Beiträge

Bitcoin-Adressen im Wert von über 100.000 US-Dollar auf Allzeithoch

Die Anzahl der Bitcoin (BTC)-Wallet-Adressen mit mindestens 10 BTC – im Wert von über 100.000 US-Dollar –  hat einen historischen Höchststand erreicht, wie aus mehreren Datenquellen hervorgeht.

Laut der Bitcoin Rich List von BitInfoCharts gibt es zum 17. September 157.210 Adressen, auf denen zwischen 10 und 1.000.000 BTC liegen. 

Anfang des Monats hatte der Bericht zum Netzwerkzustand von Coin Metrics die neuesten Daten aufgezeigt, um zu zeigen, dass die Anzahl solcher Mega-Inhaber ein Allzeithoch für das Netzwerk erreicht hat.

Adressen mit mindestens 10 BTC

Anzahl der Bitcoin Wallet-Adressen mit >10 BTC. Quelle: CoinMetrics, 4. September 2019

Datenübersicht

Bestände auf Bitcoin-Wallet-Adressen, 17. September 2019

Bestände auf Bitcoin-Wallet-Adressen, 17. September 2019. Quelle: BitInfoCharts

Die Bitcoin Rich List zeigt, dass die Bestände der Gruppe mit zwischen 10 und 100 BTC – auf 140.940 einzelnen Adressen – einen Wert von über 46,1 Mrd. US-Dollar haben.

Auf den 1.942 Adressen mit jeweils zwischen 1.000 und 10.000 BTC beträgt der Gesamtwert der Bestände über 48,2 Mrd. US-Dollar.

Auf nur 4 Adressen liegen zwischen 100.000 und 1 Mio. BTC im Wert von insgesamt 5,35 Mrd. US-Dollar.

Insbesondere sind die ersten 4 Adressen auf BitInfoCharts Wallet-Adressen von zentralisiertn Börsen, was bedeutet, dass auf jeder Adresse Vermögenswerte liegen, die für Zehntausende von einzelnen Benutzern verwahrt werden.

Wie Cointelegraph berichtete, wurde der fünfte Platz Anfang dieses Monats von einer mysteriösen Transaktion eingenommen, bei der es um 94.000 BTC ging. 

In einem separaten Chart über einzelne Wallet-Adressen, die ausschließlich in Bezug auf den Wert der Fiatwährung analysiert werden, zeigte BitInfoCharts, dass es 2.118 Wallets im Wert von jeweils über 10 Mio. US-Dollar und 17.273 Adressen mit einem Bestand von 1 Mio. US-Dollar oder mehr gibt.

Die oberen 1 Prozent

Parallel zu den Daten über diese Bitcoin-Megabesitzer haben XRP-Anwender diese Woche eine Statistik über die Umlaufmenge des Token durchgeführt. Dabei wurde ersichtlich, dass Leute die 70.000 XRP oder mehr – im Wert von 18.900 US-Dollar – unter die obersten 1 Prozent der XRP-Besitzer fallen.

Im Juni, als der Krypto-Winter erstmals allmählich auftaute, berichtete Cointelegraph, dass Tyler und Cameron Winklevoss, Gründer der Kryptobörse Gemini, ihr Vermögen mehr als verdoppeln konnten. Sie erreichten zusammen 1,45 Mrd. US-Dollar – womit sie ihren einstigen Status als Bitcoin-Milliardäre wiederherstellen konnten.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs bei 10.200 US-Dollar: Ether führt überraschenden Anstieg fort

Bitcoin (BTC) stagnierte am 17. September. Damit hält sich die größte Kryptowährung weiterhin bei rund 10.200 US-Dollar.

Marktvisualisierung

Marktvisualisierung. Quelle: Coin360

Bitcoin-Kurs höhlt Unterstützung über 10.000 US-Dollar langsam aus

Aus den Daten von Coin360 geht hervor, dass Bitcoin sich den Tag über kaum bewegte und er weiterhin zwischen 10.100 US-Dollar und 10.320 US-Dollar schwankt.

Wie Cointelegraph berichtete, wurde die lange Periode geringer Volatilität am Montag kurz unterbrochen, als das BTC/USD-Paar plötzlich rund 200 US-Dollar verlor. Darauf gab es einen Sprung zurück nach oben, der aber schnell nachließ. Damit lag er bei Redaktionsschluss bei 10.175 US-Dollar.

Bitcoin hat sich über den Tag nur um 1,3 Prozent bewegt. Über die Woche betrachtet hat er ein Minus von 0,6 Prozent verzeichnet.

Bitcoin 7-Tage-Kurschart

Bitcoin 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

In Kommentaren war zuvor von einem potenziellen Trendwechsel im Laufe der Woche die Rede. Dieser hat allerdings noch nicht eingesetzt und die Trader warten weiterhin auf neue Signale. 

„Bitcoin ist weiterhin unter großem Verkaufsdruck, trotz eines positiven Anstiegs am Montag. Die Bullen müssen nun übernehmen und das Niveau von 10.000 US-Dollar verteidigen. Ansonsten besteht das Risiko, dass es kurzfristig nach unten geht“, so der Cointelegraph-Autor Filb Filb am Mittwoch in privaten Kommentaren. 

Er behauptete außerdem, dass der gleitende 20-Wochen-Durchschnitt (WMA) eine psychologisch wichtige Barriere sei, die Bitcoin vor einem stärkeren Einbruch schütze: 

„Bei einem Kurs unter 10.000 US-Dollar, insbesondere bei 9.800 US-Dollar, wo der WMA liegt, droht ein größerer Ausverkauf. Ein Schluss über 10.500 US-Dollar wäre positiv und ein Ausbruch über den absteigenden Widerstand.“

ETH/USD stiehlt anderen Altcoins die Show

Auf dem Altcoin-Markt herrschte ein ähnlich geringer Schwung. Am Dienstag war Ether (ETH) die Ausnahme. Er konnte seinen Anstieg fortsetzen und pendelt nun um 200 US-Dollar.

Der größte Altcoin nach Marktkapitalisierung steig in den letzten 3 Tagen um 10 Prozent und übertraf damit die restlichen Top-20-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. 

Ether 7-Tage-Kurschart

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Gleichzeitig konnten Tron (TRX) und XRP beide am Dienstag ein Plus von rund 2 Prozent verzeichnen. 

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen lag am Montag bei 265 Mrd. US-Dollar. Bitcoin erzielte dabei einen Marktanteil von 69,1 Prozent.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Versteckte Linux-Malware schürft Krypto

Cyber-Sicherheitsforscher stolperten kürzlich über eine neue Linux-Malware, die ihre Kryptowährungs-Mining-Aktivitäten verbirgt.

Neue Linux-Malware schürft Krypto

Augusto Remillano II und Jakub Urbanec enthüllten in einem Beitrag auf Trend Micro, einem Security Intelligence Blog, dass sie neue Linux-Malware gefunden haben. Laut den Analysten ist diese Malware besonders bemerkenswert, weil sie bösartige Kernelmodule lädt, um ihre Kryptowährungs-Mining-Aktivitäten zu verbergen.

Die Analysten zeigten, dass Skidmap sein Kryptowährungsmining mithilfe eines Rootkits maskiert, einem Programm, das einen Code auf einem System ohne Zustimmung oder Wissen des Endbenutzers installiert und ausführt. Dadurch werden die Malware-Komponenten von den Überwachungswerkzeugen des infizierten Systems nicht erkannt.

Neben einer Kryptojacking- Kampagne auf dem infizierten Computer soll die Malware Angreifern “ungehinderten Zugang” zum betroffenen System verschaffen. Die Analysten fügen hinzu:

Anzeige

“Skidmap richtet auch eine Möglichkeit ein, um Backdoor-Zugriff auf den Computer zu erhalten, und ersetzt auch die Datei pam_unix.so des Systems durch eine eigene bösartige Version. Diese bösartige Datei akzeptiert ein bestimmtes Passwort für alle Benutzer, so dass sich die Angreifer als beliebiger Benutzer auf dem Computer anmelden können.”

TrendMicro hat nicht angegeben, welche Kryptowährung Skidmap illegale Minen enthält. Hard Fork hat sich an die Forscher gewandt, um weitere Informationen zu erhalten, und wird diesen Artikel aktualisieren, falls sie antworten.

Die Firma warnte davor, dass Skidmap im Vergleich zu anderer Malware schwieriger zu heilen ist, zumal sie Linux Kernal Module (LKM) Rootkits verwendet, die Teile des Betriebssystemkerns überschreiben oder modifizieren.

Skidmap soll auch programmiert sein, um Systeme, die gereinigt oder wiederhergestellt wurden, wieder zu infizieren.

“Kryptowährungsbedrohungen wirken sich nicht nur auf die Leistung eines Servers oder einer Workstation aus – sie könnten auch zu höheren Kosten führen und sogar Unternehmen stören, insbesondere wenn sie zur Ausführung geschäftskritischer Vorgänge verwendet werden”, schrieb TrendMicro.

auf Blockchain Hero lesen

#708 Ende für Privacy Coins, BTC Hashrate All-time high & Bitcoin finanziert Nordkorea Waffenprogramm

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 708. Heute geht’s um folgende Themen: OKEx verbannt Privacy Coins, BTC Hashrate erreicht Höchststand von 100 Exahash & Kryptowährungen finanzieren das nordkoreanische Waffenprogramm.

[embedded content]

1.) OKEx verbannt Privacy Coins
https://www.btc-echo.de/okex-verbannt-privacy-coins/

2.) Bitcoin All-Time-High: BTC Hashrate erreicht Höchststand von 100.000.000 Tera-Hash
https://cryptomonday.de/bitcoin-all-time-high-btc-hashrate-erreicht-hoechststand-von-100-000-000-tera-hash/

3.) Kryptowährungen finanzieren das nordkoreanische Waffenprogramm, sagt das US-Finanzministerium
https://coincierge.de/2019/kryptowaehrungen-finanzieren-das-nordkoreanische-waffenprogramm-sagt-das-us-finanzministerium/

4.) Bitcoin Informant bei iTunes als Podcast
http://ppq6xp.podcaster.de/bitcoin-informant.rss

5.) Der Bitcoin Informant Inside Telegram Kanal
https://t.me/bitcoininformant

Top 10 Kryptowährungen am 17.09.19 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis “Bitcoin-Informant” Koray

auf Bitcoin Informant lesen

NBA-Spieler macht seinen 34 Mio. US-Dollar Vertrag zur digitalen „Münze“

Spencer Dinwiddie, ein Profi-Basketballspieler für die Brooklyn Nets, will seine auf 34 Mio. US-Dollar dotierte Vertragsverlängerung „tokenisieren“.

Wie Fox Business am 14. September berichtet, will Dinwiddie digitale Tokens verkaufen, die an seinen Vertrag gekoppelt sind. Die Tokens stellen wiederum eine Art Schuldverschreibung dar, denn interessierte Anleger würden im Gegenzug für ihre Investition die ursprüngliche Summe plus Zinsen ausgezahlt bekommen. Der NBA-Spieler würde davon ebenfalls profitieren, da er das Investitionskapital unmittelbar zur Verfügung hätte und nicht erst nach der dreijährigen Laufzeit seines Vertrags.

Zur Erinnerung: „Tokenisierung“ meint die Verpackung eines Vermögenswertes in digitale Einzelteile, die namensgebenden „Tokens“ (Münzen). Diese werden zumeist auf einer Blockchain verwaltet und werden dadurch handelbar, ähnlich wie Kryptowährungen.

Basketball und Kryptowährungen – Ein starkes Team?

Der Plan von Dinwiddie ist der nächste Berührungspunkt für die amerikanische Basketballliga NBA mit der Kryptobranche. So haben sich die Dallas Mavericks, das ehemalige Team von Dirk Nowitzki, im August als zweiter Club dazu entschieden, Bitcoin (BTC) zukünftig als Zahlungsmittel für Karten und Fanartikel zu akzeptieren. Bereits im März 2014 hatten die Sacramento Kings diesen Schritt gewagt.

Des Weiteren ist die Spielergewerkschaft der NBA im August eine Partnerschaft mit dem Software-Entwickler Dapper Labs eingegangen, um ein neues Krypto-Sammelkartenspiel herauszubringen. Im Rahmen des Spiels können Fans bestimmte Highlights aus Basketballspielen sammeln, die dann wiederum genutzt werden können, um gegen andere Spieler anzutreten.

Profisport zeigt Mut zum Risiko

Das gesteigerte Interesse an Kryptowährungen überträgt sich zunehmend auch auf den Rest des Profisports, so hieß es im August zunächst, dass die Boxlegende Mike Tyson in eine Blockchain-Plattform involviert ist, die aufstrebende Boxer fördern will.

Allerdings dementierte Tyson seine Beteiligung an dem Projekt und warnte, dass es sich bei „Fight to Fame“ vermeintlich um Betrug handeln würde.

Auch das Krypto-Bestreben des erfolgreichen Boxers Floyd Mayweather stand unter keinem guten Stern, so hatte die US-Börsenaufsicht SEC Anfang des Jahres eine hohe Strafzahlung gegen den berühmten Sportler ausgesprochen, da dieser einen illegalen Token-Verkauf beworben haben soll.

auf cointelegraph lesen

Tim Draper: „Bitcoin-Kursprognose von 250.000 US-Dollar könnte noch zu niedrig sein“

Der bekannte Bitcoin (BTC) Fürsprecher Tim Draper vermutet, dass seine eigene Kursprognose von 250.000 US-Dollar wahrscheinlich noch zu niedrig ist.

„Potenzial von Bitcoin liegt höher“

Zu der entsprechenden Einschätzung gelangte der amerikanische Großinvestor am 13. September im Interview mit dem Krypto-Nachrichtenportal Blocktv. Hier bekräftigte er erneut seine Überzeugung von der marktführenden Kryptowährung und prognostizierte, dass die Annahme durch den Mainstream den Bitcoin-Kurs unweigerlich noch viel höher heben wird.

So meinte Draper wortwörtlich:

„Ein Kurs von 250.000 US-Dollar würde bedeuten, dass Bitcoin ca. 5% Marktanteil unter allen Währungen der Welt haben würde, aber ich vermute, dass das Potenzial von Bitcoin noch höher liegt.“

Massentauglichkeit ist der Schlüssel

Laut Draper liegen Fiatwährungen weiterhin in der Gunst der Menschen, da sie sich viel leichter als Zahlungsmittel eignen. In diesem Zusammenhang bemängelte der Großinvestor, dass die Benutzerfreundlichkeit von Bitcoin die große Hürde zur Massentauglichkeit sei, da „die Entwickler es nicht leicht genug gemacht haben, dass jeder Bitcoin nutzen kann“.

Langfristig wird Bitcoin allerdings die Nase vorn haben, da Fiatwährungen zwangsläufig unter dem Einfluss von Regierungen und deren politischen Entscheidungen stehen, was Draper als Gefahr sieht. Gleichsam würden Fiatwährungen wohl oder übel zunehmend entwertet, da die Geldmenge nicht begrenzt ist, wie es bei Bitcoin der Fall ist.

Dahingehend sieht er Argentinien als interessanten Feldversuch für Bitcoin, da viele kleine und mittelständische Unternehmen des südamerikanischen Landes bereits reale Verluste hinnehmen müssen, weil die Landeswährung immer weiter abgewertet wird. Hier könnte die marktführende Kryptowährung Abhilfe schaffen.

Selbst in stabilen Ländern wie der USA sieht Draper dennoch Platz für Bitcoin, da auch hier die Bevölkerung immer weniger Vertrauen in Politik und Zentralbank hat, weshalb das Interesse an einer dezentralisierten Währung zunimmt.

Seine neue Einschätzung, dass der Bitcoin-Kurs künftig noch viel stärker wachsen wird als bisher vermutet, widerspricht der letzten Prognose, die Draper abgegeben hat, denn zuletzt hatte er sich etwas vorsichtig gezeigt. Noch am 9. August hatte der Großinvestor seine Kursprognose von 250.000 US-Dollar korrigiert, indem er den Zeitpunkt dieser Marke auf das 1. Quartal 2023 verschob, während er zuvor immer wieder einen früheren Zeitraum genannt hatte.

Am 9. September ist Tim Draper in den Aufsichtsrat des auf EOS ausgerichteten DApp-Entwicklers MakeSense Labs eingetreten.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs fällt im Minuten um 200 US-Dollar – Unterstützung bröckelt

Der Bitcoin (BTC)-Kurs fiel am 16. September innerhalb von Minuten plötzlich um ungefähr 200 US-Dollar. Kommentaren zufolge soll dennoch ein Wachstum unmittelbar bevorstehen. 

Marktvisualisierung

Marktvisualisierung. Quelle: Coin360

Aufwärtstrend für Bitcoin ab 10.700 US-Dollar

Laut Daten von Coin360 stagnierte Bitcoin über Nacht, nachdem er das Wochenende über in einer engen Spanne zwischen 10.175 US-Dollar und 10.435 US-Dollar lag.

Bei Redaktionsschluss lag er bei 10.160 US-Dollar, was auf eine mangelnde Unterstützung bei 10.300 US-Dollar hindeutet. Das ist bei der größten Kryptowährung bereits seit dem 13. September der Fall. In der Woche zuvor gab es ein Hoch von 10.900 US-Dollar und ein Tief von 9.950 US-Dollar.

Bitcoin 7-Tage-Kurschart

Bitcoin 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Jetzt glauben Analysten jedoch, dass es Zeit für eine weitere Umstrukturierung ist. Die Ölpreise sind am Montag im Zuge der Spannungen in Saudi-Arabien gestiegen, wie es von Skew Markets hieß. Bitcoin sei ungewöhnlich weniger volatil als Öl. 

Dieses Verhalten dürfte nicht lange anhalten, so der DTAP Capital-Gründer Dan Tapeiro.

„Auf dem Bitcoin-Chart kündigt sich ein Ausbruch nach oben an. Ein starker Schluss über der Trendlinie bei 10.700 sollte zu einer Beschleunigung führen“, wie er am Montag in einem Twitter-Update schrieb. 

Der Trader und Bitcoin.Live-Autor Chronis zeigte die aktuellen Volatilitätswerte auf. Solche Werte hätten in der Vergangenheit beträchtliche Bitcoin-Kursbewegungen ausgelöst.

Der Nutzer Filb Filb sieht ebenfalls ein gewisses Potenzial und erklärte auf seinem Telegram-Kanal, dass das BTC/USD-Paar über 10.200 US-Dollar schließen müsse, um die Unterstützung für einen Sprung zurück nach oben zu gewährleisten. 

Auf den Fiat-Märkten hingegen, so der Analyst Holger Zschaepitz, profitierten die Währungen der ölproduzierenden Länder von den Problemen Saudi Arabiens. Die Währungen der Verbraucherstaaten fielen hingegen, da die Ölpreise stiegen und die Produktion um 5 Prozent zurückging. 

Altcoins stagnieren

Unter den Altcoins gab es Anfang der Woche eine gemischte Entwicklung. Im Gegensatz zur Stagnation von Bitcoin verzeichneten viele der Top-20-Kryptowährungen leichte Verluste von bis zu 1,5 Prozent.

Entgegen dem Trend hat der größte Altcoin Ether (ETH) über den Tag ein Plus von 2,4 Prozent auf 194 US-Dollar verzeichnet. Zuvor lag er bei 170 US-Dollar, daher ist das Niveau am Montag das stärkste seit Mitte August.

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen lag am Montag bei 267 Mrd. US-Dollar. Bitcoin erzielte einen Marktanteil von 69,5 Prozent.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

BaFin untersagt Cfds100 aus Estland grenzüberschreitende Krypto-Anlagevermittlung

Die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die hinter Cfds100.com stehende CCLR Solutions Limited aus Estland zur Einstellung der grenzüberschreitenden Vermittlung von Krypto-Anlagen aufgefordert, wie die BaFin am 10. September auf ihrer Webseite bekanntgab.

Krypto-Geschäfte aus dem Ausland

Wie die Regulierungsbehörde schreibt, kontaktiert das Unternehmen gezielt deutsche Verbraucher und nimmt auf seiner Handelsplattform Kundenaufträge an, die auf die Anschaffung von Finanzinstrumenten gerichtet sind. Diese würden dann zur Ausführung an Dritte weitergeleitet.

Da dies einen gewerbsmäßigen Eigenhandel darstelle, benötige Cfds100.com eine Erlaubnis nach §32 Absatz 1 Kreditwesengesetz durch die BaFin. Diese liege jedoch nicht vor.

Gesetzesänderung gibt BaFin mehr Kontrolle

Die bislang eingeschränkte Zuständigkeit für Krypto-Geschäfte durch die BaFin dürfte zum kommenden Jahreswechsel deutlich ausgedehnt werden. Das Regierungskabinett hat Anfang August einen Gesetzentwurf zu stärkerer Krypto-Regulierung gebilligt.

Bevor das Gesetz in Kraft tritt, dürfte die Bundesregierung dieses erneut nachbessern. Vier Ausschüsse des Bundesrats haben gemeinsam einen Antrag auf Präzisierung der Definition des geplanten neuen Rechtsbegriffs “Kryptowerte” gestellt. 

auf cointelegraph lesen

CEO von Schweizer Kryptobörse Shapeshift sieht Bitcoin vor Jahresende bei 20.000 US-Dollar

Der Gründer und CEO der Schweizer Kryptobörse Shapeshift Erik Voorhees erwartet noch in diesem Jahr einen Anstieg von Bitcoin auf 20.000 US-Dollar. Dies sagte der Manager in einem Interview mit Ethereum World News am 8. September.

Neuer Aufwärtsschub bei Bitcoin

Voorhes erwartet, dass der neue Bullenmarkt unabhängig von der 2020 anstehenden Halbierung der Blockbelohnung bei Bitcoin (BTC) erfolgen wird, gibt sich aber hinsichtlich seiner eigenen Prognose vorsichtig:

“Ich denke, dass wir bis zum Jahresende über 20.000 US-Dollar sein werden, und 2020 wird der nächste Blasenzyklus sein (unabhängig von der Halbierung). Allerdings mache ich viele Preisvorhersagen, weil es Spaß macht, und ich liege meistens daneben. Krypto ist ein langfristiges Projekt und immer extrem spekulativ. Jeder sollte welches besitzen, und sie sollten die Möglichkeit annehmen, dass es auf Null geht. Wenn sie damit einverstanden sind, dann sind sie bereit.”

Gefragt nach Facebooks Libra-Projekt lobte Voorhees den Mut der Initiatoren, die Stablecoin statt als einfachen Token mit Dollarbindung als supranationale Währung anzugehen. Er gehe jedoch aus, dass Facebook diese ursprüngliche Strategie nicht umsetzen können werde:

“Ich bin skeptisch, dass Facebook in der Lage sein wird, Libra in seiner jetzigen Form zu starten, und befürchte, dass sie kapitulieren, es verwässern und ein 1:1 USD gebundenes Asset mit wenig Innovation dahinter veröffentlichen werden. Aber wir werden sehen!”

Shapeshift profitiert von Krypto-Boom

Als Kryptobörsenbetreiber geht Voorhees naturgemäß von einer positiven Entwicklung der Kryptomärkte und damit von Bitcoin aus, basiert doch das Geschäftsmodell seines Unternehmens darauf. Anfang 2019 musste sein Unternehmen ein Drittel der Mitarbeiter aufgrund des langanhaltenden Bärenmarktes entlassen

Mittlerweile scheinen die Geschäfte aber wieder besser zu laufen. Im Juli startete Shapeshift eine neue, nicht depotführende Kryptoplattform, die mit mehreren Blockchains genutzt werden kann.

auf cointelegraph lesen

#707 China Kampf gegen Bitcoin Mining, Finanzsystem Bitcoin Übernahme & Krypto Handel Schwindel

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 707. Heute geht’s um folgende Themen: Chinesische Behörden gehen  gegen Mining-Unternehmen vor, Das globale Finanzsystem könnte Bitcoin übernehmen & Bitcoin Handel nur Schwindel?

1.) Chinesische Behörden gehen in Innerer Mongolei gegen Mining-Unternehmen vor
https://de.cointelegraph.com/news/chinese-authorities-plan-crackdown-on-crypto-mining-in-inner-mongolia

2.) Das globale Finanzsystem könnte Bitcoin übernehmen – Circle-CEO
https://coincierge.de/2019/das-globale-finanzsystem-koennte-bitcoin-uebernehmen-circle-ceo/

3.) Ist der Bitcoin-Handel zum Großteil doch nur Schwindel?
https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/bitcoin-handel-gro%C3%9Fteil-nur-schwindel-070616273.html

4.) Bitcoin Informant bei iTunes als Podcast
http://ppq6xp.podcaster.de/bitcoin-informant.rss

5.) Der Bitcoin Informant Inside Telegram Kanal
https://t.me/bitcoininformant

Top 10 Kryptowährungen am 16.09.19 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis “Bitcoin-Informant” Koray

auf Bitcoin Informant lesen