Beiträge

Hardware-Wallet-Ledger erneut durch Phishing-Angriff gefährdet

Wieder einmal muss der bekannte Hardware-Wallet-Hersteller seine Benutzer über einen neuen Angriff informieren, bei dem über eine falsche Webseite versucht wurde, an die Kryptos der Benutzer heranzukommen.

Phishing Angriff

Der bekannte Hardware-Wallet-Hersteller Ledger hat unter einem Phishing Angriff gelitten. Dieser Angriff könnte mit einem Verlust der Kundendaten des Unternehmens im Juli 2020 in Verbindung stehen.

Aus mehreren Berichten geht hervor, dass eine Phishing-E-Mail im Umlauf ist, die einzige Ledger-Benutzer erhalten haben. In der falschen E-Mail wurden Benutzer vor einer Sicherheitsverletzung am 24. Oktober 2020 gewarnt, die die Kryptos der Ledger-Benutzer gefährdeten. Die Opfer der böswilligen E-Mail wurden dann aufgefordert, einen Link aufzurufen und die Firmware ihrer Ledger-Wallet zu aktualisieren.

Über den Link gelangten Benutzer zu einer Phishing-Webseite mit einer .io-Domain-Endung anstelle der offiziellen .com-Domain von Ledger. Die auf der falschen Webseite gehostete Malware kann Hackern Berichten zufolge Zugriff auf die privaten Schlüssel eines Benutzers gewähren und ihnen es damit auch ermöglichen, an die Kryptos von den Hardware-Wallets zu kommen.

Die Phishing-Webseite ist mittlerweile nicht mehr erreichbar. Ledger reagierte schnell auf den Angriff und informierte alle Kunden mit einer Warnmeldung über die Phishing-Versuche.

In Ledgers Fall werden erneut die Schwachstellen zentraler Setups für die unverschlüsselte Datenspeicherung hervorgehoben. Die Wiederholungen von einzelnen Angriffs können weiterhin beliebig oft auftreten, da Betrüger die Daten von Kunden wie Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern besitzen.

Eine wertvolle Lektion, die Benutzer von Hardware-Wallets daraus ziehen können, ist die Erinnerung an das bekannte Sprichtwort: “Don’t Trust, Verify”. Wenn man solche Aufforderungen bekommt, die nach vertraulichen Informationen fragen, sollten diese immer hinterfragt werden.

[email protected] Pixabay / Lizenz

auf Blockchain Hero lesen

#999 Bitcoin 1 Million Mal besser als Gold, Tether Support Peter McCormack & Bitpanda und Raiffeisenbank

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 999. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: Bitcoin eine Million Mal besser als Gold, Tether bestätigt Support für Peter McCormack vs Craig Wright & Bitpanda und Raiffeisenbank Kooperation.

1.) MicroStrategy-CEO über BTC: Bitcoin ist eine Million Mal besser als Gold
https://coincierge.de/2020/microstrategy-ceo-ueber-btc-bitcoin-ist-eine-million-mal-besser-als-gold/

2.) Tether’s general counsel doubles down on support for Peter McCormack
https://cointelegraph.com/news/tether-s-general-counsel-doubles-down-on-support-for-peter-mccormack

3.) Bitpanda und Raiffeisen Bank haben eine neue Kollaboration!
https://www.coinkurier.de/bitpanda-und-raiffeisen-bank-haben-eine-neue-kollaboration/

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 26.10.20 um 9:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Südkorea streitet sich um Zuständigkeit für nordkoreanische Hackerangriffe auf Kryptobörsen

In Südkorea ist eine heiße politische Debatte darüber entbrannt, welche Behörde für die Abwehr nordkoreanischer Hackerangriffe auf heimische Kryptobörsen verantwortlich ist. Die südkoreanische Finanzaufsicht hatte zuletzt betont, dass sie sich selbst nicht zuständig sieht.

Laut einem Bericht der Fn News hat die südkoreanische Aufsichtsbehörde für Finanzdienstleistungen (FSC) am 23. Oktober die entsprechende Antwort auf eine schriftliche Anfrage des parlamentarischen Ausschusses für behördliche Angelegenheiten gegeben. So sieht sich die FSC nicht dafür zuständig, sich um gestohlene Krypto-Vermögen zu kümmern, die von der Lazarus Group, einer vom nordkoreanischen Regime gestützten Hackergruppe, erbeutet wurden.

Die Aufsichtsbehörde argumentiert, dass Kryptobörsen schlichtweg nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fallen, ohne dafür konkrete Gründe zu nennen. Stattdessen sieht sie die Verantwortlichkeit beim Außenministerium und der Kommunikationsbehörde (KCC).

Sowohl das Außenministerium als auch die KCC sehen die FSC aber wiederum für Schäden zuständig, die Kryptobörsen durch die Hackerangriffe entstanden sind, da es sich hierbei um finanzielle Angelegenheiten handelt. Dahingehend betonen sie, dass die Finanzaufsicht „vollumfänglich mit der Bearbeitung und Beaufsichtigung von Dienstleistern für virtuelle Vermögenswerte, darunter auch Kryptobörsen, betraut ist“.

Der oppositionelle Parlamentarier Seong Il-jong stimmt der Einschätzung der FSC ebenfalls nicht zu und weist darauf hin, dass „mit der Abänderung des südkoreanischen Krypto-Gesetzes alle Krypto-bezogenen Vorgänge unter die Aufsicht der FSC gelegt wurden“.

Im Februar wurde berichtet, dass die Lazarus Group im Jahr 2019 gleich mehrere südkoreanische Kryptobörsen angegriffen hatte.

Im August hat die US-Army wiederum berichtet, dass Nordkorea inzwischen mehr als 6.000 Hacker in Ländern wie Weißrussland, China, Indien, Malaysia und Russland stationiert hat.

auf cointelegraph lesen

PayPal Markteintritt bei Bitcoin ist der revolutionäre „Shot Heard Around The World“

Mike Novogratz, ein Milliardär und zugleich der CEO von Galaxy Digital, betonte im Interview mit der CNBC Sendung Squawk Box die Wichtigkeit des bevorstehenden Eintritts von PayPal in den Kryptomarkt.

„Ich denke, das ist für die Wall Street so etwas wie der ‚Shot heard around the world’“, wie Novogratz am 23. Oktober im Bezug auf die Ankündigung feststellt. Der Vergleich, den der Experte dabei anstrengt, könnte kaum von größerer Tragweite sein, denn der Ausdruck des „Shot Heard Around The World“ bezieht sich im amerikanischen Sprachgebrauch auf das Ereignis, das den Krieg der Amerikanischen Revolution ausgelöst hat. Novogratz rechnet dem geplanten Markteintritt von PayPal also geradezu einen „revolutionären“ Charakter zu.

Dies unterstreicht er mit der Feststellung, dass der große Zahlungsdienstleister „346 Mio. Konten führt“ und zudem „im Hinblick auf die verwahrten Gelder die dreißiggrößte Bank der USA ist“.

Wie PayPal zuletzt selbst angekündigt hatte, sollen bis 2021 die Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash eingebunden werden. Im Anschluss an diese Meldung ist Bitcoin über die letzten Tage mehrere Prozent nach oben geschossen und schaffte es ironischerweise sogar, die Marktkapitalisierung des Zahlungsdienstleisters zu übertrumpfen.

auf cointelegraph lesen

Bloomberg: PayPal plant Übernahme von Krypto-Verwahrer BitGo

Zahlungsdienstleister PayPal soll eine Übernahme des Krypto-Verwahrungsdienstleisters BitGo Inc anpeilen, wie Bloomberg am 23. Oktober berichtet.

Unter Berufung auf anonyme Quellen heißt es in dem Bericht, dass die beiden Unternehmen in Verhandlungen stehen, die bereits in den nächsten zwei Wochen abgeschlossen sein könnten. BitGo ist ein Krypto-Verwahrer, der ursprünglich 2013 gegründet wurde und 2018 knapp 15 Mio. US-Dollar an Investitionskapital durch Geldgeber wie Goldman Sachs und Galaxy Digital einsammeln konnte.

Allerdings ist der Deal zwischen den beiden Parteien wohl noch nicht in trockenen Tüchern, denn laut Bloomberg „könnten die Gespräche noch scheitern, wenn PayPal sich ein anderes Ziel sucht“.

Die neuen Gerüchte folgen auf die Ankündigung aus dieser Woche, dass PayPal Kryptowährungen in die eigene Zahlungsplattform einbinden will. Der Bitcoin-Kurs (BTC) wurde durch diese Meldung knapp 10 % nach oben gedrückt.

Meltem Demirors aus dem Management der Krypto-Vermögensverwaltung CoinShares mutmaßt derweil, dass PayPal einen eigenen Stablecoina an den Start bringen will, nachdem der Zahlungsdienstleister das Facebook Stablecoin-Projekt Libra verlassen hat.

Zur Erinnerung: Stablecoins sind Kryptowährungen, die wegen ihrer Anbindung an einen externen Vermögenswert, wie zum Beispiel Gold, die namensgebende (Wert-)Stabilität erreichen. Stablecoins eignen sich deshalb besonders gut als Zahlungsmittel.

auf cointelegraph lesen

Japanischer Fußballstar Keisuke Honda startet eigene Kryptowährung

Ein bekannter japanische Fußballer bringt seine eigene Kryptowährung heraus, um die Interaktion mit seinen Fans zu verbessern.

Keisuke Honda, der schon in mehreren europäischen Top-Ligen gespielt hat, Kapitän der japanischen Nationalmannschaft war und aktuell für den brasilianischen Klub Botafogo kickt, hat am 22. Oktober seinen eigenen Krypto-Token herausgebracht, wie Cointelegraph Japan berichtet.

Der sogenannte „KSK Honda Coin“ wurde am gestrigen Donnerstag über die Blockchain-Plattform Rally.io lanciert und soll den Fans des Fußballprofis ermöglichen, direkt mit diesem interagieren zu können.

Die Besitzer der KSK Honda Kryptowährung können sich auf exklusive Goodies des Fußballers freuen und privat mit diesem über das Chat-Programm Discord schreiben. „Wir haben uns entscheiden, einen Krypto-Token ins Leben zu rufen, um mit unseren treuesten Fans neue Bande zu knüpfen“, wie Honda dahingehend erklärt.

Der Fußballprofi gibt an, dass ihm das Krypto-Projekt ermöglicht, viel offener und direkter mit seinen Fans zu kommunizieren. Zudem soll zu jederzeit vollständig offengelegt werden, welche Fans im Besitz der Tokens sind.

Die Fußballbranche öffnet sich immer weiter für Krypto und Blockchain, wobei sie darin scheinbar einen neuen interessanten Weg zur Interaktion mit den Fans sieht.

Am 15. Oktober war der russische Erstligist Zenit St. Petersburg wiederum eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Sorare eingegangen, um über diese Krypto-Sammelkarten des Vereins herauszugeben. Der italienische Hauptstadtklub Lazio Rom hat wiederum einen mehrjährigen Deal mit der Krypto-Handelsplattform StormGain vereinbart, der den Fans neue Möglichkeiten der Teilhabe am Verein eröffnen soll.

auf cointelegraph lesen

Gehen Altcoins tauchen, wenn Bitcoin (BTC) sein Allzeithoch erreicht?

Nachdem der Bitcoin-Preis in den letzten Tagen explodiert ist, haben die Altcoins ziemlich gelitten. Erst als der Bitcoin sich wieder etwas beruhigt hat und seitlich läuft, erholen sich Alts langsam, haben allerdings dennoch einiges aufzuholen.

Wird sich die Geschichte wiederholen?

Ein Vergleich mit vergangenen Marktzyklen zeigt einem Krypto-Analysten, dass Altcoins gegen Bitcoin “tauchen gehen” werden, um die maximale finanzielle Chance zu erreichen. Nachdem heftigen “Shakeout” beim letzten Mal sind die Altcoins nach wenigen Pausen auf ein Allzeithoch hochgeschossen. Ob das in diesem Zyklus wieder passiert, ist die Frage.

Am stärksten hat der Kryptomarkt zugelegt, nachdem PayPal bekannt gegeben hat, dass das Unternehmen Bitcoin unterstützen wird. Kaum machte diese News die Runde, schoss der Kurs um über 1.000 USD nach oben und erreichte ein Hoch von etwas über 13.200 USD.

Wie es derzeit scheint, wird der Bitcoin nicht mehr so schnell unter dem fünfstelligen Bereich gehandelt werden, die 10.000 USD haben sich als starke Unterstützung gezeigt. 

Der gewaltige Bitcoin-Anstieg hat viele Alts nach unten gedrückt, da sie von Investoren verkauft wurden, die hofften, auf den Bitcoin-Zug aufzuspringen. Kaum pausierte der Bitcoin-Preis bei etwa 13.000 USD, erholten sich viele Altcoins wieder.

Die Divergenz zwischen Altcoins und Bitcoin ist jedoch nach wie vor sehr groß und könnte laut einem Krypto-Analysten zu einer gewaltsamen Ernüchterung für Altcoin-Inhaber werden, bevor sie den Punkt maximaler finanzieller Möglichkeiten erreichen.

Der Analytiker hat während des letzten Marktzyklus für Kryptowährungen eine sehr interessante Divergenz festgestellt, die Hinweise darauf geben könnte, was die Beziehung zwischen Bitcoin und Alts zu erwarten hat.

Kaum hat Bitcoin den Schlüsselwiderstand durchbrochen und den letzten Bullenmarkt angekurbelt, stürzten die Altcoins ein letztes Mal ab, bevor sie hart zurückfielen und dann noch höher als Bitcoin rasten.

Der Anstieg führte letztes Mal zu der größten Altcoin-Season aller Zeiten, worauf der Höhepunkt der Krypto-Hype-Blase 2017 und 2018 platzte.

Als der Bitcoin wieder abgehoben hat, sind die Alts wieder gefallen, es könnte sich wieder ein solches Szenario abspielen, das sich ähnlich entwickelt.

Sollte es wieder so ablaufen, kann der Kauf von Altcoins während deren Fall mit einem Bitcoin-Preis unter 10.000 US-Dollar zu vergleichen sein.

[email protected] Pixabay / Lizenz

auf Blockchain Hero lesen

#998 Paypal Übernahme BitGo, Mode Global Bitcoin Cash Reserve & Paxful Umsatzboom durch Gutscheine

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 998. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: Paypal Übernahme BitGo, Aktienunternehmen Mode Global setzt auf Bitcoin & Paxful 16 Millionen Dollar wöchentlicher Umsatz durch Gutscheine.

1.) Payment giant PayPal plans to acquire bitcoin custody platform BitGo
https://coinnounce.com/payment-giant-paypal-plans-to-acquire-bitcoin-custody-platform-bitgo/

2.) Aktienunternehmen Mode Global setzt auf Bitcoin als Cashreserve
https://www.btc-echo.de/aktienunternehmen-mode-global-setzt-auf-bitcoin-als-cashreserve/

3.) Traders on Paxful sell $16.2M of Bitcoin for discounted gift cards each week
https://cointelegraph.com/news/traders-on-paxful-sell-16-2m-of-bitcoin-for-discounted-gift-cards-each-week

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 23.10.20 um 9:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

10 Prozent aller Bitcoins seit 10 Jahren unberührt

Ein großer Teil des Gesamtangebots von Bitcoin (BTC) hat sich laut Daten der Kryptowährungsanalyse-Webseite Glassnode seit mehr als 10 Jahren nicht bewegt.

In diesen 10 Jahren lagen 1,8 Millionen Bitcoin (von den derzeit insgesamt 18,5 Millionen) in ruhenden Bitcoin-Adressen. Der Wert dieser Coins beläuft sich nach Angaben von Coin360 bei Redaktionsschluss auf über 23 Mrd. US-Dollar.

Ruhende BTC seit über 10 Jahren. Quelle: Glassnode

Der Großteil dieser Coins gehört möglicherweise dem mysteriösen Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto, der 2011 aus der Community einfach verschwand. Nakamoto besitzt möglicherweise über 1 Million dieser bisher unberührten Coins, die für immer verloren sein sollen.

Obwohl so viele nun schon seit langer Zeit ruhen, wurden einige, bisher nicht in Umlauf gebrachte Bitcoins im Mai zum ersten Mal bewegt. Eine Wallet mit Coins, die seit Februar 2009 darauf lagen, schickte plötzlich 50 BTC ohne Vorwarnung oder Erklärung an zwei verschiedene Adressen. Die Blockchain-Community hat dazu drei Vermutungen: Diese Coins könnten der Familie des verstorbenen Kryptographen Hal Finney gehören, dem frühen Entwickler Martti Malmi oder möglicherweise auch Satoshi Nakamoto selbst. Diese Spekulationen wurden von den jeweiligen Parteien dementiert. Außer natürlich von Nakamoto, der nach wie vor unerkannt ist.

auf cointelegraph lesen

#997 PayPal integriert Bitcoin, CBDC kein Wertespeicher & CBDC Bitcoin Bedrohung

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 997. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: PayPal integriert Bitcoin bereits in 2021, CBDC soll nicht als Wertespeicher dienen & CBDC könnte Bitcoin bedrohen glaubt CZ.

1.) PayPal sagt ja zu Bitcoin: Integration bereits in 2021
https://www.btc-echo.de/paypal-sagt-ja-zu-bitcoin-integration-bereits-in-2021/

2.) Deutsche Bundesbank: CBDC soll nicht als Wertespeicher dienen
https://de.cointelegraph.com/news/cbdc-as-a-store-of-value-threatens-financial-system-says-german-official

3.) Central bank digital currency could ‚threaten‘ Bitcoin says CZ
https://cointelegraph.com/news/central-bank-digital-currency-could-threaten-bitcoin-says-cz

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 22.10.20 um 9:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen