Bitcoin (BTC) – technische Analyse – KW04

Bitcoin durchläuft aktuell eine Korrektur und testet dabei wichtige Unterstützungslevels. Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt der Kurs bei 30.750 USD und liegt derzeit zwischen zwei wichtigen Bereichen.

Seit dem letzten Allzeithoch von etwas über 42.000 US-Dollar baut Bitcoin (BTC) im Tages-Chart eine bärische Struktur auf. Den höchsten Stand dieser Woche konnte BTC bei rund 34.900 USD finden, doch die Bullen konnten den Kurs nicht oben halten, weswegen BTC sogar schon unter die Wochen-Eröffnung bei 32.330 USD gefallen ist, was jetzt einen der wichtigen Widerstände darstellt, sollte es nochmals nach oben gehen. Aktuell hängt der Kurs an der Unterseite einer Range, die einerseits durch das ATH und andererseits durch ein Tief bei 30.300 USD gebildet wird. Sollte diese Unterstützung fallen, stehen mit ziemlicher Sicherheit die Jahreseröffnung bei 28.977 USD im Raum, die schon einmal getestet wurde und auch eine gute Reaktion gezeigt hat. Im Bereich der Jahreseröffnung befindet sich auch das Tief der letzten Woche, was sich somit als guter Punkt ergänzt. Sollte dieser Bereich fallen, könnte das Januar-Tief bei 27.672 USD geholt werden.

Sollte BTC Kraft finden und durch die 32.330 USD kommen, so sind die nächsten Widerstände beim Monday High (34.911 USD) und darüber hinaus bei der Range Mitte bei 36.231 USD zu finden.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wider. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. 

auf Blockchain Hero lesen

Trotz Klage holt Ripple weiterhin neue Kunden an Board

Selbst nachdem die US-amerikanische Börsenaufsicht (SEC) eine Klage gegen Ripple und zwei der Führungskräfte eingereicht hat, hat das Unternehmen wieder neue Kunden hinzugefügt.

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple hat in den sozialen Medien bekannt gegeben, dass das Unternehmen nach der SEC-Klage 15 neue Kunden dazugewonnen hat. Derzeit sieht das Unternehmen mehr Kunden als je zuvor.

Laut Garlinghouse hat die steigende Nachfrage nach digitalen Finanzdienstleistungen und Zahlungsinteroperabilität die Einführung von RippleNet vorangetrieben und sogar dazu beigetragen, dass die Zahl der im letzten Jahr unterzeichneten Verträge im Jahresvergleich um 80% gestiegen ist und auch Transaktionen um 1.700% gestiegen sind.

Ripple hat zusammen mit der XRP-Community über RippleX auch weiterhin auf dem XRP-Ledger aufgebaut. Ripple hat angegeben, dass Entwickler auf XRPL aufbauen, aufgrund der Leistung der geringen Kosten, der Zuverlässigkeit und Sicherheit und zuletzt der Zugänglichkeit und inhärent umweltfreundlichen Eigenschaften.

Der CEO von Ripple fügte hinzu, dass das XRP-Hauptbuch im vergangenen Jahr die erste große Blockchain weltweit war, die in Partnerschaft mit der Energy Web Foundation eine Dekarbonisierung durchführte.

“Heute erreicht RippleX über XRPL und Interledger Protocol 12 Millionen Benutzer und arbeitet mit mehr als 40 Unternehmen zusammen, die sich für das XRP-Dienstprogramm einsetzen, darunter Coil, Forte, BRD, Bitpay und Flare. Wir werden die über 100 Projekte, die derzeit XRPL verwenden, weiter einbeziehen, indem wir Entwickler mit erstklassigen Anwendungen und Funktionen inspirieren.”

Ripple hat im Laufe des Jahres auch Mitarbeiter eingestellt, darunter auch Leute für das Führungsteam mit Hintergrundinformationen von Unternehmen wie Apple, PayPal, Amazon, Tesla und Twitter. 

Während viele Krypto-Plattformen XRP delistet haben, sind einige auf der Seite von Ripple geblieben und argumentieren, dass der Schritt der SEC eigentlich nur XRP-Investoren schadete. Die Krypto-Börse Uphold wies darauf hin, dass das Ziel der SEC darin besteht, die Verbraucher zu schützen, und ist der Ansicht, dass es schwer zu erkennen ist, wie ein Urteil, das XRP im Wesentlichen wertlos macht, eigentlich Privatanlegern nur Verluste beschert, was dem eigentlichen Ziel komplett widerspricht.

Ripple hat argumentiert, dass die Klage bereits unzählige unschuldige XRP-Einzelhändler ohne Verbindung zu Ripple hart getroffen hat.

auf Blockchain Hero lesen

In den letzten Monaten wurden Millionen USD in Bitcoin (BTC) aus Satoshis-Zeiten bewegt

Immer wieder werden Transaktionen von Bitcoin (BTC) beobachtet, die aus Satoshis Zeiten stammen. In Summe handelt es sich dabei bereits um 220 Millionen USD.

In den letzten 10 Monaten wurden Bitcoin im Wert von über 220 Millionen US-Dollar aus Blöcken transferiert, die während der sogenannten Satoshi-Ära geschürft wurden, und während der BTC-Schöpfer noch in der Community aktiv war.

Alle Bitcoin stammten von bis zum Zeitpunkt der Transaktion unberührten Blockbelohnungen von einem Miner aus dieser Zeit. Satoshi Nakamoto war bis Dezember 2010 öffentlich in der Community aktiv, als diese aus mysteriöse Weise verschwanden.

Laut Bitcoin.com wurden die Transaktionen mithilfe mehrerer Tools entdeckt. Diese BTC-Blockbelohnungen wurden an einer Adresse mit 1.000 Bitcoin gesammelt, bevor sie durch mehrere Ausgaben auf andere Adressen verteilt wurden.

Auch die BCH aus dem Bitcoin Cash-Airdrop hat der unbekannte Miner an die Adressen geschickt, allerdings keine Bitcoin-SV aus dem Bitcoin Satoshis Vision-Airdrop.

Bitcoin.com hat die Worte des Blockchain-Forscher Issak Shvarts so zitiert, dass einige der Fonds jetzt im Besitz von Coinbase sind, was heißt, dass der Miner seine Belohnungen verkaufen möchte.

Man geht davon aus, dass hinter dieser Transaktion nur eine Einheit steckt, da diese in den letzten 10 Monaten einem ähnlichen Muster folgten. 

Insgesamt hat das Unternehmen in den letzten über 7.000 Bitcoin bewegt. Es ist unklar, wohin die meisten davon transferiert wurden. 9,99 BTC wurden an die Free Software Foundation (FSF) gespendet, weitere 9,99 BTC an das American Institute for Economic Research (AIER).

Es wird geschätzt, dass BTC, die so lange inaktiv waren, für immer verloren gegangen sind, da Benutzer möglicherweise die privaten Schlüssel dazu verloren haben. Diese Transaktionen scheinen aber zu zeigen, dass einige allerdings ihre BTC einfach nur halten.

Derzeit ist nicht klar, wie viele Bitcoin gehalten werden und wie viele wirklich verloren gegangen sind. Anfang dieses Monats hat das On-Chain-Analyseunternehmen Glassnode bekannt gegeben, dass 1,78 Millionen BTC ihre Miner-Adresse nie verlassen haben und das 94% dieser Mittel seit einem Jahrzehnt inaktiv sind.

auf Blockchain Hero lesen

DeFi-Projekt Aave erreicht neue Höchstwerte

In diesem Jahr ist das Projekt Aave um 185% gestiegen. Nach dem Anstieg hat auch die Anzahl der neuen Adressen für den AAVE-Token ein neues Allzeithoch erreicht.

Nach Angaben von Glassnode hat die Anzahl der neuen Adresse für den nativen Token des Aave-Protokolls ein im gleitenden Sieben-Tages-Durchschnitt ein neues Allzeithoch von 62,22 erreicht. Die Gesamtanzahl der neuen Adressen liegt jetzt bei 1479,57.

Außerdem stellt Glassnode fest, dass die Anzahl der aktiven Adressen im gleitenden Sieben-Tages-Durchschnitt ein Rekordhoch von 185,63 erreicht hat, was einer Gesamtanzahl von 2722,14 entspricht.

Dazu kommt, dass auch die Anzahl der Transaktionen und das Transaktionsvolumen so hoch wie noch nie zuvor sind.

Am 24. Januar 2021 hat der native Token zum ersten Mal an mehreren Börsen 280 US-Dollar überschritten. Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt der Kurs etwas unter 250 USD.

Wie DeFi Pulse zeigt, sind mit heute 3,61 Milliarden USD in Aave gesperrt, gegenüber 4,12 Millionen USD im Vorjahr. Damit liegt Aave an zweiter Stelle hinter MakerDAO, das seit 2015 in Betrieb ist.

Aave ist ein Liquiditätsprotokoll, mit dem DeFi-Benutzer digitale Vermögenswerte wie DAI und LINK ausleihen und verleihen können. Es zählt zu den beliebtesten DeFi-Apps, die in der Branche allgemein als Blue Chip gilt.

Zuletzt wurde die Aktivierung des Austauschs von Sicherheiten und der Übertragung von Krediten aktualisiert, die mit dem Start von Aave V3 hinzugefügt wurden. Im November 2020 wurde eine Partnerschaft mit dem Schweizer Bankunternehmen CrescoFin bekannt gegeben.

Aave war durchweg einer der führenden Anbieter von DeFi, brach mit dem Rest der DeFi-Anbieter im November ein. Am 5. November 2020 lag der Token bei nur 27,60 USD, womit er von diesem Zeitpunkt bis zum letzten Wochenende um über 1000% gestiegen ist.

SNX und UNI haben sich letzte Woche neben AAVE auch sehr gut entwickelt und zählen nun auch zu den Top 25 nach Marktkapitalisierung. Der in DeFi festgelegte Gesamtwert erreichte gestern 26 Milliarden USD, was ebenfalls einem neuen Höchststand entspricht.

auf Blockchain Hero lesen

Bank of England: Kryptowährungen werden nicht lange bestehen

Der Gouverneur der Bank of England hat dem WEF erklärt, dass sowohl das Design als auch die Struktur von Kryptowährungen verhindern können, dass diese einen dauerhaften Einfluss auf das bisherige Finanzsystem haben.

Derzeit werden heftig Bitcoins Fähigkeiten diskutiert, ob BTC wirklich in der Lage ist, Fiat-Währungen zu ersetzen. Namhafte Personen im konventionellen Bankensektor haben kürzlich ihre Meinung zu diesem Thema abgegeben.

Etwa vor zwei Wochen hat die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, die Regulierung von Bitcoin gefordert und behauptet, dass BTC zur Erleichterung von Geldwäscheaktivitäten verwendet wird. 

Diesmal hat Andre Bailey, Gouverneur der Bank of England sich zu Wort gemeldet und alle Meinungen zurückgewiesen, die behaupten, dass Bitcoin Fiat-Währungen ersetzen könnte.

In einem virtuellen Treffen vom Weltwirtschaftsforum sagte er:

“Sind wir auf das gestoßen, was ich als Design, Governance und Vorkehrungen für eine dauerhafte digitale Währung bezeichnen würde? Nein, ich glaube nicht, dass wir noch da sind, ehrlich. Ich glaube nicht, dass es sich um Kryptowährungen handelt, wie sie ursprünglich formuliert wurden.”

Die ganze Frage der Menschen, die die Gewissheit haben, dass ihre Zahlungen in einem stabilen Wert erfolgen, hängt letztendlich mit der sogenannten Fiat-Währung zusammen, die mit dem Staat verbunden ist.” 

Seine Ansicht erinnert an Steve Forbes, einen amerikanischen Verleger, der die Chance, dass Kryptowährungen Fiat ersetzen, ziemlich heruntergespielt hat. Er meinte, dass das feste Angebot von BTC die Fähigkeit einschränken werde, einer wachsenden Wirtschaft gerecht zu werden. Für ihn steht fest, dass Kryptowährungen den Dollar nur dann ernsthaft bedrohen können, wenn sie einen festen Wert hätten.

“Ein weiteres Problem mit Bitcoin ist, dass die Versorgung behoben ist. Seine Menge kann nicht erhöht werden. Im Gegensatz dazu muss das Geldangebot erweitert werden können, um den wachsenden Bedürfnissen einer wachsenden Wirtschaft gerecht zu werden.”

Als Alternative zu Kryptowährungen erwägen Zentralbanken die Einführung einer eigenen digitalen Währung, die einen stabilen Wert besitzt und von der ausstellenden Zentralbank oder Regierung reguliert werden kann.

Bailey glaubt, dass diese CBDCs alle Punkte erfüllen werden, die Kryptowährungen nicht schaffen. Dazu zählen Wertstabilität, Wahrung der Privatsphäre und die Fähigkeit zur Bekämpfung von Finanzkriminalität.

China treibt sein CBDC-Projekt enorm an. Erst gestern wurden weitere 4,6 Millionen USD an digitalem Yuan verschenkt, um die Tests voranzutreiben. Das Land ist bisher führend bei der Pilotierung einer digitalen Währung.

auf Blockchain Hero lesen

Senior Vorsitzender von Goldman Sachs: Bitcoin (BTC) stellt eine Bedrohung für Aufsichtsbehörden dar

Viele stellen sich die Frage, wie man Bitcoin regulieren möchte, denn stellen die natürlichen Eigenschaften von BTC ein großes Problem dar. Der Vorsitzende von Goldman Sachs Llloyd Blankfein meint, dass BTC eine Bedrohung für die Aufsichtsbehörden darstellt.

Lloyd Blankfein, Senior Vorsitzender bei Goldman Sachs geht davon aus, dass der rasante Anstieg der Adaption bei Bitcoin eine enorme Bedrohung für die Regulierung darstellt.

Blankfein ist der Ansicht, dass die nationalen Regulierungsbehörden angesichts der jüngsten Rally bei Bitcoin nervös sein sollten, was darauf hindeutet, dass die Kryptowährung die Möglichkeit einer Kontrolle der vorhandenen Finanzsysteme untergraben könnte.

In Squawk Box von CNBC behauptete Blankfein, dass Bitcoin aufgrund seiner pseudonymen Natur perfekt für illegale Finanzierungen geeignet sei.

“Es könnte klappen. Aber am Ende des Tages sollte die Währung ein paar Dinge bewirken. Es ist ein Tauschmittel und ein Wertspeicher. Der Wertspeicher ist ein bisschen hart und als Tauschmittel wissen Sie nicht, ob Sie die Nordkoreaner, Al-Qaida oder die Revolutionsgarde bezahlen oder nicht. ”

Blankfein meint, dass es den Aufsichtsbehörden schwer fallen würde, mit den pseudonymen Funktion von Bitcoin dem Geld zu folgen. Es könnte ein Problem darstellen, wenn die Verfolgung von Geld negative Szenarien wie Terroranschläge und Geldwäsche vermieden werden könnten. Wenn Regulierungsbehörden Geldströme verfolgen können, und damit auch gefährliche und illegale Aktivitäten stoppen können, bevor aus diesen ein Problem wird, kann die nicht nachvollziehbare Natur von Bitcoin in dieser Hinsicht ein Problem darstellen.

“Das könnte praktikabel sein, aber es wird die Freiheit und den Mangel an Transparenz untergraben, die die Leute an erster Stelle daran mögen. Das ist also das Rätsel, aus dem sich Bitcoin herausarbeiten muss. Wenn ich ein Regulierer wäre, würde ich über den Erfolg im Moment irgendwie hyperventilieren und mich darauf einstellen, damit umzugehen.”

Blankfein meint, um dies zu beheben, man einige der grundlegenden Merkmale von Bitcoin reguliert werden müssen. Ohne den dezentralen Charakter von Bitcoin stellt sich dann allerdings die Frage, ob BTC weiterhin Investoren und Händler anzieht.

auf Blockchain Hero lesen

SkyBride Capital: Investitionen in Bitcoin (BTC) sind so sicher wie Gold und Bonds

Regulierungen, der vermehrte Einstieg von Instituten und die weltweite wirtschaftliche Unsicherheit haben Bitcoin dazu gebracht, reifer zu werden. Für viele ist darauf eine zuverlässige Investitionsoption geworden.

In den letzten Jahren ist Bitcoin als Vermögenswert herangereift und stellt nun eine genauso sichere Anlage wie Gold und Anleihen dar, so Anthony Scaramucci und Brett Messing von SkyBridge Capital.

In einem vor kurzem veröffentlichten Beitrag sprachen Scaramucci und Messing über die Unberührbarkeit von BTC als bedeutenden Verdienst, der die Einzigartigkeit von Bitcoin umreißt.

Anthony Scaramucci, Mitgründer der Wall Street Investmentgesellschaft SkyBridge Capital und der Präsident und COO des Unternehmens, Brett Messing, veröffentlichten einen Beitrag, um einige der beliebtesten Mythen und Risiken in Bezug auf BTC-Investitionen zu beleuchten.

Sie sprachen über mehrere solcher Risiken, einschließlich der Möglichkeit, die privaten Schlüssel für die Wallet zu verlieren und die verstärkten Preisschwankungen.

Sie sagen auch, während Ersteres mehr persönliche Sorgfalt erfordert, ändert sich Letzteres mit neuen Regeln und Vorschriften, die eine bereite institutionelle Akzeptanz vorangetrieben haben. Als Beispiel wurde genannt, als letztes Jahr die US-amerikanischen Behörden Banken und Depotbanken ermächtigten, Kryptowährungsdienste hinzufügen zu dürfen.

Dass Bitcoin reifer wird, macht BTC für Institute attraktiver, womit BTC mit einigen der traditionellsten und sichersten Anlageklassen vergleichbar geworden ist.

“Verbesserte Vorschriften, eine verbesserte Infrastruktur und der Zugang zu Finanzinstituten wie Fidelity, die das Geld der Anleger halten, haben Bitcoin-Anlagen so sicher gemacht wie den Besitz von Anleihen und Rohstoffen wie Gold, die auch zum Ausgleich von Portfolios verwendet werden.”

Weiters wurde festgestellt, dass sich BTC noch in einem sehr führen Stadium seiner Einführung befindet und langfristig einen erheblichen Wert bietet. Bitcoin ist eine aufstrebende Anlageklasse und befindet sich derzeit irgendwo zwischen einer Infrastruktur für eine breitere Akzeptanz und Raum für Wertsteigerung.

Die Volatilität ist eines der Merkmale von Bitcoin. BTC bewegt sich an Tagen oftmals im zweistelligen Bereich nach oben oder auch nach unten. Scaramucci und Messing führten dieses Verhalten allerdings auf das Fehlen einer klaren Regulierung zurück.

Die Situation wird sich natürlich ändern, wenn mehr Aufsichtsbehörden neue Vorschriften einbringen und auch umsetzen. Infolgedessen argumentieren beide, dass vermögende Privatpersonen, Makrofonds, Hedgefonds und Lebensversicherungsunternehmen von einem stabilisieren Umfeld für BTC-Investitionen angezogen werden.

Gerade jetzt, wo eine große wirtschaftliche Unsicherheit herrscht, haben sich viele Anleger neben Gold und anderen klassischen Anlageklassen als Absicherung auch für Bitcoin entschieden. Für beide stellt Bitcoin allerdings eine Besonderheit dar:

“Bitcoin ist wertvoll, weil es – nicht trotz – immateriell ist. Sie können immer nach mehr Gold suchen. Bitcoin ist als erstes Wertspeicher der Welt einzigartig, bei dem das Angebot von der gestiegenen Nachfrage völlig unberührt bleibt. ”

Anfang dieses Jahres hat SkyBridge Capital einen Bitcoin Fund L.P. mit einer Anfangsinvestition von 25 Millionen US-Dollar angelegt. Scaramucci ist als Fondsmanager tätig und sein Ziel ist es, Bitcoin zu demokratisieren.

auf Blockchain Hero lesen

Es ist vollbracht: Ethereum (ETH) hat ein neues Allzeithoch geschafft

Ethereum hat in der letzten Nacht ein neues Allzeithoch erreicht, in der gleichen Zeit haben die gehaltenen Ethereum auf Krypto-Börsen ein neues Tief erreicht.

Ethereum hat in der Nacht vom 24.1.2021 auf den 25.1.2021 ein neues Allzeithoch bei 1.467 USD geschafft, wie Daten von CoinMarketCap zeigen. Somit zeigt sich aktuell Ethereum stärker als Bitcoin, da Bitcoin weiterhin mit seinen Widerständen zu kämpfen hat und einfach nicht richtig hochkommen möchte.

In der Zwischenzeit haben Wale und andere Benutzer ihre Ethereum-Guthaben, die sie normal auf Börsen halten, ein 15-Monats-Tief gebracht.

Nachdem Ethereum am 19. Januar ein Allzeithoch von 1.448 USD erreicht hatte, bewegte sich ETH zwischen 1.300 USD und 1.200 USD.

Am 25. Januar 2021 legte dann Ethereum kräftig zu und schaffte ein neues ATH von 1.467 USD, das allerdings nur kurzzeitig zu sehen war.

Während es zu dieser Bewegung kam, haben Wale 451,3 Millionen US-Dollar in Ethereum von den Top-Börsen bewegt, womit die Guthaben auf diesen Plattformen ein neues Tief erreicht haben.

Laut den von Glassnode bereitgestellten Daten sind die gehaltenen Ethereum an Krypto-Börsen auf ein 15-Monats-Tief von 15.500.000 ETH gefallen.

Krypto-Investoren haben ETH gekauft und sie für eine langfristige Anlage zu ihren eigenen Wallets oder ihre Hardware-Wallets bewegt, damit diese nicht auf Online-Plattformen herumliegen, wo sie durch Hacks oder andere Zwischenfälle verloren gehen könnten. Unter den Anlegern befinden sind auch Finanzinstitute, darunter Grayscale, die laut Angaben des Unternehmens vom 22. Januar 3,393,7 Millionen USD in ihrem Ethereum Trust halten.

Krypto-Wale verschieben enorme Mengen an Ethereum

In den letzten 24 Stunden haben Krypto-Wale eine erstaunliche Menge an ETH bewegt. So wurde ein gewaltiger Betrag von über 110,5 Millionen US-Dollar an Ethereum, oder ungefähr 86.277 ETH transferiert.

Einige ETH wurden von Krypto-Börsen wie Binance und anderen in nicht bekannte Wallets verschoben. Andere Teile der ETH wurden zwischen Krypto-Wallets mit unbekannten Eigentümern verschoben.

auf Blockchain Hero lesen

Weiss Ratings: Bitcoin (BTC) kann seine Performance von 2017 wiederholen

Viele fragen sich, wo der Bitcoin (BTC)-Preis dieses Jahr hingehen wird. Die Krypto-Rating-Agentur Weiss Ratings meint, dass Bitcoin seine Performance vom Jahr 2017 durchaus wiederholen könnte, wodurch sie auch einen recht hohes Ziel sehen.

Die bekannte Krypto-Rating-Agentur Weiss Ratings hat prognostiziert, dass Bitcoin (BTC) seine Performance von 2017 in diesem Jahr wiederholen könnte, wie aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht hervorgeht. Darin wird auch darauf hingewiesen, dass die aktuelle Marktaktion ein Fall von Déjà-Vu für Bitcoin sein könnte.

Weiss Ratings hat es auch die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass Bitcoin in diesem Jahr 325.000 USD erreichen könnte, da die Form von institutionellem Interesse, das von Grayscale und Microstrategy angeführt wird, zum Mainstream wird. Beide Unternehmen, und auch andere versuchen so viel Bitcoin wie möglich zu erlangen.

In ihrer Analyse steht:

“BTC lag am 1. Januar bei 29.000 US-Dollar. Auch wenn BTC nur halb so hoch ist wie 2017, wird er immer noch 325.000 US-Dollar übersteigen! In jedem Fall wird es wieder zu einem Déjà-Vu. Die Stimmung verschiebt sich nicht nur weitgehend zugunsten der Krypto, sondern wird auch zum Mainstream. Dies ist für Bitcoin massiv bullisch.

Aber falls man immer noch der Meinung ist, dass ein Blitz nicht zweimal einschlagen kann… dass eine weitere Saison wie 2017 für Bitcoin im Jahr 2021 unmöglich bevorstehen kann…, so sollte man Folgendes bedenken: Bestimmte Krypto-Assets haben das von Natur aus.”

Der Bericht von Weiss Ratings wiederholte die grundlegende Angebots- und Nachfragedynamik von Bitcoin, dass eine Obergrenze von 21 Millionen ausreichen sollte, um bei steigender Nachfrage einen Preisanstieg zu verursachen. Anders als bei anderen Anlageklassen wächst das Angebot von Bitcoin nicht mit jedem Preisanstieg.

Das Team nahm das Beispiel von Aktien her, die mit jedem Kursanstieg neue Notierungen erfahren. Sie betonten auch, dass Bergleute mit jedem Preisanstieg für Gold einen Anreiz erhalten, Lagerstätten zu erkunden, die zuvor als unwirtschaftlich galten.

Bitcoin hat allerdings eine harte Obergrenze, die parabolische Bewegungen aufgrund eines Anstiegs der Nachfrage ermöglicht.

“Aus diesem Grund geraten Kryptomärkte routinemäßig in exponentielle parabolische Aufwärtstrends… nur um wieder zusammenzubrechen, sich zu erholen und dann wieder nach den Sternen zu schießen. Darüber hinaus fallen die Bewertungen jedes Mal, wenn eine Kryptoblase platzt, nie wieder auf den vorherigen Stand zurück.

Das liegt daran, dass jede aufeinanderfolgende Blase neue Leute anzieht, von denen viele nie gehen.

In der Tat wächst das Krypto-Universum auf diese Weise: Indem neue Leute während Bullenläufen angesaugt werden. Dann durch Konsolidierung und Ausbau der Infrastruktur während der Bärenmärkte, die unvermeidlich sind.”

[email protected] Pixabay / Lizenz

auf Blockchain Hero lesen

Wird Grayscale auch Chainlink (LINK) aufnehmen?

Im US-Bundesstaat Delaware taucht ein mysteriöses Unternehmen auf, bei dem man sich fragt, ob nicht Grayscale dahintersteckt.

Im letzten Monat hat jemand ein Chainlink (LINK)-Produkt unter dem Deckmantel eines Grayscale-Investments-Angebots eingerichtet, wie Dokumente aus dem Unternehmensverzeichnis Bizapedia zeigten.

Bislang äußerten sich weder Grayscale noch LINK dazu, doch des raschen Anstiegs von LINK und seines zunehmenden Anwendungsfalls im vergangenen Jahr ist ein PRodukt eines Grayscale Chainlink Trust eine nicht zu weit hergeholte Idee.

Viele Chainlink-Befürworter haben sich daraufhin über Nachrichten informiert.

Chainlink ist das weltweit größte Orakelservice. Bei Orakel handelt es sich um Tools von Drittanbietern, die Daten von außerhalb einer Blockchain nach innen abrufen, da Blockchains ein Mittel zur Speicherung und Unveränderlichkeit sind, allerdings die Qualität der darin enthaltenen Daten nicht überprüfen können.

Das bedeutet, es können sich auch schlechte Daten in der Blockchain registrieren, was eine Vielzahl von Problemen und Verluste in Millionenhöhe verursacht. Chainlink hilft dabei, dies zu vermeiden, und ist darüber hinaus in der Lage, selbst ein effizientes Zahlungssystem zu sein.

Chainlink hat derzeit eine Marktkapitalisierung von über 8,6 Milliarden USD und wird 21 US-Dollar gehandelt, was einem Preisanstieg von 6% nach dem gestrigen Abverkauf entspricht, der den gesamten Kryptomarkt betroffen hat.

Grayscale ist der derzeit weltweit größte Krypto-Asset-Manager. Das Unternehmen verfügt über verschiedene Kryptowährungen, davon hauptsächlich Bitcoin im Wert von über 25,5 Milliarden USD. Die Produkte sind einige der einzigen regulierten Krypto-Angebote, die auf öffentlichen Märkten in den USA gehandelt werden.

Ein Chainlink-Trust würde gut in das Angebot von Grayscale passen, da sich LINK immer mehr zu etablieren scheint.

Bei Grayscale arbeiten Vermögensverwalter mit Depotbanken zusammen, bei Krypto zum Beispiel Coinbase, um eine bestimmte Menge an Kryptowährugen zu halten, die an diese Trust-Anteile gebunden sind. Anleger können diese Aktien entweder mit einer sechsmonatigen Sperrfrist wählen, oder diese auf dem freien Markt kaufen.

Wenn du zugrunde liegende Kryptowährung steigt, steigt damit auch der Preis der Trust-Aktie. Für den gesetzeskonformen Service wird von Grayscale eine Prämie im Bereich zwischen 10% bis 200% berechnet.

[email protected] Pixabay / Lizenz

auf Blockchain Hero lesen