Größte Bank Singapurs eröffnet Krypto-Börse

Die DBS, Singapurs größte Bank, führt eine digitale Währungsbörse ein, die es sowohl institutionellen als auch privaten Kunden ermöglicht, Kryptowährungen gegen verschiedene Fiat-Währungen zu handeln. Die Bank soll außerdem Verwahrungs- und Security-Token-Dienste anbieten.

Die Informationen zu der Einführung der Krypto-Börse stammen aus einer aktualisierten Version der Website der Bank. Später nahm die DBS die Seite jedoch wieder herunter. Die zwischengespeicherte Version der jetzt gelöschten Webseite ist weiterhin verfügbar.

Die als “DBS Digital Exchange” bezeichnete Handelsplattform soll es Benutzern ermöglichen, mit vier Krypto-Währungen, darunter Bitcoin (BTC), Bitcoin-Cash (BCH), Ether (ETH) und Ripple (XRP), gegen Singapur-Dollar (SGD), Hongkong-Dollar (HKD), japanische Yen (JPY) und US-Dollar (USD) zu handeln.

“Über DBS Digital Exchange können sowohl KMUs als auch Großunternehmen eine Plattform für Security-Token nutzen, um durch die Digitalisierung ihrer Wertpapiere und Vermögenswerte effizient Kapital zu beschaffen, wodurch Emittenten eine breitere Basis von Investoren erreichen können, die traditionell keinen Zugang zu solchen Token haben”, erläuterte die Bank auf der Seite.

Was die Verwahrung der Kundengelder betrifft, so wird DBS Digital Exchange die Dienste seiner Muttergesellschaft DBS Bank in Anspruch nehmen. Die Bank nutzt dafür “DBS Digital Custody, eine institutionelle Verwahrungslösung, die speziell auf die Verwahrung digitaler Vermögenswerte zugeschnitten ist”.

Aufbau eines Krypto-Ökosystems

“Digitale Vermögenswerte sind auf dem besten Weg, die Zukunft der digitalen Wirtschaft von morgen zu sein”, hieß es auf der jetzt gelöschten DBS-Webseite. “Mit DBS Digital Exchange, einer bankgestützten digitalen Börse, können Unternehmen und Investoren nun ein integriertes Ökosystem von Lösungen nutzen, um das enorme Potenzial privater Märkte und digitaler Währungen zu erschließen.“

Beim FAQ-Abschnitt der gestrichenen Seite wurde ausführlich dargelegt, dass die Krypto-Handelsdienste den institutionellen Anlegern, einschließlich Finanzinstituten und professionellen Market Makern, direkt zur Verfügung stehen werden. Privatanleger können nur über DBS-Mitglieder, wie DBS Vickers Securities (Singapur) und DBS Private Bank, auf die Plattform zugreifen.

Im Gegensatz zu anderen Krypto-Börsen, die bisher auf dem Markt sind, wird die DBS Digital Exchange laut der Webseite keinen Handel an Wochenenden erlauben. An Wochentagen werde sie die Handelszeiten von 9 Uhr morgens bis 16 Uhr nachmittags begrenzen, ähnlich wie Börsen.

Informationen über das Einführungsdatum der neuen Dienstleistungen konnte man der Webseite nicht entnehmen.

Ein weiterer Schritt zum Mainstream

Das Kryptowährungen im Mainstream ankommen ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. Nachdem die Bahamas kürzlich als eines der ersten Länder der Welt, offiziell einen CBDC ins Leben gerufen hat, folgte letzte Woche die Ankündigung des Zahlungsgiganten PayPal, dass er seinen 350 Millionen Benutzern den Handel mit Krypto-Währungen in Partnerschaft mit dem Branchen-Startup Paxos ermöglichen werde. Nun wird wohl auch Singapur mit der Einführung der Krypto-Börse der DBS nachziehen.

Bild via Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

J.P.Morgan veröffentlicht Bitcoin – Analyse: Der Bankgigant erwartet eine Verdreifachung des Preises!

pixabay.com/de/illustrations/bitcoin-m%C3%BCnzen-virtuell-w%C3%A4hrung-4205661/

2017 bezeichnete J.P.Morgans CEO Jamie Dimon Bitcoin als Betrügerei und warnte seine Kunden davor, in die Kryptowährung zu investieren. Heute, nur 3 Jahre später, hat sich seine Einstellung zu BTC um 180˚Grad gewendet!

Die Analysten des Bankenriesen J.P.Morgan haben vor wenigen Stunden eine überraschende Prognose vorgelegt. Nach eigenen Forschungsergebnissen hat Bitcoin das Potenzial, zum „digitalen Gold“ aufzusteigen.

Hauptgrund für diesen deutlichen Richtungswandel ist wohl die letztwöchige Ankündigung des Payment-Marktführers PayPal gewesen. Dieser kündigte an, Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) , Litecoin (LTC) und auch Bitcoin Cash (BCH) in die digitalen Geldbörsen ihrer US-Kunden zu integrieren.

So kommen schon bald 346 Millionen Kunden von PayPal und rund 26 Millionen angeschlossene Händler zum zumeist ersten Mal mit Kryptowährungen in Kontakt, was die Mainstream-Adaption der Kryptowelt in den Augen J.P.Morgans rasant beschleunigen wird.

Ein weiteres wichtiges Argument für die Bank ist es, das in diesem Jahr große Unternehmen wie zum Beispiel SquareMicroStrategy oder auch Grayscale begonnen haben, Bitcoin als Vermögensspeicher gegenüber dem US-Dollar vorzuziehen. Dieser Trend ist ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Industrie, da nun bereits zirka 3,75% der weltweit verfügbaren Bitcoins durch institutionelle Anleger gehalten werden.

JPMorgan gibt an, dass sich der Bitcoin-Preis verdreifachen könnte, wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt:

„Die älteren Kollegen bevorzugen Gold, während die jüngeren Bitcoin als alternative Währung bevorzugen. Selbst eine bescheidene Verdrängung von Gold als alternative Währung auf längere Sicht würde bedeuten, dass sich der Bitcoin-Preis von hier aus verdoppelt oder verdreifacht.“

Bitcoin ist besonders bei jüngeren Anlegern, den „Millenials“, beliebt und die bevorzugte Währung gegenüber Gold. Der Bericht stellt jedoch fest, dass die Marktkapitalisierung von Gold mit 2,6 Billionen USD immer noch zehnfach höher ist, als die von Bitcoin. Der Wert der weltweit gehandelten Bitcoin-ETFs entspricht jedoch in etwa der Marktkapitalisierung von Gold.

Analysten warnen jedoch davor, dass Bitcoin kurzfristig überkauft sein könnte und daher anfällig ist für schnelle Gewinnmitnahmen. Langfristig könnte der Wert von Bitcoin jedoch weiter steigen, da immer mehr Institutionen BTC kaufen und tagtäglich neue Handelspartner und Merchants damit beginnen Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Dieser entscheidende Vorteil macht Bitcoin – laut JPMorgans-Bericht – im Vergleich zu Gold immer wertvoller!

Aber Obacht – Viele erfahrene Investoren und Händler prognostizieren für BTC einen zeitnahe Korrektur. So tweetete zum Beispiel Analyst Josh Rager:

„Bitcoin mit einer 13%+ Kerze zum Abschluss der Woche, seitdem der 2019er Tagesrekord über 12.920 USD gekippt wurde – Bitcoin hat mehrere Tage hintereinander drüber schließen können, seither arbeiten wir am höchsten Tagesschlusskurs seit Januar 2018. Ein Preisrückzug ist zu erwarten, aber spannende Zeiten liegen vor uns.“

Bild@Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Audius verteilt Krypto-Token an Nutzer und Künstler

Die Blockchain-basierte Musikplattform schickte 50 Millionen AUDIO-Token an ihre Musiker und Zuhörer, die die Plattform genutzt haben.

Audius ist eine Streaming-Plattform, ähnlich wie Spotify. Sie behauptet jedoch, dass Streaming-Plattformen und das Modell der Musikindustrie als Ganzes gebrochen sind. Dem Audius-White Paper zufolge “generiert die Musikindustrie Einnahmen in Höhe von 43 Milliarden Dollar, aber nur 12% gehen an die Künstler, die Inhalte anbieten”.

Das AUDIO-Governance-Token ermöglicht es den Inhabern, über die Zukunft der Plattform abzustimmen und den Zugang zu Künstlern über einen Discord-Server freizuschalten. Die erklärte Idee ist es, die Musikindustrie zu disintermediieren und die Macht gegenüber den Künstlern wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Audius ist bestrebt, die Ersteller und Zuhörer von Inhalten zu belohnen, indem man sein Governance-Token verwendet und ihnen ein Stimmrecht darüber einräumt, wie sich das Protokoll in Zukunft entwickeln wird. Das Projekt plant den Einsatz der Blockchain-Technologie, um die Transparenz zu erhöhen und die Zahl der Zwischenhändler in der gesamten Musiklieferkette zu verringern.

Bei der Einführung des Tokens nahm Audius explizit eine Stichprobe von Uniswap, der dezentralisierten Börse, bei dem historische Nutzer mit UNI-Governance-Token bei der Einführung aus der Luft abgeworfen wurden. Die 50 Millionen AUDIO wurden nicht gleichmäßig verteilt, sondern auf der Grundlage einer Formel verschickt, bei der berücksichtigt wurde, wie viel des Inhalts eines Künstlers gestreamt wurde, zuzüglich der Anzahl der Anhänger, der Wiedergabeliste und der Favoriten von Liedern sowie der eingestellten Lieder.

Binance hat in Audius investiert

Audius, das derzeit etwa 750.000 monatlich aktive Benutzer und mehr als eine Million Streams pro Monat mit mehr als 100.000 Titeln hat, arbeitet bereits mit populären Künstlern wie deadmau5, 3LAU und RAC zusammen.

Binance Labs, der Investitions- und Inkubationszweig von Binance, der weltgrößten Krypto-Handelsplattform, führt eine strategische Investition von 1,25 Millionen Dollar in Audius an, ein dezentralisiertes Streaming-Protokoll, das es Benutzern ermöglicht, Audioinhalte zu verteilen, zu monetarisieren und zu streamen, so eine Pressemitteilung, die mit iHodl geteilt wurde.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Toyotas IT-Arm startet Pilotprojekt für digitale Währung

Toyota Systems, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Toyota Motor Corporation, plant die Entwicklung und Erprobung einer digitalen Währung.

Toyota Systems, eine hundertprozentige IT-Tochtergesellschaft von Toyota Motors, sagte, sie experimentiere mit Blockchain und einer digitalen Währungslösung von Decurret.

Zunächst geht es bei den Experimenten um die Automatisierung von Zahlungen mit der digitalen Markenwährung an die 2.500 Mitarbeiter. Bei den Zahlungen handelt es sich um Sozialleistungen, die die Mitarbeiter dann gegen Sozialpunkte oder Geschenke aus einem Katalog eintauschen können, der explizit für den Versuch mit der digitalen Währung erstellt wurde. Das Unternehmen wollte betonen, dass die Währung nicht in Yen umgetauscht werden kann.

Toyota hat die Blockchain-Industrie aktiv erforscht und im März 2020 ein eigenes Toyota Blockchain-Labor eingerichtet. Im Jahr 2016 trat das Automobil dem R3-Konsortium, einem bedeutenden Industrieverband, bei.

Toyota ist nicht der einzige Automobilhersteller, der mit Blockchain und Krypto experimentiert. Anfang Oktober kündigte BMW Korea an, dass es die erste Niederlassung der BMW Group sein wird, die einen auf Blockchain-basierenden Token-Test durchführt, der voraussichtlich bis Ende 2020 vollständig in dem Land eingeführt werden soll. Im September 2020 pilotierte der Automobilhersteller Renault sein Blockchain-Projekt, das die Konformitätszertifizierung von Fahrzeugteilen erleichtern soll.

Was sind Toyota’s Ziele?

Ziel von Toyota ist es, die Skalierbarkeit und die geschäftlichen Herausforderungen für Zahlungen an eine bedeutende Anzahl von Personen zu testen. Am Ende geht es aber nicht darum, sie für Sozialleistungen zu nutzen. Es ist Teil einer längerfristigen Vision, wie sich die Mobilität entwickeln könnte.

Nach der Erprobung der Mitarbeiterzahlungen ist vorgesehen, dass die digitale Markenwährung als nächstes innerhalb der Lieferkette und für Business-to-Business-Transaktionen verwendet werden kann.

Toyota verfügt über das Toyota Blockchain Lab, das die Blockchain ausgiebig getestet hat. Zu seinen Experimenten gehörten Identität, Werbung, Anleiheemission und P2P-Blockchain-Energiehandel mit Elektroautobatterien.

Das neue Pilotprojekt nutzt die proprietäre, Blockchain-basierte Plattform von DeCurret für die Ausgabe und Verwaltung digitaler Währungen. Decurret ist ein gut finanziertes Start-Up-Unternehmen mit einem Kapital von mehr als 50 Millionen Dollar, das für Daido Life und Kansai Electric Power ein Experiment mit digitalen Markenwährungen gestartet hat.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Kevin Hart scherzt über Krypto ‘Voodoo’-Geld bei Wohltätigkeitsveranstaltung

Der Komiker nannte Bitcoin und Ethereum “Voodoo-Geld”, während des Spendenmarathons der Muscular Dystrophy Association.

Der Komiker und Schauspieler Kevin Hart kommentierte kürzlich über Bitcoin und andere Kryptowährungen während einer Livestream-Veranstaltung für MDA USA. MDA ist eine Organisation mit Sitz in den Vereinigten Staaten zur Unterstützung von Menschen, die von Muskeldystrophie, ALS und anderen neuromuskulären Erkrankungen betroffen sind.

Eine kryptobasierte gemeinnützige Organisation, The Giving Block, bemerkte zunächst, dass Kevin Hart Bitcoin während des MDA Kids Telethon kurz erwähnt hatte. Auf die Frage eines seiner Freunde, Jay Ellis, ob die MDA Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum akzeptiert, machte Hart einen Witz.

“Wir nehmen den Voodoo nicht. Wenn Sie also hier draußen sind und versuchen, uns das Voodoo-Geld zu geben, tun wir das nicht… was? Wir nehmen den Voodoo. Oh warte, warte mal – mir wurde gesagt, dass wir Kryptogeld annehmen. Mir wurde gesagt, dass es sich um eine legitime Investition im Wert von fast 250 Milliarden Dollar handelt. Okay, ja, wir nehmen es. Ok, also nehmen wir es.”

Bitcoin bekommt immer mehr Aufmerksamkeit

Kurz bevor Kevin Hart die Kryptowährungen während des MDA-Livestreams erwähnte, diskutierte Kanye West auch Bitcoin und Kryptowährungen mit Joe Rogan in seinem weltberühmten Podcast. West ist für Bitcoin kein Unbekannter, da er sich zuvor sehr lautstark für Bitcoin und die Kryptoindustrie ausgesprochen hat.

Geschriebenes oder legitimes Skript ist weit weniger relevant als das, was uns dies über den Platz von Bitcoin in der amerikanischen Kultur von heute sagt. Es sagt uns auch etwas über den großen Wandel von “Voodoo-Geld”, wie es für einige war und immer noch ist, hin zu einer legalen Investition, die von Kevin Hart akzeptiert wird.

Das bedeutet, dass Bitcoin in eine neue Phase eingetreten ist, und genau hier werden die Dinge sehr viel interessanter werden, wenn der Widerstand gegen Kryptos abnimmt und mehr Leute Interesse an Kryptos haben und dem Ganzen beitreten.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Hacker gibt 2,5 Millionen Dollar an Harvest Finance zurück

Das DeFi-Protokoll “Harvest Finance” wurde ausgenutzt. Der Angreifer zog 24 Millionen Dollar aus dem Protokoll ab und gab dann 2,5 Millionen Dollar zurück.

Harvest Finance, ein DeFi-Protokoll, hat ein Kopfgeld von 100.000 Dollar für die erste Person oder das erste Team ausgesetzt, das Informationen über den Hacker erhält. Der Hacker zog 24 Millionen Dollar aus Harvest Finance ab und gab dann aus unbekannten Gründen 2,5 Millionen Dollar an das Protokoll zurück.

Harvest Finance ist ein dem Yearn Finance ähnliches Farming-Protokoll. Es sammelt die Erträge aus verschiedenen Kreditvergabeprotokollen und optimiert sie für den maximalen Gewinn, um sie an die Einleger zurückzugeben. Der Angreifer von Harvest führte einen Arbitrage-Angriff mit einem großen Flash-Kredit durch.

Flash-Kredite sind unbesicherte Kredite. Sie ermöglichen es Benutzern, sofort Gelder aus einem Liquiditätspool zu leihen, vorausgesetzt, das Geld wird innerhalb eines Transaktionsblocks an den Pool zurückgegeben.

Harvest stellte einige Bitcoin-Adressen des Angreifers zur Verfügung und sagte, dass es “eine beträchtliche Menge persönlich identifizierbarer Informationen über den Angreifer gibt, der in der Krypto-Gemeinschaft bekannt ist”.

Harvest sei jedoch “nicht daran interessiert, den Angreifer zu doxxen”. Stattdessen hat es ein Kopfgeld von 100.000 Dollar für die erste Person oder das erste Team ausgesetzt, das den Angreifer erreicht. Harvest hat auch Börsen wie Binance, Coinbase und Huobi gebeten, die Adressen des Hackers zu blockieren.

DeFi ist oft ein gewähltes Opfer von Hackern

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein DeFi-Protokoll kompromittiert wurde. Anfang September wurde die auf Leverage basierende Kredit- und Handelsplattform bZx zum Ziel eines weiteren Hacks. Angreifer machten sich mit verschiedenen Kryptowährungen im Wert von 8 Millionen Dollar davon, und dies war das zweite Mal, dass diese spezielle Plattform ausgenutzt wurde.

Dies zeigt, dass Dezentralisierung mit Kosten verbunden ist. Es wird oft darauf hingewiesen, dass Kryptowährungen eine Alternative zu zentralisierten Finanzbehörden wie Banken sind, weil sie den Staat vom Geld trennen.

Der FARM-Token von Harvest Finance ist in den letzten 24 Stunden um etwa 60% gefallen. Der im Harvest-Protokoll festgelegte Gesamtwert fiel ebenfalls stark von über 1 Milliarde Dollar am 25. Oktober auf etwa 570 Millionen Dollar, so die Daten von DeFi Pulse.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Bitcoin und PayPal – ist die Rallye schon vorbei?

PayPals Ankündigung aus vergangener Woche in die Kryptowelt einzusteigen, sorgte sofort für einen deutlichen Preisanstieg von Bitcoin. Warum diese Rallye nicht so ist wie sie scheint, beleuchten wir jetzt. 

Für den Fall, dass die Schlagzeilen rund um Bitcoin und PayPal an Ihnen vorbeigegangen sind: PayPal bestätigte vergangene Woche seinen Einstieg in die Krypto-Anlagen-Branche. Noch in diesem Jahr soll es vorerst für amerikanische Kunden möglich sein, Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH) über ihre PayPal-Konten zu handeln.

Der Service wird in der ersten Hälfte des nächsten Jahres auf Venmo, ein PayPal-Unternehmen, und andere geografische Gebiete ausgeweitet werden. Darüber hinaus können Benutzer die benannten Kryptowährungen auch verwenden, um Waren bei 26 Millionen Händlern innerhalb des PayPal-Netzwerks zu kaufen.

Der Markt nahm dies als gute Nachricht an, was sich in einem Anstieg des Bitcoin-Preises um fast 15% seit der Ankündigung zeigte.

Die anderen von PayPal unterstützten Kryptowährungen erzielten ebenfalls eine wöchentliche Rendite von 10-15%.

In der Tat sind die PayPal-Nachrichten für die gesamte Branche positiv zu betrachten. Jedoch sind die fundamentalen Aussichten für Bitcoin & Co noch aus vielerlei anderer Hinsicht bemerkenswert erfreulich.

Erstens ist PayPals Nachricht keine Überraschung. Wir haben vor einiger Zeit schon darüber berichtet und Marktexperten hatten diese Entwicklung schon seit längerem Eingepreist. Darüber hinaus sind die Details zu PayPals Vorstoß nicht wirklich erfreulich:

PayPal bringt beim ersten Betrachten 340 Millionen potenzielle Benutzer mit ins Boot. Laut der Datenfirma Glassnode verfügt Bitcoin derzeit über 32 Millionen Adressen ungleich Null, von denen zirka 5 Millionen aktiv sind. Die Krypto-Benutzer von PayPal würden die Anzahl der Adressen jedoch nicht erhöhen, da sie keinen Zugriff auf ihre eigenen privaten Schlüssel haben werden. Es handelt sich bei diesem Angebot um sogenannte Custodial-Wallets, bei welchen die Keys vom Anbieter verwaltet werden und nicht vom Endnutzer selbst. Darüber hinaus können Benutzer weder ihre Kryptobestände von ihrem PayPal-Konto auf andere Wallets übertragen, noch können sie Krypto an andere PayPal-Benutzer senden. Mit anderen Worten, PayPal bestimmt mehr oder weniger, was Benutzer mit ihren Kryptowährungen tun können, und könnte vermutlich sogar Konten einfrieren, wenn sie dies für richtig halten würden.

Diese Herangehensweise steht nicht im Einklang mit der Herkunft und dem Ethos der Bitcoin Branche!

Ein weiterer Aspekt, der viele begeistert hat, ist das enorme Netzwerk von 26 Millionen Händlern die PayPal akzeptieren. Dort kann demnächst jeder Benutzer des Services seine Kryptowährungen ausgeben, wobei PayPal die Fiat-Krypto-Konvertierung gebührenfrei übernimmt.

Im Laufe der Jahre hat der Anwendungsfall „Kaufen mit Krypto“ jedoch relativ wenig Beachtung gefunden, während der Anwendungsfall für „Investitionen in Krypto“ immer mehr an Bedeutung gewinnt! – Warum sollten Menschen ein Anlagevermögen ausgeben und auf potenzielle Gewinne verzichten?

In einigen Ländern ist es möglicherweise einfacher, beispielsweise mit Bitcoin über PayPal zu bezahlen als mit Dollar. Doch nur weil der Dienst jetzt verfügbar ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass die Nutzer ihn in erheblicher Anzahl nutzen werden.

PayPal ist bei weitem nicht das einzige Unternehmen, das nun erkennt, dass es falsch war Bitcoin über einen so langen Zeitraum zu ignorieren und teilweise sogar Kundenkonten einzufrieren, die versuchten Krypto über Paypal zu kaufen.

Es ist wohl als bedeutsamer anzusehen, dass ein Mitglied der Fortune 500 das Konzept der Kryptowährung nun öffentlich befürwortet. Es ist ein wichtiger Schritt für Bitcoin in die Mainstream-Schlagzeilen einzuziehen, ohne die Worte HackRansomware oder Geldwäsche zu beinhalten. Dies kommt einer öffentlichen Validierung gleich!

PayPal signalisiert, dass eine Welt digitaler Währungen unvermeidlich ist.

Die Funktionalität des Kryptodienstes bei PayPal ist „hoffentlich“ nur vorerst eingeschränkt – dies wird jedoch nicht unbedingt so bleiben. PayPal hat bereits jetzt die Berechtigung, im Auftrag seiner Kunden in 49 US-Bundesstaaten Kryptohandel zu tätigen. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass noch viele weitere Richtlinien erforderlich sind, bevor der Dienst die KYC / AML-Regeln weltweit erfüllen wird. Wir können davon ausgehen, dass es daran arbeitet.

Wir können auch davon ausgehen, dass der Service als Reaktion auf bevorstehendes Kundenfeedback und tatsächliche Umsatzzahlen überdacht und überarbeitet wird. PayPal prüft bereits jetzt andere Kryptounternehmen, vermutlich um seine Aktivitäten im Krypto-Bereich zu diversifizieren und zu unterstützen.

Darüber hinaus scheint sich PayPal wirklich auf ein Finanzsystem vorzubereiten, das nicht nur mit Fiat, sondern auch mit digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs) umgehen muss. – Damit ist es nicht alleine!

Bild@QuoteInspektorLizenz

auf Coin Kurier lesen

Kanye West: Bitcoiners erschaffen den nächsten Schritt der Menschheit?

Kanye West, Rapper und Präsidentschaftskandidat, lobt die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung der Welt.

In der Zeit, in der Kayne West auf Joe Rogans weltberühmten Podcast war, wurde eine Reihe von Themen diskutiert. Interessanterweise kamen auch Bitcoin und Krypto-Assets zur Sprache.

West hat bereits in der Vergangenheit viel über Bitcoin diskutiert. Im Jahr 2018 sagte er in einem Interview mit Charlamagne, dass er den Vermögenswert als einen Ort sieht, an dem man sein Geld anlegen kann.

In diesem Interview sagte der Künstler, dass er kürzlich mit seinen Freunden über Bitcoin und Krypto gesprochen habe. Er habe dies in Vorbereitung auf das Interview mit Rogan getan. Was den Kontext betrifft, so ist Joe Rogan seit langem ein gewisser Befürworter von Kryptowährungen. Er hat den Bitcoin-Enthusiasten Andreas Antonopoulos mehrfach zu Gast gehabt und Gäste wie Jack Dorsey zu diesem Thema angeregt. Kanye sagte in der Podcast-Episode:

“Jack Dorsey dezentralisierte Twitter zwei Monate bevor die Pandemie wirklich zuschlug, weil er mit den Bitcoin-Jungs sprach. Und das sind Leute, die wirklich eine Perspektive darauf haben, was die wahre Befreiung Amerikas und der Menschheit sein wird.”

West führte aus, dass er es so interessant findet, dass die Bitcoin-Befürworter eine Vorstellung von der “wahren Befreiung Amerikas und der Menschheit” haben.

“Viele der Techniker können diese neuen Highways, diese neuen Informationsautobahnen nutzen, um den nächsten Schritt der Menschheit zu schaffen.”

Kanye West ist schon seit langem ein Bitcoin Fan

West ist sich der Vorteile von Bitcoin sehr wohl bewusst. In einem Interview mit der Fernsehpersönlichkeit Charlamagne im Jahr 2018 erwähnte West seine Unzufriedenheit mit dem Stil des 20-Dollar-Scheins und erwähnte, dass dieser ihn an Sklaverei erinnere und ihn dazu bringe, Bitcoin zu verwenden. West behauptete, der Entwurf eines neuen 20-Dollar-Scheins mit der ehemaligen Sklavin Harriet Tubman habe ihn dazu gebracht, Bitcoin verwenden zu wollen:

“Das war der Moment, als Ich Bitcoin verwenden wollte, als Ich Harriet Tubman auf dem Zwanzig-Dollar-Schein sah. Es ist so, wie wenn man einfach alle Sklavenfilme sieht. Warum muss man uns immer wieder an die Sklaverei erinnern? Warum benutzen sie nicht Michael Jordan auf den Zwanzig-Dollar-Schein?”

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

CEO von Microstrategy plant die Bitcoin 100 Jahre lang zu behalten

Michael Saylor, CEO von Microstrategy, verrät, dass er plant, die Bitcoin seines Unternehmens mehr als 100 Jahre lang zu halten.

CEO Michael Saylor enthüllte kürzlich in einem Interview, dass die 425 Millionen Dollar Bitcoin-Investition von MicroStrategy Teil der 100-jährigen Unternehmensperspektive und der Strategie des Unternehmens war, den Bitcoin-Standard einzuführen.

In dem Bestreben, sein Finanzsystem angesichts der jüngsten finanziellen Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Pandemie umzustrukturieren, investierte MicroStrategy in digitale Vermögenswerte als langfristige Wertaufbewahrung.

Saylor sagte, dass die Entscheidung, eine so große Summe der Unternehmensbeteiligungen in Bitcoin zu investieren, aufgrund einer gegenseitigen Vereinbarung zwischen dem Vorstand, den Investoren, dem Wirtschaftsprüfer und den Führungskräften getroffen wurde:

“Dies ist weder eine Spekulation noch eine Absicherung. Es ist eine bewusste Unternehmensstrategie, den Bitcoin-Standard zu übernehmen.”

Der CEO ist der Ansicht, dass die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung nur noch stärker und schneller wird und definitiv für eine weitere Entwicklung bereit ist. Er beschrieb die Kryptowährung als einen Bienenstock kybernetischer Hornissen, die durch eine Mauer aus verschlüsselter Energie geschützt sind.

Bitcoin übertrumpft alles?

Saylor äußerte sich auch kritisch zu anderen Kryptowährungen und behauptete, Bitcoin sei nachgewiesen, während Ethereum mit seiner funktionalen Architektur noch nicht fertig sei. Der CEO von Microstrategy sagte, wenn man Bitcoin mit anderen Kryptos vergleicht, sei die Wahl offensichtlich.

Es sind nicht nur Kryptos, die Bitcoin übertrumpft, laut Saylor übertrumpft es auch traditionelle Wertgegenstände wie Bargeld und Gold mit Leichtigkeit.

“Bitcoin, wenn es nicht hundertmal besser als Gold ist, dann ist es eine Million mal besser als Gold, und es gibt nichts, was dem nahe kommt.”

Beim Vergleich von Bitcoin mit Gold nannte Saylor die Geschichte der Krypto-Vermögenswerte mit steigendem Wert, ihre Knappheit und ihr begrenztes Angebot sowie ihre Funktionalität in Bezug auf die Lagerung und den Transport von Reichtum als Merkmale, die Gold nicht erreichen könne.

Nach Abwägung einer Vielzahl von Optionen mit einer 100-jährigen Perspektive entschied Saylor, dass Bitcoin die einzige Option sei. Steuern und Gebühren töten fast alle anderen Vermögenswerte, schloss er, und diejenigen, die nicht getötet werden, werden stattdessen zum Krüppel, weil sie von einem CEO, einer Regierung oder einem Land kontrolliert werden.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

PayPal will Krypto-Firmen einschließlich BitGo kaufen?

PayPal erwägt Berichten zufolge die Übernahme von Krypto-Unternehmen. Ein möglicher Kauf könnte BitGo sein, ein Hauptakteur im digitalen Währungsraum.

PayPal hat Gespräche über die Übernahme von BitGo, einer “Depotbank” für digitale Währungen, geführt. BitGo hilft Kunden, große Mengen an Kryptowährung sicher aufzubewahren. BitGo bietet seinen Kunden außerdem eine Versicherung in Höhe von bis zu 100 Millionen US-Dollar, die von dem großen Versicherer Lloyds of London unterstützt wird.

Laut Quellen, die anonym bleiben wollten und von Bloomberg zitiert wurden, könnten PayPal und BitGo innerhalb von wenigen Wochen zu einer Einigung kommen. Eine Quelle bemerkte, dass dies aber keine sichere Sache sei, und PayPal könnte weitere Akquisitionen prüfen.

Die Übernahme wäre eine bemerkenswerte Erweiterung des Vorstoßes von PayPal in die Krypto-Technologie. Laut Bloomberg könnten sich auch andere Unternehmen daran beteiligen. PayPal plant auch eine Partnerschaft mit der Paxos Trust Company, einem regulierten Krypto-Anbieter.

Paypal integriert sich immer mehr in die Krypto-Welt

PayPal gab am Mittwoch bekannt, dass seine Kunden Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether, Bitcoin Cash und Litecoin aus digitalen Wallets kaufen, verkaufen und halten können. Man kann das virtuelle Geld aber auch zum Einkaufen bei den 26 Millionen Händlern seines Netzwerks verwenden. Die Ankündigung führte dazu, dass Bitcoin zum ersten Mal seit Juli 2019 die Marke von 13.000 US-Dollar überschritt.

Die Übernahme von BitGo durch PayPal könnte eine sehr positive Nachricht sein. BitGos Verwahrungsdienste könnten bis zu einem gewissen Grad in PayPal integriert werden. Dies könnte theoretisch die Kryptos auf PayPal versichern und dem Zahlungsunternehmen das Gefühl geben, sicher genug zu sein, um Übertragungen zu erlauben und private Schlüssel zu übergeben.

“Tatsächlich wird die Kryptowährung einfach zu einer weiteren Finanzierungsquelle innerhalb der digitalen Wallet von PayPal, was den Inhabern von Kryptowährung einen höheren Nutzen bringt und gleichzeitig frühere Bedenken hinsichtlich der Volatilität, Kosten und Geschwindigkeit von Transaktionen in Kryptowährung ausräumt.”

Ab Anfang 2021 werden PayPal-Kunden in der Lage sein, ihr ausgewähltes Guthaben in Kryptowährung sofort in Fiat-Währung umzurechnen, mit Wertsicherheit und ohne zusätzliche Gebühren, sagte PayPal. Seine Händler werden keine zusätzlichen Integrationen oder Gebühren haben, da alle Transaktionen mit Fiat-Währung zu ihren aktuellen PayPal-Kursen abgewickelt werden.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen