Beiträge

Bitcoin erklimmt die 13.000 US-Dollar – Litecoin mit bullishem Ausbruch

Auch diese Woche zeigt sich die Leitwährung Bitcoin (BTC) weiter bullish und schließt die Woche oberhalb der 13.000 US-Dollar. Die Mehrheit der Top 100 Altcoins tendiert ebenfalls gen Norden und sorgt für eine freundliche Stimmung am Gesamtmarkt.

Die Bullen zeigen auch diese Woche ihre Hörner und sorgen für einen deutlichen Kursanstieg um 13 Prozent bis an das Kursziel bei 13.198 US-Dollar. Von dieser starken Kursentwicklung können insbesondere die Top 10 Altcoins profitieren und wie Litecoin (LTC) teils zweistellige Kursgewinne verzeichnen. Anhaltendes Interesse institutioneller Anleger wie auch das erstarkende Interesse der Kleinanleger wirken sich weiter positiv auf den Gesamtmarkt aus. Aktuell scheinen die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten rund um die US-Präsidentschaftswahl dem Krypto-Markt in die Karten zu spielen. Das zeigt die zunehmende Entkopplung von der Entwicklung am klassischen Finanzmarkt in dieser Woche eindrucksvoll. Erste bearishe Divergenzen im 4-Stunden-Bitcoin-Chart deuten aktuell jedoch auf eine erste Schwäche der Bullen hin, welche die Wahrscheinlichkeit für eine temporäre Kurskonsolidierung in den kommenden Tagen erhöht.    

Beste Kursentwicklung unter den Top 10 Altcoins:

Litecoin (LTC)  

Kursanalyse Litecoin (LTC) KW43

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares LTC/USD auf Binance

Nach wochenlangem Kampf an der 50 US-Dollar-Marke schafft Litecoin einen explosiven Ausbruch über das multiple Widerstands-Cluster aus EMA100 (gelb) und EMA200 (blau). Nachdem Litecoin am 21. Oktober auch das Verlaufshoch bei 51,54 US-Dollar durchstoßen hat sowie den Supertrend bei 52,50 US-Dollar pulverisierte, stieg der Kurs auf ein neues 30-Tage-Hoch bei 60,00 US-Dollar. Damit sind die Weichen für einen weiter steigenden LTC-Kurs in den kommenden Wochen gestellt.

Bullishe Variante (Litecoin)

Das nächste Kursziel auf der Oberseite lautet nun 62,06 US-Dollar. Überwindet der LTC-Kurs per Tagesschlusskurs auch den pinken Widerstandsbereich bei 63,50 US-Dollar, aktivieren sich Kursziele bei 67,79 US-Dollar sowie 71,73 US-Dollar. Zeigt sich der Gesamtmarkt auch in der kommenden Woche weiter freundlich, ist ein Durchmarsch bis an die Widerstandszone zwischen 82,29 US-Dollar und 84,97 US-Dollar möglich. Das maximale Kursziel für 2020 ist im Bereich 99 US-Dollar zu suchen.

Bearishe Variante (Litecoin)

Der RSI handelt im Tageschart bereits oberhalb der 70 US-Dollar und deutet damit erste Überkaufttendenzen an. Prallt der LTC-Kurs am pinken Widerstandsbereich nach unten ab, dürfte zunächst ein Retest des Support-Bereichs um 52 US-Dollar erfolgen. Fällt Litecoin in der Folge auch durch den multiplen Support aus EMA100 und EMA200 sowie horizontaler Unterstützung, gewinnen die Bären augenblicklich die Oberhand zurück. Wird auch die Aufwärtstrendlinie bei 47 US-Dollar per Tagesschlusskurs durchbrochen, rücken als Kursziele die 43,11 US-Dollar sowie die 40,94 US-Dollar in den Fokus. Nach dem starken bullishen Ausbruch ist als maximales Kursziel auf der Unterseite die 39,20 US-Dollar zu nennen. Hier finden sich Verkaufstiefs aus der ersten Jahreshälfte 2020.

Indikatoren: RSI leicht überkauft, MACD mit frischem Kaufsignal

Der RSI brach diese Woche dynamisch nach oben aus und generierte ein frisches Kaufsignal.  Der MACD-Indikator untermauert die bullishe Tendenz mit einem neuen Kaufsignal. Der deutliche Kursanstieg konnte zudem genug Momentum generieren, um auch bei beiden Indikatoren auf Wochensicht ein frisches bullishes Kaufsignal zu aktivieren.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top 10 Altcoins: Cardano (ADA)

Kursanalyse Cardano (ADA) KW43

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USD auf Bittrex

Nach einer deutlichen Konsolidierung der Höchstkurse im August 2020 versuchte der ADA-Kurs diese Woche, den Widerstand bei 0,115 US-Dollar zu überwinden, scheiterte aber wie in der Vorwoche mehrfach an diesem starken Widerstand. Aktuell wirken die gleitenden Durchschnitte EMA20 (rot) und EMA100 (gelb) kursstützend und verhindern vorerst eine Ausweitung der Kurskorrektur.

Bullishe Variante (Cardano)

Solange die Bullen es schaffen, den Kurs oberhalb des Wochentiefs bei 0,101 US-Dollar zu stabilisieren, ist ein neuer Angriff auf die 0,115 US-Dollar wahrscheinlich. Wenn der ADA-Kurs die pinke horizontale Widerstandslinie jedoch überwindet, wäre Platz bis an das 78er-Fibonacci-Retracement bei 0,125 US-Dollar. Falls er auch diesen starken Widerstandsbereich per Tagesschlusskurs überspringt, rückt als maximales Kursziel der Kreuzwiderstand aus horizontalem Widerstand und grüner Aufwärtstrendlinie bei 0,136 US-Dollar in den Fokus.  

Bearishe Variante (Cardano)

Fällt der Kurs von Cardano hingegen zeitnah zurück unter EMA20 (rot) und EMA100 (gelb) und unterbietet das Wochentief bei 0,101 US-Dollar, ist mit einem augenblicklichen Kursrücksetzer in Richtung des Kreuz-Supports aus EMA200 (blau) und Supertrend bei 0,093 US-Dollar zu rechnen. An dieser Chart-Marke dürften die Bullen abermals versuchen, den ADA-Kurs zu stabilisieren. Gibt Cardano diese Support-Stufe auf und gibt diese Marke per Tagesschlusskurs auf, ist ein Absacker bis an die 0,089 US-Dollar wahrscheinlich. Schaffen es die Bären, auch diese Unterstützung aufzuweichen und dynamisch zu unterbieten, ist ein Kursrückfall bis an den hellblauen Support-Bereich bei 0,075 US-Dollar wahrscheinlich. In diesem Bereich konnten die Anleger den ADA-Kurs bereits mehrfach stabilisieren und als Sprungbrett für eine neue Kurs-Rallye nutzen. Als maximales bearishes Kursziel sind 0,070 US-Dollar zu nennen. Hier verläuft das 38er-Fibonacci-Retracement der kompletten Aufwärtsbewegung vom Sommer 2020.

Indikatoren: RSI in neutralem Bereich, MACD könnte Verkaufssignal ausbilden

Der RSI notiert auf Tagessicht in der neutralen Zone bei aktuell 52 US-Dollar, tendiert aber leicht gen Süden. Ein Ausbruch aus der neutralen Zone zwischen 55 und 45 US-Dollar wird die Richtung von Cardano in den kommenden Wochen bestimmen. Ähnlich ist die Situation auch beim MACD-Indikator. Ein weiter schwacher ADA-Kurs aktiviert ebenfalls ein neues Shortsignal. Hingegen ist die Situation auf Wochensicht als trendlos zu bezeichnen. Beide Indikatoren tendieren aktuell seitwärts.

Stabilität der Top 10

Die große Mehrheit der Top 10 Altcoins kann der bullishen Entwicklung von Bitcoin in dieser Woche zumindest anteilig folgen. Der Underperformer der Vorwoche, Litecoin (LTC), legt in dieser Handelswoche deutlich zu und holt sich mit 25 Prozent Kursplus den Wochensieg. Ebenfalls stark zeigt sich Chainlink (LINK) mit 13 Prozent sowie Bitcoin SV (BSV) mit gut 10 Prozent Kurszuwachs. Die Verlierer der Woche, der Binance Coin (BNB) sowie Cardano (ADA), verlieren hingegen jeweils rund einen Prozentpunkt an Wert. Die meisten Top 10 Altcoins profitieren wie vermutet von der bullishen Kursentwicklung von Bitcoin und Ethereum (ETH). Die Rangliste der zehn größten Kryptowährungen verzeichnet diese Woche zwei Ranglistenveränderungen. Chainlink überholt BNB und steigt auf Rang fünf. Zudem zieht Litecoin dank seiner starken Wochen-Performance wieder an Cardano vorbei auf den achten Platz.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Leitwährung Bitcoin arbeitete in den vergangenen Tagen mehrere Kursziele der letzten Bitcoin-Chart-Analyse erfolgreich ab. Von dieser bullishen Kursentwicklung profitiert auch die Mehrheit der Top 100 Altcoins. Die Wochengewinner Quant (QNT) sowie der Reserve Rights Token (RSR) gewinnen jeweils gut 45 Prozentpunkte hinzu. Auch das Ocean Protocol (OCEAN) kann seine bullishe Umkehr aus der Vorwoche bestätigen und mehr als 30 Prozent im Wert ansteigen.

Ebenfalls stark zeigt sich der zuletzt gebeutelte Kurs von Litecoin (LTC) mit knapp 25 Prozent Wertzuwachs. Hier dürfte die Ankündigung von Paypal, zukünftig Kryptowährungen akzeptieren zu wollen, geholfen haben. Hingegen führt diese Woche Filecoin (FL) nach seinem ICO die Liste der Wochenverlierer mit 25 Prozent Kurseinbruch an. Seit Erstnotiz am 16. Oktober 2020 hat der Kurs von Filecoin in der Spitze um 75 Prozent korrigiert. Allerdings tendiert er in den letzten Stunden wieder gen Norden und kann einen Teil seiner Wochenverluste aufholen. Erneut schwach zeigt sich Crypto.com (CRO) mit einem deutlichen Kursrückgang um 24 Prozentpunkte.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,85 Euro.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].

auf btc-echo lesen

Ruhe vor dem Sturm: Bullishe Verschnaufpause bei Bitcoin und Co.

Die freundlche Stimmung am Gesamtmarkt setzt sich nach dem Ausbruch der Leitwährung Bitcoin auch diese Woche weiter fort. Die Chancen für eine bullishe Entwicklung in den kommenden Wochen überwiegen akutell mögliche Abwärtsrisiken ausgelöst durch die Präsidentschaftswahl in den USA.

Die Leitwährung Bitcoin (BTC) tendiert nach ihrem Ausbruch in der Vorwoche im Wochenvergleich nahezu unverändert um 11.500 US-Dollar und damit oberhalb des Key-Supports bei 11.099 US-Dollar. Die Kursstärke erhöht die Chancen auf eine charttechnische Folgeformation und verstärkt damit auch den positiven Ausblick für den Gesamtmarkt in den kommenden Wochen. Dementsprechend weisen rund 50 Prozent aller Top-100 Altcoins im Wochenvergleich ein Kursplus auf. Es bleibt weiter abzuwarten wie sich die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten rund um die US-Präsidentschaftswahl in der nächsten Zeit auf die Kursentwicklungen sämtlicher Anlageklassen am weltweiten Finanzmarkt auswirken wird.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Binance Coin (BNB)  

Kursanalyse Binance Coin (BNB) KW42

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  BNB/USD auf Binance  

Der BNB-Kurs konnte zu Wochenbeginn bis an den blauen Widerstandsbereich bei 32,00 US-Dollar ansteigen, verpasste jedoch vorerst die Chance das Jahreshoch bei 33,44 US-Dollar anzugreifen. Als Hauptgrund für diesen Kursanstieg ist die Unsicherheit um die Auszahlungsschwierigkeiten der Kryptobörse OKex anzuführen. In der zweiten Wochenhälfte korrigierte der Kurs des Binance Coins jedoch zurück in Richtung des lila Supportbereichs bei 29,67 US-Dollar, kann diese Chartmarke aber vorerst verteidigen.

Bullishe Variante (BNB)

Nutzen die Bullen diesen Supportbereich für einen neuen Angriff in Richtung des Wochenhochs und können dieses per Tagesschlusskurs überwinden, ist ein Anstieg bis an das 78er Fibonacci-Retracement bei 32,56 US-Dollar einzuplanen. Wird auch dieser Resist dynamisch überwunden, ist ein Anstieg bis an das Jahreshoch bei 33,38 US-Dollar wahrscheinlich. Schaffen es die Bullen daraufhin, auch das Hoch zu überwinden und neues Kaufinteresse zu generieren, rückt das 88er Fibonacci-Retracement bei 35,75 US-Dollar in den Blick. Eine freundliche Entwicklung am Gesamtmarkt in den kommenden Wochen würde sodann die Wahrscheinlichkeit für einen Durchmarsch an das Allzeithoch bei 39,68 US-Dollar begünstigen.    

Bearishe Variante (BNB)

Gibt der BNB-Kurs den lila Supportbereich hingegen auf und fällt unter den Kreuzsupport aus EMA20 (rot) und grüner Aufwärtstrendlinie bei 29,16 US-Dollar ist der Aufwärtstrend der letzten Wochen in Gefahr. Ein Rutsch unter diesen Bereich auf Tagesschlussbasis erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine Konsolidierung zurück an den multiplen Support aus 61er Fibonacci-Retracement und Supertrend im Bereich der 26,80 US-Dollar. Auch ein kurzer Dip bis an die 25,70 US-Dollar ist vorstellbar. Geben die Bullen in der Folge auch diese Chartmarke auf, rückt der hellblaue Support bei 23,93 US-Dollar in den Fokus der Anleger. Trübt sich die Situation am Gesamtmarkt in den kommenden Wochen erneut ein, ist mittelfristig auch ein erneuter Test des EMA200 (blau) bei 22,10 US-Dollar vorstellbar. Solange der Aufwärtstrend nicht nachhaltig bearish aufgelöst wird, ist dieses Szenario jedoch nur als alternatives Szenario zu verstehen.

Indikatoren: RSI und MACD drohen Kaufsignale zu verlieren

Der RSI notiert aktuell bei 58 und weist somit weiter ein Long-Signal auf. Ähnlich verhält es sich auch beim MACD-Indikator, der sein schwaches Kaufsignal aus der Vorwoche bestätigen kann jedoch aktuell wieder gen Süden tendiert. Auf Wochensicht weisen beide Indikatoren ein Kaufsignal auf, was mittelfristig positiv auf die Kursentwicklung von Litecoin wirken dürfte.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Litecoin (LTC)

Kursanalyse Litecoin (LTC) KW42

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  LTC/USD auf Binance  

Die Kursentwicklung bei Litecoin (LTC) gibt weiterhin keine klare Richtung. Der LTC-Kurs verpasste es diese Woche aus der blauen Seitwärtsrange nach oben auszubrechen. Der Widerstand aus EMA100 (gelb) und EMA200 (blau) im Bereich der 50,20 US-Dollar konnte mehrfach nicht überwunden werden. Der Kurs fiel in der Folge zurück an die grüne Aufwärtstrendlinie bei 45,50 US-Dollar und damit auch zurück unter den EMA20 (rot).

Bullishe Variante (LTC)

Schaffen es die Bullen den Kurs zurück über diesen gleitenden Widerstand zu befördern rückt abermals das Widerstandscluster im Bereich der 50 US-Dollar in den Blick. Bricht der Kurs diesen Widerstand und kann auch das Verlaufshoch bei 51,54 US-Dollar überwinden, wartet bereits der nächste starke Widerstand aus Supertrend und 23er Fibonacci-Extension im Bereich der 52,35 US-Dollar. Erst wenn auch diese Chartmarke per Tagesschlusskurs nach oben durchbrochen wird, hellt sich das Chartbild deutlich auf. Ein Anstieg bis an die 62,06 US-Dollar ist in der Folge einzuplanen.

Erst wenn die Bullen es jedoch schaffen auch den pinken Resistbereich bei 63,50 US-Dollar zu überwinden aktivieren sich Kursziele bei 67,79 US-Dollar sowie 71,73 US-Dollar. Ein Bruch dieser Widerstandsmarke könnte den Kurs mittelfristig in Richtung des Jahreshochs im Bereich der 84 US-Dollar führen. Grundvoraussetzung für diese bullishe Kursentwicklung bei Litecoin ist eine freundliche Entwicklung am Gesamtmarkt. Ein Anstieg der Leitwährung Bitcoin zurück über die 12.000 US-Dollar ist dafür als Grundvoraussetzung anzusehen.

Bearishe Variante (LTC)

Prallt der LTC-Kurs hingegen am EMA20 (rot) bei 48,01 US-Dollar nach unten ab und fällt in der Folge auch zurück unter die grüne Aufwärtstrendlinie rücken Kursziele auf der Unterseite in den Fokus. Gibt die pinke Supportlinie bei 43,54 US-Dollar keinen Halt, ist ein Kursrückgang bis an die Unterkante des blauen Supportbereichs wahrscheinlich. Gibt der Bereich zwischen 41,40 US-Dollar und 40,88 US-Dollar ebefnalls nach, lautet das erste bearishe Kursziel 39,34 US-Dollar. Wird auch diese Unterstützung dynamisch nach unten durchbrochen aktivieren sich weitere bearishe Kursziele bei 35,62 US-Dollar sowie 32,21 US-Dollar. Vorerst ist dieser Support als maximales Ziel auf der Unterseite anzusehen.

Indikatoren: RSI tendiert gen Süden, MACD kurz vor einem Verkaufssignal

Der RSI notiert auf Tagessicht in der neutralen Zone bei aktuell 46 und droht bei anhaltender Kursschwäche ein frisches Verkaufssignal zu generieren. Ähnlich ist die Situation auch beim MACD-Indikator. Ein fallender LTC-Kurs würde ebenfalls zeitnah ein neues Shortsignal aktvieren. Ein Blick auf den Wochenchart bestätigt die bearishe Tendenz bei Litecoin. Auch hier droht eine anhaltende Kursschwäche neue Verkaufssignale zu genieren, was sich ebenfalls negativ auf die Kursentwicklung auswirken dürfte.

Stabilität der Top 10

Nach einer bullishen Vorwoche weisen die Top-10 Altcoins in dieser Handelswoche eine sehr unterschiedliche Performance auf. Knapp die Hälfte der Top-Coins verzeichnen auf Wochensicht ein Kursplus. Insbesondere der Binance Coin (BNB) kann diese Woche deutlich zulegen und steigt um knapp 8 Prozentpunkte. Ebenfalls bullish zeigt sich Bitcoin Cash (BCH) mit einem Kursaufschlag von rund vier Prozentpunkten. Hingegen verlieren Ripple (XRP) und Litecoin (LTC) jeweils rund 6 Prozentpunkte an Wert. Ebenfalls schwach zeigt sich der Neuling aus dem DeFi-Sektor, Polkadot (DOT) mit gut 3 Prozent Kursabschlag.

Die beiden größten Kryptowährungen Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) handeln auf Vorwochenniveau nahezu unverändert und formen aktuell eine bullishe Folgeformation. Weiter steigende Kurse beider Kryptowährungen dürfte sich auch auf die Kursentwicklungen der anderen Top-10 Altcoins bullish auswirken. Die verhältnismäßig geringen Kursveränderungen lassen auch in der Rangliste etwas Ruhe einkehren. Lediglich Litecoin verliert einen Ranglistenplatz und wird von ADA (Cardano) auf Platz neun verdrängt. Damit kann Cardano nach einem kurzfristigen Rutsch aus den Top-10 weiter Boden gut machen.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Verschnaufpause der Leitwährung Bitcoin lässt auch den Gesamtmarkt mehrheitlich seitwärts tendieren. Auf der einen Seiten können einige DeFi-Coins nach zuletzt größeren Kurskorrekturen Boden gutmachen und im Wert ansteigen. Der Gewinner der Woche lautet Ampleforth (AMPL) mit 61 Prozent Kursaufschlag. Ebenfalls stark zweigt sich das Urgestein Waves (WAVES) mit 32 Prozent Kursgewinn. Auch das Ocean Protocol (OCEAN) kann nach mehreren schwachen Wochen eine bullishe Gegenbewegung initiieren und gut 12 Prozentpunkte hinzugewinnen.

Die Liste der schwächsten Top-100 Altcoins am Gesamtmarkt wird angeführt von Arweave (AR) mit 34 Prozent Kurseinbruch. Ebenfalls schwach zeigt sich die börseneigene Kryptowährung OKB (OKB) der gleichnamigen Handelsplattform OKex. Der Kurs von OKB fiel nach Zugriffsproblemen der Nutzer in den letzten 3 Handelstagen deutlich im Wert und notiert im Wochenvergleich rund 30 Prozentpunkte tiefer. Ebenfalls zweistellige Kursverluste müssen Aave (LEND) und Aave [New] (AAVE) mit jeweils 20 Prozentpunkten verkraften. Der DeFi-Sektor zeigt sich im Gegensatz zum Gesamtmarkt somit vorerst weiter uneinheitlich. Ob und wann interessante Kaufkurse bei DeFi-Coins erreicht sind, muss durch die Anleger weiter individuell entschieden werden. Eine sektorweite Gegenbewegung ist bisher nicht abzusehen.  

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,85 Euro.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].

auf btc-echo lesen

Ethereum, Iota und Ripple steigen durch Erholung am Gesamtmarkt

Nach zuletzt schwachen Wochen können sich die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) deutlich erholen und damit der Leitwährung Bitcoin (BTC) folgen.

Ethereum (ETH): Bereich um 400 US-Dollar wirkt Kursbegrenzend

  • Kurs: 373,76 US-Dollar (Vorwoche: 337,76 US-Dollar)
  • Widerstände/Ziele: 396 US-Dollar, 409 US-Dollar, 440 US-Dollar, 488 US-Dollar, 515 US-Dollar, 549 US-Dollar
  • Unterstützungen: 371 US-Dollar, 363 US-Dollar, 332 US-Dollar, 318 US-Dollar, 302 US-Dollar, 289 US-Dollar
Kursanalyse Ethereum (ETH) KW42

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares Ethereum/USD auf Bitfinex

  • Ether-Kurs kann sich spürbar erholen und nimmt die 400 US-Dollar ins Visier.
  • Oberhalb der 409 US-Dollar lautet das Kursziel 440 US-Dollar.
  • 318 US-Dollar weiterhin als zentrales Unterstützungsniveau.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren

In der letzten Kursanalyse vor 14 Tagen wiesen Ethereum und Co. eine bearishe Kursentwicklung auf. Bitcoins Ausbruch in der letzten Woche sorgte auch am Gesamtmarkt für deutliche Kurserholungen und ließ den Ether-Kurs deutlich ansteigen. Aktuell notiert Ethereum nur unweit der 400 US-Dollar und könnte somit in den kommenden Tagen versuchen, erneut in Richtung des Jahreshochs bei 488 US-Dollar anzusteigen.

Bullishe Variante (Ethereum)

Der Ether-Kurs konnte sich in den letzten sieben Tagen deutlich erholen und ausgehend vom Supportbereich um 332 US-Dollar rund 20 Prozent im Wert steigen. Der gleitende Mittelwert der letzten 100 Tage (EMA100) (gelb) wirkte dabei als starke Kursunterstützung. In der Folge stieg der Ether-Kurs zurück über den EMA20 (rot) und konnte am 12. Oktober auch den Supertrend im Tageschart überwinden. Damit hat sich das Chartbild zu Gunsten der Bullen deutlich aufgehellt. Schaffen es die Bullen den Ether-Kurs per Tagesschlusskurs über das Verlaufshochs bei 396 US-Dollar zu hieven, ist ein direkter Anstieg an die 409 US-Dollar wahrscheinlich. Kann Ethereum auch diesen Resist überwinden, steigen die Chancen für einen direkten Durchmarsch des Ether-Kurs in Richtung der 440 US-Dollar.

Wird in der Folge auch diese zentrale Widerstandsmarke nach oben durchbrochen, ist ein bullishe Folgebewegung bis an das Jahreshoch bei 488 US-Dollar vorstellbar. Erst wenn die Anleger es schaffen, diesen starken Resist dynamisch zu überwinden, ist ein Anstieg an die 515 US-Dollar wahrscheinlich. Sollte der Gesamtmarkt indes ebenfalls weiter bullish tendieren und Bitcoin die 12.000 US-Dollar deutlich hinter sich lassen, könnte der Ether-Kurs als maximales Kursziel das übergeordnete 61er Fibonacci-Retracement bei 549 US-Dollar ansteuern.  

Bearishe Variante (Ethereum)

Die Bären schafften es mehrfach nicht, den Supportbereich bei 332 US-Dollar per Tagesschlusskurs zu unterbieten. Demzufolge ist der Ether-Chart aktuell bullish zu werten. Ein erstes bearishes Ausrufezeichen wäre ein Kursrückfall unter den Support bei 363 US-Dollar samt Bruch des EMA20 (rot). In der Folge würde der EMA100 (gelb) erneut ins Visier der Anleger rücken. Schaffen es die Bären den starken Supportbereich aus EMA100 und Supertrend in diesem Bereich dynamisch zu durchbrechen, ist mit weiteren Abgaben in Richtung der 318 US-Dollar zu rechnen. Wird auch die 318 US-Dollar per Tagesschlusskurs unterboten, ist ein direkter Rutsch bis an den EMA200 (blau) bei 302 US-Dollar wahrscheinlich. Maximal könnte der Ether-Kurs auch kurzfristig die 289 US-Dollar anlaufen, bevor die Bullen eine Gegenbewegung auslösen könnten.

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI wie auch der MACD haben auf Tagesbasis ein aktives Kaufsignal anliegen. Auch auf Wochensicht drehen beide Indikatoren wieder gen Norden und wirken ebenfalls positiv auf den Ether-Kurs.

Ripple (XRP): Ripple kann EMA200 verteidigen

  • Kurs: 0,248 US-Dollar (Vorwoche: 0,235 US-Dollar)
  • Widerstände/Ziele: 0,261 US-Dollar, 0,283 US-Dollar, 0,296 US-Dollar, 0,331 US-Dollar, 0,346 US-Dollar
  • Unterstützungen: 0,237 US-Dollar, 0,228 US-Dollar, 0,207 US-Dollar, 0,185 US-Dollar, 0,175 US-Dollar
Kursanalyse Ripple (XRP) KW42

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

  • Erholung des XRP-Kurses kommt ins Stocken.
  • Ein nachhaltiger Ausbruch über die 0,255 US-Dollar wäre ein bullishes Zeichen.
  • EMA200 bei 0,237 US-Dollar als wichtige Supportzone.

Wie viele andere Kryptowährungen kann auch Ripple vom bullishen Kursausbruch der Leitwährung Bitcoin profitieren. Der XRP-Kurs stieg in den letzten Tagen bis an den Supertrend bei 0,262 US-Dollar, konnte diesen aber bisher nicht überwinden. Aktuell handelt Ripple im Bereich der gleitenden Durchschnitte EMA20 (rot) und EMA100 (gelb).  

Bullishe Variante (Ripple)

Schafft es der XRP-Kurs in den kommenden Tagen das Wochenhoch bei 0,262 US-Dollar zu überwinden und auch die 0,267 US-Dollar zu durchstoßen, ist ein Anstieg bis an den Kreuzwiderstand bei 0,282 US-Dollar vorstellbar. Hier verläuft die übergeordnete rote Abwärtstrendlinie. Überwinden die Bullen per Tagesschlusskurs auch diesen starken Widerstandsbereich, wäre der Weg für eine Folgeanstieg bis an das 78er Fibonacci-Retracement bei 0,296 US-Dollar wahrscheinlich. Anhaltende Stärke am Markt dürfte den XRP-Kurs mittelfristig bis an die 0,318 US-Dollar ansteigen lassen. Als maximales Kursziel für die kommenden Wochen ist vorerst das Verlaufshoch bei 0,331 US-Dollar zu nennen.  

Bearishe Variante (Ripple)

Kann der Ripple-Kurs den Supertrend weiterhin nicht überwinden und fällt zurück unter EMA20 und EMA100, ist ein erneuter Test des EMA200 (blau) bei 0,237 US-Dollar wahrscheinlich. Gibt dieser Support keinen Halt und der Kurs rutscht per Tagesschluss unter den EMA200, wird die Abwärtsdynamik den XRP-Kurs mit hoher Wahrscheinlichkeit direkt in Richtung der 0,207 US-Dollar korrigieren lassen. Fällt der Kurs per Tagesschlusskurs in der Folge auch unter diesen wichtigen Support, ist ein zeitnaher Rückfall bis an die 0,200 US-Dollar sowie 0,185 US-Dollar wahrscheinlich. Kann sich der XRP-Kurs auch in diesem Bereich nicht nachhaltig stabilisieren, sind folglich weitere Kursrückgänge bis an die 0,185 US-Dollar sowie 0,175 US-Dollar einzuplanen.

Indikatoren (Ripple)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator tendieren auf Tagessicht wie auch Wochensicht weiter schwach. Der RSI im Tageschart konnte seinen Ausbruch über die 55 nicht bestätigen und handelt folgerecht erneut in der neutralen Zone. Auch der MACD-Indikator ist kurz davor, ein neues Verkaufssignal zu generieren.

IOTA (MIOTA): Kampf an der EMA200 geht weiter   

  • Kurs: 0,271 US-Dollar (Vorwoche: 0,257 US-Dollar)
  • Widerstände/Ziele: 0,295 US-Dollar, 0,303 US-Dollar, 0,322 US-Dollar, 0,355 US-Dollar, 0,370 US-Dollar, 0,408 US-Dollar
  • Unterstützungen: 0,250 US-Dollar, 0,227 US-Dollar. 0,201 US-Dollar, 0,188 US-Dollar, 0,175 US-Dollar, 0,164 US-Dollar
Kursanalyse IOTA (MIOTA) KW42

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares IOTA/USD auf Bitfinex

  • Supertrend wirkt kursbegrenzend auf MIOTA.
  • EMA200 bei 0,267 US-Dollar fungiert als wichtige Supportzone.
  • Oberhalb der 0,303 US-Dollar hält sich das Bild für die Bullen weiter auf.

Der MIOTA-Kurs konnte sich im Zuge einer Erholung am Gesamtmarkt ebenfalls positiv entwickeln und bis an den Widerstand bei 0,303 US-Dollar ansteigen. In diesem Bereich scheiterte MIOTA jedoch mehrere Tage in Folge und fällt aktuell zurück an den EMA200 (blau). Rutscht der MIOTA-Kurs in den kommenden Tagen zurück unter diese wichtige Supportmarke, könnte sich die Kurskorrektur weiter ausdehnen und erneut die Unterstützung bei 0,250 US-Dollar ansteuern.

Bullishe Variante (IOTA)

Kann der MIOTA-Kurs sich oberhalb der 0,266 US-Dollar behaupten und zurück über den Widerstand bei 0,280 US-Dollar ansteigen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen erneuten Test des Verlaufshochs bei 0,296 US-Dollar. Schaffen es die Bullen in der Folge diese Chartmarke zu überspringen und auch den Supertrend bei 0,303 US-Dollar zu überwinden, sollte IOTA direkt bis an die 0,321 US-Dollar ansteigen. Zeigt sich der Gesamtmarkt weiter freundlich, ist mittelfristig auch ein Kursanstieg bis an die 0,355 US-Dollar möglich. Erst ein Überschreiten dieses Widerstands auf Tagesbasis eröffnet weiteres Kurspotential in Richtung 0,370 US-Dollar sowie maximal 0,408 US-Dollar.

Bearishe Variante (IOTA)

Fällt der MIOTA-Kurs per Tagesschlusskurs zurück unter den EMA200 und bricht in der Folge auch den Support bei 0,250 US-Dollar, ist eine Ausweitung der Korrektur bis an die 0,227 US-Dollar wahrscheinlich. Sollte auch dieses Supportniveau von den Bullen aufgegeben werden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur in Richtung des grünen Supportbereichs bei 0,201 US-Dollar. Schaffen es die Bären, auch den grünen Supportbereich nach unten zu durchschlagen, ist eine weitere Kursschwäche in Richtung der 0,188 US-Dollar wahrscheinlich. Schwächelt der Gesamtmarkt in den kommenden Wochen, ist auch ein Retest des grauen Supportbereichs zwischen 0,175 US-Dollar und 0,164 US-Dollar nicht auszuschließen.

Indikatoren (IOTA)

Die Indikatoren zeigen unterdessen ein uneinheitliches Bild. Der RSI tendiert gen Süden, bewegt sich aber vorerst noch in seiner neutralen Zone zwischen 45 und 55. Der MACD-Indikator konnte durch den Kursanstieg in der Vorwoche ein Kaufsignal generieren, droht bei anhaltender Kursschwäche dieses Signal jedoch zu negieren und ebenfalls ein neues Verkaufssignal zu aktivieren. Auf Wochensicht zeigen sich beide Indikatoren indes ebenfalls weiter schwach. Ohne neue Impulse des MIOTA-Kurses drohen folglich auch auf Wochensicht neue Verkaufssignale.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,85 Euro.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige

auf btc-echo lesen

Bitcoin-Kurs-Analyse: Das Ende der Seitwärtsphase

Der Ausbruch der Krypto-Leitwährung Bitcoin kann die Seitwärtsphase zu gunsten der Bullen beenden. Auch der Gesamtmarkt porfitiert vom steigenden Bitcoin-Kurs. Die BTC-Dominanz tendiert wegen der aufkommednen Stärke der Altcoins indes weiter seitwärts.

Bitcoin (BTC): Volatilität lässt Bitcoin zwischen 10.150 US-Dollar und 11.100 US-Dollar hin und her springen

  • BTC-Kurs: 11.407 US-Dollar (Vorwoche: 10.613 US-Dollar)
  • Widerstände/Ziele: 11.740 US-Dollar, 11.806 US-Dollar, 12.088 US-Dollar, 12.307 US-Dollar, 12.492 US-Dollar, 12.912 US-Dollar
  • Unterstützungen: 11.099 US-Dollar, 10.803 US-Dollar, 10.613 US-Dollar, 10.535 US-Dollar, 10.360 US-Dollar, 10.152 US-Dollar

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW42

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Eine erste Richtungsentscheidung wurde diese Woche gefällt. Die Bullen schafften es den wochenlangen Seitwärtskorridor nach oben aufzulösen und einen Folgeanstieg bis an die 11.740 US-Dollar zu initiieren. In den letzten beiden Handelstagen korrigierte BTC-Kurs leicht und notiert aktuell bei 11.423 US-Dollar. Vorerst stehen die Chancen für einen weiteren Anstieg in Richtung der 12.000 US-Dollar gut. Erst ein Rückfall zurück unter die 11.099 US-Dollar per Tagesschluss würde das Chartbild erneut eintrüben.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Schaffen es die Bullen, den BTC-Kurs oberhalb der grünen Box zu stabilisieren, werden sie in den kommenden Tagen sehr wahrscheinlich einen neuen Anstiegsversuch in Richtung des Widerstands bei 11.806 US-Dollar starten. Ein Bruch dieser Chartmarke rückt direkt die pinke Widerstandslinie bei 12.088 US-Dollar in den Blick. Ein Ausbruch über diese Chartmarke auf Tagesbasis aktiviert neue bullishe Kursziele bei 12.307 US-Dollar und 12.492 US-Dollar. Im Bereich des August-Hochs ist mit erneuter Gegenwehr der Bären zu rechnen. Schaffen es die Anleger, die freundliche Stimmung am Gesamtmarkt zu nutzen und auch die 12.492 US-Dollar dynamisch zu durchbrechen, ist auch ein Durchmarsch an das maximale Kursziel bei 12.912 US-Dollar vorstellbar.  

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Den Bären konnten die richtungslose Bewegung der letzten Wochen nicht nutzen um nachhaltigen Verkaufsdruck aufzubauen. Solange keine Umkehrformation ausgebildet wird, haben die Bären vorerst das Nachsehen. Erst wenn der BTC-Kurs zurück unter die 11.099 US-Dollar rutscht, könnte dieses einen Fehlausbruch auf der Oberseite darstellen. Fällt der Bitcoin-Kurs in der Folge auch zurück unter den EMA20 (rot) bei 11.007 US-Dollar lautet das erste Kursziel auf der Unterseite 10.803 US-Dollar. Wird auch dieser Support aufgegeben kommt dem Bereich zwischen 10.613 US-Dollar und 10.535 US-Dollar eine zentrale Bedeutung zu. Hier verlaufen der EMA100 (gelb), eine horizontale Unterstützungslinie sowie die grüne Aufwärtstrendlinie. In diesem Bereich ist mit starker Gegenwehr der Bullen zu rechnen.

Schaffen es die Bären dennoch, den BTC-Kurs unter diesen Kreuzsupport zu drücken und auch das Verlaufstief bei 10.360 US-Dollar zu durchbrechen, rückt die Trendkanalunterkante bei 10.052 US-Dollar wieder in den Blick der Anleger. Hier verläuft auch der gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau), weshalb diese Supportmarke vorerst als das maximale Kursziele auf der Unterseite anzusehen ist.

Bitcoin-Dominanz: Bitcoin kann trotz starker Performance keine Marktanteile hinzugewinnen

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Trotz des bullishen Ausbruchs aus der Seitwärtsphase kann die Leitwährung keine Dominanz hinzugewinnen. Stattdessen handelt die BTC-Dominanz weiterhin zwischen dem wichtigen Support bei 58,80 Prozent und dem massiven Widerstandlevel bei 60,58 Prozent. Folglich konnten die Altcoins ähnlich stark von der jüngsten bullishen Bewegung profitieren weshalb Bitcoin seine Dominanz nicht merklich steigern kann.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Die BTC-Dominanz handelt auf Wochensicht nahezu unverändert knapp oberhalb seines gleitenden Mittelwerts der letzten 20 Tage (EMA20) (rot) bei 59,86 Prozent. Alle Augen gelten weiterhin dem Kreuzwiderstand aus EMA100 (gelb) und horizontalem Resist bei 60,58 Prozent. Erst wenn dieses Kursniveau nachhaltig überwunden wird, erhöhen sich die Chancen für die Leitwährung seine Dominanz wieder nachhaltig über der 60 Prozent Marke zu stabilisieren. Der erste Widerstand oberhalb des Schlüsselwiderstandes wartet bei 61,20 Prozent (Supertrend). Ein Bruch dieser Chartmarke macht einen Test des gleitenden Durchschnitts der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) bei 62,02 Prozent wahrscheinlich.

Wird dieser Resist ebenfalls dynamisch überwunden, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 63,24 Prozent. Bisher hat Bitcoins bullishe Bewegung der letzten Tage keine nennenswerten Auswirkungen auf die Dominanz am Gesamtmarkt gehabt. Die Anleger scheinen vermehrt auch in andere vielversprechende Blockchain-Projekte und Sektoren wie den DeFi-Bereich zu investieren. Um das vorerst maximale Kursziel von 64,03 Prozent erreichen zu können, bedarf es einer nachhaltigen Markt-Outperformance der Leitwährung oder einer widerkehrenden Schwächephase bei den Altcoins.  

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Mit Blick auf die Entwicklung am Gesamtmarkt in den letzten Tagen zeigt sich, dass auch viele Altcoins ihre Korrektur beendet haben und ansehnliche Kursgewinne verzeichnen. Zunehmende Investitionen in vielversprechende Projekte sorgen für eine zunehmende Heterogenität am Kryptomarkt. Diese Tendenz könnte die deutliche BTC-Dominanz zunehmend gefährden. Fällt der Kurs zurück unter den EMA20 und rutscht bis an den Keysupport bei 58,80 Prozent, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für eine bearishe Auflösung der Seitwärtsphase. Ein wichtiger Punktsieg wäre ein nachhaltiger Bruch der 58,80 Prozent. Die BTC-Dominanz dürfte in der Folge schnell sein erstes Kursziel bei 57,50 Prozent ansteuern. Rutscht die Bitcoin-Dominanz auch unter das Jahrestief bei 57,20 Prozent und fällt zurück on den Abwärtstrendkanal, ist mit einer bearishen Trendbeschleunigung in Richtung der 54 Prozentmarke zu rechnen. Kommt auch an der Trendkanalunterkante keine bullishe Gegenbewegung ist auch ein Rückfall an die 53,16 Prozent nicht auszuschließen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,85 Euro.

Der Finanzmark im Fegefeuer – Zeit für Plan ₿(itcoin)

Ausgabe 10/2020 bereits ab 4,99€/mtl

Nach dem Corona-Börsencrash im März scheint sich der Sturm gelegt zu haben. Die V-Erholung an den Börsen ist geglückt, wenn auch nicht in der Realwirtschaft. Welche Anlagestrategien gilt es jetzt zu verfolgen und welch wichtige Rolle die Token-Ökonimie im Portfolio einnimmt, erörtern wir in der aktuellen Ausgabe.

  • Über 50 Seiten Krypto und Blockchain
  • Jeden Monat neu als Print-Magazin und ePaper
  • 360° Reportagen, Insights, Trends, Interviews, Wissen

Mehr dazu

auf btc-echo lesen

Bullishe News bescheren Bitcoin und Altcoins deutliche Kursgewinne

Nach mehreren richtungslosen Wochen am Gesamtmarkt führt der Ausbruch der Leitwährung Bitcoin in dieser Woche zu einem freundlichen Wochenschluss. Viele Altcoins können sich von ihren Wochentiefs lösen und neue Anstiegsversuche initiieren.

Anleger nutzen das vermehrte Interesse von Hedgefonds und US-Technologieunternehmen an der Leitwährung Bitcoin (BTC) für neue Käufe und lassen den Kurs aus der Seitwärtsbewegung nach oben ausbrechen. Der Ausbruch über den Widerstand bei 11.099 US-Dollar sorgte für einen Folgeanstieg bis an die 11.480 US-Dollar. Von dieser bullishen Entwicklung kann auch der Gesamtmarkt profitieren. Die große Mehrheit der Top-10 und Top-100 Altcoins weist ein Kursplus auf Wochensicht auf. Die Richtungslosigkeit am Gesamtmarkt in den letzten Wochen scheint durch den bullishen Ausbruch der Leitwährung beendet zu sein. Dass auch der klassische Finanzmarkt in den USA wenige Wochen vor den Präsidentschaftswahlen weiter Stärke zeigt, könnte sich ebenfalls positiv auf die Kursentwicklung im Krypto-Sektor auswirken. Anleger scheinen vorerst weiter Interesse an risikoreicheren Anlageklassen zu haben.

Jenseits von Bitcoin: Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Kursanalyse Chainlink (LINK) KW41

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  LINK/USD auf Binance  

Nach mehreren Wochen der Korrektur kann Chainlink in dieser Woche ein starkes Reversal ausbilden und von der Stärke Bitcoins profitieren. Der LINK-Kurs steigt auf Wochensicht um 15 Prozentpunkte an Wert und kann damit die Verluste der letzten Woche komplett ausgleichen. Der Kurs fiel zu Wochenbeginn noch kurzzeitig unter den wichtigen Support bei 8,93 US-Dollar bis an das 38er Fibonacci-Retracement bei 8,53 US-Dollar bevor neue Käufer in den Markt kamen und den Kurs in den letzten Tagen zurück über den EMA20 (rot) sowie den EMA100 (gelb) bewegten.

Aktuell notiert Chainlink bei 11,28 US-Dollar und damit nur unweit des Supertrends bei 11,30 US-Dollar. Kann dieser Widerstand dynamisch nach oben durchstoßen werden, lautet das nächste Kursziel 12,02 US-Dollar. Steigt der Link-Kurs auch über diese Chartmarke an, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 13,24 US-Dollar. Erst wenn auch dieser Widerstand per Tagesschlusskurs überwunden werden kann, rücken bullishe Ziele bei 13,90 US-Dollar sowie mittelfristig bei 16,10 US-Dollar wieder in den Fokus.

Prallt der Kurs von Chainlink hingegen im Bereich des Widerstands aus Verlaufshoch und Supertrend zwischen 11,18 US-Dollar und 11,30 US-Dollar deutlich nach unten ab, dürfte es zu einem erneuten Test der 10,12 US-Dollar kommen. Hier verlaufen aktuell der EMA20 (rot) sowie den EMA100 (gelb). Gibt dieser Chartbereich keinen Halt, ist eine erneute Konsolidierung bis an die 8,93 US-Dollar einzuplanen. Unterhalb dieses Supports dürfte der Kurs erneut das Wochentief bei 8,50 US-Dollar anlaufen. Auch ein Test des EMA200 (blau) bei 8,28 US-Dollar ist vorstellbar. Weitet sich die Konsolidierung aus, ist als maximales bearishes Kursziel der Kreuzsupport aus Verlaufstief und grüner Aufwärtsrendlinie bei 7,53 US-Dollar zu nennen. Dieses bearishe Szenario ist aktuell jedoch nur als alternatives Szenario anzusehen, vorerst sind weitere Kursanstiege bei Chainlink wahrscheinlich.

Indikatoren: RSI und MACD mit frischen Kaufsignalen

Der RSI notiert aktuell bei 58 und kann weist somit ein neues Long-Signal auf. Ähnlich verhält es sich auch beim MACD-Indikator, der sein schwaches Kaufsignal aus der Vorwoche bestätigen kann und aktuell weiter gen Norden ansteigt. Auf Wochensicht zeigt sich hingegen ein uneinheitliches Bild. Der MACD hat trotz des jüngsten Kursanstiegs weiterhin ein aktives Verkaufssignal anliegen. Hingegen kann der RSI ein drohendes Verkaufssignal abwenden und sich aus der neutralen Zone nach oben absetzen. Damit hat der RSI-Indikator im Wochenvergleich ein neues Kaufsignal generieren, welches positiv auf die Kursentwicklung von Chainlink wirken dürfte.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Polkadot (DOT)

Kursanalyse Polkadot (DOT) KW41

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOT/USD auf Binance

Erstmalig wird in dieser Ausgabe der Neuling unter den Top-10 Altcoins, das auf Interoperabilität abzielende Polkadot-Protokoll, analysiert. Da die Charthistorie von DOT (NEW) noch sehr jung ist, wird hier der 4-Stunden Chart besprochen. Der DOT-Chart ist seit der Ausbildung des Allzeithochs bei 6,86 US-Dollar am 1. September 2020 in einer Konsolidierung. Der Kurs fiel innerhalb einer Woche um fast 50 Prozentpunkte auf 3,50 US-Dollar bevor die Bullen zurück in den Markt kamen und Polkadot zurück über 5 US-Dollar hievten. Ausgehend von dieser Zwischenerholung korrigierte der DOT-Kurs abermals deutlich und testete diese Woche den wichtigen Supportbereich zwischen 3,60 US-Dollar und 3,70 US-Dollar. Von diesem Supportniveau aus schafften es die Anleger in den letzten drei Tagen den Kurs deutlich zu stabilisieren und zurück bis an den EMA200 (blau) ansteigen zu lassen. Damit handelt Polkadot wieder über den gleitenden Unterstützungen EMA20 (rot) und EMA100 (gelb) welche nun im Bereich der 4,20 US-Dollar als Support fungieren.

Bullishe Variante (DOT)

Bricht der Kurs den EMA200 bei 4,40 US-Dollar nachhaltig, ist ein Anstieg bis an den horizontalen Widerstand bei 4,58 US-Dollar wahrscheinlich. Wird dieser Widerstand per Tagesschlusskurs überwunden, rückt das erste Kursziel bei 4,99 US-Dollar in den Fokus. Kann auch diese Chartmarke nach oben durchbrochen werden, ist ein Folgeanstieg in Richtung des lila Widerstandsbereichs bei 5,40 US-Dollar vorstellbar. Entwickelt sich auch der Gesamtmarkt in den kommenden Wochen weiter freundlich, ist auch ein Anlaufen des maximalen Kursziels im Bereich 6,30 US-Dollar bis 6,40 US-Dollar möglich.

Bearishe Variante (DOT)

Prallt der DOT-Kurs hingegen am EMA200 (blau) bei 4,40 US-Dollar nach unten ab und fällt in der Folge auch zurück unter den Supportbereich aus EMA20 und EMA100 bei 4,20 US-Dollar, wird ein erneuter Test des grünen Supportbereichs bei 4,00 US-Dollar wahrscheinlich. Gibt auch diese runde Chartmarke keinen Halt, ist eine erneute Konsolidierung in Richtung des Wochentiefs bei 3,70 US-Dollar einzuplanen. Schaffen es die Bären in der Folge auch das Verlaufstief bei 3,60 US-Dollar deutlich zu unterbieten, ist auch ein Ausweitung der Korrektur bis in den Support bei 3,11 US-Dollar vorstellbar. Gibt auch diese Chartmarke keinen Halt, muss mittelfristig mit einem Kursrutsch bis an den grauen Unterstützungsbereich bei 2,70 US-Dollar gerechnet werden. Spätestens an diesem Supportlevel ist mit verstärkter Gegenwehr des Bullenlagers zu rechnen. Solange der Kurs von Polkadot oberhalb der 4,00 US-Dollar rangiert, ist das bearishe Szenario als alternatives Szenario zu verstehen.

Indikatoren: RSI mit Kaufsignal, MACD tendiert seitwärts

Der RSI notiert im 4-Stunden Chart aktuell bei 61 und weist damit ein aktives Kaufssignal auf. Der MACD-Indikator tendiert hingegen seitwärts und weist bisher keine klare Richtung auf. Ein Blick auf den Tageschart als größte Zeiteinheit untermauert die bullishe Tendenz bei Polkadot. Beide Indikatoren haben ein aktives Kaufsignal anliegen.

Stabilität der Top 10

Die Kursentwicklung der Top-10 Altcoins verläuft in dieser Woche durchaus positiv. Alle 10 Top-Coins weisen einen Kursanstieg von durchschnittlich 6 Prozentpunkten auf. Die beiden größten Kryptowährungen Bitcoin (BTC) sowie Ethereum (ETH) können ihre Seitwärtsrange mit einem Kursanstieg von knapp acht Prozentpunkten bullish auflösen. Der Gewinner der Woche, Chainlink (LINK), scheint seine Korrektur vorerst beendet zu haben und steigt 13 Prozentpunkte im Wert an. Ebenfalls bullish zeigen sich Cardano (ADA) mit einem Kursaufschlag von 12 Prozent sowie die Urgesteine Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV) mit jeweils Kursplus von rund sieben Prozent.

Die relative Underperfomance vom Neuling Polkadot (DOT) sowie des Vorwochengewinners Binance Coin (BNB), die lediglich um rund zwei Prozent im Wert zulegen können, spiegelt indes die starke Volatilität im DeFi-Sektor wider. Die deutlichen Kurssprünge führen diese Woche zu mehreren Veränderungen in der Rangliste der Top-10 Altcoins. Bitcoin Cash steigt zurück auf Platz vier und verdrängt BNB auf Rang fünf. Chainlink kann mit seiner starken Performance den sechsten Platz zurückerobern und verdrängt Polkadot auf Rang sieben. Zurück in den Top-10 ist Cardano der um zwei Plätze auf Rang neun ansteigt und damit Crypto.com (CRO) auf Platz elf verdrängt. Das Stühlerücken unter den 10 größten Kryptowährungen geht somit munter weiter.

Gewinner und Verlierer der Woche

Der Gesamtmarkt konnte nach einem schwachen Wochenstart zum Wochenende hin an Fahrt aufnehmen. Insbesondere die großen Kryptowährungen profitierten dabei vom bullishen Ausbruch der Leitwährung Bitcoin. Insgesamt weisen mehr als 75 Prozent der Top-100 Altcoins auf Wochensicht einen Kursgewinn auf. Angeführt wird die Liste von REN (REN) mit einem Kursanstieg im 34 Prozentpunkten gefolgt von Thorchain (RUNE) mit 21 Prozent. Ebenfalls bullish zeigen sich IOTA (MIOTA) sowie Monero (XMR) mit jeweils gut 19 Prozent Kursanstieg. Die Liste der Verlierer wird auch diese Woche erneut von Projekten aus dem DeFi-Bereich angeführt. Uniswap (UNI) und Yearn.finance (YFI) lassen mit jeweils rund 15 Prozent Kursabschlag auch diese Woche Federn. Auch das Ocean Protocol (OCEAN) sowie Elrond (EGLD) weisen mehr als 10 Prozent Kursrückgang auf. Damit droht noch mehr Luft aus der DeFi-Blase zu entweichen. Diese Entwicklung ist für risikofreudige Investoren jedoch durchaus positiv zu sehen, bieten sich doch nach einer deutlichen Kurskorrektur mittelfristig neue interessante Kaufniveaus.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,85 Euro.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].

auf btc-echo lesen

Kann dieser Indikator den Bitcoin-Kurs vorhersagen?

Die Verbreitung des Bitcoin-Netzwerks zu messen, ist gar nicht mal so leicht. Denn das Bild, das die Anzahl der Adressen liefert, ist verzerrt. Doch ein neuer On-Chain-Indikator kann Licht in das Dunkel der Adoption bringen und sogar einen Kurstrend antizipieren.

Der Bitcoin-Kurs wächst mit der Adoption. Logisch, schließlich fließen jeden Tag etwa 900 BTC im Wert von 9,5 Millionen US-Dollar (USD) ins Netzwerk. Dieses Volumen muss erst einmal Abnehmer finden, damit der Preis überhaupt stabil bleibt – von Wachstum ganz zu schweigen.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren

Wie verbreitet Bitcoin indes ist, ist schwer zu messen. Die Anzahl der Adressen, also der einzelnen „Bankkonten“, auf denen BTC liegt, gibt nur ein ungenaues Bild. Schließlich ist es mittlerweile gang und gebe, für jede Transaktion eine neue Adresse zu generieren. Spricht, einzelne Bitcoiner können durchaus über zwei- bis dreistellige Mengen verschiedener Adressen verfügen. Ferner können einzelne Adressen auch das Guthaben verschiedener Bitcoiner halten, wie beispielsweise Exchange-Adressen.

Ein genaueres Bild zeichnet der On-chain-Analysedienst Glassnode. Mit dem „Active Entities Indicator“ versuchen die Datenwissenschaftler zwischen Adressen und tatsächlichen Bitcoin-Nutzern zu trennen. Das Ergebnis: Die Anzahl der Adressen ist etwa dreimal höher, als die der Nutzer. In anderen Worten: Im Schnitt kontrolliert jede „Entität“ drei Adressen.

Anzahl der Adressen im Verhältnis zu den Nutzern (hier als „Entities“ bezeichnet). Quelle: Glassnode

Unseren Analysen zufolge lag die Zahl der Entitäten, die Bitcoin besitzen, im Januar 2020 bei etwa 23,1 Millionen,

schreibt Glassnode auf Medium.

23 Millionen Bitcoiner

Das Wachstum der Bitcoin-Nutzer ist ein klares bulliges Signal – und aktuell könnte es heller kaum blinken.

Denn wie On-Chain-Analyst Cole Garner auf Twitter vermerkt, strömen Bitcoin-Nutzer aktuell in Scharen ins Netzwerk.

Bei ihrer Suche nach sinnvollen On-Chain-Indikatoren können Investoren nun aber auf ein weiteres Tool zurückgreifen. Die Rede ist vom „Active Address Sentiment“ von BTC-Trader Philip Swift. Dabei handelt es sich um eine Bitcoin-Metrik, die die Anzahl der aktiven Adressen mit dem Kurs vergleicht. Und siehe da: Es scheint ein Zusammenhang zu existieren. Berührt die orange Linie (aktive Adressen) eine der gepunkteten Linien, markiert dies häufig einen kurzfristigen Boden oder ein kurzfristiges Top.

Der Active-Address-Sentiment-Indikator. Die grünen Pfeile markieren jeweils einen kurzfristigen Boden und stellen somit gute Einstiegsmöglichkeiten dar. Die roten Pfeile zeigen Tops an.

Intuitiv verständlich wird der Indikator, wenn man ihn sich als Verhältnis zwischen Kurswachstum und Adoption vorstellt. Schnellt der Kurs in die Höhe, kann der Preisanstieg nicht von der Adoption (hier als aktive Adressen gemessen) aufgefangen werden und er muss korrigieren. Der Indikator ist also eine Kombination aus On-chain-Metrik sowie Fundamentalanalyse und kann wichtige Erkenntnisse über den kurzfristigen Trend geben.

Disclaimer: Diese Zeilen ersetzen keine Investmenberatung, Investitionen in den Krypto-Markt erfolgen auf eigene Gefahr. Investiere nur so viel, wie du bereit bist, zu verlieren. Weitere Tipps zum Trading gibt es auf der BTC-ACADEMY.

Der Finanzmark im Fegefeuer – Zeit für Plan ₿(itcoin)

Ausgabe 10/2020 bereits ab 4,99€/mtl

Nach dem Corona-Börsencrash im März scheint sich der Sturm gelegt zu haben. Die V-Erholung an den Börsen ist geglückt, wenn auch nicht in der Realwirtschaft. Welche Anlagestrategien gilt es jetzt zu verfolgen und welch wichtige Rolle die Token-Ökonimie im Portfolio einnimmt, erörtern wir in der aktuellen Ausgabe.

  • Über 50 Seiten Krypto und Blockchain
  • Jeden Monat neu als Print-Magazin und ePaper
  • 360° Reportagen, Insights, Trends, Interviews, Wissen

Mehr dazu

auf btc-echo lesen

Bitcoin-Handelsspanne zieht sich weiter zusammen

Der Ausbruch bei Bitcoin (BTC) lässt weiter auf sich warten. Die Handelsrange verringert sich auch diese Woche weiter. Die BTC-Dominanz probt hingegen einen neuen Ausbruchsversuch über die 60 Prozentmarke.

Bitcoin (BTC): Bitcoins Handelsrange verengt sich zunehmend

BTC-Kurs: 10.607 US-Dollar (Vorwoche: 10.697 US-Dollar)

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].

Widerstände/Ziele: 10.950 US-Dollar, 11.099 US-Dollar, 11.460 US-Dollar, 12.088 US-Dollar, 12.307 US-Dollar, 12.480 US-Dollar

Unterstützungen: 10.360 US-Dollar, 10.152 US-Dollar, 10.052 US-Dollar, 9.898 US-Dollar, 9.820 US-Dollar, 9.534 US-Dollar

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase.

Die aktuelle Chartsituation bei Bitcoin stellt Anleger wie bereits in der Vorwoche weiterhin auf die Probe. Der BTC-Kurs handelt immer noch innerhalb seiner ausgebildeten Handelsspanne von 1.000 US-Dollar. Somit gilt es für Anleger, die Situation weiter genau zu beobachten und erst bei einem Ausbruch zu reagieren. Der BTC-Kurs scheiterte diese Woche mehrfach an der 10.803 US-Dollar und prallte zurück in Richtung 10.535 US-Dollar. Auf der Unterseite wirkte die grüne Aufwärtstrendlinie im Bereich der 10.350 US-Dollar Halt gebend. Der RSI zur Messung der Trendstärke bewegt sich dementsprechend ebenfalls weiter in seiner neutralen Zone zwischen 45 und 55. Ein Bruch dieser Range dürfte für eine sprunghafte Zunahme der Volatilität des Bitcoin-Kurses sorgen.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Der Abpraller an der frisch ausgebildeten grünen Aufwärtstrendlinie im Bereich der 10.350 US-Dollar am vergangenen Wochenende sorgte für einen erneuten Angriffsversuch der Bullen in Richtung des Wochenhochs bei 10.950 US-Dollar. Diese bullishe Bewegung wurde in den letzten beiden Tagen mit einem deutlichen Abpraller an der 10.803 US-Dollar jedoch vorerst abgewürgt. Wird der Widerstand bei 10.950 US-Dollar durchbrochen und auch die 11.099 US-Dollar per Tagesschlusskurs überwunden, erzielen die Bullen einen Punktsieg.

Ein erfolgreicher Ausbruch aus der Seitwärtsrange dürfte den Bitcoin-Kurs zügig in Richtung des Zwischenziels bei 11.460 US-Dollar führen. Schaffen es die Bullen auch diesen starken Widerstand aus Supertrend und 78er Fibonacci-Retracement zu durchbrechen, rückt die nächste runde Tausendermarke bei 12.088 US-Dollar in den Blick. Ein Ausbruch über diese Chartmarke auf Tagesbasis aktiviert weitere Kursziele bei 12.307 US-Dollar und 12.480 US-Dollar.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Den Bären spielt die Zeit in die Hände. Zwar schafften die Verkäufer es bisher nicht, den Kurs erneut in Richtung der Trendkanalunterkante bei 10.150 US-Dollar zu drücken, jedoch droht der EMA20 (rot) den EMA100 (gelb) bei einem weiteren Kursrücksetzer von oben zu schneiden und ein frisches Verkaufssignal zu generieren. Fällt der Kurs zeitnah unter das Wochentief bei 10.350 US-Dollar, ist ein Retest der 10.150 US-Dollar wahrscheinlich. Durchbricht der BTC-Kurs per Tagesschluss auch die 10.052 US-Dollar, ist ein Kursrutsch bis an die 9.896 US-Dollar (EMA200) (blau) wahrscheinlich.

Wird auch diese wichtige Unterstützung von den Bullen aufgegeben und das Septembertief bei 9.771 US-Dollar dynamisch unterboten, dürfte Bitcoin unmittelbar bis an die 9.534 US-Dollar korrigieren. Drücken die Bären den Bitcoin-Kurs per Tagesschlusskurs auch unter diesen Support, wird sich die Konsolidierung bis in den lila Unterstützungsbereich zwischen 9.188 US-Dollar und 9.083 US-Dollar ausweiten. Auch ein Retest der Trendkanalunterkante bei 8.790 US-Dollar ist in der Folge einer anhaltenden Kursschwäche nicht auszuschließen.

Bitcoin-Dominanz: Erneuter bullisher Ausbruchsversuch

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt.

Die BTC-Dominanz handelt diese Woche in einer engen Handelsrange und spiegelt somit die aktuelle Seitwärtsphase der Leitwährung wieder. Vorerst ist die Schwäche aus der Vorwoche abgewendet. Das wichtige Supportniveau bei 58,80 Prozent hat weiterhin Bestand und dient aktuell abermals als Basis für einen erneuten bullishen Angriff auf den zentralen Widerstand bei 60,58 Prozent. Es gilt jedoch anzumerken, dass eine Neuberechnung der Bitcoin-Dominanz seitens des Chartanbieters erfolgte, was unter anderem Einfluss auf die gleitenden Durchschnitte hat, welche nun allesamt niedriger notieren.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Kann die Bitcoin-Dominanz den Kreuzwiderstand aus EMA100 (gelb) und horizontalem Resist bei 60,58 Prozent zeitnah überwinden, stehen die Chancen für einen bullishen Ausbruch durchaus gut. Bricht die Dominanz der Leitwährung per Tagesschlusskurs über diesen Resist nach oben aus, lautet das Zwischenziel 61,20 Prozent (Supertrend) auf dem Weg zum nächsten wichtigen Resistbereich zwischen 62,02 und 62,23 Prozentpunkten. Hier verläuft aktuell der gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau). Wird dieses Chartlevel nach oben durchbrochen, ist ein Folgeanstieg bis an den horizontalen Widerstand bei 63,24 Prozent vorstellbar. Die Auflösung der anhaltenden Seitwärtsphase bei Bitcoin wird auch die Entwicklung seiner Dominanz am Gesamtmarkt bestimmen. Kann die Leitwährung in den kommenden Wochen über die 11.100 US-Dollar ausbrechen und schnell in Richtung 12.000 US-Dollar ansteigen, könnte die BTC-Dominanz in Richtung des maximalen Kursziels bei 64,03 Prozent marschieren.

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Solange das Jahrestief bei 58,80 Prozent nicht bricht, wird es indes schwer für die Altcoins, der Leitwährung Bitcoin weitere Markdominanz abzunehmen. Schaffen es die Bullen wiederum auch nicht zeitnah zurück über die 60,58 Prozent, könnte eine weitere Korrektur drohen. Zeigt die Dominanz erneut Schwäche und der graue Supportbereich wird nach unten durchstoßen, lautet das Kursziel weiterhin 57,50 Prozent. Dieser Folgenschwere Rückfall in den Trendkanal könnte die BTC-Dominanz beschleunigt in Richtung der 54 Prozentmarke einbrechen lassen. Kann sich die BTC-Dominanz auch an der Trendkanalunterkante nicht stabilisieren, ist ein abrutschen in Richtung der 53,16 Prozent wahrscheinlich. Bei anhaltender Kursstärke der Altcoins wäre mittelfristig auch ein Retest der 50-Prozentmarke nicht mehr auszuschließen.

Verschiebung des Hilfspakets in den USA lässt globale Finanzmärkte taumeln

Covid-19 und seine Auswirkungen auf Gesellschaft, Politik und Finanzmarkt stehen auch diese Woche weiterhin im Fokus. Von diesen bleibt auch Bitcoin nicht verschont. In den letzten Handelstagen sorgte die Corona Erkrankung des US-Präsidenten Trump sowie das politische Hick-Hack zwischen Republikanern und Demokraten für Bewegung an den Finanzmärkten. Zwar hält sich die Unsicherheit der Anleger bisher noch in Grenzen, der deutlich Absturz des Goldkurses und die Flucht in den US-Dollar ließ auch Bitcoin um knapp 3 Prozentpunkte auf 10.550 US-Dollar korrigieren. Je länger der BTC-Kurs jedoch innerhalb seiner Range zwischen 10.150 US-Dollar und 11.099 US-Dollar handelt, desto wahrscheinlicher wird folglich eine bearishe Kursentwicklung.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren

auf btc-echo lesen

Gesamtmarkt tendiert richtungslos – BNB profitiert von Klagen gegen Bitmex

Die Leitwährung Bitcoin (BTC) wie auch der Gesamtmarkt handeln diese Woche weiter richtungslos. Die Mehrheit der Altcoins tendiert weiter gen Süden. Einzig der Binance Coin (BNB) profitiert von der Unsicherheit über die Zukunft des Konkurrenten Bitmex und kann um acht Prozent zulegen.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Binance Coin (BNB)

Kursanalyse Binance Coin (BNB) KW40

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  BNB/USD auf Binance

Bullishe Variante (BNB)

Die Bitcoin-Börse Binance profitiert in dieser Woche von massiven Bitcoin-Abflüssen beim Konkurrenten Bitmex. In Folge kann auch die hauseigene Kryptowährung BNB gut 8 Prozentpunkte an Wert hinzugewinnen. Zwar prallte der Kurs in den letzten Tagen mehrfach am Widerstand bei 29,36 US-Dollar nach unten ab, kann sich aber deutlich vom EMA20 (rot) nach oben absetzen. Steigt der Kurs per Tagesschluss über das 70er Retracement bei 29,70 US-Dollar ist ein Folgeanstieg in Richtung des hellblauen Widerstandsbereichs bei 31,30 US-Dollar wahrscheinlich.

Kann auch diese Chartmarke dynamisch überwunden werden, ist auch ein erneuter Anstieg bis an das 78er Fibonacci-Retracement bei 32,56 US-Dollar vorstellbar. Schaffen es die Bullen in den kommenden Wochen auch das Jahreshoch bei 33,38 US-Dollar zu durchbrechen aktivieren sich Kursziele bei 35,76 US-Dollar (88er Fibonacci-Retracement) sowie maximal 39,69 US-Dollar. Hier verläuft das Allzeithoch aus dem Juni 2019.

Bearishe Variante (BNB)

Prallt der BNB-Kurs hingegen weiter am lila Widerstandsbereich nach unten ab und fällt zurück unter den Kreuzsupport aus EMA20 und 61er Fibonacci-Retracement bei 26,96 US-Dollar, lautet das erste bearishe Kursziel 25,70 US-Dollar. Hier verläuft der Supportbereich aus Wochentief und grüner Aufwärtstrendlinie. Schaffen es die Bären den Kurs per Tagesschluss unter diesen Support zu drücken, rückt abermals das 50er Fibonacci-Retracement bei 23,03 US-Dollar in den Blick. Dieses Chartlevel ist von entscheidender Bedeutung: Hier verlaufen der EMA100 (gelb) sowie der Supertrend aus dem Tagesschart.

Sollte dieser Support aufgegeben werden und das Verlaufstief bei 22,00 US-Dollar gibt keinen Halt, ist mit einer weiteren Korrektur bis an den EMA200 (blau) zu rechnen. Der gleitende Mittelwert der letzten 200 Tage notiert aktuell bei 20,77 US-Dollar und stellt für die kommenden Wochen das maximale bearishe Kursziel dar. Erst wenn der BNB-Kurs im Zuge eines schwachen Gesamtmarktes unter diese Unterstützungslinie rutscht, aktivieren sich weitere Kursziele bei 19,10 US-Dollar (38er Fibonacci-Retracement) sowie dem Septembertief bei 17,99 US-Dollar.

Indikatoren: RSI und MACD kurz vor frischem Kaufsignal

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen aktuell Kaufsignale auf. Jedoch tendieren beide Indikatoren seit dem Wochenende wieder leicht gen Süden und könnten ihre bullishen Signale zeitnah negieren. Auf Wochensicht weisen beide Indiktoren jedoch ebenfalls Kaufsignale auf, was den bullishen Grundtenor untermauert.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Chainlink (LINK)

Kursanalyse Chainlink (LINK) KW40

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  LINK/USD auf Binance  

Bullishe Variante (LINK)

Der Chart von Chainlink entwickelt sich diese Woche weiter bearish. Chainlink verliert auf Wochensicht knapp 15 Prozentpunkte an Wert und notiert aktuell in der Nähe des Ausbruchsniveaus vom 2. August 2020 bei 9,34 US-Dollar. Kann sich der Kurs oberhalb des Supports bei 8,93 US-Dollar stabilisieren, ist ein erneuter Anstieg an den multiplen Resist bei 10,10 US-Dollar vorstellbar. Hier verlaufen der EMA20 (rot) sowie der EMA100 (gelb). Schaffen es die Bullen den LINK-Kurs per Tagesschluss über die 10,33 US-Dollar zu befördern, lautet das erste Kursziel 11,18 US-Dollar. Kann das Verlaufshoch ebenfalls dynamisch überwunden werden und auch der Supertrend bei 11,70 US-Dollar durchstoßen werden, ist ein Kursanstieg bis an den starken Resist bei 13,24 vorstellbar. Diese Chartmarke ist als maximales bullishes Kursziel der kommenden Wochen anzusehen. Damit die Kursrallye bei Chainlink erneut Bereiche oberhalb der 13,90 US-Dollar anlaufen kann, muss auch die Leitwährung Bitcoin die aktuelle Seitwärtsphase nach oben auflösen.

Bearishe Variante (LINK)

Fällt der Chainlink-Kurs hingegen unter den starken Support bei 8,93 US-Dollar, dürfte zunächst das 38er Fibonacci-Retracement angelaufen werden. Gibt dieser Chartbereich keinen Halt, ist eine Ausweitung der Konsolidierung bis an den EMA200 (blau) bei 8,13 US-Dollar wahrscheinlich. Tendiert der Gesamtmarkt weiter bearish, ist jederzeit mit einem Kursrückgang bis an den Kreuzsupport aus Verlaufstief und grüner Aufwärtsrendlinie bei 7,40 US-Dollar zu rechnen. Wird auch dieser Support von den Bullen aufgegeben ist ein weiterer Kursrutsch bis an das maximale bearishe Kursziel bei 6,53 US-Dollar vorstellbar. Von diesem starken Unterstützungsbereich ist mit vermehrter Gegenwehr des Bullenlagers zu rechnen.

Indikatoren: RSI und MACD tendieren seitwärts

Der RSI notiert aktuell bei 41 und weist damit ein Verkaufssignal auf. Jedoch tendiert er seit mehreren Tagen seitwärts und konnte bisher kein neues Tief ausbilden. Ähnlich verhält es sich auch beim MACD-Indikator, der zwar ein schwaches Kaufsignal anliegen hat, aber ebenfalls richtungslos seitwärts läuft. Auf Wochensicht ist das Bild indes eindeutig bearisher zu werten. Der MACD hat seit dieser Woche ein aktives Verkaufssignal anliegen. Da auch der RSI stark gen Süden tendiert, ist auch hier mit einem zeitnahen Verkaufssignal zu rechnen, was den Abwärtstrend bei Chainlink noch verstärken könnte.

Stabilität der Top 10

Die Top-10 Altcoins zeigen sich in dieser Woche erneut mehrheitlich bearish. Abgesehen vom Binance Coin (BNB) der rund acht Prozentpunkte ansteigt, weisen sämtliche Top-Coins einen Kursabschlag auf. Im Durchschnitt verlieren die Top-10 Altcoins rund fünf Prozent an Wert. Nach zwischenzeitlichen Erholungstendenzen in der Vorwoche zeigen sich der Underperformer der Woche Chainlink (LINK) mit einem Kursrückgang um 14 Prozent sowie Bitcoin SV (BSV) mit einer Korrektur von 8 Prozentpunkt erneut schwach. Auch der Newcomer unter den zehn größten Kryptowährungen Polkadot (DOT) verliert diese Woche erneut rund 5 Prozentpunkte.

Die Rangliste der Top-10 Altcoins wird auch diese Woche wieder durcheinandergewirbelt. BNB zeigt um drei Plätze auf den vierten Platz und verdrängt Bitcoin Cash (BCH) auf Platz fünf. Auch Chainlink muss Feder lassen und fällt um 2 Plätze zurück auf den siebsten Rang. Hingegen kann Cardano seine starke Vorwochenbewegung nicht bestätigen und fällt abermals um drei Ranglistenplätze zurück auf Platz 11. Auch der crypto.com (CRO) gibt zwei Plätze ab und fällt auf Platz 10. Hingegen kann das Urgestein Litecoin (LTC) sich wieder unter die Top-10 Altcoins schieben und auf den neunten Platz ansteigen. Der ständige Ranglistenwechsel zeigt wie dicht die Top-10 Altcoins in ihren Gesamtbewertungen beieinander liegen und nur wenige Prozentpunkte ausreichen um in der Rangliste nach oben zu klettern.

Gewinner und Verlierer der Woche

Der Gesamtmarkt kommt auch diese Woche nicht zur Ruhe und korrigiert weiter. News über die Klage gegen die Bitmex Betreiber schickten den Krypto-Markt in den letzten Tagen weiter gen Süden. Die überwiegende Mehrheit von 75 Prozent der Top-100 Altcoins weist auf Wochensicht einen Kursabschlag auf. An der Spitzer der fünf Altcoins die ein zweistelliges Kursplus aufweisen befinden sich mit dem Top-Altcoin der letzten Wochen, Celsius Network (CEL) (+41 Prozent) sowie Ampleforth (AMPL) (+27 Prozent) erneut zwei DeFi-Projekte. Auch das Nest Protocol (NEST) sowie das Urgestein OMG Network (OMG) können mit 23 Prozent bzw. 18 Prozentpunkten können überzeugen.

Der Umstand das die Liste der Verlierer ebenfalls von Altcoins aus dem DeFi-Bereich angeführt werden zeigt die anhaltende Volatilität in diesem Sektor. Der Underperformer der Woche, Yearn.finance (YFI), verliert unter hohem Volumen 42 Prozent an Wert. Auch Sushi (SUSHI) mit 32 Prozent Kursabschlag sowie UMA (UMA) mit 26 Prozent Kurseinbruch korrigieren deutlich. Die Anleger scheinen weiter unsicher welche Entwicklung die dezentralen Kryptoprojekte in der kommenden Zeit einschlagen werden. Ein weiterer Anstieg wie auch ein herber Einbruch scheinen zum aktuellen Zeitpunkt möglich. Erneut ist mehr als die Hälfte der schwächsten Top-100 Altcoins ein Projekt aus dem DeFi-Sektor. Solange die Leitwährung Bitcoin in einer Seitwärtsphase handelt scheint zumindest ein Totalabsturz des Altcoin-Sektors vorerst unwahrscheinlich.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren

auf btc-echo lesen

Bullishes BTC-Signal: Immer mehr Bitcoin-Investoren trotz Kurs-Flaute

Der Bticoin-Kurs dreht wieder in Richtung Norden und während die BTC-Bestände an den Exchanges weiter sinken, nimmt die Zahl der neuen Bitcoin-Adressen stetig zu. Das Marktupdate.

Der Bitcoin-Kurs blickt zwar auf ein Tagesplus von knapp zwei Prozent, doch noch steht der psychologische Widerstand bei 11.000 US-Dollar. Zumindest die technische Analyse spricht indessen dafür, dass das Glas aktuell eher halb voll denn halb leer ist. Mit 10.878 US-Dollar handelt BTC zu Redakationsschluss deutlich näher am nächsten Widerstand bei 10.950 US-Dollar als am letzten Support bei 10.535 US-Dollar.

Zahl der Adressen steigt trotz Bitcoin-Kurs im Krebsgang

Auch was die fundamentalen Netzwerkdaten angeht, überwiegt ein positiver Gesamteindruck. Dass der Bitcoin-Kurs sich beharrlich an der 11.000 US-Dollar-Marke arbeitet, scheint dem Zustrom an neuen Hodlern beispielsweise keinen Abbruch zu tun – im Gegenteil. Der Krypto-Marktbeobachter Willy Woo hat aus dem Datensteinbruch von Glassnode eine Diskrepanz zwischen dem Bitcoin-Kurs und der Zahl der neuen Bitcoin-Adressen herausgeschlagen und daraus ein bullishes Signal für BTC zusammengebaut:

Wir sehen einen Anstieg der Aktivität durch neue Teilnehmer, die in die BTC kommen, was sich noch nicht im Kurs widerspiegelt, das kommt nicht oft vor. Dies ist das, was Trader als Divergenz bezeichnen, in diesem Fall ist diese offensichtlich bullish.

Immer weniger BTC in den Händen von Börsen

Eine weitere Metrik spricht zudem dafür, dass sich eine wachsende Zahl von (Neu-)Investoren das Credo „Not your keys, not your Coins“ zu Herzen nimmt. Seit dem Corona-Crash von Mitte März zeigt sich eine Entwicklung, die echte Hodler freuen dürfte. Immer weniger BTC werden auf zentralisierten Bitcoin-Börsen gelagert. Alleine im September ist Zahl der BTC, die auf den Wallets der großen Bitcoin-Börsen lagern, von 2.652.097‬ auf 2.572.164 gefallen.

Quelle: Glassnode

Dass die Verwahrung des digitalen Goldes in der eigenen Wallet sicherer ist, als als eine Bitcoin-Börse damit zu beauftragen, dafür hat zuletzt der Hack der Singapurer Exchange KuCoin ein abschreckendes Beispiel geliefert. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte seine Kryptowährungen offline aufbewahren – etwa in einer Hardware Wallet oder einer Paper Wallet. Der Trend zum „Hodln“ zeigt sich auch daran, dass die Zahl der BTC, die bereits seit geraumer Zeit nicht bewegt wurden; diese hat kürzlich einen neuen Höchststand verbucht. Konkret wurden 63 Prozent der im Umlauf befindlichen Bitcoin-Einheiten seit über einem Jahr nicht bewegt.

Alles andere als Füße stillhalten ist indes bei den Bitcoin Minern angesagt. Die Hash Rate jagt von einem Rekord zum nächsten. Der 30-Tage-Durchschnitt hat heute einen weiteren Höchststand erklommen:

Quelle: Blockchain.com

Und das, obwohl seit dem Halving im Mai die Einnahmen der Bitcoin–Miner dramatisch gesunken sind – schließlich gibt es seitdem nur noch 6,25 statt 12,5 BTC Coinbase Reward pro Block. Die Stromkosten haben sich indessen freilich nicht halbiert. Die Miner spielen offenbar das „long Game“ und wetten auf einen steigenden Bitcoin-Kurs, der auch die Einnahmen durch Transaktionsgebühren steigern würde.

Ethereum: Gebührenwucher lässt die Kasse klingeln

Über mangelnde Einnahmen können sich Ethereum-Miner unterdessen nicht beschweren. Da das Ethereum-Netzwerk – namentlich wegen seiner DeFi-Plattformen – derzeit begehrter ist denn je, befinden sich die Gas Fees auf einem konstant hohen Niveau.

Quelle: Glassnode

Was so manchem den Einstieg in DeFi madig machen könnte, freut jene, an die die Gebühren fließen. Die Ethereum-Miner machen derzeit soviel Geld mit Netzwerkgebühren, wie noch nie.

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige

auf btc-echo lesen

Bitcoin hängt in Seitwärtsphase – BTC-Dominanz rutscht auf Jahrestief

Die Leitwährung Bitcoin (BTC) kommt auch diese Woche nicht nachhaltig vom Fleck und handelt weiterhin in einer Seitwärtsrange. Die BTC-Dominanz muss nach einem bullishen Fehlausbruch deutlich Federn lassen und notiert erneut im Bereich des Jahrestiefs.

Bitcoin (BTC): Volatilität lässt Bitcoin zwischen 10.150 und 11.100 US-Dollar pendeln

BTC-Kurs: 10.697 US-Dollar (Vorwoche: 10.482 US-Dollar)

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige

Widerstände/Ziele: 10.950 US-Dollar, 11.099 US-Dollar, 11.572 US-Dollar, 12.088 US-Dollar, 12.307 US-Dollar, 12.480 US-Dollar

Unterstützungen: 10.535 US-Dollar, 10.152 US-Dollar, 10.052 US-Dollar, 9.870 US-Dollar, 9.771 US-Dollar, 9.534 US-Dollar

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW39Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Der BTC-Kurs bewegte sich in den letzten Tagen weiter innerhalb seiner ausgebildeten Seitwärtsrange. Bezeichnend dafür ist die aktuelle Oszillation des BTC-Kurses um den EMA20 (rot). Untermauert wird diese Bewertung von einer statischen Seitwärtsbewegung des RSI und des MACD-Indikators. Das abnehmende Momentum im RSI deutet aktuell jedoch auf einen möglichen Kursrückfall in Richtung 10.150 US-Dollar hin. Solange der BTC-Kurs aber weiter in seiner 1.000 US-Dollar Trading-Range taxiert, gilt es weiterhin die Auflösung dieser Handelsspanne auf Tagesschlussbasis abzuwarten.

Auch die vergangene Handelswoche wurde von einer Richtungslosigkeit des BTC-Kurses dominiert. Je länger der Kurs der Leitwährung innerhalb der grünen Box zwischen 10.1500 US-Dollar und 11.099 US-Dollar verweilt, desto massiver wird der Ausbruch werden.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Schaffen es die Bullen den Widerstand bei 10.950 US-Dollar zu überwinden und bis an die 11.099 US-Dollar anzusteigen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für eine bullishe Fortsetzung. Kann dieser Resist dynamisch durchbrochen werden, ist ein Durchmarsch bis an die 11.572 US-Dollar bzw. 11.665 US-Dollar einzuplanen. Kann dieser Keyresist aus Supertrend und 78er Fibonacci-Retracement ebenfalls überwunden werden, ist der Weg frei für einen Retest der 12.088 US-Dollar. Stabilisiert sich der BTC-Kurs in der Folge oberhalb der 12.088 US-Dollar, rücken die Widerstandsmarken bei 12.307 US-Dollar sowie 12.480 US-Dollar wieder in den Fokus. Dass Bitcoin auch das Jahreshoch nachhaltig überwinden kann, wird von mehreren Faktoren abhängen. Neben der Entwicklung eines Impfstoffs und dem Ausgang der Präsidentschaftswahl gilt es aktuell auch die Entwicklung des US-Dollars zu beobachten. Eine anhaltende Schwäche der Weltleitwährung würde die Chance auf eine bullishe Entwicklung am Krypto-Markt deutlich verbessern.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Weder die Bullen noch die Bären schafften es diese Woche einen Ausbruch aus der Seitwärtsphase zu initiieren. Ein erster Teilerfolg für die Bären wäre ein Bruch der 10.535 US-Dollar, welcher den BTC-Kurs erneut in Richtung der 10.150 US-Dollar drücken dürfte. Fällt der Bitcoin-Kurs per Tagesschluss unter die 10.152 US-Dollar und damit zurück in den blauen Seitwärtskanal, ist als Ziel abermals die 9.870 US-Dollar (EMA200) (blau) einzuplanen. Können die Bären diesen Support dynamisch unterbieten und auch die 9.771 US-Dollar durchbrechen, ist eine Kurskorrektur an die 9.534 US-Dollar wahrscheinlich. Fällt der Bitcoin per Tagesschlusskurs auch unter diesen Support, aktivieren sich Kursziele bei 9.083 US-Dollar und maximal 8.790 US-Dollar. Hier verläuft die Unterkante des hellblauen Trendkanals.

Bitcoin-Dominanz: Bullisher Fehlausbruch lässt Dominanz abstürzen

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz KW39Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Nach ersten Stabilisierungstendenzen in der Vorwoche prallte die BTC-Dominanz erneut deutlich bei 62,02 Prozent nach unten ab. In der Folge rutschte die Dominanz zurück in den Abwärtstrendkanal und damit abermals unter den gleitenden Durchschnitt der letzten 20 Tage (EMA20) (rot). Bei einer anhaltenden Schwäche rückt der Support bei 57,33 Prozent als bearishes Kursziel wieder in den Fokus.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Kann sich die BTC-Dominanz im Bereich des Jahrestiefs bei 58,81 Prozent stabilisieren und zunächst die 59,64 Prozent zurückzuerobern, lautet das erste Kursziel 60,54 Prozent. Hier verläuft die Trendkanaloberkante sowie der EMA20 (rot). Erst wenn die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs dynamisch über diesen Resist ansteigen kann, kommt der Keyresist bei 62,02 Prozent wieder in den Fokus. Oberhalb dieser Marke wartet bei 62,90 Prozent bereits der Supertrend. Kann auch diese Marke nach oben durchstoßen werden, rückt der horizontale Widerstand bei 63,24 Prozent in den Blick.

Bei einem Ausbruch über diesen Widerstand ist ein Folgeanstieg bis an den EMA200 (blau) bei 63,55 Prozent einzuplanen. Das Verhalten der BTC-Dominanz an diesem starken gleitenden Widerstand wird über die Richtung für die kommenden Monate entscheiden. Kann auch dieser Resist nachhaltig überwunden werden, lauten die aktivierten Kursziele 64,03 Prozent sowie maximal 64,63 Prozent. Dieses Szenario impliziert einen deutlichen Ausbruch der Leitwährung über die 11.100 US-Dollar in Richtung 12.150 US-Dollar.

BTC-Dominanz rutscht auf Jahrestief

Die BTC-Dominanz prallte zwei Tage in Folge im Bereich des Keyresists aus horizontalem Widerstand und EMA100 (gelb) bei 62,02 Prozent nach unten ab und konnte dieses Level nicht überwinden. Diese Schwäche nutzten die Bären und drückten die BTC-Dominanz zurück unter den Support bei 60,58 Prozent. Am gestrigen Dienstag den 29. September weitete sich die Kursschwäche deutlich aus und die BTC-Dominanz fiel zurück auf das Jahrestief bei 58,80 Prozent. Dieser Kursrutsch erfolgte in Form einer Kurslücke (Gap). Zeigt die Dominanz in den kommenden Tagen weitere Schwächeanzeichen, sind erneut Abgaben in Richtung der 57,50 Prozent wahrscheinlich. Kann die BTC-Dominanz sich auch an dieser Marke nicht stabilisieren und gibt diesen Support auf, ist ein neuer Kurseinbruch bis an den Kreuzsupport bei 53,16 Prozent vorstellbar. Sollte die Leitwährung zudem ihre Seitwärtsrange nach unten verlassen, könnte die Dominanz weiter fallen und zum Jahresende hin bis an die 50,01 Prozent korrigieren.

Erst ein Bruch der Seitwärtsrange ermöglicht eine Richtungsbestimmung

Auch diese Woche können sich die Anleger bisher nicht für eine nachhaltige Kursrichtung entscheiden. Die Leitwährung handelt weiter in ihrem frisch ausgebildeten Seitwärtskanal. Bisher schafften es die Bullen zwar den BTC-Kurs oberhalb der 10.150 US-Dollar zu stabilisieren. Solange die 11.099 US-Dollar jedoch nicht überwunden wird, ist weiterhin ein Ausbruch in beide Richtungen vorstellbar. Aktuell gilt es das Augenmerk auf die Präsidentschaftswahlen in den USA zu legen. Neben der Ungewissheit um Covid-19 ist dieser bevorstehende Termin als richtungsweisend für die kommenden Wochen anzusehen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren

auf btc-echo lesen