Beiträge

Kryptomärkte im roten Bereich, Bitcoin rutscht unter 8.200 US-Dollar

Dienstag, 15. Oktober: Über den Tag bewegt sich Bitcoin (BTC) überwiegend seitwärts, während es am Abend zu einem leichten Absturz kam.

Market visualization. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Die marktführende Kryptowährung ist in den letzten 24 Stunden überwiegend flach geblieben, wobei sich zwischenzeitlich ein Tageshoch von 8.400 US-Dollar eingestellt hatte. Anschließend kam es jedoch zu einem plötzlichen Absturz, der den Kurs auf einen insgesamten Tagesverlust von mehr als 2% absenkte und damit einen Stand von weniger als 8.200 US-Dollar hervorrief.

Das tägliche Handelsvolumen von Bitcoin beträgt im heutigen Durchschnitt ca. 15 Mio. US-Dollar, während die Marktherrschaft nun mittlerweile auf 66,3% abgerutscht ist, was einen Tiefstwert seit August bedeutet.

Der Krypto-Analyst filbfilb vermutet, dass es für Bitcoin noch weiter nach unten geht und dass als nächstes der wichtige Support bei 8.000 US-Dollar einem neuen Härtetest unterzogen wird. So meint der Experte:

„Die Gleitenden Mittel haben momentan in fast jedem wichtigen Betrachtungszeitraum eine negative Überschneidung vollzogen.“

Ein schlechtes Zeichen, das allerdings dadurch relativiert wird, dass Bitcoin über das Jahr gesehen immer noch 120% im Plus liegt, nachdem zu Beginn des Jahres nur knapp 3.000 US-Dollar zu Buche standen.

Bitcoin seven-day price chart. Source: Coin360

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Für Ether (ETH) sieht es momentan nicht besser aus, da die zweitgrößte Kryptowährung wieder zurück bis auf 180 US-Dollar abgerutscht ist. Der marktführende Altcoin konnte vorübergehend zwar auf 187 US-Dollar klettern, verlor im Laufe des Tages jedoch 3.07%, was den Kurs auf seinen momentanen Stand absenkt.

Viele Krypto-Anleger hatten gehofft, dass Ethereum seinen Aufwind nutzen kann, um bis auf 190 – 200 US-Dollar zu klettern, allerdings erwies sich die jüngste Hürde wohl als eine zu viel, weshalb es für die Nummer Zwei nun wieder nach unten geht.

Ether seven-day price chart. Source: Coin360​​​​​​​

Ether 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

XRP, die Nummer Drei unter den Kryptowährungen, muss lediglich einen Verlust von weniger als 1% hinnehmen, was den Kurs leicht auf 0,287 US-Dollar absenkt.

XRP seven-day price chart. Source: Coin360

XRP 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Auch für Altcoins geht es wieder bergab

Unterdessen verschlechtert sich die Lage für die Altcoins langsam wieder, was womöglich ein Vorzeichen für heftigere Verluste in naher Zukunft ist. Die meisten Top-20 Kryptowährungen liegen heute im roten Bereich, wobei EOS mit einem Minus von mehr als 6% der eindeutige Tagesverlierer ist. Tron (TRX), Cardano (ADA) und Chainlink (LINK) sind jeweils mit Verlusten von um die 5% ebenfalls deutlich auf dem absteigenden Ast.

Einzige Ausnahme ist Bitcoin SV (BSV), der sich mit einem Plus von fast 4% zum Tagessieger krönen kann, was einen momentanen Kursstand von ungefähr 90 US-Dollar bedeutet.

Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beläuft sich bei Redaktionsschluss auf 222,5 Mrd. US-Dollar.

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 14.Oktober: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XLM, TRX

Die G7-Staaten haben in einem neuen Berichtsentwurf formuliert, dass „globale Stablecoins“ ein potenzielles Risiko für die weltweite Finanzstabilität darstellen. Daraus schlussfolgert der etwaige Bericht, dass „kein Stablecoin-Projekt in Betrieb gehen sollte, bis bei den rechtlichen, regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Herausforderungen und Risiken angemessene Lösungen gefunden wurden“. Der Bericht wird den Druck auf Facebook Libra also vermutlich weiter erhöhen.

Christopher Giancarlo, der ehemalige Vorsitzende der amerikanischen Aufsichtsbehörde für Futures- und Optionsmärkte, ist der Ansicht, dass sowohl Facebook Libra als auch Zentralbank-Digitalwährungen zunehmend dafür sorgen werden, dass sich Politik und Aufsichtsbehörden für die Kryptobranche interessieren.

Dieses Interesse ist jedoch ein zweischneidiges Schwert. Einerseits können Behörden und Politik für mehr rechtliche Klarheit sorgen, was wiederum den Weg für den Markteintritt institutioneller Investoren ebnen könnte, andererseits läuft die Branche Gefahr, dass dadurch Innovation unterbunden wird, wenn rechtliche Hürden die Weiterentwicklung des Kryptomarktes erschweren.

Der Großinvestor und Krypto-Fürsprecher Tim Draper ist derweil überzeugt davon, dass die grenzübergreifende und dezentralisierte Natur von Bitcoin (BTC) dafür sorgen könnte, dass die Welt besser zusammenwächst. Laut Draper wird sich dadurch auch die Art und Weise verändern, wie Regierungen zusammenarbeiten. So schlussfolgert er: „Mit Bitcoin gehen ein paar grundlegende technologische Neuerungen einher, die unseren Planeten von einer Aufteilung in Stämme zur Weltgemeinschaft transformieren können“.  

Kurzfristig wird der politische Druck dafür sorgen, dass der Marktwert von Kryptowährungen gedeckelt ist. Gibt es momentan trotzdem gute Kaufgelegenheiten? Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um dies herauszufinden!

BTC/USD

Bitcoin hat sich in den letzten paar Tagen in einer Preisspanne zwischen 7.700 – 8.700 US-Dollar eingependelt. Daran können wir erkennen, dass es ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage gibt. Auf Seitwärtsbewegungen folgt normalerweise eine starke Kursbewegung nach unten oder oben.

Sollte der Kurs nach oben ausbrechen, dann würde dies darauf hindeuten, dass die Bullen die Gleichgewichtsphase dazu genutzt hätten, um Bitcoin anzukaufen. Sollte der Kurs jedoch nach unten abfallen, dann wäre die Seitwärtsbewegung lediglich eine Phase der Umverteilung gewesen. Es ist schwierig, vorherzusagen, in welche Richtung der Kurs nun ausbrechen wird, weshalb wir eher dazu raten, erst neue Positionen einzugehen, sobald Bitcoin eine entscheidende Richtungsbewegung macht.

BTC/USD

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs über die momentane Preisspanne zu heben, dann ist ein Aufschwung bis zur Abwärtstrendlinie dies symmetrischen Dreiecks möglich. Kann die Abwärtstrendlinie dann auch noch geknackt werden, würde sich daraus sogar ein neuer Aufwärtstrend ergeben.

Falls es die Bären entgegen unserer Annahme jedoch schaffen, das BTC/USD-Paar unter 7.700 US-Dollar abzusenken und in die Nähe des Supports bei 7.337 US-Dollar zu drücken, dann wäre dies ein sehr schlechtes Zeichen. Der Kurs könnte dadurch weiter bis auf 5.533 US-Dollar heruntergezogen werden, hier liegt das 78,6% Retracement-Level des vorherigen Aufwärtstrends. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 7.700 US-Dollar setzen.

ETH/USD

Obwohl Ether (ETH) unter den Support von 185 US-Dollar abgerutscht ist, konnten die Bären daraus kein Kapital schlagen. Der Kurs hat sich in den letzten drei Tagen knapp unter der 185 US-Dollar Marke gefestigt. Daran sehen wir, dass die Bullen kleinere Abschwünge aufkaufen und nicht erst darauf warten, bis der Kurs weiter nach unten abfällt.

ETH/USD

Die Bullen werden jetzt versuchen, erneut den oberseitigen Widerstand von 185 – 196 US-Dollar zu überwinden und falls dies gelingt, ist ein Aufschwung bis 224 oder sogar 235 US-Dollar möglich.

Falls es die Bullen jedoch nicht schaffen, über diesen Widerstandsbereich zu klettern, dann werden sich die Bären ihrerseits darum bemühen, das ETH/USD-Paar bis auf 164 US-Dollar abzusenken. Sollte der Kurs dann auch noch unter diesen Support abrutschen, könnte sich der etwaige Absturz bis auf 152 US-Dollar ziehen. Dementsprechend raten wir aggressiven Anlegern, die Stopps für ihre Long-Positionen bei 160 US-Dollar zu setzen. Sollte der Kurs über 200 US-Dollar klettern, heben wir die Stopps auf 175 US-Dollar an.

XRP/USD

XRP konnte sich am 12. Oktober von den Gleitenden Mitteln abstoßen und versucht nun, den oberseitigen Widerstand von 0,29227 US-Dollar zu überspringen. Das 20-Tage-EMA klettert langsam nach oben und der RSI befindet sich bereits im positiven Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen wieder da sind.

Falls die Bullen es jetzt schaffen, den Kurs über 0,29227 US-Dollar zu heben, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,34229 US-Dollar wahrscheinlich. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen bei 0,215 US-Dollar setzen und sobald der Kurs höher klettert, werden wir auch die Stopps anheben.

XRP/USD

Sollten es die Bullen entgegen unserer Annahme jedoch nicht schaffen, den Kurs über 0,29227 US-Dollar zu katapultieren, dann wird das XRP/USD-Paar zunächst in der Preisspanne von 0,220 – 0,29227 US-Dollar gefangen bleiben. Der vorherige Abwärtstrend wird sich fortsetzen, sobald der Kurs unter den wichtigen Support bei 0,22 US-Dollar abrutscht.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) verharrt weiterhin in der Preisspanne von 203,36 – 236,07 US-Dollar. Die Tatsache, dass der Altcoin es nicht schafft, zurück bis an den Halsbereich des Kopf-und-Schultern Musters zu klettern (gelbe Linie), ist ein schlechtes Zeichen. Hieran erkennen wir, dass die Bullen momentan keinen Grund zum Kaufen sehen.

BCH/USD

Die Bären werden jetzt versuchen, das BCH/USD-Paar unter das vorherige Tief von 203,36 US-Dollar abzusenken und falls dies gelingt, ist ein Absturz bis auf 166,98 US-Dollar das wahrscheinliche Resultat. Falls die Bullen jedoch in der Lage sind, den Kurs über 241,85 US-Dollar zu heben, dann könnte es wieder einen Aufschwung bis zum oben genannten Halsbereich geben.

Sollte der Kurs tatsächlich über 242 US-Dollar klettern, ergibt sich womöglich eine Kaufgelegenheit für aggressive Trader, bis dahin bleiben wir aber zunächst inaktiv.

LTC/USD

Litecoin (LTC) konnte sich festigen, seit der Kurs unter das 20-Tage-EMA abgerutscht ist. Daran sehen wir, dass es bei Abschwüngen Kaufinteresse gibt. Die Bullen werden versuchen, den Kurs wieder über das 20-Tage-EMA zu heben und falls dies gelingt, ist ein Aufschwung bis zur Abwärtstrendlinie der Keilformation möglich.

Falls dann auch noch die Abwärtstrendlinie geknackt werden kann, wäre dies ein positives Zeichen, das auf eine Trendwende zum Positiven hindeutet. Das Kursziel würde dann bei 80,2731 US-Dollar liegen.

LTC/USD

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, das 20-Tage-EMA zu überwinden, dann wird sich der Kurs zunächst weiterhin seitwärts bewegen. Das LTC/USD-Paar wird ins Negative umschlagen, sobald der Kurs unter das jüngste Tief von 50 US-Dollar abrutscht. Wir wollen deshalb zunächst abwarten, ob der Kurs tatsächlich oberhalb der Abwärtstrendlinie schließen kann, ehe wir wieder anfangen zu kaufen.

EOS/USD

EOS hat sich die letzten sechs Tage am 20-Tage-EMA gefestigt. Beide Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI liegt nur knapp unterhalb der Mittelstellung, woran wir sehen, dass es momentan ein Gleichgewicht zwischen Bullen und Bären gibt.

EOS/USD

Falls die Bullen in der Lage sind, das EOS/USD-Paar über die Abwärtstrendlinie und das 50-Tage-SMA zu heben, dann können wir daran ablesen, dass der Markt einen Abschwung unter die 3,1534 US-Dollar Marke ablehnt. Sollte sich der Kurs oberhalb des 50-Tage-SMA festigen, dann ist ein Aufschwung bis 4,24 oder sogar 4,8719 US-Dollar möglich. Anleger können Long-Positionen gemäß unserer vorherigen Kursanalyse eingehen.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, über das 50-Tage-SMA zu klettern, dann könnte das Paar für ein paar weitere Tage in der jetzigen Preisspanne verharren. Sobald es unter das jüngste Tief von 2,4001 US-Dollar abrutscht, schlägt es ins Negative um.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) konnte sich am 12. Oktober vom neu ausgebildeten Support bei 16,4882 US-Dollar abstoßen. Hieran können wir erkennen, dass sich ein zuletzt ein höherliegendes Tief herauskristallisiert hat. Das 20-Tage-EMA flacht langsam ab und der RSI liegt knapp oberhalb seiner Mittelstellung, woran wir sehen, dass der Verkaufsdruck langsam nachlässt und die Bullen wieder an Oberhand gewinnen.

BNB/USD

Der jüngste Aufschwung wird aber spätestens am 50-Tage-SMA auf einen Widerstand treffen. Sollten die Bullen in der Lage sein, das BNB/USD-Paar über das 50-Tage-SMA und die Widerstandslinie des absteigenden Kanals zu heben, dann ist der vorherige Abwärtstrend damit beendet. Dementsprechend empfehlen wir, neue Long-Positionen zu kaufen, sobald der Kurs oberhalb des absteigenden Kanals schließen kann. Das Kursziel würde dann bei 32 US-Dollar liegen, die Stopps sollten bei 14 US-Dollar platziert werden.

Falls das Paar jedoch entgegen unserer Annahme am oberseitigen Widerstand scheitert und dadurch unter 16,4882 US-Dollar abrutscht, dann könnte daraus eine Talfahrt bis auf 14,2555 US-Dollar resultieren. Knickt diese Marke dann auch noch ein, setzt sich der Abwärtstrend wieder fort.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) bewegt sich weiterhin in einer engen Preisspanne von 75,506 – 90,40 US-Dollar. Daran sehen wir, dass es momentan ein Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern gibt, allerdings ist sich keine der beiden Seiten sicher, in welche Richtung es als nächstes geht, weshalb es zum „Waffenstillstand“ gekommen ist.

BSV/USD

Je länger diese Gleichgewichtsphase anhält, je stärker wird die anschließende Kursbewegung. Falls die Bullen in der Lage sind, den Kurs aus der Preisspanne zu heben, dann ist ein Aufschwung bis an das 50-Tage-SMA möglich. Hier befindet sich ein starker Widerstand, der seit dem 11. Juli noch nicht wieder geknackt werden konnte. Dementsprechend würde es wieder zum Aufwärtstrend kommen, falls diese Hürde nun übersprungen werden kann.

Sollte der Kurs jedoch nach unten aus der Preisspanne abrutschten, dann ist ein Absturz bis auf das jüngste Tief von 66,666 US-Dollar wahrscheinlich. Wird diese Marke unterboten, könnte das BSV/USD-Paar zurück in den Abwärtstrend übergehen. Da das Paar zuvor in einem starken Abwärtstrend lag, warten wir zunächst ab, ob es zu einer Trendwende kommt, ehe wir zum Kaufen raten.

XLM/USD

Der jüngste Abschwung von Stellar (XLM) war keine Bedrohung für den Support bei 0,055901 US-Dollar, woran wir sehen, dass die Bullen kleinere Abschwünge sofort aufkaufen. Die Bullen werden jetzt versuchen, den Kurs über den oberseitigen Widerstand von 0,064886 US-Dollar zu heben.

XLM/USD

Sollte dies gelingen, dann ist ein Aufschwung bis zur Abwärtstrendlinie oder sogar bis auf 0,088708 US-Dollar möglich. Die Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI liegt über 50 Punkten, was darauf hindeutet, dass die Bären langsam ihren Zugriff verlieren. Dementsprechend können Anleger an ihren Long-Positionen festhalten und diese mit Stopps von 0,051 US-Dollar versehen.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, falls das XLM/USD-Paar an der 0,064886 US-Dollar scheitert und dann unter die 0,051014 US-Dollar Marke abfällt. Allerdings gehen wir nicht davon aus, dass dieses Szenario eintritt.

TRX/USD

Tron (TRX) versucht momentan, sich von den Gleitenden Mitteln abzustoßen, was ein positives Zeichen ist. Daran erkennen wir, dass die Bullen ihren Support unbedingt verteidigen wollen. Der Kurs könnte jetzt langsam bis an den oberseitigen Widerstand von 0,018660 US-Dollar klettern. Diese Marke ist von besonderer Wichtigkeit, da der Kurs hier wiederholt gescheitert ist.

TRX/USD

Sollte das TRX/USD-Paar nun erneut an dieser Marke scheitern, dann ist ein Abschwung bis zur Aufwärtstrendlinie oder sogar zurück bis auf die Gleitenden Mittel möglich. Ein Absturz unter die Gleitenden Mittel könnte das Paar bis auf 0,011240 US-Dollar herunterziehen.

Falls das Paar allerdings in der Lage ist, über 0,018660 US-Dollar zu klettern, dann wird es neuen Rückenwind bekommen, der es bis auf 0,0256938 oder sogar 0,030 US-Dollar tragen könnte. Dementsprechend können Anleger Long-Positionen gemäß unserer vorherigen Kursanalyse kaufen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Möchte Zcash (ZEC) das DeFi Ökosystem von Ethereum umkrempeln?

Die auf den Datenschutz ausgerichtete Kryptowährung Zcash (ZEC) sucht Zugang zum dezentralen Finanzökosystem (DeFi) von Ethereum.

Zcash (ZEC) möchte das DeFi Ökosystem von Ethereum aktualisieren?

Als sich diese Woche Kryptowährungsfans in Osaka, Japan, zur Devcon-Entwicklerkonferenz versammelten, waren die Hallen voller Begeisterung über kleinere Projekte, die über Interoperabilität Zugang zum dezentralen Finanz-Sorbord von Ethereum, insbesondere Kredite und Finanzprodukte, suchen.

Summa-Mitbegründer James Prestwich sagte es der Nachrichtenagentur:

“Die Verbindung zu anderen Chains scheint keine Priorität für Ethereum-Entwickler zu sein, aber andere Ketten scheinen sich mit Ethereum verbinden zu wollen.”

Anzeige

Entwickler auf der ganzen Welt haben an Interoperabilitätslösungen gearbeitet, um verschiedenen Netzwerken eine effizientere Interaktion zu ermöglichen, um bestehende Probleme in Bezug auf Skalierbarkeit und Geschwindigkeit zu beseitigen.

In diesem Zusammenhang sagte Josh Swihart, VP für Marketing und Geschäftsentwicklung bei Electric Coin Company, dass die Zcash-Community einen verpackten ZEC-Token entwickeln wird, der im Ethereum-Blockchain-Netzwerk verwendet werden kann, fügte hinzu:

“Wenn Sie Kredite vergeben wollen, wenn Sie DAOs[dezentrale autonome Organisationen] durchführen wollen, könnten all diese Dinge auch mit Zcash gemacht werden…. Letztendlich wollen wir, dass Zcash abgeschirmte[Adressen] in Ethereum Smart Contracts verwendbar sind.”

Der südkoreanische Kryptowährungsaustausch Upbit stellte die Handelsunterstützung für sechs Kryptowährungen, einschließlich Zcash, ein. Die Börse stellte klar, dass der Grund für die Dekodierung dieser sechs Datenschutz-Coins darin besteht, die Möglichkeit der Geldwäsche und den Zufluss aus externen Netzen zu blockieren.

Nur wenige Tage zuvor bestätigte OKEx Korea, dass es den Handel mit Zcash und anderen auf den Datenschutz ausgerichteten Coins einstellen würde. Die Börse sagte, dass die Coins mit neuen Leitlinien, die von der zwischenstaatlichen Stelle, der Financial Action Task Force, festgelegt wurden, in Konflikt geraten.

Obwohl die ZEC entschlossen ist, ihren Einsatz im DeFi-Ökosystem von Ethereum zu testen, ist eine vollwertige Interoperabilitätsplattform, die die Datenschutzkryptowährung vollständig in das riesige digitale Geld-Ökosystem integrieren würde, noch weit entfernt.

Prestwich sagte den Medien, dass viel davon abhängt, wie sich Ethereum 2.0 (Serenity) entwickelt. Er fügte hinzu, dass solche ehrgeizigen blockchainübergreifenden Fähigkeiten jahrelange Forschungs- und Entwicklungsarbeit erfordern würden.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay auf Blockchain Hero lesen

Wird UNICEF zum HODLER? Kryptos sollen nicht gegen Fiat getauscht werden

Erst letzte Woche hat die UNICEF bekannt gegeben, Spenden auch in Form von Bitcoin und Ethereum anzunehmen. Jetzt wurde bekannt gegeben, dass man diese auch HODLN möchte.

Wird UNICEF zum Krypto-Hodler?

Vor kurzem hat UNICEF angekündigt, auch Bitcoin und Ethereum als Spendengelder entgegenzunehmen. Wie man nun weiter informiert hat, möchte man diese nicht in Fiat tauschen, sondern behalten.

Das die Vereinten Nationen mitsamt UNICEF einen weiteren Schritt Richtung Blockchain gehen werden, war fast abzusehen, da sich die Organisation in der Vergangenheit bereits ein paar Mal mit der Thematik beschäftigt hat. Derzeit vollzieht sich offensichtlich auf höchster Ebene ein Paradigmenwechsel, der darauf hindeuten könnte, dass eine Welle der Akzeptanz bevorsteht. Das man allerdings Spenden in Form von Kryptos annehmen wird, ist für die Kryptowelt eine gute Nachricht. So soll es Einzelpersonen möglich sein, der Organisation Bitcoin- und Ethereum-Spenden zukommen zu lassen.

Die erste Spende ist bereits eingetroffen und kam von der Ethereum Foundation, die 1 BTC und 10.000 ETH gespendet hat. Die Organisation möchte für das Pilotprojekt auch eine Zusammenarbeit mit UNICEF USA, UNICEF Australien, UNICEF Neuseeland und UNICEFF Frankreich anstreben.

Anzeige

Das Interessante an dieser Sache ist, dass die Organisation Kryptowährungen aufbewahren möchte, anstatt diese in Fiat zu wechseln. Somit scheint aus UNICEF ein HODLER zu werden.

Der Gedanke liegt darin, für eine bessere Transparenz zu bieten und die Anzahl der Spender zu erhöhen. Mit jeder Spende, die über die Blockchain abgewickelt wird, kann weniger Geld verloren gehen, da alles im Public Ledger ersichtlich ist.

Letztes Jahr hat der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, über die Möglichkeit der Blockchain-Technologie zur Lösung weltweiter Probleme gesprochen. Der Schwerpunkt des Plans liegt darauf, bis 2030 leicht zugängliche Finanzdienstleistungen und digitale Netze bereitzustellen.

Mit der Annahme von Krypto-Spenden hat die Organisation einen mutigen Schritt gewagt, dass man diese aber nicht gegen Fiat tauschen möchte, ist noch ein Schritt weiter. Man setzt wohl auf eine langfristige Idee. Ob sich durch diese Neuigkeit andere internationale Organisationen animieren lassen, ebenfalls Kryptowährungen anzunehmen, bleibt abzuwarten, es wäre allerdings wünschenswert.

Quellenangaben: Beincrypto
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

Bitcoin-Kurs stagniert bei 8.400 US-Dollar

Es sah so aus, als würden die BTC)-Bullen letzte Woche das Kommando übernehmen, da das BTC/USD Paar um über 1.000 US-Dollar stieg, wenn auch nur vorübergehend.

Bitcoin erholte sich im Laufe der Woche von einem Tief von 7.760 US-Dollar am 7. Oktober auf über 8.800 US-Dollar, wo es um den 200-Tage-Durchschnitt am 11. Oktober abgelehnt wurde.

Nach diesem Zeitpunkt wurden 50% der wöchentlichen Gewinne innerhalb von Minuten vernichtet, da sie wieder auf den Bereich von 8.300 US-Dollar sanken.

Könnten wir bei einem erneuten Aufschwung des Bitcoin-Preises eine Wiederbelebung der Altcoins beobachten? Ein Blick auf die Diagramme dieser Woche über die Top-3-Kryptowährungen zeigt sicherlich ein sehr interessantes Bild.

Wöchentliche Krypto-Performance.

Wöchentliche Krypto-Performance. Quelle: Coin360.com

Bitcoin-Kursübersicht

Sowohl der BTC/USD-Hochlauf als auch die Ablehnung des 200-Tage-MA waren keine Überraschung. Betrachtet man den Indikator für das Zusammen-/Auseinanderlaufen des gleitenden Durchschnitts (MACD) zeigte Bitcoin auf dem Tagesdiagramm eine kurzfristige Aufwärtsdynamik, zeigte jedoch auf dem Wochendiagramm immer noch Anzeichen einer Abwärtsdivergenz.

BTC/USD 1-Tages-Diagramm

BTC/USD 1-Tages-Diagramm. Quelle: TradingView

Wie auf den Tages-Charts zu sehen ist, hat der blaue MACD am 7. Oktober zinsbullisch durch die Signallinie gekreuzt. Die kurzlebige Bewegung, die in der Analyse der letzten Woche erwartet wurde, begann am 11. Oktober an Fahrt zu verlieren. Dies kann man an der Änderung der Flugbahn der blauen Linie, die in der Regel einige Tage später zu einer Umkehr führt, sehen.

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm. Quelle: TradingView

Das Wochen-Diagramm für Bitcoin zeichnet jedoch ein ganz anderes Bild. Nach dem Drucken einer siebten dunkelroten Kerze auf das MACD-Histogramm können die Bullen nur hoffen, dass die Aktivität der letzten Woche eine hellrosa Kerze hervorbringt, was darauf hindeutet, dass der Abwärtstrend des digitalen Vermögenswerts zu Ende geht.  

Allerdings dauerte es zwischen dem 12. November und dem 11. Februar 12 Wochen, bis BTC das letzte Mal einen rückläufigen MACD-Cross verzeichnete, um eine Erholung einzuleiten. Davor dauerte es 34 Wochen, bis Bitcoin Anzeichen einer positiven Trendwende zeigte.

Bollinger-Bänder verengen sich auf dem Tages-Diagramm

BTC/USD 1-Tages-Diagramm

BTC/USD 1-Tages-Diagramm. Quelle: TradingView

Interessanterweise zeigt der Indikator der Bollinger-Bänder (BB), der als dynamische Unterstützung und Widerstand dient, Anzeichen für eine große Bewegung, die bald kommen wird.

Da sich der Bitcoin-Kurs in einem Seitwärtsbereich weiter konsolidiert, beginnen die Bänder zu verengen. Dies ist ein frühes Anzeichen dafür, dass das BTC/USD Paar bald einen großen Ausbruch erleben wird – wahrscheinlich in der kommenden Woche -, der entweder eine Fortsetzung des aktuellen Trends oder eine Umkehrung sein wird.

Ein positives Zeichen ist, dass der aktuelle Bitcoin-Kurs über dem gleitenden Durchschnitt des BB-Tages liegt. Auf der anderen Seite bedeutet dies auch, dass die Unterstützung von Tag zu Tag höher wird und bereits von 7.120 US-Dollar auf 7.840 US-Dollar gestiegen ist.

Dies bedeutet, dass bei einer weiteren Abwärtsbewegung von 500 US-Dollar, der Bitcoin-Kurs potenziell auf die nächsten Unterstützungsstufen der letzten Wochen und Monate fallen kann.

Sollten die Bullen jedoch die Kontrolle übernehmen und den Widerstand von 8.715 US-Dollar durchbrechen, könnte das BTC/USD Paar ein starkes Standbein auf dem Wochen-Diagramm bilden.

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm

BTC/USD 1-Wochen-Diagramm. Quelle: TradingView

Die Spanne hier zeigt 7.700 US-Dollar als nächste Unterstützungsstufe und 9.875 US-Dollar als nächste Widerstandsstufe.

Sollte Bitcoin diese erste Widerstandsstufe überwinden, werden 12.000 US-Dollar als zweite Widerstandsstufe angepeilt. Dieses Szenario hat sich seit letzter Woche nicht wesentlich geändert, und es würde einen immensen Anstieg erfordern, um dies zu erreichen.

Bollinger Bänder 1-Monats-Diagramm

BTC/USD 1-Monats-Diagramm

BTC/USD 1-Monats-Diagramm. Quelle: TradingView

Die monatliche Ansicht für die Bollinger Bänder von Bitcoin zeigt, dass BTC fest in einer mittleren Spanne zwischen 7.000 US-Dollar und 11.500 US-Dollar verwurzelt ist.

Diese beiden Ebenen können bei der Bestimmung der kurzfristigen Preisaussichten sehr hilfreich sein. Das Unterschreiten von 7.000 US-Dollar ist zu diesem Zeitpunkt immer noch ein sehr reales Risiko und könnte zum freien Fall von Bitcoin führen.

Derzeit ist nach Angaben von BB und MACD mit einer Fortsetzung der Konsolidierungsphase zu rechnen, wobei die Marke von 7.000 US-Dollar die entscheidende Unterstützung darstellt.

Das XRP/USD Paar scheint auszubrechen

Eine Coin, die kurzfristig aus ihrem rückläufigen Zyklus ausbrechen dürfte, ist die XRP. In der vergangenen Woche hat die Berichterstattung in den sozialen Medien deutlich zugenommen, nachdem Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, in einem offenen Interview im Podcast „Off the Chain“ auftrat.

Garlinghouse ging auf die umstrittenen Probleme im Zusammenhang mit XRP ein, z. B. die erheblichen Bestände von Ripple und Spekulationen über die mögliche Einstufung von XRP als Wertpapier.

Zum Glück für Ripple hat diese Medienpräsenz XRP einen Schub verliehen, und aus technischer Sicht könnte das Timing nicht besser sein.

MACD steht bei XRP günstig für einen Aufwärtstrend

XRP/USD 1-Woche-Diagramm

XRP/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Der MACD auf dem Wochen-Diagramm von XRP/USD cheint bereit zu sein, beim nächsten Kerzenschluss einen Aufwärtstrend zu verzeichnen. XRP hat seit seinem Jahreshoch von 0,51 USD im Juni um über 50% an Wert verloren, und dieser nächste Schritt könnte es auf den Weg bringen, Ether (ETH) bei der Marktkapitalisierung zu überholen.

Die Bollinger-Bänder-Spanne zeigt große Vorteile für XRP

XRP/USD 1-Woche-Diagramm

XRP/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Der Bereich der wöchentlichen Bollinger-Bänder zeigt die erste Widerstandsstufe bei etwa 0,32 US-Dollar, wobei die Unterstützung bei etwa 0,18 US-Dollar liegt.

Eine Bewegung über den wöchentlichen gleitenden Durchschnitt hinaus könnte den umstrittenen digitalen Vermögenswert auf einen Kurs von 0,46 US-Dollar bringen. Dies ergibt auf der Grundlage des derzeit zirkulierenden Angebots von 43.166.787.298 XRP eine Marktkapitalisierung von 19,8 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht nahezu der Marktkapitalisierung von Ether von rund 19,9 Milliarden US-Dollar.

Hat sich das Blatt gewendet?

Möglicherweise gibt Ether seinen Platz als zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung jedoch nicht so leicht auf.

Der wöchentliche MACD von ETH zeigt frühe Anzeichen für ein Ende seiner bärischen Divergenz, wie die Kerze im wöchentlichen Histogramm zeigt, die eher blassrosa als rot ist. Die MACD-Linie weist jedoch noch keine Anzeichen einer Kreuzung auf.

ETH/USD 1-Woche-Diagramm

ETH/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Die Bollinger-Bänder von ETH zeigen uns, dass der aktuelle Preis von rund 183 US-Dollar von der Unterstützung und dem Widerstand gleich weit entfernt ist.

Sollte die bärische Divergenz anhalten, muss der ETH/USD Unterstützung bei 138 US-Dollar halten. Wenn sich jedoch eine Umkehrung im Laufe der Woche vollzieht, könnte der Preis auf 220 US-Dollar steigen.

Wenn Ether jedoch wie bei Bitcoin in letzter Zeit in eine Seitwärtsbewegung gerät, könnte dies eine schlechte Nachricht für Ether sein.

ETH/USD 1-Woche-Diagramm

ETH/USD 1-Woche-Diagramm. Quelle: TradingView

Bullisches Szenario

Wenn Bitcoin 8.715 US-Dollar übersteigt, werden die Bullen wieder auf Kurs gebracht, und werden versuchen, den 200-Tage-Durchschnitt wieder zu knacken.

Von hier aus werden die nächsten Widerstandsniveaus wahrscheinlich bei 9.875 US-Dollar liegen und darüber bei 12.000 US-Dollar. Das Durchbrechen dieses Schlüssel-Niveaus von 12.000 USD könnte zu einem neuen Jahreshoch führen.

Bärisches Szenario

Bitcoin muss 7.880 und 7.000 US-Dollar abwehren, damit sie nicht auf ein unergründliches Tief fällt. Ein Fall unter 7.000 US-Dollar bedeutet zwar nicht Niveaus von 2.500 US-Dollar. Jedoch könnte BTC in den kommenden Wochen irgendwo im Bereich von 5.000 US-Dollar enden.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten werden von der HitBTC-Börse bereitgestellt.

auf cointelegraph lesen

BKCM CEO: Der Kryptomarkt benötigt momentan keinen Bitcoin-ETF

Brian Kelly, Gründer und CEO der Krypto-Investmentfirma BKCM, ist der Ansicht, dass Bitcoin (BTC) Exchange Traded Funds (ETF) für die Entwicklung des Ökosystems kaum benötigt werden, da die Coin bereits auf regulierten Plattformen wie Fidelity und TD Ameritrade erhältlich ist.

Kelly machte seine Anmerkungen während eines Interviews mit CNBC, das am 11. Oktober veröffentlicht wurde und und erklärte: 

„Unternehmen wie Fidelity und TD Ameritrade drängen in diesen Bereich. Letztendlich können Sie Bitcoin also über ein reguläres Brokerkonto kaufen, zumindest sieht es aus wie ein reguläres Brokerkonto. Daher denke ich, dass Sie zu diesem Zeitpunkt einen Bitcoin-ETF benötigen.“

Er wies auch darauf hin, dass sich die Entscheidung der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission (CFTC), Ethereum als Ware zu definieren, erheblich auf den Weltraum ausgewirkt habe, und fügte hinzu:

„Dass die CFTC Ethereum als Ware definiert, ist von großer Bedeutung für den Kryptoraum. Es gibt uns regulatorische Klarheit. […] Das öffnet die Tür für Institutionen. […] Alle sind besorgt, was ist, wenn sie es verbieten? […] Die CFTC sagte: „Wir verbieten es noch nicht, wir werden es regulieren.“ Jetzt können Anleger sagen: „Fügen Sie sie in mein Portfolio hinzu.“

Allgemeine Hoffnung für den Markt

Im Mai sagte Kelly auch, dass der bevorstehende Angebotsabbau – er durch die nächste Halbierung der Blockbelohnung ausgelöst wird – dazu führen könnte, dass die Bitcoin-Preise in den kommenden Monaten weiter steigen.

Wie Cointelegraph am 9. Oktober berichtete, lehnte die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde den Vorschlag von Bitwise Asset Management zur Notierung eines Bitcoin-ETF ab.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 11. Oktober: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XLM, TRX

Das Warten auf einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds (BTC-ETF) get weiter, da die US-Regulierungsbehörde SEC den Vorschlag von Bitwise Asset Management und NYSE Arca ablehnte

Die Regulierungsbehörde war der Ansicht, dass der Antrag nicht ausreichend gegen „betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken“ vorgehe, und daher nicht den Anforderungen entspreche. Es gab jedoch keine spürbare Reaktion auf diese Neuigkeit. Das zeigt, dass die Marktteilnehmer nicht allzu stark auf eine Zulassung gehofft hatten.

Während das Volumen auf Bakkt weiterhin wenig beeindruckend ist, ist die Chicagoer Börse CME Group im Hinblick auf ihre geplanten Bitcoin-Optionen optimistisch. Tim McCourt, der globale Leiter der CME Group für Aktienindex- und alternative Anlageprodukte, geht davon aus, dass das neue Produkt in Asien sehr gefragt sein werde. Er erwartet, dass Miner dieses Produkt nutzen werden, um ihre Produktion gut abzusichern.

In einem kürzlich veröffentlichten Interview sagte Charles Hoskinson, dass, wenn Bitcoin versagt, auch dem Rest der Kryptobranche dasselbe Schicksal blühen könnte. Das greift den Gedanken auf, dass Bitcoin im Allgemeinen als der wichtigste Treiber des Kryptomarktes gilt. 

Sehen wir uns an, was die Charts dazu sagen. Bietet sich eine Kaufmöglichkeit oder gibt es einen weiteren Rückgang?

BTC/USD

Die Bullen konnten den Bitcoin-Kurs über den 20-Tages-EMA heben, konnten sich aber nicht auf den höheren Niveaus halten. Das ist ein negatives Zeichen, da das signalisiert, dass die Bären in der Nähe der starren Widerstände noch aktiv sind.

BTC/USD

Der 20-Tages-EMA, der abgeflacht war, ist wieder gefallen und auch der RSI liegt im negativen Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bären kurzfristig einen Vorteil haben. 

Wenn das BTC/USD-Paar wieder in den absteigenden Wimpel eintritt, ist das ein negatives Zeichen. Ein Rückgang unter die Unterstützungszone zwischen 7.702,87 US-Dollar und 7.337,78 US-Dollar wird einen Abwärtstrend auslösen. Aggressive Trader können die Long-Positionen weiter halten und die Stopps bei 7.700 US-Dollar setzen.

Wenn das Paar von 8.100 US-Dollar oder 7.770 US-Dollar aus zurück nach oben springt, werden die Bullen erneut versuchen, den Kurs über den 20-Tages-EMA zu heben. Wenn das gelingt, wäre der nächste Widerstand, den man im Auge behalten sollte, der 50-Tages-SMA. Ein Ausbruch über 3,1534 US-Dollar würde den Kurs auf die Abwärtstrendlinie steigen lassen. Der Trend wird bei einem Ausbruch und Schluss über der Abwärtslinie ins Positive umschlagen. 

ETH/USD

Ether (ETH) ist von knapp unter 200 US-Dollar aus nach unten abgeknickt. Das zeigt, dass die höheren Niveaus Verkäufer anziehen. Derzeit hat er eine starke Unterstützung gefunden. Wenn der Ether-Kurs unter die gleitenden Durchschnitte fällt, kann er bis auf die nächste Unterstützung bei 163,755 US-Dollar fallen. Ein Fall unter die Unterstützungszone zwischen 163,755 US-Dollar und 151,829 US-Dollar wäre sehr negativ, da die nächste starke Unterstützung weiter unten bei 122 US-Dollar liegt.

ETH/USD

Wenn das ETH/USD-Paar hingegen von den gleitenden Durchschnitten aus zurück nach oben springt, werden die Bullen erneut versuchen, es über 200 US-Dollar zu heben. Wenn das gelingt, ist eine Rallye auf 235,70 US-Dollar möglich. Fürs Erste können aggressive Händler das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 160 US-Dollar belassen. Wenn der Kurs sich allerdings unter den gleitenden Durchschnitten hält, könnte man die Positionen schließen, ohne darauf zu warten, dass die Stopps ausgelöst werden. 

XRP/USD

XRP steht bei 0,29227 US-Dollar einem Widerstand gegenüber. Er ist wieder auf die gleitenden Durchschnitte zurückgegangen, die wahrscheinlich als Unterstützung fungieren werden. Wenn die Kryptowährung von den gleitenden Durchschnitten aus zurück nach oben springt, werden die Bullen erneut versuchen, über den Überkopfwiderstand auszubrechen. Wenn das gelingt, liegt das nächste Ziel, das man weiter oben im Auge behalten sollte, bei 0,34229 US-Dollar. Händler können weiterhin die Long-Positionen halten. Das Stop-Loss kann bei 0,215 US-Dollar gesetzt werden.

XRP/USD

Wenn die Bären das XRP/USD-Paar allerdings unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen, kann es auf die kritische Unterstützung bei 0,22 US-Dollar fallen. Wenn diese Unterstützung nach unten durchbrochen wird, wird der Abwärtstrend fortgeführt. Beide gleitenden Durchschnitte sind jedoch abgeflacht und der RSI liegt knapp über der Mitte. Das signalisiert, dass der Verkauf nachgelassen hat und das Paar einige Tage in einer Spanne verbleiben wird.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) konnte nicht über den 20-Tages-EMA klettern. Daher wurde unsere Kaufempfehlung in einer vorhergehenden Analyse nicht ausgelöst. Der Kurs ist wieder in die Spanne zwischen 236,07 US-Dollar und 203,36 US-Dollar gefallen. Ein Fall unter 203,36 US-Dollar würde den Abwärtstrend wieder fortsetzen und das nächste Ziel würde bei 166,98 US-Dollar liegen.

BCH/USD

Wenn die Bullen jedoch die Unterstützung bei 203,36 US-Dollar verteidigen, könnte sich das BCH/USD-Paar für einige Tage konsolidieren. Das erste Anzeichen einer Erholung macht sich bemerkbar, wenn die Bullen den Kurs über 241,85 US-Dollar heben können. Wir werden die Kursentwicklung die nächsten Tage beobachten und dann einen Trade empfehlen. Unsere vorhergehenden Vorschläge ziehen wir zurück.

LTC/USD

Die Bullen haben es nicht geschafft, Litecoin (LTC) über den 20-Tages-EMA klettern zu lassen. Das hat den Kurs wieder in die Spanne zwischen 50 US-Dollar und 58,2512 US-Dollar gedrängt. Wenn die Bären den Kurs unter 50 US-Dollar sinken lassen, geht der Abwärtstrend wieder weiter und der nächste Halt dürfte bei 42 US-Dollar liegen.

LTC/USD

Wenn das LTC/USD-Paar allerdings von 50 US-Dollar aus zurück nach oben springt, werden die Bullen versuchen, es wieder über die Abwärtstrendlinie zu heben. Ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie wäre das erste Anzeichen dafür, dass es einen Trendwechsel gibt. Über der Abwärtstrendlinie liegt das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, bei 80,2731 US-Dollar. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über der Abwärtstrendlinie hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

EOS konnte erneut nicht über die Abwärtstrendlinie klettern. Das ist ein negatives Signal. Die Bären werden nun versuchen, die jüngsten Tiefststände bei 2,4001 US-Dollar erneut zu testen. Sollte diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Rückgang bis auf den Jahrestiefststand von 1,55 US-Dollar erstrecken. 

EOS/USD

Wenn die Bullen den Rückgang allerdings bei etwa 2,80 US-Dollar stoppen und das EOS/USD-Paar wieder über die Abwärtslinie heben können, würde das das Ende des Abwärtstrends signalisieren. Über dem 50-Tages-SMA ist eine Rallye auf 4,8719 US-Dollar möglich. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) ist von knapp unter 18,30 US-Dollar aus nach unten abgeknickt. Die Bären werden versuchen, den Rückgang fortzusetzen, während die Bullen versuchen werden, ein höheres Tief zu bilden. Wenn die Kryptowährung von 16,4882 US-Dollar aus wieder nach oben steigt und über 18,30 US-Dollar klettert, würde das auf eine mögliche Trendwende hinweisen. Ein Ausbruch über den 50-Tages-SMA und die Widerstandslinie des absteigenden Kanals würde den Beginn eines neuen Aufwärtstrends bestätigen. 

BNB/USD

Da die vorherigen Pullbacks das Paar nicht über den 50-Tages-SMA katapultieren konnten, werden wir abwarten, bis das BNB/USD-Paar darüber klettert, bevor wir eine Long-Position vorschlagen. Sollten die Bären das Paar dennoch unter die jüngsten Tiefststände von 14,2555 US-Dollar sinken lassen, würde der Abwärtstrend wieder weitergehen und der nächste Halt könnte an der Unterstützungslinie des Kanals liegen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist am 10. Oktober vom 20-Tages-EMA aus nach unten abgeknickt, was ein negatives Zeichen ist. Die Bullen haben es nicht geschafft, den Kurs über dieses Niveau zu heben. Das signalisiert, dass die Stimmung der Anleger im Hinblick auf den Altcoin weiterhin eher negativ ist. Die Bären werden nun versuchen, den Kurs wieder auf die unmittelbare Unterstützung bei 78,506 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, ist ein erneuter Test der jüngsten Tiefststände von 66,666 US-Dollar möglich. 

BSV/USD

Unsere negative Einschätzung ist hinfällig, wenn das BSV/USD-Paar von 78,506 US-Dollar aus stark zurück nach oben springt und über 96,770 US-Dollar klettert. Dann wäre auch eine Rallye in Richtung 107 US-Dollar möglich. Wir erwarten einen starren Widerstand bei 107 US-Dollar. Da die Stimmung negativ ist, empfehlen wir Händlern, noch abzuwarten. Wir werden einen Trade empfehlen, wenn wir eine neue Kaufkonstellation sehen.

XLM/USD

Obwohl Stellar (XLM) am 9. Oktober über den 50-Tages-SMA kletterte, konnten die Bullen diesen Zuwachs nicht ausbauen. Am 10. Oktober ist das Paar umgedreht, was zeigt, dass Trader dazu neigen, bei Rallyes in der Nähe der Widerstände zu verkaufen.

Wenn die Bären die unmittelbare Unterstützung bei 0,055901 US-Dollar durchbrechen, ist ein erneuter Test der Jahrestiefststände bei 0,051014 US-Dollar möglich. Trader können ihre Long-Position mit Stopps bei 0,051 US-Dollar schützen.

XLM/USD

Beide gleitenden Durchschnitte sind eher flach und der RSI liegt knapp unter 50, was auf ein Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern hindeutet. Die Bullen kriegen den Vorteil, wenn das XLM/USD-Paar sich über 0,065 US-Dollar hält. Darüber hinaus ist ein Anstieg auf 0,088708 US-Dollar möglich. Die Bären könnten an der Abwärtstrendlinie einen gewissen Widerstand bieten, aber wir erwarten, dass dieser überwunden wird. 

TRX/USD

Tron (TRX) ist erneut vom Überkopfwiderstand bei 0,018660 US-Dollar aus nach unten abgeknickt. Es hat eine rechtwinklig absteigende, breiter werdende Formation gebildet, die meist nach oben ausbricht. Wenn die Kryptowährung bei den gleitenden Durchschnitten Unterstützung findet, werden die Bullen versuchen, sie über den Überkopfwiderstand steigen zu lassen. 

Wenn das gelingt, kann es bis auf sein Musterziel bei 0,0256938 US-Dollar und darüber auf 0,030 US-Dollar klettern. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

TRX/USD

Wenn das TRX/USD-Paar allerdings unter die gleitenden Durchschnitte fällt, werden die Bären versuchen, es auf 0,0116262 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn auch die Unterstützungszone zwischen 0,0116262 US-Dollar und 0,0112400 US-Dollar nicht hält, ist ein neuer Abwärtstrend wahrscheinlich.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Vereinfachte Wallet-Adressen: Tim Draper unterstützt neue „.crypto“-Domain

Die von Tim Draper unterstützte Firma Unstoppable Domains hat den neuen Domain-Register .crypto auf der Ethereum-Blockchain eingerichtet. Der Register ermöglicht es Benutzern, jede beliebige Kryptowährungsadresse mit ihrer Domain zu verbinden. Damit können Zahlungen nur mit dem Domainnamen abgewickelt werden, wie es in einer Pressemitteilung vom 11. Oktober heißt.

Lange Wallet-Adressen vereinfachen

Um eine Zahlung zu tätigen, muss man nur die Blockchain-Domain kennen. Dadurch entfällt das Kopieren und Einfügen von sperrigen Krypto-Wallet-Adressen. Unstoppable Domains glaubt, dass diese Vereinfachung für Kryptowährungszahlungen zu einer breiteren Akzeptanz führen wird.

Der CEO Matthew Gould erklärte:

„Wir glauben, dass der Tribalismus in der Krypto-Community die Akzeptanz der Technologie hemmt. Das Domain-Namenssystem .crypto kann für jede Kryptowährungszahlung und mit jeder Kryptowährungs-Wallet verwendet werden.“

Vorteile einer .crypto-Domain

Abgesehen davon, dass sie als Zahlungs-Gateway verwendet werden, bieten Blockchain-Domains viele Vorteile gegenüber ihren traditionellen Gegenstücken.

Eine Webseite, die auf einer Blockchain-Domain gehostet wird, wird vom Besitzer gespeichert. Kein Dritter kann sie speichern oder übernehmen. Damit soll sie von Behörden nicht zensiert werden können. Darüber hinaus unterliegt das Register nicht der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, auch bekannt als ICANN, und benötigt von dieser auch keine Genehmigung.

Die Domainregistrierung gilt auf Lebenszeit und muss nicht erneuert werden und das Eigentum an der Domain kann ohne Treuhänder übertragen werden.

Wie Cointelegraph im Mai berichtete, hat sich Tim Drapers Risikokapitalfirma Draper Associates Anfang dieses Jahres an einer 4-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde für Unstoppable Domains beteiligt.

auf cointelegraph lesen

CFTC erkennt Ether (ETH) als Handelsgut an

Die US-amerikanische Finanzaufsicht Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat eine Entscheidung über den rechtlichen Status von Ethereum und Ether gefällt. Heath Tarbert, der neue Vorsitzende der CFTC, gab bekannt, dass die Behörde Ether als Handelsgut (Commodity) und nicht als ein Wertpapier (Security) einstuft.

Tarbert verkündete die Einschätzung seiner Behörde anlässlich der Veranstaltung All Markets Summit am 10. Oktober in New York. Das Urteil der CFTC zu Ether entspricht dabei der Auffassung ihrer Schwesternbehörde, der Securities and Exchange Commission (SEC). Auch diese gelangte zu dem Schluss, dass Ether und Bitcoin keine Wertpapiere sind. Die beiden größten Kryptowährungen fallen somit unter den rechtlichen Zuständigkeitsbereich der CFTC. Tarbert geht zudem davon aus, dass Ether Futures in den USA schon bald auf den Markt gelangen könnten.

CFTC-Vorsitz äußert sich auch zu Initial Coin Offerings

Im weiteren Verlauf des Gesprächs äußerte sich Tarbert auch zu anderen Kryptowährungen. Der Vorsitzende der CFTC sprach sich für eine gleichartige Behandlung von ähnlichen Assets aus, etwaigen Uneindeutigkeiten des Marktes zum Trotz. Bei der Einschätzung, ob etwas als Ware beziehungsweise Handelsgut oder als Wertpapier einzustufen sei, gehe es demnach um folgende fundamentale Frage:

Ist das etwas, das für die Kapitalbeschaffung verwendet wird, und investieren Sie in ein Unternehmen oder kaufen Sie etwas, das an und für sich einen greifbaren Wert birgt?

Als Handelsgut gilt somit alles, was „an sich“ Wert besitzt und folglich als Wertspeicher Verwendung findet. Eine derartige Einschätzung hat auch Konsequenzen für Token aus Initial Coin Offerings (ICOs). Tarbert meint, dass diese zunächst als Wertpapiere anzusehen seien, schließlich sei Kapitalbeschaffung das primäre Motiv hinter ICOs. Im Verlauf der Zeit könnten derartige Token ihren Status allerdings durchaus ändern. Sie könnten sich zum Wertspeicher und damit zu einem Handelsgut entwickeln.

Regulierungsbehörden widmen sich verstärkt Hard Forks

Ferner äußerte sich der CFTC-Vorsitzende auch zum rechtlichen Status von Hard Forks. Kryptowährungen wie etwa Bitcoin Cash (BCH) und Ethereum Classic (ETC), die durch Abspaltung von der ursprünglichen Blockchain entstanden sind, müssten für ihn in regulatorischer Hinsicht im Normalfall gleich behandelt werden wie die ihnen entsprechenden Originale.

Tarberts Aussagen kamen nur einen Tag nachdem die US-amerikanische Steuerbehörde IRS neue Richtlinien für die Besteuerung von Kryptowährungen herausgegeben hatte. Der Fokus der Publikation des IRS liegt hierbei ebenfalls auf Hard Forks. Der IRS entschied, dass diese Einnahmen „als gewöhnliches Einkommen entsprechend des Marktwertes der neuen Kryptowährung zum Zeitpunkt des Erhalts“ zu behandeln sind. Eine derartige Einschätzung entspricht zwar dem Urteil des IRS zu Bitcoin, allerdings blieb sie in diesem Fall dennoch nicht ohne Kritik. Manche Skeptiker sehen hier die Gefahr von unbegründeten Steuerauffoderungen, die Dritte durch eine Netzwerk-Fork auslösen könnten.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

FC Bayern München bekommt eigenen Fan Token

Die Herzen von  krypto-affinen FC Bayern München Fans dürften höher schlagen – bald dürfen sie ihren Lieblings-Fußballklub mit digitalen Sammelkarten unterstützen.

FC Bayern München auf der Blockchain

Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die BTC-ECHO vorliegt. Darin teilt das Blockchain-Unternehmen Stryking Entertainment mit, dass es an einer globalen Blockchain-basierten Plattform mit Fokus auf Sportlizenzen arbeitet. Die Spieler des FC Bayern Münchens bekommen damit ein digitales Parkett:

Ausgehend von Stars wie Manuel Neuer, Robert Lewandowski, Philippe Coutinho, Lucas Hernández und weiteren Top-Spielern des Deutschen Rekordmeisters, arbeitet Stryking an einer globalen Plattform für Blockchain-basierte digitale Sammelkarten mit Fokus auf bekannten Sportlizenzen,

heißt es in der Mitteilung. Eine erste Teaser-Webseite gibt es auf stryking.io, weitere Lizenzpartnerschaften mit führenden Sportvereinen, Ligen und anderen Sportrechteinhabern zur Herstellung und Distribution von digitalen Sammelkarten in Form von Non-Fungible Tokens (NFT’s) sollen folgen.

Dirk Weyel, Gründer & CEO von Stryking Entertainment kommentiert:

Wir freuen uns sehr, unsere neue Plattform stryking.io mit dem FC Bayern München als erstem Lizenzpartner zu launchen. FC Bayern-Fans sollten auf den bald startenden Vorverkauf von seltenen Karten ihrer Lieblings-Stars achten. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir der Plattform weitere Fußballlizenzen und andere Sportarten hinzufügen. Unsere Vision ist es, einen globalen Anlaufpunkt zu erschaffen, auf dem sich Sportfans zum Sammeln und Tauschen treffen, aber auch mit ihren digitalen Sammelkarten spielen können.

Dabei verwendet Stryking das Fantasy-Sports-Challenge-Systems, welches das Unternehmen für „Football-Stars“ entwickelt hat. Es bietet einen Spielmodus für digitale Sammelkarten. Bei diesen können Fans ihre Spielerkarten der echten Sportstars in besonderen Challenges einsetzen, um gegeneinander anzutreten. Dabei erstellen die Nutzer virtuelle Aufstellungen und spielen gegen die Formationen anderer Teilnehmer. Die Berechnung der Ergebnisse basiert indessen auf den realen Live-Ergebnissen oder historischen Daten. Diese Mechanik ermöglicht es Fans, den Wert ihrer Spielerkarte zu steigern und sie auf dem Marktplatz wieder an andere Nutzer zu verkaufen, wie es in der Mitteilung weiter heißt.

Blockchain Collectibles erobern Fußball

Der FC Bayern ist nicht erste Fußballverein, dessen Spieler zu digitalen Sammelobjekten werden. So kooperieren besipielsweise der AS Rom, Juventus Turin, Manchester City und West Ham United bereits mit Blockchain-Unternehmen Socios.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen