Einträge von Hodl

Gesamtmarktanalyse: Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort

Marktkapitalisierung mit Sprung zurück in die neutrale Zone Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt Nach einer leichten Konsolidierung in der Vorwoche setzt sich die positive Stimmung am Gesamtmarkt, wie im letzten Artikel vermutet, weiter fort. Die Gesamtmarktkapitalisierung korrigierte am Freitag, dem 24. Januar, bis an die 219 Milliarden US-Dollar. Von dort prallte der Kurs vom […]

Bakkt Bitcoin-Optionen einen Monat nach dem Start weiterhin schwach

Etwas mehr als einen Monat nach Einführung der Bakkt Bitcoin-Optionskontrakte ist die Nachfrage immer noch schwach.

Etwas mehr als einen Monat nach der Einführung von Bitcoin-Optionskontrakten auf der Krypto-Handelsplattform Bakkt verzeichnen diese weiterhin nur eine geringe Nachfrage.

Wie die jüngsten Zahlen der Intercontinental Exchange, dem Betreiber der Bakkt und auch der New Yorker Börse (NYSE), vom 24. und 27. Januar zeigen, sind seit dem letzten Handelsgeschäft bereits 11 Tage vergangen.

Anleger lassen sich Zeit

Wie berichtet, hatte die Bakkt ihre Bitcoin-Optionen Anfang Dezember auf den Markt gebracht. Im vorherigen November hatte die Handelsplattform zuvor eine abgewandelte Version ihrer Bitcoin-Futures eingeführt, die in Bargeld abgewickelt wird.

Optionen sind Derivate, die Anlegern eine Möglichkeit zur Absicherung gegen Kursschwankungen bieten sollen. Ein Optionskontrakt gibt ihnen wortwörtlich die Option, ein Finanzprodukt zu einem vorher bestimmten Preis bis zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt entweder zu kaufen (Call) oder zu verkaufen (Put).

Als Grundlage für die Optionskontrakte dienen die Bakkt Bitcoin-Futures, die im Gegensatz zur abgewandelten Version in Bitcoin (BTC) ausbezahlt werden. Dieses Charakteristikum ist von entscheidender Bedeutung und stellt ein Novum in der Kryptobranche dar, da besonders institutionelle Investoren somit direkt in Bitcoin investieren.

Wie bereits berichtet, kamen die Bakkt Bitcoin-Futures zu Anfang jedoch ähnlich schwer in Schwung. Besonders im Vergleich zu den (in Bargeld abgewickelten) Bitcoin-Futures der Optionsbörse CME, die schon 2017 eingeführt wurden, sahen die Bakkt Futures schlecht aus.

Allerdings hat die Nachfrage im Laufe der Zeit immer weiter zugenommen, was wohl auch mit dem insgesamten Aufschwung des Bitcoin-Kurses im entsprechenden Zeitraum zusammenhängt.

Neben der Bakkt planen mittlerweile auch die in Malta ansässige Kryptobörse OKEx und die CME noch in diesem Jahr ihre eigenen Bitcoin-Optionen herauszubringen.

John McAfee: Mit diesem Tweet erklärt er Bitcoin (BTC) endgültig den Krieg!

Der frühere Bitcoin (BTC)-Bulle John McAfee hat sich nun endgültig in einen BTC-Feind verwandelt. Nachdem er Bitcoin kürzlich als veraltet bezeichnet hatte, ging er nun noch einen Schritt weiter: Lange Zeit gab sich John McAfee, Virenschutz-Unternehmer und mehr oder weniger ernsthafter US-Präsidentschaftskandidat, als der größte Bitcoin (BTC)-Optimist. Unvergessen ist seine Wette, dass BTC entweder 2020 […]

John McAfee – Bitcoin (BTC) ist der wahre Shitcoin

John McAfee ist in der Kryptowelt bei weitem kein Unbekannter. Er ist vor allem für eine mehr als optimistische Bitcoin-Preis-Vorhersage bekannt, bei der ein Kursziel von 1 Million US-Dollar pro Bitcoin genannt hat. Diese hat er vor kurzen zurückgezogen, wie wir berichtet haben. Jetzt geht er noch einen Schritt weiter und bezeichnet Bitcoin als Shitcoin. […]

Der Beitrag John McAfee – Bitcoin (BTC) ist der wahre Shitcoin erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

Bitpanda BEST-Token: erster Token-Burn Ende Jänner und neue Features

Bitpanda ist eine Krypto-Handelsplattform aus Österreich, welche sich in den letzten Jahren zu einen der beliebtesten Börsen im deutschsprachigen Raum entwickelte. Mit dem eigenen BEST-Token will man ein Ökosystem aufbauen, dass viele Vorteile für Investoren und Nutzer der Plattform bietet. Nun wurde angekündigt, dass der erste Token-Burn, ungewöhnlich für Ankündigungen in der Krypto-Welt, vorverschoben wurde.

Der Beitrag Bitpanda BEST-Token: erster Token-Burn Ende Jänner und neue Features erschien zuerst auf Kryptokumpel.de.

Krypto-Mine in Montana nimmt Betrieb nach Verurteilung des Ex-Chefs wieder auf

CryptoWatt, eine Krypto-Mine im US-Bundesstaat Montana, nimmt ihren Betrieb nach der Verurteilung ihres ehemaligen Eigentümers wieder auf.

Eine Krypto-Mine im US-Bundesstaat Montana hat ihren Betrieb wieder aufgenommen, nachdem ihr ehemaliger Eigentümer, der nun nicht mehr Teil des Geschäfts ist, zuvor des etwaigen Betrugs verurteilt wurde.

Nachdem Teilhaber Kevin Washington und Geschäftsführer Rick Tabish erwirken konnten, dass die Firma namens CryptoWatt trotzdem weitergeführt werden darf, wurde der Betrieb laut einer Pressemitteilung vom 27. Januar bereits wieder aufgenommen.

Die Behörden hatten die Pforten von CryptoWatt zuvor geschlossen, da Eigentümer Matthew Goettsche in einem anderen Fall wegen Betrug in Höhe von insgesamt 722 Mio. US-Dollar verurteilt wurde, wie der Montana Standard im Dezember 2019 gemeldet hatte.

Obwohl Goettsche mit mehr als 50% Anteilen der Mehrheitseigentümer von CryptoWatt war, wurden in Bezug auf das Mining-Unternehmen keinerlei Vorwürfe gegen ihn erhoben. Die Betrugsvorwürfe stammten vielmehr aus einem „Krypto-Investment Club“ namens BitClub Network, durch den er sich mit weiteren Personen die beträchtliche Summe erschwindelt haben soll.

Rick Tabish hatte CryptoWatt derweil im Auftrag von Goettsche betrieben, wobei er wohl keine Kenntnisse über das betrügerische Nebenprojekt seines Arbeitgebers hatte. Zudem soll Goettsche Tabish auch noch beträchtliche Lohnzahlungen schulden.

Hinsichtlich der Neueröffnung erklärte Tabish gegenüber dem Montana Standard:

„Wenn das Unternehmen geschlossen bleibt, hat keiner was davon […] Ich möchte die Integrität der Firma bewahren und die Interessen unserer Mitarbeiter, Geschäftspartner und aller anderen Beteiligten schützen.“

Dabei zeigt sich Tabish angriffslustig, da er die Sache notfalls sogar vor Gericht bringen würde. In diesem Zusammenhang weist er darauf hin, dass das Unternehmen wohl schließen müsste, wenn der Betrieb für längere Zeit untersagt würde.

Wie der Montana Standard am 26. Januar in einem zweiten Artikel berichtet, konnte CryptoWatt den Betrieb mittlerweile wieder aufnehmen und das sogar noch zu verbesserten Konditionen, da in der Zwischenzeit günstigere Strompreise vereinbart werden konnten.

Cointelegraph hatte jünsgt darüber berichtet, dass die Anzahl der Lizenzen für Krypto-Mining im Iran beträchtlich zugenommen hat.

Use Case: Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain

Cricket gilt als eine altehrwürdige und traditionsreiche Sportart. Dass das Schlagballspiel auch für technologische Neuerungen empfänglich ist, beweist indessen ein neues Projekt des Lancashire County Cricket Clubs. Denn der Cricket-Verein kündigte am 24. Januar an, die Tickets für alle Spiele im heimischen Stadion künftig über eine Blockchain-Plattform verkaufen zu wollen. Lancashire Country kooperiert hierfür mit […]

Bitcoin erreicht bisheriges Jahreshoch bei knapp 9.500 US-Dollar

Bitcoin schwingt sich bis auf fast 9.500 US-Dollar auf und erzielt damit ein bisheriges Jahreshoch.

Bitcoin (BTC) hat sich vorübergehend bis auf 9.439 US-Dollar aufgeschwungen, woraufhin es zuletzt jedoch wieder zurück unter die 9.000 US-Dollar Marke ging.

Marktvisualisierung von Coin360

Im Laufe des Tages ist Bitcoin allerdings wieder auf 8.879 US-Dollar abgerutscht, was einige Experten zu der Annahme verleitet, dass sich der Kurs jetzt zwischen 8.300 – 8.500 US-Dollar einpendeln wird.

Obwohl die Anleger dies zwar weniger begrüßen würden, ist es nicht ganz unwahrscheinlich, da Bitcoin zu Beginn der Woche noch bei 8.200 US-Dollar stand.

Wie Cointelegraph Experte Michaël van de Poppe erklärt, fällt ein Kurs oftmals zurück auf seinen Support, sobald eine wichtige Hürde geknackt werden konnte, ehe es mit einem neuen Aufwärtstrend weitergeht. In diesem Wissen sorgte der Rücklauf unter die 9.000 US-Dollar Marke für wenig Panik bei den Anlegern, wie auch das Stimmungsbarometer namens „Fear-And-Greed Index“ belegt.

Bitcoin Stimmungsbarometer Fear und Greed Index. Quelle: alternative.me

Im 1-Stunden Diagramm wird ersichtlich, dass die Kletterpartie auf 9.439 US-Dollar mit einem beträchtlichen Anstieg des Handelsvolumens einhergegangen ist. Am Verkaufsvolumen wird ersichtlich, dass der Aufschwung von 3,4% letztendlich neuen Verkaufsdruck ausgelöst hat, da die Anleger bei 9.500 US-Dollar wahrscheinlich eine neue große Hürde vermuten.

Bitcoin 1-Stunden Diagramm. Quelle: TradingView

Seit Bitcoin am 18. Dezember 2019 den momentanen Aufstieg bei damaligen 6.400 US-Dollar gestartet hat, war die marktführende Kryptowährung wiederholt in der Lage, starke Widerstände in Supports umzuwandeln. So wurde jüngst erst die 8.600 US-Dollar Marke in einen Support gedreht, weshalb davon auszugehen ist, dass der heutige Aufschwung die 9.200 US-Dollar Marke ebenfalls zur neuen Unterstützung gemacht hat.

Mit diesem Aufschwung wurde für 2020 ein neues bisheriges Jahreshoch erreicht. Die Anleger werden jetzt genau beobachten, ob die Bullen in der Lage sind, auch die 9.400 US-Dollar Marke zum Support zu machen. Dies würde Bitcoin ein solides Fundament für einen weiteren Vorstoß bis auf 9.600 oder sogar 9.948 US-Dollar bieten.

Bitcoin 6-Stunden Diagrmm. Quelle: TradingView

Bei Redaktionsschluss zeigt der Kurs sowohl im 4-Stunden als auch im 6-Stunden Diagramm eine sogenannte „Tweezer Top“ Formation. Der Relative Stärke Index (RSI) ist derweil zurück in den überverkauften Bereich abgerutscht.

Für den Fall, dass die Anleger ihre Gewinne ausbuchen sollten und der Kurs wieder abfällt, gilt es, die Supports bei 9.100, 8.900 und 8.650 US-Dollar zu beachten.

Bitcoin 6-Stunden Diagramm. Quelle: TradingView

Der Bitcoin-Kurs liegt momentan über dem rechten Bollinger-Band nahe der Tweezer-Top. Nach starken Aufschwüngen ist es oftmals nicht ungewöhnlich, dass es zurück auf den Gleitenden Durchschnitt der Bollinger-Bänder geht.

Sollten die 9.100 und 8.900 US-Dollar Marken einem solchen Abschwung nicht standhalten, dann wird spätestens dieser Gleitende Durchschnitt bei 8.650 US-Dollar eine starke Unterstützung bieten.

Bitcoin Tagesdiagramm. Quelle: Coin360

Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beläuft sich momentan auf 256,2 Mrd. US-Dollar, wovon 66,3% Marktanteil auf Bitcoin entfallen. Zu den Tagesgewinnern zählen Cardano (ADA) mit 9,70% Zugewinn, Ethereum Classic (ETC) mit einem satten 10,18% Plus und IOTA (MIOTA) mit einem Bestwert von 15,92% Zuwachs.

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

Bullishe Stimmung: Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt

Am 28. Januar hat der Bitcoin-Kurs die 9.000 US-Dollar-Marke überschritten. Seitdem geht es bergauf – der Kursverlauf der größten Kryptowährung nach Marktkapitaliserung hat um 3,5 Prozent an Stärke gewonnen und liegt derzeit bei 9.333 US-Dollar. Auch ansonsten sieht es gut aus: Bis auf Bitcoin SV schreiben derzeit alle Altcoins der Top 30 grüne Zahlen. Der […]

Cardano kündigt neue Version für Yoroi Wallet an

Cardano kündigte die Einführung der Yoroi-Shelley-Erweiterung 2.4.0 sowohl für Chrome- als auch für Firefox-Benutzer an. Die Version kommt mit mehreren neuen Funktionen, darunter die Möglichkeit, ADA aus einem Einsatzpool zu entfernen und einen schnelleren Resync-Prozess für die Wallet. Yoroi Wallet erhält ein neues Update und eine Reihe neuer Funktionen Yoroi, die erste Light Wallet für […]