Beiträge

US-Politiker: „Facebook sollte lieber Bitcoin integrieren, als Libra zu entwickeln“

Der amerikanische Abgeordnete Warren Davidson findet es „eine viel bessere Idee“, dass Facebook Bitcoin (BTC) in seine Plattform einbaut, anstatt mit Libra eine eigene Kryptowährung zu entwickeln.

Die entsprechenden Äußerungen hatte Davidson am 11. Oktober im Podcast „Noded Bitcoin“ gemacht. Demnach sei „das Schöne” an Libra, dass die Facebook Kryptowährung all die Probleme hervorhebt, die ohnehin schon aus dem sozialen Netzwerk resultieren.

„Wollen wir Zahlungsfreiheit oder einen Zahlungsfilter?“

Der Abgeordnete kommt zu der Einschätzung, dass die parlamentarischen Anhörungen zu Libra, die bereits im Juni abgehalten wurden, den Druck auf Facebook um ein Vielfaches erhöht haben. Dies sei allein schon daran abzulesen, dass „viele Fragen noch nicht mal direkt Libra betrafen“.

Vielmehr habe der Social-Media Konzern mit seinem Krypto-Vorhaben unwillkürlich dafür gesorgt, dass Politik und Aufsichtsbehörden das Verhalten von Facebook noch genauer unter die Lupe nehmen, als sie es ohnehin schon getan hatten. Dies ist nach Davidsons Meinung von umso größerer Bedeutung, da das soziale Netzwerke entscheidende gesellschaftspolitische Fragen aufwirft:

„Facebook filtert bereits Inhalte. Einige nennen das Zensur und andere finden wiederum gut, dass sie damit gegen Hass und Hetze vorgehen […] Das wirft jedoch die Frage auf, ob wir einen Meinungsfilter oder Meinungsfreiheit wollen. Genauso stellt sich die Frage, ob wir Zahlungsfreiheit oder einen Zahlungsfilter wollen.“

Podcast-Moderator Pierre Rochard bekräftigt diese Einschätzung und meint, dass die parlamentarischen Anhörungen zu Libra eine gute Gelegenheit gewesen sind, damit sich Gesellschaft und insbesondere die Finanzbrache damit auseinandersetzen, wie Bitcoin funktioniert und welche Probleme mit einer zentralisierten Kryptowährung à la Facebook Libra einhergehen.

Davidson stimmt dem zu, da er genau diesen Effekt im Anschluss an die Anhörungen feststellen konnte. Allerdings gesteht er dahingehend auch ein, dass Personen, die ohnehin schon davon überzeugt waren, dass es zentrale Instanzen braucht, um das globale Finanzwesen zu leiten, durch die Libra Anhörungen nur noch in dieser Meinung bestätigt wurden und deshalb ein strengeres Vorgehen gegen die dezentralisierte Kryptobranche fordern.

Diese Sorge sieht der US-Abgeordnete in Teilen auch als berechtigt an, da Libra seiner Meinung nach tatsächlich eine Gefahr für die weltweite Finanzstabilität sein könnte. So würden große Tech-Konzerne durch Projekte wie Libra zunehmend in die Hoheitsgebiete von Regierungen eindringen.

Wird die Facebook Vergangenheit Libra zum Verhängnis?

Im Rahmen der parlamentarischen Anhörungen zu Facebook Libra nannte die Abgeordnete Maxine Waters, die dem parlamentarischen Ausschuss für Finanzdienstleistungen vorsitzt, explizit das vorherige Fehlverhalten von Facebook als einen der Hauptgründe für die Kritik am Krypto-Projekt Libra.

Kurz nach der Ankündigung hatte Waters bereits gefordert, dass der Social-Media Konzern die Arbeit an der Kryptowährung vorübergehend einstellt.

Wie sie damals sagte, habe der Tech-Konzern „wiederholt bewiesen, dass er nicht in der Lage ist, für den Datenschutz seiner Nutzer zu sorgen“ und dass dieser „dem russischen Staat erlaubt hat, im Jahr 2016 gezielt auf die US-Wahlen einzuwirken“.

Im Zuge der Anhörungen warfen die US-Politiker Facebook ebenfalls vor, dass ein Konzern, der für seine diversen Verstöße bereits Strafzahlungen in Höhe von 5 Mrd. US-Dollar bezahlen musste, wenig vertrauenswürdig ist.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin klammert sich an 8.300 US-Dollar, Indikatoren deuten auf Abschwung

Dienstag, 15. Oktober: Der Bitcoin-Kurs (BTC) bewegt sich am Nachmittag weiterhin seitwärts, wobei einige Analysten mittlerweile vor vorübergehender Volatilität warnen.

Cryptocurrency market daily overview

Marktvisualisierung von Coin360

Bitcoin klammert sich an 8.000 US-Dollar Support

Wie die Daten von Coin360 zeigen, hat Bitcoin sich zuletzt an der 8.300 US-Dollar Marke gefestigt, wobei der Kurs in den letzten 24 Stunden jeweils etwas darüber oder darunter lag.

So lag das entsprechende Hoch in diesem Zeitraum bei 8.390 US-Dollar, wodurch kurzfristig das vorherige Tief von 8.240 US-Dollar ausgeglichen werden konnte.

Bitcoin seven-day price chart

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Nachdem es am Sonntag einen plötzlichen Abschwung gegeben hatte, hat sich die marktführende Kryptowährung nun wieder gefangen und liegt in einer engen Preisspanne knapp über dem Support von 8.000 US-Dollar.

Wie der Cointelegraph Analyst Michaël van der Poppe meint, zeigt die momentane Preisspanne, in welcher schwierigen Lage Bitcoin sich befindet.

Demnach ist die führende Kryptowährung zurzeit stark an ihre Gleitenden Mittel (Moving Averages) gebunden, genauer gesagt „steckt sie zwischen dem 20-Tage-MA, dem EMA und dem 100-Wochen-MA fest“.

Der Krypto-Analyst filbfilb prognostiziert, dass es für Bitcoin dementsprechend etwas tiefer gehen wird, wodurch der Support von 8.000 US-Dollar einem erneuten Härtetest unterzogen wird. So schreibt der Experte auf Telegram:

„Die Gleitenden Mittel haben momentan in fast jedem wichtigen Betrachtungszeitraum eine negative Überschneidung vollzogen.“

Obwohl dies ein schlechtes Zeichen ist, gibt Van der Poppe sich zuversichtlich, dass es den Kryptomärkten insgesamt weiterhin gut geht. Vielmehr geht er davon aus, dass es sich bei der momentanen Lage um eine sogenannte „Bärenfalle“ handelt.

Diese Annahme wird durch die Tatsache gestützt, dass Bitcoin im bisherigen Jahr immer noch 120% höher liegt als noch im Vorjahr.

Altcoin Aufschwung lässt nach

Die Altcoins klettern derweil nur noch langsamer nach oben. Am Montag lagen die alternativen Kryptowährungen noch überwiegend im Plus, während heute nur noch gemischte Signale zu vernehmen sind, wobei die Kurse jeweils bis zu 2% im Plus oder Minus liegen.

Die positive Ausnahme ist der Binance Coin (BNB), der durch die Einführung eines eigenen Indexfonds (ETF) auf der Schweizer Börse SIX ordentlich hinzugewinnen konnte.

Ether (ETH), die zweitgrößte Kryptowährung, konnte immerhin 0,5% nach oben klettern, was deren Kurs nun auf 184 US-Dollar anhebt.

Ether seven-day price chart

Ether 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist derweil auf 226 Mrd. US-Dollar abgerutscht, wobei Bitcoin einen Marktanteil von 66,3% hält.

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen

Plötzlicher Einbruch am Sonntag: Bitcoin-Kurs könnte auf 7.800 US-Dollar fallen

Der Bitcoin-Kurs (BTC) stagniert am 14. Oktober wieder, nachdem es am Sonntagabend in wenigen Minuten einen plötzlichen Einbruch um 2 Prozent gegeben hatte.

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

Bitcoin klettert allmählich wieder nach oben

Aus den Daten von Coin360 geht hervor, dass die größte Kryptowährung bei Redaktionsschluss um 8.300 US-Dollar pendelte. Zuvor war die Kryptowährung wieder etwas nach oben geklettert.

Das BTC/USD-Paar ist über das Wochenende überwiegend nach oben geklettert und erreichte einen Höchststand von 8.460 US-Dollar, bevor es dramatisch umkehrte, um Minuten später mit 8.200 US-Dollar ein Tief erreichte.

Seitdem erholt es sich allmählich und konnte bereits 50 Prozent wieder gut machen.

Bitcoin 7-Tage-Kurschart

Bitcoin 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Dieses Verhalten wurde bereits mehrmals in den letzten Wochen und Monaten beobachtet. Bitcoin ist dabei nach Phasen der Stagnation plötzlich nach oben oder unten ausgebrochen.

In verschiedenen Theorien wird dieses unvorhersehbare Verhalten auf Trader und Abwicklungen von institutionellen Investoren zurückgeführt. Diesmal, so Analysten gegenüber Cointelegraph, sei der Markteinbruch wahrscheinlich auf einen kombinierten Ausverkauf durch Besitzer zurückzuführen, die beträchtliche Summen von Kryptowährungen haben.

Für den Cointelegraph-Mitarbeiter filbfilb ist für Bitcoin kurzfristig nun eine wichtige Frage, ob die Unterstützung über 7.800 US-Dollar hält. Der Aufwärtstrend am Wochenende schwächte ab, als er den 200-Tages-Durchschnitt von Bitcoin erreichte.

„Wenn er wirklich bullisch ist, will ich nicht, dass wir die Tiefststände von gestern Abend an diesem Docht verlieren“, wie er gegenüber den Abonnenten seines Telegram-Handelskanals den Rückgang am Sonntag kommentierte.

Michaël van der Poppe ist ähnlicher Meinung. Für ihn ist das Niveau um 7.400 US-Dollar entscheidend.

„Insgesamt nicht das Schlimmste“, fasste er auf Twitter zusammen.

Altcoins etwas vielversprechender

Für Altcoin-Anleger sah es besser aus als bei Bitcoin. Viele Vermögenswerte konnten über Nacht leichte Gewinne erzielen. 

Ether (ETH), der größte Altcoin nach Marktkapitalisierung, begann die Woche mit einem Anstieg von 0,8 Prozent auf knapp über 183 US-Dollar.

Ether 7-Tage-Kurschart

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Andere konnten sich noch stärker entwickeln. XRP konnte ein Plus von 4,3 Prozent auf 0,29 US-Dollar und Binance Coin (BNB) ein Plus von 3 Prozent auf 18 US-Dollar verzeichnen. 

Im Gegensatz dazu fiel Bitcoin SV (BSV) im gleichen Zeitraum um 3,5 Prozent auf 86 US-Dollar. 

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt bei Redaktionsschluss bei 226,1 Mrd. Euro. Der Marktanteil von Bitcoin lag dabei bei 66,4 Prozent.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs stagniert bei 8.400 US-Dollar

Es sah so aus, als würden die BTC)-Bullen letzte Woche das Kommando übernehmen, da das BTC/USD Paar um über 1.000 US-Dollar stieg, wenn auch nur vorübergehend.

Bitcoin erholte sich im Laufe der Woche von einem Tief von 7.760 US-Dollar am 7. Oktober auf über 8.800 US-Dollar, wo es um den 200-Tage-Durchschnitt am 11. Oktober abgelehnt wurde.

Nach diesem Zeitpunkt wurden 50% der wöchentlichen Gewinne innerhalb von Minuten vernichtet, da sie wieder auf den Bereich von 8.300 US-Dollar sanken.

Könnten wir bei einem erneuten Aufschwung des Bitcoin-Preises eine Wiederbelebung der Altcoins beobachten? Ein Blick auf die Diagramme dieser Woche über die Top-3-Kryptowährungen zeigt sicherlich ein sehr interessantes Bild.

Wöchentliche Krypto-Performance.

Wöchentliche Krypto-Performance. Quelle: Coin360.com

Bitcoin-Kursübersicht

Sowohl der BTC/USD-Hochlauf als auch die Ablehnung des 200-Tage-MA waren keine Überraschung. Betrachtet man den Indikator für das Zusammen-/Auseinanderlaufen des gleitenden Durchschnitts (MACD) zeigte Bitcoin auf dem Tagesdiagramm eine kurzfristige Aufwärtsdynamik, zeigte jedoch auf dem Wochendiagramm immer noch Anzeichen einer Abwärtsdivergenz.

BTC/USD 1-Tages-Diagramm

BTC/USD 1-Tages-Diagramm. Quelle: TradingView

Wie auf den Tages-Charts zu sehen ist, hat der blaue MACD am 7. Oktober zinsbullisch durch die Signallinie gekreuzt. Die kurzlebige Bewegung, die in der Analyse der letzten Woche erwartet wurde, begann am 11. Oktober an Fahrt zu verlieren. Dies kann man an der Änderung der Flugbahn der blauen Linie, die in der Regel einige Tage später zu einer Umkehr führt, sehen.

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm. Quelle: TradingView

Das Wochen-Diagramm für Bitcoin zeichnet jedoch ein ganz anderes Bild. Nach dem Drucken einer siebten dunkelroten Kerze auf das MACD-Histogramm können die Bullen nur hoffen, dass die Aktivität der letzten Woche eine hellrosa Kerze hervorbringt, was darauf hindeutet, dass der Abwärtstrend des digitalen Vermögenswerts zu Ende geht.  

Allerdings dauerte es zwischen dem 12. November und dem 11. Februar 12 Wochen, bis BTC das letzte Mal einen rückläufigen MACD-Cross verzeichnete, um eine Erholung einzuleiten. Davor dauerte es 34 Wochen, bis Bitcoin Anzeichen einer positiven Trendwende zeigte.

Bollinger-Bänder verengen sich auf dem Tages-Diagramm

BTC/USD 1-Tages-Diagramm

BTC/USD 1-Tages-Diagramm. Quelle: TradingView

Interessanterweise zeigt der Indikator der Bollinger-Bänder (BB), der als dynamische Unterstützung und Widerstand dient, Anzeichen für eine große Bewegung, die bald kommen wird.

Da sich der Bitcoin-Kurs in einem Seitwärtsbereich weiter konsolidiert, beginnen die Bänder zu verengen. Dies ist ein frühes Anzeichen dafür, dass das BTC/USD Paar bald einen großen Ausbruch erleben wird – wahrscheinlich in der kommenden Woche -, der entweder eine Fortsetzung des aktuellen Trends oder eine Umkehrung sein wird.

Ein positives Zeichen ist, dass der aktuelle Bitcoin-Kurs über dem gleitenden Durchschnitt des BB-Tages liegt. Auf der anderen Seite bedeutet dies auch, dass die Unterstützung von Tag zu Tag höher wird und bereits von 7.120 US-Dollar auf 7.840 US-Dollar gestiegen ist.

Dies bedeutet, dass bei einer weiteren Abwärtsbewegung von 500 US-Dollar, der Bitcoin-Kurs potenziell auf die nächsten Unterstützungsstufen der letzten Wochen und Monate fallen kann.

Sollten die Bullen jedoch die Kontrolle übernehmen und den Widerstand von 8.715 US-Dollar durchbrechen, könnte das BTC/USD Paar ein starkes Standbein auf dem Wochen-Diagramm bilden.

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm. Quelle: TradingView

Die Spanne hier zeigt 7.700 US-Dollar als nächste Unterstützungsstufe und 9.875 US-Dollar als nächste Widerstandsstufe.

Sollte Bitcoin diese erste Widerstandsstufe überwinden, werden 12.000 US-Dollar als zweite Widerstandsstufe angepeilt. Dieses Szenario hat sich seit letzter Woche nicht wesentlich geändert, und es würde einen immensen Anstieg erfordern, um dies zu erreichen.

Bollinger Bänder 1-Monats-Diagramm

BTC/USD 1-Monats-Diagramm

BTC/USD 1-Monats-Diagramm. Quelle: TradingView

Die monatliche Ansicht für die Bollinger Bänder von Bitcoin zeigt, dass BTC fest in einer mittleren Spanne zwischen 7.000 US-Dollar und 11.500 US-Dollar verwurzelt ist.

Diese beiden Ebenen können bei der Bestimmung der kurzfristigen Preisaussichten sehr hilfreich sein. Das Unterschreiten von 7.000 US-Dollar ist zu diesem Zeitpunkt immer noch ein sehr reales Risiko und könnte zum freien Fall von Bitcoin führen.

Derzeit ist nach Angaben von BB und MACD mit einer Fortsetzung der Konsolidierungsphase zu rechnen, wobei die Marke von 7.000 US-Dollar die entscheidende Unterstützung darstellt.

Das XRP/USD Paar scheint auszubrechen

Eine Coin, die kurzfristig aus ihrem rückläufigen Zyklus ausbrechen dürfte, ist die XRP. In der vergangenen Woche hat die Berichterstattung in den sozialen Medien deutlich zugenommen, nachdem Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, in einem offenen Interview im Podcast „Off the Chain“ auftrat.

Garlinghouse ging auf die umstrittenen Probleme im Zusammenhang mit XRP ein, z. B. die erheblichen Bestände von Ripple und Spekulationen über die mögliche Einstufung von XRP als Wertpapier.

Zum Glück für Ripple hat diese Medienpräsenz XRP einen Schub verliehen, und aus technischer Sicht könnte das Timing nicht besser sein.

MACD steht bei XRP günstig für einen Aufwärtstrend

XRP/USD 1-Woche-Diagramm

XRP/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Der MACD auf dem Wochen-Diagramm von XRP/USD cheint bereit zu sein, beim nächsten Kerzenschluss einen Aufwärtstrend zu verzeichnen. XRP hat seit seinem Jahreshoch von 0,51 USD im Juni um über 50% an Wert verloren, und dieser nächste Schritt könnte es auf den Weg bringen, Ether (ETH) bei der Marktkapitalisierung zu überholen.

Die Bollinger-Bänder-Spanne zeigt große Vorteile für XRP

XRP/USD 1-Woche-Diagramm

XRP/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Der Bereich der wöchentlichen Bollinger-Bänder zeigt die erste Widerstandsstufe bei etwa 0,32 US-Dollar, wobei die Unterstützung bei etwa 0,18 US-Dollar liegt.

Eine Bewegung über den wöchentlichen gleitenden Durchschnitt hinaus könnte den umstrittenen digitalen Vermögenswert auf einen Kurs von 0,46 US-Dollar bringen. Dies ergibt auf der Grundlage des derzeit zirkulierenden Angebots von 43.166.787.298 XRP eine Marktkapitalisierung von 19,8 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht nahezu der Marktkapitalisierung von Ether von rund 19,9 Milliarden US-Dollar.

Hat sich das Blatt gewendet?

Möglicherweise gibt Ether seinen Platz als zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung jedoch nicht so leicht auf.

Der wöchentliche MACD von ETH zeigt frühe Anzeichen für ein Ende seiner bärischen Divergenz, wie die Kerze im wöchentlichen Histogramm zeigt, die eher blassrosa als rot ist. Die MACD-Linie weist jedoch noch keine Anzeichen einer Kreuzung auf.

ETH/USD 1-Woche-Diagramm

ETH/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Die Bollinger-Bänder von ETH zeigen uns, dass der aktuelle Preis von rund 183 US-Dollar von der Unterstützung und dem Widerstand gleich weit entfernt ist.

Sollte die bärische Divergenz anhalten, muss der ETH/USD Unterstützung bei 138 US-Dollar halten. Wenn sich jedoch eine Umkehrung im Laufe der Woche vollzieht, könnte der Preis auf 220 US-Dollar steigen.

Wenn Ether jedoch wie bei Bitcoin in letzter Zeit in eine Seitwärtsbewegung gerät, könnte dies eine schlechte Nachricht für Ether sein.

ETH/USD 1-Woche-Diagramm

ETH/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Bullisches Szenario

Wenn Bitcoin 8.715 US-Dollar übersteigt, werden die Bullen wieder auf Kurs gebracht, und werden versuchen, den 200-Tage-Durchschnitt wieder zu knacken.

Von hier aus werden die nächsten Widerstandsniveaus wahrscheinlich bei 9.875 US-Dollar liegen und darüber bei 12.000 US-Dollar. Das Durchbrechen dieses Schlüssel-Niveaus von 12.000 USD könnte zu einem neuen Jahreshoch führen.

Bärisches Szenario

Bitcoin muss 7.880 und 7.000 US-Dollar abwehren, damit sie nicht auf ein unergründliches Tief fällt. Ein Fall unter 7.000 US-Dollar bedeutet zwar nicht Niveaus von 2.500 US-Dollar. Jedoch könnte BTC in den kommenden Wochen irgendwo im Bereich von 5.000 US-Dollar enden.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten werden von der HitBTC-Börse bereitgestellt.

auf cointelegraph lesen

Kryptomärkte bewegen sich seitwärts, US-Börsenaufsicht geht gegen Telegram vor

Samstag, 12. Oktober: Nachdem es Anfang der Woche einen kleinen Aufschwung gegeben hat, bewegen sich die Kryptomärkte heute wieder überwiegend seitwärts und senden gemischte Signale.

Bei Redaktionsschluss können 8 der Top-20 Kryptowährungen einen Tageszuwachs verzeichnen, wobei der Binance Coin (BNB) mit 2,8% der Tagessieger ist, während Chainlink (LINK) mit einem Minus von 6,1% der klare Tagesverlierer ist.

Market visualization

Marktvisualisierung von Coin360

Bitcoin festigt sich bei 8.300 US-Dollar

Am 11. Oktober konnte Bitcoin (BTC) zwischenzeitlich auf 8.800 US-Dollar klettern, seitdem ging es aber wieder abwärts, wodurch sich der Kurs heute um die 8.300 US-Dollar eingependelt hat. Die marktführende Kryptowährung kommt somit zuletzt auf einen Kursstand von 8.329 US-Dollar, was einem Verlust von 0,3% in den letzten 24 Stunden entspricht. Über die Woche steht nichtsdestotrotz ein kleines Plus von 2,8% zu Buche. Die Marktherrschaft von Bitcoin hat sich über den Tag stabil bei 66,9% gehalten.

Während viele Experten davon ausgehen, dass die im Mai 2020 anstehende „Halbierung“ der Block-Belohnung von Bitcoin dazu führen wird, dass der Marktführer sein historisches Rekordhoch knacken kann, entgegnet der Geschäftsführer des Mining-Konzerns Bitmain, dass das „Halving“ nicht zwangsläufig zu einem Aufschwung führen muss.

Allerdings gibt es auch noch gute Nachrichten für Bitcoin-Anleger, so hat eine Studie der Vermögensverwaltung VanEck ergeben, dass Bitcoin sich aus mehreren Gründen vorteilhaft auf das eigene Portfolio auswirken kann.

Bitcoin 24-hour price chart

Bitcoin 24-Stunden-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Ether (ETH), die zweitgrößte Kryptowährung, verliert derweil 0,6%, was deren Kurs auf einen momentanen Stand von 182 US-Dollar absenkt. Der führende Altcoin konnte diese Woche jedoch insgesamt positive gestalten, da trotz des heutigen Verlustes ein Plus von mehr als 4% auf dem Tableau steht.

Ethereum Mitgründer Vitalik Buterin ist unterdessen der Überzeugung, dass Ethereum durch den Wechsel auf das Proof-Of-Stake Konsensverfahren an Sicherheit gewinnen wird und dadurch sogar den großen Konkurrenten Bitcoin ausstechen kann.

Ether seven-day price chart

Ether 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Ripple (XRP), die drittgrößte unter den Kryptowährungen, kann leichte 0,2% hinzugewinnen, wodurch der Kurs zuletzt auf 0,272 US-Dollar klettert. Über die Woche kann der Drittplatzierte sogar mehr als 7% zulegen.

Ripple seven-day price chart

Ripple 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beträgt bei Redaktionsschluss 224 Mrd. US-Dollar und zeigt damit keine nennenswerte Veränderung in den letzten 24 Stunden. Über die Woche hat die Marktkapitalisierung allerdings 8 Mrd. US-Dollar hinzugewonnen, wie CoinMarketCap zeigt.

SEC lehnt Telegram Kryptowährung ab

Die Kryptomärkte müssen in dieser Woche jedoch noch zwei große Rückschläge hinnehmen, was die sonstigen Meldungen angeht. So hat die amerikanische Börsenaufsicht SEC am 11. Oktober eine Notverordnung verabschiedet, in der sie gegen den Messenger-Dienst Telegram und dessen Blockchain Telegram Open Network (TON) vorgeht. Demnach sei der Verkauf der dazugehörigen Kryptowährung Gram (GRM), der bereits im Jahr 2018 abgehalten wurde, illegal gewesen.

Am 9. Oktober hatte die SEC wiederum den gemeinsamen Bitcoin-Indexfonds (ETF) von Bitwise Asset Management und NYSE Arca abgelehnt. Dabei heißt es, dass die große Vermögensverwaltung und die New Yorker Börse nicht die entsprechenden Anforderungen erfüllt hätten, um eine Zulassung ihres Bitcoin-ETFs zu bekommen.

Allerdings gibt es abschließend noch eine positive Nachricht, denn die amerikanische Aufsichtsbehörde für Futures- und Optionsmärkte (CFTC) hat sich zuversichtlich gezeigt, was die zukünftige Zulassung von Ether-Futures angeht.

Keep track of top crypto markets in real time here

auf cointelegraph lesen

Anstieg des Bitcoin-Kurses auf 8.800 US-Dollar war „logistischer Schritt“

Der Bitcoin-Kurs (BTC) notierte am 11. Oktober deutlich niedriger, nachdem die plötzliche Volatilität seit Anfang der Woche einen Seitwärtstrend durchbrochen hatte.

Tagesübersicht der Kryptomärkte

Tagesübersicht der Kryptomärkte. Quelle: Coin360

Bitcoin-Analyst bereitet sich auf bereichsgebundenen Handel vor

Die Daten von Coin360 zeigten, dass BTC/USD am Freitag bei 8.350 US-Dollar lag, nachdem das Paar zuvor ein lokales Hoch von über 8.770 US-Dollar erreicht hatte.

Die Begeisterung war von kurzer Dauer, und der folgende Sturz brachte das Paar unter sein vorheriges Niveau. Die täglichen Verluste für Bitcoin beliefen sich auf 2,3%, während die größte Kryptowährung gegenüber dem gleichen Zeitpunkt der letzten Woche um 2,6% zulegte.

Bitcoin 7-Tage-Preisdiagramm

Bitcoin 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: Coin360

Die Märkte blieben von den Ereignissen, von denen die Kommentatoren glaubten, dass sie sie beeinflussen würden, weitgehend unberührt. Insbesondere die Entscheidung der US-amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC, den neuesten Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) abzulehnen, hat die Stimmung nicht beeinträchtigt.

Frühere ETF-Ablehnungen hatten Bitcoin unter Druck gesetzt, was darauf hindeutete, dass die Märkte diesmal bereits auf eine negative Entscheidung eingestellt waren. Ein weiteres wichtiges ETF-Angebot wurde im September von seinen Sponsoren zurückgezogen, was auf einen Mangel an Vertrauen in die Zulassung des Instruments hindeutet.

Für die kurzfristige Zukunft gingen die Analysten jedoch davon aus, dass Bitcoin wie gewohnt funktionieren würde. Marktanalyst Michaël van de Poppe, der auch regelmäßig für Cointelegraph schreibt, prognostiziert einen engeren Handelskorridor bei 8.300 US-Dollar.

„Setzen Sie die Reichweite vorerst fort“, fasste er in einem neuen Update am Freitagmorgen zusammen.

Van de Poppe sagte, dass 8.300 US-Dollar als monatlicher Eröffnungspreis die Unterstützung bilden würden, während ein Widerstand, der näher an 8.500 US-Dollar liege, weiterhin „signifikant“ sei.

Für den Kryptohändler Scott Melker wurde die jüngste Aktivität von großen Anteilsbesitzern berechnet. Er sagte gegenüber Cointelegraph:

„Ich glaube nicht, dass Wale aufgehört haben zu jagen. Ich denke nur, dass sie angefangen haben, nach Liquidität zu suchen. Dass sie im Bereich um 8.800 US-Dollar verkaufen würden, war abzusehen. Es war logistischer Schritt, den Preis in die Höhe zu treiben, um die Liquidität zu erhöhen.“

Altcoins verlieren bei gemischter Stimmung 3%

Bei Altcoins führte ein Tag mit unterdurchschnittlichen Erträgen für Bitcoin zu einer ähnlich schwachen Performance. In Übereinstimmung mit BTC verzeichnete der Großteil der Top 20 Kryptowährungen tägliche Verluste von 2-3%.

Ether (ETH), die größte Altcoin nach Marktkapitalisierung, fiel um 1,7% auf 186 US-Dollar. Damit schnitt sie aber noch besser als die meisten Altcoins ab. Binance Coin (BNB) und Bitcoin Cash (BCH) verloren beispielsweise knapp 3%. XRP dagegen widerstrebte dem Trend und blieb mit einem Verlustr von 0,7% stabil.

Ether 7-Tage-Preisdiagramm

Ether 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: Coin360

Die Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungen belief sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels auf insgesamt 226 Mrd. US-Dollar. Bitcoins Dominanz ging leicht auf 66,8% zurück.

Verfolgen Sie hier die Kryptomärkte in Echtzeit.

auf cointelegraph lesen

Top-20-Coins im Minus: BTC hält sich bei 8.600 US-Dollar

Donnerstag, 10. Oktober – Nach einer starken Rallye gestern wurde der Kryptomarkt im Laufe des Tages etwas gebremst und ist nun ins Minus gerutscht. Bitcoin (BTC) hält sich bei 8.600 US-Dollar. Andere große Coins verzeichnen hingegen einen Abwärtstrend.

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

Nachdem gestern er von einem Tagestief von etwa 8.200 US-Dollar auf bis zu 8.600 US-Dollar gesprungen ist, pendelte Bitcoin in den letzten 24 Stunden um dieses Niveau und verzeichnete mit 8.677 US-Dollar ein Tageshoch, während das Tagestief bei 8.466 US-Dollar lag. Bei Redaktionsschluss liegt der führende Coin bei rund 8.576 US-Dollar, was einem Rückgang von 0,34 Prozent über den Tag entspricht.

Unterdessen stieg das Handelsvolumen der BTC-Futures auf der Plattform der Intercontinental Exchange namens Bakkt am 9. Oktober auf 224 Kontrakte an – das sind 796 Prozent mehr als noch am Vortag, was ein Allzeithoch für die Plattform ist.

Bitcoin 24-Stunden-Kurschart. Quelle: Coin360

Bitcoin 24-Stunden-Kurschart. Quelle: Coin360

Der Top-Altcoin-Ether (ETH) ist in den letzten 24 Stunden um etwa 0,18 Prozent gesunken und liegt bei Redaktionsschluss bei etwa 191,84 US-Dollar. Über die Woche betrachtet ist der Altcoin relativ stabil geblieben und hat nur moderate Zuwächse und Verluste verzeichnet.

Der Vorsitzende der US-Regulierungsbehörde CFTC sagte, er glaube, dass Ether ein Handelsgut sei1 und dass der Handel mit ETH-Futures Realität werde.

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

XRP hat über den Tag deutlichere Verluste erlitten und ist um über 3 Prozent gesunken und liegt bei etwa 0,273 US-Dollar. Über die Woche betrachtet ist der Altcoin 9,35 Prozent im Plus. Über den Monat betrachtet liegt er mit 5 Prozent ebenfalls im Plus.

Am 9. Oktober berichtete Cointelegraph, dass Ripple Labs, das Unternehmen hinter dem Blockchain-Zahlungsnetzwerk Ripple, wegen irreführender Darstellungen kritisiert wurde. Das Unternehmen soll behauptet haben, es habe den XRP-Token „entdeckt“ und ihn nicht geschaffen.

XRP 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

XRP 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Unter den Top-20-Kryptowährungen liegen nur Algorand (ALGO) und Tether (USDT) mit jeweils 6,88 Prozent und 0,2 Prozent im Plus. Die größten Verlierer unter den Top-20-Coins über den Tag sind Chainlink (LINK) und Ethereum Classic (ETC) mit Verlusten von jeweils 4,22 Prozent und 3,78 Prozent.

Die Kryptowährungsbörse OKEx hat angekündigt, Monero (XMR), DASH, Zcash (ZEC), Horizen (ZEN) und Super Bitcoin (SBTC) von seiner Plattform nehmen zu wollen. OKEx erklärte, die Börse wurde gebeten, die Transaktionen mit diesen Coins einzustellen und die Einhaltung der „Travel Rules“ im Sinne der Empfehlungen der Financial Action Task Force zu prüfen.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin Futures von Bakkt auf Allzeithoch

Während sich Bitcoin weg vom 8.000 US-Dollar-Boden bewegt, gibt es in Sachen Terminkontrakte Rekordzahlen zu verzeichnen. So verkündet ein Bot, der die Futures des Unternehmens abbildet, dass Bakkt am 9. Oktober so viel BTC Futures wie noch nie herausgegeben hat:

Mit einem 796-prozentigen Anstieg freut sich Bakkt also über 224 gehandelte monatliche Terminkontrakte am vergangenen Mittwoch. Das mag einen kurzfristig starken Anstieg bedeuten. Im Vergleich zum vorigen Allzeithoch vom 27. September und 166 Terminkontrakten liegt der Zulauf jedoch bei 35 Prozent. Was bedeutet also das Allzeithoch der Bakkt Bitcoin Futures?

Bakkt Bitcoin Futures und der Krypto-Markt

Was man festhalten kann, ist ein grundlegend gestiegenes Interesse an Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Bei der sehr kurzen Historie von weniger als einem Monat lassen sich bisher jedoch keine Trends absehen.

Der Start der BTC Futures von Bakkt ging mit hohen Erwartungen seitens der Krypto-Community einher. Die Möglichkeit, mittels Terminkontrakten auf den Kurs der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung zu wetten, war zwar nichts Neues. Dennoch versprach man sich von den nun physisch abgesicherten Futures einen Zulauf institutioneller Investoren. Diese scheinen sich nun vermehrt für den Markt zu interessieren.

Dass die Bakkt BTC Futures physisch hinterlegt sind, bedeutet, dass die Einheiten der Kryptowährung auch tatsächlich gekauft werden müssen, damit Terminkontrakte abgeschlossen werden können. Bei herkömmlichen Futures ist das nicht der Fall. Das bedeutet auch, dass mit einem Anstieg des Interesses an Futures auch ein Anstieg des Kurses einhergeht.

Hatten die Futures Einfluss auf den Kursanstieg?

Bei dem insgesamt geringen Volumen der gehandelten Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt ist es unwahrscheinlich, dass sie für so starke Kursanstiege wie am 9. Oktober verantwortlich sind.

Wie wir bereits gestern erläutert haben, waren demgegenüber zur Zeit des Anstieges wieder vermehrt Bitcoin-Wale aktiv. Diese bewegten innerhalb kurzer Zeit große Mengen an BTC. Zur gesamten Analyse geht es hier.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Wieder im Plus: Bitcoin wieder über 8.100 US-Dollar

Montag, 7. Oktober – Die Kryptomärkte verzeichnen einen deutlichen Aufwärtstrend. Bitcoin (BTC) ist dabei wieder über 8.000 US-Dollar geklettert.

Einige der Top-20-Coins haben bis Redaktionsschluss Verluste verzeichnet. XRP ist mit über 8 Prozent stark gewachsen.

Marktvisualisierung. Quelle: Coin360

Marktvisualisierung. Quelle: Coin360

Der Bitcoin-Marktanteil nimmt weiter ab

Nachdem Bitcoin am 6. Oktober wieder unter 8.000 US-Dollar fiel. Nun ist die größte Kryptowährung wieder über die Schwelle von 8.100 US-Dollar geklettert. Bei Redaktionsschluss ist Bitcoin um etwa 2,75 Prozent gestiegen und liegt bei rund 8.140 US-Dollar. Der Coin steigt durchgehend und ist über die Woche betrachtet fast wieder bei Null.

Bitcoin 24-Stunden-Kurschart. Quelle: Coin360

Bitcoin 24-Stunden-Kurschart. Quelle: Coin360

Ether (ETH) ist über den Tag um 2,07 Prozent gestiegen und liegt bei Redaktionsschluss bei fast 178 US-Dollar. In den letzten 7 Tagen ist die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung um 5,7 Prozent gestiegen.

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Der große Kryptozahlungsverarbeiter BitPay hat am 2. Oktober eine Partnerschaft mit dem Investmentarm Xpring von Ripple geschlossen. In diesem Rahmen sollen Zahlungen mit XRP ermöglicht werden. Daraufhin verzeichnete XRP heute mit einem Plus von über 9 Prozent ein starkes Wachstum. Bei Redaktionsschluss lag der Altcoin bei 0,28 US-Dollar und verzeichnete über die Woche betrachtet ein Plus von fast 16 Prozent.

Ripple 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Ripple 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Gewinner und Verlierer

XRP ist allerdings nicht der einzige Top-20-Coin, der deutliche Zuwächse erzielte. Chainlink (LINK), auf Platz 15 der größten Coins nach Marktkapitalisierung, ist in den letzten 24 Stunden um 8,32 Prozent gestiegen und verzeichnete damit bis Redaktionsschluss unter den Top-Kryptos die größten Gewinne.

Im Gegensatz dazu verzeichnete Unus Sed Leo (LEO) bis Redaktionsschluss einen Verlust von 1,1 Prozent.

Die Märkte sind also ziemlich gemischt. Dennoch konnte die Gesamtmarktkapitalisierung in den letzten 24 Stunden ein Plus von fast 2 Mrd. US-Dollar verzeichnen. Bei Redaktionsschluss liegt die Gesamtmarktkapitalisierung laut CoinMarketCap bei fast 217 Mrd. US-Dollar.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin fällt unter 8.000 US-Dollar

Sonntag, 6. Oktober – Die Top 20 Kryptowährungen verzeichnen an diesem Tag gemischte Bewegungen, während der Bitcoin-Kurs (BTC) zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels unter die Marke von 8.000 US-Dollar fällt.

Marktvisualisierung

Marktvisualisierung bereitgestellt von Coin360

Der Bitcoin-Kurs ist um 1,83% gefallen und wird laut Coin360 momentan bei rund 7.959 US-Dollar gehandelt. Auf dem Wochendiagramm ist die Coin um etwa 1,49% gefallen.

Bitcoin 7-Tage-Kursdiagramm

Bitcoin 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

Ether (ETH) thront aufgrund ihrer Marktkapitalisierung von derzeit 18,84 Milliarden US-Dollar auf Rang 1 der Altcoins. Die zweitgrößte Altcoin, Ripples XRP, dagegen hat eine Marktkapitalisierung von 10,9 Milliarden US-Dollar.

Coin360-Daten zeigen, dass der Wert der ETH in den letzten 24 Stunden um rund 0,31% gesunken ist. Momentan notiert ETH bei rund 174 US-Dollar. Innerhalb der Woche hat die Coin jedoch um 2,96% zulegen können.

Ether 7-Tage-Kursdiagramm

Ether 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

XRP ist in den letzten 24 Stunden um ca. 0,22% gestiegen und wird derzeit bei ca. 0,253 US-Dollar gehandelt. Über die Woche betrachtet konnte die Coin einen Gewinn von 7,2% verzeichnen.

XRP 7-Tage-Kursdiagramm

XRP 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

Unter den Top 20 Kryptowährungen weisen Chainlink (LINK) mit einem Plus von 5,64%, Unus Sed Leo (LEO) mit einem Minus von 6,82% und Algorand (ALGO) mit einem Minus von 5,66% die größten Preisschwankungen auf.

Momentan beträgt die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen 216 Milliarden US-Dollar und ist damit um etwa 0,14% höher als vor einer Woche.

Wie Cointelegraph am 6. Oktober berichtete, hat die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC erneut offiziell erklärt, dass Bitcoin kein Wertpapier ist.

Verfolgen Sie hier die Kryptomärkte in Echtzeit.

auf cointelegraph lesen