Beiträge

Die Bullen sind los – Gewichteter Bitcoin-Kurs ist „stark wie nie zuvor“

Bitcoin (BTC) hat 2020 einen höheren Kurswert als jemals zuvor, wobei die momentane Kletterpartie längst noch nicht ihr Ende erreicht hat, wie neue Daten zeigen.

Der Krypto-Analyst James Todaro hat am 21. Februar ein Diagramm veröffentlicht, aus dem ersichtlich wird, dass der aktuelle Bitcoin-Kurs „stärker ist als in allen vorherigen Jahren“.  

Bitcoin stark wie nie

Todaro verweist dabei auf den „Volume-Weighted Average Price“ (VWAP), also den durchschnittlichen Kurswert von Bitcoin bezogen auf ein bestimmtes Handelsvolumen. Dies soll eine genauere Bestimmung des tatsächlichen „Wertes“ ermöglichen, da der Kurs nicht an einem beliebigen Zeitpunkt festgemacht wird.  

Für das Jahr 2020 ergibt sich laut den Berechnungen von Todaro ein Durchschnittswert von 9.120 US-Dollar, was wiederum höher ist als der Wert für 2017. Obwohl damals zwischenzeitlich das bisherige Rekordhoch von 20.000 US-Dollar erreicht werden konnte, belief sich der VWAP lediglich auf 6.125 US-Dollar.

Interessanterweise berechnet das Modell sogar einen höheren Kurswert für 2018, was umso erstaunlicher ist, da die marktführende Kryptowährung in diesem Jahr bis auf 3.100 US-Dollar abgerutscht war. Nichtsdestotrotz erreicht der VWAP hier 7.657 US-Dollar.

Oberflächlich betrachtet, schien 2019 stärker zu sein als 2018, aber in Sachen VWAP schneidet das vergangene Jahr leicht schlechter ab als das Vorjahr.

Bitcoin volume-weighted average price

In Relation zum Handelsvolumen gewichteter Durchschnittskurs von Bitcoin. Quelle: James Todaro/ Twitter

Auf die Frage eines Twitter-Nutzers, was sich denn aus all diesen Zahlen ablesen lässt, erklärt Todaro, dass Bitcoin-Anleger, die in den letzten Jahren eingestiegen sind, davon profitiert hätten, ihr Vermögen bis zum jetzigen Zeitpunkt zu halten, selbst wenn zwischenzeitlich ein damaliges Rekordhoch erreicht werden konnte, das jedoch nur von sehr kurzer Dauer war. Mit anderen Worten: Bitcoin ist momentan stark wie nie.

Aufwärtstrend geht weiter

Aber nicht nur die Gegenwart von Bitcoin zeichnet momentan ein positives Bild, sondern auch der Blick in die mittelfristige Zukunft.

So kommt der Analyst CryptoKea bei Betrachtung der bisherigen Kurszyklen zu dem Schluss, dass Bitcoin noch 570 Tage lang im Aufwärtstrend bleiben wird.

Obwohl der Marktführer vergangene Woche 8% verloren hat, liegt er 2020 klar in einem Aufwärtstrend, der bereits Zugewinne von 35% generiert hat.

Bitcoin bull cycle durations

Zyklen der Aufwärtstrends von Bitcoin. Quelle: CryptoKea/ Twitter

So wird es laut CryptoKea auch weitergehen, da sich „die Zyklen der vorherigen Aufwärtstrends zu fast gleichen Teilen um das Halving aufteilen“. Demnach durchläuft der Kurs vor einem Bitcoin-Halving, der planmäßigen Halbierung, der Anstiegsrate der Umlaufmenge, die ca. alle 4 Jahre stattfindet, eine Bodenbildung, woraufhin es anschließend ähnlich lange weitergeht, bis ein Zenit erreicht ist. Aus diesem Muster schlussfolgert der Analyst:

„Wenn sich dieser Zusammenhang erneut bewahrheitet, dann stehen uns noch 570 Tage Aufwärtstrend bevor, ehe im September 2021 der Höhepunkt erreicht wird.“

Dieser Zeitpunkt wird indirekt von einem weiteren Modell gestützt, denn die Stock-To-Flow Prognose berechnet, dass der Bitcoin-Kurs zwischen 2021-2024 auf einen Wert von satten 100.000 US-Dollar klettern wird.

auf cointelegraph lesen

Nach 30 Mio. US-Dollar Hack – Bitcoin Cash wird „langsamen Tod“ sterben

Die alternative Kryptowährung Bitcoin Cash (BCH) steht vermutlich am Scheideweg, nachdem ein Großinvestor durch einen vermeintlichen Hackerangriff 30 Mio. US-Dollar in Form von BCH verloren haben soll.  

Josh Jones, der Gründer von Dreamhost, hat am 22. Februar auf Reddit einen panischen Eintrag verfasst, in dem er von dem Hackerangriff auf seine Wallet berichtet. Neben der großen Menge an Bitcoin Cash sollen die Angreifer im Zuge dessen auch noch 1.500 Bitcoin (BTC) im Wert von 14,4 Mio. US-Dollar entwendet haben.

Hacker richten großen Schaden an

Der Angriff auf die Wallet wurde wohl über die SIM-Karte von Jones durchgeführt. Allerdings ist bisher noch nicht klar, ob es sich dabei um die „SIM-Swap“ Methode handelt oder ob die Hacker auf anderem Weg Zugriff erhalten haben.

Jones bittet die Bitcoin Cash Miner in seinem Eintrag eindringlich, die betreffenden Transaktionen nicht zu validieren:

„Bisher gab es nur 3 Bestätigungen. Falls mir die Community oder irgendwelche Miner helfen können, ich habe die Privatschlüssel immer noch. Hilfe, Hilfe, Hilfe…Es gibt natürlich eine ordentliche Belohnung!“

Dovey Wan, eine Mitgründerin des Krypto-Fonds Primitive Ventures, äußerte sich auf Twitter zu dem Vorfall und befürchtet, dass der verursachte Schaden weit über das Privatvermögen von Jones hinausgeht.

So kritisiert sie diesen zunächst dafür, dass er eine solch große Menge an Bitcoin Cash in nur einer Wallet verwahrt hat, die auch noch über sein Smartphone zugänglich war. Nichtsdestotrotz nennt sie den Hackerangriff „brutal“.

Todesstoß für Bitcoin Cash?

Wan geht davon aus, dass die Hacker die gestohlenen Gelder nun in kleinere Mengen aufteilen werden, um ihre Herkunft leichter verschleiern und sie anschließend weiterverkaufen zu können.

Dieser neue Skandal könnte dabei ein regelrechter Todesstoß für den Altcoin sein, wie Wan vermutet:

„Ruhe in Frieden Bitcoin Cash…jetzt kann nur noch ein Double-Spent-Fehler diesem armen Mann helfen“. Und weiter:

„So oder so, dieser große BCH-Hack sowie der Streit innerhalb der BCH-Community und zwischen Roger Ver und Jihan Wu, all diese Dinge bedeuten den langsamen Tod von Bitcoin Cash.“

Wie Cointelegraph berichtet hatte, gab es in der Vergangenheit immer wieder Reibereien in der Bitcoin Cash Community, die 2018 sogar zu einer Hardfork geführt haben, woraus damals wiederum der Ableger Bitcoin SV (BSV) hervorgegangen war.

Allerdings ist nicht ganz klar, auf welchen Disput zwischen dem Bitmain Geschäftsführer Jihan Wu und dem Bitcoin.com Gründer Roger Ver Wan anspielt.

Bei Redaktionsschluss zeigt Bitcoin Cash noch keine Reaktion auf den Hackerangriff, da der Kurs lediglich um 1% auf 373 US-Dollar abgerutscht ist. Damit beläuft sich der bisherige Jahresgewinn weiterhin auf mehr als 80%.

auf cointelegraph lesen

Dieser chinesische Wal verlor über Nacht 45 Millionen Dollar in Bitcoin und BCH

Einer der wichtigsten Parolen, die Bitcoiner kommunizieren ist: “Be your own Bank”. Tatsächlich ermöglicht diese im Entstehen begriffene Technologie, die Grundfunktionen moderner Banken zu vervollständigen: Transaktionen zu empfangen, Kapital zu sichern und Überweisungen weltweit auszuführen.

Während viele Liberalisten dies als einen der verlockendsten Aspekte von Bitcoin ansehen, hat der Aspekt “Be your own Bank” auch seine Nachteile. Der “Nachteil” ist, dass man selbst verantwortlich ist, sein eigenes Kapital aufzubewahren, was bedeutet, dass man auch gehackt werden könne.

45 Millionen Dollar in Bitcoin und BCH Gestohlen

Laut einem Post, das von einem Benutzer mit dem Namen “Zhoujianfu” in Reddit veröffentlicht wurde, wurde dieser gehackt und sowohl Bitcoin als auch Bitcoin Cash (BCH) gestohlen.

[Dies] ist meine Adresse, verdammt noch mal. Die Transaktionen] haben nur 3 Bestätigungen, wenn irgendwelche Miner/die Community irgendwie helfen kann, habe ich die privaten Schlüssel. Hilfe, Hilfe, Hilfe… große Belohnung offensichtlich.

Die der Post beigefügten Adressen, deren Besitz der Reddit-Benutzer durch die Unterzeichnung einer Nachricht mit einem privaten Bitcoin-Schlüssel bestätigt hat, legen nahe, dass BCH im Wert von 30 Millionen Dollar (etwa 100.000 Coins) und Bitcoin im Wert von 15 Millionen Dollar (1.550 Coins) gestohlen wurden. Tatsächlich zeigte die kurze Analyse der Adressen, dass ein Hacker die Gelder von den betroffenen Adressen an andere geschickt hatte und dann begann, die Coins aufzuteilen.

Wie ist das passiert?

Laut dem “Chinesischen Wal”, war es ein SIM-Swap. (Wichtig ist, dass diese Behauptungen nicht überprüft werden können, da viele fragen, warum jemand eine so große Summe von Bitcoin und BCH auf einer Plattform speichern würde, auf die man mit einem Mobiltelefon zugreifen kann. Möglicherweise fehlt ein Kontext, der noch nicht offengelegt wurde).

Ein SIM-Swap ist, wenn ein Hacker die zelluläre Identität, d.h. die Handynummer, übernimmt, oft durch Social Engineering-Taktiken. Da viele Dienste eine Second-Factor-Authentifizierung in Form von Codes erfordern, die als Texte an Telefonnummern gesendet werden, kann ein SIM-Swap Hackern einen leichteren Zugang zu den Online-Banking-Informationen, E-Mails, Online-Dateilaufwerken und sogar zu den Anmeldedaten für Krypto-Börsen ermöglichen.

Daher ist es umso wichtiger, seine Coins sicher in einem Cold-Storage Wallet zu lagern und nicht auf einer Börse.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • 14+ Kryptos
  • Wallet und Exchange vorhanden
  • Copytrading mit erfolgreichen Investoren

Reviews

Hide Reviews

  • Testsieger im Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr

Reviews

Hide Reviews

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen

Kursanalyse, 21. Februar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XTZ, LINK

Der CEO von Binance Changpeng Zhao ist der Ansicht, dass die bevorstehende Halbierung der Bitcoin-Belohnung sich noch nicht auf die aktuelle Kursentwicklung des digitalen Vermögenswertes ausgewirkt hat. Die Reduzierung der Belohnungen für Miner wird die Kosten für das Mining eines einzelnen Bitcoin erhöhen. Das heißt es ist unwahrscheinlich, dass die Miner unter ihren Produktionskosten verkaufen. 

Das Umlaufangebot von Bitcoin wird mit der Halbierung abnehmen, aber auch die Nachfrage hat zugenommen. Das ergibt eine Situation, in der die Kurse wahrscheinlich in die Höhe schießen werden. Obwohl die Aussage von CZ als optimistisch interpretiert werden kann, glaubt der CEO selbst, dass der Bitcoin-Kurs noch einige Tage lang um die Marke von 10.000 US-Dollar schwanken könnte, da runde Zahlen bekanntermaßen als psychologisch wichtige Barrieren fungieren.  

Die Handelsvolumen bei den großen Kryptowährungen sind im vergangenen Jahr in die Höhe geschossen. Das deutet auf eine stärkere Beteiligung der Händler hin. Derzeit ist Tether (USDT) der am häufigsten gehandelte Krypto-Vermögenswert, gefolgt von Bitcoin und Ether (ETH). Liquidität sorgt für Stabilität auf den Märkten und schränkt starke volatile Bewegungen ein. Das dürfte dazu beitragen, institutionelle Anleger anzuziehen, die aufgrund der starken Volatilität des Krypto-Sektors noch vorsichtig waren. 

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Schweden, eine der bargeldlosesten Gesellschaften der Welt, hat ein Pilotprogramm gestartet und testet seine digitale Zentralbankwährung, die E-Krone. Dieser Test wird bis Februar 2021 laufen. Schweden ist nach den Bahamas das zweite Land, das der Einführung einer wirklich funktionierenden nationalen Kryptowährung näher kommt. Wenn diese Projekte erfolgreich sind, könnten sie die Initiativen anderer Länder beschleunigen und sie dazu bringen, diesem Beispiel zu folgen.

Können Bitcoin und Altcoins ihren Aufwärtstrend fortsetzen oder werden sie in eine längere Konsolidierungsphase eintreten? Sehen wir uns die Charts dazu an. 

BTC/USD

Bitcoin (BTC) fiel am 19. Februar erneut unter den 20-Tages-EMA, was den von uns vorgeschlagenen Stop-Loss auf die verbleibenden Long-Positionen auslöste. Die Bären waren jedoch nicht in der Lage, den Kurs unter dem 20-Tages-EMA zu halten. Das zeigt, dass sie auf den niedrigeren Niveaus kaufen.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Derzeit geht der Trend der höheren Tiefststände noch weiter (Pfeile auf dem Chart). Wenn die Bullen den Kurs nun über den Überkopfwiderstand bei 10.500 US-Dollar klettern lassen können, geht der Aufwärtstrend wieder weiter.

Das erste Ziel ist wahrscheinlich ein Anstieg auf die langfristige Abwärtstrendlinie, die bei 11.400 US-Dollar liegt. Ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie wäre ein enormes Plus, da das das BTC/USD-Paar auf 13.973,50 US-Dollar heben kann. Wir könnten noch einmal Long-Positionen vorschlagen, wenn sich der Kurs über 10.500 US-Dollar hält.

Die Bären werden allerdings erneut versuchen, den Kurs unter die kritische Unterstützung bei 9.097,15 US-Dollar sinken zu lassen, wenn die Bullen es nicht schaffen, den Kurs über 10.500 US-Dollar steigen zu lassen. Wenn diese Unterstützung einbricht, wendet sich das Blatt zu Gunsten der Bären.

ETH/USD

Ether (ETH) hat sich zwischen 235,70 US-Dollar und 288,599 US-Dollar konsolidiert, was ein positives Zeichen ist. Je länger die Konsolidierung dauert, desto stärker wird der letztendliche Ausbruch aus ihr sein. Da sowohl die gleitenden Durchschnitte nach oben tendieren und auch der RSI im positiven Bereich liegt, haben die Bullen den Vorteil. 

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 288,599 US-Dollar steigen lassen können, geht der Aufwärtstrend weiter. Über diesem Niveau liegt das nächste Ziel, das man im Auge behalten sollte, bei 318 US-Dollar und darüber bei 366 US-Dollar. Trader können ihre verbleibenden Long-Positionen mit Stopps bei 230 US-Dollar schützen. 

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter 235,70 US-Dollar sinken lassen, würde das ETH/USD-Paar schwächer werden und könnte auf 197,75 US-Dollar sinken. 

XRP/USD

XRP ist am 19. Februar von knapp unter dem Überkopfwiderstand bei 0,31503 US-Dollar nach unten abgeknickt. Das zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Man beachte, dass ein wiederholtes Testen eines Unterstützungsniveaus dieses schwächen. Investoren hoffen daher, dass der Kurs letztendlich nachgibt.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären den Kurs unter 0,26362 US-Dollar sinken lassen und ihn darunter halten können, kann das XRP/USD-Paar auf den 50-Tages-SMA bei 0,248 US-Dollar und darunter auf 0,21302 US-Dollar fallen. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long-Positionen bei 0,26 US-Dollar belassen.

Wenn der Kurs sich jedoch bei 0,26362 US-Dollar von der Unterstützung aus erholt, werden die Bullen erneut versuchen, über 0,31503 US-Dollar auszubrechen. Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf 0,34681 US-Dollar möglich. Aber wenn der Kurs nicht über 0,31503 US-Dollar steigt, wird er wahrscheinlich ein paar Tage lang in einer Spanne verbleiben.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 19. Februar von der Trendlinie des aufsteigenden Kanals aus nach unten abgeknickt. Das zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Der Altcoin versucht derzeit, sich vom 50-Tages-SMA bei 358 US-Dollar aus erholen. 

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Das zeigt, dass die Bullen immer noch bei Rückgängen auf ein starkes Unterstützungsniveau kaufen. Die Erholung vom 50-Tages-SMA aus war jedoch nicht stark, das zeigt, dass die Nachfrage nachlässt. Wenn der Kurs nicht schnell ansteigt, werden die Bären einen weiteren Versuch unternehmen, den Kurs unter den 50-Tages-SMA sinken zu lassen. 

Eine Fall unter 352,72 US-Dollar kann den Kurs auf 306,78 US-Dollar sinken lassen. Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach unten und der RSI ist in den negativen Bereich gefallen. Das zeigt, dass die Bären den Vorteil haben. Das BCH/USD-Paar signalisiert Stärke, wenn es sich über dem 20-Tages-EMA halten kann. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) steckte in den letzten fünf Tagen zwischen den beiden gleitenden Durchschnitten. Das zeigt, dass die Spanne geschrumpft ist, da die Trader noch unentschlossen sind, wohin die nächste Bewegung führt.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über den 20-Tages-EMA heben können, ist eine Rallye auf 337,80 US-Dollar und darüber auf 380,47 US-Dollar möglich.

Wenn die Bären andererseits den Kurs unter den 50-Tages-SMA sinken lassen, ist ein erneuter Test der Unterstützung bei 236 US-Dollar möglich. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird das BSV/USD-Paar negativ. Wir konnten auf dem derzeitigen Niveau keine zuverlässige Kaufkonstellation finden.

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist am 19. Februar vom Überkopfwiderstand bei 80,2731 US-Dollar aus nach unten abgeknickt. Die Bullen verteidigten jedoch erneut die Unterstützung bei 66,1486 US-Dollar. Das zeigt, dass der Altcoin zwischen 80,2731 US-Dollar und 66,1486 US-Dollar festsitzt. 

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA ist abgeflacht und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung für einige Tage hindeutet.

Ein Ausbruch über die Zone zwischen 80,2731 US-Dollar und 84,3374 US-Dollar wird den Aufwärtstrend wahrscheinlich wieder weitergehen lassen. Über dieser Zone ist eine Rallye auf 100 US-Dollar möglich. Sollten die Bären den Kurs jedoch unter den 50-Tages-EMA bei 62,65 US-Dollar sinken lassen, wird das LTC/USD-Paar negativ. Wir könnten Long-Positionen vorschlagen, wenn sich der Kurs über der kleinen Abwärtstrendlinie halten kann.

EOS/USD

EOS ist vom 20-Tages-EMA aus am 19. Februar nach unten abgeknickt und ist unter die Unterstützung bei 4 US-Dollar gefallen. Die Käufer wurden jedoch bei 3,6253 US-Dollar wieder aktiv. Derzeit haben die Bullen den Kurs wieder über 4 US-Dollar steigen lassen können.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der Kurs kann nun bis auf den 20-Tages-EMA bei 4,44 US-Dollar steigen. Sollten die Bären erneut den 20-Tages-EMA verteidigen können, könnte das EOS/USD-Paar eine Weile zwischen den beiden gleitenden Durchschnitten stecken bleiben.

Ein Ausbruch über den 20-Tages-EMA könnte den hingegen auf den nächsten Überkopfwiderstand bei 4,8719 US-Dollar klettern lassen. Das Paar wird schwächer, wenn die Bären den Kurs unter den 50-Tages-SMA bei 3,93 US-Dollar sinken lassen und ihn darunter halten können.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) fiel am 20. Februar mit 21 US-Dollar auf ein Tagestief. Das löste den von uns empfohlenen Stop-Loss für die Long-Positionen aus. Derzeit hat sich der Kurs auf über 21,80 US-Dollar erholt, aber die Bullen haben Schwierigkeiten, den Kurs über dem 20-Tages-EMA bei 22,44 US-Dollar zu halten.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn das BNB/USD-Paar nicht über 23,5213 US-Dollar klettert, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter 21 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Fall auf den 50-Tages-SMA bei 19 US-Dollar möglich.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 23,5213 US-Dollar klettern lassen können, ist ein Anstieg auf 27,1905 US-Dollar möglich. Der flache 20-Tages-EMA und der RSI, der nahe der Mitte liegt, deuten auf eine Konsolidierung für einige Tage hin. 

XTZ/USD

In den vergangenen zwei Tagen hat Tezos (XTZ) lange Dochte an den Kerzen gebildet. Das zeigt, dass auf den höheren Niveaus verkauft wird. Die Bullen stehen in der Nähe des psychologischen Widerstandes bei 4 US-Dollar Verkäufern gegenüber. Das Positive daran ist jedoch, dass sie nicht viel nachgegeben haben.

XTZ/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 4 US-Dollar steigen lassen können, wird das XTZ/USD-Paar sich auf das nächsten Ziel bei 4,8007036 US-Dollar bewegen. 

Wenn die Bullen den Kurs allerdings nicht über 4 US-Dollar halten können, kann das Paar wieder auf 2,752 US-Dollar fallen und für einige Tage in einer engen Spanne verbleiben. 

LINK/USD

Chainlink (LINK) hat sich mit 4,8671 US-Dollar nah an seinem Allzeithoch konsolidiert. Wir sehen eine allmähliche symmetrische Dreiecksformation, die normalerweise ein Fortsetzungsmuster ist. Wenn die Bullen den Kurs über das Dreieck steigen lassen können, geht der Aufwärtstrend weiter.

LINK/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI liegt im überkauften Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben. Ein Ausbruch auf neue Höchststände wird das LINK/USD-Paar wahrscheinlich auf 5,6934 US-Dollar bringen.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter das Dreieck sinken lassen, könnte das Paar eine tiefer gehende Korrektur machen und auf 3 US-Dollar fallen. Wir warten noch ab, bis der Kurs über das Dreieck ausbricht, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Paxos: DLT-Abwicklungsplattform mit Credit Suisse und Instinet eröffnet

Das in New York regulierte Finanzunternehmen Paxos hat eine Blockchain-Abwicklungsplattform eröffnet. Das Unternehmen ist gleichzeitig der Emittent eines Stablecoin, der an den US-Dollar gekoppelt ist.

Die Plattform Paxos Settlement Service wurde Ende 2019 angekündigt. Nun hat die Paxos Trust Company das Produkt zur Abwicklung ausgewählter, in den USA notierter Aktiengeschäfte zwischen den beiden Broker-Dealern Credit Suisse und Instinet auf den Markt gebracht. Die Credit Suisse ist ein Schweizer Finanzdienstleistungsunternehmen und Instinet ist ein Unternehmen, das zur Nomura Group gehört, wie es in einer Mitteilung vom 20. Februar heißt.

Paxos: SEC-Registrierung als Clearingstelle in 2020

Wie berichtet wurde, wird der Paxos Settlement Service herausgebracht. Dabei greift eine Ausnahmeregelung der großen US-Finanzregulierungsbehörde SEC. Diese Ausnahmeregelung besagt, dass die Behörde keine Maßnahmen gegen Paxos ergreifen wird, wenn das Unternehmen seine Abwicklungsplattform eröffnet.

Paxos will im Jahr 2020 jedoch nach wie vor einen Antrag auf Registrierung als Clearingstelle bei der SEC einreichen. Damit kann das Unternehmen seinen Abwicklungsservice allen Broker-Dealern anbieten, so die Ankündigung.

Société Générale tritt Paxos Settlement Service bei

Paxos Settlement Service ist ein privates, auf Zugriffsberechtigungen basierendes Blockchain-Tool, das es den Teilnehmern ermöglichen soll, Wertpapiergeschäfte direkt miteinander abzuwickeln. In seiner ersten Verwendung ermöglicht der Dienst der Credit Suisse und Instinet den gleichzeitigen Austausch von Bargeld und Wertpapieren zur Abwicklung von Geschäften. Das dritte Mitglied, das französische Konglomerat Société Générale, will bald ebenfalls über den Paxos Settlement Service in den USA notierte Aktienhandelsgeschäfte abwickeln.

Die Führungskräfte der gemeinsamen Initiative zeigten sich zuversichtlich, dass die neue Plattform für mehr Effizienz und langfristige Kostenvorteile in der globalen Wertpapierabwicklung und im globalen Handels sorgen werde. Emmanuel Aidoo, der Leiter des Bereichs für digitale Vermögenswertmärkte bei Credit Suisse, betonte, dass die Plattform Paxos sich an die geltenden Vorschriften halte:

„Die Initiative kann eine große Effizienz und Kosteneinsparungen im Nachhandelszyklus erzielen. Paxos Settlement Service nutzt eine Blockchain-Technologie, die mit den geltenden Vorschriften konform ist. Damit können wir wichtige Schritte in Richtung einer sich entwickelnden Marktstruktur und der Freisetzung von Kapital machen, das in alten Abwicklungsprozessen gefangen ist.“

Paxos wurde bisher von mehreren großen Regulierungsbehörden in den USA unterstützt. Nach der Genehmigung durch die New Yorker Finanzaufsicht brachte das Unternehmen im Jahr 2018 einen an den US-Dollar gekoppelten Stablecoin namens Paxos Standard (PAX) auf den Markt. Ein Jahr später brachte Paxos einen Gold-Token namens PAX Gold (PAXG) auf den Markt, der auf der Ethereum-Blockchain basiert. Wie berichtet wurde, genehmigte die New Yorker Finanzaufsicht die Ausgabe des Altcoin und beschrieb ihn als „die erste an Gold gekoppelte virtuelle Währung im Bundesstaat New York“.

auf cointelegraph lesen

Cryptopia-Premiere : Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale

Die Dokumentation „Cryptopia: Bitcoin, Blockchains und die Zukunft des Internets“ von Regisseur Torsten Hoffmann feiert auf der Berlinale Europapremiere. Der Film bringt die wichtigsten Köpfe hinter dem Krypto-Ökosytem auf die Leinwand und zeigt sie einem breiten Publikum am 28. Februar im Hackesche Höfe Kino in Berlin.

Cryptopia bringt Krypto-Gesichter vor die Kamera

Fünf Jahre nach dem Film „Bitcoin: The End of Money As We Know It“, der vier internationale Filmfestivalpreise gewinnen konnte, wandelt der Dokumentarfilmer Torsten Hoffmann erneut auf den Pfaden des Krypto-Ökosystems und untersucht die Entwicklung der Blockchain-Industrie. Dabei lässt der Dokumentarfilm Cryptopia die „großen Gehirne und großen Egos“ zu Wort kommen, darunter Andreas Antonopoulos, Charlie Lee und Vitalik Buterin.

Dr. Mervyn Maistry, CEO der Konfidio GmbH, hebt die differenzierte Darstellung in Cryptopia hervor:

Während die Blockchain-Technologie und die Kryptowährung ein enormes Potenzial haben, Gutes zu tun, war sie auch von unnötigen Kontroversen umgeben. Dieser Dokumentarfilm präsentiert eine ausgewogene Sichtweise zwischen dem Versprechen von Blockchain- und Kryptowährungen und den Problemen im Ökosystem.

Torsten Hoffmann beschäftigt die Frage, ob die Technologie hinter dezentralen Netzwerken auch das Versprechen eines offenen Web 3.0 einlösen kann. Dafür zieht der Filmemacher  einen Vergleich zu seinem vorherigen Projekt.

„Ein großartiger Gesprächseinstieg“

Während einige der Hacker neue dezentrale Netzwerke entwickeln, haben andere ihre Versprechen nicht einhalten können. Cryptopia wirft daher die Frage auf, ob diese Projekte gesellschaftsrelevante Cyber-Utopien aufbauen oder letztlich an ihren Idealen scheitern.

Dr. Oliver Krause, Mitbegründer von Untitled INC Think Tank & Ventures, erkennt in dem Film eine Chance, die Thematik in einen öffentlichen Diskurs zu rücken:

Als Associate Producer habe ich die Entwicklung dieses Projekts von Anfang an verfolgt und bin über das Ergebnis sehr erfreut. Dieser Film ist ein großartiger Gesprächseinstieg unter Neulingen und Experten über die wichtigsten Trends und darüber, wie die Blockchain & DLT betriebene Token Economy unsere Lebens- und Arbeitsweise verändern wird.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion statt. Dabei ist ein reger Austausch zwischen Publikum und Filmteam erwünscht. In einem lockeren Rahmen soll so über die Zukunft der Blockchain-Industrie diskutiert werden.

Karten für „Cryptopia: Bitcoin, Blockchains und die Zukunft des Internets“ sind derzeit auf Eventbrite oder unter www.CryptopiaFilm.com erhältlich.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Norwegian Air Shuttle: Mit Kryptowährungen über den Wolken

Bei der norwegischen Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle sollen die Passagiere ihre Reisen künftig mit Kryptowährungen buchen können. In einem Interview mit der norwegischen Wirtschaftszeitung Dagens Næringsliv sagte Stig Kjos-Mathisen, CEO der Norwegian Block Exchange (NBX), dass seine Krypto-Handelsplattform bereits eine Zahlungsinfrastruktur entwickelt habe, die den Kunden der Billigfluggesellschaft den Kauf von Tickets mit digitalen Vermögenswerten ermöglicht.

Norwegian Air hebt mit Kryptowährungen ab

Laut Kjos-Mathisen plane die Krypto-Plattform NBX, das neue System bereits im Laufe des Jahres für norwegische Kunden einzuführen. So soll ein Start der Bezahlfunktion noch im Frühjahr möglich sein:

Von unserer Seite ist alles bereit,

kommentiert Kjos-Mathisen knapp. Die größte Fluggesellschaft Skandinaviens und drittgrößte Billigfluggesellschaft der Welt hat bereits im vergangenen Jahr die Einführung eines entsprechenden krypto-basierten Ticketsystems angekündigt. Bis dahin mangelte es jedoch noch an der technischen Infrastruktur, die nun von NBX entwickelt wurde.

Dass Norwegian Air Shuttle ihr Bezahlsystem durch Kryptowährungen ergänzt, dürfte wohl auch in einer interessanten personellen Verstrickung begründet liegen. Kjos-Mathisen ist der Schwiegersohn des erst kürzlich als CEO von Norwegian Air zurückgetretenen Bjørn Kjos.

Zudem wird Kjos-Mathisen eine Affinität für Krypto-Investments nachgesagt. So soll er 2017 400.000 US-Dollar in Bitcoin investiert haben. Ganz uneigennützig ist die Einführung des krypto-basierten Tickesystems folglich nicht. Von seinem Bitcoin-Investment dürfte Kjos-Mathisen ein paar extra Runden um den Globus fliegen können.

Kryptowährungen steuern auf Alltag zu

Das Beispiel unterstreicht eine sich allmählich abzeichnende Tendenz: Die Akzeptanz von Kryptowährungen im alltäglichen Zahlungsverkehr. Für Kjos-Mathisen markiert die Kooperation mit Norwegian Air jedoch nur den ersten Schritt:

Wir wollen diesen Weg der Transformation in der Finanzwelt und der Luftfahrtindustrie fortsetzen und gleichzeitig die Vorteile von Komfort und Innovation für Händler, Reisende und alle anderen bieten.

Welche Kryptowährungen letztlich akzeptiert werden, ist bislang noch nicht bekannt gegeben worden. Dass sich die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung darunter befinden wird, ist aber äußerst wahrscheinlich.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

US-Kryptobörse RiotX: Plötzliche Schließung schickt Aktien von Betreiberfirma auf Talfahrt

Riot Blockchain, ein an der Nasdaq notiertes Kryptounternehmen in den USA, plant den Verkauf seiner Börse, um sich vor der anstehenden Bitocin (BTC)-Halbierung auf das Mining zu konzentrieren.

Laut einer offiziellen Ankündigung vom 20. Februar hat sich Riot „für das Ende der Weiterentwicklung seiner Handelsplattform für digitale Vermögenswerte in den USA entschieden“. Künftig will sich Riot im Rahmen seiner aktualisierten strategischen Prioritäten für 2020 auf das Mining von Kryptowährungen konzentrieren.

Nach der Ankündigung, seinen Schwerpunkt auf Bitcoin-Mining zu verlagern, fielen die Aktien des Unternehmens um mehr als 5 % auf 1,40 US-Dollar.

Branchenexperten sind sich uneins über die potenziellen Auswirkungen der bevorstehenden Bitcoin-Halbierung im Mai 2020 – ein Ereignis, das die Blockbelohnungen auf die Bitcoin-Blockchain verringern wird. Changpeng Zhao, CEO der großen Kryptobörse Binance, erwartet in der Folge einen deutlichen Anstieg des Bitcoin-Preises, da Miner für die Erzeugung einer einzigen Bitcoin dann doppelt so viel ausgeben müssen.

US-Regulierung als Entscheidungsgrund

Die als RiotX exchange bekannte Kryptobörse war im zweiten Quartal 2019 gestartet worden, nachdem das Unternehmen bei der United States Securities and Exchanges Commission (SEC) einen Antrag gestellt hatte.

Riot begründet den Schritt zur Schließung der noch neuen Börse mit dem komplizierten Regulierungsumfeld:

„Riot berücksichtigte bei der Bewertung der RiotX-Entscheidung eine Reihe von Faktoren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das sich entwickelnde regulatorische Umfeld, die Risiken im Bereich der Cybersicherheit und die aktuelle Wettbewerbslandschaft, der sich die in den USA ansässigen Kryptowährungsbörsen gegenübersehen. Riot erwägt Möglichkeiten, die begrenzten Vermögenswerte, die mit RiotX verbunden sind, im besten Interesse des Unternehmens und seiner Aktionäre zu veräußern.“

Riot-Blockchain konzentriert sich seit 2017 auf Krypto-Mining und Investitionen in Blockchain-Technologien. Riot stellt Mininganlagen für große Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) bereit. Die Konzentration auf BTC-Mining zeigt das Vertrauen des Unternehmens in Bitcoin.

Wie von Cointelegraph berichtet, ist Riot Blockchain eine ehemalige Biotech-Firma, die im Rahmen einer Namensänderung 2017 das Wort „Blockchain“ einführte und in der Folge seine Aktien von 8 auf über 40 Dollar in die Höhe schießen sah. Der sprunghafte Anstieg des Aktienkurses brachte Riot 2018 aber auch in den Fokus der SEC.

auf cointelegraph lesen

Ein seltsamer Bullrun? Laut dem CEO von FTX ja

Der Kopf von FTX, einer sehr erfolgreichen Trading-Firma teilt seine Gedanken über den aktuellen Status zu sowohl Bitcoin als auch Ethereum und den gesamten Kryptomarkt.

Der Kryptomarkt ist aktuell seltsam

Der Kopf von FTX, einer sehr erfolgreichen Trading-Firma teilt seine Gedanken über den aktuellen Status zu sowohl Bitcoin als auch Ethereum und den gesamten Kryptomarkt.

Sam Bankman-Fried ist der CEO von Alameda Research und FTX. Zwei der Alameda Research Tradingkonten sind unter den Top 15 meist erfolgreichsten Tradingkonten von BitMEX gelistet, die zusammen insgesamt 67 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben. Das Unternehmen gibt an, täglich Geschäfte im Wert von rund 1 Milliarde US-Dollar abzuwickeln, hauptsächlich durch die Identifizierung von Arbitrage-Möglichkeiten zwischen verschiedenen Krypto-Börsen.

In einem Interview mit Centure Coinist sagte Bankman-Fried, dass der aktuelle Kryptomarkt nicht an die letzte epische Rally im Jahr 2017 erinnert. Für ihn ist das beste Wort, den aktuellen Makrozustand zu beschreiben das Wort “seltsam” sei.

“Es führt sich wirklich anders an als beim Bullrun 2017, bei dem man das Gefühl hatte, auf die Straße gegangen zu sein und jemanden zu treffen, und er denkt wahrscheinlich darüber nach, Ethereum zum ersten Mal zu kaufen. Das ist der Gedankengang, den man damals hatte und das fühlt sich nicht so an.”

“Seltsam ist einfach das beste Wort. Diese Rally war seltsam. Sie fühlte sich nicht wie nach einer Begeisterung der großen Masse an. Es hat zwar viel Begeisterung gegeben, aber die war auch nur etwas mehr als ein Schwanzwedeln. Es ist klar, dass als ersten Dinge aufwärts gingen, die Leute daraufhin aufgeregt wurden, und nicht, dass die Aufregung das erste war, was die Leute antreibt.”

Hätte diese Rally auf traditionellen Märkten stattgefunden, so hätte er das Gefühl gehabt, nicht mit Insiderwissen vertraut zu sein.

“Wenn man das auf normalen Märkten sieht, woran denkt man dann? Man denkt: “Ich weiß nicht was gerade passiert, aber vielleicht wissen andere mehr als ich.” Vielleicht gibt es wirklich gute Neuigkeiten. Vielleicht gibt es eine Grundwelle der Begeisterung von einem Sektor einer Gruppe oder einem Fonds, von dem wir nichts wissen, oder es nur ein großer Käufer, als wenn jemand nur viel kauf und des deswegen steigt. Und das lässt einen einfach nur wundern. Was machen sie? Ich weiß es nicht. Es ist alles irgendwie seltsam und verwirrend, aber offensichtlich macht man sich Sorgen, was, wenn sie verkaufen?”

Wie man sieht, ist Bankman-Fried bei dieser Rally etwas nervös. Er sagt auch, dass er vorsichtig sei mit der aktuellen Situation und das er Händler warnt. Er wäre auch nicht schockiert darüber, wenn eine größere Korrektur eintritt.

“Es gab definitiv Anzeichen dafür, dass die Märkte überhitzt waren, als wir auf 20.000 USD kamen, aber es gab auch Anzeichen dafür, dass es eine Menge wirklich organischer Begeisterung gab. Im Moment bin ich mir da weniger sicher, also muss ich zugeben, dass ich etwas nervös bin. Ich sage nicht zwangsläufig, dass die Lage untergehen wird, aber es würde mich nicht schockieren, wenn sie das tut.

Ich habe definitiv keine Lust zu sagen: Oh ja, das fühlt sich so an, als ob ich bei dieser Rally wirklich zuversichtlich bin. Das fühlt sich wirklich natürlich an. Dies ist der richtige Weg der Welt. “Ich habe das Gefühl, dass ich nicht weiß, was ich hier vermisse. Warum jetzt? Wenn dies der faire Preis für ETH ist, warum war er dann nicht vor sechs Monaten hier? Und wenn das damals der faire Preis war, warum ist er jetzt hier?”

Bildquelle: Pixabay / Free-Photos

auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin Kurs Prognose: Solange die $9.500-Marke hält, stehen die Chancen gut

Bitcoin hat sich in den vergangenen Tagen nicht allzu gut geschlagen. Nachdem am Mittwochmorgen ein lokaler Höchststand von 10.300 Dollar erreicht wurde, fiel der Preis der führenden Kryptowährung auf bis zu 9.250 $ – ein Rückgang von etwas mehr als 10% – und löste dabei Long-Positionen im Wert von über 100 Millionen $ bei BitMEX auf.

Trotz der Tatsache, dass diese Bewegung extrem rückläufig war, gibt es einen Lichtblick: Nach einem Absturz unter 9.300 $ gelang es der Kryptowährung, sich wieder auf über 9.500 $ zu erholen. Die Tatsache, dass Bitcoin derzeit 9.500 Dollar hält, trägt laut Analysten zu der positiven Entwicklung bei.

TradingView-Analyst CryptoBullet erklärte in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse die Bedeutung von $9.500 und bezeichnete das Niveau als “große Unterstützung”. Dabei spielen seiner Ansicht nach, mehrere Faktoren eine Rolle:

  • Die Region um $9.500 war lange Zeit ein “starkes” horizontales Niveau für Bitcoin, das oft als Umkehrpunkt fungiert.
  • Dieses Niveau ist das 0,5-Fibonacci-Rückzugsniveau des Rückgangs von $14.000 auf $6.400. Das 0,5-Fibonacci-Niveau ist auf den Märkten oft signifikant.
  • Der exponentiell gleitende 200er-Durchschnitt auf dem Vier-Stunden-Chart liegt derzeit bei etwa 9.500 $, knapp unter dem aktuellen Preis der Kryptowährung.

Die Bedeutung von $9.500 wurde von einem Trader namens George aufgegriffen. In früheren Berichten sagte er:

“Halten Sie es einfach, 11.700 Dollar sind das Nächste. Ungültigkeitserklärung [wenn es einen] sauberen Bruch unter $9.500 gibt”.

George’s Kommentar folgte einer ähnlichen Aussage von Filb Filb, der bemerkte, dass “jedes Mal, wenn Bitcoin 9.500 $ zur Unterstützung [auf wöchentlicher Basis] dreht, geht er auf 11.500 $.

Kann der BTC dieses Niveau halten?

Die Frage bleibt: Kann Bitcoin 9.500 Dollar halten und den kurz- bis mittelfristigen Aufwärtstrend intakt halten? Laut einer Reihe von technischen Signalen ist es sehr wahrscheinlich. Anfang dieser Woche bildete Bitcoin ein goldenes Kreuz, da der 50-Tage-den 200-Tage-Durchschnitt kreuzte.

Als sich dieses Signal zuletzt im April 2019 bildete, fiel der Preis in den zwei Tagen danach um 11%. Bitcoin ist in den zwei Tagen nach dem jüngsten goldenen Kreuz ebenfalls um 11% gefallen. Wenn sich die Geschichte wiederholt, wird BTC in den kommenden Tagen seinen Trend nach oben fortsetzen.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • 14+ Kryptos
  • Wallet und Exchange vorhanden
  • Copytrading mit erfolgreichen Investoren

Reviews

Hide Reviews

  • Testsieger im Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr

Reviews

Hide Reviews

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen