Einträge von Hodl

Krypto-Investor Andreessen Horowitz sammelt 2,75 Milliarden Dollar für zwei neue Fonds ein

Der im Silicon Valley ansässige Risikokapitalgeber und renommierte Kryptoinvestor Andreessen Horowitz hat 2,75 Milliarden Dollar für zwei neue Fonds gesammelt.

Der im Silicon Valley ansässige Venture-Capital-Geber und renommierte Krypto-Investor Andreessen Horowitz hat 2,75 Milliarden Dollar für zwei neue Fonds eingesammelt, so eine am 1. Mai veröffentlichte Unternehmensmitteilung.

Der Löwenanteil des neuen Kapitals fließt in einen spezialisierten 2 Milliarden Dollar Spätphasen-Venture-Fonds (LSV Fund I) unter der Leitung von Andreessen Horowitz-Partner David George.

Die restlichen 750 Millionen US-Dollar wurden für einen sechsten Fonds aufgebracht, der sich auf  Investments in Early-Stage-, Verbraucher- und Fintech-Unternehmen konzentriert und neben den bestehenden spezialisierten Kryptowährungs- und Biofonds des Unternehmens agieren wird.

Wie der geschäftsführende Gesellschafter Scott Kupor in der gestrigen Ankündigung feststellt, befanden sich Kryptowährungen noch in ihrem Anfangsstadium, als die Risikokapitalgesellschaft 2013 gegründet wurde. Die Gründung des 350 Millionen US-Dollar schweren Krypto-Fonds a16z, der eine Reihe von Projekten von Blockchain-Projekten bis hin zu Initial Coin Offerings (ICOs) unterstützt, veranlasste das Unternehmen, 2018 seine erste weibliche Investment-Partnerin einzustellen, wie Cointelegraph damals berichtete.

Seitdem hat a16z in das Blockchain-Startup MakerDAO (MKR) investiert – das hinter der Ether-basierten Stablecoin Dai (DAI), dem Stablecoin-Projekt Basis und dem institutionellen Krypto-Custodian Anchorage sowie den Blockchain-Cloud-Computing-Startups DFINITY und Oasis Labs steht.

Im Februar dieses Jahres gab die Stiftung der University of Michigan Pläne bekannt, ihre Investitionen in Andreessen Horowitz‘ „cryptonetwork technology fund“ (CNK Fund I) zu verstärken.

Die Website von Andreessen Horowitz zählt auch Bitcoin (BTC), Ether (ETH), das dezentrales DNS-Startup Handshake, die dYdX-Börse und den Betreiber der Stablecoin trueusd Trusttoken zu ihren Krypto-Investitionen.

Im vergangenen Monat hatte Andreessen’s Horowitz eine Umstrukturierung angekündigt, bei der alle Mitarbeiter als qualifizierte Finanzberater registriert wurden. Das Unternehmen verzichtet künftig auf seinen bisherigen Status als Risikokapitalgesellschaft. Die Umstrukturierung soll es dem Unternehmen ermöglichen, riskantere Wetten auf bestimmte Geschäftsfelder, einschließlich Kryptowährungen, abzuschließen.

Bank of America: Patent für “Krypto-Risko-Erkennung” eingereicht

Dass Banken und Kryptowährungen keine besten Freunde mehr werden, sollte jedem klar sein. Ausnahmen stellen wenige Kryptos wie XRP dar, welche von Banken für grenzüberschreitende Transaktionen bereits eingesetzt werden. Für alle anderen Kryptowährungen sehen Banken aber mehr eine Gefahr als alles andere. Auch die Bank of America hat dies erkannt und deswegen ein Patent eingereicht, […]

Der Beitrag Bank of America: Patent für “Krypto-Risko-Erkennung” eingereicht erschien zuerst auf Kryptokumpel.de.

Blockchain-Investor Grandshores Tech plant nach Krypto-Winter Geschäfte mit Cannabis

Der an der Hong Kong-notierte Blockchain-Investor plant den Einstieg in den Cannabismarkt, um den negativen Auswirkungen des Krypto-Winters entgegenzuwirken.

Der in Hongkong börsennotierte und von der Stadtverwaltung Hangzhou unterstützte Blockchain-Investor Grandshores Technology plant den Eintritt in den Markt für medizinischen und industriellen Cannabis, um den negativen Auswirkungen des Krypto-Winters zu begegnen. Dies berichtete die englischsprachige Lokalzeitung South China Morning Post (SCMP) am 2. Mai.

Der Co-Vorsitzende des Unternehmens, Yao Yongjie, hat Berichten zufolge erklärt, dass der industrielle Cannabisanbau zum neuen Geschäftsschwerpunkt des Unternehmens werden soll, wobei Kapital eingesetzt werden soll, das bisher für globale Blockchain-Investitionen reserviert war.

Yao – einer der Gründungspartner des von der lokalen Regierung unterstützten Hangzhou Grandshores Funds sprach mit der SCMP kurz nach dem Bekanntwerden eines Börsenantrags bei der Hong Kong Stock Exchange. Dieser hatte einen Kooperationsvertrag zwischen der in Hangzhou befindlichen Einheit von Grandshores Technology und einem Hanfforschungsinstitut in der Provinz Heilongjiang offenbart.

Die Kooperationsvereinbarung sieht vor, dass die Parteien gemeinsam mindestens fünf Sorten von Hanfkeimplasma entwickeln werden – von denen mindestens zwei als medizinische Cannabisprodukte entwickelt werden sollen. Yao wird von SCMP wie folgt zitiert:

„Sowohl Blockchain als auch industrielles Cannabis sind die Zukunft, und beide werden von der jüngeren Generation angenommen […] wir sind immer auf der Suche nach neuen Wachstumschancen.“

Wie SCMP feststellt, kommt die Kooperationsvereinbarung zustande, obwohl Grandshores Technology noch mitten in der Fertigstellung seiner 40%-Beteiligung an der oben genannten Hangzhou-Einheit – Hangzhou Yupu Trading genannt – steckt, die die Rechte zur Verwendung von 1.600 Kilogramm bestimmter Cannabissamen besitzt, welche am Hanfforschungsinstitut Heilongjiang angebaut werden.

Wie bereits berichtet, ist Yao auch einer der Gründungspartner des von der Regierung Hangzhou unterstützten Grandshores Blockchain Funds, der im vergangenen Herbst Entwicklungspläne für Stablecoins vorgestellt hatte.

Laut SCMP ist er auch ein früherer Investor des chinesischen Kryptominen-Riesen Canaan Technologies, der versucht eine Börsennotierung in Hongkong von bis zu einer Milliarde US-Dollar anstrebte, aber durch eine verstrichene Frist im November 2018 endgültig gescheitert war.

Bitfinex-Anteilseigner: Initial Exchange Offering mit Token im Wert von 1 Milliarde US-Dollar startet bald

Zhao Dong hat Einzelheiten über die Pläne des Unternehmens bekannt gegeben, in den nächsten Tagen ein Initial Exchange Offering (IEO) in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zu starten.

Der Bitfinex-Aktionär Zhao Dong hat Details des geplanten Initial Exchange Offering (IEO) in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar geteilt, welches in den nächsten Tagen starten soll, um einen nativen Token auszustellen.

Laut einem Bericht des Krypto-News-Outlets CoinDesk vom 1. Mai hat der chinesische Bitcoin (BTC)-Milliardär am Mittwoch in einen öffentlichen Chat auf dem lokalen Messenger WeChat gepostet, dass der Verkauf ein Gesamtvolumen von 1 Milliarde Token zum Preis von 1 US-Dollar pro Stück bei einem Mindestbetrag von jeweils 1 Million US-Dollar umfassen wird.

Zhao – der einen großen chinesischen BTC-Over-the-Counter-Händler leitet und der Gründer des in Singapur ansässigen DFunds ist – sagte weiter, dass bereits 500 Millionen Dollar an Token ausgegeben wurden. Er wird mit den Worten zitiert, dass „nur qualifizierte ausländische Investoren investieren dürfen“, und dass alle Interessierten bis zum 5. Mai ihre vorläufige Zustimmung zum IEO abgeben müssen.

Sobald die Investoren die Möglichkeit bekommen, das Whitepaper des Tokens zu überprüfen, können sie dann entweder ihr Bek aufheben oder sie als harte Verpflichtung festigen, indem sie eine 10%ige Einzahlung leisten, fügte Zhao angeblich hinzu. Der Aktionär erläuterte dies weiter:

„Das System arbeitet nach dem First-In, First-Served-Prinzip. Sind alle Token vollständig zugeteilt, müssen wir den IEO nichtfür Endkunden öffnen und es wird wie eine Privatplatzierung sein.“

Der neue Token wird von Zhao dem Bericht zufolge als ein Hybrid aus dem Modell für den Kryptoaustausch von Binance’s nativer Token-Binance-Münze (BNB) – mit der Binance-Nutzer Börsengebühren bezahlen – und Bitfinex’s ehemaligem BFX-Token charakterisiert.

Wie bereits berichtet, wurden im Jahr 2016 von der Börse BFX-Token ausgegeben, um Bitfinex-Nutzer zu entschädigen, die von einem großen Hack mit einem Diebstahl von rund 120.000 BTC betroffen waren.

Zhaos erste Bekanntgabe der IEO- und Token-Pläne von Bitfinex am 29. April sorgte angesichts der langen Geschichte von Kontroversen, die sowohl Bitfinex als auch das angeschlossene USD-Stablecoin-Startup Tether betrafen, in der Crypto-Community für Bedenken.

Wie kürzlich berichtet, hat die New Yorker Staatsanwaltschaft in diesem Monat Bitfinex vorgeworfen, 850 Millionen Dollar an Nutzereinlagen verloren zu haben, und dass Bitfinex den Fehlbetrag anschließend heimlich mit Mitteln von Tether ausglichen hatte. Letzteres hatte weitere Kritik ausgelöst, weilbei Thether angeblich nur 74% durch USD-Reserven hinterlegt sind.

In einer offiziellen Erklärung wies Tether die Behauptungen zurück und erklärte, dass die Gerichtsakten des Generalstaatsanwalts von New York mit bösen Absichten und mit falschen Behauptungen durchsetzt seien, auch in Bezug auf den angeblichen Verlust von 850 Millionen Dollar.

Ripple: neue Kooperation schafft eine weitaus größere Bedeutung für XRP

Das Unternehmen Ria Money Transfer, eine Tochtergesellschaft von Euronet Worldwide mit einem der größten internationalen Geldtransferunternehmen, ist bei RippleNet dabei.  Ripple arbeitet nun mit einem der größten Geldtransferunternehmen weltweit Das Unternehmen wird xCurrent einsetzen, in dem es sich mit dem globalen Blockchain-Zahlungsnetzwerk von Ripple mit über 200 Finanzinstituten verbindet und Transaktionen durchführt. Der Einsatz von […]

Der Beitrag Ripple: neue Kooperation schafft eine weitaus größere Bedeutung für XRP erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

Bitfinex plant großen Tokenverkauf, will 1 Milliarde US-Dollar einnehmen

⏱ Lesezeit: 2 Minuten Die angeschlagene Exchange Bitfinex wird möglicherweise bereits in der nächsten Woche durch ein Inital Exchange Offering (IEO) bis zu eine Milliarde US-Dollar einnehmen.   Zhao Dong, ein Aktionär der Exchange Bitfinex, enthüllte vor wenigen Tagen auf der chinesischen Social Media-Seite Weibo den Plan der Kryptobörse, bei einem Initial Exchange Offering (IEO) eigene […]

BTC kaufen: Bitcoin-Automaten (ATM) nun auch in Deutschland

Der eine oder die andere mag sich vielleicht noch erinnern: Bitcoin-Automaten hatten es in Deutschland bisher nicht gerade leicht. Einige mutige Pioniere versuchten bereits, welche auszustellen; auf Anweisung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mussten sie sie jedoch wieder abschalten. Im Oktober vergangenen Jahres urteilte das Kammergericht Berlin jedoch, dass die BaFin ihre Kompetenzen überschritten habe. […]

Dogecoin (DOGE) ab sofort auch auf Coinbase

Coinbase listet ab sofort eine der ältesten und bekanntesten Kryptowährungen neben Bitcoin. Dogecoin hat eine große Fangemeinde, die sich über die Aufnahme auf Coinbase sicherlich sehr freuen wird. Coinbase listet Dogecoin Coinbase zählt zu den führenden Kryptowährungs-Plattformen am Markt. Immer wieder haben Listungen neuer Kryptowährungen für viel Aufsehen in der Krypto-Gemeinde gesorgt. Wie dem Coinbase-Blog […]

Der Beitrag Dogecoin (DOGE) ab sofort auch auf Coinbase erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

West Ham United: Englischer Erstligist führt Fußball-Token ein

Beim heiß geliebten Fußballclub mitentscheiden? Den meisten Fans bleibt solch ein Wunsch für immer verwehrt. Für Anhänger von West Ham United rückte dieser Traum dank Blockchain-Technologie indes ein Stückchen näher. Der britische Erstligist gab so eine Kooperation mit der „fan engagement plattform“ Socios.com bekannt. Dank eines vereinseigenen Token werden Fans künftig aktiv über Vereinsentscheidungen mitbestimmen […]

Zentralbanken von Singapur und Kanada verbuchen erste grenzüberschreitende Blockchain-Zahlung

Eine Verbindung der jeweiligen blockchainbasierten Plattformen beider Banken machte die Zahlung ohne Zwischeninstanz möglich.

Die Zentralbanken von Singapur und Kanada haben sich mittels ihrer Blockchain-Netzwerke Digitalwährungen überwiesen, so eine gemeinsame Pressemitteilung vom 2. Mai.

Im Rahmen der von beiden Banken durchgeführten Distributed-Ledger-Projekte (DLT) hat die Monetary Authority of Singapore (BAS) der Bank of Canada (BoC) Gelder ohne Einbeziehung einer dritten Partei überwiesen.

Ermöglicht wurde der Prozess durch die Verbindung von zwei DLT-Netzen: Die im Entstehen begriffene Projekt-Ubin-Plattform von MAS und das BoC-Projekt Jasper.

JPMorgan und der Buchhaltungsriese Accenture, der bei der Entwicklung der Plattformen mitgewirkt haben, kooperierten ebenfalls mit den Banken, um den Handel zu ermöglichen.

„Die nächste Generation von Blockchain-Projekten der Zentralbank wird weitere Fortschritte erzielen können, wenn die Technologieforschung mit politischen Fragen über die Zukunft des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs verknüpft wird“, kommentierte Sopnendu Mohanty, Chief Fintech Officer von MAS, in der Pressemitteilung und fügte er hinzu:

„Es ist eine herausfordernde Arbeit, und wir begrüßen andere Zentralbanken, die sich uns bei dieser weltweiten Zusammenarbeit anschließen, um den Verbrauchern, Unternehmen und der gesamten Finanzindustrie Vorteile zu bringen.“

Wie bei anderen bankinitiierten Blockchain-Zahlungssystemen in verschiedenen Entwicklungsstadien weltweit standen Kostensenkung und Effizienz im Mittelpunkt des Zentralbankgeschäfts, das nach Ansicht der Teilnehmer das erste war, welches erfolgreich abgeschlossen wurde.

MAS und BoC veröffentlichten in der Folge einen Bericht, in dem sie die Vorzüge der gemeinsamen Netzwerkbrücke diskutierten.

„In unseren Tests wird keine Folgeaktion durchgeführt, sollte eine Aktion fehlschlagen, was eine Ende-zu-Ende-Konsistenz von Transaktionen sicherstellt“, heißt es darin. In der Zusammenfassung heißt es:

„Im Korrespondenzbankverkehr vertrauen Sender und Empfänger der Korrespondenzbank. In diesem DLT-basierten System mit HTLC ist nach wie vor Vertrauen erforderlich, wenn auch in das technische System und nicht in eine Drittpartei.“

MAS hatte zuvor 2020 als potenziellen Zeitrahmen für das Projekt Ubin in Betracht gezogen, um erste konkrete Ergebnisse zu erzielen.