AMD: Beitritt zu Blockchain Game Alliance

Das transnationale IT-Unternehmen Advanced Micro Devices (AMD) aus den USA ist der Blockchain Game Alliance beigetreten und hat zwei neue Partnerschaften geschlossen. Damit will die Firma den Einsatz der Technologie in der Branche fördern.

Einer Pressemitteilung vom 12. Dezember zufolge, arbeitet der Chiphersteller mit den Blockchain-Technologieanbietern Robot Cache und ULTRA zusammen. Beide Unternehmen entwickeln und betreiben Blockchain-basierte Online-Gaming-Marktplätze. Mit diesen Marktplätzen sollen neue, sichere Kaufoptionen und Vertriebskanäle für Spielehersteller und -nutzer entwickelt werden.

Die Blockchain Game Alliance (BGA) ist eine Organisation, die sich für die Einführung von Blockchain-Technologien in der Spielebranche einsetzt. Sie fördert die Erarbeitung gemeinsamer Standards, die Vernetzung und den Wissensaustausch sowie Zusammenarbeit und die Umsetzung eines ethischen Verhaltens.

AMD ist der erste große Hardwarehersteller, der der Allianz beitritt. Auch der Schöpfer des Enjin-Token Fig und die bekannte Blockchain-Entwicklungsfirma EverdreamSoft sind Mitglieder dieser Allianz.

Der Pressemitteilung zufolge sollen beide Marktplätze die Grafikkarten und Prozessortechnologie von AMD etwa für Backend-Server und eine Blockchain-Infrastruktur sowie weitere Zwecke nutzen. Die Ryzen-Prozessoren und Radeon-Grafikkarten von AMD sind so konzipiert, dass sie eine optimale kryptografische Rechenleistung bieten.

AMD behauptet, dass seine CPU- und GPU-Technologie als starker Antrieb für rechenintensive Aufgaben in den Bereichen Blockchain und Gaming dienen werde. Der Hardwarehersteller will auch zuverlässig Sicherheit bieten, um digitale Inhalte vor einer Reihe von Online-Risiken zu schützen.

Anfang des Jahres übertraf AMD die Markterwartungen und konnte eine deutliche Steigerung der Bruttomarge erzielen. Der Umsatz durch Ryzen- und EPYC-Prozessoren und GPUs soll sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt haben.

Spielebranche als Einstieg in Blockchain

Namhafte Unternehmen aus der Gaming-Branche haben ebenfalls, wie die BGA, Lizenzvereinbarungen mit neuen Blockchain-Unternehmen in diesem Bereich geschlossen. Atari, das Unternehmen hinter Tetris und Pac Man, hat mehrere Verträge mit dem Blockchain-Gaming-Startup Animoca Brands unterzeichnet hat. 

Im Februar 2018 ist der Atari-Aktienkurs um über 60 Prozent in die Höhe geschossen, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, in Kryptowährung investieren zu wollen.

Die weltbekannte Rennserie Formel 1 hat Animoca mittels einer globalen Lizenzierungsvereinbarung im März dieses Jahres gestattet, seine Marke zu verwenden. Das ermöglichte die Entwicklung des Blockchain-basierten Spiels F1 Delta Time Game. Im November dieses Jahres veranstaltete F1 Delta Time eine Auktion, in der digitale Sammlerstücke, genauer gesagt nicht-fungible Token (NFTs) der Marke F1, jeweils mit einem Startgebot von 30 Ether (ETH) versteigert wurden.

Der Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin hat erklärt, dass NFTs und Spiele potenziell dazu beitragen könnten, die Attraktivität der Blockchain-Technologie auszuweiten. Damit würde die Technologie auch über die Finanzbranche hinaus verwendet werden.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin schwebt bei 7.100 US-Dollar

Sonntag, 15. Dezember – Die meisten der Top 20 Kryptowährungen verzeichnen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ein leichtes Wachstum, während Bitcoin (BTC) erneut um die Marke von 7.100 US-Dollar schwebt.

Marktvisualisierung bereitgestellt von Coin360

Marktvisualisierung bereitgestellt Coin360

Der Bitcoin-Kurs ist derzeit um 0,28% gestiegen und wird laut Coin360 bei rund 7.097 US-Dollar gehandelt. Auf dem Wochenchart ist die Münze um etwa 6,17% gefallen.

Bitcoin 7-Tage-Kursdiagramm

Bitcoin 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

Wie Cointelegraph gestern berichtete, deutete ein am 4. Dezember vom Bitcoin- Fondsbetreiber Grayscale veröffentlichter Bericht darauf hin, dass 43% der an Bitcoin interessierten Anleger Frauen sind.

Ether (ETH) hält an seiner Position als größte Altcoin nach Marktkapitalisierung fest. Diese liegt derzeit bei 15,8 Milliarden US-Dollar. Ripples XRP, die zweitgrößte Altcoin, hat eine Marktkapitalisierung von 9,5 Milliarden US-Dollar.

Coin360-Daten zeigen, dass der Wert der ETH in den letzten 24 Stunden um rund 0,51% gestiegen ist. Momentan wird ETH bei rund 143 US-Dollar gehandelt. In der Woche hat die Coin rund 5,9% an Wert verloren.

Ether 7-Tage-Kursdiagramm

Ether 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

Der XRP ist in den letzten 24 Stunden um ca. 0,4% gestiegen und wird derzeit bei ca. 0,217 US-Dollar gehandelt. In der Woche ist die Münze um 6,06% gefallen.

XRP 7-Tage-Kursdiagramm

XRP 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

Unter den Top-20-Kryptowährungen ist Cosmos (ATOM) mit einem Plus von rund 10,76% am ​​stärksten vertreten.

Momentan liegt die Gesamtkapitalisierung der Kryptowährungen bei 195,1 Mrd. US-Dollar und damit um 4,03% unter dem vor einer Woche gemeldeten Wert.

Verfolgen Sie hier die Kryptomärkte in Echtzeit

auf cointelegraph lesen

Top 5 Kryptos der Woche: ATOM, XTZ, LINK, BCH, NEO

Tom Jessop, Präsident von Fidelity Digital Assets, sagte, dass das Fehlen einer langen Erfolgsbilanz einer der Hauptgründe ist, die institutionelle Investoren davon abhalten, in Kryptowährungen zu investieren.

Da die Anlageklasse erst 10 Jahre alt ist, bezweifeln die Institute die Haltbarkeit und Langlebigkeit und sind sich nicht sicher, ob Kryptowährungen morgen überhaupt noch existieren. Er sagte jedoch, dass diese Bedenken wahrscheinlich mit der Zeit gelöst werden.

Selbst bei den Anlegern wurde die Auffassung vertreten, dass Krypto-Anlagen größtenteils von Männern dominiert werden. Eine Umfrage des Bitcoin (BTC)-Fondsbetreibers Grayscale ergab jedoch, dass 43% der Anleger, die Interesse an Bitcoin zeigten, Frauen sind. Interessanterweise glauben 47% der Frauen, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um Bitcoin zu kaufen, verglichen mit 39% der Männer.

Wochenansicht der Kryptomarktdaten

Wochenansicht der Kryptomarktdaten. Quelle: Coin360

Ross Ulbricht, der Gründer des berüchtigten Darknet-Marktplatzes Silk Road, erwartet, dass der Preis für Bitcoin im Jahr 2020 auf 100.000 US-Dollar steigen wird. Ulbricht nutzte für die Prognose nicht die täglichen Preisbewegungen von Bitcoin, sondern stützte sich auf Analysen der Investor-Emotionen und Anlegerpsychologie.

Viele Analysten gehen vor dem Ende des Jahres von himmelhohen Kursen aus. Wir empfehlen Händlern jedoch, die Preisentwicklung zu beobachten und fundierte Entscheidungen zu treffen, anstatt sich von den Vorhersagen mitreißen zu lassen.

Die Gesamtkapitalisierung g beträgt seit dem 22. November rund 200 Milliarden US-Dollar . Dies zeigt, dass sich die Bullen und die Bären im Gleichgewicht befinden. Wenn die Marktkapitalisierung unter 180 Milliarden US-Dollar sinkt, wird dies ein positives Signal für die Bären sein. Ein Anstieg über 212 Milliarden Dollar favorisiert die Bullen.

Schauen wir gemeinsam, was die Diagramme der fünf besten Performer der vergangenen Woche zeigen.

ATOM/USD

Cosmos (ATOM) ist mit einem Anstieg von rund 15% der beste Performer der vergangenen Woche. Dies ist die dritte Woche in Folge, in der der Altcoin zu den Top-Performern gehört, was zeigt, dass die Bullen ihn auch auf höheren Niveaus weiterhin kaufen.

Das erste größere Cosmos-Upgrade seit seiner Einführung im März dieses Jahres wurde am 11. Dezember abgeschlossen. Dieses Upgrade beinhaltet wichtige neue Funktionen. Ist es nach dem jüngsten Hochlauf an der Zeit, Gewinne zu verbuchen, oder kann die Rallye weiter fortgesetzt werden? Analysieren wir das Diagramm.

ATOM/USD Wochendiagramm

ATOM/USD Wochendiagramm. Quelle: Tradingview

Das ATOM/USD -Paar hat den Overhead-Widerstand bei 4,4389 US-Dollar erreicht. Dies ist der dritte Versuch der Bullen, dieses Niveau seit Juli dieses Jahres zu erreichen.

Wir erkennen ein bullisches Umkehr- und Griffmuster, das sich bei einem Ausbruch und einem Schluss über 4,4389 US-Dikkar vervollständigt. Das Mindestziel für dieses Muster ist 6.9677 US-Dollar. Die Händler können Long-Positionen bei einem Schluss über 4,4389 US-Dollar eingehen. Da die Stimmung insgesamt negativ ist, kann ein enger Stop-Loss bei 3,4 US-Dollar gehalten werden. Wir schlagen vor, dass Händler eine kleinere Position einnehmen, etwa 40% des für diesen Handel üblichen Betrags.

Entgegen unserer Annahme ist ein Rückgang des ATOM/USD Paares von 4,4389 US-Dollar auf 3 US-Dollar möglich. Wenn dieses Niveau anhält, könnte sich das Paar für einige Wochen zwischen 3 US-Dollar und 4,4389 US-Dollar konsolidieren. Wenn jedoch die Marke von 3 US-Dollar zusammenbrechen, ist ein Rückgang auf 1,9101 US-Dollar möglich.

XTZ/USD

Tezos (XTZ) schaffte es unter der Woche in die Liste der zehn besten Coins nach Marktkapitalisierung. Selbst in einer trüben Woche, in der die meisten großen Kryptowährungen Schwierigkeiten haben, aufzusteigen, stieg sie um etwa 10%, was ein positives Zeichen ist.

Der Hersteller für Hardware-Wallets Ledger hat die Unterstützung für das Staking von Tezos in seiner Ledger Live-Anwendung hinzugefügt, mit der Benutzer Tokens über ein Smartphone oder einen Computer senden oder empfangen können.

Am 11. Dezember startete die Kryptobörse Kraken auch die Unterstützung für das Tezos-Staking. Die Benutzer, die ihre Token einsetzen, erhalten eine jährliche Rendite von 6%, wobei die Prämien zweimal pro Woche ausgezahlt werden. Kann sich die Dynamik in den kommenden Wochen fortsetzen? Sehen wir uns das Diagramm an.

XTZ/USD Wochendiagramm

XTZ/USD Wochendiagramm.- Quelle: Tradingview

Das XTZ/USD Paar ist mit einem Widerstand in der Widerstandszone von 1,655 bis 1,85 US-Dollar konfrontiert. Das Paar hat diese Woche ein Doji-Kerzenmuster gebildet, das Unentschlossenheit unter den Bullen und Bären über die nächste Richtung zeigt.

Wenn die Bullen den Preis nicht über die Widerstandszone treiben, ist ein Rückgang auf die 20-Wochen-EMA möglich. Seit Anfang November konnten die Bären die 20-Wochen-EMA nicht unterschreiten. Daher erwarten wir eine Erholung von diesem Niveau. Wenn der Abprall das Paar über 1,85 US-Dollar halten kann, ist dies ein riesiger Gewinn. Die nächsten zu beobachtenden Levels sind 2,87 US-Dollar und dann 3,37 US-Dollar.

Bringen die Bären hingegen den Kurs unter den 20-Wochen-EMA, ist ein Rückgang auf 0,829651 US-Dollar möglich. Dies ist eine wichtige Unterstützung. Wir gehen daher davon aus, dass die Bullen eine starke Verteidigung dieses Niveaus aufbauen werden. Ein Abprall dieser Unterstützung kann die Paarungsspanne für einige Wochen zwischen 0,829651 US-Dollar und 1,85 US-Dollar halten.

LINK/USD

Chainlink (LINK) gab in den letzten sieben Tagen um 1% nach, war aber immer noch der drittbeste Performer. Kann sich das in der nächsten Woche ändern oder wird es sich weiter abschwächen?

LINK/USD Wochendiagramm

LINK/USD Wochendiagramm. Quelle: Tradingview

Das LINK/USD Paar musste Gewinneinbußen in der Nähe der Marke von 2,90 US-Dollar hinnehmen. Derzeit versuchen die Bullen, den Preis über der psychologischen Unterstützung bei 2 US-Dollar zu halten. Wenn diese Unterstützung Risse aufweist, ist ein Rückgang auf 1,50 US-Dollar wahrscheinlich.

Wir gehen davon aus, dass die Bullen das Niveau von 1,50 US-Dollar aggressiv verteidigen werden. Wenn das Paar von dieser Unterstützung abprallt, ist eine bereichsgebundene Aktion zwischen 1,50 US-Dollar und 2,90 US-Dollar wahrscheinlich. Dies könnte eine Gelegenheit bieten, die Range zu handeln, indem ein kleiner Stop-Loss beibehalten wird. Das Paar wird bei einem Fall unter 1,50 US-Dollar negativ.

Umgekehrt werden die Bullen erneut versuchen, den Preis über 2,90 US-Dollar zu drücken, wenn sich der Preis von den aktuellen Niveaus abwendet. Der beste Weg, um eine Range zu handeln, besteht darin, nahe an der Unterstützung zu kaufen und nahe an den Höchstständen zu verkaufen oder auf einen Ausbruch zu warten. Wir finden derzeit keine verlässlichen Kaufkonfigurationen. Daher bleiben wir in Bezug auf das Paar neutral.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) schnitt mit einem Rückgang von rund 3% in den letzten sieben Tagen am viertbesten ab. Dies zeigt, dass sich die meisten großen Kryptowährungen auf einem Bärenmarkt befinden. Wird die Altcoin auch Verkaufsdruck erliegen oder zeigt es Anzeichen einer Umkehrung? Finden wir es ehraus.

BCH/USD Wochendiagramm

BCH/USD Wochendiagramm. Quelle: Tradingview

Die Bullen haben in den letzten drei Wochen versucht, die Unterstützung bei 192,52 US-Dollar zu verteidigen. Es ist ihnen jedoch nicht gelungen, eine starke Erholung der Unterstützung zu erzielen, was ein mangelndes Kaufinteresse auf höherem Niveau zeigt.

Derzeit bewegt sich der Preis in einem engen Bereich von 192,52 US-Dollar bis 227,01 US-Dollar. Eine Bruch der Unterstützung ist sehr negativ, da sie den Abwärtstrend mit der nächsten Unterstützung bei 166,25 USD wieder aufnehmen könnte. Der rückläufige Crossover auf den gleitenden Durchschnitten und der RSI in der negativen Zone zeigen an, dass Bären die Oberhand haben.

Wenn sich das BCH/USD Paar jedoch von der Unterstützung bei 192,52 US-Dollar abprallt und über 227,01 US-Dollar steigt, dürfte es Käufer anziehen. Über 227,01 US-Dollar ist ein Anstieg auf 306,78 US-Dollar möglich. Daher können Trader diesen Trade versuchen, nachdem der Preis über 227,01 US-Dollar liegt. Es ist besser zu warten, bis sich der Preis umdreht und Stärke zeigt, als zu versuchen, einen Tiefpunkt zu erreichen.

NEO/USD

Mit einem Rückgang von etwas mehr als 3% rundete NEO (NEO) die Liste der fünf besten Performer ab. Kann NEO seinen Platz unter den Top 20 Coins nach Marktkapitalisierung behaupten?

NEO/USD Wochendiagramm

NEO/USD Wochendiagramm. Quelle: Tradingview

Das Ausbleiben des Overhead-Widerstands bei 13,88772 US-Dollar führte zu einer Gewinnbuchung, die den Preis unter die gleitenden Durchschnitte drückte. Wenn die Bullen den Preis nicht über die gleitenden Durchschnitte zurückdrücken, dürfte das NEO/USD Paar allmählich auf die Unterstützung bei 5,58 US-Dollar sinken.

Wir gehen davon aus, dass die Bullen die Unterstützungszone von 5,58 US-Dollar aggressiv verteidigen werden. Ein Abprall könnte daher eine risikoarme Kaufgelegenheit darstellen. Das erste Kursziel auf der Oberseite wäre 13,88772 US-Dollar, gefolgt von 20,96333 US-Dollar.

Wenn die Bären den Preis jedoch unter 5,58 US-Dollar fallen lassen, wird dies ein enormer Negativeffekt sein, da sich der Abwärtstrend fortsetzen wird. Wir finden derzeit keine Kauf-Setups. Wir schlagen daher vor, dass Händler an der Seitenlinie bleiben, bis ein attraktives Kauf-Setup entsteht.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jede Investition und jeder Handelsschritt ist mit einem Risiko verbunden. Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten werden von der HitBTC-Börse zur Verfügung gestellt.

auf cointelegraph lesen

Microsoft haucht nicht-fungiblen Token neues Leben ein

Seit der Veröffentlichung des Spiels CryptoKitties im November 2017 ist das Konzept des nicht-fungible Tokens (NFT) in den Köpfen der Entwickler und Investoren der Krypto-Community verankert. 2019 war jedoch das Jahr, in dem NFTs allgemeine Aufmerksamkeit erregt haben. Kein Wunder, dass derzeit auch große multinationale Unternehmen NFT-Projekte entwickeln.

Vor kurzem hat die blockchain-basierte Cloud-Plattform von Mirosoft, Azure, ein eigenes NFT-Projekt namens „Azure Heroes“ veröffentlicht, mit dem Ziel, die Entwicklergemeinschaft zu belohnen.

Azure Heroes

Mit Azure Heroes hat Microsoft die Aufgabe, technische Fachkräfte mit unterschiedlichem Hintergrund zu befähigen. Mit diesem Ziel wurde ein Tool geschaffen, das die Community zum Lernen, Trainieren und Bauen auf Azure anregt und gleichzeitig gesundes und integratives Verhalten fördert.

Die Ausgabe und Transaktion von „Badger“ erfolgt über das Ethereum-Netzwerk, sodass die Gewinner sie als NFTs halten können. Die Token wurden in Zusammenarbeit mit Enjin entwickelt, einer Plattform, die sich speziell an die Videospielbranche richtet.

Um sich einen zu verdienen, müssen Azure-Entwickler zunächst von sich selbst oder von der Community nominiert werden. Anschließend wählen die Community-Moderatoren anhand ihrer Leistung die besten Nominierten aus, die mit einem Badger ausgezeichnet werden. Die Gewinner erhalten dann einen QR-Code, mit dem sie ihre Badgers über ihre Enjin-Wallet einlösen können und der dann an eine beliebige andere NFT-kompatible Ethereum-Adresse übertragen werden kann.

Der Aufstieg der NFTs

Fungibilität bedeutet, dass man ein Objekt mit einem andere, identischen Gegenstand austauschen kann. Eine Geldschein oder ein Reiskorn ist fungibel – d. H. Untereinander austauschbar mit anderen Geldscheinen oder Reiskörnern. Andererseits stellt ein Haus oder ein Gemälde einen nicht-fungiblen Gegenstand dar. Ein Haus beispielsweise ist nicht mit einem anderen Haus austauschbar. Unter Berücksichtigung dieser Unterscheidung ist eine NFT ein einzigartiger digitaler Vermögenswert mit einer nachvollziehbaren Historie, die ihn von anderen Vermögenswerten unterscheidet, die ähnlich aussehen.

Eines der interessantesten Dinge an NFTs ist ihre Fähigkeit, das digitale Eigentum grundlegend zu ändern. Bis jetzt hatten die Leute nie wirklich Eigentum an irgendetwas, das sie virtuell gekauft hatten. Der Kauf von Gegenständen im Spiel und deren Behandlung als reales Gut ist eine Sache, aber die Realität ist, dass sie nicht den Spielern gehören, die den Kauf getätigt haben. Sie gehören den Herausgebern des Spiels.

2019 war jedoch der Wendepunkt für die Einführung von NFTs, und es gibt einige Gründe dafür – zumindest in der Gaming-Community. Spiele wie Gods Unchained waren bei ihrer Veröffentlichung ein Game Changer.

Gods Unchained wurde vom australischen Blockchain-Gaming-Startup Immutable entwickelt und ist ein rundenbasiertes digitales Sammelkartenspiel, das mit der Ethereum-Blockchain funktioniert. Es gibt andere Sammelspiele wie Decentraland, Etherbots, Spells of Genesis und Rare Pepe, deren Beliebtheit 2019 stieg. Außerhalb der Spielebranche haben jedoch auch Unternehmen mit NFTs wie SuperRare, Zcrafty und Terra0 an Bedeutung gewonnen.

Marktplätze wie OpenSea, RareBits und OpenBazaar haben auch damit begonnen, NFTs als Krypto-Sammlerstücke zu handeln. Die Infrastruktur rund um NFTs verbessert sich ebenfalls. 0xcert bietet Entwicklertools zum Ausstellen und Verwalten von NFTs. Darüber hinaus hat Codex Protocol ein dezentrales Register für einzigartige Vermögenswerte wie Kunst, edlen Wein, Antiquitäten und mehr entwickelt.

Darüber hinaus gibt es andere Gründe, warum NFTs immer beliebter werden. Einer davon ist das Interesse multinationaler Unternehmen an Blockchain-Spielen. Im September 2018 sponserte einer der größten Gaming-Namen, Ubisoft, den Blockchain Game Summit in Lyon. Im folgenden Monat wurde Ubisoft Gründungsmitglied der Blockchain Game Alliance. Ethan Pierse, der Direktor des CryptoAssets Institute, erklärte Cointelegraph, als er nach der aktuellen Verwendung von NFTs in beliebten Produkten und Diensten gefragt wurde:

„Indiegogo und GoFundMe haben auch gezeigt, dass die Menschen bereit sind, viel Geld für die Unterstützung von Anliegen und Produkten auszugeben, an die sie glauben. Bei Indiegogo wird das erhaltene Produkt als Perk bezeichnet, und bei Kickstarter ist es eine Belohnung, und die Menschen haben dazu beigetragen Milliarden für diese Crowdfunding-Projekte.“

Pierse fügte hinzu, dass die Markentreue und die Selbstidentifikation wahrscheinlich weiter zunehmen werden, da die Unterstützer auch digitale Sammlerstücke zeigen können.

„Wenn diese tokenisierten Sammlerstücke auch einen Wert als Aktivposten haben, der zum Handeln und Handeln anregt, dann sehen wir uns eine digitale Version derselben Verrücktheit an, die man bei Beanie Babies oder Magic: The Gathering-Karten beobachten kann. Eine Magic-Karte im Wert von 90.000 US-Dollar wurde für 124 Anlegern auf der Sammelplattform Mythic Markets tokenisiert.“

Diversifizierung der Anwendungsfälle von NFTs

Die Entwicklung von NFT-Anwendungsfällen jenseits der Unterhaltung ist spürbar. Insbesondere bei mehrschichtigen Blockchains entwickelt sich die Grundschicht, in der sich Vermögenswerte wie Bitcoin befinden, zunehmend zu einem Wertspeicher, der ein Marktsegment darstellt, in dem sich hochwertige NFTs entwickeln können.

NFTs können das Eigentum an hochwertigen oder sensiblen physischen, illiquiden Vermögenswerten wie Kunstwerken oder Immobilien bedeuten. Letzteres ist insbesondere ein Bereich, der vom Einsatz von NFTs profitieren kann. Darüber hinaus besteht ein Bestreben, Tokenisierung und Fractional Ownership zu nutzen, um diese Investitionen liquide zu machen. Zum Beispiel können NFTs einzelne Einheiten in einem Eigentum darstellen, das mehreren Familien gehört.

Auch wenn viele NFTs als Mittel zum Aufbau neuer finanzieller Vermögenswerte und zur Demokratisierung des Zugangs zu Kapital betrachten, dürfte die Regulierung ein Hindernis darstellen. Das Codex-Protokoll der NFT-Plattform zielt beispielsweise darauf ab, NFTs als Medium zur Aufteilung des Eigentums an einem Kunstwerk zu verwenden. Dies ist zwar theoretisch interessant, es besteht jedoch das Risiko, dass dadurch diese mit einem Token versehenen Vermögenswerte in Wertpapiere umgewandelt werden, die dann als solche reguliert werden müssten.

Jonathan Brandt, der Hauptberater für Informationstechnologie bei der Willow Group, der einen Kurs über Blockchain an der Minnesota State University entwarf, erklärte gegenüber Cointelegraph:

„Ich glaube, dass das Fehlen intuitiver oder offensichtlicher Methoden zur Wiedergutmachung und Wiederherstellung ein Haupthindernis für die Einführung von NFTs für ernstere Zwecke ist. Beispielsweise für die Herkunft von Antiquitäten oder die Verfolgung einer medizinischen Lieferkette. Ironischerweise sind viele der zentralisierten Institutionen, die die Blockchain verändern möchte, wirklich gut darin. Microsoft hat, ob es ihm gefällt oder nicht, eine enorme Massenakzeptanz von Internet Explorer, Windows und der Office-Suite erreicht. Es hat die Reichweite und die Schwere, um die Akzeptanz von NFTs zu fördern.“

Wie NFTs einen Wert für ein Unternehmen schaffen können

Im Wesentlichen hängt die Entwicklung von NFTs stark von der zugrunde liegenden Blockchain-Infrastruktur ab. Die Optimierung der Skalierbarkeit und der Transaktionsgeschwindigkeit wird voraussichtlich einen großen Einfluss auf die Entwicklungsrate des Bereichs haben. Außerdem ist die mangelnde Erreichbarkeit von NFTs ein echtes Problem, das noch gelöst werden muss, und der Einstieg von Big Playern wie Microsoft kann sehr hilfreich sein.

Unternehmen können NFTs für die Bestandsverwaltung verwenden, wobei bestimmte Token mit anderen Token kombiniert werden können, um ein zusammengesetztes Produkt mit mehreren Bauteilen darzustellen. Ein weiterer Bereich, in dem NFTs in Unternehmen wie Microsoft Anwendung finden können, ist die Lizenzierung von Software.

Solche Lizenzen wurden traditionell durch Schlüssel dargestellt, aber in Wallets gespeicherte NFTs können jetzt zum Gewähren von Berechtigungen verwendet werden. Immobilien sind ein weiteres Beispiel für einen einzigartigen Vermögenswert, der möglicherweise als NFTs dargestellt werden kann. Darüber hinaus kann Identitätsmanagement – sowohl in sozialen Medien als auch in Unternehmen – nicht übertragbare NFTs nutzen.

Microsoft und Blockchain

Durch Azure hat Microsoft viele wegweisende Anstrengungen zur Einführung von Blockchain unternommen. Im Laufe des Jahres 2018 wurden ein Blockchain-Entwicklungskit und die Azure Blockchain Workbench veröffentlicht.

Im Mai 2019 stellte das Unternehmen außerdem die Azure Blockchain Services vor, einen vollständig verwalteten Dienst, der die Bildung, Verwaltung und Steuerung von Konsortialblockchain-Netzwerken ermöglicht.

 

Zusammen mit diesen Produkten hat das Unternehmen eine Erweiterung von Visual Studio Code eingeführt. Damit können Entwickler intelligente Verträge auf Basis von Ethereum erstellen und kompilieren. Diese können sie dann in der öffentlichen Chain oder in einem Konsortialnetzwerk im Azure Blockchain-Service bereitstellen. In diesem Zusammenhang erklärte Pierse, Direktor des CryptoAssets Institute:

„Azure befindet sich in einem Kampf, um sich unter anderem mit AWS, Oracle und Heroku zu differenzieren. Dies schafft nicht zuletzt Sichtbarkeit und bindet die vorhandenen Communitys von Azure weiter ein. Ich bin nicht sicher, ob CTOs, die sich zu anderen Entwicklungsplattformen verpflichtet haben, strategische Entscheidungen treffen werden, basierend auf dem „Badger“, den sie bekommen können, aber ich denke, dies könnte das Engagement der Entwicklergemeinschaft von Azure weiter unterstreichen.“

Kurz nach der Ankündigung von Azure Heroes stellte Microsoft auch neue Tokenisierungs- und Blockchain-Datenverwaltungsdienste vor, die die zunehmende Akzeptanz von Blockchain in Unternehmen hervorheben.

auf cointelegraph lesen

Fidelity Digital Assets erwägt Unterstützung von Ether

Tom Jessop, Präsident von Fidelity Digital Assets, dem Kryptowährungshandelszweig des US-amerikanischen Finanzdienstleistungsgiganten Fidelity, gab bekannt, dass das Unternehmen im Jahr 2020 möglicherweise Ether (ETH) unterstützen wird, sofern eine ausreichende Nachfrage dafür besteht.

Während eines Interviews mit der Nachrichtenagentur TheBlock vom 13. Dezember beantwortete Jessop Fragen zum Unternehmen. Auf die Frage nach der Möglichkeit, dass Fidelity Digital Asset in Zukunft Ether unterstützen könnte, sagte er:

„Wir haben viel an Ethereum gearbeitet. Wir wollen sie im neuen Jahr unterstützen. Unsere Kunden haben einen großen Einfluss darauf.“

Institutionelle Kryptoakzeptanz

Jessop sagte auch, dass die Haupthindernisse für die institutionelle Krypto-Einführung die Preisvolatilität, die mangelnde Klarheit der Vorschriften und vor allem das Fehlen von Erfolgsbilanzen sind. Er erklärte, dass er glaubt, dass diese Probleme mit der Zeit gelindert werden:

„Woher soll ich wissen, dass es auch Morgen noch existiert? Welche Anzeichen für Haltbarkeit oder Langlebigkeit habe ich auf der Tatsache, dass die Geschichte dieses Vermögenswerts 10 Jahre alt ist? Ich denke, viele dieser Dinge lösen sich mit der Zeit von selbst.“

Die Krypto-Handelsplattform von Fidelity wurde im März mit einer ausgewählten Gruppe von Kunden gestartet. Die Plattform ist nicht für Privatanleger gedacht. Stattdessen konzentriert es sich auf Hedgefonds, Family Offices, Pensionen, Stiftungen und andere institutionelle Anleger.

Im Oktober erklärte Kathleen Murphy, die Präsidentin von Fidelity für Privatinvestitionen, dass das Unternehmen keine Kryptowährungen auf Handelsplattformen anbietet, um seine Kunden vor dem riskanten Markt zu schützen.

Während die institutionelle Übernahme von Bitcoin bereits begonnen hat, kämpfen Handelsplattformen darum, Institutionen Ether näher zu bringen. Wie Cointelegraph Mitte Oktober berichtete, könnten Ether-Futures der nächste Mechanismus sein, um die Expansion des Kryptomarktes voranzutreiben.

auf cointelegraph lesen

Grayscale Studie: 43% aller an Bitcoin interessierten Anleger sind Frauen

Der Bitcoin-Fonds Betreiber Grayscale hat am 4. Dezember eine neue Studie veröffentlicht, die zu dem Ergebnis kommt, dass 43% aller an Bitcoin (BTC) interessierten Anleger Frauen sind.

Im Rahmen der entsprechenden Studie wurden vom 28. März bis zum 3. April 2019 insgesamt 1.100 amerikanische Anleger zwischen 25 – 64 Jahren befragt. Alle Befragten investieren bereits privat, verfügen über mindestens 10.000 US-Dollar an investierbarem Vermögen und haben ein Mindesteinkommen von 50.000 US-Dollar.

Bitcoin doch keine Männerdomäne?

Wie die Studie zunächst erklärt, ist die gängige Meinung, dass Kryptowährungen eine reine Männerdomäne sind. Diese Annahme scheint auch GoogleAnalytics zu bestätigen, da mehr als 90% der Online-Community von Bitcoin männlich sind. Die Ergebnisse der Grayscale Studie stellen diese Schlussfolgerung jedoch in Frage, so heißt es hier:

„In der öffentlichen Wahrnehmung scheint Bitcoin, ein überwiegend männliches Publikum anzusprechen, allerdings zeigen die nackten Zahlen, dass Frauen ebenfalls ein beachtliches Interesse an Bitcoin haben.“

So sehen sowohl 56,2% der befragten Frauen als auch 56,4% der befragten Männer großes Potenzial in Digitalwährungen. Auch bei der begrenzten Umlaufmenge sind die Geschlechter gleichermaßen überzeugt, denn sowohl 49,8% der Frauen als auch 49,9% der Männer gehen davon aus, dass die begrenzte Umlaufmenge von Bitcoin den Preis letztendlich nach oben schrauben wird.

Frauen sind sogar überzeugter von der marktführenden Kryptowährung als Männer, denn 47% der Frauen gehen davon aus, dass der Bitcoin-Kurs stetig steigen wird, während nur 39% der Männer dieser Annahme zustimmen. Des Weiteren finden 63% der Frauen es vorteilhaft, dass bereits mit sehr kleinen Beträgen in Bitcoin investiert werden kann, während bei den Männern nur 56% dies als gutes Argument für eine Investition sehen.

43% aller an Bitcoin interessierten Anleger sind laut Studie Frauen. 80% aller befragten Frauen bewerteten das Potenzial von Bitcoin zumindest positiv, während 93% angaben, dass sie der Kryptowährung offener gegenüberstehen würden, wenn sie diese besser verstehen würden.

Frauen setzen auf Sicherheit

Abschließend stellt die Studie noch fest, dass Frauen Investitionen generell eher als Absicherung für sich und ihre Familie sehen und nicht als Weg um reich zu werden. Dementsprechend finden 60% der Frauen finanzielle Sicherheit wichtiger als Vermögensaufbau, wohingegen nur 48% der Männer diese Ansicht teilen.

Diese Risikoaversion steht in Einklang mit den Vermutungen von Rosa-Maria Ryyti, der Miss Universe Finnland Gewinnerin von 2015. Im September meinte Ryyti, dass Bitcoin unter Frauen momentan noch weniger beliebt ist, weil es sich dabei um ein riskantes Investment handelt.

Diese Risikovermeidung belegt Grayscale auch noch mit einer anderen Zahl, denn laut Studie geben 42% der Frauen an, dass sie bei ihrer Investition eine sichere Strategie bevorzugen würden, während nur 35% der Männer sich ähnlich verhalten würden.

Männer generell optimistischer

Hieraus ergibt sich womöglich auch ein vergleichsweise geringeres Zutrauen in die eigene Kompetenz, denn 44% der Frauen sehen sich, was ihre Investitionsfähigkeiten angeht, als weniger kompetent als das andere Geschlecht an, während dies nur auf 22% der Männer zutrifft.

Insgesamt haben die befragten Frauen zudem einen pessimistischeren Ausblick auf die amerikanische Wirtschaft als Männer. Nur 46% der Frauen gehen von einer positiven Entwicklung in der Zukunft aus, während immerhin 57% der Männer optimistisch sind. Dieser Kontrast wird auch beim Blick auf die Weltwirtschaft bestätigt, hier sehen nur 36% der Frauen eine positive Zukunftsentwicklung, wohingegen 43% der Männer positiv gestimmt sind.

Obwohl die neue Studie von Grayscale nahelegt, dass das Interesse an Bitcoin unter den beiden Geschlechtern nahezu gleich ist, gibt es wiederum andere Studien, die darauf hindeuten, dass deutlich mehr Männer an der Kryptowährung interessiert sind. Wie Cointelegraph Ende Juli berichtet hatte, hat eine andere Studie zum Beispiel ergeben, dass lediglich 20% der europäischen Krypto-Anleger Frauen sind.

auf cointelegraph lesen

Monero stellt fest: Kryptowährungen nicht zur Informationsangabe verpflichtet

Die Compliance Arbeitsgruppe von Monero (XMR) hat in einem Blogeintrag vom 5. Dezember bestätigt, dass die Kryptowährung nicht unter die Bestimmungen der amerikanischen Behörde für Finanzkriminalität (FinCEN) fällt, was insbesondere die sogenannte „Funds Travel Rule“ angeht.

Was ist die Funds Travel Rule?

Die Funds Travel Rule verlangt von Finanzdienstleistern, die Geld versenden oder empfangen, dass sie bestimmte Informationen über eine Transaktion aufbewahren und offenlegen, vorausgesetzt ein Wert von 3.000 US-Dollar wird dabei überschritten.

In ihrer jüngsten Richtlinie vom Mai 2019 hatte die FinCEN allerdings formuliert:

„Wenn ein Transaktionsprotokoll nicht in der Lage ist, die geforderten Informationen zu übermitteln, dann dürfen die entsprechenden Informationen in einer gesonderten Nachricht übermittelt werden.“

Daraus lässt sich ableiten, dass es keine Verpflichtung gibt, dass die geforderten Informationsdaten auf der Monero-Blockchain einsehbar gemacht werden müssen.

Compliance fällt Kryptobörsen zu, nicht Kryptowährungen

Jede Kryptobörse, die über eine behördliche Zulassung verfügt und sich dementsprechend ohnehin an Vorgaben zu Geldwäsche und Informationseinholung halten muss, verfügt höchstwahrscheinlich bereits über die Transaktionsdaten ihrer Nutzer und könnte diese auch weitergeben. Demnach fällt die Verpflichtung zur Informationsübermittelung nach der Funds Travel Rule nicht mehr den Kryptowährungen, wie zum Beispiel Monero zu, sondern den Kryptobörsen.

Die Compliance Arbeitsgruppe von Monero schreibt dazu:

„Es wäre falsch zu sagen, dass sich eine Kryptowährung nicht an die Bestimmungen der Funds Travel Rule hält, da sich die Funds Travel Rule scheinbar nur an behördlich regulierte Organisationen richtet und nicht an die eigentlichen Kryptowährungen, die gehandelt werden.“

Diese Richtigstellung könnte allerdings schon zu spät kommen, da einige Kryptobörsen sich aus Angst vor den Aufsichtsbehörden bereits dazu entschieden haben, Monero und andere auf Anonymität spezialisierten Kryptowährungen aus ihren Notierungen zu nehmen.

auf cointelegraph lesen

Deutsche Bundesregierung: Libra Association muss Geschäftsmodell konkretisieren

Der deutsche Bundesregierung fehlen zu einer wettbewerbsrechtlichen Bewertung von Facebook Libra weiterhin wichtige Details. Dies teilte die Regierung in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag mit, welche am 11. Dezember veröffentlicht wurde.

Genaues Geschäftsmodell weiter unklar

Die Libra Association und ihre Gesellschafter müssten das Geschäftsmodell für die geplante Stablecoin konkretisieren. Erst dann könne bewertet werden, ob “Libra mit den in Deutschland beziehungsweise der Europäischen Union geltenden datenschutzrechtlichen Regelungen kompatibel sei”.

So hingen etwa die “Auswirkungen von Libra auf den Zahlungsverkehr von vielen noch offenen Faktoren ab”. “Durch die am Libra-System beteiligten globalen Internetplattformen (z. B. Facebook, Uber, Spotify)” sei eine “schnelle weltweite Verbreitung mit Auswirkungen auf den Zahlungsverkehr möglich”.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ließe sich jedoch bereits festhalten, “dass digitales privates Geld, soweit es seine Geldeigenschaften nicht vom Euro ableitet und im Euroraum breite Verwendung findet, sich insbesondere auf die Geld- und Währungspolitik im Euroraum sowie die internationale Rolle des Euros auswirken könnte.”

Libra Association aktualisiert Whitepaper

Die Libra Association hat inzwischen das Whitepaper für das Projekt still und relativ unbemerkt aktualisiert. Das erste Libra-Whitepaper vom Juni sah noch Dividenden vor, unter anderem auch zur Ausschüttung an die frühe Investoren. Der entsprechende Abschnitt wurde aus dem Whitepaper inzwischen jedoch entfernt.

auf cointelegraph lesen

Schweizer Krypto-Schwergewichte kooperieren gegen Geldwäscherei

Die Schweizer Krypto-Unternehmen Bitcoin Suisse, Lykke, SEBA und Sygnum haben eine Kooperation zur Unterstützung der OpenVASP-Initiative vereinbart, so eine Pressemitteilung von Lykke vom 12. Dezember.

Erste Implementierung des OpenVASP-Protokolls

Die Partner wollen in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe eine erste Implementierung des von der OpenVASP-Initiative vorgeschlagenen Protokolls zur Umsetzung der sogenannten “Travel Rule” der Financial Action Task Force (FATF) realisieren.

Die “Travel Rule” verpflichtet als Virtual Asset Service Providers (VASPs) definierte Marktteilnehmer wie Kryptobörsen zur Erhebung von Personendaten für Krypto-Transaktionen. Das OpenVASP-Protokoll soll den Austausch dieser Daten künftig unter Bewahrung der Privatsphäre und mit hoher Sicherheit garantieren.

Standard zum Austausch von Personendaten

Das im OpenVASP-Whitepaper beschriebene Protokoll erlaubt es VASPs über mehrere Jurisdiktionen hinweg, untereinander Geschäfte zu tätigen, ohne sich voneinander zu kennen und ohne sich bei einer zentralen Behörde registrieren zu müssen. Der Entwurf berücksichtigt strukturierte Mitteilungen für Zahlungen, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, vollkommene Geheimhaltung und eine intelligente Vertragsebene für das Identitätsmanagement.

Die OpenVASP-Initiative hatte ihre Pläne im November auf der BlockShow Asia 2019 bekannt gegeben. Neben der Schweizer Crypto Valley Association beteiligen sich daran mehrere andere Krypto-Unternehmen und Organisationen.

auf cointelegraph lesen

TikTok Betreiber geht Kooperation für Blockchain und Künstliche Intelligenz ein

ByteDance, das Unternehmen hinter der Video-App TikTok, ist eine Partnerschaft mit der staatlichen chinesischen Mediengruppe Shanghai Dongfang Newspaper eingegangen. Gemeinsam soll an Blockchain und Künstlicher Intelligenz (KI) gearbeitet werden, wie Bloomberg am 14. Dezember berichtet.

Will TikTok mit Blockchain Fake-Videos bekämpfen?

Die Kooperation wurde am 10. Dezember in Jinan, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shandong, aufgenommen und beläuft sich auf ein Startkapital von 10 Mio. Yuan (1,43 Mio. US-Dollar). ByteDance hält dabei 49% der Anteile, während die chinesische Mediengruppe die restlichen 51% besitzt.

TikTok verzeichnet 500 Mio. aktive Nutzer pro Monat und ist momentan die am zweitmeisten heruntergeladene Smartphone-App in den USA. In der App können Nutzer kurze Videos aufzeichnen und teilen. Die technische Verwaltung dieser Videos wird von einer KI gesteuert, um Nutzern Inhalte vorschlagen zu können, die sie wahrscheinlich interessant finden werden.

Obwohl noch nicht klar ist, inwiefern ByteDance und TikTok direkt von der Blockchain-Technologie profitieren können, ist ein mögliches Einsatzgebiet die Verifizierung von Videoinhalten. So testet das amerikanische Sicherheitsunternehmen Axon Enterprise Blockchain zum Beispiel für ihre „Body-Cams“, um sicherzustellen, dass die aufgezeichneten Inhalte auch wirklich echt sind.

China wird zum Blockchain-Vorreiter

Wie jüngst berichtet, gewinnt die Blockchain-Technologie in China zunehmend an Beliebtheit und könnte hier schon bald Marktreife erlangen.

Anfang Dezember hat die Bank of China 2,8 Mrd. US-Dollar an speziellen Blockchain-Anleihen herausgegeben, die wiederum als Kredite an mittelständische und kleine Unternehmen vergeben werden. Außerdem soll die chinesische Zentralbank bald wohl mit den ersten öffentlichen Tests für die eigene Digitalwährung starten.

Wie Cointelegraph Ende November berichtet hatte, haben die Europäische Kommission und der Europäische Investitionsfonds ein gemeinsames Förderprogramm für Künstliche Intelligenz und Blockchain ins Leben gerufen.

auf cointelegraph lesen