Paxful CEO schlägt vor, Satoshi Nakamotos Bitcoin zu verbrennen

Für den CEO von Paxful würde die Verbrennung von Satoshi Nakamotos Bitcoin ein paar Sorgen und vor allem auch nicht enden wollende Diskussionen beenden.

Sollten Satoshi Nakamotos Bitcoin verbrannt werden?

Der CEO des Peer-to-Peer-Marktplatzes Paxful, Ray Youssef hat einen etwas eigenartigen Vorschlag gemacht, mit dem er die Diskussionen rund um Satoshi Nakatomotos Bitcoin ein Ende setzen möchte. Er denkt, dass die Kryptogemeinschaft sich mit dem Vorschlag einig werden sollte, die 980.000 BTC, die Satoshi in den frühen Tagen geschürft hat, zu verbrennen.

“Lasst uns alle Bitcoin von Satoshi verbrennen. Es wird zwar ein Softfork werden, aber falls sich niemand meldet, sind diese genauso verloren wie Satoshi. Lasst es uns beenden mit einem Abschlussfeuer. Wenn man dafür ist, einfach mit “burn” antworten.

Wir können uns für nur eine Liste von Adressen entscheiden. Diejenigen, bei denen Coins betroffen sind, können dies nach dem Signieren der Adresse mitteilen, und diese Adressen werden aus der Liste entfernt.”

Youssef machte diesen Vorschlag, nach dem sich ein anderer selbsternannter Bitcoin-Schöpfer der Welt zeigte. James Caan (alias Bilal Khalid) behauptete in einer Reihe von Blog-Posts, dass er Bitcoin erschaffen habe. Allerdings legte er dazu keine konkreten Beweise vor.

Youssef argumentiert, dass durch das Verbrennen der Bitcoin, die Sorgen darüber, wer die Bitcoin kontrolliert und diese möglicherweise verkaufen könnte, zusammen mit dem Auftauchen verschiedener Satoshis, verschwinden würden.

Anzeige

Für viele Bitcoin-Beführtworter steht klar der zensurresistente Wertspeicher im Vordergrund, der von niemanden kontrolliert werden kann, selbst nicht von Regierungen. Auch kann nichts manipuliert oder gestoppt werden. Youssefs Vorschlag stellt jedoch alles infrage, denn sollte man diesem zustimmen, fallen diese Punkte weg.

Als Antwort auf den Vorschlag verwiesen viele auf die Integrität der Blockchain und den Zweck der Unveränderlichkeit.

Mehr als die Hälfte der Miner, die das Bitcoin-Netzwerk bedienen, müssten diesen Vorschlag akzeptieren, und müssten alles sozusagen so verändern, damit niemand auf diesen Bitcoin-Bestand zugreifen kann, der zum jetzigen Zeitpunkt etwa 10,39 Milliarden US-Dollar beträgt.

Quellenangaben: Dailyhodl
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin-Preis um 700 US-Dollar in wenigen Minuten gesunken

Die Bitcoin fiel heute schnell von 10.842 US-Dollar auf 10.082 US-Dollar, nachdem die 11.000 US-Dollar abgelehnt wurden, stürzte der Markt in Minuten um Hunderte von Dollar. 

Bitcoin-Risiko sinkt auf 9.500 USD, nachdem der Kurs plötzlich um 700 USD gefallen ist

BTC droht wieder auf die letzten Tiefststände unter 9.500 USD zurückzukehren, da der kurzfristige Abwärtstrend mit einem Rückgang von 700 USD am heutigen Tag verstärkt wurde.

Das Preisniveau rutschte am 13. August vierstellig ab und dehnte die Gewinne am Montag auf ein Niveau von über 10.900 US-Dollar aus. Damit erholte sich Bitcoin zum vierten Mal seit Anfang Juli schnell von einem Niveau von unter 10.000 US-Dollar.

Deshalb gehen einige Beobachter davon aus, dass der neue Stützpunkt bei 10.000 US-Dollar liegt und die Kryptowährung bald wieder von ihrem Tiefpunkt im April bei 4.050 US-Dollar an die Rallye anknüpfen könnte.

Anzeige

Zwar klingt das logisch, jedoch mangelte es dem letzten Aufschwung von 9.467 US-Dollar an Unterstützung hinsichtlich des Volumens, mit der Erwartung, dass dies nur vorübergehend der Fall sein würde.

Der heutige Kursrückgang erweist sich daher als nicht überraschend und kann noch weiter ausgedehnt werden, da es sich hierbei um einen Abwärtstrend eines steigenden Keilmusters handelt. Dies deutet auf eine rückläufige Umkehrung hin, welche durch den kürzlichen Preisanstieg von 9.467 US-Dollar auf 10.956 US-Dollar ausgelöst wurde.

Die Perspektive wäre bullish, wenn die Kurse in den nächsten 24 Stunden über 11.000 US-Dollar steigen würden, auch wenn das zum Zeitpunkt des Schreibens unwahrscheinlich erscheint.

Trotz eines Kurses von mindestens 9.300 US-Dollar seit Mitte Juni änderte sich die Stimmung nach einigen Kennzahlen in den letzten Tagen dramatisch. Hierzu gehört der sogenannte Fear & Greed Index, der Kursschwankungen auf der Grundlage der Kauf- oder Verkaufsabsicht der Anleger verfolgt.

Der Index liegt derzeit auf einer Skala von 1 bis 100 bei 11, was extreme Angst darstellt und den Eindruck erweckt, dass die Märkte überverkauft sind.

Bei Bitcoin sinken die Erwartungen wieder auf einen vierstelligen Wert, sodass die langfristigen Prognosen immer weiter auseinander gehen.

Quellenangaben: Cointelegraph
Bildquelle: Depositphotos.com

auf Blockchain Hero lesen

Pompliano: Bitcoin (BTC) wird in jedem institutionellen Portfolio vorhanden sein

Der Mitbegründer von Morgan Creek Digital Assets, Anthony Pompliano, einer der berühmten Analysten und amerikanischen Investoren, gab eine Stellungnahme zu Bitcoin. Anthony Pompliano sagte, Bitcoin wird im Portfolio jedes institutionellen Anlegers landen.

“Bitcoin ist hier, um zu bleiben”

In einem Interview mit CNBC, an dem er gestern teilnahm, sagte Pompliano, die Infrastruktur wird jede Woche um Bitcoin (BTC) und die Kryptomärkte herum ausgebaut.

Im Zusammenhang mit den bullishen Aussichten von Bitcoin verwies Pompliano auf die jüngsten Entwicklungen, wie beispielsweise die rekordverdächtige Hash-Rate des Coins in diesem Sommer, was auf eine stetige Verbesserung der Sicherheit des Netzwerks und seiner Unterstützung hindeutet.

Desweiteren nahm er eine Bilanz über die kürzliche Genehmigung der Regulierungsbehörden der mit großer Spannung erwarteten Plattform für Bitcoin-Futures mit physischer Abwicklung durch den New Yorker Börsenbetreiber Intercontinental Exchange vor.

Anzeige

Aus all diesen Punkten argumentierte Pompliano:

“Je mehr Infrastruktur darauf aufbaut, desto wahrscheinlicher ist es, dass Bitcoin an einem Wendepunkt bleibt. Es wird in das Portfolio jedes institutionellen Anlegers aufgenommen.”  

Bis Ende 2021 soll Bitcoin 100.000 US-Dollar erreichen, hat Pompliano vor kurzem prognostiziert. Hierunter fallen auch überhebliche Regulierungen, mit denen, wie er zugab, Investoren zunächst abgeschreckt werden könnten.

Zum anderen stellt die Zahl der Menschen, die Bitcoin besitzen, nach wie vor einen sehr geringen Anteil an der Weltbevölkerung dar. Die meisten wissen noch nicht, was Bitcoin ist oder auf welche Weise das Netzwerk funktioniert.

Wie Pompliano weiter anmerkte, ist der Kauf dieses Vermögenswertes immer noch recht schwierig zu handhaben. Es ist wichtig, dass diese Schwierigkeiten ausgeräumt werden, damit das Potenzial der Coins optimal zur Geltung kommt.

Des Weiteren nannte er die wachsende Legitimation des Krypto-Raums, den Zufluss von institutionellem Kapital, rekordhohe Handelsvolumina sowie die globale Instabilität, welche den Ruf von Bitcoin als sicheres Hafen fördert.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

WhatsApp plant die Einführung eines digitalen Zahlungsverkehrs in Indonesien

WhatsApp soll sich in Vorgesprächen mit mehreren digitalen Zahlungsdienstleistern sowie einer staatlichen Bank befinden, um digitale Zahlungsdienste in Indonesien einzuführen.

WhatsApp plant die Einführung eines digitalen Zahlungsverkehrs in Indonesien

Indonesien könnte das zweite Land weltweit werden, in dem WhatsApp solche Dienste einführt, da es auf die behördliche Genehmigung durch Indien, seinen größten Markt, wartet, der aufgrund lokaler Datenspeicherregeln verzögert wurde.

Aber anders als in Indien, wo man plant, direkte Peer-to-Peer-Zahlungsdienste anzubieten, wird WhatsApp in Indonesien einfach als Plattform dienen und Zahlungen über lokale digitale Wallets aufgrund strenger Lizenzbestimmungen unterstützen, sagten die Quellen gegenüber Reuters.

Das indonesische Modell könnte zu einer Vorlage für Whatsapp in anderen Schwellenländern werden, um die Vorschriften für ausländische Akteure zu umgehen, die ihre eigenen digitalen Wallets erstellen, sagten die Quellen.

Anzeige

WhatsApp plant für Indonesien, Zahlungen über digitale Wallets in der Region zu unterstützen, so Reuters’ Quellen. Der Bericht spekuliert weiter, dass die Geschäfte von Facebook in Indonesien zu einer Vorlage werden könnten, mit der sie später lokalen Vorschriften ausweichen könnten, die sich auf Verbote für ausländische digitale Wallets beziehen.

Ein Facebook-Sprecher bestätigte, dass WhatsApp mit den Finanzpartnern Indonesiens verhandelt, es aber ablehnt, Einzelheiten mitzuteilen:

“WhatsApp ist in Gesprächen mit Finanzpartnern in Indonesien für Zahlungsabwicklungen, aber die Gespräche sind in einem frühen Stadium und wir haben zum jetzigen Zeitpunkt nichts mehr zu teilen.”

Die Quellen berichteten jedoch, dass Facebook’s Vereinbarung mit den drei Zahlungsdienstleistern in Kürze abgeschlossen sein wird. Die Einführung dieser Dienste wird jedoch erst 2020 erwartet, da WhatsApp in Indien zur gleichen Zeit oder früher nach den Quellen starten will. Dem Bericht zufolge wartet Facebook immer noch auf die behördliche Genehmigung aus Indien, bevor sie WhatsApp-basierte Zahlungen starten können.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin wird in der Finanzkrise auch zu kämpfen haben

Über den Bitcoin-Preis in einer Wirtschaftskrise scheiden sich die Geister, wie aktuell in Interviews und Umfragen zeigen. Allerdings sind sich bei einer Voraussetzung für einen Bitcoin-Preis-Anstieg alle einig.

Wird der Bitcoin-Preis in einer Wirtschaftskrise leiden?

Spencer Bogart, General Partner bei Blockchain Capital, ist der Ansicht, dass Bitcoin (BTC) auf lange Sicht ein sicherer Hafen sein wird. Allerdings sieht er es etwas anders, wie sich der BTC-Preis in Bezug auf verschiedene wirtschaftliche Ereignisse entwickeln wird.

Er teilte seine Ansichten während eines Interview mit Bloomberg, dass am 20. August 2019 geführt wurde. Für ihn könnte eine Geldentwertung den Bitcoin-Preis nach oben treiben. Er sagte dazu:

“Ich denke, dass der Bitcoin auf lange Sicht ein sicherer Hafen sein wird … ich denke, dass Bitcoin sehr attraktiv aussieht, wenn sich das Risiko einer Geldentwertung abzeichnet. Und ich denke, das war ein großer Antreiber für den jüngsten Preisanstieg.”

Allerdings sagte er, dass er nicht davon ausgeht, dass BTC im Falle einer schweren Wirtschaftskrise preislich gut abschneiden wird.

Anzeige

“Wenn man wirklich an eine schwere Krise denkt, an eine Liquiditätskrise, eine weitere globale Finanzkrise, dann denke ich, dass der Bitcoin preislich nur schwer erfolgreich sein wird.”

Seiner Meinung nach ist dies aktuell nicht der Stand der Dinge. Er ist nicht davon überzeugt, dass wir eine vollständige Wirtschaftskrise noch nicht sehen.

Mike Novogratz, der bekannte Bitcoin Bulle stimmt Bogart darin zu, dass die Risiken einer Geldentwertung dem Bitcoin-Preis behilflich sind. Anfangs August sagte er dazu:

“Mit dem Yuan über 7,0, einem Forex-Krieg, Instabilität in Hongkong und den Anfängen der Kapitalflucht könnte die Rally $BTC bald echte Beine haben.”

Anthony Pompliano von Morgan Creek Digital sagte auf Twitter:

“UPDATE: Bitcoin verhält sich in Zeiten globaler Instabilität wie geplant.”

Auch der CEO von Circle, Jerermy Allair ist der Meinung, dass Bitcoin besonders attraktiv für Leute ist, die die Kontrolle über ihr Geld haben möchten.

Quellenangaben: Cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

Blockchain-Geschenkkarten von Japans größten Geschenkkartenmarktplatz

Amaten, Japans größte Geschenkkarten-Plattform, wird in Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Netzwerkanbieter Aelf tokenisierte Geschenkkarten ausgeben.

Blockchain-Geschenkkarten von Japans größten Geschenkkartenmarktplatz

Amaten erreicht dies durch eine strategische Partnerschaft mit Aelf, einem Blockchain-Netzwerkanbieter und einem von nur 30 Unternehmen, das vom China Electronics Technology Standardization Insitute (CESI) im Rahmen seines Standard-Blockchain-System-Function-Test zertifiziert wurde.

Im Rahmen der Partnerschaft wird Amaten sein Blockchain-Framework aufbauen und Geschenkgutscheine in digitale Assets verwandeln, die auf dem Blockchain verwaltet und ausgetauscht werden können.

Auf diese Weise können sie leicht auf den ursprünglichen Emittenten zurückgeführt werden, um Betrug zu bekämpfen und gleichzeitig die Ausgabe und Rücknahme zu erleichtern.

Anzeige

Das aktuelle Geschenkkartensystem hat sich nie an die heutige digitale Welt angepasst, sagt Amaten Chairman Tom Kanazawa. “Es leidet immer noch unter grundlegenden Mängeln und ist sehr unangenehm. Ich glaube, dass die Geschenkkartenindustrie ein perfekter Anwendungsbereich für Blockchain sein kann. Die beiden passen ganz natürlich zusammen.”

Verdict behauptet, dass die Geschenkkartenindustrie derzeit weltweit 340 Milliarden Dollar und in Japan 21 Milliarden Dollar wert ist. Während Amaten beabsichtigt, die Plattform zunächst in Japan einzuführen, plant das Unternehmen auch eine Expansion nach Übersee, zunächst in Korea und China, letztlich aber noch weiter.

Crunchbase behauptet, dass Amaten “der derzeit größte Marktplatz für Geschenkgutscheine in Japan ist mit 70 Prozent des Marktanteils Japans erster Geschenkgutschein-Marktplatz in Japan Mehr als 70.000 registrierte Nutzer”. Darüber hinaus behauptet Verdict auch, dass das Unternehmen einen Jahresumsatz von 110 Millionen US-Dollar hat.

“Wir haben uns für eine Partnerschaft mit den besten Anbietern von Blockchain-Technologie in der Branche entschieden, weil sie die Skalierbarkeit, dedizierte Sidechains und intelligente Vertragsmodule bieten, die wir dringend benötigen, um unseren Service schnell und kostengünstig aufzubauen”, sagte Kanazawa.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay auf Blockchain Hero lesen

New Yorker Generalstaatsanwaltschaft ist für den Fall iFinex zuständig, so der Oberste Gerichtshof von New York

Vor einiger Zeit mussten die Untersuchungen der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft im Fall iFinex pausiert werden, da man sich über deren Zuständigkeit nicht im Klaren war. Jetzt hat der Oberste Gerichtshof von New York entscheiden.

New Yorker Generalstaatsanwaltschaft darf Untersuchungen fortsetzen

Wie der Oberste Gerichtshof von New York entschieden hat, ist die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft für den Fall iFinex, der Muttergesellschaft von Tether und Bitfinex, zuständig.

Diese Rechtssprechung ermöglicht es der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft jetzt, ihre Ermittlungen fortzusetzen. Jetzt wird das Unternehmen aufgefordert, auf Ersuchen der Strafverfolgungsbehörde gemäß einer Akte Dokumente vorzulegen.

iFinex hatte zuvor beim Gericht Berufung eingelegt, um die Untersuchungen der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft einzustellen. Diese ermittelt wegen der angeblichen Zusammenlegung von Geldern, mit denen ein Verlust von 850 Millionen US-Dollar gedeckt werden sollen.

Anzeige

Als Antwort auf die Berufung argumentierte die Generalstaatsanwaltschaft, dass es für das Gericht zu früh sei, um Zuständigkeitsfragen während einer laufenden Ermittlung zu klären.

Das Gericht hat dieses Argument aufgehoben und entschieden, dass es diesen Sachverhalt beurteilen kann. Es lehnt den Antrag von iFinex ab und regelt, dass die Strafverfolgungsbehörde ihre Untersuchungen weiter fortführen kann.

Mit dieser jüngsten Entscheidung bestätigt das Gericht jetzt teilweise seine Anordnung vom 22. Mai 2019, die den Umfang der von iFinex an die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft vorzulegenden Dokumente einschränkte. Auch die gerichtliche Aussetzung der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft entfällt zwischenzeitlich, um weitere Unterlagen von iFinex zu einzufordern. Das bedeutet, dass Dokumente, die für die Untersuchung relevant sind, jetzt von iFinex eingereicht werden müssen. So bliebt iFinex bis zum 14. Oktober Zeit, die verlangten Unterlagen an die Staatsanwaltschaft zu übergeben.

Auf diese Gerichtsentscheidung hin legten iFinex und Tether später einen Antrag vor, mit dem sie die Aufhebung der Entscheidung forderten:

“Dem Gerichtsverfahren fehlte die persönliche Zuständigkeit, weil der Dienst mangelhaft war und der Petent nicht nachweisen konnte, dass die Befragten gezielte Aktivitäten gegenüber New York unternommen hatten. Dem Gerichtsverfahren fehlte die sachliche Zuständigkeit, da Kryptowährungen, die Gegenstand der Untersuchung des Petenten ist, weder eine Ware noch ein Wertpapier ist, wie dies für die Zuständigkeit nach dem Martin-Gesetz erforderlich ist. Das Gericht zu Unrecht festgestellt, dass das Martin-Gesetz wegen der Sprache von General Bus.  L.  §354 nicht auf ein Territorium eingeschränkt ist. Die Befragten fordern eine vollständige Umkehrung der Entscheidung und der Verordnung über den Antrag.”

Quellenangaben: Theblockcrypto
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

Winklevoss-Zwillinge stehen für eine Partnerschaft mit Facebook offen

Die beiden Zwillinge Cameron und Tyler Winklevoss haben sich seit langem durch ihren Rechtsstreit mit Mark Zuckerberg über den Erfinder von Facebook einen Namen gemacht. Diese Tatsache ist über ein Jahrzehnt her. Als Unternehmer im Bereich der Kryptowährungen haben sie sich heute bei einem Unternehmen namens Gemini etabliert.

Winklevoss-Zwillinge werden wahrscheinlich wieder mit Facebook zusammenarbeiten

Obwohl der Facebook-Streit sie berühmt gemacht hat, haben die Winklevoss-Zwillinge betont, dass die Vergangenheit gut war und eine Partnerschaft mit Libra infrage kommt. Besonders Gemini wandte sich bereits an Facebook, um Teil des Libra-Konsortiums zu werden. Doch bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird, wird auf weitere Details zum Projekt gewartet.

Nach Ansicht von Cameron Winklevoss dürfte es eines Tages unmöglich sein, in der Zukunft Geld ohne Kryptowährung zu verwenden. Auch wenn diese Sichtweise keineswegs zutrifft, so sind doch die anderen Anwendungsfälle der Kryptowährungen in den vergangenen Jahren stark gewachsen, wenn man von Peer-to-Peer-Zahlungen (P2P) ausgeht.

Cameron Winklevoss erwartet, dass alle FAANG-Unternehmen – wie Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google, in die Krypto-Welt einsteigen.

Anzeige

Cameron Winklevoss sagte:

“Ich denke, dass Internetunternehmen eine Krypto-Strategie haben müssen und ich denke, viele von ihnen denken über ihre eigenen Coin-Projekte nach. Sie beobachten wahrscheinlich Libra und Facebook, um zu sehen, wie es ihnen bei der Entwicklung geht”. 

Als Cameron Winklevoss über den Einfluss der großen Technologie auf die kommende Wut auf Kryptowährungen sprach, war er der Meinung, dass Amazon in der besten Position ist, wenn es darum geht, eine Kryptowährung für den Konkurrenten Libra auf den Markt zu bringen.

Vermutlich stimmt das, denn Amazon weist einen viel besseren Markenwert und Vertrauen der Haushalte auf. Desweiteren deutete er an, die großen Unternehmen anderer Branchen könnten den Schritt in die Tokenisierung wagen, wie aus den Gerüchten über Walmart-Stablecoin hervorgeht.

Die Brüder erwarten, dass die Kryptowährung die Welt verändern wird, aber sie sagen auch, dass noch mehr folgen wird.

“Wir sind am Ende des ersten Innings, sagte Tyler Winklevoss. “Das Spiel hat wirklich noch nicht angefangen.” 

Quellenangaben: btcmanager
Bildquelle: Depositphotos.com

auf Blockchain Hero lesen

Führt die steigende Bitcoin-Hash-Rate zu einem steigenden Preis?

Riot Blockchain

Die Bitcoin-Hash-Rate erreicht seit dem Sommer ein Allzeithoch nach dem anderen. Für Max Keiser ist das ein sehr bullisches Anzeichen.

Die Bitcoin-Hash-Rate erreicht ein Allzeithoch nach dem anderen

Laut Angaben von Blockchain.com hat die Bitcoin-Hash-Rate am 19. August 2019 ein neues Allzeithoch erreicht. Den ganzen Sommer lang hat der Bitcoin alte Höchstwerte gebrochen und erreichte mit dem 19. August 2019 ein neues Hoch bei 82,5 TH/s.

Die Hash-Rate einer Kryptowährung – manchmal auch als Hashing oder Computerrechenleistung – ist ein Parameter, der das Maß für die Anzahl der Berechnungen angibt, die ein bestimmtes Netzwerk pro Sekunde ausführen kann. Eine höhere Hash-Rate erhöht den Wettbewerb unter den Minern, um die Validierung neuer Blöcke. Dies erhöht auch die Menge an Ressourcen, die für die Durchführung eines 51%-Angriffs erforderlich sind, und erhöht die Sicherheit des Netzwerks.

Für Max Keiser sind die neuen steigenden Rekorde, die im Sommer verzeichnet wurden ein zinsbullisches Zeichen. Sowohl Analysten als auch Händler sind gleichermaßen von Anzeichen für die Stärke und Robustheit des Netzwerks angetan.

Anzeige

Im Mai 2020 steht die Halbierung der Blockbelohnungen für Miner an. Ein Ereignis, das auch für sehr viele ein bullischer Punkt ist, mit dem einige mit einem neuen Allzeithoch rechnen.

Während das Ereignis bullische Auswirkungen auf den Preis einer Münze haben kann, beobachten Miner dessen Auswirkung, wobei einige befürchten, dass niedrigere Blockbelohnungen die Netzwerkteilnehmer abschrecken können, wodurch die Hashing-Power des Netzwerks nachteilig beeinflusst wird.

In einem Twitter-Post, der Anfang des Monats vom Bitcoin-Investor Max Keiser veröffentlicht wurde, teilte er mit:

“Der Preis folgt der Hash-Rate und der Hash-Raten-Chart setzt seinen neunjährigen Bullenmarkt fort.”

Quellenangaben: Cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

Deloitte startet Demo-Plattform für Blockchain-Systeme

Nexty Coin Kryptowährung

Die Big Four Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte hat eine blockchainbasierte Plattform eingeführt, die den Anwendern Blockchain-Demonstrationen und -Experimente anbieten soll.

Deloitte startet Demo-Plattform für Blockchain-Systeme

Deloitte beschrieb die neue Plattform als: “eine mobile, in sich geschlossene Technologieplattform, die in der Lage ist, blockchainbasierte Lösungen über vier Rechenknoten mit kleinem Formfaktor und drei Videoanzeigen sowie Netzwerkkomponenten bereitzustellen, die die Integration mit externen Diensten, wie beispielsweise traditionellen Cloud-Technologien, ermöglichen”. Linda Pawczuk, die führende Blockchain-Führerin der Vereinigten Staaten bei Deloitte, kommentierte die Produkteinführung wie folgt:

“Was oft an Blockchain missverstanden wird, ist, dass es sich um eine vollständige Technologielösung handelt – in Wirklichkeit ist es eine Technologiekomponente, die größere Geschäftsanwendungen und -ansätze ermöglicht. Unsere mobile Demonstration ist praktisch, taktisch und vor allem für die Kunden greifbar.”

“Deloitte hat diese Lösung auf der Grundlage des Kundeninteresses am Verständnis der Blockchain-Funktionen in Live-Interaktionen entwickelt”, sagte Linda Pawczuk, Principal, Deloitte Consulting LLP und Leiter der US-Blockchain. Pawczuk stellte fest, dass Blockchain missverstanden wird und BIAB kann die Lücke im Verständnis der Technologie schließen.

Anzeige

Das Professional Services Unternehmen sagte, dass es das BIAB mehreren Kunden und anderen Interessengruppen gegenüber nachgewiesen hat.

“Es (BIAB) hilft, die Blockchain zu entmystifizieren und ist ein erfrischender und fundierter Ansatz im Vergleich zu traditionellen, auf Slideware basierenden Demonstrationen”, sagte Chih-Wei Yi, Direktor, Deloitte & Touche LLP.

Deloitte hat im vergangenen Jahr in Blockchain investiert, und die Bemühungen des Unternehmens zeigen sich in einer Reihe von Partnerschaften. In jüngster Zeit haben sich Deloitte und IDEO CoLab, Amazon, Fidelity und mehrere andere Unternehmen zusammengetan, um einen Blockchain-basierten Business-Beschleuniger, Startup Studio, zu entwickeln.

Vor drei Monaten gab die Big Four-Auditgesellschaft ihre Zusammenarbeit mit dem irischen Institute of Banking bekannt, um eine Blockchain-Anmeldeplattform zu entwickeln. Ziel des Projekts ist es, den Banken eine einheitliche Sicht auf alle Qualifikationen ihrer Mitarbeiter zu ermöglichen und zu erfahren, wo die Mitarbeiter die Kontrolle über die Daten in ihren eigenen Software-Wallets behalten.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay auf Blockchain Hero lesen