Niederländische Zentralbank deutet auf wirtschaftlichen Neuanfang auf Basis des Goldstandards hin

Nach einem Jahrzehnt beispielloser quantitativer Lockerung kehrt die Attraktivität einer gesunden Währung zurück. Nun hat die niederländische Zentralbank erklärt, dass Gold die Grundlage für einen wirtschaftlichen Neuanfang sein könnte.

Goldreserven könnten die Weltwirtschaft wieder ankurbeln

Die niederländische Zentralbank erwähnte, dass die Goldreserven im Falle eines globalen Wirtschaftseinbruchs von Grund auf genutzt werden könnten.

Anzeige

Die Kommentare kommen zu einem Zeitpunkt, zu dem die US-Notenbank in eine weitere Spirale der quantitativen Lockerung eintritt. Die Fed senkte ihren Zinssatz auf 2,25 Prozent und begann kürzlich damit, enorme Mittel in die Repo-Märkte zu pumpen, um die Zinsen für Interbanken-Nachtleihen zu senken. Diese Bemühungen signalisieren einen signifikanten Zufluss von Fiat.

Die Zentralbanken auf der ganzen Welt haben in den letzten Monaten ihre Goldkäufe erhöht. Gold war schon immer ein Teil der Portfolios der Zentralbanken, aber jetzt hat die Bedeutung zugenommen. In einer Welt von Null oder gar negativen Zinssätzen hat Gold als Absicherung gegen unkontrollierbare Inflation an Attraktivität gewonnen.

Anstieg der Gold- und Bitcoin-Nachfrage im Jahr 2019

Die russische und die türkische Zentralbank waren 2019 bei den Goldkäufen führend. Seltsamerweise sind beide Länder auch sehr freundlich gegenüber Krypto-Assets eingestellt. Und die lokale Hyperinflation ist in beiden Ländern ein bekanntes Phänomen.

Während BTC in Bezug auf die Marktpreise volatiler als Gold ist, ist es auch viel agiler. BTC kann für globale Zahlungen verwendet werden und bietet immer noch eine Möglichkeit, beträchtliche Mittel nach Übersee zu transferieren, wo eine Fiat-Übertragung nahezu unmöglich oder sehr teuer wäre.

Allein im vergangenen Quartal stieg der Goldpreis von rund 1.200 $ auf über 1.500 $ pro Unze. Gleichzeitig verlor der Bitcoin Kurs etwa 30 Prozent seines Wertes. Dennoch übertraf BTC in diesem Jahr die Zuwächse von Gold und legte um mehr als 200 Prozent zu.

Solide Gelder werden als Lösung für eine von Überschussliquidität überflutete Wirtschaft angesehen, in der Fiat-Geld keine Bedeutung mehr hat und zur Bildung von Vermögensblasen führt.

Textnachweis: bitcoinist

auf Coincierge lesen

Russische Wissenschaftler für das Mining von Bitcoin auf Supercomputern bestraft

Ein russischer Wissenschaftler hat eine Geldstrafe für das Mining von Bitcoin in einer streng geheimen Kernanlage erhalten. Denis Baykov wurde angewiesen, 450.000 Rubel oder etwa 6.900 Dollar für seine Beteiligung an dem Projekt zu zahlen.

Der Vorfall ist der zweite seiner Art, der in diesem Jahr gemeldet wurde. Anfang 2019 wurde festgestellt, dass Wissenschaftler in einem ukrainischen Kernkraftwerk die Anlagen zur Gewinnung von Bitcoin nutzen.

Anzeige

skilling

skilling

Supercomputer für Bitcoin Mining missbraucht

Laut einem Bericht der Moscow Times gehörte Baykov zu einer Gruppe von Wissenschaftlern, die im vergangenen Jahr verhaftet wurden, weil sie eine Atomanlage zur illegalen Gewinnung von Bitcoin genutzt hatten. Die Anlage liegt rund 400 Kilometer von der russischen Hauptstadt entfernt, in der geschlossenen Stadt Sarow. Es war der Ort, an dem 1949 die erste sowjetische Atomwaffe gebaut wurde.

Baykov und die anderen Verdächtigen sollen einen der Supercomputer am Standort benutzt haben, um Bitcoin zu schürfen. Da die erwähnte Maschine zu 1.000 Billionen Operationen pro Sekunde fähig ist und vermutlich über freien Strom verfügte, war der Standort gut für diese Aufgabe geeignet.

Baykov wurde für schuldig befunden, illegal auf Computerinformationen zugegriffen und gegen die Regeln des Computerbetriebs verstoßen zu haben. Zwei weitere Mitarbeiter der Sarov-Kernanlage werden noch verurteilt. Baykov wurde wegen seiner Beteiligung mit einer Geldstrafe von 450.000 bezeihgunsweise rund 6.900 Dollar belegt.

Es gibt keine Hinweise darauf, wie viel Bitcoin das Team tatsächlich geschürft hat. Baykov wurde am 17. September diesen Jahres verurteilt. Im Gespräch mit RT kommentierte einer der Anwälte der Verteidigung die mögliche Dauer der Operation:

“Ich kann eines mit Sicherheit sagen: Sie wurden nicht am ersten Tag, an dem sie mit dem Mining begannen gefasst.”

Wie bereits erwähnt, ist dies der zweite ähnliche Vorfall in diesem Jahr. Erst letzten Monat wurde ein ukrainischer Beamter eines Kernkraftwerks verhaftet, da er Kryptowährungen in der Einrichtung schürfte.

Textnachweis: newsbtc

auf Coincierge lesen

Ein neuer Blick auf die gebührenfreie Kryptobelastung: HOLD.ios Krypto-zu-Debitkarten sind jetzt live!

Mit dem Aufkommen von Verbraucheranwendungen der Finanztechnologie sind die täglichen finanziellen Bedürfnisse nicht mehr auf den Filialbanken oder der physischen Interaktion mit einem Kassierer an einem Schalter beschränkt. Heutzutage sind mobile Apps der richtige Weg, zusammen mit Debitkarten, die mit Salden verbunden sind, um ein nahtloses digitales Finanzleben zu gewährleisten.

Erfahrene Benutzer werden auch gerne wissen, dass diese Apps immer besser werden. Man muss sich nur Unternehmen wie die britische Krypto-Börse HOLD.io ansehen, die ihre Krypto- und Fiat-Exchange-App, die keinerlei Gebühren verspricht, herausgebracht hat, und eine kostenlose Debitkarte ausstellt. Mit voller Unterstützung für iOS- und Android-Systeme wird die HOLD.io-App zunächst in 36 Ländern Europas eingeführt, so dass SEPA-Überweisungen von bestehenden Bankkonten in Euro (EUR) aufgeladen werden können.

Anzeige

skilling

skilling

Die Ankündigung erfolgte kurz nach dem erfolgreichen Abschluss des Beta-Programms im August, bei dem frühe Unterstützer beim Testen aller App-Funktionen halfen.

Die App ist ein One-Stop-Shop für alle Währungsumtauschbedürfnisse, mit sofortigem Währungsumtausch zwischen traditionellem Geld (EUR) und einer Vielzahl von ausgewählten Kryptowährungen, darunter Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Im Gegensatz zu den meisten anderen Börsenoptionen finden die Nutzer in der HOLD-App sehr günstige Preise. Mit keinerlei Gebühren sind die angezeigten Preise genau die Beträge, die der Benutzer bei einem erfolgreichen Austausch erhält.

Für Neueinsteiger und Erfahrene gleichermaßen

Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit sind die Schlüsselpunkte der HOLD Mobil-App, die sicherstellen, dass sie den Bedürfnissen des Krypto-Neulings entspricht und gleichzeitig die Sicherheitsbedürfnisse des erfahrenen Benutzers erfüllt. HOLD CTO Guilherme Almeida sprach von Vertrauen in das Entwicklungsteam des Unternehmens, das sich auf Kundenerfahrungen beim Kauf, Verkauf und Austausch von Krypto konzentrierte und ihnen die Freiheit gab, Krypto so auszugeben, wie sie es wollten. Almeida bemerkte:

“Wir nennen es gerne ihren ‚All-in-One-Tausch‘ in der Tasche!’”

Über eine Cointis-Partnerschaft können HOLD-Benutzer auch sofort Krypto ausgeben, indem sie ihre Debitkarte bei über 46 Millionen Händlern auf der ganzen Welt wie eine normale Karte verwenden. Wird kaltes Hartgeld benötigt? HOLD-Benutzer können über den sofortigen Krypto-Austausch ohne Gebühren und den Aufwand von langsamen Banküberweisungen per Karte darauf zugreifen. Wenn Sie sich im Europäischen Wirtschaftsraum befinden (außer in Österreich, Irland und Spanien), können Sie Ihre kostenlose Debitkarte über die App bestellen.

Volle Übereinstimmung, Sichere Gewährleistung

Die HOLD-App basiert auf dem einzigen Prinzip der sicheren Speicherung von Krypto-Daten und versteht Krypto-Anwendern und deren Wunsch nach Sicherheit. Es wird durch den weltweit führenden Anbieter von Krypto-Custody, BitGo, gesichert. Alle Kartendaten sind stets sicher, mit PCI DSS-konformen Methoden in Übereinstimmung mit der Onfido Identitätsverifikationstechnologie.

HOLD ist in Malta vollständig gesetzeskonform und verfügt über eine Vollmacht gemäß Artikel 62 des Gesetzes über virtuelle finanzielle Vermögenswerte (Kapitel 590 der maltesischen Gesetze) (das “Gesetz”). Im November 2019 beantragt sie bei der maltesischen Finanzdienstleistungsbehörde ihre VFA-Lizenz Klasse 3. Alle AML-Maßnahmen sind vorhanden, mit Systemen wie dem von Chainalysis.

Wenn Sie die HOLD-App seit Anfang September nicht mehr genutzt haben, werden Sie ein deutliches Upgrade in Funktion und Form feststellen, zusammen mit dem lang erwarteten HOLD Debitkartendesign, das zu einer vollständigen Marketingkampagne führt.

Mit einer Präsenz in Großbritannien, Spanien, Portugal und Malta ist HOLD auf dem besten Weg, sich zu einem Begriff für einfache Lösungen zur Einführung von Krypto als Zahlungsmethode zu entwickeln. Angetrieben von einer einfachen Motivation von #ZeroFeeCrypto und der modernen Finanzwelt der Verantwortlichkeit verpflichtet, ist HOLD nur eines der wenigen seltenen Startups in dem Bereich, der einfach nur “Dinge erledigen” will.

Letztes Update:

auf Coincierge lesen

Großbritanniens FCA überlegt Verbot von Kryptoderivate für Kleinanleger zum Schutz der Investoren

Die Financial Conduct Authority (FCA), Großbritanniens führende Finanzaufsichtsbehörde, hat eine Konsultation zu Krypto-Asset-Derivaten abgeschlossen. Sie ist der Ansicht, dass Hobby-Trader, die die Produkte verwenden und sich der damit verbundenen Risiken nicht bewusst sind. Die EZV erwägt ein pauschales Verbot für Kleinanleger, die mit diesen Produkten handeln. Die endgültige Entscheidung wird für Anfang 2020 erwartet.

EZV kann Kleinanlegern den Handel mit Kryptoderivaten verbieten

Laut einem Bericht von The Economist verloren britische Trader zwischen Mitte 2017 und Ende 2018 fast eine halbe Milliarde Dollar an Krypto-Derivaten. Das von der EZV vorgeschlagene Verbot zielt darauf ab, diese Verluste zu begrenzen, indem nicht akkreditierte Anleger von den riskanten Produkten ausgeschlossen werden. Sie schätzt, dass eine solche Beschränkung die jährlichen Verluste von Krypto-Tradern um bis zu 290 Millionen US-Dollar pro Jahr reduzieren könnte.

Anzeige

skilling

skilling

Die EZV geht davon aus, dass Amateur-Trader das Wissen fehlt, um einige der riskanteren Produkte sicher zu verwenden. The Economist erwähnt Leverage von bis zu 100x, hohe Handelsgebühren, potenzielle Marktmanipulationen, Illiquidität und Schwierigkeiten bei der Bewertung digitaler Vermögenswerte als Hauptgrund für Bedenken der Regulierungsbehörde. Die EZV hebt auch den hohen Grad der Korrelation zwischen vermeintlich unterschiedlichen Vermögenswerten auf dem Markt hervor. Die Behörde behauptet, dass dies auf Preise hinweist, die von Hype und nicht von technologischen Fortschritten oder der realen Nutzung bestimmt werden.

Insider der Kryptoindustrie, wie Jacqui Hatfield von der Anwaltskanzlei Orrick, glauben nicht, dass ein pauschales Verbot wirksam wäre. Der finnische Rechtsspezialist nannte die vorgeschlagenen Beschränkungen eine “Kurzschlussreaktion” und fügte hinzu, dass sie nur dazu dienen können, Investoren dazu zu bringen, größere Positionen in realen digitalen Assets (und nicht in umliegenden Produkten) einzunehmen und sich nach anderen internationalen Plattformen umzusehen.

Unterdessen argumentierte der Vorsitzende des britischen Digital-Asset-Management-Unternehmens Coinshares, Danny Masters, dass es nicht Aufgabe von Regulierungsbehörden wie der EZV sei, den weiterhin wachsenden Markt zu ersticken.

In einem CoinShares-Blog, der vor der jüngsten EZV-Konsultation veröffentlicht wurde, argumentierte das Unternehmen, dass die Methodik der Regulierungsbehörde zur Beurteilung der Kryptowährung fehlerhaft ist:

“Wir glauben, dass die EZV nicht genügend Beweise geliefert hat, um das vorgeschlagene Verbot zu rechtfertigen. Durch ihre Konsultation unternimmt die Regulierungsbehörde wenig Anstrengungen, um ihre Behauptungen wirklich zu beweisen und stattdessen “Cherry Pick”-Datensätze, um ihre Wahrnehmung von Kryptoassets, ETNs und dem wahrgenommenen Schaden, den die EZV für diese Produkte hält, zu veranschaulichen”.

Das Unternehmen forderte die betroffenen Parteien auch auf, sich an die EZV zu wenden, um Einwände gegen das geplante Verbot von Krypto-Derivaten zu erheben. Man hat sogar eine E-Mail verfasst, in der man erklärt, welchen Wert diese Vehikel für Kleinanleger haben sollen.

Textnachweis: newsbtc

auf Coincierge lesen

350 Millionen Dollar Bihumb-Übernahme-Deal kommt nicht zustande

Die Übernahme der südkoreanischen Bitcoin-Börse Bithumb durch das BK-Konsortium wurde eingestellt.

Bithumb Verkauf kommt nicht zustande

Die südkoreanische Medienstelle Hanguk Kyungjae schrieb, dass die geplante Übernahme von Bithumb durch das BK-Konsortium nicht mehr durchgeführt werden kann. Berichte deuten darauf hin, dass die singapurische Einheit unter der Leitung eines plastischen Chirurgen und Kryptoinvestors Kim Byung-gun die vereinbarten Zahlungspläne nicht eingehalten hat.

Anzeige

skilling

skilling

Bereits im Oktober 2018 wurde bekannt, dass das BK-Konsortium eine Mehrheitsbeteiligung an der Bitcoin-Börse erwerben wolle. Damals plante BK, die Beteiligung an Bithumb im Wert von über 350 Millionen Dollar zu erwerben. BK hatte bereits 100 Millionen Dollar freigegeben und wollte den Rest zu einem späteren Zeitpunkt bezahlen. Nach neuesten Berichten heißt es, dass das BK-Konsortium nicht über die Mittel verfügt, um die Zahlung abzuschließen.

Die singapurische Investmentgesellschaft soll Anfang des Jahres eine Verlängerung der Zahlungsfrist beantragt haben. Dieser Schritt erfolgte, da das Unternehmen mehrere Termine verpasst hatte.

Im Rahmen der Stundungsaufforderung hat BK angeboten, ihren Anteilskauf von 51 Prozent auf 76 Prozent zu erhöhen. Die BTC Holding Company – die Zahlungsgesellschaft von Bithumb – ist jedoch vermutlich nicht bereit, diesen Bedingungen zuzustimmen, da Zweifel an der finanziellen Gesundheit von BK bestehen.

Diskussionen seit über 12 Monaten

Der südkoreanische Bitcoin-Börsenriese hat ein paar Hacks erlitten und dabei fast 45 Millionen Dollar verloren. Die Kämpfe der Börse spiegeln die anderer Plattformen in Südkorea wider, auch bei den großen. Drei der “Big Four” der Bitcoin-Börsen des Landes, darunter Bithumb, erlitten 2018 enorme Verluste.

Die Verluste von Bithumb für 2018 lagen bei 180 Millionen Dollar, so viel wie die Krypto-Börsen Coinone und Korbit zusammen.

Auch die Börsen des Landes sehen sich einer zunehmenden regulatorischen Kontrolle ausgesetzt. Viele südkoreanische Blockchain-Start-ups entscheiden sich dafür, ihre Projekte an ausländischen Börsen zu listen. Dieser Trend hat dazu geführt, dass viele Plattformen mit der drohenden Gefahr des Konkurses konfrontiert sind, da der lokale Handelsmarkt weiter schrumpft. Anfang 2019 kündigte die Börse Bithumb an, dass man sich um eine Börsennotierung in den Vereinigten Staaten bemühe.

Textnachweis: bitcoinist

auf Coincierge lesen

Blockchain Transparency Institute: 64 Prozent von Tether wird für Wash-Trading genutzt

Das Blockchain Transparency Institute (BTI) hat Beweise gesammelt, die belegen, dass Tether (USDT) bewusst eingesetzt wird, um die Kryptomärkte zu beeinflussen. Das Wash-Trading wurde in 64 Prozent aller Handelsaktivitäten mit Tether beobachtet.

Nur 34 Prozent des Tether-Handels sind echt

Jüngste Untersuchungen des Blockchain Transparency Institute haben einige alarmierende Zahlen über das Ausmaß des Wash-Tradings identifiziert, das bei den führenden Kryptowährungen stattfindet. Durch die Berechnung der Disparität zwischen dem gemeldeten und dem angepassten Volumen jeder Kryptowährung konnten die VZTA die genaue Menge des Volumens bestimmen, die von Krypto-Börsen “gefälscht” wird.

Anzeige

skilling

skilling

Die viertgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung und der volumenmäßig größte Stablecoin, Tether (USDT), wurde als eine der am häufigsten gehandelten Anlagen in der Liste gefunden. Es wird angenommen, dass 64 Prozent des Volumens durch Wash-Trading gefälscht wurden.

Der jüngste VZTA-Bericht über das Wash-Trading umfasst 40 ausgewählte Börsen. Die VZTA stellte fest, dass das Wash-Trading im Jahr 2019 sogar um 35,7 Prozent zurückging.

Nach unseren Daten sind Kraken, Poloniex, Coinbase und Upbit die saubersten Börsen. Auf der anderen Seite führen OKEx und Bibox die Börsen mit dem höchsten Anteil am Wash-Trading in unserem realen Ranking der Top-40 an. Gefälschte Volumina dieser Börsen übersteigen 75%, dennoch platzieren sie sich aufgrund ihres realen Volumens immer noch unter den Top-20.

Eine Aufschlüsselung der einzelnen Coins zeigt, dass das Wash-Trading für BTC 48 Prozent der Marktaktivitäten ausmacht. Aber es gibt auch “schlimmere Kryptowährungen” zum Beispiel 91,23 Prozent bei Monero (XMR).

Tether im Fokus

Wash Trading ist die Praxis des Verkaufs und Rückkaufs von Token, um künstlich hohe Handelsvolumina zu erzeugen. Einige Krypto-Börsen verfolgen diesen Ansatz routinemäßig, um die Menge der Aktivitäten auf ihrer Plattform zu simulieren und neue Kunden zu gewinnen.

Tether (USDT) konzentriert sich auf Binance und OKEx, wo Analysten Anzeichen von potenziell gefälschten oder automatisierten Handelsaktivitäten festgestellt haben. Vor kurzem hat OKEx verneint, dass es auf seiner Plattform gefälschte Volumina gibt. Das Wachstum der BTC-Preise in den letzten zwei Jahren fällt mit einer erhöhten Tether-Produktion zusammen.

Textnachweis: bitcoinist

auf Coincierge lesen

Binance hilft, einen 50-Millionen-Dollar-Krypto-Kriminiellen vor Gericht zu bringen

Die führende Kryptobörse Binance hat der britischen Polizei Informationen zur Verfügung gestellt, mit der diese einen Betrüger vor Gericht bringen konnte. Der Bulgare bekannte sich in fünf Betrugsfällen für schuldig und erhielt für zahlreiche Phishing-Fälle eine Freiheitsstrafe.

Der verurteilte Betrüger hatte Phishing-Skripte erstellt, die er über das Darkweb verkaufte. Dies ermöglichte es anderen Kriminellen, insgesamt mehr als 50 Millionen Dollar zu ergaunern.

Anzeige

skilling

skilling

Binance hilft bei der Bekämpfung von Krypto-Verbrechen

Laut einem Beitrag im Binance-Blog arbeitet die beliebte Kryptobörse eng mit der britischen „Cyber Crime Unit“ zusammen. Die Abteilung gehört zum „Metropolitan Police Service“.

Demnach hat die Börse Informationen bereitgestellt, die bei der Verurteilung eines bulgarischen Betrügers halfen, der Phishing-Skripte erstellt und verkauft hat. Die Skripte wurden entwickelt, um die Korrespondenz 53 verschiedener Unternehmen nachzuahmen.

Die über das Darkweb verkauften Skripte wurden von anderen Kriminellen verwendet, um Opfer um insgesamt 41,6 Millionen Pfund beziehungsweise mehr als 50 Millionen Dollar zu betrügen. Berichten zufolge haben die Kriminellen die Skripte hauptsächlich per E-Mail verbreitet. Wie es im Blog-Post von Binance hierzu heißt:

„Wir sind uns auch bewusst, dass die Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt eine große Rolle bei der Förderung einer sicheren Umgebung in diesem Raum spielt. Wir sind der britischen Metropolitan Police Service sowie den vielen anderen Agenturen, die aktiv mit uns und anderen Akteuren der Branche zusammenarbeiten, dankbar, dass sie unseren Kampf gegen die Cyberkriminalität fortsetzen und einen gesunden, legitimen Markt erhalten.“

Der Phishing-Betrüger wurde erst kürzlich aus seiner Heimat Bulgarien ausgeliefert und in London, England, vor ein Gericht gestellt. Während des Gerichtsverfahrens, das letzte Woche vor dem Southwark Crown Court verhandelt wurde, bekannte sich die Person in fünf Betrugsfällen für schuldig. Der Verbrecher wurde wegen seiner Taten zu neun Jahren Gefängnis verurteilt.

Kryptowährungen sind für Verbrechen immer noch ungeeignet

Im Gegensatz zur Überzeugung vieler Gesetzgeber weltweit zeigen Fälle wie dieser, wie schlecht geeignet digitale Währungen für illegale Handlungen sind. Bei den meisten digitalen Assets werden sämtliche Transaktionsdaten auf einem öffentlich zugänglichen, unveränderlichen Datensatz – der Blockchain – gespeichert. Wer ein wenig herumgräbt und wichtige Daten wie jene von Binance oder Blockchain-Forensik-Firmen wie z.B. Chainalysis verwendet, erkennt schnell, dass nicht speziell auf den Datenschutz ausgerichtete Krypto-Assets nicht so anonym sind, wie es etwa bei Bitcoin in seinen frühen Tagen oft propagiert wurde.

Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass Kriminelle aufgrund der belastenden Spuren, die sie bei der Verwendung nicht-anonymer Krypto-Assets hinterlassen, vor Gericht gestellt werden. Da sich die Bemühungen der Strafverfolgung mit zunehmender Erfahrung verbessern, ist es wahrscheinlich, dass sich dieser Trend in Zukunft fortsetzen wird.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

auf Coincierge lesen

Santander führt Finanzierungsrunde bei Securitize an, einer Plattform für digitale Wertpapiere

Securitize, eine blockchainbasierte Plattform für digitale Wertpapiere, hat in ihrer jüngsten Finanzierungsrunde 14 Millionen Dollar gesammelt. Das Unternehmen sicherte sich Investitionen von einigen der größten Finanzinstitute der Welt, darunter Santander und MUFG.

Securitize schließt Investitionsrunde von 14 Millionen Dollar ab

Securitize, eine regulierte Plattform für die Ausgabe von Token auf der Blockchain, hat die letzte Finanzierungsrunde abgeschlossen und von einigen der bedeutendsten Finanzinstitute der Welt 14 Millionen Dollar erhalten.

Anzeige

skilling

skilling

Laut der Pressemitteilung des Unternehmens ist das Fundraising eine Erweiterung der Serie A-Finanzierung, die im November 2019 über 12,7 Millionen Dollar einbrachte. Die letzte Runde bringt die Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf über 30 Millionen Dollar, heißt es in der Pressemitteilung.

Während die bestehenden Investoren der Serie A – Blockchain Capital, SPiCE VC und SeedRocket4Founders – ebenfalls an der Runde teilnahmen, hat das Unternehmen die Unterstützung von drei der weltweit größten Banken erhalten.

Banco Santander führte die Runde durch ihren Risikokapitalarm Santander InnoVEntures, während MUFGs über ihre hundertprozentige Corporate Venture Capital-Tochter MUFG Innovation Partners beteiligt war. Auch die japanische Investmentgruppe Nomura Holdings schloss sich der Runde an.

Für Carlos Domingo, Mitbegründer und CEO von Securitize, bestätigt die Unterstützung einiger der größten Banken der Welt, wie transformativ digitale Wertpapiere für traditionelle Finanzmärkte sind. Der CEO ist überzeugt, dass digitale Wertpapiere die Investitionslandschaft verändern werden. Er sagt:

„Digitale Wertpapiere werden die Anlagelandschaft verändern, da sie den Wertpapiermarkt schneller, effizienter und kostengünstiger machen, was unserer Meinung nach Emittenten und Investoren ein besseres Gesamterlebnis bietet.“

Wachsende Nachfrage nach digitalen Wertpapieren in Asien

Die meisten Investoren der jüngsten Securitize-Finanzierungsrunde kommen aus Asien. An der Runde nahmen das japanische Telekommunikationsunternehmen KDDI und der japanische Immobilienentwickler Mitsui Fudosan über seinen Innovationsarm 31 Ventures teil. Zwei Großinvestoren kamen von China-Kenetic Capital, einer in Hongkong ansässigen Blockchain-Venture-Capital-Firma, und Fenbushi Capital, einer Risikokapital-Firma, die sich ausschließlich auf Blockchain konzentriert.

„Die Investitionsrunde zeigt auch in Asien eine wachsende Nachfrage nach digitalen Wertpapieren“, so Securitize in der Pressemitteilung.

Auch andere Blockchain-Unternehmen haben an der Runde teilgenommen. Sowohl die Tezos-Stiftung als auch Algo VC werden Securitize nutzen, um Wertpapiere an den Blockchains von Tezos und Algorand zu digitalisieren.

Das DS-Protokoll von Securitize hat derzeit die höchste Akzeptanzrate in der Branche. Das Protokoll, das das Sekundärtrading und die Kapitalmaßnahmen für digitale Wertpapiere verwaltet, hat 11 digitale Wertpapiere ausgegeben. Während derzeit nur fünf Wertpapiere auf öffentlichen Marktplätzen getradet werden, sind dem Unternehmen zufolge „Dutzende weitere“ in Vorbereitung.

Textnachweis: cryptoslate

auf Coincierge lesen

Binance.US erlaubt jetzt Einzahlungen zur Vorbereitung aufs Trading, fügt BNB hinzu

Binance.US hat angekündigt, dass auf der Plattform jetzt Konten eröffnet werden können und Einzahlungen von sechs ursprünglich angekündigten Coins möglich sind – zusätzlich zu Binance Coin (BNB). Die Plattform wird allerdings in 13 Staaten nicht verfügbar sein – darunter New York, Washington und Texas.

Binance, eine der größten Kryptobörsen der Welt, gab bekannt, dass ihre neu eingeführte US-Plattform für Registrierungen offen ist: In 37 Staaten können Benutzer nun Konten und Einzahlungsfonds anlegen.

In 13 Staaten wird Binance.US hingegen nicht verfügbar sein – einschließlich Alabama, Alaska, Connecticut, Florida, Georgia, Hawaii, Idaho, Louisiana, New York, North Carolina, Texas, Vermont und Washington, so das Unternehmen in einem Blogbeitrag.

Ursprünglich kündigte die Plattform an, dass sie Einzahlungen von Bitcoin (BTC), Ethereum (ETC), XRP (XRP), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC) und Tether (USDT) akzeptieren werde. Jedoch können User jetzt außerdem Binance Coin (BNB) einzahlen, wie die Börse auf Twitter erklärte.

Laut einem Blog-Post des Unternehmens markiert das Kunden-Onboarding die erste Phase des US-Starts. Das Listing von Binance Coin ist zudem das erste Mal, dass eine hochkarätige Kryptobörse BNB notiert.

Das Beste kommt erst noch für die US-Niederlassung von Binance

Die zweite Phase von Binance.US soll „die größte Vielfalt an digitalen Assets in die USA bringen“.

„Obwohl es beunruhigend ist, dass wir Binance.US nicht in den Staaten anbieten können, in denen ich aufgewachsen bin und meine Ausbildung zu diesem Zeitpunkt erhalten habe, können Sie sicher sein, dass dies erst der Anfang ist“, so Catherine Coley, CEO von Binance.US in einem Blogbeitrag.

Die ehemalige Ripple-Managerin Coley ergänzte allerdings: Das Unternehmen arbeitet daran, Unterstützung für weitere Länder hinzuzufügen.

Um ein wenig die Werbetrommel für die neu eingeführte Plattform zu rühren, ist das Trading auf Binance.US bis zum 1. November kostenlos – dann werden reguläre Gebühren eingeführt. Dem Unternehmen zufolge werde es einen einfachen Gebührenplan verwenden, der Privatkonten eine Pauschalgebühr von 0,10 Prozent pro Trade anbietet.

Bei Firmenkunden hingegen werden die Gebühren an das Trading-Volumen angepasst. Das Trading auf Binance.US beginnt jedoch noch nicht. Das Unternehmen sagte, dass das Trading mit den Auftragsbüchern erst dann beginnen wird, wenn eine ausreichende Menge an Coins vorhanden ist.

Binance Coin, nach Marktkapitalisierung derzeit auf Platz 8, ist in den letzten 24 Stunden um 2,87% gestiegen. BNB hat eine Marktkapitalisierung von 3,38 Mrd. $ bei einem 24-Stunden-Volumen von 369,11 Mio. $.

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

auf Coincierge lesen

In Argentinien eröffnet eine neue Krypto-Börse – pünktlich zum dortigen Bitcoin-Allzeithoch

Die Huobi Group, Betreiber der weltweit größten Krypto-Asset-Trading-Plattformen, will eine digitale Währungsbörse in Argentinien eröffnen. Der Start der neuen Plattform ist für Mitte Oktober geplant.

Huobi begibt sich nach Argentinien – und das, während die Wirtschaft des Landes wieder einmal am Rande des Zusammenbruchs steht. Die Regierung hat kürzlich Kapitalverkehrskontrollen eingeführt, um die schnelle Abwertung des argentinischen Pesos zu stoppen. Solche Maßnahmen könnten Bitcoin und andere digitale Währungen für die Bevölkerung des Landes attraktiv machen – denn die misstraut den Zentralbanken ohnehin schon.

Huobi-Führungskräfte sehen großes Krypto-Potenzial in Argentinien

Laut einem heute von Reuters veröffentlichten Artikel plant die Huobi Group, eine Niederlassung ihrer Krypto-Assetbörse in Argentinien zu eröffnen. Der Exchange soll es Nutzern ermöglichen, die lokale Währung, den Peso, einzuzahlen und gegen Bitcoin und eine Vielzahl anderer digitaler Assets einzutauschen.

Benutzer konnten bereits Kryptowährungen mit dem Peso bei Huobis OTC-Austauschservice kaufen. Die Einführung einer Börse wird es den argentinischen Bürgern jedoch ermöglichen, digitale Währungen mit einer Vielzahl verschiedener Finanzierungsmethoden zu kaufen. Dazu gehören Kreditkarten, Banküberweisungen und digitale Zahlungsanbieter wie der lokale Service Mercadopago. Carlos Banfi, der neue CEO der argentinischen Huobi-Niederlassung, betonte die Chancen, die sich durch den Start in Südamerika ergeben:

„Es besteht bereits ein allgemeiner Konsens, sich von der Abhängigkeit von der lokalen Währung und den Banken zu lösen – und mit dem Markteintritt von Huobi ist es eine großartige Gelegenheit, den Fokus auf Blockchain und Kryptoadoption in Argentinien zu richten.“

Dass Argentinier ihren Zentralbanken und ihrer Währung misstrauen ist durchaus verständlich. Die lange Geschichte des Landes zeugt von Wirtschaftskrisen und der Abhängigkeit von IWF-Darlehen.

Jüngste Entwicklungen – wie der primäre Wahlsieg eines linken Oppositionsführers über die derzeitige geschäftsfreundliche Regierung – haben die Märkte erschüttert und die Regierung gezwungen, wieder Kapitalkontrollen einzuführen.

Die sich verschlechternde wirtschaftliche Situation in Argentinien hat nun dazu geführt, dass Bitcoin in jüngster Zeit einen historischen Höchststand in Bezug auf seinen Wert im Vergleich zum Peso erreichte.

Dies, gepaart mit dem Mangel an Vertrauen, das die einfachen Bürger bereits in die Landeswährung haben, könnte für Huobi den perfekten Einstieg in den argentinischen Markt bedeuten. Hierzu David Chen, Senior Business Director bei Huobi Cloud:

„Die steigende Nachfrage nach kryptobezogenen Produkten und Dienstleistungen macht Argentinien zu einem perfekten Einstiegspunkt für Huobi, um größere Projekte zur Förderung von Krypto-Währung und Blockchain auf dem Markt zu verfolgen.“

Textnachweis: newsbtc

auf Coincierge lesen