Mitsubishi und Tokyo Tech schaffen Blockchain-System für P2P-Energiehandel

Mitsubishi Electrical hat sich mit Forschern der berühmten japanischen Hochschule Tokyo Tech zusammengetan, um gemeinsam ein Blockchain-basiertes Kauf- und Verkaufssystem zu entwickeln.

Die Mitsubishi Electric Corporation und das Tokyo Institute of Technology (Tokyo Tech) gaben am Sonntag ihre gemeinsame Entwicklung einer originellen Blockchain-Technologie bekannt, die den Peer-to-Peer (P2P) Energiehandel optimieren kann.

Die Technologie soll zu einer effektiveren Nutzung von überschüssigem Strom aus erneuerbaren Energien beitragen, indem sie Handelsumgebungen schafft, die flexibel auf gemeinsame Handelsbedürfnisse reagieren, insbesondere um die Menge an überschüssigem Strom zu maximieren, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auf dem Markt verfügbar ist. Ab April wird die Leistung des P2P-Energiehandelssystems evaluiert, um den Algorithmus bei Bedarf weiter zu optimieren, mit dem Ziel einer frühestmöglichen Kommerzialisierung.

Laut der Ankündigung ermöglicht ein verteilter Optimierungsalgorithmus, der sich von den meisten Blockchain-Technologien unterscheidet, Kundencomputern, ihre Handelsziele und Daten zu teilen und dann “Kauf- und Verkaufsaufträge mit minimalen Berechnungen optimal abzustimmen”. Das, was Mitsubishi und Tokyo Tech ihre “neue Mining-Methode” nennen, erfordert nicht nur weniger Berechnungen, sondern kann auch auf einem Micro-Computing-Server ausgeführt werden. Die vier Schritte der Methode sind wie folgt:

“Im ersten Schritt werden Informationen über Kauf- und Verkaufsaufträge mit einem gemeinsamen Handelsziel (Marktüberschuss, Gewinn usw.) von Computing-Servern während eines vorbestimmten Zeitrahmens ausgetauscht. Zweitens sucht jeder Server nach Kauf- und Verkaufsaufträgen, die mit dem gemeinsamen Ziel im ersten Schritt übereinstimmen. Drittens teilt jeder Server seine Suchergebnisse. Im vierten und letzten Schritt erhält jeder Server die Suchergebnisse und generiert einen neuen Block, indem er die Trades auswählt, die das gemeinsame Ziel am besten erfüllen, und fügt diese der Blockchain hinzu.”

Blockchain-basierte digitale Energieplattformen sind in anderen Ländern bereits seit einiger Zeit in Betrieb. Das australische Unternehmen Power Ledger beispielsweise bietet Blockchain-basierte Lösungen für den transaktiven Energiehandel an, die den Peer-to-Peer-Energiehandel und virtuelle Kraftwerke sowie den Handel mit Emissionszertifikaten und Zertifikaten für erneuerbare Energien umfassen.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Bürgermeister von Miami will Bitcoin-Investitionen tätigen?

Der Bürgermeister von Miami, Francis Suarez, erwägt, einen Teil der Finanzreserven der Stadt in Bitcoin zu investieren.

Der Bürgermeister von Miami, Francis Suarez, erwägt die Investition eines Teils der Regierungsgelder in die größte Kryptowährung der Welt, Bitcoin. Suarez plant, die Krypto-Industrie durch einen freundlichen regulatorischen Rahmen anzuziehen.

Während eines Interviews mit Fox Business erwähnte der Bürgermeister von Miami, dass Bitcoin eine attraktive Investition ist und die Stadt plant, ihren Bürgern zu erlauben, Steuern und Gebühren durch BTC zu bezahlen. Er fügte hinzu, dass Miami Regelungen schafft, um es Krypto-Unternehmen dort zu erleichtern.

Der Interviewer fragte Suarez, ob er bereit sei, zu erklären, warum Miami erwäge, in ein so volatiles Gut zu investieren. Bürgermeister Suarez antwortete:

“Klar! Wenn ich das letztes Jahr gemacht hätte, hätte ich 200+ Prozent gemacht. Ich hätte also wie ein Genie ausgesehen, aber wir wollen eine der kryptofreudigsten und technologischsten Städte des Landes sein. Also schauen wir auf Nummer Eins, die Schaffung eines regulatorischen Rahmens, der uns zum einfachsten Ort in den Vereinigten Staaten macht, um Geschäfte zu machen, wenn man es in Kryptowährungen tut… “

Der Kryptowährungsmarkt ist seit Anfang 2021 um mehr als 300 Milliarden USD gestiegen. Bitcoin sprang in den letzten 15 Tagen um mehr als 10.000 USD und erreichte ein Allzeithoch von 41.500 USD. Die weltweit größte Kryptowährung hat im Jahr 2020 mehrere institutionelle Investoren angezogen, darunter führende Vermögensverwaltungsgesellschaften und Investmentfonds.

Suarez drückte seinen Optimismus bezüglich des Bitcoin-Preises aus und sagte, dass “es nur nach oben gehen wird”. Er fügte hinzu, dass seine Bitcoin- und Krypto-Strategie Technologieunternehmen und innovative Unternehmer in die Stadt locken wird, die schließlich mehrere hochbezahlte Arbeitsplätze für die Einwohner schaffen werden.

Der Bürgermeister deutete im Dezember erstmals sein Interesse an, die Finanzreserven der Stadt in Bitcoin zu investieren. Letzte Woche setzte er sich mit Cameron und Tyler Winklevoss von Gemini zusammen und sagte, seine Mission sei es, Miami “zur wettbewerbsfähigsten Krypto-Stadt auf dem Planeten” zu machen.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

DeFi Special: Kredite anonym und für jedermann? – So funktionieren Coin Lending Plattformen

Krypto Kredite

In dem heutigen Teil unseres wöchentlichen DeFi Specials werden wir auf einen der am schnellsten wachsenden Bereiche von DeFi und sogar des gesamten Krypto-Ökosystems eingehen: das sogenannte Coin Lending. Hier erfährst Du, wie auch Du davon profitieren kannst…

Eines der großen Versprechen von Blockchain und Kryptowährung ist es, die von der Finanzindustrie genutzten Werkzeuge zu nehmen und sie für jeden und überall verfügbar zu machen. Der Sammelbegriff für diese Revolution in der Art und Weise, wie Geld gemacht, ausgegeben und verschickt wird, heißt DeFi, oder dezentralisierte Finanzen.

Durch DeFi Darlehen kann jede Person schnell und einfach einen Kredit aufnehmen, ohne jemals ihre Identität gegenüber einem Dritten offenlegen zu müssen oder durch die Kontrollen gehen zu müssen, die von traditionellen Banken verlangt werden.

Wie funktionieren DeFi Kredite?

Krypto-Vermögenswerte, die in einer Wallet liegen, werden nicht verzinst. Der zugrunde liegende Wert kann steigen oder fallen, aber man verdient nichts für das Halten dieser bestimmten Kryptowährung. Hier kommen Coin Lending Plattformen ins Spiel, denn in der DeFi Welt, kann jeder ein Kreditgeber werden.

Coin Lending Pattformen funktionieren im Prinzip ganz einfach: Inhaber von Vermögenswerten können diese an andere verleihen und Zinsen verdienen. Kreditnehmer müssen Assets als Sicherheit über den Wert des Kredits stellen, um sich gegen Preisschwankungen zu schützen.

So können also DeFi Investoren durch die Hinterlegung ihrer Vermögenswerte auf einer Coin Lending Plattform Zinsen auf ihren Bitcoin und andere Kryptos verdienen und gleichzeitig auf einen langfristigen Preisanstieg spekulieren.

Durch das Verleihen von Krypto-Vermögenswerten kann man in sogenannten Coin Lending Pools Werte hinterlegen, um so Zinsen für dieses Vermögen zu generieren.

Ein großer Vorteil für den Kreditnehmer ist, dass Kryptowährungen als Sicherheit hinterlegt werden können. Im traditionellen Finanzsystem ist dies natürlich nicht möglich, da Kryptowährungen von traditionellen Banken nicht als Sicherheiten akzeptiert werden.

Sie lösen dadurch ein großes Problem, dass viele Krypto-Investoren beschäftigt. Coin Lending Plattformen bieten den Anlegern Liquidität, ohne dass sie ihre Kryptos verkaufen müssen.

Was macht sie so besonders?

DeFi bietet die gleichen Produkte wie traditionelle Finanzinstitute an (Kreditvergabe, Kreditaufnahme, Handel, Investitionen usw.), nutzt aber Blockchain, um dies mit zusätzlichen Vorteilen zu tun.

Mithilfe eines Smart Contracts, der auf Projekten wie Ethereum zu finden ist, können Benutzer ihr Vermögen zusammenlegen und es dann an Darlehensnehmer verteilen, wobei die Regeln im Vertrag festgehalten sind.

Die verschiedenen Coin Lending Pools haben alle ihre eigenen Mechanismen, die Zinsen an jeden Investor zu verteilen. Daher lohnt es sich, sich etwas Zeit zu nehmen, um die Art des Pools zu recherchieren, an dem Sie als Investor beteiligt sein möchten. Der gleiche Ratschlag gilt für Darlehensnehmer, da jeder Coin Lending Pool einen anderen Ansatz verfolgt, was die Art der Kreditaufnahme und die Regeln für die Kreditaufnahme angeht.

Wenn jemand ein Darlehen aufnehmen möchte, muss er etwas anbieten, das wertvoller ist als der Betrag des Kredits. Das heißt, er muss über einen Smart Contract einen Währungsbetrag auf der Coin Lending Plattform hinterlegen, der mindestens den gleichen Wert hat wie der Betrag, den er aufnehmen möchte. Die Sicherheiten können jedoch in einer Vielzahl von Währungen bestehen.

Preisschwankung – das größte Problem beim Coin Lending

Wenn man mit verschiedenen Krypto-Assets handelt, können die Preise wild schwanken. Wir haben alle das Auf und Ab des Bitcoin-Preises über die Jahre gesehen. Was passiert, wenn der Preis der Sicherheiten unter den Preis des Darlehens fällt?

Zum Beispiel verlangt MakerDAO, einer der größten Coin Lending Anbieter im DeFi Bereich, von den Kreditnehmern, dass sie ihren Kredit mit einem Minimum von 150% des Wertes des Kredits besichern. Wenn man also 100 DAI aufnehmen möchte, muss man $150 in Ether (ETH) hinterlegen. Wenn die Sicherheiten unter den Wert von $150 ETH fallen, würde der Kredit mit einer Liquidationsstrafe belegt werden.

Kreditnehmer müssen ihre Kredite oft überbesichern, wie in unserem vorherigen Beispiel mit MakerDAO gezeigt.

Meist werden etwa 200% dessen hinterlegt, was man leihen möchten. Wenn die Regeln des Coin Lending Pools besagen, dass man sein Geld nicht verlieren wird, kann beispielsweise der Pool mit der Liquidierung der Sicherheiten beginnen, um den Kredit zu decken wenn der Preis unter einen bestimmten vorher festgesetzten Wert fällt. Der Darlehensnehmer muss dann den Verlust tragen, darf aber z. B. seinen Bitcoin behalten.

Die Möglichkeit für Kreditnehmer, schnell Vermögenswerte zu erwerben, ist hier der Clou. Wenn man beispielsweise damit rechnet, dass der Bitcoin-Preis in die Höhe schießt, könnte man als Kreditnehmer einen Gewinn erzielen und den Kredit wieder zurückzahlen.

Zinsen verdienen mit Stablecoins

In Zeiten von Negativzinsen auf Spareinlagen, gewinnen alternative Finanzprodukte, zu denen DeFi gehört, weiter an Bedeutung. Dazu gehört auch das Coin Lending.

Doch es müssen nicht zwangsläufig Kryptowährungen als Vermögenswert eingesetzt werden, um Zinsen zu erhalten. Wer das Risiko der hohen Volatilität von Kryptowährungen scheut, hat die Möglichkeit, sein FIAT-Geld in Stablecoins zu tauschen und diese zu investieren.

Die Zukunft

Mit der weiteren Entwicklung von DeFi werden wohl immer mehr Anwendungen aus dem traditionellen Finanzwesen auf die Blockchain gebracht und dezentralisiert werden. Schließlich sind diese Dienste für jeden mit einer Internetverbindung verfügbar, was bedeutet, dass jeder Krypto kaufen und verleihen könnte.

Coin Lending – der Kreditbereich von DeFi eröffnet schon viele spannende Möglichkeiten. Nächste Woche werden wir wieder einen Bericht über dezentrale Finanzen und deren Anwendungsgebiete veröffentlichen. Time for DeFi!

Bild via Pixabay/ Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Soziale Coins und die Zukunft der Medien!

https://de.depositphotos.com/stock-photos/social-coins.html?filter=all&qview=39527581

Was ist der beste Weg, um für den Konsum von Medien zu bezahlen? Blockchain-Technologie bietet für die Beantwortung dieser Frage völlig neue Ansätze!

Einige Medienunternehmen scheinen den Code geknackt zu haben: Das Abonnement- und digitale Werbegeschäft der New York Times Company, erzielte in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres 450 Millionen US-Dollar und übertraf damit zum ersten Mal in seiner Geschichte die Druckeinnahmen.

Aber werfen wir einen Blick auf den allergrößten Teil der Zeitungsunternehmen und Unterhaltungsblätter, dann sieht die Geschichte schon sehr viel düsterer aus.

Bei den allermeisten Nachrichten-Medien scheitern die aktuellen Geschäftsmodelle. Das Publikum ist einfach nicht groß genug, um die Klicks zu liefern, oder es ist nicht reich genug, um die Abonnements zu bezahlen. – Wirkliche Lösungen fehlen.

Token-Medien & Token-Communitys

Die Grundidee lautet: Autoren, Streamer und alle, die Medienprodukte im Internet erstellen, können die Wettbewerbs-Chancen der Plattformen verbessern, indem der Wert der Plattform in dezentralen Netzwerken abgebildet wird.

Dieser Wert wird in Krypto-Token und  Smart Contracts implementiert, welche wiederum von den Erstellern / Urhebern, aber auch von der sozialen Community gehalten werden. Dadurch entsteht eine neue Art von Ökosystem, in welchem sowohl die Schöpfer, als auch ihre Fans wirtschaftliche Aktivität erzeugen und somit den Wert steigern – dies alles abgebildet im Wert der Tokens. Die dazugehörigen Smart-Contracts können Urheberrechte und ähnliches vollautomatisch erfassen und abwickeln.

collabland
Quelle: www.Collab.land

Eines der am weitesten fortgeschrittenen Projekte ist Collab.land, mit dem Communitys verschiedene Social-Media-Kanäle aufrufen können und nur diejenigen Benutzer zulassen, die ein bestimmtes Gleichgewicht an Social-Token in ihren Wallets haben – Collab.land wird nach Angaben des Unternehmens von über 400 Communities mit insgesamt über 40.000 Benutzern verwendet.

Neuere Tools wie Unite Community , mit denen Token auf Twitter einfach geAIRDROPed werden können; und Lama, das die Verwaltung einer Gemeinschaftskasse enorm erleichtert, wurden gerade gebaut. Beide Tools waren das Ergebnis eines Hackathons, der vom Seed Club , einem Inkubator für soziale Token, organisiert wurde.

Andere Tools auf dem Radar sozialer Token-Communities sind MintGate und Coinvise , die neue Möglichkeiten bieten, Inhalte zu erfassen und Token zu prägen und zu verteilen.

Es gibt sogar einen Newsletter namens Forefront , der all dies behandelt und nachverfolgt.

Alle Probleme rund um soziale Token sind bei weitem nicht gelöst  – aber wie an so vielen Stellen der noch so jungen BlockChain Gemeinschaft, ist diese alles schon sehr vielversprechend!

Bild@Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Die Marktentwicklung von DeFi explodiert und übertrifft alles bisher Gesehene!

DeFi oder auch dezentrale Finanzen steht in letzter immer öfter im Mittelpunkt. Doch die Betrachtung der Hintergrunddaten übertrifft den bisherigen bullischen Eindruck bei weitem…

Betrachten wir einmal die Top Defi-Token, wie auf CoinGecko ersichtlich: Es gibt jetzt zahlreiche Projekte mit einer Marktkapitalisierung von über $1 Milliarde, allen voran Aave, welches an die Spitze steigt.

Auch die kombinierte Marktkapitalisierung aller defi Token ist jetzt fast $34 Milliarden und auch das Handelsvolumen ist rund $13 Milliarden. Das ist deutlich mehr als die $18 Milliarden Spitze während dem Defi Sommer 2020. Kommt es jetzt vielleicht zu einer Altcoinseason, welche sich vor allem auf DeFi konzentriert?

Wir werden uns einige Beispiel ansehen, auf welche Funktionsweise DeFi Token funktionieren und warum diese den Usern einen enormen Mehrwert bieten. Diese unterscheiden daher grundlegend von anderen, vor allem zentralen, Krypto-Token:

Ein Beispiel ist Uniswap, welches in den letzten 24 Stunden 2 Millionen Dollar an Gebühren für ihre 28.500 Handelspaare verarbeitet. Diese Gebühren gehen an die Token-Inhaber und einige gehen an Liquiditätsanbieter, so dass diese Dapp-Systeme effektiv auf dezentrale autonome Organisationen (DAOs) hinauslaufen, die von den Token-Inhabern gesteuert werden.

Curve ist eine Exchange-Plattform für Stablecoins. Außerdem ist es für Anleger möglich ihre Stablecoins arbeiten zu lassen im Liquidity Mining oder Yield Farming, wobei hier natürlich andere DeFi-Protokolle verknüpft sind.

Hier entstehen komplexe Finanzinstrumente, die aber am Ende alle auf einen Code heruntergebrochen werden und dann völlig transparent dargestellt werden. Diese Prinzip macht das Ganze extrem effizient und die Kosten für die Abwicklung weitaus geringer als im traditionellen Finanzwesen, was zu einem überlegenen Produkt und damit zum Wachstum des Defi führt.

Ein anderes Beispiel ist Synthetix, welches auf 2,3 Milliarden Dollar gestiegen ist. Synethetix ist ein code-basierter Derivatemarkt, der auch einen Defi-Index hat. Hier ist es möglich effektiv in einen Korb dieser Token zu investieren, anstatt jeden einzelnen auszuwählen.Dieser Defi-Index hat sich fast verdoppelt in eingien wenigen Tagen, was natürlich extrem viel Bullishness aufzeigt.

DeFi ist aktuell noch eine Nische, in der extrem viel Innovation stattfindet. Der größte Teil dieses Wachstums wird vermutlich seinen Weg zu ETH finden, wenn es das nicht bereits getan hat, da der Großteil dieses Ökosystems auf ETH aufgebaut ist.

Aber auch Bitcoin findet seinen Weg zu DeFi: tokenisierte Bitcoins erreichen 5,5 Milliarden Dollar, wobei wBTC 4 Milliarden Dollar davon ausmacht.

Es ist noch nicht absehbar wie genau und vor allem auf welche Art und Weise die dezentralen Finanzen den ganzen Krypto-Space verändern wird, es deutet aber darauf hin, dass in diesem Bullrun vor allem die DeFi Projekte stark profitieren könnten.

Um diesem aktuellen Trend noch besser nachzukommen haben wir uns außerdem dazu entschlossen neben den aktuellen News zu DeFi den ganzen Bereich besser zu beleuchten und werden für euch jeden Sonntag einen etwas detaillierteren und umfangreicheren Artikel vorbereiten. Bis dann!

auf Coin Kurier lesen

Diese Altcoins sind noch ein absoluter Geheimtipp

Der bekannte Krypto-Analyst und Youtuber Lark Davis sagt, dass bestimmte Low-Cap-Altcoins während des aktuellen Bullenlaufs um das 200-fache im Wert steigen könnten. In seinem neuesten Video stellt er vor, welche Coins er in den nächsten Wochen im Auge behält…

In seinem YouTube-Video, ermutigt Lark Davis Investoren auf der Suche nach großen Renditen, einige Risiken einzugehen. Low-Cap-Coins, erklärt er, sind viel wahrscheinlicher, riesige Gewinne zu entfesseln – obwohl sie auch viel wahrscheinlicher sind, auf Null zu stürzen.

Bitcoin und Ethereum haben sich nach vorne in den Medien gedrängt, die wirklich hohen Renditen erwartet er, wie auch im letzten Bullrun, jedoch von den Altcoins: “Altcoins sind dafür da, die großen Gewinne zu machen, Bitcoin ist dafür da, diese Gewinne zu behalten”

Besonders hohes Gewinnpotential sieht er dabei in wieder aufkommenden Token Sales, wie man sie in 2017 vermehrt hatte und in neu gelisteten Coins. Dazu erwähnt er aber auch, dass diese Projekte wesentlich risikoreicher sind und er persönlich nie mehr als 1% seines Portfolios in diese Projekte investiert.

Es gibt zwei Coins, die er aktuell im Auge behält:

Das erste Projekt, auf das Lark laut seinem Video sein Augenmerk setzt ist RAMP DEFI. Laut Coinmarketcap ist RAMP aktuell auf Platz 346 nach Marktkapitalisierung. Ramp ermöglicht es, dass das eingesetzte Kapital auf Nicht-ERC20-Staking-Blockchains durch einen Stablecoin, „rUSD“ gesichert wird und auf der Ethereum-Blockchain ausgegeben werden kann. Ebenso können Nutzer auf der Ethereum-Blockchain “eUSD” minten, indem sie ihre ERC20-Stablecoins in den eUSD-Liquiditätspool von RAMP einzahlen.

rUSD-Besitzer und eUSD-Besitzer können rUSD/eUSD frei leihen, verleihen oder tauschen und schaffen so eine nahtlose Liquiditäts-“On/Off-Rampe” für Benutzer, deren Kapital in Staking-Vereinbarungen gebunden ist. Lark erwähnte , dass sich die Marktkapitalisierung des Projekts innerhalb einer Woche verdoppelt hat und er eine Marktkapitalisierung von 100 Millionen USD als realistisch sieht.

Das zweite Projekt, in dem er großes Potential sieht ist OASIS Network (ROSE). Das Projekt, dass aktuell Rang 364 nach Marktkapitalisierung laut Coinmarketcap belegt, wurde als erste datenschutzfreundliche Blockchain-Plattform für Open Finance und eine verantwortungsvolle Datenwirtschaft entwickelt.

Es wurde entwickelt, um eine neue Art von digitalen Vermögenswerten schaffen, die Tokenized Data genannt werden und es den Nutzern ermöglichen, die Kontrolle über die von ihnen generierten Daten zu übernehmen und Belohnungen für den Einsatz dieser Daten in Anwendungen zu verdienen – und damit die erste verantwortungsvolle Datenwirtschaft zu schaffen.

Potential sieht er auch darin, dass das Projekt von Don Song geführt ist, einer Informatikerin, die bereits zahlreiche Auszeichnungen für ihre Beiträge zur Wissenschaft erhalten hat. Außerdem wird das Projekt unterstützt von einigen der größten Namen auf dem Krypto-Markt, wie beispielsweise Binance, Winklevoss, Pantera, etc. Er erwartet, dass, wenn es in Benutzung kommt, der Preis des Tokens in die Höhe schießen wird.

Auch Token Sales, wie es sie im Bullrun 2017 häufig gab, sieht er derzeit wieder im Kommen:

“Token Sales sind wieder in Mode … es wird ein Ende geben, aber solange der Markt bullisch ist, werden sie Geld machen”

Er spricht von 3 Token Sales, die er in der nächsten Zeit im Auge behalten wird: Glitch, paid network und e-money haben sein Interesse geweckt.

Bereits im vorhergegangenen Video betont er die Bedeutung und das Potenzial, die Altcoins mit sich bringen: “Im Moment schaue ich mir Münzen mit einer Marktkapitalisierung unter 100 Millionen Dollar an und denke: ‘Ja, ja, ja, diese können 50x, diese können 100x, vielleicht einige von ihnen 200x.’ Es gibt eine Menge Gelegenheit dort. Das ist Ihre Chance auf finanzielle Unabhängigkeit, wenn Sie bereit sind, sie zu ergreifen.”

“Es wird noch größere Gewinne zu kommen. Das ist das Spannende daran. Die nächsten paar Monate könnten eine der besten finanziellen Perioden Ihres Lebens sein, wenn Sie Ihre Karten richtig ausspielen. In dieser Zeit können Sie tatsächlich beobachten, wie sich ein paar tausend Dollar, die in die richtigen Münzen investiert wurden, in ein paar hunderttausend Dollar verwandeln.“

Bild via Pixabay/ Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Kraken ist die nächste Börse, die den XRP-Handel einstellt

Die Liste der Krypto-Börsen, die den XRP-Handel aus ihren Diensten für US-Bürger stoppen, wächst weiter mit dem Zusatz von Kraken.

Kraken wird den XRP Handel für Menschen in den USA am 29. Januar aussetzen. Dies hat die in San Francisco-basierte Krypto-Börse am Freitag angekündigt.

Während US-Benutzer immer noch in der Lage sein werden, XRP nach diesem Datum einzuzahlen oder abzuheben, haben sie nur zwei Wochen, um den Handel mit dem digitalen Vermögenswert fortzusetzen. Die Börse schrieb:

“Wir können mit der Umsetzung dieses Prozesses jederzeit am 29. Januar beginnen, daher wird allen US-Kunden dringend empfohlen, ihre Positionen vor diesem Tag aufzulösen.”

Was die Frage betrifft, ob der Handel weitergehen könnte, merkte Kraken an: “Wir beobachten die Situation in Bezug auf die Einreichung der SEC und werden uns je nach neuen Entwicklungen anpassen.”

Grund der Suspension

Ripple Labs sowie CEO Brad Garlinghouse und Executive Chairman Chris Larsen wurden im Dezember von der US-Börsenaufsichtsbehörde wegen ihrer Rolle beim Verkauf von XRP auf 1,3 Milliarden Dollar verklagt.

Die SEC behauptet, dass das Unternehmen 1.2 Milliarden USD an nicht registrierten Wertpapieren in Form von XRP über seine Plattform verkauft hat. Der ehemalige CEO Christian Larsen und der aktuelle CEO Brad Garlinghouse werden außerdem beschuldigt, weitere 600 Millionen Dollar an nicht registrierten Wertpapieren in Form von XRP verkauft zu haben.

Ripple Labs verteidigt sich vor Gericht und in den Medien. Insbesondere Garlinghouse hat sich auf Twitter zu Wort gemeldet, um die Position des Unternehmens zu erklären.

Garlinghouse weist darauf hin, dass die Ripple-Plattform bereits seit über sieben Jahren auf dem Markt ist. Darüber hinaus hat es bereits Regierungsentscheidungen in mehreren Ländern, einschließlich der USA, die besagen, dass XRP eine Form der Währung und kein Wertpapier ist. Er lenkte die Aufmerksamkeit auch auf den Zeitpunkt der Anklagen und behauptete, dass die scheidende SEC-Administration im Wesentlichen ein Chaos für das ankommende Biden-Team zum Aufräumen hinterlassen hat.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

NFTs in der aktuellen Gaming-Welt!

VegasPlaza_04

Nachdem wir in der vergangenen Woche das Thema NFT initial beleuchtet haben, freuen wir uns diesmal darauf etwas tiefer in die Materie eintauchen zu können. Nachdem wir zuallererst einen Blick auf die Marktübersicht geworfen haben, widmen wir uns heute dem Teilbereich „NFTs in der Gaming-Welt“.

Der NFT-Markt der zweiten Januarwoche schafft es auf eine Marktkapitalisierung von 671,8 Millionen US-Dollar, mit einem Tradingvolumen von über 109 Millionen US-Dollar.

coingecko.com/en?category_id=non-fungible-tokens-nft
Quelle: coingecko.com

Angeführt wird die Liste von Enjin Coin (ENJ), mit einem Anteil von 173 Millionen USD, dich gefolgt von Decentraland (MANA) mit 147 Millionen USD. Beiden Coins gemein, ist ihr Ursprung im Gaming zu finden, weswegen wir ihre Führungsrolle direkt einmal ausnutzen und uns diese beiden Projekt mal etwas genauer anschauen werden.

Enjin ist der Name des Unternehmens hinter dem Enjin Coin, welcher im Jahr 2017 das Licht der Welt erblickte, wobei es das Unternehmen selbst bereits seit 2009 existiert. Es ist das weltweit größte Unternehmen zur Erstellung von Online-Gaming Communitys, mit über 60 Millionen Seitenanzeigen pro Monat und einem täglichen Handelsvolumen von über 21 Millionen USD.

Eines der Hauptfeatures von Enjin ist das firmeneigene Content-Management-System (CMS), welches aktuell auf über 250.000 Gaming-Websites zur Anwendung kommt und somit bereits rund 18,7 Millionen Spieler weltweit registriert hat.

Seit dem erfolgreichen ICO in 2017, bei welchem das Team zirka 35 Millionen USD sammeln konnte, kann der Enjin Coin – ein ERC-20 Token – auf allen gehosteten Plattformen als Bezahlungs- oder Tauschmittel genutzt werden.

enjin.io/
Quelle: www.enjin.io

Der größte Wert, den Enjin Coin für die Gaming-Community mitbringt, liegt in der Erstellung und Verwaltung virtueller Güter. Dabei können die Entwickler der verschiedenen Plattformen für ihre Ziele und Vorhaben eigene Coins erstellen, welche von Enjin Coin als übergeordnete Währung unterstützt werden. Dies gibt den Coins der einzelnen Plattformen alle Vorteile der Blockchain (Geschwindigkeit, Kosteneffizienz und Sicherheit), ohne selbst ein Blockchain-Unternehmen sein zu müssen und weiterhin ihre jeweilige Individualität zu bewahren.

Darüber hinaus nutzt der Enjin Coin als einer der ersten großen Anwendungsfälle das Raiden-Netzwerk, Ethereums Antwort auf das Lightning-Netzwerk von Bitcoin.

Ein weiteres erwähnenswertes Projekt von Enjin sind die sogenannten „TopLists“. Mit diesem Tool können User Spiele, Server, Teams und andere Elemente ihrer Gaming-Welten bewerten. TopLists werden dann als dezentraler Smart Contract mit unterschiedlichen Funktionspaletten bereitgestellt, die sowohl Marktgebote, als auch demokratische Abstimmungen ermöglichen.

Listenersteller erhalten im weiteren Verlauf dann Belohnungen, wenn andere Benutzer SmartContracts ihrer Listen ausführen, wie zum Beispiel die bereits erwähnte Möglichkeit des Abstimmens.

Enjin Coin ist somit eines der aktuell ehrgeizigsten und erfolgreichsten Projekte, welches darauf abzielt, dezentrale Technologien im Online-Gaming zu integrieren.

Abschließend wollen wir zu ENJ noch erwähnen, das es auch für den Handel nicht uninteressant ist, da es ähnlich wie Bitcoin einen Maximalsupply gibt: Momentan sind bereits 920 Millionen ENJ-Coins im Umlauf und der Maximalvorrat liegt bei 1 Milliarde. Die derzeit aktivste Plattform für den Handel von ENJ, ist mit Abstand Binance.

Platz 2 der NFT MarketCap belegt das Spiel Decentraland, mit dem spieleigenen Coin namens MANA (ERC-20-Token).

depositphotos.com/stock-photos/decentraland.html?filter=all&qview=263568718
MANA – Decentraland. The Market Logo or Emblem of Virtual Currency, Market Emblem, ICOs Coins and Tokens Icon.

Decentraland ist eine dezentrale VR-Welt (Virtual Reality), die ebenfalls von der Ethereum-Blockchain angetrieben wird. In dieser virtuellen Welt können Sie so ziemlich alles kaufen! Ganz vorne natürlich Land, welches sie dann auch bebauen können, innerhalb des Spieles monetarisieren und wann immer sie möchten auch wieder Verkaufen können.

Sie könnten zum Beispiel auf einem eigenen Stück Land eine Kunstgalerie bauen und dort digitale NFT-Kunst präsentieren. Besucher ihrer Galerie können sich diese Kunst anschauen und direkt auch in-Game erwerben. Wie in der echten Welt bekommen sie dann als Galerist ihren Anteil!

VegasPlaza_06
Quelle: Presskit Decentraland.org

Was Decentraland von anderen VR-Projekten drastisch unterscheidet, ist seine Dezentralität. Land und Spielwährung werden von der Ethereum-Blockchain unterstützt, die den Benutzern das vollständige Eigentum gibt und darüber hinaus die Transparenz fördert.

Wenn ihnen also ein Stück digitales Land für den Anfang zu teuer erscheint, denn dieses kann ohne Probleme weit über 1000 US-Dollar kosten, je nachdem wo es in der Welt gelegen ist und wer die Nachbarn sind, dann kann man auch erst einmal mit dem eigenen Namen beginnen! Jeden Namen oder besser gesagt jede Kombination von Buchstaben, Zahlen und Zeichen, gibt es in Decentraland exakt ein einziges Mal! – Beginnen tut man seine Reise in dieser virtuellen Welt mit einem Gästenamen, der in etwa Guest-220391 lautet. Möchte man aber gerne mit einem wirklichen Namen durch die Welt ziehen, dann muss man sich diesen erst kaufen. Im Namen-Editor stellt man dann schnell fest, ob der Wunschname „KidMonster3000“ überhaupt noch zur Verfügung steht. Sollte dem so sein, verbindet man seine MetaMask-Wallet mit dem Spiel und kauft sich mit der spieleigenen Währung namens MANA die lebenslangen Nutzungsrechte an diesem Namen (aktuell 100 MANA, was in etwa 11,50 USD entspricht). MANA kann man übrigens nicht im Spiel kaufen, man muss es sich vorher auf einer handelsüblichen Krypto-Börse besorgen.

– Sollte der Wunschname schon vergeben sein, dann zeigt einem das Spiel an, welchem User der Name aktuell gehört und ob der Name zum Verkauf zur Verfügung steht. Hier kann der Preis nun stark variieren, der Name „Crypto“ zum Beispiel kostet derzeit 1 Millionen MANA, was einem aktuellen Gegenwert von etwa 115.000 US-Dollar entspricht.

Wer jetzt glaubt, das doch wohl niemand so verrückt sein kann und für solche Summen digitale Ländereien und Fantasienamen ersteigert, der irrt sich gewaltig! Das 24-Stunden Handelsvolumen von MANA, liegt bei über 43 Millionen US-Dollar. Da es auch hier einen Maximalvorrat gibt – 2,19 Milliarden, von denen 1,3 schon im Umlauf sind) – eignet sich MANA nicht nur zum in-Game kauf, sondern auch für den Handel. Somit kann man mit Sicherheit davon ausgehen, das der größte Teil dieses Handelsvolumens durch Börsenaktivitäten zustande kommt, jedoch würde diesem Handel jedwede Grundlage fehlen, wenn da nicht auch eine ganze Menge Menschen einen bereits vorhandenen Usecase drin vermuten würden.

Neben Land und Namen kann nämlich in Decentraland noch eine ganze Menge anderes gekauft werden. Wie schon erwähnt, gibt es zurzeit schon eine ganze Menge an Galerien in Decentraland, in welchen digitale Kuratoren ihre Werke ausstellen. Es gibt aber auch Spielhallen, in denen es Spiele gibt, die wirklich nur dort gespielt werden können oder Kinos, mit wechselndem Programm! Grundsätzlich sind auch diverse Arten von Dienstleistung innerhalb der Grenzen dieser Welt denkbar, zum Beispiel haben wir erst kürzlich von einem Psychiater gehört, der in Decentraland vor wenigen Wochen seine Pforten geöffnet hat. Jeder reale Mensch kann dort mit seinem virtuellen Avatar – nach Vereinbarung eines Termins – erscheinen, um seine realen oder virtuellen Probleme therapieren zu lassen.

Muna_s-Temple_01
Quelle: Presskit Decentraland.org

Sicherlich steckt diese Welt noch in ihren Kinderschuhen, doch sind die Möglichkeiten fast grenzenlos! Bedenken wir die rasant voranschreitende 3D-Technologie und wachsenden Anzahl an Haushalten mit 3D-Brillen und dem dazugehörigen Equipment, dann sind wir gar nicht mehr so weit davon entfernt uns in virtuellen Welten mit Freunden zu verabreden, um gemeinsam ins Kino zu gehen oder eine Ausstellung zu besuchen.

NFTs sind in dieser Zukunft schon heute die Antwort auf viele Fragen. Sie klären ohne die Mithilfe Dritter Besitzansprüche und Eigentumsverhältnisse. Sie garantieren den Besitzern von digitalen Gütern deren Echtheit und oft auch Einzigartigkeit. Sie machen es spielend einfach den Besitz sicher zu verwahren und zu handeln.

Mit diesen beiden Beispielen aus der NFT-Spielewelt beenden wir unseren ersten tieferen Einblick ins NFT-Universum. Seit Euch aber gewiss, wir werden hier immer wieder hin zurückkommen.

In der kommenden Woche schauen wir uns ein artverwandtes Thema der NFTs an, die sogenannten Collectables.

auf Coin Kurier lesen

“Elon Musk”-Twitter-Scam erbeutet 580.000 Dollar in Bitcoin

Bedrohungsakteure hacken verifizierte Twitter-Konten in einem Elon Musk Krypto-Giveaway-Scam, der in letzter Zeit sehr aktiv geworden ist.

Die Zahl der Tweets, die sich als Tesla-CEO Elon Musk ausgeben und eine gefälschte Kryptowährung verschenken, hat in den letzten Wochen stark zugenommen, wie ein Bericht der Sicherheitspublikation Bleeping Computer am Freitag zeigt. Auf diese Weise wurden Bitcoin im Wert von über 580.000 Dollar erbeutet.

Es wurde festgestellt, dass Betrüger “verifizierte” Profile, welche gekennzeichnet durch ein charakteristisches blaues Häkchen auf Twitter und an einflussreiche Nutzer vergeben werden, nutzen, um ihre bösartigen Taten zu verbreiten, so der Bericht.

Twitter hat schon unter Scams, Betrügereien und Account-Impersonationen gelitten, seit seine Plattform in den frühen 2010er Jahren berühmt wurde. Betrüger haben früher andere Tricks verwendet, um Geld von ahnungslosen Nutzern zu gewinnen. Aber mit dem Aufstieg der Kryptowährungen im letzten Jahrzehnt haben die “Giveaway” Betrügereien an Prominenz gewonnen.

Elon Musk’s Einstellung zu Geld und Bitcoin

Als Kommentar zu einem Tweet von “Bitcoin-Autor” Ben Mezrich, (der Autor des Bestsellers “Bitcoin Billionaires”), entschied sich Parallax Digital-Gründer Robert Breedlove, Elon Musk einige Bitcoiner-Weisheiten anzubieten. Musk hat nichts dagegen, in Bitcoin bezahlt zu werden, wie aus einem früheren Tweet von Musk deutlich wurde.

Breedlove erinnerte den Tesla-Gründer daran, dass Geld existiert, um Werte durch Raum und Zeit zu bewegen, und Gold kann das nur durch die Zeit und Fiat-Währungen können das nur durch den Raum tun. Daher, sagte er, ist Bitcoin die beste Option für beides.

Musk hat diese Position schon seit einiger Zeit vertreten. Im Januar 2020 erklärte er im Third Row Tesla Podcast, dass Bitcoin einen gewissen Nutzen für illegale Zahlungen im Dark Web habe, aber dass es nicht der Hauptnutzen in der Zukunft werden würde.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Galaxy Digital bietet Finanzdienstleistungen für Bitcoin-Miner an

Mike Novogratz’ Galaxy Digital startet einen eigenen Bitcoin-Mining-Betrieb und schafft eine neue Geschäftseinheit, die Finanzdienstleistungen für Miner anbietet.

Mike Novogratz’s Galaxy Digital ist mit der Gründung einer neuen Einheit, die Finanzdienstleistungen und Produkte für Bitcoin-Miner anbieten wird, in das Krypto-Mining-Geschäft eingestiegen.

Unter dem Namen Galaxy Digital Mining wird die Einheit von der ehemaligen Direktorin für Mining von Fidelity, Amanda Fabiano, geleitet. Die Firma beschrieb, dass sie Dienstleistungen wie Handel und Risikomanagement, Investitionen und Kredite sowie Unternehmensberatung für Bitcoin-Miner anbieten wird.

Darüber hinaus wird der Unternehmenstrakt auch direkt im Bitcoin-Mining tätig sein. Es richtet seine Anlage in einem fremden Rechenzentrum in den Vereinigten Staaten ein. Fabiano sagte:

“Bitcoin-Mining ist die Grundlage des Bitcoin-Netzwerks. Indem wir selbst Mining betreiben, sind wir in der Lage, die finanziellen Bedürfnisse der Miner zu verstehen und zu lösen, während wir gleichzeitig die Stärke der Industrie und damit die Stärke des Bitcoin-Netzwerks erhöhen.”

Wie bereits berichtet, hatte Galaxy Digital ein bullisches 2020, das die Geschicke der breiteren Industrie widerspiegelt und eine erhöhte Beteiligung institutioneller Investoren an Krypto signalisiert. Sein Ergebnisbericht für das dritte Quartal zeigte einen Anstieg des Handelsvolumens um 75% im Vergleich zum Vorjahr.

Über Galaxy Digital

Galaxy ist ein großer Name in der Kryptowährungsbranche, bekannt für die Verwaltung von Krypto-Investitionen. Das Geschäft wuchs rasant im Laufe der Jahre, und seine öffentlich notierten Aktien an der kanadischen Börse schossen in die Höhe.

Galaxy Digital ist ein diversifiziertes Finanzdienstleistungs- und Investment-Management-Unternehmen im Bereich digitaler Assets, Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Das Team von Galaxy Digital verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Investitionen, Portfoliomanagement, Kapitalmärkte, Risikokapital, Vermögensverwaltung und Blockchain-Technologie. Galaxy Digital ist in den folgenden Geschäftsbereichen tätig: Handel, Asset Management, Principal Investments, Investment Banking und Mining.

Im vergangenen November hat das Unternehmen zwei wichtige Akquisitionen getätigt, zum einen den Krypto-Kreditgeber DrawBridge und zum anderen die Eigenhandelsfirma Blue Fire Capital, um sein Geschäft zu diversifizieren.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen