Beiträge

Altcoin-Marktanalyse: Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt

Die bullishen Kurssprünge unter den Top-10-Altcoins in den vergangenen Wochen pausieren vorerst. Zwar weist die Mehrheit der zehn großen Kryptowährungen auf Wochensicht einen geringen Kursaufschlag von durchschnittlich rund 3 Prozentpunkten auf, die Rallye hat sich jedoch verlangsamt. Positive Ausnahmen stellen diese Woche der Altcoin Cardano (ADA) mit einem Kursaufschlag von 7,3 Prozentpunkten sowie Bitcoin SV mit 5,3 Prozent und Bitcoin Cash mit 4,9 Prozent dar. Auch der Eos Coin (EOS) sowie der Binance Coin (BNB) halten sich verhältnismäßig gut und können ihre Vorwochenkurse verteidigen. Der Underperformer der Woche ist der Überflieger der letzten Wochen. Das Schlusslicht Ripple (XRP) verliert 2,94 Prozent an Wert.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10-Altcoins: Cardano (ADA)

Altcoin, Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USDT auf Bittrex

Cardano kann diese Woche, entgegen der übergeordneten bearishen Tendenz vieler Altcoins, um mehr als vier Prozent an Wert hinzugewinnen. Damit sichert sich der Ada Coin den Wochensieg unter den Top-10-Altcoins. Nachdem Cardano am Dienstag, den 14. Januar, aus dem roten Abwärtstrendkanal ausgebrochen war, stieg der Kurs bis an den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) bei 0,046 US-Dollar. Wie bei den meisten anderen Altcoins auch prallte der Kurs an dem EMA200 nach unten ab und notiert aktuell bei 0,044 US-Dollar. Damit handelt der Ada-Kurs weiterhin oberhalb des exponentiell gleitenden Mittelwerts der letzten 20 Tage (EMA20) (rot) bei 0,041 US-Dollar. Ausgehend von dieser Unterstützungsmarke bestehen erneute Anstiegschancen in Richtung des 23er-Fibonacci-Retracement bei 0,0485 US-Dollar. Fällt Cardano hingegen zurück in Richtung Oberkante des gebrochenen Trendkanals, ist ein Retest des Bereichs zwischen 0,037 US-Dollar und 0,035 US-Dollar wahrscheinlich. Von diesem Kursniveau aus sollten die Bullen spätestens einen erneuten Angriff auf der Long-Seite in Richtung EMA200 initiieren. Optimalerweise ist auch hier mit einem Anlaufen des 23er-Fibonacci-Retracements zu planen.

Fällt der Kurs von Cardano im Zuge eines schwachen Gesamtmarkts hingegen per Tagesschlusskurs zurück in den roten Abwärtstrendkanal, ist dieses als Fehlausbruch auf der Oberseite zu werten. Gibt der Ada-Kurs die Unterstützung bei 0,035 US-Dollar auf, droht ein Kursrutsch in Richtung des Verlaufstiefs aus dem Dezember 2019 bei 0,030 US-Dollar. Ein Bruch dieses Kursniveaus würde als Ziel das Allzeittief aus dem Dezember 2018 bei 0,027 US-Dollar aktivieren. Solange der Kurs von Cardano sich jedoch oberhalb des gebrochenen Abwärtstrendkanals stabilisieren kann, überwiegt das bullishe Szenario eines weiter steigenden Kurses.

Indikatoren: RSI baut überkauften Zustand ab, MACD-Indikator im Tageschart kurz vor Verkaufssignal  

Auf Tagessicht notiert der RSI weiter oberhalb des Schwellenwerts von 55. Solange der RSI sich oberhalb der neutralen Zone bewegt, überwiegen die Chancen für einen weiteren Kursanstieg bei Cardano. Der MACD zeigt hingegen erste bearishe Tendenzen und droht bei einem weiteren Kursabfall in den kommenden Tagen, ein Verkaufssignal auszubilden. Auf Wochensicht zeigt sich hingegen ein positives Gesamtbild. Der RSI steigt weiter an, notiert mit einem Wert von 49 aber noch in der neutralen Zone. Auch der MACD zeigt sich weiter freundlich und bestätigt vorerst das in der Vorwoche generierte Kaufsignal.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10-Altcoins: Ripple (XRP)

Altcoin, Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

Nachdem der Kurs von Ripple in den Vorwochen ebenfalls bedeutend zulegen konnte, schwächelt er diese Woche und markiert das Schlusslicht unter den Top-10-Altcoins. Ripple kämpft weiterhin mit dem zentralen Widerstand bei 0,235 US-Dollar. Solange diese Marke nicht nachhaltig überwunden werden kann, bestehen für den XRP-Kurs weiterhin potentielle Abwärtsrisiken. Der Kurs von Ripple schaffte es im Gegensatz zu vielen anderen Altcoins nicht, den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) anzulaufen. Somit ist XRP aktuell ein Underperformer. Erst bei einem Bruch des orangen Widerstandsbereichs bestehen Anstiegschancen in Richtung des 23er-Fibonacci-Retracements bei 0,254 US-Dollar. Spätestens an dem EMA200 bei 0,267 US-Dollar wird sich entscheiden, ob der Kurs von Ripple die Kraft hat, auch die Oberkante des Trendkanals bei 0,299 US-Dollar zu attackieren. Als zentrale Kursunterstützung fungiert weiterhin die grüne Aufwärtstrendlinie bei 0,202 US-Dollar.

Fällt der Kurs von Ripple hingegen per Tagesschluss zurück unter diese Marke, werden Ziele bei 0,185 US-Dollar sowie 0,175 US-Dollar aktiviert. Vorerst sind die Bullen aber noch im Vorteil und die Bären liegen lediglich auf der Lauer.

Indikatoren: RSI stabilisiert sich vorerst in der neutralen Zone. MACD-Indikator im Tageschart droht, neues Verkaufssignal auszubilden

Der RSI ist in den letzten Tagen weiterhin auf dem Rückzug, konnte sich aber in der neutralen Zone zwischen 45 und 55 vorerst stabilisieren. Solange der RSI nicht zurück unter die 45 fällt, bestehen für die Bullen somit weiterhin Anstiegschancen. Der MACD im Tageschart ist hingegen uneinheitlich. In den letzten Tagen bildete er mehrere Fehlsignale aus und tendiert aktuell richtungslos seitwärts. Erst ein erneuter Kursanstieg würde hier auch ein neues Kaufsignal generieren.

Stabilität der Top 10

Nach drei starken Wochen kommt es bei den Top-10-Altcoins mehrheitlich zu Kurskorrekturen. Einzig Cardano weist auf Wochensicht ein Kursplus auf. Die teils starken Kursbewegungen einzelner Top-10-Kryptowährungen wirbeln die Rangliste hingegen weiter durcheinander. Bitcoin SV kann auch diese Woche um zwei Positionen nach oben klettern und belegt nun den fünften Platz. Litecoin (LTC) wie auch Eos (EOS) verlieren hingegen erneut einen Ranglistenplatz und rutschen auf den sechsten respektive siebten Platz ab.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die aktuelle Korrektur der Leitwährung Bitcoin lässt auch die Kurse bei den Top-100-Altoins in der Woche fallen. Lediglich 20 Prozent der Altcoins kann auf Wochensicht ein Kursplus aufweisen. Der stärkste Altcoin, MaidSafeCoin (MAID), kann nach einer schwachen Vorwoche in dieser Woche um 31 Prozent zulegen. Auch die Kryptowährung Swipe (SXP) steigt entgegen des Gesamtmarkts um mehr als 17 Prozent und sichert sich den zweiten Platz. Ebenfalls bullish zu werten ist der Kursanstieg beim Enjin Coin (ENJ) um 14 Prozent. Einen deutlichen Ausreißer nach oben mit überproportional starkem Kursplus gibt es diese Woche indes nicht zu vermelden.

Unter den knapp achtzig Top-100-Altcoin, die in dieser Woche einen Kursabschlag aufweisen, ist der Altcoin Horizen (ZEN) mit einem Minus von 18 Prozentpunkten das Schlusslicht. Auch Bitcoin Diamond (BCD), in der Vorwoche noch mit einer positiven Kursentwicklung, tendiert mit einem Kursabfall um 15 Prozent aktuell schwach. Eine ebenfalls schwache Kursentwicklung, mit einem Kursabschlag von 13 Prozent weist der Altcoin Holo (HOT) auf. Die positive Kursentwicklung bei vielen Top-100-Altcoins in den Vorwochen erfährt aktuell eine Pause. Die anhaltende Kursschwäche von Bitcoin wirkt sich somit aktuell auch negativ auf die Kursentwicklungen vieler Top-100-Altcoins aus. Solange sich Bitcoin jedoch über der 7.650-US-Dollar-, optimalerweise auch über der 8.000-US-Dollar-Marke stabilisiert, bestehen in den kommenden Wochen weiterhin gute Chance für weitere Kursanstiege am Gesamtmarkt.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Top 5 Kryptos der Woche (26. Jan): HEDG, DASH, BSV, ETC, XTZ

Der Ausbruch des Coronavirus in China hat sich allmählich auf eine Reihe von Ländern auf der ganzen Welt ausgeweitet. Dies löst bei den Investoren Panik aus, da die Zahl der Todesopfer weiter steigt.

Infolgedessen brachen die globalen Aktienmärkte und der Rohölpreis in der vergangenen Woche ein. Kryptowährungen haben zwar ebenfalls an Boden verloren, versuchen sich jedoch derzeit eine Erleichterungsrally und die meisten wichtigen Kryptowährungen handeln im grünen Bereich.

Bisher boten solche unvorhergesehenen Ereignisse großen Anlegern keine kostengünstige Möglichkeit, ihr Kryptoportfolio abzusichern. Seit der Einführung der Bitcoin-Optionen können institutionelle Anleger ihre Portfolios nun mit verschiedenen Optionsstrategien schützen. Diese Dienstleistungen von renommierten Firmen geben den institutionellen Anlegern wahrscheinlich das Vertrauen, den Sprung in den Kryptoraum zu wagen.

Wochenansicht der Kryptomarktdaten. Quelle: Coin360

Wochenansicht der Kryptomarktdaten. Quelle: Coin360

Der legendäre britische Lancashire Cricket Club wird eine Blockchain-Plattform für mobile Tickets nutzen, um Tickets für alle nationalen und internationalen Spiele zu verkaufen. Durch die Verwendung der Blockchain-basierten Plattform möchte der Club die Ticketverteilung verfolgen und auch gefälschte Tickets aus dem Umlauf zu nehmen. Obwohl dies nur kleine Schritte sind, zeigt es, wie Blockchain-Technologie verwendet werden kann, um neue Lösungen für alte Probleme zu finden.

Können die Kryptowährungen nach dem anfänglichen Rückgang ein Comeback erleben und werden die Top-Performer der letzten sieben Tage an der Spitze stehen? Analysieren wir die Diagramme und finden es heraus.

HEDG/USD

Hedge Trade (HEDG) ist mit einem Anstieg von rund 13% der Spitzenreiter der letzten sieben Tage. Dies ist eine relativ neue Kryptowährung, aber sie hat sich schnell verbessert und versucht, in Bezug auf die Marktkapitalisierung in die Liste der Top-20-Kryptowährungen einzusteigen.

HEDG USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview

HEDG USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview

Das HEDG/USD Paar gibt es noch nicht lange. Daher verwenden wir für die Analyse das Tagesdiagramm. Das Paar blieb in einer Spanne von Ende August bis Anfang Dezember letzten Jahres stecken. Danach brach es am 5. Dezember aus dem Bereich aus und hat seitdem nicht mehr zurückgeschaut.

Nach einem Intraday-Tief von 0,68654876 US-Dollar am 5. Dezember stieg das Paar am 24. Januar auf ein Lebenszeithoch von 2,67010910 US-Dollar, was innerhalb kurzer Zeit einem Anstieg von 288,91% entspricht. Dies zeigt, dass das Paar von einer starken Dynamik gestützt wird.

Beide gleitenden Durchschnitte steigen an und der RSI befindet sich in der Nähe der überkauften Zone. Das Paar ist seit dem 5. Dezember nicht unter die 20-Tage-EMA gefallen, was zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben.

Wenn die Bullen über 2,67010910 US-Dollar klettern können, ist eine Rallye auf 3 US-Dollar möglich. Sinken die Bären hingegen unter den 20-Tage-EMA, ist ein Rückgang auf den 50-Tage-SMA wahrscheinlich.

DASH/USD

Dies ist die dritte Woche in Folge, in der Dash (DASH) mit einem Plus von rund 10% in den letzten sieben Tagen eine Spitzenposition einnimmt. Sehen wir uns das Diagramm an, um festzustellen, ob das Momentum sie höher tragen kann.

DASH USD Wochendiagramm. Quelle: Tradingview

DASH USD Wochendiagramm. Quelle: Tradingview

Der Rückgang des DASH/USD Paares von den jüngsten Höchstständen von 142,3419 US-Dollar war gering, als die Bullen den Kursrückgang nahe 90,2989 US-Dollar kauften, was dem 50% -igen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rally entspricht. Dies ist ein positives Zeichen, da es zeigt, dass Käufer gerne auf niedrigeren Niveaus akkumulieren.

Wir erwarten jedoch nicht, dass das Paar seine Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen wird. Wir gehen davon aus, dass der Preis noch einige Wochen an die Preisspanne gebunden bleibt und die jüngsten Gewinne verdauen wird, bevor der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird.

Ein Ausbruch von 142,3419 US-Dollar dürfte Käufer anziehen. Oberhalb dieses Niveaus ist eine Rallye auf 180 US-Dollar möglich. Unsere optimistische Einschätzung wird ungültig, wenn die Bären den Preis unter die Unterstützungszone von 90,2989 US-Dollar bis 77,7262 US-Dollar senken.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) hat erneut einen Platz unter den Top-Performern gefunden. Dies ist die fünfte Woche in Folge, in der der Altcoin auf die Liste gesetzt wurde, was zeigt, dass er weiterhin von den Bullen favorisiert wird.

Die Preisentwicklung bei BSV war in den letzten Wochen volatil, als die Marktteilnehmer die verschiedenen Nachrichtenberichte über den Rechtsstreit zwischen Craig Wright und dem Nachlass seines ehemaligen Geschäftspartners Dave Kleiman verdauten.

Da eine Reihe von Fragen zum Gerichtsverfahren noch offen sind, dürfte die Volatilität hoch bleiben, wenn auch in geringerem Umfang. Während es schwierig ist, den Nachrichtenfluss vorherzusagen, untersuchen wir das Diagramm, um die wahrscheinliche Richtung des nächsten Schrittes zu analysieren.

BSV USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview​​​​​​​

BSV USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview

Nach der äußerst volatilen Preisentwicklung in der Woche zuvor war in den vergangenen sieben Tagen ein Rückgang der Volatilität zu verzeichnen. Das Paar dürfte in den nächsten Wochen zwischen 337,80 und 236 US-Dollar liegen. Nach dem starken Aufwärtstrend der letzten Wochen erwarten wir, dass das BSV/USD Paar die Gewinne verdauen wird.

Wenn die Bullen den Preis über 337,80 US-Dollar drücken, könnte der Preis auf 400 US-Dollar und darüber auf die lebenslangen Höchststände steigen.

Wenn der Preis hingegen unter 236 USD sinkt, ist es wahrscheinlich, dass die Händler, die auf höheren Niveaus stecken, weitere Verkäufe mit sich bringt. Es gibt eine geringfügige Unterstützung bei 222,950 US-Dollar, was dem Fibonacci-Retracement-Niveau von 61,8% der jüngsten Rally entspricht. Sollte diese Unterstützung jedoch ausbrechen, kann sich der Rückgang auf 158,852 US-Dollar erstrecken.

ETC/USD

Ethereum Classic (ETC) Am 22. Januar gab die ETC Cooperative bekannt, dass Grayscale Investments, der weltweit größte Vermögensverwalter für digitale Währungen, weiterhin bis zu einem Drittel der jährlichen Gebühren des Grayscale Ethereum Classic Trust an die ETC Cooperative spenden wird. Die Finanzierung wird dazu beitragen, das Wachstum und die Entwicklung des Ethereum Classic-Netzwerks zu unterstützen.

ETC USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview

ETC USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview

Der Rückzug von den jüngsten Höchstständen von 12.040 US-Dollar fand Unterstützung in der Nähe des Niveaus von 8 US-Dollar, was ein positives Zeichen ist. Dies zeigt, dass die Einkäufer auf einem niedrigeren Niveau einsteigen möchten. Wir gehen davon aus, dass sich das ETC/USD Paar in der Nähe des oberen Bereichs von 10 US-Dollar bis 3,40 US-Dollar konsolidieren wird.

Wenn das Paar zwischen 8 US-Dollar und 10 US-Dollar bleibt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs nach oben. Wir gehen davon aus, dass ein neuer Aufwärtstrend bei einem Schlusskurs über 10 US-Dollar einsetzt. Es gibt einen geringen Widerstand bei 12,04 US-Dollar, oberhalb dessen eine Bewegung auf 16,60 US-Dollar möglich ist.

Entgegen unserer Annahme wird sich der Kurs wahrscheinlich weiter abschwächen und zur nächsten Unterstützung bei 6 US-Dollar absinken, wenn er unter 8 US-Dollar fällt. Eine solche Bewegung wird das Paar noch einige Wochen lang an die Reichweite binden.

XTZ/USD

Tezos (XTZ) hat in den vergangenen sieben Tagen mit einem Plus von rund 4% einen Platz unter den Top-Performern gefunden. Obwohl es kein spezifisches Ereignis gab, das dem Anstieg zugeschrieben werden könnte, analysieren wir das Diagramm, um festzustellen, ob es zu bullischen Entwicklungen gekommen ist.

XTZ USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview​​​​​​​

XTZ USD Tagesdiagramm. Quelle: Tradingview

Das XTZ/USD Paar bewegt sich in den letzten Monaten zwischen 1,65 und 0,82 US-Dollar. Dies zeigt, dass die Bullen kaufen, wenn der Preis auf die Unterstützung der Spanne fällt und ihre Positionen in der Nähe der Höchststände verkaufen.

In den letzten vier Wochen haben die Bullen versucht, den Preis über dem 20-Wochen-EMA zu halten. Obwohl sie erfolgreich waren, konnten sie keinen bedeutenden Aufschwung erzielen, was einen Mangel an Käufern auf höheren Ebenen zeigt.

Wenn der Preis nicht schnell an Fahrt gewinnt und sich in Richtung 1,85 Dollar bewegt, werden die Bären versuchen, unter den gleitenden Durchschnitten zu brechen. Bei Erfolg ist ein Rückgang auf 0,82 US-Dollar möglich. Das Paar beginnt einen neuen Aufwärtstrend, nachdem es über der Widerstandszone von 1,65 bis 1,85 US-Dollar eingebrochen ist. Auf der anderen Seite wird ein Bruch unter 0,82 US-Dollar ein riesiges Minus sein.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jede Investition und jeder Handelsschritt ist mit einem Risiko verbunden. Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten werden von der HitBTC-Börse zur Verfügung gestellt.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 24. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Der Chef des Internationalen Währungsfonds Wirtschaftswissenschaftler Gita Gopinath sagte in einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, dass der Libra von Facebook ein wichtiger Auslöser sei. Er bringe die Menschen dazu, den Status des US-Dollars als Reservewährung der Welt zu überdenken. Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes, der ebenfalls an der Diskussionsrunde teilnahm, sagte, dass „der Libra nur eine zukünftige digitale Währung“ hervorrufe.

Um den politischen Entscheidungsträgern zu helfen, digitale Zentralbankwährungen (CBDC) besser zu verstehen, hat das WEF in Zusammenarbeit mit einigen der wichtigsten Zentralbanken der Welt und Experten aus über 40 Institutionen das CBDC Policy Maker Toolkit entwickelt. Das wird den Zentralbanken helfen, die Vor- und Nachteile einer CBDC zu verstehen und sie durch die Gestaltung zu führen. 

Das WEF kündigte auch die Einrichtung eines globalen Konsortiums für die Verwaltung digitaler Währungen an. Das würde einen Rahmen für die Regulierung digitaler Währungen, einschließlich Stablecoins, bieten. Das zeigt, wie sich Zentralbanken und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt allmählich auf die neue Technologie einstellen.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Ripple-CEO Brad Garlinghouse deutete unterdessen einen Börsengang innerhalb der nächsten 12 Monate an. Er glaubt, dass viele andere Krypto- und Blockchain-Firmen im Jahr 2020 wahrscheinlich einen Börsengang machen werden. Einige Firmen sind der Meinung, dass Notierungen an traditionellen Börsen institutionelle Anleger anziehen könnten, die aufgrund verschiedener regulatorischer Bedenken nur allmählich in die aufkommende Anlageklasse einsteigen.

Obwohl es im Kryptoraum viele Entwicklungen in Sachen Fundamentaldaten gibt, ist der Kurs noch nicht so hoch, wie die Begeisterung. Sehen wir mal nach, ob wir trotzdem eine Kaufgelegenheit finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 8.350 US-Dollar, kehrte aber schnell wieder um. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen und nicht in Panik geraten und ihre Positionen schließen, was ein positives Zeichen ist.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Aufschwung anhalten, kann das BTC/USD-Paar bis auf den 200-Tages-SMA bei 8.966 US-Dollar klettern, was wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken wird. Wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar steigen lassen, ist eine Rallye auf 10.360,89 US-Dollar möglich. 

Sollten die Bären jedoch den Überkopfwiderstand verteidigen, könnte das Paar noch einige Tage lang in einer engen Spanne verbleiben. Der abflachende 20-Tages-EMA und der RSI, der in der neutralen Zone liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Das Paar wird negativ, wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen dem 20-Tages-EMA und 7.856,76 US-Dollar sinken lassen. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar belassen.

ETH/USD

Ether (ETH) hat sich von der starken Unterstützung bei 157,50 US-Dollar aus erholt. Der 20-Tages-EMA liegt knapp unter diesem Niveau. Wir erwarten, dass die Bullen diese Unterstützung aggressiv verteidigen werden. Der größte Altcoin wird nun wahrscheinlich auf 173,841 US-Dollar steigen.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA flacht ab und der RSI fällt langsam in Richtung 50, was auf eine Spanne für einige Tage hindeutet. Das ETH/USD-Paar wird an Schwung gewinnen, wenn es aus der Widerstandszone zwischen 173,841 US-Dollar und 180 US-Dollar ausbricht.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, gibt es eine geringe Unterstützung bei 151,829 US-Dollar. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird das ETH/USD-Paar negativ. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen.

XRP/USD

XRP ist heute unter den Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) gefallen, was ein negatives Signal ist. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, die kritische Unterstützung am Halsausschnitt zu verteidigen, zeigt einen Mangel an Käufern auf diesen Niveaus.

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen versuchen derzeit, den Kurs wieder über den Halsausschnitt zu heben. Wenn das gelingt, deutet das darauf hin, dass der aktuelle Fall unter den Halsausschnitt eine Bärenfalle war. Das XRP/USD-Paar wird nach einem Ausbruch über den 200-Tages-SMA an Schwung gewinnen.

Allerdings ist auch ein Rückgang auf 0,20041 US-Dollar möglich, wenn der Kurs nicht über dem Ausschnitt bleibt. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, kann das Paar bis auf 0,18339 US-Dollar fallen. Händler können das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar belassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 23. Januar stark zurückgegangen und fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 303 US-Dollar. Die Käufer stiegen jedoch bei 296,13 US-Dollar ein, was knapp über dem 50-prozentigen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rallye liegt.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die starke Erholung von den Tagestiefs deutet auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 360 US-Dollar zu heben. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Der 20-Tages-EMA flacht allmählich ab und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung für einige Tage hindeutet.

Weiter unten gibt es einige wenige Unterstützungsniveaus zwischen 306,78 US-Dollar und 270,15 US-Dollar. Wenn diese jedoch durchbrochen werden und die Bären das BCH/USD-Paar unter 270,15 US-Dollar sinken lassen, ist das ein enormes Minus. Wir warten noch ab, ob der derzeitige Aufschwung anhält, bevor wir einen Handel empfehlen. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) knickte am 22. Januar vom Überkopfwiderstand bei 337,80 US-Dollar nach unten ab, erholte sich aber von der Unterstützung bei 236 US-Dollar aus. Das zeigt, dass die Bullen weiterhin bei Rückgängen auf 236 US-Dollar kaufen.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 337,80 US-Dollar klettern zu lassen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Wenn der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknickt, wird er ein paar Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Wenn die Bären das Paar unter 236 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 200 US-Dollar und darunter auf 173,66 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Als er es nicht über 66,1486 US-Dollar schaffte, fiel Litecoin (LTC) auf die kritische Unterstützung bei 50 US-Dollar. Der lange Docht an der Kerze zeigt, dass die Bullen auf den niedrigeren Niveaus kaufen. Das ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die Käufer auf den niedrigeren Niveaus einsteigen wollen.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir sehen ein sich entwickelndes Tassen- und Henkelmuster, das bei einem Ausbruch über den Überkopfwiderstand bei 66,1486 US-Dollar vervollständigt wird. Das Ziel dieses Musters liegt bei 96,439 US-Dollar.

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 66,1486 US-Dollar halten können, könnte das LTC/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 50 US-Dollar negativ. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über dem 20-Tages-EMA hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA am 19. Januar war nur von kurzer Dauer, was ein negatives Zeichen ist. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. EOS fiel erneut auf den 200-Tages-SMA, was unseren Stop-Loss auf die verbleibenden Long-Positionen auslöste, den wir bei 3,4 US-Dollar gesetzt haben.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen haben jedoch erneut den 200-Tages-SMA verteidigt und versuchen, sich zu erholen. Wenn das gelingt, werden die Käufer versuchen, den Kurs auf 4,24 US-Dollar klettern zu lassen.

Das EOS/USD-Paar kann allerdings auf 3 US-Dollar fallen, wenn die Bären den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Handel empfehlen. 

BNB/USD

Binance Coin (BNB) liegt weiterhin in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar. Die Bullen kauften heute erneut den Rückgang auf 16,50 US-Dollar, was auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus signalisiert. Das ist ein positives Zeichen. Der Kurs könnte wieder auf 18,50 US-Dollar steigen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar dürfte den Kurs auf den 200-Tages-SMA bei 20,23 US-Dollar steigen lassen. Wenn dieser Widerstand überwunden ist, ist ein Aufstieg bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Je länger der Kurs in der Spanne bleibt, desto stärker wird der Ausbruch am Ende sein.

Wenn die Bären das BNB/USD-Paar allerdings unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist auf den 20-Tages-EMA gerutscht. Das löste unseren Stop-Loss für die Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar aus. Wenn der Altcoin sich vom 20-Tages-EMA erholt, werden die Bullen versuchen, den Kurs über den 200-Tages-SMA zu heben.

XLM/USD Tageschart

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Anstieg über 0,0665 US-Dollar wird wahrscheinlich weitere Käufer anziehen, die den Kurs auf 0,088708 US-Dollar steigen lassen können. Sollten die Bären hingegen den 200-Tages-SMA verteidigen, könnte das XLM/USD-Paar noch einige Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ. Darunter ist ein Rückgang auf 0,051014 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) knickte am 23. Januar bei 0,0461161 US-Dollar vom Widerstand aus nach unten ab, was zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Weiter unten versucht der Kurs jedoch, sich vom 20-Tages-EMA aus zu erholen, was auf Käufer auf den niedrigeren Niveaus hindeutet.

ADA/USD Tageschart

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Käufer den Kurs über 0,0461161 US-Dollar steigen lassen können, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich an Schwung gewinnen und eine Rallye auf 0,0560221 US-Dollar hinlegen. Daher schlagen wir Händlern vor, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen, Long-Positionen zu eröffnen.

Der Kurs kann allerdings, wenn er wieder von 0,0461161 US-Dollar aus nach unten abknickt, auf 0,040 US-Dollar fallen und einige Tage lang in dieser Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 0,040 US-Dollar negativ. 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Marktbetrachtung: Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?

Bearishe Divergenzen am Horizont von Bitcoin

Bitcoin, Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?

Tageschart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

Der Bitcoin-Kurs konnte die Key Resistance bei rund 9.000 US-Dollar nicht durchbrechen. Eine Korrektur um 9 Prozent war die Folge. Wenn wir uns am bisher verfolgten aufsteigenden Wedge Pattern orientieren, wäre ein wichtiger Support bei 7.700 US-Dollar zu finden. Aktuell wird der Bitcoin-Kurs von den gleitenden Mittelwerten über eine Woche beziehungsweise über 7 Tage unterstützt. Was Sorgen macht: Wir sehen eine bearishe Divergenz zwischen Bitcoin-Kurs und RSI.

Ether-Kurs ebenfalls eher bearish

Bitcoin, Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?

Tageschart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

Auch Ethereum musste Federn lassen. Seit dem letzten Peak bei 178 US-Dollar fiel der Ether-Kurs um rund 12 Prozent. Aktuell bewegt sich der Kurs in Richtung des gleitenden Mittelwerts über 20 Tage. Hier könnte er einen Support finden. Wie bei Bitcoin macht jedoch auch hier die bearishe Divergenz zwischen Bitcoin-Kurs und RSI Sorgen.

#stackingsats: Anzahl der Wallets mit einem Bitcoin auf Allzeithoch

Bitcoin, Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?

Die Langzeit-Investoren scheinen derartige Entwicklungen kalt zu lassen: Über die letzten fünf Jahre stieg die Anzahl an Adressen, die einen BTC oder mehr halten. Retail-Investoren, Wale und Börsen scheinen also ungeachtet der Kurse weiter Bitcoin zu akkumulieren. Binance, Bitfinex und Huobi sind auch gemäß Bitinfocharts die Adressen mit den größten Summen an BTC.

Banken wollen eigene Kryptowährungen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. tut sich was: Die Zentralbanken der Schweiz, Schweden und Japan taten sich mit der Bank of England und der Bank für internationale Zusammenarbeit zusammen, um die Möglichkeiten einer gemeinsamen Kryptowährung zu untersuchen. Nach Facebooks Libra und der Bereitschaft der chinesischen Regierung, Blockchain-Technologie im Finanzsektor zu verwenden, möchten nun auch andere Länder auf den Trend Digitalwährungen aufspringen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Schätzungen zum Bitcoin-Kurs stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung der Analysten.

Charts am 21. Januar 2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro

Den Marktkommentar hat das Bitwala Trading Team verfasst. Bitwala bietet die einfachste und sicherste Art, Bitcoin direkt von einem Bankkonto aus zu kaufen und zu verkaufen. Mehr Infos hier.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Altcoin-Kursanalyse: Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Ethereum (ETH): Retest des Ausbruchsniveaus

Kurs: 158,10 US-Dollar (Vorwoche: 161,50 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 173 US-Dollar, 178 US-Dollar, 192 US-Dollar, 210 US-Dollar

Unterstützungen: 153 US-Dollar, 148 US-Dollar, 140 US-Dollar, 133 US-Dollar

Ethereum, Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex

  • Bestätigung des Ausbruchs steht an.
  • Grundstimmung im Anlegerlager ist weiterhin positiv.
  • 153 US-Dollar Support als Sprungbrett für höhere Kurse

Am Samstag, dem 18. Januar, stieg der Kurs von Ethereum auf ein neues Jahreshoch bei 178,90 US-Dollar. Der Kurs scheiterte daraufhin an zwei aufeinander folgenden Tagen am exponentiell gleitenden Mittelwert (blau) der letzten 200 Tage (EMA200) bei 174 US-Dollar. Dieser Abpraller sorgt nunmehr für eine Kurskorrektur zurück in Richtung der Unterstützung bei 160 US-Dollar. Aktuell handelt der Ether-Kurs damit wieder unter dem EMA10 (gelb) der letzten 200 Tage.

Bullishe Variante (Ethereum) (favorisiert)

Der Anstieg kostet seinen Preis und die Bullen erholen sich vom fulminanten Jahresbeginn. Die aktuelle Kurskorrektur ist jedoch absolut normal. Der dynamische Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal wird nun einer erneuten Konsistenzprüfung unterzogen. Aktuell korrigiert der Kurs in Richtung des gebrochenen Trendkanals von oben. Mit einem Rücklauf an die 153 US-Dollar können die Indikatoren „gekühlt“ und Überkauft-Zustände auf mehreren Zeitebenen abgebaut werden. Von diesem Niveau um 150 US-Dollar bestehen erneut gute Anstiegschancen in Richtung des EMA200. Bei einem erfolgreichen Durchbruch der 173 US-Dollar auf Tagesbasis, sind die Ziele bei 192 US-Dollar sowie mittelfristig bei 210 US-Dollar zu suchen. Kann sich der Markt in den kommenden Wochen weiter positiv entwickeln, wird die Entscheidung über den Wechsel in einen Bullenmarkt an der 235-US-Dollar-Marke gefällt werden.

Bearishe Variante (Ethereum)

Die Bären zeigten erstmalig ihre Pranken im Bereich des EMA200 und leisteten stärkere Gegenwehr. Auch dass der Kurs von Ethereum per Wochenschluss nicht oberhalb des EMA20 aus dem Wochenchart schließen konnte, ist bearish zu werten. In den kürzeren Zeiteinheiten, den Ein-, Zwei- und Vier-Stunden-Charts, haben die Bären mit diesem Konter die Oberhand gewonnen. Bisher schafft es das Verkäuferlager jedoch nicht, den Preis nachhaltig unter die 160 US-Dollar zurück in Richtung der 153 US-Dollar zu drücken. Erst wenn der Kurs per Tagesschluss zurück unter die rote Abwärtstrendlinie gedrückt werden kann, wäre das Szenario eines Fehlausbruch wieder relevant. Bei einem Bruch der 140 US-Dollar wären das Ziel die 133 US-Dollar. Spätestens hier wird sich entscheiden, ob die Bären eine neue Chance auf Kurse um 117 US-Dollar oder darunter haben werden.

Indikatoren (Ethereum)

RSI wie auch MACD sind auf Tagessicht auf dem Rückzug. Der RSI baut seinen überkauften Zustand aus der Vorwoche ab. Wichtig wird sein, dass der Trendstärke-Indikator nicht durch die neutrale Zone unterhalb der 45 rutscht. Die Bullen haben es weiterhin selbst in der Hand, höhere Ether-Kurse zu ermöglichen. Auch der MACD-Indikator neigt sich gen Süden und droht bei einer anhaltenden Kursschwäche, ein Verkaufssignal zu generieren. Im Wochenchart wurden hingegen die Kaufsignale bei beiden Indikatoren bisher nicht ausgelöst. RSI wie auch MACD tendieren dabei aktuell seitwärts.

Ripple (XRP): Widerstände deckeln Kurs von Ripple

Kurs: 0,219 US-Dollar (Vorwoche: 0,234 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,235 US-Dollar, 0,254 US-Dollar, 0,265 US-Dollar, 0,299 US-Dollar

Unterstützungen: 0,216 US-Dollar, 0,202 US-Dollar, 0,185 US-Dollar, 0,175 US-Dollar

Ethereum, Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

  • Kurs von Ripple konsolidiert in Richtung Ausbruchsniveau.
  • XRP-Kurs ist weiterhin schwächer als andere Altcoins.
  • Unter 0,220 US-Dollar droht Retest der 0,202 US-Dollar.

Die bullishen Vorwochen hinterlassen auch bei Ripple ihre Spuren. Nach Test und Scheitern am 23er-Fibonacci-Retracement korrigiert der XRP-Kurs aktuell deutlich und fällt zurück in den grauen Unterstützungsbereich. Damit ist der Kurs auch wieder zurück unterhalb des EMA10 (gelb) und EMA20 (rot) im Tageschart. Entsprechsten schafften die Bullen, ähnlich wie bei Ethereum auch, bisher nicht den Ausbruch über den EMA200 (blau) im Tageschart.

Bullishe Variante (Ripple)

Solange der Kurs von Ripple nicht zurück unter die grüne Aufwärtstrendlinie zurückfällt, bestehen weiterhin Anstiegschancen in Richtung des EMA200 und darüber. Wichtig für die Bullen ist ein Tagesschlusskurs oberhalb dieser Marke bei 0,254 US-Dollar, um weiteres Potential freizusetzen. Erst wenn der XRP-Kurs die 0,267 US-Dollar überwindet, ist das Kursziel bei 0,299 US-Dollar aktiviert. Dafür gilt es jedoch zunächst, zeitnah wieder über den EMA10 und EMA20 im Tageschart anzusteigen.

Bearishe Variante (Ripple)

Fällt der XRP-Kurs zurück in Richtung der grünen Aufwärtstrendlinie und die Bullen schaffen es nicht, dieses Niveau zu behaupten, droht ein Fehlausbruch bei Ripple. Fällt der Kurs unter die 0,202 US-Dollar zurück, haben die Bären abermals die Oberhand und dürften Ziele bei 0,185 US-Dollar und optimalerweise 0,175 US-Dollar anvisieren. Dass der Kurs bereits unter die EMA20 im Tageschart gerutscht ist, spielt den Bären dabei zusätzlich in die Karten.

Indikatoren (Ripple)

Der RSI ist auf Tagesbasis bereits zurück unter den Schwellenwert von 55 gefallen. Bricht auch die Unterkante der neutralen Zone bei 45, wäre dieses ein Shortsignal und dürfte dem Kurs weiteren Gegenwind bescheren. Auch der MACD droht bei einem weiteren Kursrückgang, ein Verkaufssignal zu generieren. Der Anstieg bei Ripple hängt somit aktuell am seidenen Faden und muss genau beobachtet werden.

Iota (mIOTA): 200er EMA als Wendepunkt?

Kurs: 0,231 US-Dollar (Vorwoche: 0,219 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,252 US-Dollar, 0,291 US-Dollar, 0,315 US-Dollar, 0,382 US-Dollar

Unterstützungen: 0,221 US-Dollar, 0,210 US-Dollar, 0,195 US-Dollar, 0,174 US-Dollar

Ethereum, Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares IOTA/USD auf Bitfinex

  • Iota-Kurs trotz Rücksetzer weiterhin mit Anstiegschancen.
  • Retest des Ausbruchsniveaus entscheidet über weiteren Kursverlauf.
  • 0,210 US-Dollar als relevante Marke für weitere Kursanstiege.

Der Iota-Kurs muss im Zuge der laufenden Korrektur am Gesamtmarkt ebenfalls Federn lassen. Der starke Anstieg in den Vorwochen legt diese Woche eine Pause ein. Bisher kann sich der Kurs von Iota jedoch relativ gut behaupten und fällt weniger stark als viele andere Altcoins. Schaffen es die Bullen, den Kurs oberhalb der 0,195 US-Dollar zu stabilisieren, bestehen weiterhin gute Chancen für ein erneutes Anlaufen der Widerstände auf der Oberseite.

Bullishe Variante (Iota) (favorisiert)

Solange der Iota-Kurs oberhalb des EMA20 im Tageschart (rot) handelt und nicht zurück in den Abwärtstrendkanal rutscht, sind die Bullen weiterhin am Drücker. Nach einem derart starken Anstieg muss der Ausbruch erst einmal verdaut werden. Spätestens im Bereich der 0,20 US-Dollar ist mit einer verstärkten Gegenwehr der Bullen zu rechnen. Von diesem Kurslevel aus bestehen gute Chancen für eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung der EMA200 bei 0,252 US-Dollar. Schaffen es die Bullen, diesen Widerstand per Tagesschlusskurs zu überwinden, dürfte der Kurs weiteres Aufwärtspotential generieren und mittelfristig in Richtung der 0,291 US-Dollar ansteigen. Oberhalb dieses Widerstandsbereichs lassen sich die Kursziele bei 0,315 US-Dollar und im Optimalfall bei 0,382 US-Dollar ableiten.

Bearishe Variante (Iota)

Fällt der Iota-Kurs zurück durch die 0,221 US-Dollar in Richtung der roten Abwärtstrendlinie bei 0,210 US-Dollar, steht eine wegweisende Entscheidung an. Haben die Bären genug Kraft gesammelt und drücken den Iota-Kurs zurück unter diese wichtige Unterstützung, steht ein Fehlausbruch zur Disposition. Kann auch der grüne Unterstützungsbereich keinen Halt geben und die 0,195 US-Dollar werden per Tagesschlusskurs unterboten, ist mit einem Abverkauf in Richtung der 0,174 US-Dollar zu rechnen. Somit wäre die in diesem Bereich verlaufende grüne Aufwärtstrendlinie sogleich die letzte Unterstützung auf dem Weg gen 52-Wochentief bei 0,148 US-Dollar. Ein Anlaufen des Allzeittiefs bei 0,144 wäre dann ebenfalls fest einzuplanen.

Indikatoren (Iota)

Der RSI im Tageschart zeigt bereits gen Süden, befindet sich mit einem Wert von 61 aber weiterhin im bullishen Bereich. Solange der RSI die neutrale Zone zwischen 55 und 45 nicht unterschreitet, sind die Bullen per definitionem weiterhin im Vorteil. Der MACD im Wochenchart liefert aktuell weiterhin ein Kaufsignal, droht dieses bei anhaltender Kursschwäche aber schwer halten zu können. Die nächsten Tage werden einen Hinweis geben, ob mit einem neuen Rallyeversuch seitens der Bullen zu rechnen ist.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Marktanalyse: Bitcoin-Dominanz fällt weiter

Gesamtmarkt mit bullisher Konsolidierung

Dominanz, Bitcoin-Dominanz fällt weiter

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Situation am Gesamtmarkt sowie die Schwäche der Dominanz bei Bitcoin bleiben weiter spannend. Nachdem die Gesamtmarktkapitalisierung sämtlicher Kryptowährungen am Samstag, dem 19. Januar, den Widerstand bei 246 Milliarden US-Dollar angelaufen hat, korrigierte diese in der Folge zurück auf die 225 Milliarden US-Dollar. Die Korrektur beim BTC und den Altcoins ließ den Gesamtmarkt wieder aus dem blauen Seitwärtskanal nach unten ausbrechen. Aktuell notiert die Gesamtmarktkapitalisierung bei 227 Milliarden US-Dollar und damit weiterhin oberhalb der EMA200 bei 218 Milliarden US-Dollar. Solange der Markt oberhalb dieser Unterstützung notiert, stehen die Anstiegschancen weiter gut und Ziele bei 269 und 278 Milliarden US-Dollar sind weiter möglich. Dafür sollte der Kurs jedoch zeitnah zurück in die „neutrale“ Zone oberhalb der 235 Milliarden US-Dollar steigen.

Fällt der Markt hingegen weiter und die 218 Milliarden geben auf Tagesbasis keinen Halt, droht ein Abrutschen in Richtung der 205 Milliarden US-Dollar, was als Fehlausbruch nach oben zu werten wäre. In der Folge könnten weitere Abgaben am Gesamtmarkt anstehen. Solange die Gesamtmarktkapitalisierung sich per Tagesschluss oberhalb der 225 Milliarden US-Dollar behauptet, stehen die Chancen für eine neue Rallye aber weiterhin gut. Ziele auf der Oberseite sind nach wie vor zu favorisieren.

Altcoin-Chart vs. Bitcoin bestätigt bullishe Tendenz der Vorwoche

Dominanz, Bitcoin-Dominanz fällt weiter

 Gesamtmarktkapitalisierung exklusive Bitcoin auf Basis von Werten von Cryptocap sowie auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase dargestellt

Nachdem der Chartverlauf in der vergangenen Woche explosiv nach oben ausbrechen konnte, verschnauft er in den letzten Tagen oberhalb des exponentiell gleitenden Mittelwerts der letzten 200 Tage (blau). Bisher schaffte es der Kurs zudem nicht, den roten Widerstandsbereich per Tagesschlusskurs zu überwinden.

Die bullishe Konsolidierung, die aktuell zu sehen ist, wird jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit nach oben aufgelöst werden. Sobald die orange horizontale Widerstandslinie per Tagesschluss überboten wird, sollte der Kurs wieder in Richtung der lila Widerstandszone ansteigen. Zeigen die Altcoins weiterhin Stärke und handeln mehrheitlich oberhalb ihres EMA200 im Tageschart, wäre per Textbook-Definition der Bullenmarkt bei den Altcoins eröffnet.

Erst wenn der Kursverlauf sich eintrübt und zurück unter den EMA20 (rot) im Tageschart fällt, ist Vorsicht für die Altcoin-Bullen geboten. Es lohnt sich daher, auch immer einen Blick auf die Bitcoin-Dominanz zu werfen, um rechtzeitig auf eine Trendumkehr zu Gunsten der Leitwährung reagieren zu können.

Fallende Bitcoin-Dominanz beflügelt Kurse der Altcoins

Dominanz, Bitcoin-Dominanz fällt weiter

Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Schwäche der Vorwoche setzt sich fort. Zurück in der grünen Support-Zone zwischen 67,20 und 66,40 Prozent versucht Bitcoin sein Dominanzniveau aktuell zu stabilisieren. Am Sonntag, dem 19. Januar, fiel die Dominanz bis zur roten Abwärtstrendlinie und prallte von dort nach oben ab. Noch behauptet sich die Dominanz der Leitwährung gegen den zunehmenden Druck der Altcoins. Im Tageschart handelt der Kurs nun jedoch unterhalb des exponentiell gleitenden Mittelwerts der letzten 200 Tage (blau) bei 67,48 Prozent. Zudem handelt der Kurs seit sechs Tagen unterhalb des exponentiell gleitenden Mittelwerts der letzten 10 Tage (gelb) und prallt dort weiterhin nach unten ab.

Fällt die Dominanz des BTC durch die rote Abwärtstrendlinie, würde dies das Kursziel im Bereich der 65 Prozent aktivieren. Sollte die Unterstützungszone zwischen 65,05 und 64,33 ebenfalls aufgegeben werden, ist die nächste wichtige Unterstützung bei 63 Prozent als Kursziel aktiviert. Bei anhaltender Stärke der Altcoins ist mittelfristig auch ein Abrutschen bis in Richtung der 60-Prozent-Marke realistisch.

Als Widerstand für eine steigende Dominanz fungieren nun die 67,48 Prozent (EMA200) sowie darüber die 68,01 Prozent. Oberhalb dieser Marken finden sich weitere Widerstände bei 68,80 Prozent und 69,53 Prozent. Vorerst ist eine Umkehr in diese Zonen jedoch unwahrscheinlich. Vielmehr ist aus charttechnischer Sicht mit einer weiter fallenden Dominanz der Leitwährung zu rechnen.

Entwicklung bei Altcoins weiterhin sehr positiv, Bitcoin-Dominanz an wichtigem Unterstützungsbereich

Auch wenn der Gesamtmarkt im Zuge einer korrektiven Bewegung bei Bitcoin aktuell etwas schwächelt, darf dieses nicht über den bemerkenswerten Anstieg hinwegtäuschen. Eindrucksvoll zeigte sich bei der Kursentwicklung vieler Altcoins, dass weiterhin das Interesse der Investoren vorherrscht. Dass der Kurs von Bitcoin nach dem Anlaufen des genannten Kursziels aktuell Luft holt, ist völlig normal und nur gesund für eine nachhaltig positive Kursentwicklung. Positiv ist zudem zu vermerken, dass der Kurs der Leitwährung keinen starken Kurseinbruch zur Monatsmitte verkraften muss. Dieses ist zweifelsohne ebenfalls bullish zu werten.

Da weiterhin geopolitische Risiken überwiegen, ist auch die Safe-Harbor-Funktion der Leitwährung nach wie vor gefragt. Auf der Unterseite ist BTC bei 8.200 US-Dollar gut unterstützt und eine neue bullishe Bewegung in Richtung des Kursziels bei 9.500 US-Dollar weiterhin wahrscheinlich. Dieses bullishe Szenario würde mit einem Anstieg der Gesamtmarktkapitalisierung in Richtung der 270 bis 280 Milliarden US-Dollar einhergehen. Mittelfristig wird es von zentraler Bedeutung sein, ob die psychologische Schlüsselmarke bei 300 Milliarden Gesamtmarktkapitalisierung angelaufen werden kann.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Kursanalyse, 22. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Kürzlich sagte Hiromi Yamaoka, der ehemalige Leiter der Abteilung für Zahlungen und Abrechnung bei der Bank von Japan, dass der Libra von Facebook die Zentralbanken gezwungen habe, nachzuforschen und sich Gedanken über eine Ausgabe von digitalen Zentralbankwährungen zu machen. Derzeit führt China das Rennen bei der Entwicklung einer CBDC an, aber andere Länder holen allmählich auf.

In einer Pressemitteilung erklärte die Bank von England, dass die Zentralbanken von Kanada, Großbritannien, Japan, der Europäischen Union, Schweden und der Schweiz sich mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zusammengeschlossen und eine Arbeitsgruppe gebildet hätten, die sich um die Forschung zu CBDCs kümmern soll. Diese Gruppe soll sich um folgende Dinge kümmern: „Bewertung von Anwendungsfällen für CBDCs; wirtschaftliche, funktionale und technische Designentscheidungen, darunter auch die grenzüberschreitende Interoperabilität; und den Austausch von Wissen über neue Technologien.“

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Nicht nur CBDCs sind in Arbeit. Auch Regierungen und private Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, den Einsatz digitaler Technologien im Handel und Gewerbe zu beschleunigen. Diese Entwicklungen zeigen, dass die Technologie in den nächsten Jahren in verschiedenen Bereichen in großem Umfang eingesetzt werden dürfte. Der CEO von Circle Jeremy Allaire glaubt, dass die Verbriefung von Vermögenswerten durch Tokenisierung innerhalb der nächsten zwei oder drei Jahre viel realistischer werde.

Die Fundamentaldaten dieser Anlageklasse verbessern sich täglich. Da sich diese Projekte noch in einem frühen Stadium befinden, könnten die Krypto-Kurse nur langsam darauf reagieren. Die langfristigen Aussichten sind jedoch ermutigend. Sehen wir uns die Charts der Top-Kryptowährungen an, um die nächsten möglichen Schritte zu prognostizieren.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) steckt zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 200-Tages-SMA fest. Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab, was auf eine Konsolidierung für ein paar Tage schließen lässt. Eine starke Erholung vom 20-Tages-EMA aus würde darauf hindeuten, dass die Bullen bei Rückgängen kaufen.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die nächste Etappe des Anstiegs wird jedoch erst dann beginnen, wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar heben. Darüber kann sich die Rallye bis auf 10.360,89 US-Dollar erstrecken. Das Niveau wird wahrscheinlich als Widerstand wirken.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, kann das BTC/USD-Paar auf das Einbruchsniveau bei 7.856,76 US-Dollar fallen.

Wir gehen davon aus, dass die Bullen dieses Niveau aggressiv verteidigen werden. Wenn dieses Niveau jedoch nach unten durchbrochen wird, liegt das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, bei 7.000 US-Dollar. Händler können ihre Long-Positionen mit Stopps bei 7.600 US-Dollar halten.

ETH/USD

Nach dem kleinen Einbruch auf 157,50 US-Dollar versuchen die Bullen, Ether (ETH) über den Überkopfwiderstand bei 173,841 US-Dollar klettern zu lassen. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Ein Ausbruch über 173,841 US-Dollar würde einen Anstieg auf den 200-Tages-SMA bei 180 US-Dollar nach sich ziehen. Wenn dieses Niveau überwunden wird, ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bären jedoch 173,841 US-Dollar aggressiv verteidigen, könnte das ETH/USD-Paar auf 157,50 US-Dollar fallen und noch einige Tage zwischen diesen beiden Niveaus verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter die Unterstützungszone zwischen 157,50 US-Dollar und 151,829 US-Dollar negativ. Ein Fall unter diese Zone deutet auf Schwäche hin und kann den Kurs auf 140 US-Dollar sinken lassen. Daher können Händler die Long-Positionen mit Stops bei 150 US-Dollar schützen.

XRP/USD

Die Erholung vom Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) ringt damit, sich über 0,2326 US-Dollar zu halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Wenn XRP nicht schnell über 0,24 US-Dollar klettert, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter den Ausschnitt sinken zu lassen.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA liegt nah am Halsausschnitt, daher wird dieser wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen. Sollte auch diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Fall bis auf 0,20041 US-Dollar erstrecken. Obwohl der Stop-Loss bei der Long-Position bei 0,1995 liegt, könnten wir vorschlagen, die Position vorzeitig zu schließen, wenn der Kurs unter dem Ausschnitt bleibt.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 0,24 US-Dollar halten können, ist ein Anstieg auf den 200-Tages-SMA möglich. Ein Ausbruch über den 200-Tages-SMA kann das XRP/USD-Paar auf 0,31503 US-Dollar steigen lassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten drei Tagen Doji-Kerzenleuchter-Muster gebildet, was auf Unentschlossenheit bei den Bullen und den Bären hindeutet. Das Positive daran ist jedoch, dass sich der Altcoin in der Nähe des Überkopfwiderstands bei 360 US-Dollar konsolidiert.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 360 US-Dollar klettern lassen können, ist eine Rallye auf 403,88 US-Dollar möglich. Darüber kann der Aufstieg sich auf 480 US-Dollar erstrecken. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und legt nahe, dass die Bullen die Oberhand haben. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 360 US-Dollar halten kann, bevor wir hier einen Long-Position vorschlagen.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über 360 US-Dollar zu treiben, könnte das BCH/USD-Paar auf 306,78 US-Dollar fallen und für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) hat in den letzten drei Tagen mit einem Plus geschlossen, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Bullen immer noch die Rückgänge kaufen. Wir gehen jedoch davon aus, dass der Aufwärtstrend auf starken Widerstand bei 337,80 US-Dollar stoßen wird.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknicken, könnte das BSV/USD-Paar auf 255,62 US-Dollar fallen. Wir erwarten, dass die Bullen die Unterstützungszone zwischen 236 US-Dollar und 255,62 US-Dollar aggressiv verteidigen werden. Ein Fall unter dieses Niveau wäre ein sehr negatives Signal.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 337,80 US-Dollar heben können, könnte das Paar an Schwung gewinnen und eine Rallye in Richtung 400 US-Dollar und darüber auf 458,74 US-Dollar hinlegen. Wir sehen keine zuverlässige Kaufkonstellation und kein gutes Risiko-/Ertragsverhältnis. Daher schlagen wir keinen Trade hier vor.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat die Unterstützung bei 55 US-Dollar in den letzten drei Tagen halten können. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen. Die Erholung auf die Unterstützung war jedoch nicht stark, da der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettern konnte.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs unter 55 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA bei 53 US-Dollar möglich, der wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen wird.

Die Bullen werden bei einem Anstieg des LTC/USD-Paares über 60 US-Dollar erneut versuchen, über die Zone zwischen dem 200-Tages-SMA und 66,1486 US-Dollar zu klettern. Über diesem Niveau ist eine Rallye auf 80,2731 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA war nicht stark genug. Wenn EOS nicht schnell nach oben klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs wieder unter die gleitenden Durchschnitte sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 3 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long -Positionen bei 3,4 US-Dollar belassen.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das signalisieren, dass die Bullen im Vorteil sind. Wenn die derzeitige Erholung an Schwung gewinnt, werden die Bullen den Kurs wahrscheinlich auf 4,24 Dollar heben. Ein Ausbruch über diesen Widerstand kann zu einem Anstieg auf 4,8719 Dollar führen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) ist erneut vom Überkopfwiderstand bei 18,50 US-Dollar nach unten abgeknickt. Das deutet darauf hin, dass der Altcoin noch ein paar Tage in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar verbleiben könnte.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären den Kurs unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, kann das BNB/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar fallen. Daher können Trader die Long-Positionen mit Stops bei 15,90 US-Dollar schützen.

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar hingegen könnte zu einem Anstieg auf den 200-Tages-SMA und darüber auf 21,80 US-Dollar führen.

XLM/USD

Die Bullen haben es in den letzten fünf Tagen nicht geschafft, Stellar Lumens (XLM) über den 200-Tages-SMA klettern zu lassen. Das zeigt, dass die Bären diesen Widerstand aggressiv verteidigen. Die Tatsache, dass das Paar es nicht über den Widerstand kommt, wird wahrscheinlich zu Verkäufen von den kurzfristigen Händlern führen. Wenn das geschieht, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA möglich.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben. Deshalb erwarten wir, dass die Bullen den 20-Tages-EMA aggressiv verteidigen werden.

Wenn die Bullen innerhalb der nächsten Tage über den 200-Tages-SMA klettern können, ist ein Anstieg auf 0,088708 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar belassen.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist über den 200-Tages-SMA ausgebrochen und versucht, über den Überkopfwiderstand bei 0,0461161 US-Dollar zu klettern. Wenn das gelingt, dürften die Bullen den Kurs bis zum nächsten Überkopfwiderstand bei 0,0560221 US-Dollar steigen lassen. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen es allerdings nicht schaffen, den Kurs über 0,0461161 US-Dollar zu heben, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich wieder auf den 20-Tages-EMA zurückfallen. Wir erwarten, dass der Kurs sich von dieser Unterstützung aus erholt. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 0,040 US-Dollar sinken zu lassen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Marktbetrachtung: Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?

Bitcoin: Bullish mit Startschwierigkeiten

Bitcoin, Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Tageschart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

Der Bitcoin-Kurs testete den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage, konnte jedoch nicht über demselben abschließen. Das führte zu einer leichten Korrektur um 6 Prozent. Aktuell bewegen wir uns um die 8.600 US-Dollar. Der Kurs kann zwei Wege gehen: Er kann am Support des aufwärts zeigenden Wedge abprallen und über den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage steigen oder nach einem Sturz unter den genannten Support auf das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level fallen, welches aktuell bei 8.400 US-Dollar liegt.

Showdown im Vierstundenchart

Bitcoin, Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Vierstundenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

Dieser Showdown zwischen den zwei Wegen wird noch deutlicher im Vierstundenchart. Der Bitcoin-Kurs testete die Resistance des erwähnten aufsteigenden Wedges dreimal, fiel aber nun zurück auf den Support.

Kommt Bitcoin langfristig wieder in bullishe Gefilde?

Bitcoin, Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Wochenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

Langfristig betrachtet ist der MACD von Bitcoin zwar noch negativ, jedoch überholt das Signal aktuell die MACD-Linie, was ein bullishes Zeichen ist. Außerdem ist der Lucid SAR nun bullish geworden, sodass dies gemäß des Indikators ein guter Zeitpunkt für ein Langzeit-Investment ist.

Ethereum: Kampf mit der Resistance

Bitcoin, Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Tageschart auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf derBörse Bitstamp erstellt

Schließen wir wie in der letzten Woche mit einem Blick auf Ethereum ab. Aktuell konsolidiert der Ether-Kurs über dem gleitenden wöchentlichen Durchschnitt. Es kann zu einem weiteren Test des 180-US-Dollar-Levels kommen, wobei dort gemäß VPVR eine große Resistance ist. Wie im Krypto-Ökosystem üblich hängt der Ether-Kurs wie die Kurse vieler Altcoins jedoch von den Bewegungen Bitcoins ab.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Schätzungen zum Bitcoin-Kurs stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung der Analysten.

Charts am 21. Januar 2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro

Den Marktkommentar hat das Bitwala Trading Team verfasst. Bitwala bietet die einfachste und sicherste Art, Bitcoin direkt von einem Bankkonto aus zu kaufen und zu verkaufen. Mehr Infos hier.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Kursanalyse, 20. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Die Gesamt-Marktkapitalisierung der Kryptomärkte ist von einem Zwischen von 184 Mrd. US-Dollar am 3. Januar zwischenzeitlich bis auf 250 Mrd. US-Dollar am 19. Januar angestiegen. Dies entspricht einer Vergrößerung des Marktes von satten 35% in kürzester Zeit. Solche satten Kletterpartien sind halten in der Regel nicht lange an, weshalb es für die langfristige Gesundheit des Marktes besser ist, wenn Aufwärtstrends immer wieder durch Kurskorrekturen nach unten unterbrochen werden.

Die Kursentwicklung von Bitcoin orientiert sich derweil verblüffend nah an den Prognosen des Stock-To-Flow Modells. PlanB, der als erstes das Modell zur Berechnung der Krypto-Kurse eingesetzt hatte, hatte für Bitcoin einen Kurs von 8.200 US-Dollar bis zum „Halving“ im Mai vorhergesagt. Im Anschluss an die „Halbierung“ der Anstiegsrate der Umlaufmenge soll der Kurs dann innerhalb der nächsten zwei Jahre bis auf 100.000 US-Dollar klettern. Es bleibt abzuwarten, ob die marktführende Kryptowährung tatsächlich dieses extrem optimistische Kursziel erreichen kann.

Daily cryptocurrency market performance

Marktvisualisierung von Coin360

Das australische Mikro-Investment Startup Raiz hat derweil von der australischen Börsenaufsicht eine Zulassung bekommen, um ihren Bitcoin-Fonds rechtmäßig anbieten zu dürfen. Der entsprechende Bitcoin-Fonds soll in der ersten Hälfte des neuen Jahres an den Start gehen und wird zunächst 5% Bitcoin enthalten. Der Rest des Fonds soll aus ergänzenden Indexfonds (ETFs) bestehen. Obwohl der Krypto-Anteil also gering ist, gefällt uns, dass sich die Aufsichtsbehörden zunehmend für Bitcoin öffnen.

Die Kryptomärkte befinden sich derweil wieder in einer Korrekturphase. Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, welche Marken es auf der Unterseite zu beachten gilt.

BTC/USD

Die Bullen haben Bitcoin (BTC) am 19. Januar über das 200-Tage-SMA, also das Gleitende Mittel der letzten 200 Tage, gehoben, das sich zu diesem Zeitpunkt bei 9.036 US-Dollar befand. Allerdings konnte sich der Kurs nicht oberhalb dieser Marke festigen, woraufhin es wieder nach unten ging. Hieran können wir erkennen, dass die Bären in den höheren Bereichen kräftig dagegenhalten.

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Bitcoin könnte jetzt zurück auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das bei 8.247 US-Dollar liegt. Allerdings wird diese Marke wahrscheinlich als starker Support wirken. Das aufsteigende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich deuten darauf hin, dass die Bullen insgesamt noch klar am Drücker sind.

Wenn sich der Kurs mit viel Schwung vom 20-Tage-EMA abstoßen kann, dann werden die Bullen versuchen, das BTC/USD-Paar zurück über das 200-Tage-SMA zu heben. Sollte dies gelingen, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 10.360,89 US-Dollar möglich.

Falls die Bären den Kurs entgegen unserer Annahme jedoch unter das 20-Tage-EMA absenken können, dann könnte daraus ein Abschwung bis auf 7.856,76 US-Dollar resultieren. Sollte diese Marke ebenfalls einknicken, könnte Bitcoin sogar bis auf 7.000 US-Dollar abrutschen. Für den Moment raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte am 18. und 19. Januar über den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, war dann allerdings nicht in der Lage, auch das 200-Tage-SMA bei 182 US-Dollar zu überwinden. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Am 19. Januar ist der Kurs deutlich nach unten abgerutscht, hat sich dann jedoch wieder bei 157,50 US-Dollar gefangen. Daran sehen wir, dass die Bullen die momentanen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen.

Das Kaufinteresse bei 157,50 US-Dollar und der Verkaufsdruck am 200-Tage-SMA deuten darauf hin, dass sich womöglich in den nächsten Tagen eine Preisspanne herausbildet. Sollte der Kurs doch noch über das 200-Tage-SMA klettern, dann könnte das ETH/USD-Paar dadurch bis auf 197,75 US-Dollar angehoben werden, während ein Abschwung unter 157,50 US-Dollar einen Absturz bis auf das 20-Tage-EMA bei 153 US-Dollar auslösen könnte. 

Bei einem Abschwung unter 151,829 US-Dollar schlägt das Paar wieder ins Negative um. Anleger sollten ihre Stopps für Long-Positionen deshalb bei 150 US-Dollar halten.

XRP/USD

XRP konnte den Schwung nach dem Durchbruch des Halsbereiches des Kopf-und-Schultern Musters nicht mitnehmen, weshalb der Altcoin an der 0,25401 US-Dollar Marke wieder zurück nach unten abgerutscht ist. Daran erkennen wir mangelnde Nachfrage in den höheren Bereichen.

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das XRP/USD-Paar konnte sich jedoch wieder vom Halsbereich nach oben aufschwingen, was anzeigt, dass die Bullen Abschwünge momentan als Kaufgelegenheit nutzen. Das 20-Tage-EMA liegt nur knapp unterhalb des Halsbereiches, weshalb wir davon ausgehen, dass es als starker Support wirkt. Falls die Bullen den neuen Schwung nutzen können, um den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,31503 US-Dollar möglich.

Sollten die Bären jedoch in der Lage sein, den Kurs unter das 20-Tage-EMA abzusenken, dann ist eine Talfahrt bis auf 0,20041 US-Dollar das wahrscheinliche Resultat. Zunächst raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar zu setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) konnte am 17. Januar mit Wucht die 360 US-Dollar Marke knacken. Am 18. Januar haben die Bullen den Kurs dann sogar noch weiter angehoben, allerdings nicht bis auf das Kursziel von 423,40 US-Dollar, da es bei 403,88 US-Dollar zunächst wieder nach unten ging.

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Abschwung vom 18. Januar hat den Kurs wieder zurück unter die 360 US-Dollar Marke gedrückt, was zeigt, dass in den höheren Bereichen Verkaufsdruck herrscht. Momentan liegt der Kurs deshalb zwischen 306,78 und 360 US-Dollar.

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs erneut über 360 US-Dollar zu heben, dann wird die 403,88 US-Dollar Marke wieder getestet und wenn sie diesmal geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie bis auf 423,40 US-Dollar fortsetzen. Ein Abschwung unter 306,78 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar allerdings zurück auf 270,15 US-Dollar stürzen. 

In unserer vorherigen Analyse hatten wir geraten, die Stopps für Long-Positionen anzuheben, sobald die 360 US-Dollar Marke geknackt wird. Wir gehen davon aus, dass diese Stopps durch den anschließenden Abschwung jedoch schon ausgelöst wurden. Anleger sollten deshalb zunächst abwarten, bis sich eine neue Kaufgelegenheit ergibt, ehe sie wieder neue Long-Positionen eingehen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist am 18. Januar unter die 255,62 US-Dollar Marke abgerutscht, konnte sich dann aber wieder bei 236 US-Dollar fangen. Dieser Wert liegt knapp über dem 61,8% Retracement-Level des Aufschwungs von 77,203 US-Dollar auf 458,74 US-Dollar. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzukurbeln.

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Wir gehen allerdings davon aus, dass das BSV/USD-Paar bei 335 US-Dollar auf eine große Hürde treffen wird und wenn der Kurs an dieser Marke scheitert, wird das Paar zunächst wohl in eine Seitwärtsbewegung übergehen.

Unsere Prognose ist hinfällig, wenn der Kurs nach unten abfällt und dabei unter das 20-Tage-EMA bei 214 US-Dollar abrutscht. Da wir zunächst von einer Seitwärtsbewegung ausgehen, raten wir zur Inaktivität.

LTC/USD

Obwohl sich der Litecoin (LTC) am 17., 18. und 19. Januar über der 60 US-Dollar Marke halten konnte, waren die Bullen nicht in der Lage, anschließend auch das 200-Tage-SMA zu erklimmen, um den Kurs bis auf 66,2486 US-Dollar zu tragen. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Kurs könnte dadurch zurück bis auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das aber wohl als starker Support wirken wird. Wenn sich der Kurs hier jedoch fängt, könnte daraus ein starker Aufschwung entstehen, der womöglich sogar bis über das 200-Tage-SMA reicht. Falls die Bullen es tatsächlich das 200-Tage-SMA und die 66,1486 US-Dollar Marke erklimmen können, ist eine Kletterpartie bis auf 80,2731 US-Dollar möglich.

Unsere Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären das LTC/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA und den Support bei 50 US-Dollar drücken können, da ein Absturz unter diese Marke sehr negative Auswirkungen haben würde.

EOS/USD

EOS ist am 17. Januar an der 4,0623 US-Dollar Marke gescheitert und wieder in einen Abschwung übergegangen, der jedoch am 19. Januar am 200-Tage-SMA bei 3,42 US-Dollar aufgehalten werden konnte. Daran sehen wir, dass die Bullen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzustoßen.

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen dies schaffen sollten, gehen wir davon aus, dass die 4,24 US-Dollar Hürde einem erneuten Härtetest unterzogen wird und falls sie diesmal übersprungen werden kann, könnte die Kletterpartie bis auf 4,8710 US-Dollar weitergehen.

Sollte dieser Aufschwung jedoch schnell wieder an Kraft verlieren, dann könnte das EOS/USD-Paar zurück bis auf das 200-Tage-SMA abrutschen. Unterhalb dieser Marke wäre dann eine Talfahrt bis auf 3 US-Dollar möglich. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen deshalb bei 3,4 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) ist momentan in einer Preisspanne von 16,50 – 18,50 US-Dollar gefangen. Die Bären haben die 18.50 US-Dollar Marke am 17. und 19. Januar aggressiv verteidigt, woraufhin die Bullen am 19. Januar den Abschwung bis auf 16,50 US-Dollar sofort wieder aufgekauft haben.

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dementsprechend ist davon auszugehen, dass sich der Kurs auch in den nächsten Tagen weiterhin zwischen 16,50 und 18,50 US-Dollar halten wird. Ein Aufschwung über 18,50 US-Dollar könnte den Kurs bis über das 200-Tage-SMA heben oder sogar bis auf 21,80 US-Dollar katapultieren.

Ein Abschwung unter die 16,50 US-Dollar Marke und das 20-Tage-EMA bei 15,94 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar jedoch zurück bis auf 14,5201 US-Dollar absenken, weshalb Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar halten sollten.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich erneut in unsere Top-10 schieben. In den letzten zwei Tagen waren die Bullen allerdings nicht in der Lage, den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, aber nichtsdestotrotz hat der Altcoin seine Gewinne größtenteils nicht wieder abgegeben, was darauf hinweist, dass Abschwünge sofort wieder aufgekauft werden.

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es doch noch schaffen sollten, das XLM/USD-Paar über das 200-Tage-SMA zu hieven, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,088708 US-Dollar möglich. Anleger, die gemäß einer unserer vorherigen Analysen gekauft hatten, sollten die Stopps für ihre Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar lassen.

Sollten die Bullen jedoch am 200-Tage-SMA scheitern, dann werden die Bären versuchen, den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA zu drücken, das aber wohl als starker Support dagegenhalten wird. Sobald das Paar unter 0,051014 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist die zweite Kryptowährung, die wieder in unsere Top-10 aufsteigen konnte. Die Bären verteidigen momentan kräftig den Widerstand bei 0,0461161 US-Dollar. Da sich das 200-Tage-SMA nur knapp unterhalb dieser Marke befindet, gilt es, diesen Bereich ganz besonders im Auge zu behalten. Falls die Bullen den Kurs doch noch über 0,0461161 US-Dollar heben können, dann wird der Altcoin neuen Aufwind bekommen.

ADA-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Durch einen Aufschwung über 0,0461161 US-Dollar könnte das ADA/USD-Paar womöglich sogar bis auf 0,0560221 US-Dollar getragen werden. Da das 20-Tage-EMA nach oben klettert und der RSI im positiven Bereich liegt, sehen wir die Bullen klar am Drücker. Anleger sollten abwarten, ob sich der Kurs oberhalb von 0,0461161 US-Dollar festigen kann, ehe sie neue Long-Positionen ankaufen. Die Stopps für einen solchen Kauf sollten bei 0,039 US-Dollar, also knapp unterhalb des 20-Tage-EMA, gesetzt werden.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs nach unten abrutscht und dabei unter das 20-Tage-EMA abstürzt.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Altcoin-Marktanalyse: Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin

Die Wochenentwicklung bei den Top-10-Altcoins ist durch die Bank als bullish zu bezeichnen. Alle 10 Altcoins überflügeln dabei auch die Leitwährung Bitcoin. Knapp 18 Prozent durchschnittlicher Kursanstieg ist mehr als bemerkenswert. Bitcoin SV spielt mit einem Kursanstieg von 58 Prozent auch diese Woche in einer eigenen Liga. Auch Bitcoin Cash (BCH) kann wie in der Vorwoche überzeugen und steigt um 22 Prozentpunkte. Der Underperformer der Woche, wenn man dieses bei einem Kursplus von knapp zehn Prozent überhaupt sagen kann, ist Litecoin (LTC). Auch Ripple (XRP) und der Eos Coin (EOS) steigen unterdurchschnittlich stark um „nur“ jeweils gut 10 Prozent.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10-Altcoins: Bitcoin SV (BSV)

Altcoin, Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BSV/USDT auf Bittrex

Wenn die Bullenherde erst einmal losrennt, gibt es für den Kurs oft kein Halten mehr. Auch diese Woche schießt der Kurs von Bitcoin SV weiter nach oben, pulverisiert das bisherige Allzeithoch bei 262 US-Dollar und schraubt sich bis an die 450-US-Dollar-Marke. Sagenhafte 171 Prozent Kursplus markiert BSV am 14. Januar. Die Gründe für diese Kursexplosion sind vielfältig und dennoch mysteriös. Ob es nun an den News um neue Entwicklungen im Gerichtsprozess des BSV-Gründers Craig Wright liegt oder aber ein Zusammenhang mit dem Bitcoin Halving besteht, bleibt vorerst offen.

Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin

Der Chart von BSV sieht auf Tages- wie auch auf Wochensicht nach diesem außergewöhnlichen Kursverlauf nun ziemlich unharmonisch aus. Das parabolisch anmutende Ende des Kursanstiegs von Bitcoin SV ließ den Kurs in der Folge spürbar um 47 Prozent korrigieren. Aktuell notiert der Kurs von Bitcoin SV bei 262 US-Dollar und damit im Bereich des alten Allzeithochs aus dem Juni 2019 sowie des exponentiell gleitenden Mittelwerts der letzten 10 Tage (EMA10). Diese kurzfristige Kursstabilisierung der Bullen nach einer starken Korrektur ist vorerst bullish zu werten. Solange der Kurs von BSV oberhalb der 233 US-Dollar notiert, bestehen erneute Anstiegschancen bis in den Bereich um 320 US-Dollar.

Sollte der Kurs hingegen die blaue horizontale Unterstützungslinie bei 233 US-Dollar per Tagesschluss unterbieten, sind mögliche Ziele bei 213 US-Dollar, 195 US-Dollar und 177 US-Dollar zu suchen. Korrigiert der Kurs von Bitcoin SV zeitnah an die 153 US-Dollar, wäre das ein optimaler Einstieg für einen Kauf auf der Long-Seite.

Indikatoren: RSI stabilisiert sich vorerst oberhalb im bullishen Bereich. MACD-Indikator mit erster korrektiver Tendenz

Der RSI wie auch der MACD-Indikator bauen aktuell ihre Überkauft-Zustände ab, bewegen sich aber weiterhin im bullishen Terrain. Auf Wochensicht haben beide Indikatoren nun ebenfalls ein deutliches Kaufsignal generiert, drohen aber bereits in der kommenden Woche, erste Überhitzungszustände auszubilden. Solange sich die Indikatoren auf Tages- und Wochensicht in der bullishen Zone bewegen, ist der Trend weiterhin in Takt.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10-Altcoins: Litecoin (LTC)

Altcoin, Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares LTC/USDT auf Binance

Nach Monaten der Schwäche und einem Retest des Ausbruchsniveaus aus dem Februar 2019 bei 35 US-Dollar, konnte sich der Kurs von Litecoin seit dem 18. Dezember zunehmend erholen. Im Sog eines steigenden Gesamtmarkts konnte sich der Litecoin-Kurs um 76 Prozent verbessern. In der Vorwoche brach der Kurs zunächst nach oben aus dem blauen Abwärtstrendkanal aus. Zu Beginn dieser Woche durchstieß der Kurs von Litecoin auch den orangen Widerstandsbereich bei 50 US-Dollar und stieg bis zum Kreuzwiderstand aus 23er-Fibonacci-Retracement und exponentiell gleitendem Mittelwert der letzten 200 Tage (EMA200) bei 60 US-Dollar an. Von dort korrigiert der Kurs aktuell, steht auf Wochensicht aber aktuell noch 9,6 Prozent im Plus. Damit handelt der Kurs auch weiterhin oberhalb der EMA10 bei 54,90 US-Dollar und EMA20 bei 51,47 US-Dollar.

Nach einem derart bullishen Anstieg in den letzten 30 Tagen ist eine Konsolidierung samt Retest des Ausbruchsniveaus absolut normal und für eine mittelfristig positive Kursentwicklung nur gesund. Ein Anlaufen der 47 US-Dollar wäre damit für die Bullen noch verkraftbar und bietet ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis für einen Trade auf der Long-Seite. Dreht der Kurs von Litecoin bereits an der EMA10 oder EMA20 aus dem Tageschart erneut nach oben, muss der Kreuzwiderstand zwischen 60 und 62 US-Dollar per Tagesschlusskurs überwunden werden. Bei einem Durchstoßen dieser Zone ergeben sich Kursziele bei 71,73 US-Dollar sowie oberhalb im roten Widerstandsbereich bei 80 bis 82 US-Dollar. Im Optimalfall schaffen es die Bullen, den Kurs in Richtung der 90 US-Dollar hochzukaufen.

Fällt der Kurs von Litecoin hingegen per Tagesschlusskurs unter die 46,50 US-Dollar zurück, wäre dieses als Fehlausbruch zu werten und ein erneuter Test des Verlaufstiefs bei 35 US-Dollar wäre wahrscheinlich. Der Chartverlauf lässt diese bearishe Variante aktuell jedoch als unwahrscheinlich erscheinen.

Indikatoren: RSI fällt, steht aber weiterhin im bullishen Bereich, Kaufsignal von MACD-Indikator weiter aktiv

Auf Tagesbasis notiert der RSI aktuell trotz einer leichten Korrektur weiterhin oberhalb des Schwellenwerts von 55. Erst wenn der RSI wieder zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 abrutscht, ist Vorsicht geboten. Auch der MACD ist weiter bullish zu interpretieren. Ein Blick auf den Wochenchart zeigt zudem, dass der RSI mit einem Wert von 46 die bearishe Zone verlassen kann. Auch der MACD-Indikator wird im Wochenvergleich allen Anschein nach ein Kaufsignal generieren können. Von Indikatorseite aus ist ein steigender Kurs bei Litecoin dementsprechend wahrscheinlich.

Stabilität der Top 10

Alle Top-10-Kryptowährungen schreiten weiter voran und können auch diese Woche beachtliche Kurszuwächse verzeichnen. Zudem weisen die Altcoins aus der zweiten Reihe auch stärkere Kursgewinne als die Leitwährung Bitcoin auf. Die starken Anstiege einer Top-10-Altcoins wirbeln auch die Reihenfolge kräftig durcheinander. Bitcoin SV springt nach dem Erreichen eines neuen Allzeithochs gleich um 2 Plätze vorbei an Litecoin (LTC) und Eos (EOS) auf den fünften Platz. Stellar (XLM) kann mit dem starken Anstieg diese Woche ebenfalls einen Platz gutmachen und verdrängt Monero (XMR) wieder auf Platz 11.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die bullishe Tendenz am Gesamtmarkt nimmt vorerst kein Ende. Die Kursentwicklung in der dritten Woche des Jahres ist für 90 Prozent der Top-100-Altcoins sehr positiv verlaufen. Mehr als zwei Drittel der Kryptowährungen weisen einen zweistelligen Anstieg auf. Erneut können die stärksten Altcoins der Vorwoche auch diese Woche die Spitzenplätze für sich beanspruchen. Bitcoin SV führt die Rangliste mit 58 Prozent Kursanstieg an. Auch Bitcoin Gold (BTG) mit einem Kursplus von 57 Prozent sowie Dash (DASH) mit 55 Prozent Kursgewinn explodieren förmlich.

Unter den lediglich 10 Altcoins, die einen Kursabschlag vorweisen, sind die Blockchain-Projekte Nervos Network (CKB) sowie Seele (SEELE) mit einem Kursverlust von mehr als 22 Prozent die klaren Underperformer. Auch der MaidSafeCoin (MAID) verliert mit einem Verlust von 17 Prozentpunkten überproportional stark. Die durchweg positive Entwicklung in dieser Woche wird aktuell auch von ansteigenden Volumina begleitet, was ebenfalls bullish zu werten ist. Einzig dass die Leitwährung Bitcoin am gestrigen 19. Januar nach Erreichen des ersten übergeordneten Kursziels direkt scharf korrigierte, muss in den kommenden Tagen genau im Blick behalten werden. Wichtig für den gesamten Altcoinmarkt ist nun eine Stabilisierung des Bitcoins oberhalb der 7.650 US-Dollar.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen