Coinbase zieht Listung 19 neuer Kryptowährungen in betracht!

Coinbase ist nicht dafür bekannt, schnell und regelmäßig neue Kryptowährungen zu listen. Die Konkurrenten wie Binance oder Poloniex sind deutlich offener, was die Listung neuer digitaler Assets betrifft. Doch der Markt wächst derzeit deutlich schneller, als in den letzten zwei Jahren. Der Bullenmarkt scheint uns erreicht zu haben und auch Coinbase möchte sich das Geschäft mit den neuen Projekten nicht entgehen lassen.

Denn auch die Krypto-Börse profitiert von der Listung neuer Tokens. Die Gebühren für den Kauf und den Handel mit den digitalen Assets sind nicht gering und verhelfen der Börse zu enormen Umsätzen.

In einem Blogbeitrag vom gestrigen Freitag, 31. Juli, kündigt Coinbase an, 19 neue Kryptowährungen zu untersuchen. Diese sollen zukünftig für eine Listung an der Börse in Frage kommen. Eine Garantie ist dies aber nicht, nur die wenigsten werden tatsächlich gelistet werden. Dabei handelt es sich um folgende Kryptowährungen:

Ampleforth, Band Protocol, Balancer, Blockstack, Curve, Fetch.ai, Flexacoin, Helium, Hedera Hashgraph, Kava, Melon, Ocean Protocol, Paxos Gold, Reserve Rights, tBTC, The Graph, THETA, UMA, und WBTC.

Quelle: blog.coinbase.com

Als langfristiges Ziel möchte Coinbase Kryptowährungen zur Verfügung stellen, die 90% des weltweiten Market Caps ausmachen. Im Zuge dessen werden die oben angeführten digitalen Assets in naher Zukunft untersucht und dürfte bei dem ein oder anderen zur Listung führen.

Erst vor einigen Wochen präsentierte die Krypto-Börse 18 andere Kryptowährungen, die ebenfalls untersucht werden.

auf Kryptokumpel lesen

Anreizsystem: Der Exchange Coinbase will DAI-Holder belohnen

Die Blockchain-Vorhersage-Plattform Augur startete jüngst mit dem Token REP auf dem Ethereum Mainnet in die zweite Runde. Der in die DeFi-Plattform gebundene Kapital ist ebenfalls gestiegen, und der native REP-Token hat sich gut bewährt.

Das dezentrale Protokoll Augur wurde bereits 2014 erstellt, lange bevor der große Hype um Kryptowährungen und Blockchain ausbrach. Nun geht die Plattform in die zweite Runde, denn Augur V2 startet am 28. Juli auf dem Ethereum Mainnet. Mit dem Start der neuen Version erhält die Plattform gleichzeitig einen neuen Token.

Statt des aktuellen REP Tokens kommt zukünftig REPv2 zum Einsatz. Der alte Token wird auf REPv1 umbenannt, um Verwirrungen zu vermeiden. Halter der Kryptowährung müssen ihre alten Token manuell auf die neuen REPv2 migrieren, um an der neuen Plattform teilnehmen zu können.

Um den Wechsel der Token von REPv1 auf REPv2 einfacher zu gestalten, stellt das Team ein Tool und eine Anleitung innerhalb des Augur UI zur Verfügung.

Sollte es bei der neuen V2 Plattform zu einem Fork kommen, sind alle Halter der Kryptowährung verpflichtet, daran teilzunehmen. Das Prinzip nennt Augur “Use It or Lose It”. Wer nicht innerhalb einer 60 Tages-Frist nicht teilnimmt, wird mit seinen veralteten Token nicht an den zukünftigen Versionen teilnehmen können.

Augur auf der Jagd nach DeFi

Das lang erwartete Upgrade auf Version 2 wurde erstmals im vergangenen Jahr angekündigt und läutete eine Reihe von Verbesserungen ein. Es ermöglicht den Benutzern nun den Kauf und Verkauf von Anteilen eines bestimmten Events über den Dai Stablecoin. Die erste Version von Augur verwendete Ethereum für den Handel, was aufgrund der Preisvolatilität Probleme verursachte. Eine Stablecoin-Lösung war erforderlich, um die wilden Preisschwankungen zu regulieren.

Mit der Koppelung des DAI an den US-Dollar bleibt dieser stabil, wenn die Leute die Wette abschließen, Dann ist die Auszahlung am Ende erhalten sie das, was sie erwartet haben. Das ist prinzipiell die größte Änderung in Augur v2.

auf btc-echo lesen

Krypto-Wallet Hersteller Ledger gehackt – eine Million Kundendaten gestohlen

Dass die Krypto-Community alles andere als erfreut über diese Nachricht ist, dürfte jedem klar sein. In einer Branche, bei der sich alles um Dezentralisierung und Sicherheit handelt, ist es besonders bitter, wenn der Hersteller gehackt wird, der eigentlich für die sichere Aufbewahrung seiner Kryptowährungen zuständig ist.

Auf Twitter machen viele User ihren Unmut breit, nach Angaben einiger User kommt die Meldung über die gestohlenen Daten viel zu spät, andere sind einfach nur enttäuscht von dem Vorfall und überlegen, zu anderen Herstellern zu wechseln.

Der User @kerching1 schreibt:

Diese E-Mail-Adressen und persönlichen Adressen können für andere Krypto-Börsen verwendet werden. Die Hacker haben möglicherweise bereits versucht, in andere Konten einzubrechen. Warum erfahren wir erst jetzt von diesem Hack?

Der User @melfalou möchte keinem Unternehmen vertrauen, die für die Sicherheit der User sorgen, aber selbst gehackt werden:

Ich frage mich, wie ein Unternehmen, das Sicherheitsvorrichtungen verkauft, selbst gehackt wurde!

Auch wenn Ledger den Vorfall transparent veröffentlicht, so wird er sich definitiv negativ und langfristig auswirken. Die Reaktionen der Community sind eindeutig und die Konkurrenz schläft nicht.

Markus von Kryptokumpel.de
Bildnachweis: pixabay.com | CC0

auf Kryptokumpel lesen

Bitcoin (BTC) Kurs durchbricht die $10,000 USD – Ethereum (ETH) setzt Kursrallye fort

Fast zwei Monate ist es her, als der Bitcoin Kurs zuletzt $10,000 USD erreichen konnte. Während viele Altcoins in den letzten Wochen über hohe Kurszuwächse verzeichnen konnten, stagnierte der Bitcoin Kurs bisher. Doch das soll sich nun geändert haben.

Denn der Bitcoin Kurs konnte vor wenigen Stunden erneut die für viele psychologisch wichtige Marke von $10,000 USD knacken. Ausschlaggebend dafür dürfte das steigende Interesse institutioneller Investoren sein. Zusätzlich werden viele ihre Gewinne aus alternativen Währungen in die größte Kryptowährung der Welt umgewandelt haben.

Wie der folgende Chart zeigt, konnte der Bitcoin Kurs vor wenigen Stunden die $10,000 USD Grenze durchbrechen. Zuletzt gelang dies am 2. Juni, nur kurze Zeit darauf sank der Kurs allerdings wieder deutlich unter $10,000 USD. Nun hoffen viele, dass der Bitcoin Kurs diesen Wert halten kann und ein neues Allzeithoch ansteuert. In den letzten sieben Tage ist der BTC Kurs um 11% gestiegen – ein guter Start:

Quelle: worldcoinindex.com

Das Allzeithoch feierte der Bitcoin Kurs am 16. Dezember 2017. Der Kurs erreichte damals fast $20,000 USD, zu einer Zeit, als ICOs besonders beliebt waren. Doch auf das Allzeithoch folgte der große Crash und der Bitcoin Kurs fiel auf bis zum Januar 2019 auf $3,500 USD.

auf Kryptokumpel lesen

Ups: Justin Sun zieht $1,000,000 USD Angebot für Aufspüren des Twitter-Hackers zurück

Der Twitter Hacker zeigt der Social-Media-Welt, über welche Macht gekonnte Hacker verfügen können. Er verschaffte sich Zugriff auf viele große Twitter Accounts wie jene von Elon Musk, Bill Gates und vielen der größten Krypto-Börsen der Welt. Auch die Profile von Barack Obama und Amazon CEO Jeff Bezos waren betroffen. Twitter dürfte nun alles daran legen, den Angreifer ausfindig zu machen und den Sachverhalt zu klären.

Unterstützung erhielt man dabei vom Tron und Bittorrent CEO Justin Sun, der dafür bekannt ist zu wissen, wie man sich und sein Projekt perfekt vermarktet. Er nutzte die Aufmerksamkeit, indem er eine Million USD für das Aufspüren des Hackers angeboten hatte. Die Belohnung würde er aus eigener Tasche bezahlen, wie das Bittorrent Social-Media-Team auf Twitter am 15. Juli bekannt gab:

Doch wie das Nachrichtenportal cointelegraph vor wenigen Tagen berichtete, wollte man bei TRON und Bittorrent nicht viel über Informationen, die zum Schnappen des Hackers führen konnten, wissen. Ein Unbekannter berichtete, dass das Unternehmen nicht an seinen Informationen interessiert war.

auf Kryptokumpel lesen

Ethereum (ETH) zündet die Rakete und steuert auf $300 USD – DeFi Markt erreicht $4 Mrd. USD

Der Markt für DeFi Anwendungen kommt vor allem einer Kryptowährung zugute: Ethereum (ETH). Ein Großteil, wenn nicht sogar fast alle, DeFi Anwendungen basieren auf der Ethereum Blockchain und sind damit ERC-20 Token. Die Gebühren für ETH Transaktionen steigen zwar immer weiter an, doch das hindert Investoren nicht daran, am Hype teilzunehmen.

Dadurch steigen nicht nur die Kurse der DeFi Projekte, sondern auch der Kurs der zweitgrößten Kryptowährung der Welt kann über Kursgewinne verzeichnen. Innerhalb der letzten sieben Tage ist der ETH Kurs um mehr als 26% angestiegen.

Durch den aktuellen Anstieg notiert der Ethereum Kurs bei $290 USD. Letztmals konnte der Ethereum Kurs diesen Wert am 15. Februar 2020 erreichen, wie der folgende Chart zeigt:

Quelle: worldcoinindex.com

Für viele ist die aktuelle Entwicklung das erste Anzeichen für einen bevorstehenden Anstieg, wie man ihn zuletzt zur Hochzeit der ICOs im Jahre 2017 gesehen hatte. Die Kryptowährungen mancher DeFi Projekte geben darauf bereits einen ersten Vorgeschmack, mit Anstiegen von mehreren hundert Prozenten. Eine dieser Kryptowährungen ist Compound (COMP), die kurzzeitig um mehr als 200% steigen konnte:

Compound (COMP) explodiert: 200% Kurssteigerung nach Coinbase-Listung Ankündigung

Markus von Kryptokumpel.de
Bildnachweis: pixabay.com | CC0

auf Kryptokumpel lesen

Bitcoin als Zahlungsmittel: Twitch bietet 10% Rabatt für Zahlungen mit Kryptowährungen

Ab sofort erhalten Twich User, die eine Subscription erwerben, 10% Rabatt, wenn sie mit Kryptowährungen bezahlen. Ermöglicht wird dies durch die Zusammenarbeit mit dem Zahlungsdienstleister BitPay. BitPay ist ein Bitcoin-Zahlungsdienstleister, der bereits im Jahre 2011 gegründet wurde – schon lange, bevor der Name Bitcoin im Mainstream angekommen ist. Das Unternehmen bietet ihren Kunden die einfache Möglichkeit, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Auf der eigens eingerichteten Landingpage erhalten User alle Informationen über das Angebot. Wer beim Zahlungsvorgang „BitPay“ wählt, erhält 10% auf seinen Einkauf. BitPay unterstützt die Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), 4 USD-gedeckte Stablecoins GUSD, USDC, PAX, BUSD und Ripple (XRP).

Quelle: unbounce.bitpay.com/landing/twitch-subscriptions-with-crypto/

Gegenüber dem Nachrichtenportal cointelegraph berichtet BitPay CMO Bill Zielke, dass dies das erste Krypto basierte Angebot eines Unternehmens dieser Größe ist:

Wir sehen mehr Online-Händler, die daran interessiert sind, Krypto als Werbezahlungsform zu verwenden, was aufregend ist, da die meisten Marketing-Zahlungsoptionen hauptsächlich für alternative Zahlungen über PayPal reserviert sind. Twitch ist der erste große Händler, der auf diesen Trend aufspringt.

auf Kryptokumpel lesen

Nur ein Fehler? Coinmarketcap ernennt Binance Coin (BNB) kurzerhand zum DeFi Projekt

Denn Coinmarketcap musste sich vor wenigen Tagen heftiger Kritik für eine bestimmte Kryptowährung des Rankings stellen. Plötzlich war nicht mehr Chainlink (LINK) an erster Stelle, sondern Binance Coin (BNB). Dies bekommt einen faden Beigeschmack, wenn man bedenkt, dass sich Coinmarketcap in der Hand von Binance befindet.

Der Twitter User @CR1337 war einer der ersten, der auf diesen Vorfall aufmerksam machte. Er postete auf Twitter:

Anscheinend hat Coinmarketcap jetzt ein DeFi Ranking.

Ratet mal, was auf dem ersten Platz ist?

Richtig, BNB! Was für ein Zufall. Mittlerweile müsste jeder realisiert haben, wie schamlos Binance agiert.

Inzwischen wurde Binance Coin (BNB), nach heftiger Kritik der Community, wieder aus dem Ranking entfernt. Nach Angaben des Unternehmens handelte es sich um einen menschlichen Fehler. Weiters verspricht man, dass Coinmarktecap trotz der Übernahme durch Binance weiterhin unabhängig agieren wird.

Markus von Kryptokumpel.de
Bildnachweis: pixabay.com | CC0

auf Kryptokumpel lesen

Kryptowährungen direkt im Opera Browser kaufen: Nun auch für Kunden aus UK möglich

Zusätzlich zur Aufbewahrung seiner Kryptowährungen unterstützt Opera auch den Kauf der Kryptowährungen, direkt innerhalb des Browsers. Dies wird durch eine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Ramp ermöglicht. Wie man in einem Blogbeitrag bekannt gibt, können ab sofort auch User aus UK das Feature zum Kauf von Kryptowährungen nutzen. Weitere Länder sollen folgen:

Britische Benutzer von Opera erhalten nun Zugang zu Ramp’s Krypto-On-Ramping. Und wir arbeiten daran, es bald in ganz Europa einzuführen! Wir freuen uns sehr, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um den Onboarding-Prozess für non-coiners zu vereinfachen.

Vor vier Monaten wurden das Feature auf Kunden aus der EU, Australien, Mexiko, Neuseeland, der Schweiz sowie den skandinavischen Ländern Schweden, Dänemark und Norwegen erweitert.

Über Ramp können Benutzer aus den unterstützten Länder die Kryptowährungen Ethereum (ETH), Dai (DAI) und USD Coin (USDC) erwerben. Nach Angaben von Opera nutzen mehr als 170,000 User das integrierte Krypto-Wallet.

Markus von Kryptokumpel.de
Bildnachweis: pixabay.com | CC0

auf Kryptokumpel lesen

DeFi-Boom: Bitcoin-Börse Binance listet Maker (MKR) und Dai (DAI)

Die aktuelle Situation am Markt verhilft vielen Kryptowährungen zu hohen Kurszuwächsen. Auch die Listung an einer Börse übt sich wieder auf den Kurs des jeweiligen Assets aus. Innerhalb der letzten Jahre, die von Bären dominiert wurde, war dies nicht der Fall. Das dürfte ein Zeichen dafür sein, dass der Kryptomarkt bereits ist für einen Zuwachs.

Der Maker (MKR) Kurs konnte in Folge der Listung um 10% steigen, wie die folgende Grafik zeigt:

Quelle: worldcoinindex.com

Durch den Kurszuwachs steigt die Marktkapitalisierung von Maker (MKR) auf $482 Millionen USD an und schafft damit den Weg in die Top 30 der Kryptowährungen. Ein MKR Token wird derzeit für $532,72 USD gehandelt. DAI befindet sich mit einem Wert con $1,03 USD pro DAI-Token und einer Marktkapitalisierung von $240 Millionen USD auf dem 50. Platz im Ranking.

Der Markt für DeFi ist derzeit nicht aufzuhalten. Erst gestern berichteten wir, dass der Markt für Dezentrale Finanzen $3 Milliarden USD erreichte, nur wenige Wochen, nachdem die $2 Milliarden USD Marke geknackt wurde.

Der Hype ist nicht zu stoppen: Markt für Dezentrale Finanzen (DeFi) erreicht $3 Milliarden USD

Markus von Kryptokumpel.de
Bildnachweis: pixabay.com | CC0

auf Kryptokumpel lesen