Beiträge

Umfrage: Trader erwarten noch 2020 neues Rekordhoch für Bitcoin

Eine Nutzerumfrage der Kryptobörse Kraken hat ergeben, dass die meisten Krypto-Trader erwarten, dass Bitcoin (BTC) noch in diesem Jahr auf ein neues Rekordhoch klettern kann.

Im Rahmen der Umfrage wurden 400 „VIP-Kunden“ der Kryptobörse befragt, von denen sich 41 % als „Investoren“, 40 % als „Trader“ und 15 % als „Institutionen“ bezeichnen. Die verbleibenden 4 % setzen sich aus Zahlungsdienstleistern, Kryptobörsen und Krypto-Minern zusammen.

84 % der Teilnehmer verwalten weniger als 10 Mio. US-Dollar an Kapital, während 11 % zwischen 10 – 50 Mio. US-Dollar managen. Die übrigen 6 % der Befragten teilen sich gleichmäßig zwischen solchen Tradern auf, die von 50 – 100 Mio. US-Dollar in ihrer Verwaltung haben und solchen, die mit mehr als 100 Mio. US-Dollar betraut sind.  

Rekordhoch für Bitcoin, aber nicht für Ethereum

Das durchschnittlich erwartete Kursziel, das die Befragten für Bitcoin angeben beläuft sich auf 22.866 US-Dollar. Dies würde bedeuten, dass die marktführende Kryptowährung noch 2020 auf ein neues Rekordhoch klettert. Hinsichtlich Ethereum (ETH) sind die Teilnehmer etwas weniger optimistisch, denn obwohl sie ein durchschnittliches Kursziel von 810 US-Dollar für den Altcoin nennen, liegt dieser Wert noch unter dessen Rekordhoch.

Die Stimmungslage scheint insgesamt positiv, denn 44 % der Befragten sehen die Kryptomärkte im Aufwärtstrend, während lediglich 22 % einen Abwärtstrend diagnostizieren und sich 34 % unsicher sind.

Hinsichtlich des ausschlaggebenden Faktors, der den Kryptomärkten in den nächsten 12 Monaten zu mehr Wachstum verhilft, herrscht Uneinigkeit. 19 % geben eine breitere Annahme als treibende Kraft an, wohingegen nur 15 % das ansonsten viel beschworene Bitcoin-Halving als Auslöser erwarten. 11 % machen dafür weltpolitische Konflikte verantwortlich, während 11 % auf FOMO (Fear-Of-Missing-Out bzw. Torschlusspanik der Anleger) setzen und nur 9 % eine neue Wirtschaftskrise als Ausgangspunkt sehen.

Mehr Einigkeit herrscht unter den Teilnehmern im Hinblick auf die größten Bedrohungen für die Kryptobranche. So nennen 32 % gesetzliche Regulierung als gefährlichsten Stolperstein, während 23 % Betrug und Hackerangriffe als größtes Übel ausmachen.

Unterschiedliche Entscheidungsgrundlagen

Die Befragten verlassen sich beim Trading fast gleichermaßen auf Technische Analyse und die Verwendung von Fundamentaldaten. So nennen 26 % die Technische Analyse als ihr wichtigstes Entscheidungswerkzeug, während sich 24 % hauptsächlich nach den Fundamentaldaten richten und 23 % die aktuelle Stimmungslage auf den Märkten als Orientierungspunkt nehmen.

Die Weltwirtschaft und die Aktienmärkte beeinflussen weniger als die Hälfte aller Teilnehmer in ihren Entscheidungen. Dementsprechend geben 55 % an, dass die Finanzmärkte ihre Handelsstrategien in den letzten 6 Monaten nicht maßgeblich beeinträchtigt haben.

Altcoins können 2020 noch aufblühen

Eine knappe Mehrheit der Befragten geht davon aus, dass die Altcoins im Jahr 2020 noch auftrumpfen können. So denken 54 %, dass dies der Fall sein wird.

Im Zuge der Umfrage sollten die Trader auch ihre Lieblings-Altcoins nennen, wobei ETH, Monero (XMR), Ripple (XRP), Litecoin (LTC) und Tezos (XTZ) die Liste anführen.

Weniger als die Hälfte aller Befragten (44,4 %) gibt zudem an, Stablecoins zu nutzen. Tether (USDT) ist dabei mit Abstand der beliebteste Stablecoin (33, 6%), wohingegen der USD Coin (USDC) nur auf 8,7 % kommt und Dai (DAI) lediglich von 8,4 % der Trader bevorzugt wird.

auf cointelegraph lesen

Peter Brandt: XRP-Preis könnte um 25% abrutschen

XRP-Investoren könnten weitere Verluste bevorstehen. Pro-Trader Peter Brandt warnte, dass das bärische Kursmuster seine Wirkung auf den Markt noch nicht vollständig entfaltet habe.

Der als Trader sowohl von Kryptowährungen als auch von traditionellen Anlagen bekannte Peter Brandt erklärte am 20. Februar in einem Tweet, dass ein „Kopf-Schulter-Muster“ in XRP/USD in diesem Monat das Potenzial habe, die Preise auf Talfahrt zu schicken.

Brandt: XRP-Einbruch auf 0,20 US-Dollar ist möglich

XRP hatte in den vergangenen Tagen einen Höchststand von fast 0,35 Dollar erreicht, fiel dann aber wieder deutlich auf das Niveau von fast 0,27 US-Dollar zurück.

Brandt schrieb dazu:

„Es wird interessant sein zu sehen, ob sich dieses Kopf-Schulter-Muster durchsetzen wird. Falls ja, wäre das Ziel 2071.“

Das Muster hatte sich im Laufe des Februars herausgebildet, wobei der XRP/USD am 9. Februar 0,28 $ erreichte, dann kurz fiel, bevor er am 15. Februar auf die Höchststände von 0,35 $ kletterte. Nach einem weiteren Einbruch war am gestrigen Mittwoch zu einem erneuten Anstieg über 0,30 $ gekommen.

Brandt ergänzte jedoch, er sage nicht die Zukunft von XRP vorher, sondern spreche lediglich von der Möglichkeit eines Einbruchs um 25%.

Ethereum „hält sich sehr gut“.

Auch zur größsten Altcoin Ether (ETH) gab Brandt einen kurzen, aber ermutigenden Kommentar ab.

„Es hält sich sehr gut“, twitterte er.

Was das Thema Bitcoin (BTC) betrifft, hat Brandt seine ohnehin schon optimistische Haltung bislang nicht weiter vertieft. In einem Interview mit Cointelegraph im Januar erklärte er, BTC/USD werde nicht auf 6.000 US-Dollar oder weniger zurückgehen, da die „schwachen Hände“ nicht länger im Spiel seien.

Bitcoin erreichte in der Folge ein mehrmonatiges Hoch von 10.500 Dollar, bevor es sich in ähnlicher Weise wieder zurückzog. Am Mittwoch versetzte ein plötzlicher Einbruch von 8% innerhalb von Minuten die Händler in Aufregung. Die genaue Ursache ist immer noch unklar.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs: „Goldenes Kreuz“ inmitten von Panik in China

Bitcoin (BTC) wird wahrscheinlich von einem starken Einbruch der asiatischen Aktienmärkte aufgrund des Coronavirus profitieren, wie Kryptowährungs-Analysten glauben.

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

Aktienmärkte: „Sehr volatile Woche“

Aus Daten von Coin360 und Cointelegraph Markets geht hervor, dass das BTC/USD-Paar am 3. Februar bereits rasch Zuwächse erzielte und über Nacht auf einen Höchststand von 9.580 US-Dollar kletterte. Daraufhin gab es eine leichte Korrektur auf 9.380 US-Dollar.

Gleichzeitig eröffnete der Shanghai Composite Index (SSE) mit einem Minus von fast 8 Prozent. Die Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus nimmt weiter zu.

Die Behörden sind wegen ihres Umgangs mit dem Ausbruch in die Kritik geraten. Die chinesische Zentralbank hat eine riesige Geldsumme in Höhe von 170,9 Mrd. US-Dollar in den lokalen Markt fließen lassen.

Bitcoin 1-Tages-Kurschart

Bitcoin 1-Tages-Kurschart. Quelle: Coin360

Innerhalb von 24 Stunden hat sich bei Bitcoin am Montag bisher nichts verändert. Aber die Erwartungen sind aufgrund des Zuwachses von 35 Prozent über den Monat weiterhin hoch.

„Für die Aktienmärkte hat eine sehr volatile Woche begonnen“, fasste der Cointelegraph Markets-Analyst Michaël van de Poppe in seinem aktuellsten Twitter-Beitrag zusammen. Er fügte hinzu, er erwarte, dass die Auswirkungen zunehmen würden, wenn die europäischen Märkte einige Stunden später öffnen würden. 

Wie Cointelegraph berichtete, haben die meisten Analysten unterschiedliche Meinungen über das Ausmaß der Auswirkungen des Coronavirus auf die Kursentwicklung von Bitcoin und inwiefern dieser die Entwicklung „unterstützt“ oder „behindert“. 

Für den bekannten Trader Tone Vays habe Bitcoin zwar in gewisser Weise sicherlich von den daraus resultierenden wirtschaftlichen Turbulenzen profitiert, aber eine ernsthafte Verschärfung der Situation würde wahrscheinlich das Gegenteil zur Folge haben.

Andere zeigten sich da optimistischer. 

„Da das Vertrauen in globale Institutionen und Märkte weiter abnimmt, werden die Werte mobiler digitaler Vermögenswerte, wie etwa Bitcoin, extrem steigen“, so Jehan Chu, ein geschäftsführender Partner der Blockchain-Investmentfirma Kenetic Capital, gegenüber Bloomberg am Montag.

Schon vor den jüngsten Ereignissen wies Bitcoin bullische Signale auf. Die technischen Fundamentaldaten erreichen weiterhin neue Rekordwerte und das institutionelle Interesse an Produkten, wie den Bitcoin-Futures, war spürbarer denn je. 

Diese Woche rückte auch ein weiterer Faktor in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die gleitenden 50- und 100-Tages-Durchschnitte von Bitcoin werden wohl eine Überkreuzung machen. Das ist in der Regel ein bullisches Zeichen für Investoren.

Altcoins steigen: BTC stagniert

Die Altcoins wiesen zu Beginn der Woche ein Wachstum auf. Viele der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung sind dabei um etwa 1 Prozent gestiegen.

Ether (ETH) kletterte auf 190 US-Dollar und konnte dabei einen Tageszuwachs von 1,8% Prozent verzeichnen. Andere konnten einen größeren Zuwachs erzielen. Tezos (XTZ) stieg um 8,9 Prozent und XRP um 4,7 Prozent.

Ether 7-Tages-Kurschart

Ether 7-Tages-Kurschart. Quelle: Coin360

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt bei 261,3 Mrd. Euro. Der Marktanteil von Bitcoin liegt bei 65,3 Prozent.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 24. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Der Chef des Internationalen Währungsfonds Wirtschaftswissenschaftler Gita Gopinath sagte in einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, dass der Libra von Facebook ein wichtiger Auslöser sei. Er bringe die Menschen dazu, den Status des US-Dollars als Reservewährung der Welt zu überdenken. Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes, der ebenfalls an der Diskussionsrunde teilnahm, sagte, dass „der Libra nur eine zukünftige digitale Währung“ hervorrufe.

Um den politischen Entscheidungsträgern zu helfen, digitale Zentralbankwährungen (CBDC) besser zu verstehen, hat das WEF in Zusammenarbeit mit einigen der wichtigsten Zentralbanken der Welt und Experten aus über 40 Institutionen das CBDC Policy Maker Toolkit entwickelt. Das wird den Zentralbanken helfen, die Vor- und Nachteile einer CBDC zu verstehen und sie durch die Gestaltung zu führen. 

Das WEF kündigte auch die Einrichtung eines globalen Konsortiums für die Verwaltung digitaler Währungen an. Das würde einen Rahmen für die Regulierung digitaler Währungen, einschließlich Stablecoins, bieten. Das zeigt, wie sich Zentralbanken und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt allmählich auf die neue Technologie einstellen.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Ripple-CEO Brad Garlinghouse deutete unterdessen einen Börsengang innerhalb der nächsten 12 Monate an. Er glaubt, dass viele andere Krypto- und Blockchain-Firmen im Jahr 2020 wahrscheinlich einen Börsengang machen werden. Einige Firmen sind der Meinung, dass Notierungen an traditionellen Börsen institutionelle Anleger anziehen könnten, die aufgrund verschiedener regulatorischer Bedenken nur allmählich in die aufkommende Anlageklasse einsteigen.

Obwohl es im Kryptoraum viele Entwicklungen in Sachen Fundamentaldaten gibt, ist der Kurs noch nicht so hoch, wie die Begeisterung. Sehen wir mal nach, ob wir trotzdem eine Kaufgelegenheit finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 8.350 US-Dollar, kehrte aber schnell wieder um. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen und nicht in Panik geraten und ihre Positionen schließen, was ein positives Zeichen ist.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Aufschwung anhalten, kann das BTC/USD-Paar bis auf den 200-Tages-SMA bei 8.966 US-Dollar klettern, was wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken wird. Wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar steigen lassen, ist eine Rallye auf 10.360,89 US-Dollar möglich. 

Sollten die Bären jedoch den Überkopfwiderstand verteidigen, könnte das Paar noch einige Tage lang in einer engen Spanne verbleiben. Der abflachende 20-Tages-EMA und der RSI, der in der neutralen Zone liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Das Paar wird negativ, wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen dem 20-Tages-EMA und 7.856,76 US-Dollar sinken lassen. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar belassen.

ETH/USD

Ether (ETH) hat sich von der starken Unterstützung bei 157,50 US-Dollar aus erholt. Der 20-Tages-EMA liegt knapp unter diesem Niveau. Wir erwarten, dass die Bullen diese Unterstützung aggressiv verteidigen werden. Der größte Altcoin wird nun wahrscheinlich auf 173,841 US-Dollar steigen.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA flacht ab und der RSI fällt langsam in Richtung 50, was auf eine Spanne für einige Tage hindeutet. Das ETH/USD-Paar wird an Schwung gewinnen, wenn es aus der Widerstandszone zwischen 173,841 US-Dollar und 180 US-Dollar ausbricht.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, gibt es eine geringe Unterstützung bei 151,829 US-Dollar. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird das ETH/USD-Paar negativ. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen.

XRP/USD

XRP ist heute unter den Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) gefallen, was ein negatives Signal ist. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, die kritische Unterstützung am Halsausschnitt zu verteidigen, zeigt einen Mangel an Käufern auf diesen Niveaus.

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen versuchen derzeit, den Kurs wieder über den Halsausschnitt zu heben. Wenn das gelingt, deutet das darauf hin, dass der aktuelle Fall unter den Halsausschnitt eine Bärenfalle war. Das XRP/USD-Paar wird nach einem Ausbruch über den 200-Tages-SMA an Schwung gewinnen.

Allerdings ist auch ein Rückgang auf 0,20041 US-Dollar möglich, wenn der Kurs nicht über dem Ausschnitt bleibt. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, kann das Paar bis auf 0,18339 US-Dollar fallen. Händler können das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar belassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 23. Januar stark zurückgegangen und fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 303 US-Dollar. Die Käufer stiegen jedoch bei 296,13 US-Dollar ein, was knapp über dem 50-prozentigen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rallye liegt.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die starke Erholung von den Tagestiefs deutet auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 360 US-Dollar zu heben. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Der 20-Tages-EMA flacht allmählich ab und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung für einige Tage hindeutet.

Weiter unten gibt es einige wenige Unterstützungsniveaus zwischen 306,78 US-Dollar und 270,15 US-Dollar. Wenn diese jedoch durchbrochen werden und die Bären das BCH/USD-Paar unter 270,15 US-Dollar sinken lassen, ist das ein enormes Minus. Wir warten noch ab, ob der derzeitige Aufschwung anhält, bevor wir einen Handel empfehlen. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) knickte am 22. Januar vom Überkopfwiderstand bei 337,80 US-Dollar nach unten ab, erholte sich aber von der Unterstützung bei 236 US-Dollar aus. Das zeigt, dass die Bullen weiterhin bei Rückgängen auf 236 US-Dollar kaufen.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 337,80 US-Dollar klettern zu lassen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Wenn der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknickt, wird er ein paar Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Wenn die Bären das Paar unter 236 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 200 US-Dollar und darunter auf 173,66 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Als er es nicht über 66,1486 US-Dollar schaffte, fiel Litecoin (LTC) auf die kritische Unterstützung bei 50 US-Dollar. Der lange Docht an der Kerze zeigt, dass die Bullen auf den niedrigeren Niveaus kaufen. Das ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die Käufer auf den niedrigeren Niveaus einsteigen wollen.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir sehen ein sich entwickelndes Tassen- und Henkelmuster, das bei einem Ausbruch über den Überkopfwiderstand bei 66,1486 US-Dollar vervollständigt wird. Das Ziel dieses Musters liegt bei 96,439 US-Dollar.

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 66,1486 US-Dollar halten können, könnte das LTC/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 50 US-Dollar negativ. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über dem 20-Tages-EMA hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA am 19. Januar war nur von kurzer Dauer, was ein negatives Zeichen ist. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. EOS fiel erneut auf den 200-Tages-SMA, was unseren Stop-Loss auf die verbleibenden Long-Positionen auslöste, den wir bei 3,4 US-Dollar gesetzt haben.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen haben jedoch erneut den 200-Tages-SMA verteidigt und versuchen, sich zu erholen. Wenn das gelingt, werden die Käufer versuchen, den Kurs auf 4,24 US-Dollar klettern zu lassen.

Das EOS/USD-Paar kann allerdings auf 3 US-Dollar fallen, wenn die Bären den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Handel empfehlen. 

BNB/USD

Binance Coin (BNB) liegt weiterhin in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar. Die Bullen kauften heute erneut den Rückgang auf 16,50 US-Dollar, was auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus signalisiert. Das ist ein positives Zeichen. Der Kurs könnte wieder auf 18,50 US-Dollar steigen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar dürfte den Kurs auf den 200-Tages-SMA bei 20,23 US-Dollar steigen lassen. Wenn dieser Widerstand überwunden ist, ist ein Aufstieg bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Je länger der Kurs in der Spanne bleibt, desto stärker wird der Ausbruch am Ende sein.

Wenn die Bären das BNB/USD-Paar allerdings unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist auf den 20-Tages-EMA gerutscht. Das löste unseren Stop-Loss für die Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar aus. Wenn der Altcoin sich vom 20-Tages-EMA erholt, werden die Bullen versuchen, den Kurs über den 200-Tages-SMA zu heben.

XLM/USD Tageschart

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Anstieg über 0,0665 US-Dollar wird wahrscheinlich weitere Käufer anziehen, die den Kurs auf 0,088708 US-Dollar steigen lassen können. Sollten die Bären hingegen den 200-Tages-SMA verteidigen, könnte das XLM/USD-Paar noch einige Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ. Darunter ist ein Rückgang auf 0,051014 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) knickte am 23. Januar bei 0,0461161 US-Dollar vom Widerstand aus nach unten ab, was zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Weiter unten versucht der Kurs jedoch, sich vom 20-Tages-EMA aus zu erholen, was auf Käufer auf den niedrigeren Niveaus hindeutet.

ADA/USD Tageschart

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Käufer den Kurs über 0,0461161 US-Dollar steigen lassen können, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich an Schwung gewinnen und eine Rallye auf 0,0560221 US-Dollar hinlegen. Daher schlagen wir Händlern vor, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen, Long-Positionen zu eröffnen.

Der Kurs kann allerdings, wenn er wieder von 0,0461161 US-Dollar aus nach unten abknickt, auf 0,040 US-Dollar fallen und einige Tage lang in dieser Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 0,040 US-Dollar negativ. 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 17. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, ETC, TRX

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist von etwa 190,5 Mrd. US-Dollar zu Beginn des Jahres auf über 243 Mrd. US-Dollar angestiegen. Das ist ein Anstieg von etwa 27,55 Prozent innerhalb von 17 Tagen. Das zeigt, dass die Bullen wieder die Oberhand haben. Interessant ist auch, dass die Rallye von Altcoins angeführt wird und diese Bitcoin (BTC) weit hinter sich gelassen haben. Das zeigt, dass die aktuelle Rallye breiter angelegt ist und sich eine Altsaison ankündigt.

Die Risikokapitalgesellschaft Grayscale Investments meldete, dass im 4. Quartal 2019 225,5 Mio. US-Dollar an Investitionen in ihre Produkte geflossen seien. Damit beläuft sich der gesamte Investitionszufluss im Jahr 2019 auf 607,7 Mio. US-Dollar.

Das ermutigendste Signal war, dass 71 Prozent der Investitionen von institutionellen Anlegern stammten, die von Hedgefonds dominiert werden. Das zeigt, dass institutionelle Investoren sich stärker in die Anlageklasse einbringen. 

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Futures-Markt gibt einen guten Einblick in die Stimmung der größeren Akteure.  Der Open Interest bei den Bitcoin-Futures der CME Group ist auf 5.328 Kontrakte angestiegen. Wenn der Open Interest bis zum Monatsschluss auf dem aktuellen Niveau bleibt oder weiter steigt, wäre das ein neuer Rekord. Den letzten Rekord gab es im Juli 2019 mit 5.252 Kontrakten. Ein steigender Open Interest gekoppelt mit einem Kursanstieg ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die institutionellen Akteure zuversichtlich sind, dass sich Rallye weiter gehen wird. 

Die Kursentwicklung der meisten großen Kryptowährungen weist Anzeichen auf einen Anstieg auf. Da der Kurs jedoch aus einem langen Einbruch herausklettert, dürfte das ein volatiler Anstieg werden. Daher können Händler den ersten Teil des Anstiegs ausnutzen, um maximale Vorteile daraus zu ziehen.

BTC/USD

Nach einer kleinen Korrektur von zwei Tagen hat Bitcoin (BTC) seinen Aufwärtstrend wieder fortgeführt. Sein Ziel liegt weiter bei 10.360,89 US-Dollar. Obwohl es einen geringfügigen Widerstand bei 9.500 US-Dollar gibt, erwarten wir, dass dieser durchbrochen wird. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI befindet sich nahe der überkauften Zone, was darauf hindeutet, dass die Bullen die Oberhand haben.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Im Falle einer Korrektur erwarten wir, dass die Bullen am 20-Tages-EMA Unterstützung bieten werden. Daher kann ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA eine Kaufgelegenheit für Händler bieten, die ihre Positionen ausbauen oder neue Positionen eröffnen möchten.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das BTC/USD-Paar vom Überkopfwiderstand aus nach unten abknickt und unter 7.856,76 US-Dollar rutscht. Händler können ihre Long-Positionen mit Stopps bei 7.600 US-Dollar halten.

ETH/USD

Ether (ETH) erholte sich am 16. Januar von der unmittelbaren Unterstützung bei 157,50 US-Dollar, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Bullen nicht auf einen tieferen Rückgang warten, um zu kaufen. Der Altcoin hat den Überkopfwiderstand bei 173,841 US-Dollar erreicht. Darüber ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir gehen davon aus, dass die Bären bei 197,75 US-Dollar einen starren Widerstand bieten werden, daher können die Händler einen Teil der verbleibenden Long-Positionen bei etwa 190 US-Dollar verkaufen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das ETH/USD-Paar vom aktuellen Niveau aus umkehrt und unter die Unterstützungszone zwischen 157,60 US-Dollar und 151,829 US-Dollar fällt. Vorerst können Trader die Stopps bei 150 US-Dollar belassen. Diese können erhöht werden, wenn das Paar über 173,841 US-Dollar klettert.

XRP/USD

XRP fiel am 16. Januar in den Ausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S), aber die Bullen verteidigten dieses Niveau. Das ist ein positives Zeichen. Wenn der Kurs jetzt über 0,2454 US-Dollar klettern kann, kann er auf bis zu 0,31503 US-Dollar steigen. 

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Trader, die auf unsere Vorschlag aus der vorhergehenden Analyse hin Long-Positionen eröffnet haben, können das Stop-Loss bei 0,1995 US-Dollar setzen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären den Überkopfwiderstand bei 0,2454 US-Dollar verteidigen und das XRP/USD-Paar unter den Ausschnitt des umgekehrten H&S-Musters sinken lassen.

BCH/USD

Die Bullen verteidigten den Rückgang auf die Unterstützung bei 306,78 US-Dollar am 16. Januar. Bitcoin Cash (BCH) versucht derzeit, den Überkopfwiderstand bei 360 US-Dollar wieder zu überwinden. Wenn das gelingt, kann der Altcoin auf 423,40 US-Dollar steigen.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI liegt im überkauften Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben.

Vorerst können Trader den Stop-Loss bei verbleibenden Long-Positionen bei 300 US-Dollar belassen. Die Stopps können höher gelegt werden, wenn das BCH/USD-Paar über 360 US-Dollar klettert. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären die Kryptowährung unter die kritische Unterstützung von 306,78 US-Dollar sinken lassen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist auf knapp unter das 50-prozentige Fibonacci-Einbruchsniveau der jüngsten Rallye von 115,75 US-Dollar auf 458,74 US-Dollar zurückgegangen. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen. Allerdings fehlt es der Erholung an Schwung, was auf eine Konsolidierung für die nächsten Tage hindeutet.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Anstiege werden von Händlern, die auf höheren Niveaus feststecken, wohl verkauft. Wir rechnen daher zumindest in den nächsten Tagen nicht mit einem neuen Höchststand.

Sollten die Bären das BSV/USD-Paar unter 280 US-Dollar sinken lassen, kann sich der Rückgang bis auf 255,62 US-Dollar erstrecken. Das ist ein wichtiges Niveau, das man im Auge behalten sollte. Trader, die eine kleine Long-Position offen haben, nachdem sie vor kurzem verkauft haben, können die Stopps auf 280 US-Dollar setzen.

LTC/USD

Nach einer kleinen Korrektur in den letzten Tagen hat Litecoin (LTC) seinen Anstieg wieder fortgesetzt. Das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, liegt bei 66,1486 US-Dollar. Wir erwarten, dass die Bären dieses Niveau verteidigen, aber wenn die Bullen es darüber schaffen, kann der Anstieg sich auf bis zu 80,2731 US-Dollar erstrecken.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long-Positionen bei 54 US-Dollar belassen. Wenn der Kurs über 60,8452 US-Dollar klettert, aber nicht über 66,1486 US-Dollar kommt, können die Stopps enger gesetzt werden.

Wenn das LTC/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus nach unten abknickt und unter 54,7278 US-Dollar fällt, kann es bis auf 50 US-Dollar fallen.

EOS/USD

EOS erhole sich am 16. Januar von 3,5216 US-Dollar und versucht nun, über den Überkopfwiderstand bei 4,24 US-Dollar zu klettern. Wenn das gelingt, kann der Altcoin auf bis zu 4,8719 US-Dollar steigen. Wir gehen davon aus, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen werden.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen jedoch nicht über 4,24 US-Dollar kommen, könnte sich das EOS/USD-Paar für ein paar Tage konsolidieren. Ein Fall unter 3,50 US-Dollar signalisiert eine tiefere Korrektur. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long -Positionen bei 3,4 US-Dollar belassen. Die Stopps können weiter oben gesetzt werden, wenn das Paar sich über 4,24 US-Dollar hält.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) erholte sich am 16. Januar von 16,31 US-Dollar aus und brach über den kleinen Überkopfwiderstand bei 18,19 US-Dollar aus. Wenn sich der Altcoin jedoch nicht über 18,20 US-Dollar hält, deutet das darauf hin, dass der Kauf auf höheren Niveaus nachlässt. 

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 18,20 US-Dollar halten können, könnte das BNB/USD-Paar für einige Tage in einer engen Spanne verbleiben. 

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 16 US-Dollar sinken zu lassen. Unter diesem Niveau ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA und darunter auf 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

ETC/USD

Ethereum Classic (ETC) ist in die Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung aufgestiegen. Der Altcoin legte von einem Tief bei 5,46914 US-Dollar am 14. Januar eine Rallye auf ein Hoch bei 12,04 US-Dollar hin. Das ist ein Anstieg von etwa 120 Prozent in einer sehr kurzen Zeitspanne.

ETC/USD Tageschart

ETC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Händler, die auf unsere vorhergehende Empfehlung hin Long-Positionen eröffnet hatten, konnten so riesige Gewinne erzielen. Wir erwarten, dass die Bären die Widerstandszone zwischen 12 US-Dollar und 14 US-Dollar verteidigen werden. Der RSI liegt extrem weit im überkauften Bereich. Daher ist mit einer Korrektur oder Konsolidierung für einige Tage zu rechnen.

Daher können Trader die Hälfte ihrer Position bei den aktuellen Niveaus verkaufen und bei den verbleibenden Positionen ein enges Stop-Loss setzen.

TRX/USD

Die Bullen haben Tron (TRX) in den letzten zwei Tagen über 0,0163957 US-Dollar gehalten, konnten aber keine weiteren Zuwächse erzielen. Das zeigt, dass es auf diesen Niveaus an Nachfrage seitens der Bullen mangelt.

TRX/USD Tageschart

TRX/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 0,0181864 US-Dollar heben können, ist ein Anstieg auf 0,020 US-Dollar und darüber auf 0,0234 US-Dollar möglich.

Sollten die Bullen den Kurs jedoch nicht weiter steigen lassen können, werden die Bären erneut versuchen, das TRX/USD-Paar unter 0,0163957 US-Dollar zu senken. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 0,0146343 US-Dollar möglich. Derzeit sehen wir keine zuverlässige Kaufkonstellation, so dass wir bei dieser Kryptowährung neutral bleiben.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 13. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XMR, TRX

Zu Jahresbeginn ging es auch für das Handelsvolumen von Bitcoin nach oben. Wie Berechnungen der Marktforscher von Arcane Research zeigen, hat sich das durchschnittliche Tagesvolumen im Verlauf einer Woche um 126% gesteigert. Neben dem Bitcoin-Handelsvolumen ging das Jahr aber auch für Bitcoin-Futures gut los. So hat der „Open Interest” für die Bitcoin-Futures der CME Group jüngst gar ein siebenmonatiges Hoch erreicht, das schon fast an den bisherigen Rekordwert aus dem Juni 2019 herankommt.

Wenn Handelsvolumen und Open Interest bei steigenden Kursen zunehmen, ist dies üblicherweise ein Anzeichen dafür, dass Investoren mit viel finanzieller Power in den Markt einsteigen. Dies könnte dazu führen, dass der Bitcoin-Kurs in der nächsten Zeit weiter steigt. 

Obwohl es zwar viele positive Indikatoren gibt, bremst der erfahrene Trader Tone Vays ein wenig die Euphorie, da er auf der Krypto-Handelsplattform BitMEX eine wichtige Kennzahl sieht, die noch nicht ins Positive umgeschlagen ist.

Daily cryptocurrency market performance

 Marktvisualisierung von Coin360

Die chinesische Regierung macht sich derweil immer mehr mit dem Thema Kryptowährungen vertraut. Dies sehen wir jetzt darin bestätigt, dass ein entsprechendes 200-seitiges Handbuch zum Thema Digitalwährungen, das speziell für Politiker und Regierungsmitarbeiter verfasst wurde, schon nach drei Monaten in seine zweite Auflage geht.

Die Vorzeichen für Bitcoin & Co. sind momentan also gut, aber werfen wir lieber noch einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, ob sich auch hier neue Aufschwünge abzeichnen!

BTC/USD

Bitcoin (BTC) hat sich in den letzten drei Tagen oberhalb der 7.856,76 US-Dollar Marke eingependelt. Daran sehen wir, dass die Bullen noch keinen Grund zum Verkaufen sehen. Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich, was uns ganz klar zeigt, dass es zunächst wohl weiter aufwärts geht.

BTC USD daily chart

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sobald die 8.452,84 US-Dollar Marke geknackt werden kann, gerät das BTC/USD-Paar in neuen Aufwind. Oberhalb dieser Marke könnte sich die Kletterpartie dann bis auf 9.500 oder sogar 10.360,89 US-Dollar fortsetzen. Anleger sollten die Stopps für Long-Positionen deshalb bei 6.800 US-Dollar halten. Sobald sich der Kurs über 8.452,84 US-Dollar festigen kann, raten wir, die Stopps höher zu ziehen.

Sollten die Bären es jedoch entgegen unserer Annahme schaffen, den Kurs unter 7.856,76 US-Dollar und das 20-Tage-EMA abzusenken, dann würde sich daran mangelnde Nachfrage in den oberen Bereichen abzeichnen. Wenn der Kurs auf diesem Weg zurück in seine vorherige Preisspanne rutscht, könnte ein Absturz bis auf 7.000 US-Dollar daraus resultieren. Wir gehen davon aus, dass es im Laufe der Woche eine deutliche, richtungsweisende Kursbewegung geben wird.

ETH/USD

Ether (ETH) klettert in einem aufsteigenden Kanal nach oben. Allerdings befindet sich nahe der 148 US-Dollar Marke ein Widerstand. Die Bären versuchen momentan, den Kurs zurück unter die Gleitenden Mittel (MAs) zu drücken und falls es ihnen gelingt, würde dieser wohl sogar bis auf die Support-Linie des Kanals abrutschen.

ETH USD daily chart

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollte die zweitplatzierte Kryptowährung daraufhin sogar ganz aus dem Kanal fallen und auch noch den Support von 131,484 US-Dollar unterschreiten, dann ergibt sich weiterer Verkaufsdruck, der den Kurs womöglich bis auf 125 US-Dollar absenken könnte.

Falls sich das ETH/USD-Paar jedoch an den Gleitenden Mitteln fangen kann, werden die Bullen erneut versuchen, den Widerstandsbereich von 151,829 – 157,50 US-Dollar zu überspringen. Da das Paar momentan Schwierigkeiten hat, sich in den höheren Bereichen zu etablieren, raten wir die Stopps für Long-Positionen bei 128 US-Dollar zu setzen. Es ist besser, wenn wir das Risiko minimieren.

XRP/USD

XRP konnte sich am 10. Januar vom 20-Tage-EMA nach oben abstoßen. Dies ist ein positives Zeichen. Allerdings konnten die Bullen den Kurs trotzdem nicht über den Widerstand bei 0,2326 US-Dollar heben, was darauf hindeutet, dass es in den oberen Bereichen kein ausreichendes Kaufinteresse gibt.

XRP USD daily chart

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die Bären werden nun versuchen, den Kurs unter die Gleitenden Mittel und den wichtigen Support von 0,20041 US-Dollar zu drücken. Sollte dies gelingen, könnte daraus ein Abschwung bis auf 0,18339 US-Dollar resultieren.

Falls die Bullen es jedoch schaffen, den 0,20041 US-Dollar Support zu verteidigen, dann wird sich das XRP/USD-Paar in den nächsten Tagen auf dem momentanen Niveau festigen. Sobald die 0,23260 US-Dollar Marke geknackt wird, bekommt das Paar neuen Aufwind. Wir raten, von einem Kauf abzusehen, bis dieser Fall tatsächlich eingetreten ist.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat Schwierigkeiten, den oberseitigen Widerstand bei 270,15 US-Dollar zu durchbrechen. Immerhin ist es positiv zu bewerten, dass die Bullen mit ihrem Druck nicht nachgelassen haben.

BCH USD daily chart

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls es die Bullen nun doch noch schaffen, den Kurs über die 270,15 US-Dollar Marke zu heben, dann ist ein Aufschwung bis auf 306,78 US-Dollar möglich. Das aufsteigende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich zeigen klar an, dass die Bullen am Drücker sind. Anleger sollten die Stopps für ihre verbleibenden Long-Positionen deshalb auf 255 US-Dollar heben.

Unsere positive Prognose für das BCH/USD-Paar ist jedoch hinfällig, falls die Bären den Kurs unter 258,26 US-Dollar drücken können. Damit würde sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es zurück bis auf 241,85 US-Dollar geht.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat es geschafft, über die 50 US-Dollar Marke zu klettern und über dieser zu schließen. Dies ist ein positives Zeichen. Das aufstrebende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich deuten darauf hin, dass es für den Kurs nun noch weiter nach oben geht.

LTC USD daily chart

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls sich das LTC/USD-Paar oberhalb der 50 US-Dollar Marke festigen kann, dann ist ein Aufschwung bis auf 60 oder sogar 66 US-Dollar möglich. Oberhalb von 52 US-Dollar bekommt das Paar zusätzlichen Aufwind.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über der 50 US-Dollar Marke zu halten, dann ist ein Abschwung bis auf 47,8264 US-Dollar möglich. Wenn dieser Support dann auch noch nachgibt, könnte die Talfahrt bis an das 20-Tage-EMA weitergehen. Wir raten deshalb, die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 47 US-Dollar zu setzen.

EOS/USD

EOS ist erstmals seit Juli 2019 wieder über die Abwärtstrendlinie geklettert. Wenn die Bullen den Kurs für mindestens drei Tage über dieser Marke halten können, steht wohl ein neuer Aufwärtstrend bevor.

EOS USD daily chart

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was klar belegt, dass die Bullen die Oberhand haben. Das Kursziel liegt jetzt bei 3,69 US-Dollar.

Falls die Bären jedoch in der Lage sein sollten, den Kurs zurück unter die Abwärtstrendlinie zu drücken, dann könnte das EOS/USD-Paar zurück auf 2,8695 US-Dollar abrutschen. Solange dieser Support hält, werden die Bullen dann aber wohl versuchen, den Kurs wieder in Richtung 3,69 US-Dollar zu heben. Unsere positive Prognose ist hinfällig, sobald das Paar unter das 20-Tage-EMA abstürzt. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 2,85 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) klettert zwar langsam nach oben, hat aber keinen richtigen Rückenwind. Daran erkennen wir, dass die Bullen momentan keinen Kaufdruck spüren. Die Gleitenden Mittel stehen kurz vor einer positiven Überschneidung und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen nichtsdestotrotz wieder die Oberhand gewinnen.

BNB USD daily chart

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls sich der Kurs oberhalb der 14,5201 US-Dollar Marke festigen kann, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 16,50 US-Dollar wahrscheinlich. Wenn dann auch diese Marke geknackt werden kann, wird es den erwünschten Aufwind geben.

Sollten die Bullen entgegen unserer Annahme jedoch nicht in der Lage sein, den Support von 14,5201 US-Dollar zu verteidigen, dann könnte das BNB/USD-Paar zurück bis auf 12,98 US-Dollar abrutschen. Dementsprechend empfehlen wir, die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 14 US-Dollar anzuheben.

BSV/USD

Der Rücklauf nach dem kürzlichen starken Aufschwung von Bitcoin SV (BSV) ging nicht besonders weit, was ein positives Zeichen ist. Daran sehen wir, dass die Bullen Abschwünge als weitere Kaufgelegenheit sehen und keine Eile haben, ihre gemachten Gewinne auszubuchen. Falls die Bullen jetzt in der Lage sind, den Kurs über den Widerstandsbereich von 177 – 188,69 US-Dollar zu heben, dann ist sogar eine Kletterpartie auf das bisherige Rekordhoch möglich.

BSV USD daily chart

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen jedoch nicht in der Lage sein, den Kurs über den Widerstandsbereich zu heben, dann werden die Bären versuchen, den Kurs zurück unter die 155,38 US-Dollar Marke abzusenken. Falls das BSV/USD-Paar dann auch noch unter 147,28 US-Dollar abrutscht, könnte ein Sinkflug bis auf 127,102 US-Dollar ausgelöst werden. Dementsprechend empfehlen wir, die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 145 US-Dollar zu setzen.

XMR/USD

Nachdem Monero (XMR) über 57,1199 US-Dollar klettern und sich hier etablieren konnte, üben die Bären nun wieder Druck aus. Die Tatsache, dass die Bullen nicht in der Lage waren, den Kurs über 67,02 US-Dollar zu heben, hat die Bären wieder ins Spiel gebracht. Falls der Kurs dadurch zurück unter die 57,1199 US-Dollar Marke gedrückt wird, ist ein Abschwung bis auf das 20-Tage-EMA möglich.

XMR USD daily chart

XMR-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Jedoch zeigt das 20-Tage-EMA nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen immer noch am Drücker sind. Solange sich der Kurs spätestens am 20-Tage-EMA fangen kann, werden die Bullen versuchen, den Kurs wieder über die 60 US-Dollar Marke zu heben.

Da wir momentan keine zuverlässige Kaufgelegenheit sehen, empfehlen wir für das XMR/USD-Paar Inaktivität.

TRX/USD

Tron (TRX) konnte am 10. Januar aus dem absteigenden Kanal klettern und sich über diesem festigen. Allerdings konnte daraus kein neuer Aufwind generiert werden, um bis auf 0,0163957 US-Dollar zu klettern, was darauf hindeutet, dass es momentan kein ausreichendes Kaufinteresse in höheren Bereichen gibt.

TRX USD daily chart

TRX-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die Bären versuchen momentan, den Kurs zurück unter die Gleitenden Mittel abzusenken und falls dies gelingt, rutscht das TRX/USD-Paar womöglich wieder bis auf 0,0126948 US-Dollar ab.

Falls sich der Kurs jedoch an den Gleitenden Mitteln fangen kann, dann werden die Bullen versuchen, das Paar wieder über 0,0163957 US-Dollar zu heben. Sollte dies gelingen, ist ein Aufschwung bis auf 0,020 oder sogar 0,0234 US-Dollar im Rahmen des Möglichen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Dash legt um 16% zu; Bitcoin bleibt bei 8.100 US-Dollar

Sonntag, 12. Januar – Die meisten der Top-Kryptowährungen verzeichnen moderate Tageszuwächse; Bitcoin (BTC) schwebt wieder um die 8.100 US-Dollar-Marke.

Marktvisualisierung

Marktvisualisierung bereitgestellt von Coin360

Unter den Top-Kryptowährungen wuchs DASH in den letzten 24 Stunden mit einem Anstieg von 16,27% am stärksten. Derzeit liegt die Coin bei 66,84 US-Dollar, was einem Anstieg von 13% in den letzten 24 Stunden entspricht. Das Wochendiagramm zeigt ein Wachstum von 33,7%.

Dash 7-Tage-Kursdiagramm

Dash 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: Coin360

Auch NEO verzeichnete ein beachtliches Wachstum. Der aktueller Kurs von 10,35 US-Dollar lag genau 7,45% über den Werten des Vortags. In der letzten Woche stieg der Wert der Coin um 11,44%.

Neo 7-Tage-Kursdiagramm

Neo 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

Der Bitcoin-Kurs ist derzeit um 0,48% gestiegen und wird laut Coin360 bei rund 8.102 US-Dollar gehandelt. Auf dem Wochendiagramm ist die Coin um 8,28% gestiegen.

Bitcoin 7-Tage-Kursdiagramm

Bitcoin 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

Ether (ETH) hält an ihrer Position als größte Altcoin nach Marktkapitalisierung fest, die derzeit bei 15,8 Milliarden US-Dollar liegt. Die zweitgrößte Altcoin, Ripples XRP, eine Marktkapitalisierung von 9,3 Milliarden US-Dollar.

Coin360-Daten zeigen, dass der Wert von ETH in den letzten 24 Stunden um rund 1,37% gestiegen ist. Momentan handelt sie bei 144 US-Dollar. Innerhalb der Woche hat die Coin ebenfalls einen Wertzuwachs von rund 5,1% erzielen können.

Ether 7-Tage-Kursdiagramm

Ether 7-Tage-Kursdiagramm. Quelle: Coin360

XRP ist in den letzten 24 Stunden um etwa 2,04% gestiegen und wird derzeit bei 0,214 US-Dollar gehandelt. In der Woche ist die Coin um 10,3% gestiegen. Die Altcoin hält immer noch an einem großen Teil der Gewinne fest, die sie zu Beginn der Woche erzielte.

XRP 7-Tage-Preisdiagramm

XRP 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: Coin360

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels lag die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen bei 217 Milliarden US-Dollar und damit um 8,66% über dem Wert der letzten Woche.

Verfolgen Sie hier die Kryptomärkte in Echtzeit

auf cointelegraph lesen

Bitcoin robbt sich an 7.550 US-Dollar ran, Altcoins mit mittleren Gewinnen

Samstag, 7. Dezember: Die Top-20 Kryptowährungen verzeichnen bis zum Nachmittag mittlere Gewinne, wodurch Marktführer Bitcoin (BTC) bis an die 7.550 US-Dollar Marke ranrobben kann.

Market visualization courtesy of Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Der Bitcoin-Kurs schafft bis zum Redaktionsschluss einen Tagesgewinn von 2,12%, was zuletzt einen Kursstand von 7.537 US-Dollar bedeutet, wie die Daten von Coin360 zeigen. Im Wochendiagramm steht nichtsdestotrotz noch ein Minus von 1,71% auf dem Tableau.

Bitcoin 7-day price chart

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Der Krypto-Analyst Willy Woo meldet derweil, dass die Aktivität auf der Bitcoin-Blockchain immer mehr zunimmt. Dies wertet er als Zeichen, dass einige Trader bereits für das bevorstehende „Halving“ von Bitcoin in Position gehen. Experten vermuten, dass die Halbierung der Anstiegsrate der Umlaufmenge von Bitcoin im Mai 2020 für einen beträchtlichen Aufwärtstrend sorgen wird, so auch vor einiger Zeit die Bayerische Landesbank.

Ether (ETH) kann sich derweil als zweitgrößte Kryptowährung und als marktführender Altcoin etablieren, da für diesen momentan eine Marktkapitalisierung von 16,3 Mrd. US-Dollar zu Buche steht. Verfolger Ripple kommt mit seiner Kryptowährung XRP derweil auf eine Marktkapitalisierung von 9,8 Mrd. US-Dollar.

Laut Coin360 konnte ETH heute einen leichten Tagesgewinn von 0,4% erzielen. Bei Redaktionsschluss bedeutet dies einen Kursstand von knapp 150 US-Dollar. Über die Woche gesehen muss der Zweitplatzierte trotzdem ein insgesamtes Minus von 2,59% hinnehmen.

Ether 7-day price chart

Ether 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

XRP kann heute 1,55% nach oben klettern, wodurch sich ein aktueller Kurswert von 0,225 US-Dollar ergibt. Im Wochendiagramm geht es allerdings um 0,87% nach unten.

XRP 7-day price chart

XRP 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Unter den Top-20 Kryptowährungen kann sich Tezos (XTZ) mit einem satten Plus von fast 10% als eindeutiger Tagessieger hervortun.

Bei Redaktionsschluss beläuft sich die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen auf 204,8 Mrd. US-Dollar, was knapp 1,92% niedriger ist als noch in der Vorwoche.

Alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen

Nach SEC-Lizenz für BTC-Fonds: Bitcoin klettert kurz über 7.500 US-Dollar

Freitag, 6. Dezember – Die Kryptomärkte haben sich nach einer starken Verkaufswelle am 4. Dezember weiter erholt. Bitcoin (BTC) ist dabei kurzzeitig auf 7.500 US-Dollar zurückgeklettert.

Der positive Schwung zieht sich dabei durch alle Top-20-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Dabei haben nur Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC) und Unus Sed Leo (LEO) bei Redaktionsschluss Verluste verzeichnet.

Chainlink (LINK) und Cosmos (ATOM) hingegen konnten in den letzten 24 Stunden mit je etwa 4 Prozent die größten Zuwächse unter den Top 20 erzielen, wie aus Daten von Coin360 hervorgeht.

Marktvisualisierung. Quelle: Coin360

Marktvisualisierung. Quelle: Coin360

Nachdem Bitcoin den Tag über überwiegend bei rund 7.400 US-Dollar lag, ist er innerhalb weniger Minuten auf sein Tageshoch von 7.576 US-Dollar gestiegen. Bei Redaktionsschluss ist die größte Kryptowährung um 1 Prozent gestiegen und lag bei 7.450 US-Dollar.

Trotz des erneuten Aufwärtsschwungs ist Bitcoin über die Woche betrachtet immer noch um über 3,5 Prozent im Minus, da er es am 30. November nicht geschafft hat, über 7.800 US-Dollar auszubrechen. Über den Monat betrachtet ist Bitcoin immer noch um etwa 20 Prozent im Minus. 30 Tage zuvor lag er nämlich noch bei 9.286 US-Dollar.

US-Finanzaufsichtsbehörde erteilt neuem BTC-Futures-Fonds Lizenz

Die US-Wertpapieraufsicht SEC hat einem weiteren Fonds für Bitcoin-Derivate eine Lizenz erteilt. Wie Cointelegraph berichtete, darf der auf BTC Futures fokussierte NYDIG Bitcoin Strategy Fund nun seine Aktien institutionellen Investoren anbieten.

Der Aufschwung auf den Kryptomärkten könnte durch die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage verursacht worden sein, wie es in einem aktuellen Bericht von Analysten der Kryptobörse SFOX heißt. Den Forschern zufolge steigt die Anzahl der Suchanfragen nach Bitcoin auf Google in der Regel vor und nicht nach den Feiertagen. Am 28. November, dem Erntedanktag in den USA, verzeichnete Bitcoin drei Tage hintereinander ein Kurswachstum, so das Unternehmen.

Der in der Kryptobranche bekannte Twitter-Nutzer Bitcoin Macro hat kürzlich prognostiziert, dass 2020 ein „atemberaubendes Jahr für Krypto“ sein werde. 2019 sei hingegen „immer noch das Jahr, in dem man kaufen kann“.

Bitcoin 24-Stunden-Kurschart. Quelle: Coin360

Bitcoin 24-Stunden-Kurschart. Quelle: Coin360

Ether (ETH), die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, stieg um 1 Prozent und lag bei 150 US-Dollar. Über die Woche betrachtet ist ETH noch 4 Prozent im Minus.

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

XRP, die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, verzeichnet einen der größten Zuwächse unter den Top-20-Coins. bei Redaktionsschluss konnte er ein Plus von 3,5 Prozent auf 0,225 US-Dollar verzeichnen. Über die Woche betrachtet ist der XRP immer noch 2,3 Prozent im Minus.

Ripple 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Ripple 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Die Gesamtmarktkapitalisierung beläuft sich bei Redaktionsschluss auf 202,5 Mrd. US-Dollar.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs testet erneut das Niveau bei 7.300 US-Dollar

Bitcoin (BTC) fiel am 1. Dezember nach einem plötzlichen Anstieg auf das Unterstützungniveau von 7.250 bis 7.300 US-Dollar zurück.

Tagesübersicht Kryptomarkt

Tagesübersicht Kryptomarkt. Quelle: Coin360

Future-Lücke wird entstehen, wenn niedrigere Niveaus bestehen bleiben

Die Daten von Coin360 zeigten, dass die größte Kryptowährung fast 30% ihrer wöchentlichen Gewinne verlor und von den Höchstständen von 7.790 US-Dollar auf rund 7.300 US-Dollar fiel.

Die Unterseite entsprach einem 24-Stunden-Verlust von 6% für Bitcoin, der Anzeichen dafür zeigte, dass die Unterstützungsstärke bei 7.000 US-Dollar getestet werden würde.

Zuvor erreichte das BTC/USD Paar ein mehrmonatiges Tief von 6.500 US-Dollar, bevor sie sich innerhalb weniger Tage um fast 1.300 US-Dollar erholte.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels handelte das Paar genau auf dem gleichen Niveau wie am vergangenen Sonntag.

Bitcoin 7-Tage-Preisdiagramm

Bitcoin 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: Coin360

Jetzt suchten Analysten nach Faktoren, die das kurzfristige Momentum nach oben oder unten beeinflussen könnten. Insbesondere Michaël van de Poppe hat eine wahrscheinliche „Lücke“ in den Märkten für Bitcoin-Futures gesehen.

Wie Cointelegraph berichtete, tendiert der Bitcoin-Kurs dazu, Punkte in seinem Preis zu „füllen“, die zwischen dem Ende einer Futures-Handelssitzung und dem Beginn einer anderen liegen.

Nach dem Rückgang am Sonntag dürfte sich eine neue Lücke geöffnet haben, sagte van de Poppe, als CMEsKontrakte am Freitag bei 7.805 US-Dollar gehandelt wurden. Dies würde BTC/USD also wieder in Richtung 8.000 US-Dollar treiben. In der vergangenen Woche wurde die Lücke bei 7.200 US-Dollar ebenfalls schnell geschlossen.

„Positive an diesem Fall; es ist eine weitere CME-Lücke auf der Oberseite enstanden“, kommentierte van de Poppe in einem neuen Twitter-Update.

Weiter fügte er hinzu, das Bitcoin-Potenzial liege wahrscheinlich zwischen 6.900 und 8.000 US-Dollar:

„Es würde mich interessieren, ob wir über 7.400 US-Dollar kommen können. Falls ja, könnten wir vielleicht doch auf 8.000 Dollar steigen. Wenn nicht, strebe ich für einige Longs 6.900-7.000 US-Dollar an. “

Die Futures-Analyse lieferte diese Woche gemischte Ergebnisse, nachdem die monatlichen CME-Kontrakte am Freitag beglichen wurden. Die Daten deuten darauf hin, dass Bitcoin nach den Auszahlungen wahrscheinlich zulegen würde. Bisher hat jedoch ein entgegengesetzter Kursverlauf die Märkte geprägt.

Die Stimmung unter den Futures-Händlern bleibt jedoch insgesamt optimistisch. Beispielsweise verzeichnete Bakkt in der vergangenen Woche ein Rekordtagesvolumen für seine eigenen monatlichen Kontrakte.

Altcoins verlieren gegenüber BTC an Boden

Die Altcoin-Märkte verzeichneten in der Zwischenzeit enttäuschende 24 Stunden. Viele wichtige Kryptowährungen verloren rund 5%.

Ether (ETH), die größte Altcoin nach Marktkapitalisierung, fiel um 4,2% auf 147 US-Dollar, während andere schlechter abschnitten. Litecoin (LTC) zum Beispiel verlor 6,1%.

Ether 7-Tage-Preisdiagramm

Ether 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: Coin360

Die Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungen betrug insgesamt 198,7 Milliarden US-Dollar, der Anteil von Bitcoin lag bei 66,6 Prozent.

Verfolgen Sie hier die Kryptomärkte in Echtzeit

auf cointelegraph lesen