Einträge von Hodl

Universität Malta bietet Master-Studiengang für Blockchain und DLT an

Die Universität Malta bietet ab sofort einen Master-Studiengang für Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie an.

Die Universität Malta bietet ab sofort einen Master-Studiengang in Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT) an.

Wie das Fintech-Nachrichtenportal CrowdfundInsider am 21. Oktober berichtet, hat die auf Malta ansässige Universität den neuen Studiengang zum Anfang des neuen Semesters in den Lehrplan aufgenommen, wobei bereits 35 Studenten dafür eingeschrieben sein sollen. 

Joshua Ellul, der Direktor des neuen Master-Studiengangs und Vorsitzender der maltesischen Innovationsbehörde, gibt an, dass 15 Unternehmen im Rahmen der DELTA Konferenz vom 3. Oktober schon ersten Kontakt mit den betreffenden Studenten aufgenommen haben, um diese ggf. anwerben zu können. Die Gründung des neuen Studiengangs erklärt er dabei wie folgt:

„Wir haben festgestellt, dass es einen großen Unterschied bei den Blockchain-Anforderungen für Informatiker, Rechtswissenschaftler und Betriebswirtschaftler gibt. […] Deshalb haben wir uns überlegt, einen Master-Studiengang einzurichten, der die unterschiedlichen Anforderungsbereiche der verschiedenen Disziplinen abdeckt.“

Dementsprechend soll der Studiengang gleich mehrere verschiedene Bereiche der Kryptobranche abdecken. Ziel sei es, ein „breitgefächertes, aber tiefgreifendes Lehrangebot zu schaffen“.

Zum neuen Master-Studiengang heißt es auf der universitären Webseite:

„Der multidisziplinäre Master-Studiengang in Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologie richtet sich an Studenten, die ihren Bachelor in Informatik, Wirtschaftswissenschaften oder Rechtswissenschaften abgeschlossen haben. […] Der Studiengang bietet sowohl einen interdisziplinären Blick auf Blockchain und DLT als auch eine Spezialisierung auf eines der entsprechenden Felder.“

Im Sommer 2018 hatte sich die Universität Malta bereits mit der maltesischen Behörde für Informationstechnologie (MITA) zusammengetan, um ein Blockchain-Förderprogramm in Höhe von 300.000 Euro einzurichten.

Malta hat sich in Europa mittlerweile den Beinamen „Blockchain-Insel“ verdient, da das Land einen Blockchain und Krypto freundlichen Gesetzesrahmen aufgestellt hat. Cointelegraph hat zu Anfang des Jahres eine Kurzdokumentation dazu veröffentlicht.

 

Binance führt Krypto-Handel mit russischem Rubel ein

Die Kryptobörse Binance will in knapp 2 Wochen den Krypto-Handel mit dem russischen Rubel eröffnen.

Binance, eine der weltgrößten Kryptobörsen, wird bald auch den Handel mit russischen Rubel ermöglichen.

Rubel wird in ca. 2 Wochen eingeführt

Die entsprechende Ankündigung hat Binance Geschäftsführer Changpeng Zhao am 21. Oktober im Rahmen des Open Innovations Forums gemacht, das von der russischen Regierung veranstaltet wird. Durch die Hinzufügung des Rubels werden russische Kunden in der Lage sein, Kryptowährungen auf Binance kaufen zu können, ohne ihre Währung vorher konvertieren zu müssen.

In einem zugehörigen Video erklärt Zhao auf Twitter:

„In ungefähr zwei Wochen werden wir Krypto-Handel mit dem russischen Rubel einführen. Ab diesem Zeitpunkt können auf Binance.com also Kryptowährungen mit dem Rubel gekauft werden.“

In Russland gibt es momentan noch keine klare Gesetzeslage bezüglich der Kryptobranche, da das Parlament wiederholt den dafür vorgesehenen Gesetzentwurf verschoben hat, wie zuletzt Mitte Oktober berichtet wurde.

Binance baut Service-Angebot aus

Im Januar 2019 hatte die Binance erstmals angekündigt, in acht weitere Länder expandieren zu wollen, darunter Malta, Singapur, Südkorea, Liechtenstein, Argentinien, Russland, die Türkei und die Bermudas.

Momentan betreibt Binance vier große Handelsplattformen, dies sind Binance Uganda, Binance Singapur, Binance USA und die für den europäischen Markt zuständige Binance Jersey.

Am 18. Oktober hatte Binance USA bekanntgegeben, dass die auf der Kryptobörse deponierten Vermögen in US-Dollar durch die Federal Deposit Insurance Corporation versichert sind.

Des Weiteren hat Binance Mitte Oktober den Direkthandel von Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Tether (USDT) mit dem chinesischen Yuan eingeführt.

Battle Royal “Lightnite” macht’s möglich, verdiene beim Spielen Bitcoin (BTC)

Satoshis Games kündigte am 19. Oktober die Entwicklung eines vierzehnjährigen Spiels mit integrierten Lightning Network Mikrotransaktionen namens Lightnite  an. Neues Battle Royal Spiel “Lightnite” ermöglicht es, Bitcoin (BTC) zu verdienen Das Lightning Network hat Türen für lang erwartete BTC-Mikrotransaktionen geöffnet und einen seiner Anwendungsfälle im Gaming-Bereich gefunden. Lightnite by Satoshis.Games nutzt das Potenzial von Lightning […]

Der Beitrag Battle Royal “Lightnite” macht’s möglich, verdiene beim Spielen Bitcoin (BTC) erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin ist in Südafrika sehr gefragt

Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen gedeihen in Südafrika, auch wenn dieses Interesse mit einer Vielzahl von Betrügereien und betrügerischen Anlagesystemen einhergeht. Bei der Bitcoin-Suche in den Google Trends belegt das Land sogar den zweiten Platz weltweit. Inhaltsverzeichnis Interne und externe Überweisungen Der südafrikanische Überweisungsmarkt wächst weiter, ausgelöst sowohl durch die Landflucht in die Stadt als […]

Wegen diesen 4 Gründen ist der Bitcoin (BTC) in Südafrika so beliebt

In Südafrika wird der Bitcoin immer beliebter. Die möglichen Gründe dafür haben wir in diesem Artikel zusammengeschrieben. 4 Gründe, warum BTC in Südafrika so beliebt ist Bitcoin- und Kryptowährungen werden in Südarfika immer beliebter, auch wenn das Interesse daran eher mit einer Vielzahl von Betrügereien und betrügerischen Investitionsplänen einhergeht. Laut Google Trends landet das Land […]

Der Beitrag Wegen diesen 4 Gründen ist der Bitcoin (BTC) in Südafrika so beliebt erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin: „Dramatischste“ Halbierung 2020

Historische Daten prognostizieren, dass die nächste Halbierung eine dramatische Wende für Bitcoin bedeuten wird.

Bitcoin (BTC)-Enthusiasten warten immer noch gespannt auf die Halbierung der Blockprämie im Mai 2020. Die Auswirkungen auf den Kurs werden dabei immer deutlicher.

Experten gespannt auf die Halbierung

In einer Twitter-Diskussion am 18. Oktober hieß es in Kommentaren, dass das Ereignis im nächsten Jahr die Umlaufmenge an neuem Bitcoins um bis zu 63 Mio. US-Dollar (aktueller Kurs) pro Woche reduzieren werde.

Die Blockbelohnung ist die Summe der neuen Bitcoin, die Miner für das Mining eines neuen Blocks erhalten. Derzeit beträgt diese 12,5 BTC. Nach der Halbierung reduziert sich die Belohnung auf 6,25 BTC.

Bei den vorhergehenden Halbierungen gab es Kursanstiege. Das gibt Grund zur Annahme, dass es im Jahr 2020 nicht anders sein wird. Zusätzliche Studien, insbesondere das beliebte Stock-to-Flow-Modell, haben die Theorie bestätigt, dass der Bitcoin-Kurs bei einer abnehmenden Mining-Belohnung steigen müsse.

Beim Vergleich historischer Daten stellte Crypto Rand fest, dass die Halbierungen in den Jahren 2012 und 2016 jeweils 302.400 und 8,19 Mio. US-Dollar pro Woche aus dem Umlauf genommen haben. Die „dramatischste“ Halbierung im Jahr 2020, so die Prognose der Experten, wird 63 Mio. US-Dollar aus dem Umlauf nehmen.

Der Investor Alistair Milne stimmte weitestgehend zu. Außerdem erklärte er, dass es bei einem aktuellen Kurs von 8.200 US-Dollar pro Woche 51,7 Mio. US-Dollar in neuen Bitcoin weniger geben würde.

„Für diejenigen, die denken, dass Bitcoins Inflationszeitplan mit der Zeit ineffektiver wird… Beim aktuellen Wert (etwa 8200 US-Dollar) wird die Halbierung im Jahr 2020 51,7 Mio. US-Dollar/Woche neuer geminter Bitcoins auf Seiten der Verkäufer herausnehmen“, fasste Milne am Montag zusammen.

Auf Gewinnkurs

Wie Cointelegraph berichtete, lag Bitcoin mit seinem Rückgang auf 8.200 US-Dollar genau da, wie es das Stock-to-Flow-Modell erwarten lies. Als der Kurs noch höher lag, war er der in der Vergangenheit immer genauen Messung praktisch „voraus“. 

Dennoch teilen nicht alle diesen positiven Ausblick. In einem Interview Anfang des Monats warnte Dschihan Wu, der Mitbegründer des Mining-Riesen Bitmain, dass die Halbierung nicht unbedingt zu einer bullischen Stimmung zurück führen muss.

„Es gibt viel Unsicherheit, aber jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um in Krypto-Mining zu investieren“, so Wu. Bitmain hat die „weltweit größte“ Bitcoin-Mining-Farm in Texas eröffnet, wie das Unternehmen am Montag in einer Pressemitteilung bekannt gab.

Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins

Der Leiter von Facebooks Libra-Projekt David Marcus hat mitgeteilt, dass man Kryptowährungen einführen könne, die auf nationalen Währungen wie dem US-Dollar basieren und nicht auf einer synthetischen Währung, wie er es ursprünglich vorgeschlagen hatte. Auf einem von der Group of 30 in Washington organisierten Treffen, teilte Marcus mit, dass Facebook offen dafür sei, nach alternativen […]

„Lightnite“ – Spielehersteller entwickelt Fortnite-Klon mit Bitcoin-Belohnungen

Der Spieleentwickler Satoshi Games entwickelt einen Fortnite-Klon, indem Spieler Bitcoin verdienen und sich auch auszahlen lassen können.

Der Videospielentwickler Satoshi Games hat angekündigt, an einem Titel namens Lightnite zu arbeiten, das in seiner Art dem erfolgreichen Spiel Fortnite ähneln soll und Mikrotransaktionen über das Bitcoin Lightning Network abwickelt.

„Spielend leicht“ Bitcoin verdienen

Laut der entsprechenden Mitteilung vom 19. Oktober können die Spieler innerhalb des Spiels Bitcoin verdienen oder verlieren. Dies erklärt Satoshi Games wie folgt:

„Vereinfacht gesagt, können Spieler Bitcoin verdienen, indem sie andere Spieler abschießen und können wiederum Bitcoin verlieren, wenn sie abgeschossen werden.“

Des Weiteren können die Spieler auch bestimmte Gegenstände aufsammeln, die von abgeschossenen Spielern fallen gelassen werden und einen Gegenwert in Bitcoin haben. Im spielinternen Shop können die Bitcoin-Guthaben eingelöst werden, um weitere Gegenstände zu kaufen.

Die Guthaben der Spieler werden in Echtzeit berechnet, sobald ein Spieler einen Treffer erzielt, selbst Schaden nimmt oder einen wertvollen Gegenstand aufnimmt. Die Bitcoin-Guthaben können aber nicht nur genutzt werden, um damit weitere „Items“ zu kaufen, sondern können auch auf eine auf dem Lightning Network befindliche Wallet ausgebucht werden, wodurch die Spieler im wahrsten Sinne des Wortes echtes Geld verdienen können.

Kreative Wege führen zur Bitcoin-Massentauglichkeit

Das Spiel soll allerdings die Wahl lassen, den Bitcoin-Modus wahlweise an- oder ausschalten zu können, um eine möglichst breite Nutzerschaft zu erreichen. Erklärtes Ziel ist es, auch Spielern, die bisher noch keine Berührungspunkte mit Kryptowährungen hatten, den Zugang zu Bitcoin zu erleichtern:

„Spieler, die bisher noch kein Bitcoin nutzen, können das Spiel auch ohne Bitcoin-Funktion spielen. Vermutlich werden sie die erhöhte Interaktivität des Bitcoin-Modus aber irgendwann ausprobieren wollen und können dann anfangen, damit zu experimentieren. Damit helfen wir, die Akzeptanz von Bitcoin voranzutreiben.“

Wie Cointelegraph Ende September berichtet hatte, ist das Blockchain-Unternehmen Animoca Brands jüngst eine Partnerschaft mit Dorna Sports eingegangen, um ein auf Blockchain basiertes Motorradrennspiel zu entwickeln.

 

McAfee tut es wieder: Er verdoppelt seine Bitcoin Kurs Prognose für Ende 2020

McAfee’s jüngste Ansage, dass Bitcoin bis Ende 2020 zwei Millionen Dollar erreicht scheint derzeit unvorstellbar. Selbst die optimistischsten Modelle erreichen nicht ein derartig hohes Niveau, doch was könnte dazu beitragen, dass Bitcoin neue Höchststände erreicht. Inhaltsverzeichnis Zwei Millionen Dollar pro Bitcoin bis Ende 2020 Während eines Interviews mit AIBCSummit sagte McAfee, dass er seine bisherige […]

Zahl der Bitcoin-Automaten seit 2018 um 50 Prozent gestiegen

Trotz der ganzen Auf- und Abbewegungen auf dem Krypto-Markt, werden immer vermehrt Bitcoin-ATMs aufgestellt, was eine positive Bedeutung darstellt. Zahl der BTC-ATMs um 50 Prozent gestiegen Die Zahl der Bitcoin-Geldautomaten auf der ganzen Welt ist laut Zahlen von Coin ATM Radar mit rasantem Tempo ständig angewachsen. So wurden im vergangenen Jahr weltweit 1.900 Bitcoin-Automaten in […]

Der Beitrag Zahl der Bitcoin-Automaten seit 2018 um 50 Prozent gestiegen erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen