Beiträge

EToro-CEO prognostiziert Markteinbruch „innerhalb 3 Wochen“: Ist Bitcoin ein sicherer Hafen?

Der CEO einer großen Handelsplattform hat davor gewarnt, dass in weniger als einem Monat einen neuen Aktienmarkt-Crash geben werde, und Investoren jetzt aufpassen sollten.

Auf Twitter sagte Yoni Assia, der CEO von eToro, am 11. Juni „in den nächsten drei Wochen“ einen Absturz voraus.

Assia über den Aktienmarkt: Käufer müssen aufpassen

Assia erklärte, dass der jüngste Aktienanstieg spekulativer Natur sei. Er sagte, dass nun eine Korrektur fällig sei. 

„Bald gibt es einen Crash (auf dem Aktienmarkt). In den nächsten 3 Wochen wird irgendjemand verkaufen/eine Short-Position eröffnen und die Märkte zum Absturz bringen“, schrieb er. 

„Käufer müssen aufpassen. Caveat emptor.“

Diese düstere Warnung kommt, nachdem es wochenlang ein ungewöhnlich lebhaftes Wachstum auf dem Aktienmarkt gab. Sie stiegen trotz der anhaltenden Coronavirus-Maßnahmen und der Massenproteste in den USA.

Gleichzeitig hat sich Bitcoin (BTC) zunehmend vom Makromarkt „abgekoppelt“ und bietet einen sicheren Hafen für diejenigen, die dem Risiko entgehen wollen.

Der S&P 500 verzeichnete im Mai ein Plus von rund 400 Punkten und liegt nun bei rund 3.200 Punkten. Das sind weniger als 200 Punkte unter seinem Stand von Anfang März. Auf dem Höhepunkt des Einbruchs fiel der Index auf einen Tiefststand von 2.232 Punkten.

Bitcoin ist unterdessen mit Renditen von mehr als 50 Prozent zur Makroanlage mit der besten Entwicklung im zweiten Quartal geworden.

Bitcoin versus S&P 500 1-Jahres-Chart

Bitcoin versus S&P 500 1-Jahres-Chart Quelle: Skew

„Angeheizt durch Spekulation“

Wie Cointelegraph berichtete, sind Bitcoin-Befürworter schon seit längerem argwöhnisch im Hinblick auf Aktien geworden. Sie sagen, dass staatliche Interventionen in Form von Rückkäufen einen künstlichen Wettbewerb auf dem Markt schaffen würden.

Drei Monate nach dem ersten Masseneinbruch im März werden solche Interventionen immer bedeutender. Die Europäische Zentralbank hat den Umfang ihres Konjunkturprogramms zuletzt verdoppelt.

Assia hat angedeutet, dass seine Warnung quasi schon ein finanzieller Rat für jeden Investor sei.

„Nur um das klarzustellen: Ich glaube, dass es eine Korrektur geben wird, da diese Rallye scheinbar durch Spekulationen von Kleinanlegern angeheizt wird. In der Vergangenheit endeten diese Rallyes mit einer Korrektur“, wie er erklärte. 

„Andererseits wird Geld derzeit in noch nie dagewesenem Umfang gedruckt und die Zinssätze liegen bei null.“

auf cointelegraph lesen

EToro-Plattform EToroX: Dash und sieben Stablecoins notiert

EToroX, die digitale Vermögenswertplattform der Handelsplattform eToro, hat in einer Pressemitteilung vom 12. November bekanntgegeben, dass sie den Datenschutz-Coin Dash und sieben Stablecoins notieren werde.

Der Mitteilung zufolge können eToroX-Nutzer nun auch mit Stablecoins handeln, die an die Türkische Lira (TRYX), den Polnischen Zloty (PLNX), den Südafrikanischen Rand (ZARX) und den Hongkong-Dollar (HKDX) gekoppelt sind. Dazu werden auch die an den USD gekoppelten Token USDC und Tether (USDT) angeboten.  Damit können an der Kryptowährungsbörse nun 26 Vermögenswerte gehandelt werden. Doron Rosenblum, die Geschäftsführerin von eToroX, kommentierte dazu:

„Wir betrachten das Listing von USDC und USDT als Möglichkeit für eToroX, den Bedürfnissen professioneller und institutioneller Algo-Händler, insbesondere auf den asiatischen Märkten, noch besser nachzukommen. Das Listing von fünf neuen Stablecoins und des Krypto-Vermögenswertes Dash zeigt, dass wir uns darum bemühen, die Lücke zwischen der Welt der Blockchain und den traditionellen Finanzmärkten zu schließen.“

Gold-Token ebenfalls verfügbar

Die Börse notierte auch ein weiteres Paar, mit dem Nutzer tokenisiertes Gold (GOLDX) gegen Bitcoin (BTC) handeln können. Die Firma sagt, dass Gold von vielen als sicherer Anlegerhafen betrachtet werde. Bitcoin gilt hingegen als das digitale Gegenstück dazu. Rosenblum erklärte:

„Mit unserem Gold/Bitcoin-Paar kann man zwischen dem alten und dem neuen Wertspeicher handeln. Das macht Gold/BTC zu einer ganz besonderen und interessanten Kombination.“

Wie Cointelegraph Mitte Oktober berichtete, hat eToro eine Partnerschaft mit dem Analyse- und Finanzmanagement-Startup The Tie geschlossen. Im Rahmen von dieser soll ein Analysetool zur Überwachung der Stimmung gegenüber Kryptowährungen auf den Markt gebracht werden.

auf cointelegraph lesen

Handelsplattform eToro übernimmt Kryptoportfolio-App

Die Handels- und Investmentplattform eToro hat die Kryptowährungsportfolio-App Delta übernommen. Mit der App kann man 6.000 verschiedene Kryptowährungen und Token an 180 Börsen im Auge behalten.

Laut einer Pressemitteilung vom 6. November erwarb eToro Delta für eine ungenannte Summe. Die israelische Tech-Nachrichtenplattform CTech berichtete allerdings, dass es sich bei dieser Übernahme um eine Summe in Höhe von etwa 5 Mio. US-Dollar gedreht habe. 

Doron Rosenblum, der Geschäftsführer von eToroX – der Blockchain-Tochter von eToro – sagte, dass sie Delta in die Plattform eToroX integrieren würden. Das bietet den Nutzern die Möglichkeit, aus der App heraus zu handeln. Die Blockchain-Tochter will auf Delta auch Vermögenswerte über Kryptowährungen hinaus anbieten. 

EToro hat eToroX im Jahr 2018 gegründet. Darüber wird eine Wallet für digitale Vermögenswerte angeboten und letztlich soll darüber auch eine Börse eröffnet werden. 

Übernahmen verbreitern das Angebot von eToro

Delta ist bereits die zweite Übernahme von eToro in diesem Jahr. Im März übernahm eToro die Smart-Contract-Entwicklungsfirma Firmo. Die Handelsplattform sagte damals, dass die Mitarbeiter von Firmo später ein internes Innovationsteam bei eToro bilden würden, das sich um die Tokenisierung seiner Vermögenswerte kümmert.

Letzten Monat kündigte eToro an, ein stimmungsbasiertes Analysetool in Zusammenarbeit mit dem Startup-Unternehmen The Tie auf den Markt bringen zu wollen. Das Tool überwacht die Stimmung gegenüber Kryptowährungen mittels einer Analyse von Gesprächen über digitale Währungen. Dabei werden 850 Millionen Tweets durch maschinelles Lernen verarbeitet und Technologien für die Verarbeitung natürlicher Sprache genutzt.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin: Laut Studie sicherer Hafen für US-Millennials

Millennials, Kinder der 80er- und 90er-Jahre sehen Bitcoin, Ripple, IOTA und Konsorten als Investment zum Schutz vor einer drohenden Rezession. Das geht aus einer Studie hervor, die die Investment-Plattform EToro durchgeführt hat. Sie teilt ferner mit, dass jene Investoren, die eine Rezession fürchten, damit liebäugeln, einen Teil ihrer Aktien in sichere Häfen wie zum Beispiel Commoditys, Immobilien oder Kryptowährungen wie Bitcoin umzuwandeln.

Rezession als Folge des US-Handelskriegs?

Wie das Unternehmen weiter berichtet, sei es vor allem der andauernde Handelskrieg zwischen den USA und China sowie Konflikte mit Mexiko, die die Befürchtungen von Investoren trieben. Bei der Wahl des „sicheren Hafens“ gebe es jedoch Unterschiede zwischen den Generationen. Dementsprechend habe Generation X (1965-1979) eine Vorliebe für Commoditys, also Rohstoffe, landwirtschaftliche Erzeugnisse sowie standardisierte Investitionsgüter.

Millennials sehen Bitcoin & Co. als attraktives Investment

40 Prozent der befragten Millennials tendieren laut EToro eher zu Kryptowährungen – sie würden in Zeiten der Krise in Bitcoin & Co. investieren. Die Hälfte der jüngeren Generation Z (nach 1995) würde hingegen eher Richtung Real Estate tendieren.

Ferner sei ein Großteil der besorgten Investoren daran interessiert, lediglich (Bruch-)Teile an Vermögenswerten zu erwerben. 82 Prozent der besorgten Investoren würden dahingehend gerne Teile von Grundstücken erwerben, 68 Prozent haben Interesse an Musikrechten.

Der Haken an der Studie

Die von EToro durchgeführte Studie muss man mit einem kritischen Auge zur Kenntnis nehmen. Schließlich führte die Plattform die Studie unter Nutzern durch, die sich bereits auf ihrer Plattform befanden. Darüber hinaus handelt es sich bei den 1.000 Befragten um US-amerikanische EToro-Nutzer. Und auch hier nur für einen sehr knappen Zeitraum, die Studie fand zwischen dem 18. und 31. Juli statt.

Dennoch stehen die befragten EToro-Nutzer mit ihren Bedenken einer wirtschaftlichen Rezession nicht alleine da. So warnt auch Wirtschaftsexperte Nouriel Roubini vor einer anstehenden Rezession für das kommende Jahr. Ob er jedoch Bitcoin als Ausweich-Asset bevorzugen würde, bleibt indes fraglich.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Leicester City FC erneuert Partnerschaft mit Krypto-Investmentplattform

Am August 2 kündigte der englische Premier League-Fußballverein Leicester City FC die Erneuerung seiner Partnerschaft mit der Multi-Asset- und Kryptowährungs-Investmentplattform eToro an. 

EToros zweite Saison mit den Füchsen

Der Leiter der Partnerschaft der Füchse, Harj Hir, fügte hinzu:

„Unsere Beziehung zu eToro war in der vergangenen Saison sehr positiv. Wir freuen uns, die Partnerschaft zu erneuern und unsere Arbeit mit einem so aufregenden und innovativen Branchenführer fortzusetzen. Die globale Reichweite von eToro ist riesig und wir hoffen, unsere Beziehungen zu ihnen weiter zu festigen, wenn wir 2019/20 unsere zweite gemeinsame Saison beginnen.“

In der Pressemitteilung heißt es: „Zu Beginn der Kampagne 2018/19 wurde vom Club und von e-Toro ein bedeutender Sponsoring-Vertrag unterzeichnet, mit dem das Unternehmen offizieller Club-Partner wurde, während der Vertrag der erste Vertrag der Premier League war, bei dem die Zahlungen in Bitcoin (BTC) betätigt wurde”.

Kryptowährungen werden im Sport immer beliebter

Laut dem britischen Geschäftsführer von eToro, Iqbal V. Gandham, arbeitet die Plattform derzeit „ein zweites Jahr in Folge mit sechs Clubs zusammen“. Am 1. August unterschrieb auch der Everton Football Club aus der Premier League einen Vertrag mit der Krypto-Investment- und Handelsplattform eToro.

Am 11. Juli kündigte die amerikanische Profi-Fußballmannschaft Miami Dolphins an, dass Litecoin (LTC) nun die offizielle Kryptowährung des Teams ist.

Wie bereits von Cointelegraph berichtet, hat der portugiesische Sportclub SL Benefica eine Partnerschaft mit dem Kryptowährungsdienst Utrust geschlossen, um die Zahlung von Tickets und Waren per Kryptowährung zu ermöglichen. SL Benfica akzeptiert jetzt Utrusts native Token (UTK) sowie BTC und Ether (ETH).

auf cointelegraph lesen

Der BTC-NAVIGATOR ist da: 5 Unternehmen, die ihr kennen solltet

Hier sind fünf Krypto-Unternehmen, die ihr kennen solltet.

1. SatoshiPay

SatoshiPay denkt Content-Monetarisierung im Online-Journalismus neu. Anstatt unflexibler Abos für Online-Magazine können Nutzerinnen und Nutzer Artikel via Stellar Lumens zahlen. Dabei ist die Wallet in den Browser integriert, was eine möglichst einfache Handhabe garantieren soll. So zahlt man nur für das, was einen wirklich interessiert und Magazine werden angemessen für Inhalte entlohnt.

Seit Anfang des Monats kooperiert auch BTC-ECHO mit SatoshiPay. Mehr dazu an dieser Stelle.

2. Bitwala

Blockchain und Kryptowährungen wie Bitcoin werden allen voran eine Industrie durcheinanderwirbeln: Die Finanzbranche. Ein Unternehmen, dass sich den neuen Chancen die sich dadurch ergeben, nicht verschließt, ist Bitwala. Denn das Berliner Start-up verbindet das klassische Bankengeschäft mit der Krypto-Technologie und bietet Kunden ein sogenanntes Blockchain-Konto an.

Übrigens: Mit Bitwala lassen sich spielend einfach Bitcoin akkumulieren.

3. Bitpanda

Der Aufstieg von Bitpanda als Österreichs führende Bitcoin-Börse ist beispiellos. Neben Bitcoin, Ether & Co. können findige Anleger ab sofort auch in physisches Gold investieren. Dies verriet Bitpanda-CEO Eric Demuth im Interview mit BTC-ECHO.

4. Advanced Blockchain AG

„Die Advanced Blockchain AG fokussiert sich auf die Erstellung, Entwicklung und Implementierung der Distributed-Ledger-Technologie, um eine neue Basis für Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen zu schaffen.“

So präsentiert sich die Advanced Blockchain AG auf dem BTC-NAVIGATOR. Das ebenfalls in Berlin ansässige Unternehmen, spezialisiert sich auf die Förderung der Technologie, die Bitcoin zugrunde liegt: die Blockchain. Für Unternehmen ergeben sich nämlich eine Reihe spannender Use Cases für dezentrale Datenstrukturen, so das Unternehmen.

Wer bei der Umsetzung eines Blockchain-Projekts Hilfe benötigt, ist bei der Advanced Blockchain AG an der richtigen Adresse.

5. eToro

Investing ist nicht nur etwas für Profis. Nach dieser Leitlinie verbessert der Online-Broker eToro seit 2007 kontinuierlich seine Plattform. Seit geraumer Zeit hat eToro ferner Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether im Programm.

Derzeit setzt eToro auf den allerletzten Schrei in der Trader-Community: Die Rede ist von Social Trading. Dabei tauschen Händler Ideen zu Long- oder Short-Positionen aus und optimieren so ihre Performance.

Übrigens: Auf Trading View findet ihr auch Trading-Ideen von BTC-ECHO.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Experte: Bitcoin knackt bald alten Rekord, 100.000 US-Dollar Kursziel möglich

Der Kurs von Bitcoin (BTC) könnte schon in den nächsten zwei Wochen seinen vorherigen Rekord von 20.000 US-Dollar einstellen. Bis zum Ende des Jahres könnte ein Wert von 50.000 oder sogar 100.000 US-Dollar erreicht werden, wie ein Analyst von eToro am 26. Juni prognostiziert.

Analyst Simon Peters argumentiert in diesem Zusammenhang, dass Bitcoin beim letzten Mal zwischen 7 – 14 Tagen gebraucht hat, um von 11.800 US-Dollar auf den historischen Rekord von 20.000 US-Dollar zu klettern.

Allerdings setzt Peters voraus, dass der parabolische Kursanstieg von Bitcoin weiter anhält. Nur dann will er sich auf die oben genannte Prognose festlegen.

Jedoch vermutet der Analyst, dass der momentane Aufwärtstrend anders ist als vorherige Hochphasen, da die Anzahl der Google Suchanfragen für Bitcoin nicht wieder in hohem Maße nach oben geschossen ist, was darauf hinweist, dass der momentane Aufschwung wohl eher durch den Markteintritt institutioneller Investoren bedingt ist, die ihr Geld zuvor in Stablecoins „geparkt“ hatten.

Auf die Frage, ob das derzeitige Hoch auch eine gewisse Nachhaltigkeit besitzt, antwortete Peters:

„Im Hinblick auf den Verkaufsdruck, der sich im Markt aufbaut, ist es möglich, dass wir bald einen Abschwung sehen. Aber selbst, wenn dieses Szenario eintritt, beendet Bitcoin das erste Halbjahr mit ganz viel Schwung. Wir vermuten, dass Bitcoin bis Ende des Jahres auf 50.000 oder sogar 100.000 US-Dollar klettern kann.“

Der Analyst vermutet des Weiteren, dass die Zugewinne von BTC auf Kosten der anderen Altcoins gehen, da einige zuletzt regelrecht „verprügelt“ wurden.

Der parabolische Aufschwung von Bitcoin hält auch heute weiter an, wobei die 12.000 US-Dollar Marke mittlerweile geknackt werden konnte.

Wie Daten von CoinMarketCap zeigen, hat BTC zum ersten Mal seit April 2017 wieder einen Marktanteil von mehr als 60%. Die Marktkapitalisierung des Top-Coins beträgt insgesamt 226 Mrd. US-Dollar.

auf cointelegraph lesen