Beiträge

Pompliano: Bitcoin (BTC) wird in jedem institutionellen Portfolio vorhanden sein

Der Mitbegründer von Morgan Creek Digital Assets, Anthony Pompliano, einer der berühmten Analysten und amerikanischen Investoren, gab eine Stellungnahme zu Bitcoin. Anthony Pompliano sagte, Bitcoin wird im Portfolio jedes institutionellen Anlegers landen.

“Bitcoin ist hier, um zu bleiben”

In einem Interview mit CNBC, an dem er gestern teilnahm, sagte Pompliano, die Infrastruktur wird jede Woche um Bitcoin (BTC) und die Kryptomärkte herum ausgebaut.

Im Zusammenhang mit den bullishen Aussichten von Bitcoin verwies Pompliano auf die jüngsten Entwicklungen, wie beispielsweise die rekordverdächtige Hash-Rate des Coins in diesem Sommer, was auf eine stetige Verbesserung der Sicherheit des Netzwerks und seiner Unterstützung hindeutet.

Desweiteren nahm er eine Bilanz über die kürzliche Genehmigung der Regulierungsbehörden der mit großer Spannung erwarteten Plattform für Bitcoin-Futures mit physischer Abwicklung durch den New Yorker Börsenbetreiber Intercontinental Exchange vor.

Anzeige

Aus all diesen Punkten argumentierte Pompliano:

“Je mehr Infrastruktur darauf aufbaut, desto wahrscheinlicher ist es, dass Bitcoin an einem Wendepunkt bleibt. Es wird in das Portfolio jedes institutionellen Anlegers aufgenommen.”  

Bis Ende 2021 soll Bitcoin 100.000 US-Dollar erreichen, hat Pompliano vor kurzem prognostiziert. Hierunter fallen auch überhebliche Regulierungen, mit denen, wie er zugab, Investoren zunächst abgeschreckt werden könnten.

Zum anderen stellt die Zahl der Menschen, die Bitcoin besitzen, nach wie vor einen sehr geringen Anteil an der Weltbevölkerung dar. Die meisten wissen noch nicht, was Bitcoin ist oder auf welche Weise das Netzwerk funktioniert.

Wie Pompliano weiter anmerkte, ist der Kauf dieses Vermögenswertes immer noch recht schwierig zu handhaben. Es ist wichtig, dass diese Schwierigkeiten ausgeräumt werden, damit das Potenzial der Coins optimal zur Geltung kommt.

Des Weiteren nannte er die wachsende Legitimation des Krypto-Raums, den Zufluss von institutionellem Kapital, rekordhohe Handelsvolumina sowie die globale Instabilität, welche den Ruf von Bitcoin als sicheres Hafen fördert.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

WhatsApp plant die Einführung eines digitalen Zahlungsverkehrs in Indonesien

WhatsApp soll sich in Vorgesprächen mit mehreren digitalen Zahlungsdienstleistern sowie einer staatlichen Bank befinden, um digitale Zahlungsdienste in Indonesien einzuführen.

WhatsApp plant die Einführung eines digitalen Zahlungsverkehrs in Indonesien

Indonesien könnte das zweite Land weltweit werden, in dem WhatsApp solche Dienste einführt, da es auf die behördliche Genehmigung durch Indien, seinen größten Markt, wartet, der aufgrund lokaler Datenspeicherregeln verzögert wurde.

Aber anders als in Indien, wo man plant, direkte Peer-to-Peer-Zahlungsdienste anzubieten, wird WhatsApp in Indonesien einfach als Plattform dienen und Zahlungen über lokale digitale Wallets aufgrund strenger Lizenzbestimmungen unterstützen, sagten die Quellen gegenüber Reuters.

Das indonesische Modell könnte zu einer Vorlage für Whatsapp in anderen Schwellenländern werden, um die Vorschriften für ausländische Akteure zu umgehen, die ihre eigenen digitalen Wallets erstellen, sagten die Quellen.

Anzeige

WhatsApp plant für Indonesien, Zahlungen über digitale Wallets in der Region zu unterstützen, so Reuters’ Quellen. Der Bericht spekuliert weiter, dass die Geschäfte von Facebook in Indonesien zu einer Vorlage werden könnten, mit der sie später lokalen Vorschriften ausweichen könnten, die sich auf Verbote für ausländische digitale Wallets beziehen.

Ein Facebook-Sprecher bestätigte, dass WhatsApp mit den Finanzpartnern Indonesiens verhandelt, es aber ablehnt, Einzelheiten mitzuteilen:

“WhatsApp ist in Gesprächen mit Finanzpartnern in Indonesien für Zahlungsabwicklungen, aber die Gespräche sind in einem frühen Stadium und wir haben zum jetzigen Zeitpunkt nichts mehr zu teilen.”

Die Quellen berichteten jedoch, dass Facebook’s Vereinbarung mit den drei Zahlungsdienstleistern in Kürze abgeschlossen sein wird. Die Einführung dieser Dienste wird jedoch erst 2020 erwartet, da WhatsApp in Indien zur gleichen Zeit oder früher nach den Quellen starten will. Dem Bericht zufolge wartet Facebook immer noch auf die behördliche Genehmigung aus Indien, bevor sie WhatsApp-basierte Zahlungen starten können.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay auf Blockchain Hero lesen

#688 Ethereum Skalierbarkeit Bottleneck, A1 Telekom Austria Bitcoin & Bitcoin Twitter Handle

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 688. Heute geht’s um folgende Themen: Vitalik Buterin sieht Ethereum Skalierbarkeit als Bottleneck, A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen & Bitcoin Twitter Handle.

[embedded content]

1.) Ethereum mit Problemen? Vitalik Buterin sieht Skalierbarkeit als Bottleneck
https://cryptomonday.de/ethereum-mit-problemen-vitalik-buterin-sieht-skalierbarkeit-als-bottleneck/

2.) A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
https://www.btc-echo.de/a1-telekom-austria-akzeptiert-bitcoin-zahlungen/

3.) DID BITCOIN’S MOST CONTROVERSIAL TWITTER HANDLE JUST CHANGE HANDS?
https://www.ccn.com/bitcoin-twitter-handle-controversy/

4.) Bitcoin Informant bei iTunes als Podcast
http://ppq6xp.podcaster.de/bitcoin-informant.rss

5.) Der Bitcoin Informant Inside Telegram Kanal
https://t.me/bitcoininformant

Top 10 Kryptowährungen am 21.08.19 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis “Bitcoin-Informant” Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Deloitte enthüllt Blockchain-Präsentations-Tool

Nicht jeder ist in der Lage, sich die Funktionsabläufe einer Blockchain einfach vorzustellen. Um diese Technologie nun ein Stück verständlicher zu machen, lancierte der Wirtschaftsprüfungs- und Consulting-Konzern Deloitte am 19. August ein neues Präsentations-Tool. Wie Deloitte in der zugehörigen Pressemeldung ausführt, entwickelte das Unternehmen das Projekt mit dem Namen „Blockchain in a Box“ (BIAB) , um „greifbare Blockchain-Demonstrationen und -Experimente“ möglich zu machen.

Bei „Blockchain in a Box“ handelt es sich demgemäß um eine mobile Tech-Plattform, die blockchainbasierte Anwendungen hosten kann. Diese lassen sich per SD-Karte in das Gerät speisen. Zudem besteht auch die Möglichkeit der Integration an externe Services, wie etwa Daten-Clouds. Linda Pawczuk, Leiterin der Deloitte Consulting US Blockchain Group, verdeutlichte in ihrem Statement, dass die Plattform entwickelt wurde, um konkrete Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie einsichtig zu machen:

Deloitte entwickelte diese Lösung auf der Grundlage des Kundeninteresses am Verständnis der Blockchain-Funktionen in Live-Interaktionen. Was oft an Blockchain missverstanden wird, ist, dass es sich um eine Gesamtlösung handelt – in Wirklichkeit ist es eine Technologiekomponente, die größere Geschäftsanwendungen und -ansätze ermöglicht. Unsere mobile Demonstration ist praktisch, taktisch und vor allem für den Kunden greifbar.

Deloitte stellte die Plattform bereits auf mehreren Konferenzen vor.

Deloitte an zahlreichen Blockchain-Projekten beteiligt

Das zu den Big Four der globalen Wirtschaftsprüfer gehörende Unternehmen ist auch selber an zahlreichen Blockchain-Projekten beteiligt. So ist Deloitte etwa Mitglied der Clinical Supply Blockchain Working Group. Die vom Pharmariesen Pfizer initiierte Gruppe möchte die Lieferketten im Pharmasektor effizienter gestalten, indem diese auf einer Blockchain erfasst werden. Ziel des Projekts ist es, den gesamten Prozess der Arzneimittellieferung vom Hersteller bis zum Patienten nachzuverfolgen.

Darüber hinaus zählt Deloitte neben Fidelity, Amazon und anderen zu den Unterstützern von CoLab. Das Tochterunternehmen von IDEO fungiert als Start-up-Inkubator. CoLab möchte neue Blockchain-Firmen auf vielfältige Arten unterstützen. Neben finanzieller Unterstützung sollen daher vor allem Workshops zu verschiedenen Themen angeboten werden.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Blockchain-Geschenkkarten von Japans größten Geschenkkartenmarktplatz

Amaten, Japans größte Geschenkkarten-Plattform, wird in Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Netzwerkanbieter Aelf tokenisierte Geschenkkarten ausgeben.

Blockchain-Geschenkkarten von Japans größten Geschenkkartenmarktplatz

Amaten erreicht dies durch eine strategische Partnerschaft mit Aelf, einem Blockchain-Netzwerkanbieter und einem von nur 30 Unternehmen, das vom China Electronics Technology Standardization Insitute (CESI) im Rahmen seines Standard-Blockchain-System-Function-Test zertifiziert wurde.

Im Rahmen der Partnerschaft wird Amaten sein Blockchain-Framework aufbauen und Geschenkgutscheine in digitale Assets verwandeln, die auf dem Blockchain verwaltet und ausgetauscht werden können.

Auf diese Weise können sie leicht auf den ursprünglichen Emittenten zurückgeführt werden, um Betrug zu bekämpfen und gleichzeitig die Ausgabe und Rücknahme zu erleichtern.

Anzeige

Das aktuelle Geschenkkartensystem hat sich nie an die heutige digitale Welt angepasst, sagt Amaten Chairman Tom Kanazawa. “Es leidet immer noch unter grundlegenden Mängeln und ist sehr unangenehm. Ich glaube, dass die Geschenkkartenindustrie ein perfekter Anwendungsbereich für Blockchain sein kann. Die beiden passen ganz natürlich zusammen.”

Verdict behauptet, dass die Geschenkkartenindustrie derzeit weltweit 340 Milliarden Dollar und in Japan 21 Milliarden Dollar wert ist. Während Amaten beabsichtigt, die Plattform zunächst in Japan einzuführen, plant das Unternehmen auch eine Expansion nach Übersee, zunächst in Korea und China, letztlich aber noch weiter.

Crunchbase behauptet, dass Amaten “der derzeit größte Marktplatz für Geschenkgutscheine in Japan ist mit 70 Prozent des Marktanteils Japans erster Geschenkgutschein-Marktplatz in Japan Mehr als 70.000 registrierte Nutzer”. Darüber hinaus behauptet Verdict auch, dass das Unternehmen einen Jahresumsatz von 110 Millionen US-Dollar hat.

“Wir haben uns für eine Partnerschaft mit den besten Anbietern von Blockchain-Technologie in der Branche entschieden, weil sie die Skalierbarkeit, dedizierte Sidechains und intelligente Vertragsmodule bieten, die wir dringend benötigen, um unseren Service schnell und kostengünstig aufzubauen”, sagte Kanazawa.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay auf Blockchain Hero lesen

Winklevoss-Zwillinge stehen für eine Partnerschaft mit Facebook offen

Die beiden Zwillinge Cameron und Tyler Winklevoss haben sich seit langem durch ihren Rechtsstreit mit Mark Zuckerberg über den Erfinder von Facebook einen Namen gemacht. Diese Tatsache ist über ein Jahrzehnt her. Als Unternehmer im Bereich der Kryptowährungen haben sie sich heute bei einem Unternehmen namens Gemini etabliert.

Winklevoss-Zwillinge werden wahrscheinlich wieder mit Facebook zusammenarbeiten

Obwohl der Facebook-Streit sie berühmt gemacht hat, haben die Winklevoss-Zwillinge betont, dass die Vergangenheit gut war und eine Partnerschaft mit Libra infrage kommt. Besonders Gemini wandte sich bereits an Facebook, um Teil des Libra-Konsortiums zu werden. Doch bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird, wird auf weitere Details zum Projekt gewartet.

Nach Ansicht von Cameron Winklevoss dürfte es eines Tages unmöglich sein, in der Zukunft Geld ohne Kryptowährung zu verwenden. Auch wenn diese Sichtweise keineswegs zutrifft, so sind doch die anderen Anwendungsfälle der Kryptowährungen in den vergangenen Jahren stark gewachsen, wenn man von Peer-to-Peer-Zahlungen (P2P) ausgeht.

Cameron Winklevoss erwartet, dass alle FAANG-Unternehmen – wie Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google, in die Krypto-Welt einsteigen.

Anzeige

Cameron Winklevoss sagte:

“Ich denke, dass Internetunternehmen eine Krypto-Strategie haben müssen und ich denke, viele von ihnen denken über ihre eigenen Coin-Projekte nach. Sie beobachten wahrscheinlich Libra und Facebook, um zu sehen, wie es ihnen bei der Entwicklung geht”. 

Als Cameron Winklevoss über den Einfluss der großen Technologie auf die kommende Wut auf Kryptowährungen sprach, war er der Meinung, dass Amazon in der besten Position ist, wenn es darum geht, eine Kryptowährung für den Konkurrenten Libra auf den Markt zu bringen.

Vermutlich stimmt das, denn Amazon weist einen viel besseren Markenwert und Vertrauen der Haushalte auf. Desweiteren deutete er an, die großen Unternehmen anderer Branchen könnten den Schritt in die Tokenisierung wagen, wie aus den Gerüchten über Walmart-Stablecoin hervorgeht.

Die Brüder erwarten, dass die Kryptowährung die Welt verändern wird, aber sie sagen auch, dass noch mehr folgen wird.

“Wir sind am Ende des ersten Innings, sagte Tyler Winklevoss. “Das Spiel hat wirklich noch nicht angefangen.” 

Quellenangaben: btcmanager
Bildquelle: Depositphotos.com

auf Blockchain Hero lesen

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben

Für Schlagzeilen sorgt Israels IT-Sektor hierzulande selten. Zwischen den USA auf der einen und Ostasien auf der anderen Seite hat sich das Land jedoch längst unter die Weltmarktführer im Software-Bereich gemischt. Die israelische Tech-Branche boomt. Zwar ist die Zahl der Blockchain- und Krypto-Unternehmen im Mittleren Osten dieser Tage gering. Interesse aus der Szene besteht dennoch. Derzeit türmen sich die Lizenzanträge bei den zuständigen Behörden.

Um Zulassungen künftig schneller erteilen zu können, will die israelische Finanzmarkt- und Versicherungsaufsicht CMA nun ihr Lizenzsystem umstellen und setzt dabei auf Eilverfahren. Wie die israelische Tech-Plattform Calcalist berichtet, habe die Behörde den Schritt am Montag, dem 19. August, in einer offiziellen Pressemitteilung angekündigt.

Laut dem Bericht sollen derzeit über 2.000 ausstehende Lizenzanträge von FinTech- und Blockchain-Unternehmen auf dem Schreibtisch der CMA liegen. Einer ersten Prüfung der Behörden zufolge würden zur Stunde jedoch bereits dutzende Start-ups und Firmen die nötigen Auflagen erfüllen. Nach Ansicht der Finanzaufsicht könnten diese unmittelbar ihren Segen bekommen.

Nun sollen spezialisierte Teams die Blockchain- und FinTech-Unternehmen einzeln unter die Lupe nehmen und damit für eine schnelle Marktzulassung sorgen.

Technologische Innovation und die Beziehungen mit der Industrie sind die Grundprinzipien, die [unsere] Behörden in ihrer Arbeit anleitet. [Die FTA] setzt sich für die Regulierung und Zulassung des FinTech-Sektors, darunter […] Peer-to-Peer-Plattformen, digitale Wallets, blockchainbasierte FinTech-Unternehmen sowie andere Bezahlsysteme, ein,

fasst CMA-Leiter Moshe Barakat Mission und Antrieb seiner Behörde zusammen.

Zukunftsmarkt FinTech: Behörde will Wettbewerb ankurbeln

Wie es in dem Bericht weiter heißt, wolle man mit dem Eilverfahren vor allem den Wettbewerb innerhalb der israelischen FinTech-Branche ankurbeln. Damit steht der CMA-Vorstoß im Rahmen einer großangelegten Anstrengung, FinTech-Unternehmen ins Land zu locken.

Auch nachdem das Finanzministerium bereits 2017 für Unternehmen eine sogenannte „Regulatory Sandbox“ eingerichtet und ihnen damit die Tür geöffnet hatte, steckt besonders die streng regulierte israelische Blockchain- und Krypto-Industrie weiterhin in den Kinderschuhen. Stimmen aus der Branche beklagen vorherrschende Vorbehalte und Skepsis vonseiten der Banken. Laut dem Calcalist-Bericht gäbe es für viele Start-ups im Land kaum einen Markt.

Damit sich dies ändert, ist die Finanzaufsicht CMA erst kürzlich dem Globalen Innovationsnetzwerk GFIN beigetreten. Gemeinsam mit 30 weltweiten Regulierungs- und Aufsichtsbehörden sowie internationalen Organisationen, zu denen sowohl der Internationale Währungsfonds (IWF) als auch die Weltbank gehören, will sich die Behörde nun dafür einsetzen, Branchenwissen auszutauschen und so innovative Technologielösungen zu fördern.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Deloitte startet Demo-Plattform für Blockchain-Systeme

Nexty Coin Kryptowährung

Die Big Four Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte hat eine blockchainbasierte Plattform eingeführt, die den Anwendern Blockchain-Demonstrationen und -Experimente anbieten soll.

Deloitte startet Demo-Plattform für Blockchain-Systeme

Deloitte beschrieb die neue Plattform als: “eine mobile, in sich geschlossene Technologieplattform, die in der Lage ist, blockchainbasierte Lösungen über vier Rechenknoten mit kleinem Formfaktor und drei Videoanzeigen sowie Netzwerkkomponenten bereitzustellen, die die Integration mit externen Diensten, wie beispielsweise traditionellen Cloud-Technologien, ermöglichen”. Linda Pawczuk, die führende Blockchain-Führerin der Vereinigten Staaten bei Deloitte, kommentierte die Produkteinführung wie folgt:

“Was oft an Blockchain missverstanden wird, ist, dass es sich um eine vollständige Technologielösung handelt – in Wirklichkeit ist es eine Technologiekomponente, die größere Geschäftsanwendungen und -ansätze ermöglicht. Unsere mobile Demonstration ist praktisch, taktisch und vor allem für die Kunden greifbar.”

“Deloitte hat diese Lösung auf der Grundlage des Kundeninteresses am Verständnis der Blockchain-Funktionen in Live-Interaktionen entwickelt”, sagte Linda Pawczuk, Principal, Deloitte Consulting LLP und Leiter der US-Blockchain. Pawczuk stellte fest, dass Blockchain missverstanden wird und BIAB kann die Lücke im Verständnis der Technologie schließen.

Anzeige

Das Professional Services Unternehmen sagte, dass es das BIAB mehreren Kunden und anderen Interessengruppen gegenüber nachgewiesen hat.

“Es (BIAB) hilft, die Blockchain zu entmystifizieren und ist ein erfrischender und fundierter Ansatz im Vergleich zu traditionellen, auf Slideware basierenden Demonstrationen”, sagte Chih-Wei Yi, Direktor, Deloitte & Touche LLP.

Deloitte hat im vergangenen Jahr in Blockchain investiert, und die Bemühungen des Unternehmens zeigen sich in einer Reihe von Partnerschaften. In jüngster Zeit haben sich Deloitte und IDEO CoLab, Amazon, Fidelity und mehrere andere Unternehmen zusammengetan, um einen Blockchain-basierten Business-Beschleuniger, Startup Studio, zu entwickeln.

Vor drei Monaten gab die Big Four-Auditgesellschaft ihre Zusammenarbeit mit dem irischen Institute of Banking bekannt, um eine Blockchain-Anmeldeplattform zu entwickeln. Ziel des Projekts ist es, den Banken eine einheitliche Sicht auf alle Qualifikationen ihrer Mitarbeiter zu ermöglichen und zu erfahren, wo die Mitarbeiter die Kontrolle über die Daten in ihren eigenen Software-Wallets behalten.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay auf Blockchain Hero lesen

Circle CEO: Bitcoin ist nach wie vor ein sicherer Hafen

In den vergangenen Wochen befand sich Bitcoin auf einer Achterbahnfahrt. Doch das hält Circle CEO Jeremy Allaire nicht davon ab, den Krypto-Treuhändern klarzumachen, dass Bitcoin weiterhin wie bisher eine “attraktive” Sicherheitsdecke vor der globalen wirtschaftlichen Verunsicherung ist.

Kauft Bitcoin (BTC), wer sein Kapital kontrollieren will, sagt Circle CEO

Die Ankündigung von Präsident Donald Trump von Ende letzter Woche, dass 300 Milliarden US-Dollar an neuen Zöllen auf mehrere neue Produkte aus China entfallen werden, hat Bitcoin in den Bereich von 11.700 US-Dollar gebracht.

Unterdessen waren die Börsen von Stress und Rückgang gekennzeichnet. Es scheint die Annahme zu verstärken, dass immer mehr Menschen Bitcoin als eine Art “digitales Gold” wahrnehmen, um ihr Vermögen in Zeiten der Wirtschaftskrise zu erhalten.

Der Kurs ist seither etwas gesunken, nachdem die Befürchtungen über den Handelskrieg langsam verflogen sind. Vor kurzem notierte Bitcoin bei 10.300 US-Dollar, was einem Rückgang von etwa 1.400 US-Dollar seit Anfang August entspricht, während es sich mittlerweile auf rund 10.800 US-Dollar nach oben bewegt hat.

Anzeige

Allaire ist jedoch der Meinung, dass Bitcoin trotz dieser starken Schwankungen immer noch ein “sicherer Hafen” ist:

“Offensichtlich ist ein nicht-staatlicher digitaler Vermögenswert wie Bitcoin attraktiv für Menschen, die daran interessiert sind, Kapital an einen Ort zu bringen, an dem sie es selbst kontrollieren können.

Das unterstreicht das große Interesse, das es im Laufe der Zeit gegeben hat. Es ist die digitale Goldthese und ich denke, viele institutionelle Akkumulatoren von Bitcoin, Einzelpersonen, ganz speziell Einzelpersonen in Gerichtsbarkeiten oder Umgebungen, in denen die intensive Sorge um Kapitalkontrollen vorhanden ist. Das ist eine grundlegende These, die meiner Meinung nach seit acht Jahren Auswirkungen hat. “

Bitcoin-Volatilität durch Menschen verursacht

Allaire ist der Ansicht, dass die jüngste Volatilität des Marktes durch Menschen verursacht worden sein könnte, die versuchen, nach dem Monat des Wachstums einen Gewinn zu erzielen. Er stellt fest, dass die “letzte Woche eine bedeutende Risk-Off-Woche für Aktien war”, während es vorher viele Inhaber digitaler Assets gab, deren umfangreichere Portfolios einen Schlag erleiden mussten.

So erklärte Allaire:

“Offensichtlich ist Bitcoin über 100 Prozent gestiegen, fast 200 Prozent in den letzten neun Monaten oder so. Das ist ein Ort, an dem man auch einige Gewinne erzielen kann. Je nach Art des Halters werden Sie während dieser Marktbewegungen leicht unterschiedliche Verhaltensweisen feststellen.”  

Die Welt blickt auf Krypto

In den letzten Monaten hat die Krypto-Industrie insgesamt nach dem Eintritt von Facebook in den Bereich mit Libra eine neue Aufmerksamkeit erfahren, wodurch auch das Interesse von Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden geweckt wurde.

Quellenangaben: cointelegraph.com
Bildquelle: Depositphotos.com

auf Blockchain Hero lesen

Analyst: Bitcoin-Preis von 20.000 USD auf 50.000 USD bis 2021

Der BTC verzeichnete in den vergangenen Wochen einen starken Rückgang unter die 10.000 US-Dollar-Unterstützung. Der Kurs ging in Richtung der 9.500 US-Dollar-Unterstützung in die Höhe und begann vor kurzem mit einer Aufwärtskorrektur. Nach Ansicht des Ökonomen und Analyst Alex Krüger werden 20.000 US-Dollar nicht mehr lange der höchste Bitcoin-Preis auf dem Markt sein.

Bitcoin-Preis auf 50.000 USD?

So hat Krüger seine Argumentation zum Ausdruck gebracht, dass der Bitcoin-Preis bis spätestens 2021 auf bis zu 50.000 Dollar steigen sollte. Krüger zufolge gibt es ein weitaus größeres Gewicht an positiven Antriebsfaktoren als jeder negative Gegenwind, der die Bitcoin-Preisverläufe negativ beeinflussen könnte.

Folgendes steht im Thread:

Größeres Bild, die Oberseite ist IMO deutlich größer als die Unterseite. Denken Sie, dass BTC schließlich durch 20.000 US-Dollar durchbrechen wird, in 2020 oder 2021 und sobald es das tut, sollte es 30.000 US-Dollar, 40.000 US-Dollar und 50.000 US-Dollar schnell handeln. Es muss lange dauern, bis das passiert, woraufhin Sie die Fahrt genießen können. 

Der Spitzenreiter der Kryptowährungen nahm am Freitag ein Gebot um 9.700 US-Dollar in den US-Handelszeiten an und verzeichnete heute früh Höchststände von über 10.750 US-Dollar, laut Daten von Bitstamp.

Anzeige

In der Debatte um einen möglichen Rückgang der Bitcoin-Preise auf 8.500 US-Dollar, dem Halbzeitpunkt der aktuellen Performance 2019, sprach Krüger ebenfalls an. Nach Ansicht einiger Kommentatoren ist die unbesetzte Lücke zwischen den CME-Futures auf diesem Preisniveau ein Hinweis auf eine wahrscheinliche Rückführung.

Krügers Ansicht nach ist die Einreichung der CME-Lücken keine Selbstverständlichkeit, die auf das Fehlen einer signifikanten Unterstützung oder eines Widerstands bei diesem Preisniveau hinweist. Die Fokussierung auf unbesetzte Lücken nimmt zudem oft die Non-Stop-Handelsaktivitäten am Spotmarkt ab.

Bitcoin-Preis Korrektur als Geschenk

Fällt Bitcoin jedoch unter die Marke von 9.000 US-Dollar, besteht die Wahrscheinlichkeit eines starken Rückgangs in Richtung 8.500 US-Dollar-Preisgrenze. Laut Krüger sollte jeder weitere Abwärtstrend als “Geschenk” verstanden werden, um sich darauf vorzubereiten, dass eine Schleuder über das aktuelle Hoch 2019 voranschreitet.

Quellenangaben: bitcoinist.com
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen