Newsticker

Blockchain, Kryptos & Co

Krypto über Apple- und Google Pay kaufen? Dieses Widget macht es möglich

Bisher war es mittels Apple- und Google Pay nicht möglich, direkt Kryptowährungen innerhalb von wenigen Sekunden zu kaufen. Nun hat Stripe, ein Online-Bezahldienst mit Sitz im kalifornischen San Francisco, ein Widget veröffentlicht, mit der man direkt in Krypto einsteigen kann. Neues Widget ermöglicht Kauf von Krypto via Apple- und Google Pay Das neue Wyre Widget “Crypto Stripe” […]

Der Beitrag Krypto über Apple- und Google Pay kaufen? Dieses Widget macht es möglich erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin-Halbierung: die Rettung vor einem Bärenmarkt ?

Der nächste Schritt zur Reduzierung der Belohnungen des Minings, die für Mai 2020 geplant ist, wird erwartet. Viele Trader und Investoren sind sich nicht einig über die wahrscheinlichen Auswirkungen. Sämtliche Erwartungen sind nun auf die Halbierung in sieben Monaten gerichtet.  Lässt sich eine weitere Bärenmarktkrise mit der Halbierung verhindern? Mit der Bitcoin-Halbierung, bei der die Anzahl […]

Der Beitrag Bitcoin-Halbierung: die Rettung vor einem Bärenmarkt ? erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

Was muss passieren, damit 1 Bitcoin (BTC) 5 Millionen US-Dollar wert ist?

Auf Twitter fing alles mit der Frage an, wie der Bitcoin einen Wert von 5 Millionen USD erreichen kann, bzw. was dazu notwendig ist. Daraus entstand eine recht interessante Diskussion, an der sich auch einige Branchenkenner beteiligten. Sind 5 Millionen US-Dollar pro Bitcoin unrealistisch? Am 15. Oktober kreuzten sich zum ersten Mal seit drei Jahren […]

Der Beitrag Was muss passieren, damit 1 Bitcoin (BTC) 5 Millionen US-Dollar wert ist? erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

Novogratz: Bitcoin Kurs Anfang 2021 bei über $20.000

In den letzten Monaten sind die Preise für Bitcoin und andere Kryptowährungen stark gesunken. Seit dem im Juni festgelegten Höchststand von 14.000 $ ist Bitcoin um fast 50 Prozent eingebrochen und fiel auf nahezu 7.700 $ im Mehrmonatstief. Trotz dieser erschütternden Preisaktion sind sich einige Analysten sicher, dass Bitcoin nach ein oder zwei Jahren wieder […]

Bundesbank-Vorstand Balz sieht Stablecoins als “Kompliment” für Zentralbanken

Das Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank Burkhard Balz sieht Stablecoins als ein “Kompliment” für die Währungspolitik von Zentralbanken an.

Das Vorstandsmitglied der deutschen Bundesbank hat in einer am 8. Oktober in Südafrika gehaltenen Rede die Existenz von Stablecoins als ein Kompliment für die Bedeutung von Zentralbanken eingestuft.

Stablecoins kein “Gold 2.0”

Bei der Rede an der Universität von Kapstadt ging Balz auf die Unterschiede zwischen klassischen Kryptowährungen und Stablecoins ein. Token wie Bitcoin hätten keinen inneren Wert und keine öffentliche Autorität hinter sich, die ihre Ausgabe und auch die Preisstabilität garantiere, sagte Balz.

Als “Gold 2.0” könnten Kryptowährungen deshalb nicht bezeichnet werden und aufgrund fehlender Preisstabilität würden die aktuell mehr als 2.000 existierenden Token auch nicht als Wertspeicher genutzt.

Das Aufkommen von Stablecoins, die oft an einen Währungskorb gebunden seien, verdeutliche die Bedeutung von Preisstabilität bei Währungen. Nach Balz Interpretation stellt genau dies eine Untermauerung der Wichtigkeit von Zentralbanken dar. Der Zentralbanker sagte:

“Daher profitieren Stablecoins von einer Art indirekter Stabilität. Dies könnte als Ergänzung zur erfolgreichen, stabilitätsorientierten Geldpolitik der Zentralbanken interpretiert werden.”

Für Preisstabilität sei Geldpolitik ein notwendiger Faktor, so Balz weiter. Die von Bitcoin-Befürwortern oft propagierte Idee einer Art “automatischer Geldpolitik” über Algorithmen funktioniere aber nicht, da Geldpolitik von Angebot und Nachfrage abhängig seien. “Eine festgelegte Bereitstellung oder eine feste algorithmische Angebotserhöhung” sei keineswegs eine Garantie für Stabilität.

Bundesbank will keinen digitalen Euro

Die Bundesbank hat bereits mehrfach ihre kritische Haltung gegenüber geplanten oder existierenden Stablecoin-Projekten wie Libra von Facebook verdeutlicht. Auch für einen eigenen digitalen Euro als Krypto-Zentralbankwährung (CBDC) sieht die Bundesbank keinen Bedarf, wie die deutsche Zentralbank jüngst in einem Statement klarstellte

Bitcoin-Börse CoinField verspricht XRP-Massenadaption

Die Ripple-Technologie beziehungsweise das XRP Ledger soll als Grundlage für Sologenic dienen. Die Plattform der Bitcoin-Börse CoinField soll laut offiziellem White Paper die Tokenisierung von Aktien, ETFs und Fiatwährungen unterstützen. Dazu gibt es zwei Stable Coins, einen, der Tesla-Aktien abbildet, und einen für den US-Dollar. Wie die Bitcoin Exchange weiter ausführt, soll man diese Stable […]

Umfrage: Ist das Lightning Netzwerk für Bitcoin Einzahlungen bei Börsen interessant?

Eine Twitter-Umfrage des Bitcoiners Pierre Rochard bezog sich auf die Frage, ob das Lightning Network ein geeignetes Werkzeug für BTC-Transaktionen an Kryptobörsen ist. Ergebnis der Umfrage gibt Einblick Should Bitcoin exchanges enable Lightning deposits and withdrawals? — Pierre Rochard (@pierre_rochard) 14. Oktober 2019 Die Befürworter von LN glauben, dass es eine gute Möglichkeit wäre. In […]

Bitcoin vs. Libra – zwischen Freiheit und Privatsphäre

Facebook dominiert mit seinem Krypto-Projekt Libra immer wieder die Newssparten im Bitcoin-Ökosystem. Doch auch außerhalb der Krypto-Blase schlägt das Projekt Wellen. Schließlich will hier ein Milliarden-Unternehmen aus dem Silicon Valley eine digitale Währung basteln. Facebook macht weiter – trotz Partnerverlust Obwohl mit Visa, Stripe und MasterCard wichtige strategische Partner von Libra abgesprungen sind, will der […]

Bauwens Gruppe investiert in Blockchain-Immobilien-Pionier Fundament Group

Die Kölner Bauwens Gruppe beteiligt sich als strategischer Investor bei dem Herausgeber des ersten regulierten Immobilien Security-Tokens von Deutschland.

Die als Herausgeber des ersten BaFin-regulierten Security Token Offerings (STO) für Immobilien bekannte Fundament Group hat den deutschen Immobilienverwalter Bauwens als Investor gewinnen können. Dies teilte die Fundament Group am 9. Oktober gegenüber Cointelegraph per Pressemitteilung mit.

STO-Pionier kooperiert mit Immobilienverwalter

Wie die Fundament Group schreibt, will Bauwens mit dem Engagement seine “Expertise im innovativen neuen Geschäftsfeld der Digitalisierung von Immobilieninvestments” erweitern. Die Fundament Group bekomme durch die Beteiligung einen “starken Partner im Immobilien- und Projektentwicklungsmarkt und Zugriff auf eine umfangreiche Projektpipeline in Deutschland”.

Wie Bauwens-Geschäftsführer Alexander Jacobi andeutet, könnten in Zukunft über die Fundament Group Immobilienanteile des Unternehmens per STO auf die Blockchain wandern und darüber vermarktet werden:

“Wir unterstützen Fundament mit unserer Immobilien- und Digitalisierungs-Expertise und sehen zudem in Security-Tokens eine interessante Option für den Vertrieb unserer Immobilien. Mit unserem Investment in Fundament wollen wir uns nachhaltig in diesem entstehenden Marktsegment positionieren.”

Immobilien auf der Blockchain

Die Fundament Group hatte im Juli von der BaFin die Erlaubnis zur Durchführung des ersten auf Immobilien basierenden Security Token Offerings (STO) Deutschlands erhalten. Wie die Fundament Group in der Pressemitteilung schreibt, hat der Verkauf der ersten tokenisierten Immobilienanleihe mit einem Emissionsvolumen von 250 Mio. Euro inzwischen begonnen.

Auch in anderen Ländern arbeiten Krypto-Pioniere an der Digitalisierung von Immobilien-Anteilen über STOs. Eine Kooperation des Handelsriesen Sumitomo Corporation mit der lokalen Kryptowährungsbörse bitFlyer arbeitet an einer Dachplattform für die Verwaltung von Immobilien über Security Token.

Analyst: Netzwerk-Aktivität kann helfen Bitcoin Kurs vorherzusagen

Die Bestimmung des Wertes von Bitcoin und der Trendentwicklung ist keine leichte Aufgabe. Einige Experten und Krypto-Trader glauben jedoch, dass sie durch die Analyse der Netzwerkaktivitäten den Wert der Kryptowährung ermitteln können. Travis Kling: Der Wert sollte die Netzwerkaktivität spiegeln Aktienanalysten und -Trader verfügen über verschiedene Indikatoren, die aus Jahresabschlüssen, Ertragsberichten und Wirtschaftsanalysen stammen, um […]