Beiträge

Historische Daten zeigen, dass der Tiefststand von Bitcoin für 2020 bereits bei $6.800 liegt

Die Märkte sind zyklisch und die Geschichte wiederholt sich und obwohl Bitcoin eine ganz andere Art von Vermögenswert ist und der Kryptomarkt alles andere als typisch ist, gelten die gleichen Regeln.

Historischen Daten zufolge setzt Bitcoin jedes Jahr im Januar entweder sein Jahreshoch oder sein Jahrestief fest, was darauf hindeutet, dass 6.800 $ vermutlich der Tiefststand war.

Wiederkehrender Bitcoin-Zyklus deutet darauf hin, dass entweder ein Tief oder ein Hoch für das Jahr bevorsteht

Die Finanzanalysten sind sich alle einig, dass die Märkte zyklisch sind und oft Ähnlichkeiten über verschiedene Zeitpunkte hinweg aufweisen. Genau deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass Kryptoanalysten vergangene Bitcoin-Bären- und Bullenzyklen betrachten, um verwertbare Daten zu sammeln, die auf den aktuellen Marktzyklus anwendbar sind.

Es ist nicht ganz klar, was die treibende Kraft hinter diesen zyklischen Mustern ist, sei es die Psychologie der Anleger oder etwas anderes, das im Spiel ist. Der aktuelle Bitcoin-Trend wiederholt den Bull Run auf $20.000 im Jahr 2017, und das ist Mega-Bullish

Es gibt sogar eine kleine Untergruppe von Trader, die glauben, dass der Gravitationsschub und die Anziehungskraft der Planeten und ihre genauen Koordinaten zu exakten Daten und Zeiten – das Studium der Astrologie – auch einen Einfluss auf das menschliche Verhalten und damit auf das Preisverhalten haben können.

Es gibt nur wenige Theorien und sogar Indikatoren für die technische Analyse, die einen Schwerpunkt auf Zeit und Datum im Verhältnis zum Preis legen. Während einige davon eher unklar sind, berücksichtigt sogar der Ichimoku-Indikator die Zeit in seinen Preisvorhersagen. Zeit und Daten scheinen von besonderer Bedeutung zu sein, auch wenn man nicht ganz versteht, warum.

Bitcoin setzte am 17. und 18. Dezember 2017 seinen Höchststand und setzte dann an den gleichen Tagen im Jahr 2018 seinen Tiefststand im Bärenmarkt. Der aktuelle lokale Tiefststand des Abwärtstrends bei 6.400 Dollar wurde ebenfalls am 17. und 18. Dezember festgelegt.

Da Bitcoin im Dezember tendenziell oben und unten liegt, ist der Preispunkt, an dem die Kryptowährung im Januar gehandelt wird, oft der niedrigste oder höchste Punkt für das gesamte kommende Jahr.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Top Broker zum Bitcoin Kauf

  • Testsieger im Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Günstige Gebühren

Reviews

Hide Reviews

  • Social Trading
  • 14+ Kryptos
  • Große Auswahl an Assets

Reviews

Hide Reviews

  • Bester Support
  • Gute Auswahl an Kryptos
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Reviews

Hide Reviews

  • Top Kryptos zu günstigen Gebühren
  • Keine Einzahlungsgebühren
  • Support rund um die Uhr

Reviews

Hide Reviews

auf Coincierge lesen

VanEck: Bitcoin-Preis nach Halbierung historisch gestiegen

Die Halbierung im Mai wird die Menge an Bitcoin, die an die Miner ausgezahlt werden, halbieren und damit das Angebot der täglichen neuen BTC reduzieren. Wenn man diese Knappheit – man denke an Angebot und Nachfrage – sowie die historischen Daten der letzten beiden Halbierungen berücksichtigt, könnte der Preis von Bitcoin in den Monaten nach dem Ereignis eine bemerkenswerte Steigerung erfahren.

Historische Halbierung führt zu massiven Gewinnen

Die so genannte “Halbierung”, ist ein in die Bitcoin-Blockchain programmierter Mechanismus, der etwa alle vier Jahre (oder alle 210.000 Blöcke) auftritt. Wie die Investmentfirma VanEck berichtet, ist der Preis von Bitcoin angesichts der zunehmenden Knappheit in der Vergangenheit nach der Halbierung in die Höhe geschossen.

Zum Zeitpunkt der ersten Halbierung, am 28. November 2012, lag der Preis von Bitcoin bei 12,22 Dollar; bis Ende November 2013 war die führende Kryptowährung auf 1.242 Dollar gestiegen.

Bei der zweiten Halbierung, am 9. Juli 2016, lag der Preis der Bitcoin bei 652,14 Dollar; nur 16 Monate später, am 17. Dezember 2017, erreichte der Coin ein Allzeithoch von fast 20.000 Dollar. Wenn man allein diese historischen Daten betrachtet, könnte die bevorstehende Halbierung für die Bitcoin-Enthusiasten und die Kryptosphäre insgesamt ein bedeutsames Ereignis sein.

Wie bereits berichtet, hat PlanB ein Vorhersagemodell erstellt, das Bitcoin nach der Halbierung auf über 60.000 Dollar sieht. Die deutsche Bank Bayern LB ging noch weiter und prognostizierte einen Preis von 90.000 Dollar.

Bitcoin verbessert die Portfoliorendite

Wie veranschaulicht, ist diese Zunahme der Knappheit – und damit der Wert des Coin, der durch die Halbierung entsteht – eine der Triebkräfte für das historische Wachstum von Bitcoin.

Vor diesem Hintergrund hebt VanEck in seinem Bericht hervor, wie BTC aufgrund ihrer geringen Korrelation zu traditionellen Anlageklassen, einschließlich der breiten Aktienindizes, Anleihen und Gold, die Portfoliodiversifizierung erhöhen kann.

Nach ihren Untersuchungen hat eine geringe Allokation auf Bitcoin die kumulative Rendite einer Portfolio-Allokationsmischung aus 60 % Aktien und 40 % Anleihen deutlich verbessert und gleichzeitig die Volatilität nur minimal beeinflusst.

Im vergangenen Jahr stieg der Kurs der führenden Kryptowährung um etwa 90% und stellte damit alle anderen wichtigen Anlageklassen in den Schatten. Mit einer ständig wachsenden Community, einem Zustrom von institutionellen Anlegern und der Vorfreude auf die bevorstehende Halbierung wird 2020 ein großes Jahr werden.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Top Broker zum Bitcoin Kauf

  • Testsieger im Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Günstige Gebühren

Reviews

Hide Reviews

  • Social Trading
  • 14+ Kryptos
  • Große Auswahl an Assets

Reviews

Hide Reviews

  • Bester Support
  • Gute Auswahl an Kryptos
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

Reviews

Hide Reviews

  • Top Kryptos zu günstigen Gebühren
  • Keine Einzahlungsgebühren
  • Support rund um die Uhr

Reviews

Hide Reviews

auf Coincierge lesen

Gipfelstürmer – Am Matterhorn können Steuern jetzt in Bitcoin bezahlt werden

Die Schweizer Gemeinde Zermatt, die auch das Matterhorn beheimatet, ist jetzt die zweite Gemeinde der Alpenrepublik, die Steuerzahlungen offiziell in Bitcoin (BTC) akzeptiert.

Um Steuerzahlungen in der marktführenden Kryptowährung zu ermöglichen, haben sich die Behörden der Gemeinde mit dem Schweizer Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse zusammengetan.

Bitcoin Suisse sorgt für die Umsetzung

Laut einer entsprechenden Mitteilung von Bitcoin Suisse nimmt Zermatt seit dem gestrigen 28. Januar 2020 Bitcoin als Zahlungsmittel für Gemeindesteuern an.

Durch die Zusammenarbeit mit Bitcoin Suisse sind die Behörden von Zermatt nun in der Lage, die von Bürgern eingezahlten Bitcoin in Schweizer Franken umzuwandeln. Bitcoin Suisse wickelt diesen Prozess ab und überweist die erhaltenen Steuergelder automatisch auf die Konten des örtlichen Finanzamts.

Pioniergeist ist Markenzeichen

Den Steuerzahlern vom Matterhorn stehen dabei zwei verschiedene Wege zur Verfügung, um die Kryptowährung zu nutzen. So können sie ihre Zahlungen entweder über einen entsprechenden Automaten tätigen, der im Rathaus von Zermatt aufgestellt ist, oder über ein Online-Portal. Allerdings müssen sich Steuerzahler, die einen dieser beiden Wege wählen wollen, zunächst beim örtlichen Finanzamt für eine Krypto-Zahlungsmethode anmelden.

Romy Biner-Hauser, die Bürgermeisterin von Zermatt, erklärt, welcher Gedanke hinter der neuartigen Krypto-Zahlungsmethode steckt:

„Innovativer Pioniergeist ist eines der Markenzeichen von Zermatt, weshalb wir uns freuen, unseren Bürgern diejenigen Zahlungsmethoden anbieten zu können, die sie bevorzugen.“

Die Schweizer Stadt Zug hat 2016 als erste damit begonnen, Bitcoin-Zahlungen anzubieten. Wie Cointelegraph damals berichtet hatte, hatte die als „Crypto Valley“ bekannte Stadt im Mai 2016 Bitcoin als Zahlungsmöglichkeit für verschiedene öffentliche Dienstleistungen eingeführt. Allerdings beschränkten sich die Bitcoin-Zahlungen auf ein Limit von 200 Schweizer Franken.

Während die Schweiz in Sachen Krypto-Finanzdienstleistungen mutig vorangeht, halten die Behörden anderer Länder Steuerzahlungen in Form von Bitcoin noch für zu risikobehaftet, da die Kryptowährung noch immer starken Kursschwankungen unterliegt.

So haben Parlamentarier des amerikanischen Bundesstaates New Hampshire am 8. Januar einen Gesetzentwurf zurückgezogen, der den dortigen Behörden erlaubt hätte, Krypto-Steuerzahlungen anzunehmen. Der Grund dafür war, dass der Bitcoin-Kurs schlicht nicht stabil genug sei.

auf cointelegraph lesen

Blitzstart – Bitcoin legt bisher bestes 1. Quartal seit 2014 hin

Bitcoin-Anleger haben im ersten Quartal 2020 bereits mehr Profit gemacht als in jedem anderen Q1 seit 2014. Vermutlicher Hintergrund ist ein verstärktes Interesse institutioneller Investoren.

Laut neuen Zahlen der Marktforscher von Skew Markets liegen die bisherigen Zugewinne von Bitcoin (BTC) im neuen Jahr bei knapp 30%. In keinem anderen ersten Quartal der letzten sechs Jahre hat die marktführende Kryptowährung stärkere Zugewinne erzielt.

2020 kann den Negativtrend der Jahresanfänge umkehren

Ganz im Gegenteil ist das erste Quartal normalerweise sogar eher eine Durststecke für die Bitcoin-Anleger. So gab es 2014 satte Verluste von 39%, während Bitcoin 2015 und 2016 jeweils um 24% bzw. 3% verloren hatte.

So was 2017 zwischendurch die einzige Ausnahme, als ein ordentliches Plus von 11% im damaligen Q1 geschafft werden konnte. Nichtsdestotrotz ist der Zugewinn im bisherigen Jahr noch deutlich stärker. Die klaren Spitzenreiter bleiben allerdings immer noch die ersten Quartale aus den Jahren 2011 und 2013, da hier drastische Wertsteigerungen von 165% bzw. 570% eingefahren werden konnten, wie Bitinfocharts zeigt.

Bitcoin quarterly returns

Relative Bitcoin-Kursentwicklung nach Quartalen. Quelle: Skew Markets

Diese positive Entwicklung hängt wohl mit neuem Vertrauen in die langfristige Entwicklung von Bitcoin zusammen. Wie Cointelegraph berichtet hatte, belegen die jüngsten Daten für Bitcoin-Futures, dass das Interesse institutioneller Investoren immer größer wird, was wohl auch dadurch bedingt ist, dass es für diese Zielgruppe immer mehr entsprechende Finanzprodukte gibt.

So ist der insgesamte „Open Interest“ aller Bitcoin-Futures momentan höher als je zuvor. Skew stellt dabei am 28. Januar einen Gesamtwert von 3,7 Mrd. US-Dollar fest.

Zudem hat das Handelsvolumen von Bitcoin zuletzt ebenfalls merkbar zugenommen. Der Krypto-Experte Scott Melker bemerkt in diesem Zusammenhang trocken: „Das Volumen sagt alles.“ Hiermit spielt er darauf an, dass das steigende Handelsvolumen gleichzeitig ein Indikator für einen weiterhin steigenden Kurs ist.

Das Interesse der breiten Massen scheint allerdings nicht durch den momentanen Höhenflug von Bitcoin geweckt worden zu sein, da die Suchanfragen zu der Kryptowährung auf Google nicht merkbar zugelegt haben.

Wie geht es weiter?

That higher price is also subject to speculation from commentators. In an analysis on Tuesday, trader Tone Vays demanded the $9,000 level hold for at least several days before he considers a bull market in effect.

Der Höhenflug von Bitcoin sorgt aber immerhin unter den Experten für reichlich Gesprächsstoff. So forderte Tone Vays zum Beispiel am Dienstag, dass die 9.000 US-Dollar Marke für mehrere Tage verteidigt werden müsse, damit sich ein Aufwärtstrend tatsächlich bestätigt.

Der sogenannte Fear & Greed Index, ein Indikator, der die Kursentwicklung anhand der momentanen Stimmungslage prognostiziert, warnt hingegen, dass es bald schon wieder etwas nach unten gehen könnte.

Bitcoin Fear & Greed Index

Bitcoin Fear & Greed Index. Quelle: Alternative.me

Da das Stimmungsbarometer momentan einen Wert von 57 anzeigt, ist ein Abschwung wohl mittlerweile schon „überfällig“.

Allerdings zeigt der Index lediglich, dass ein Abschwung bevorsteht, jedoch nicht, wie stark dieser sein wird. Der starke Neujahrsanfang hat inzwischen viele Krypto-Experten optimistisch gestimmt. So meinten einige Experten bereits gegenüber Cointelegraph, dass Bitcoin nicht wieder zurück auf 6.000 US-Dollar fallen wird.

For regular Cointelegraph contributor filbfilb, by contrast, only one major resistance barrier remains to further highs after Bitcoin beat resistance provided by its 200-day moving average (MA).

Der Cointelegraph Experte filbfilb ist sogar noch deutlich optimistischer. So sieht er für Bitcoin nur noch eine große Hürde auf dem Weg nach oben, nachdem die Kryptowährung ihren Widerstand am 200-Tage-MA bzw. dem gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage eindrucksvoll knacken konnte.

„Das 200-Tage-MA ist jetzt zum Support geworden. Die nächste wichtige Hürde ist die altbekannte 9.555 US-Dollar Marke und falls diese übersprungen werden kann, dann kann es ganz schnell nach oben gehen“, wie er am Dienstag in seiner Telegram Chatgruppe erklärte.

auf cointelegraph lesen

Bitcoins (BTC) Anstieg könnte Ethereum (ETH) einen gewaltigen Schub verpassen

Der prominente Krypto-Trader Satoshi Flipper stellte kürzlich fest, dass das Wochen-Chart von Ethereum relativ positive Anzeichen zeigt, nachdem es den Tiefststand von etwa 120 Dollar erreicht hatte, seit der Bitcoin vom Tiefstand von 8.200 Dollar auf 9.425 Dollar gestiegen, was einem Zuwachs von 15 Prozent entspricht. Die zweitgrößte Kryptowährung, gemessen an der Marktkapitalisierung, liegt zwar dicht hinter Bitcoin, dennoch behaupten andere, dass ein größerer Anstieg für ETH schon bald stattfinden wird.

Ethereum könnte sich bald auf 200 Dollar zubewegen, sagen Analysten

In Tat sieht man, dass Ethereum immer noch unter dem Hoch der letzten Woche von 177 USD gehandelt wird, während Bitcoin bis zu 3 Prozent höher als sein bisheriges Hoch bei 9.200 USD gehandelt wird. Vor kurzem erwähnte der Krypto-Trader Trajan von Split Capital, dass die Volatilität von Ethereum aktuell geringer ist als die der BTC. Nichtsdestotrotz merkte er an, dass der Preis der zweitgrößten Kryptowährung schon bald einen Preis von etwa 200 Dollar sehen kann, was einen weiteren Anstieg von 15 Prozent gegenüber dem aktuellen Preis von 175 Dollar bedeutet.

Der Krypto-Trader Polar Hunt merkte kürzlich an, dass der Handel mit ETH seit Juli letzten Jahres in einem absteigenden, sich ausweitenden Keilmuster, einem oft bullischen Kursmuster stattfindet. In diesem Zusammenhang schrieb der Trader:

“Die aktuelle BTC-Preisaktion ist nur dazu da, sie vor 238 Dollar aus der ETH herauszuschütteln.”

Der prominente Krypto-Trader Satoshi Flipper stellte kürzlich fest, dass das Wochen-Chart von Ethereum relativ positive Anzeichen zeigt, nachdem es den Tiefststand von etwa 120 Dollar erreicht hatte. Insbesondere stellte er fest, dass die Heiken Ashi-Kerzen, eine spezielle Charttechnik, die zur einfacheren Erkennung von Trends eingesetzt wird, auf dem Wochen-Chart grün dargestellt werden, was darauf hindeutet, dass sich ein mittelfristiger Aufwärtstrend bildet.

Abgesehen von der Erwartung, dass die führende Krypto-Währung Bitcoin in den kommenden Tagen weiter steigen wird, erwarten Analysten, dass der Aufwärtstrend für Ethereum weiter fortgesetzt wird.

Aufkommen einzigartiger Ethereum-Adressen

Das Angebot im Bereich von ETH ist stetig im Aufwärtstrend. Seit dem Start im Juli 2015 ist der Bestand an ETHs um 51 Prozent von 72 Millionen auf 109 Millionen gestiegen. Auch die Zahl der eindeutigen ETH-Adressen steigt weiter an. Seit dem Start stieg die Zahl der Adressen auf über 86 Millionen. Mit diesem Zusammenhang ist auch der Schwierigkeitsgrad von Ethereum gestiegen und die Belohnungen wurden durch die Verdreifachung der Belohnung reduziert, ein Ereignis, das in der Metropolis-Phase der Roadmap des Netzwerks eingeführt wurde.

Der Preis von ETH ist wie jedes andere Token von der Dynamik von Angebot und Nachfrage abhängig. Der Preisanstieg führt zu einer erneuten Preisbildung, die, wie es das Wirtschaftsrecht vorschreibt, zu höheren Preisen führt.

Bildquelle: depositphotos 

auf Blockchain Hero lesen

Millenials investieren lieber in Bitcoin als in Netflix, Disney oder Microsoft

Die Generation der Millennials investiert lieber in Bitcoin (BTC) als in einige der namhaftesten Unternehmen am Markt, wie neue Daten zeigen.

In einem entsprechenden Bericht der großen amerikanischen Brokerfirma Charles Schwab, der ursprünglich schon im November veröffentlicht worden war, zeigen die Marktforscher auf, dass sich Millenials offener für Bitcoin zeigen als frühere Generationen.

Bitcoin bei jungen Charles Schwab Anlegern sehr beliebt

So geht aus dem Bericht hervor, dass 1,84% des gesamten Vermögens, dass Millenials bei Schwab investiert haben, für den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) vorgesehen sind. Der GBTC ist ein Investmentprodukt mit einem signifikanten Anteil an Bitcoin. Im Jahr 2019 war der Treuhandfonds beliebt wie nie zuvor.  

Diese 1,84% sind höher als die prozentualen Anteile, die die Millenials bei Schwab in namhafte Firmen wie Berkshire Hathaway, Netflix, Disney, Microsoft und Alibaba investiert haben.

Im starken Kontrast dazu landet der Grayscale Bitcoin-Fonds bei der Generation X und den Babyboomern noch nicht mal irgendwo auf den vorderen Plätzen. Es gilt jedoch zu erwähnen, dass Apple bei allen drei Generationen der eindeutige Favorit ist.

Nathaniel Whittemore, der Gründer der Krypto-Marketingfirma Whittemore, bewertet die relativ große Beliebtheit von Bitcoin in der jüngeren Generation als „unglaublich“.

In diesem Zusammenhang weisen andere Stimmen auf Twitter darauf hin, dass die Millenials in naher Zukunft beträchtliche Vermögen vererbt bekommen werden. Wie Cointelegraph zuvor berichtet hatte, wird die Bitcoin-freundliche Generation früher oder später schätzungsweise 70 Bio. US-Dollar vermacht bekommen.

GBTC bereits über 10.000 US-Dollar Marke

Der GBTC hat aktuell einen Kurswert von über 10.000 US-Dollar, ein Stand, der zuletzt am 7. Januar bzw. Mitte November erreicht werden konnte.

Historical price data for GBTC

Kursentwicklung des GBTC. Quelle: Grayscale

Momentan hat der GBTC eine Prämie von 8%, worin sich wohl das steigende Interesse institutioneller Investoren an der marktführenden Kryptowährung widerspiegelt.

Einige Experten vermuten jedoch, dass die Prämie bald wieder sinken wird.

So veröffentlichte der Coinmetrics.io Mitgründer Nic Carter Anfang dieses Monats ein entsprechendes Kursdiagramm aus dem Digital Asset Investment Report von Grayscale.

„Ich wette, dass die Prämie des GBTC in der Woche des 15. Juli 2020 und des 21. Oktober 2020 jeweils wieder in den einstelligen Bereich abrutscht.“

GBTC weekly investment tallies for 2019

Wöchentliches Investitionsvolumen des GBTC in 2019. Quelle: Grayscale

auf cointelegraph lesen

Gesamtmarktanalyse: Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort

Marktkapitalisierung mit Sprung zurück in die neutrale Zone

Gesamtmarktkapitalisierung

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Nach einer leichten Konsolidierung in der Vorwoche setzt sich die positive Stimmung am Gesamtmarkt, wie im letzten Artikel vermutet, weiter fort. Die Gesamtmarktkapitalisierung korrigierte am Freitag, dem 24. Januar, bis an die 219 Milliarden US-Dollar. Von dort prallte der Kurs vom exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage (blau) nach oben ab und konnte in der Spitze knapp 14 Prozentpunkte auf 254 Milliarden US-Dollar zulegen. Damit schafft es die Gesamtmarktkapitalisierung aktuell, den Widerstand bei 246 Milliarden US-Dollar auf Stundensicht zu überwinden. Zurück im blauen Trendkanal werden die Bullen nun versuchen, den Widerstand bei 252 Milliarden US-Dollar nachhaltig zu durchstoßen, um die Kursziele bei 269 und 278 Milliarden US-Dollar anzulaufen. Ein Ausbruch aus dem blauen Trendkanal dürfte die Gesamtmarktkapitalisierung weiter in Richtung der psychologisch wichtigen 300-Milliarden-US-Dollar-Marke befördern.

Schaffen es die Käufer hingegen abermals nicht, den aktuellen Widerstandsbereich zu überwinden, droht ein erneuter Kursrutsch in Richtung der gelben Unterstützungszone. Bricht dieser Bereich und damit auch der EMA200, droht weiterhin ein Fehlausbruch samt Anlaufen der 205 Milliarden US-Dollar. Auch tiefere Kurse wären dann einzuplanen. Vorerst dürfte der Bereich um 225 Milliarden US-Dollar jedoch unterstützend wirken.

Bitcoin-Dominanz bildet Seitwärtsrange aus

Bitcoin-Dominanz

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Bitcoin konnte seine Dominanz vorerst im Bereich der grünen Unterstützungszone oberhalb der 67,20 Prozent stabilisieren. Die Support-Zone hält seit Dienstag, dem 14. Januar, was eine zeitnahe Richtungsentscheidung nahelegt. Von oben deckelt der Kreuzwiderstand aus exponentiell gleitendem Mittelwert der letzten 200 Tage (blau) bei 67,48 Prozent sowie der letzten 10 Tage (gelb) bei 67,40 Prozent. Auf der Unterseite stützt hingegen der Bereich um 66,62 Prozent. Die Bewegungen werden zunehmend kleiner, was eine zeitnahe Richtungsentscheidung wahrscheinlich macht. Bricht die Bitcoin-Dominanz per Tagesschluss aus dem eingezeichneten Dreieck aus, wird die Kursrichtung für die kommenden Wochen bestimmt werden. Durch den heutigen Anstieg der Leitwährung auf 9.430 US-Dollar kann sich die Bitcoin-Dominanz weiterhin gegen den anhaltenden Druck der Altcoins behaupten.

Sollte der BTC-Kurs die 9.500 US-Dollar übersteigen, dürfte dieses auch die Dominanz der Leitwährung positiv beeinflussen. Bricht der Kurs durch die 68,01 Prozent nach oben aus, sind die Kursziele bei 69,53 Prozent sowie maximal 70,32 Prozent zu suchen. Fällt die Dominanz des BTC hingegen durch die Unterkante des Dreiecks, wäre das Kursziel bei 66,10 Prozent sowie darunter bei 65,05 Prozent aktiviert. Sollte der orange Unterstützungsbereich zwischen 65,05 und 64,33 Prozent ebenfalls aufgegeben werden, ist die nächste wichtige Unterstützung der lila Supportbereich bei 63 Prozent.

Konsolidierungstendenzen vom Tisch, Bitcoin und Altcoins mit neuen Jahreshochs

Nach einer kurzen Verschnaufpause dreht der Gesamtmarkt wieder gen Norden. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin in Richtung seines Ziels bei 9.430 US-Dollar sorgt am gesamten Krypto-Markt für ansehnliche Kurssprünge. Viele Altcoins sind zunehmend im bullishen Rallyemodus. Die positive Kursentwicklung seit Jahresbeginn setzt sich weiter fort und sollte die Gesamtmarktkapitalisierung weiter ansteigen lassen. Die Risiken rund um die Ausbreitung des Corona-Virus in China lassen Anleger abermals verstärkt in den „sicheren“ Hafen Krypto-Markt investieren. Dieses bullishe Szenario sollte die Gesamtmarktkapitalisierung zeitnah in Richtung der 270 bis 280 Milliarden US-Dollar ansteigen lassen. Es gilt jedoch zu beachten, dass am Freitag, dem 31. Januar, die CME-Futures abgerechnet werden, weshalb bis Freitag mit anhaltender Volatilität zu rechnen sein dürfte.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Bakkt Bitcoin-Optionen einen Monat nach dem Start weiterhin schwach

Etwas mehr als einen Monat nach der Einführung von Bitcoin-Optionskontrakten auf der Krypto-Handelsplattform Bakkt verzeichnen diese weiterhin nur eine geringe Nachfrage.

Wie die jüngsten Zahlen der Intercontinental Exchange, dem Betreiber der Bakkt und auch der New Yorker Börse (NYSE), vom 24. und 27. Januar zeigen, sind seit dem letzten Handelsgeschäft bereits 11 Tage vergangen.

Anleger lassen sich Zeit

Wie berichtet, hatte die Bakkt ihre Bitcoin-Optionen Anfang Dezember auf den Markt gebracht. Im vorherigen November hatte die Handelsplattform zuvor eine abgewandelte Version ihrer Bitcoin-Futures eingeführt, die in Bargeld abgewickelt wird.

Optionen sind Derivate, die Anlegern eine Möglichkeit zur Absicherung gegen Kursschwankungen bieten sollen. Ein Optionskontrakt gibt ihnen wortwörtlich die Option, ein Finanzprodukt zu einem vorher bestimmten Preis bis zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt entweder zu kaufen (Call) oder zu verkaufen (Put).

Als Grundlage für die Optionskontrakte dienen die Bakkt Bitcoin-Futures, die im Gegensatz zur abgewandelten Version in Bitcoin (BTC) ausbezahlt werden. Dieses Charakteristikum ist von entscheidender Bedeutung und stellt ein Novum in der Kryptobranche dar, da besonders institutionelle Investoren somit direkt in Bitcoin investieren.

Wie bereits berichtet, kamen die Bakkt Bitcoin-Futures zu Anfang jedoch ähnlich schwer in Schwung. Besonders im Vergleich zu den (in Bargeld abgewickelten) Bitcoin-Futures der Optionsbörse CME, die schon 2017 eingeführt wurden, sahen die Bakkt Futures schlecht aus.

Allerdings hat die Nachfrage im Laufe der Zeit immer weiter zugenommen, was wohl auch mit dem insgesamten Aufschwung des Bitcoin-Kurses im entsprechenden Zeitraum zusammenhängt.

Neben der Bakkt planen mittlerweile auch die in Malta ansässige Kryptobörse OKEx und die CME noch in diesem Jahr ihre eigenen Bitcoin-Optionen herauszubringen.

auf cointelegraph lesen

John McAfee – Bitcoin (BTC) ist der wahre Shitcoin

John McAfee ist in der Kryptowelt bei weitem kein Unbekannter. Er ist vor allem für eine mehr als optimistische Bitcoin-Preis-Vorhersage bekannt, bei der ein Kursziel von 1 Million US-Dollar pro Bitcoin genannt hat. Diese hat er vor kurzen zurückgezogen, wie wir berichtet haben. Jetzt geht er noch einen Schritt weiter und bezeichnet Bitcoin als Shitcoin.

Bitcoin der wahre Shitcoin? McAfee meint ja

Als im Jahr der Kryptomarkt seinen Boom erlebt hat, hat sich der Gründer des Cybersicherheitsunternehmens McAfee mit dieser Branche stark beschäftigt und die Dezentralisierungsideale als perfekt angesehen. Als der Markt zu diesem Zeitpunkt seinen Höhepunkt erreichte, stellte McAfee die mehr als optimistische Bitcoin-Preis-Vorhersage in den Raum, bei der er eine stolze Summe von 1 Million US-Dollar pro Bitcoin bis 2020 nannte. Um das ganze zu untermauern, sagte er sogar, dass er seinen Schwanz essen würde, sollte der Preis nicht bis dahin angestiegen sein.

Ende letzten Jahres verdoppelte er sogar seine Wette, als er in einem Interview mit Forbes erklärte, dass BTC allein aufgrund der Verknappung des Vermögenswerts eine Million Dollar pro Coin überschreiten wird.

“Lasst uns mal real werden, es gibt nur 21 Millionen Bitcoin. Sieben Millionen davon sind für immer verloren, und wenn Satoshi, der Schöpfer von Bitcoin tot ist, kann man nochmal paar weitere Millionen hinzufügen.”

In einem Interview mit AIBCSummit wies er weiter auf diese Linie hin und sagte, dass man einfach nur die verdammten Zahlen durchgehen müsse. Wenn der Bitcoin weniger als 2 Millionen bis Ende 2020 wert ist, dann ist die Mathematik selbst eine fehlerhafte Enttäuschung.

Laut einer Reihe kürzlich veröffentlichter Tweets von McAfee war seine Vorliebe für die führende Kryptowährung allerdings nur eine List. Er ging sogar so weit, dass er Bitcoin als Shitcoin bezeichnet hat.

Diesen Tweet hat er am Dienstag veröffentlicht. Für ihn steht fest, dass die Zukunft von Krypto bei den Altcoins liegt. Der Bitcoin ist klobig, ohne Sicherheit, ohne Smart Contracts und bietet keine Möglichkeit für dApps. Somit ist der Bitcoin für ihn der wahre Shitcoin, wie er selbst schreibt.

Erst vor kurzem hat McAfee bekannt gegeben, dass seine Wette nur ein Trick war, um mehr Leute in Krypto zu holen, und wie er meint, haben die Medien auch sehr viel dazu beigetragen, sein Ziel zu erreichen.

McAfee sieht die Zukunft in neueren Blockchains, bei Ethereum oder Monero, bei Privacy-Coins, Smart Contracts, dApps und mehr. Warum er plötzlich umgesprungen ist, hat er bislang verschwiegen.

Bildquelle: Offizieller McAfee Twitter Account

auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin erreicht bisheriges Jahreshoch bei knapp 9.500 US-Dollar

Bitcoin (BTC) hat sich vorübergehend bis auf 9.439 US-Dollar aufgeschwungen, woraufhin es zuletzt jedoch wieder zurück unter die 9.000 US-Dollar Marke ging.

Marktvisualisierung von Coin360

Im Laufe des Tages ist Bitcoin allerdings wieder auf 8.879 US-Dollar abgerutscht, was einige Experten zu der Annahme verleitet, dass sich der Kurs jetzt zwischen 8.300 – 8.500 US-Dollar einpendeln wird.

Obwohl die Anleger dies zwar weniger begrüßen würden, ist es nicht ganz unwahrscheinlich, da Bitcoin zu Beginn der Woche noch bei 8.200 US-Dollar stand.

Wie Cointelegraph Experte Michaël van de Poppe erklärt, fällt ein Kurs oftmals zurück auf seinen Support, sobald eine wichtige Hürde geknackt werden konnte, ehe es mit einem neuen Aufwärtstrend weitergeht. In diesem Wissen sorgte der Rücklauf unter die 9.000 US-Dollar Marke für wenig Panik bei den Anlegern, wie auch das Stimmungsbarometer namens „Fear-And-Greed Index“ belegt.

Bitcoin Stimmungsbarometer Fear und Greed Index. Quelle: alternative.me

Im 1-Stunden Diagramm wird ersichtlich, dass die Kletterpartie auf 9.439 US-Dollar mit einem beträchtlichen Anstieg des Handelsvolumens einhergegangen ist. Am Verkaufsvolumen wird ersichtlich, dass der Aufschwung von 3,4% letztendlich neuen Verkaufsdruck ausgelöst hat, da die Anleger bei 9.500 US-Dollar wahrscheinlich eine neue große Hürde vermuten.

Bitcoin 1-Stunden Diagramm. Quelle: TradingView

Seit Bitcoin am 18. Dezember 2019 den momentanen Aufstieg bei damaligen 6.400 US-Dollar gestartet hat, war die marktführende Kryptowährung wiederholt in der Lage, starke Widerstände in Supports umzuwandeln. So wurde jüngst erst die 8.600 US-Dollar Marke in einen Support gedreht, weshalb davon auszugehen ist, dass der heutige Aufschwung die 9.200 US-Dollar Marke ebenfalls zur neuen Unterstützung gemacht hat.

Mit diesem Aufschwung wurde für 2020 ein neues bisheriges Jahreshoch erreicht. Die Anleger werden jetzt genau beobachten, ob die Bullen in der Lage sind, auch die 9.400 US-Dollar Marke zum Support zu machen. Dies würde Bitcoin ein solides Fundament für einen weiteren Vorstoß bis auf 9.600 oder sogar 9.948 US-Dollar bieten.

Bitcoin 6-Stunden Diagrmm. Quelle: TradingView

Bei Redaktionsschluss zeigt der Kurs sowohl im 4-Stunden als auch im 6-Stunden Diagramm eine sogenannte „Tweezer Top“ Formation. Der Relative Stärke Index (RSI) ist derweil zurück in den überverkauften Bereich abgerutscht.

Für den Fall, dass die Anleger ihre Gewinne ausbuchen sollten und der Kurs wieder abfällt, gilt es, die Supports bei 9.100, 8.900 und 8.650 US-Dollar zu beachten.

Bitcoin 6-Stunden Diagramm. Quelle: TradingView

Der Bitcoin-Kurs liegt momentan über dem rechten Bollinger-Band nahe der Tweezer-Top. Nach starken Aufschwüngen ist es oftmals nicht ungewöhnlich, dass es zurück auf den Gleitenden Durchschnitt der Bollinger-Bänder geht.

Sollten die 9.100 und 8.900 US-Dollar Marken einem solchen Abschwung nicht standhalten, dann wird spätestens dieser Gleitende Durchschnitt bei 8.650 US-Dollar eine starke Unterstützung bieten.

Bitcoin Tagesdiagramm. Quelle: Coin360

Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beläuft sich momentan auf 256,2 Mrd. US-Dollar, wovon 66,3% Marktanteil auf Bitcoin entfallen. Zu den Tagesgewinnern zählen Cardano (ADA) mit 9,70% Zugewinn, Ethereum Classic (ETC) mit einem satten 10,18% Plus und IOTA (MIOTA) mit einem Bestwert von 15,92% Zuwachs.

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen