Beiträge

Kursanalyse, 27. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, ETC, XLM

Die Anleger weichen zunehmend auf sichere Finanzprodukte aus, während das Coronavirus weiter in China wütet und sich mittlerweile auch in andere asiatische Länder, die USA und sogar nach Europa und Australien ausbreitet. Normalerweise ziehen sich Anleger in Krisenzeiten aus allen Anlageklassen zurück, aber langsam scheint es so, als ob sie Unterscheidungen zwischen einzelnen Anlageklassen und deren Beeinflussungen durch eine jeweilige Krise treffen.

Nachdem auch Bitcoin zunächst unter der vom Coronavirus ausgelösten Panik leiden musste, haben sich die Kryptomärkte gefangen und befinden sich nun wieder im Aufschwung. Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist dementsprechend von einem zwischenzeitlichen Tief von 227 Mrd. US-Dollar am 24. Januar zurück bis auf 243 Mrd. US-Dollar geklettert. Daran erkennen wir, dass die Anleger ganz klar wieder Kryptowährungen kaufen.

Die Auswirkungen einer Krise sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Sobald die Verbreitung des Virus eingedämmt werden kann, werden die Kryptomärkte ihre neuen Gewinne zum Teil wahrscheinlich wieder verlieren, da dann wieder die Fundamentaldaten in den Vordergrund treten.

Daily cryptocurrency market performance. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Die große Schweizer Bank Julius Bär bietet ab sofort auch Krypto-Dienstleistungen an, was einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Adoption darstellt. Aufgrund entsprechender Nachfrage durch die Kunden hat sich die Bank dazu entschieden, zukünftig Handel und Verwahrung von Kryptowährungen zu ermöglichen.

Können die Bullen den neuerlichen Schwung der Kryptomärkte nutzen, um die Kurse über ihre letzten Hochs zu heben? Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um es herauszufinden!

BTC/USD

Die Bullen konnten den Support des 20-Tage-EMA bei 8.731 US-Dollar verteidigen, was ein positives Zeichen ist. Bitcoin (BTC) wird nun versuchen, diesen Schwung mitzunehmen, um den Widerstand von 9.198,61 US-Dollar zu überspringen und falls dies gelingen sollte, könnte die Kletterpartie womöglich sogar bis auf 10.360,89 US-Dollar weitergeführt werden.

BTC USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel (MAs) klettern langsam nach oben und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich, was klar anzeigt, dass die Bullen am Drücker sind.

Diese positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA drücken können. Sollte dies gelingen, könnte das BTC/USD-Paar bis auf den Support von 7.856,76 US-Dollar heruntergezogen werden. Das 50-Tage-SMA liegt bei 7.752 US-Dollar, also nur knapp unterhalb dieser Marke, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bullen hier mit aller Macht dagegenhalten.

Sollte das 50-Tage-SMA dennoch einknicken, wäre dies ein sehr schlechtes Zeichen. Dementsprechend raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte sich ebenfalls am 20-Tage-EMA fangen und neuen Schwung holen. Damit kann der Kurs wahrscheinlich wieder bis an den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, der allerdings eine große Hürde darstellt. Da das 20-Tage-EMA nach oben zeigt und der RSI im positiven Bereich liegt, sind die Bullen trotzdem klar am Drücker.

ETH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es deshalb doch schaffen, den Kurs über 173,841 US-Dollar zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 197,75 US-Dollar möglich, aber spätestens hier erwarten wir noch größeren Widerstand, weshalb Anleger in einem solchen Fall erste Teilgewinne ausbuchen sollten.

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, sobald der Kurs unter den Support-Bereich von 157,5 – 151,829 US-Dollar abrutscht. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 150 US-Dollar setzen. Oberhalb von 173,841 US-Dollar werden wir die Stopps für das ETH/USD-Paar anheben.

XRP/USD

Obwohl XRP unter den Halsbereich (gelbe Linie) des umgedrehten Kopf-und-Schultern Musters abgerutscht ist, konnten die Bullen das 50-Tage-SMA bei 0,21 US-Dollar verteidigen. Anschließend haben sie den Kurs am 26. Januar wieder zurück über den Halsbereich gehoben, was darauf hindeutet, dass es in den niedrigeren Bereichen auf jeden Fall Kaufinteresse gibt.

XRP USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dieser Aufschwung sieht sich allerdings bei 0,2326 US-Dollar einem Widerstand gegenüber und falls der Kurs an dieser Marke scheitert, werden die Bären versuchen, eine Talfahrt unter das 50-Tage-SMA und den Support-Bereich bei 0,20041 US-Dollar einzuleiten.

Falls der Support-Bereich hält, wird sich das XRP/USD-Paar zunächst in einer Seitwärtsbewegung festigen. Die abgeflachten Gleitenden Mittel und der RSI nahe 50 deuten darauf hin, dass sich der Kurs auf dem momentanen Stand einpendeln wird.

Sollten die Bullen jedoch in der Lage sein, das Paar über die 0,2326 US-Dollar Marke zu hieven, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 0,25401 US-Dollar möglich. Wenn dann auch noch diese Hürde geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie sogar bis auf 0,315063 US-Dollar ziehen. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen in jedem Fall bei 0,1995 US-Dollar setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten zwei Tagen einen starken Aufschwung hingelegt und konnte dadurch über den Widerstand bei 360 US-Dollar klettern. Dies ist ein positives Zeichen, da wir daran sehen, dass die Bullen den jüngsten Abschwung unter 306,78 US-Dollar dazu genutzt haben, um neue Long-Positionen anzukaufen.

BCH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI liegt fast im überverkauften Bereich, was anzeigt, dass die Bullen die Oberhand zurückgewonnen haben.

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 403,88 US-Dollar und falls die Bullen diese nehmen können, ist der Weg für das BHC/USD-Paar frei, um bis auf 480 US-Dollar zu klettern. Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs unter die 296,13 US-Dollar Marke abrutscht.

BSV/USD

Die Bullen versuchen momentan, Bitcoin SV (BSV) mit viel Schwung über den Widerstand bei 337,80 US-Dollar zu heben. Da momentan beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im positiven Bereich liegt, gehen wir davon aus, dass die Bullen am Drücker sind.

BSV USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die 337,80 US-Dollar Hürde tatsächlich geknackt werden kann, wäre dies ein sehr positives Zeichen. Oberhalb dieser Marke könnte das BSV/USD-Paar dann wohl sogar bis auf sein bisheriges Rekordhoch von 458,74 US-Dollar klettern.

Sollten die Bullen allerdings nicht in der Lage sein, das Paar über 337,80 US-Dollar zu heben, dann wird es sich weiterhin in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Bei einem Absturz unter 236 US-Dollar würde es jedoch wieder ins Negative umschlagen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat in den letzten beiden Tagen wieder an Fahrt gewonnen und wird dadurch wahrscheinlich bis auf 66,1486 US-Dollar gehoben. Das 20-Tage-EMA dreht sich auch langsam wieder nach oben und der RSI schraubt sich ebenfalls wieder in den positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen die Oberhand zurückgewinnen.

Falls die Bullen den Kurs über 66,1486 US-Dollar heben können, würde sich damit ein positives Tasse-und-Henkel Muster komplettieren, das ein Kursziel von 96,439 US-Dollar zur Folge hätte.

LTC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs es doch nicht über die 66,1486 US-Dollar Marke schafft. Sollte dies passieren, wird das LTC/USD-Paar wahrscheinlich in eine Seitwärtsbewegung übergehen. Sobald das Paar unter 50 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder gänzlich ins Negative um.

EOS/USD

EOS konnte in den letzten beiden Tagen deutlich nach oben klettern, was klar belegt, dass es nahe dem 20-Tage-EMA bei 3,47 US-Dollar großes Kaufinteresse gibt. Das 20-Tage-EMA zeigt wieder aufwärts und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen wieder fest im Sattel sitzen.

EOS USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sie werden nun versuchen, den Kurs über den Widerstand bei 4,24 US-Dollar zu heben und falls dies gelingt ist eine Kletterpartie bis auf 4,8719 US-Dollar möglich.

Sollten die Bullen es jedoch nicht über die 4,24 US-Dollar Marke schaffen, dann wird sich der Kurs zunächst in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Sobald das EOS/USD-Paar unter das jüngste Tief von 3,3555 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) bewegt sich momentan seitwärts zwischen 16,50 – 18,50 US-Dollar. Die Bullen haben zuvor den Abschwung auf 16,50 US-Dollar aufgekauft und versuchen jetzt, den Kurs über den oberseitigen Widerstand von 18,50 US-Dollar zu heben.

BNB USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls den Bullen dies gelingen sollte, ist eine Kletterpartie bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Sollte der Kurs jedoch an der 18,50 US-Dollar Marke scheitern, dann wird das BNB/USD-Paar weiter in seiner aktuellen Preisspanne verbleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter den Support von 16,50 US-Dollar abrutscht. Deshalb sollten Long-Positionen mit einem Stopp von 15,90 US-Dollar versehen werden.

ETC/USD

Der starke Aufschwung von Ethereum Classic (ETC) hat die Kryptowährung zurück in unsere Top-10 katapultiert. Die Bullen haben es geschafft, den Kurs über die wichtige 10 US-Dollar Hürde zu heben. Falls sich die Kryptowährung hier festigen kann, könnte ein neuer Aufwärtstrend bevorstehen.

ETC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

ETC-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 12,04 US-Dollar und sobald auch diese Marke geknackt wurde, ist ein Aufschwung bis auf 16,60 US-Dollar möglich. Da die Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im überverkauften Bereich liegt, ist klar ersichtlich, dass die Bullen am Drücker sind.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs zurück unter die 10 US-Dollar Marke abrutscht. In diesem Fall wäre ein Abschwung bis auf 7,7853 US-Dollar die wahrscheinliche Folge. Das ETC/USD-Paar schlägt ins Negative um, sobald die Bären den Kurs dann auch noch unter diesen Wert drücken können.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich vom 20-Tage-EMA abstoßen und neuen Schwung generieren. Die Bullen werden jetzt versuchen, den Kurs über das jüngste Hoch von 0,066261 US-Dollar zu heben. Sollte dies gelingen, dann könnte der Altcoin weiter bis auf 0,088708 US-Dollar klettern.

XLM USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls der Kurs jedoch erneut an de 0,066261 US-Dollar Marke scheitert, dann wird das XLM/USD-Paar weiter in seiner momentanen Preisspanne verhaftet bleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter 0,054954 US-Dollar abrutscht. Unterhalb dieser Marke könnte es dann sogar bis auf 0,051014 US-Dollar abstürzen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

#799 Zentralbank gegen private Kryptos, Litecoin 1% Miner Abgabe & Dubai Crypto Valley

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 799. Heute sprechen wir über folgende Themen: Französische Zentralbank lehnt private Kryptowährungen ab, Litecoin 1% Miner Abgabe für Entwicklung & Dubai plant eigenes Crypto Valley.

1.) Französische Zentralbank lehnt private Kryptowährungen ab
https://coincierge.de/2020/franzoesische-zentralbank-lehnt-private-kryptowaehrungen-ab/

2.) Litecoin Creator Proposes Miners Voluntarily Donate 1% for Development
https://cointelegraph.com/news/litecoin-creator-proposes-miners-voluntarily-donate-1-for-development

3.) Dubai Launching Crypto Valley in Tax-Free Zone
https://news.bitcoin.com/dubai-launching-crypto-valley-tax-free-zone/

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 27.01.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis “Bitcoin-Informant” Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Litecoin Gründer schlägt 1%ige Spende aller Miner zur Weiterentwicklung von LTC vor

Der Litecoin (LTC) Gründer Charlie Lee hat vorgeschlagen, dass Mining-Pools freiwillige Spenden einrichten sollten, um damit die Weiterentwicklung von Kryptowährungen zu fördern.

„Ein besserer Weg, um die Weiterentwicklung zu fördern, wäre es, wenn Mining-Pools freiwillig einen Teil ihrer Block-Belohnung spenden würden“, wie Lee am 24. Januar in einem entsprechenden Tweet erklärt. Dem fügte er an:

„Wie wäre es, wenn die Litecoin Mining-Pools 1% (0,125 LTC) ihrer Block-Belohnungen an @LTCFoundation spenden? Wenn alle sich beteiligen, wären das 1,5 Mio. US-Dollar pro Jahr!“

Wenn tatsächlich alle Litecoin Miner 1% ihrer Block-Belohnungen spenden würden, hätte die Stiftung keinerlei Probleme, das Fortbestehen der Kryptowährung zu sichern, wie Lee gegenüber Cointelegraph bestätigt.

So erklärt er:

„Bei aktuellem Kursstand von LTC entspricht 1% aller Block-Belohnungen ungefähr dem 7-Fachen der Jahresausgaben der Litecoin Foundation. Selbst wenn nur ein kleiner Teil der Miner bereit ist, zu spenden, könnte die Litecoin Stiftung diese Gelder schon sehr gut gebrauchen, um ihre Arbeit an Litecoin Core, Mimble Wimble, LiteWallet und der LN Wallet zu finanzieren und um den jährlichen Litecoin Summit auf die Beine zu stellen sowie die Verbreitung bei Einzelhändlern und Nutzern voranzutreiben.“

Lee betont allerdings, das solche Spenden auf jeden Fall auf freiwilliger Basis getätigt werden sollten: „Es wäre nicht richtig, wenn es nicht freiwillig wäre.“

Geldsorgen

Für Unternehmen ist es in der Regel ohnehin schon eine große Hürde, das nötige Kapital einzusammeln, um Geschäftsbetrieb und Geschäftsentwicklung aufrechtzuerhalten. Für dezentralisierte Unternehmen bzw. Blockchain-Unternehmen gestaltet sich die Lage noch weitaus schwieriger.

So kamen Ende 2019 bereits Gerüchte auf, dass die Litecoin Foundation womöglich Insolvenz beantragen müsse, allerdings dementierte Lee diese Behauptungen am 13. Oktober in einer Twitter-Mitteilung. So schrieb er: „Bitte beachtet diese dummen Falschmeldungen und Lügen nicht. […] Wir haben genug Geld, um noch mindestens 2 Jahre weiterzumachen.”

Der neue Vorschlag von Lee kommt nur kurz nachdem die Bitcoin Cash (BCH) Fürsprecher Roger Ver und Jihan Wu ihrerseits einen Plan vorgestellt hatten, nachdem Miner 12,5% ihrer Block-Belohnungen an eine Organisation in Hongkong spenden müssten, um die Kryptowährung am Leben zu halten und weiterzuentwickeln.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 24. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Der Chef des Internationalen Währungsfonds Wirtschaftswissenschaftler Gita Gopinath sagte in einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, dass der Libra von Facebook ein wichtiger Auslöser sei. Er bringe die Menschen dazu, den Status des US-Dollars als Reservewährung der Welt zu überdenken. Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes, der ebenfalls an der Diskussionsrunde teilnahm, sagte, dass „der Libra nur eine zukünftige digitale Währung“ hervorrufe.

Um den politischen Entscheidungsträgern zu helfen, digitale Zentralbankwährungen (CBDC) besser zu verstehen, hat das WEF in Zusammenarbeit mit einigen der wichtigsten Zentralbanken der Welt und Experten aus über 40 Institutionen das CBDC Policy Maker Toolkit entwickelt. Das wird den Zentralbanken helfen, die Vor- und Nachteile einer CBDC zu verstehen und sie durch die Gestaltung zu führen. 

Das WEF kündigte auch die Einrichtung eines globalen Konsortiums für die Verwaltung digitaler Währungen an. Das würde einen Rahmen für die Regulierung digitaler Währungen, einschließlich Stablecoins, bieten. Das zeigt, wie sich Zentralbanken und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt allmählich auf die neue Technologie einstellen.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Ripple-CEO Brad Garlinghouse deutete unterdessen einen Börsengang innerhalb der nächsten 12 Monate an. Er glaubt, dass viele andere Krypto- und Blockchain-Firmen im Jahr 2020 wahrscheinlich einen Börsengang machen werden. Einige Firmen sind der Meinung, dass Notierungen an traditionellen Börsen institutionelle Anleger anziehen könnten, die aufgrund verschiedener regulatorischer Bedenken nur allmählich in die aufkommende Anlageklasse einsteigen.

Obwohl es im Kryptoraum viele Entwicklungen in Sachen Fundamentaldaten gibt, ist der Kurs noch nicht so hoch, wie die Begeisterung. Sehen wir mal nach, ob wir trotzdem eine Kaufgelegenheit finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 8.350 US-Dollar, kehrte aber schnell wieder um. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen und nicht in Panik geraten und ihre Positionen schließen, was ein positives Zeichen ist.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Aufschwung anhalten, kann das BTC/USD-Paar bis auf den 200-Tages-SMA bei 8.966 US-Dollar klettern, was wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken wird. Wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar steigen lassen, ist eine Rallye auf 10.360,89 US-Dollar möglich. 

Sollten die Bären jedoch den Überkopfwiderstand verteidigen, könnte das Paar noch einige Tage lang in einer engen Spanne verbleiben. Der abflachende 20-Tages-EMA und der RSI, der in der neutralen Zone liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Das Paar wird negativ, wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen dem 20-Tages-EMA und 7.856,76 US-Dollar sinken lassen. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar belassen.

ETH/USD

Ether (ETH) hat sich von der starken Unterstützung bei 157,50 US-Dollar aus erholt. Der 20-Tages-EMA liegt knapp unter diesem Niveau. Wir erwarten, dass die Bullen diese Unterstützung aggressiv verteidigen werden. Der größte Altcoin wird nun wahrscheinlich auf 173,841 US-Dollar steigen.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA flacht ab und der RSI fällt langsam in Richtung 50, was auf eine Spanne für einige Tage hindeutet. Das ETH/USD-Paar wird an Schwung gewinnen, wenn es aus der Widerstandszone zwischen 173,841 US-Dollar und 180 US-Dollar ausbricht.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, gibt es eine geringe Unterstützung bei 151,829 US-Dollar. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird das ETH/USD-Paar negativ. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen.

XRP/USD

XRP ist heute unter den Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) gefallen, was ein negatives Signal ist. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, die kritische Unterstützung am Halsausschnitt zu verteidigen, zeigt einen Mangel an Käufern auf diesen Niveaus.

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen versuchen derzeit, den Kurs wieder über den Halsausschnitt zu heben. Wenn das gelingt, deutet das darauf hin, dass der aktuelle Fall unter den Halsausschnitt eine Bärenfalle war. Das XRP/USD-Paar wird nach einem Ausbruch über den 200-Tages-SMA an Schwung gewinnen.

Allerdings ist auch ein Rückgang auf 0,20041 US-Dollar möglich, wenn der Kurs nicht über dem Ausschnitt bleibt. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, kann das Paar bis auf 0,18339 US-Dollar fallen. Händler können das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar belassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 23. Januar stark zurückgegangen und fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 303 US-Dollar. Die Käufer stiegen jedoch bei 296,13 US-Dollar ein, was knapp über dem 50-prozentigen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rallye liegt.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die starke Erholung von den Tagestiefs deutet auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 360 US-Dollar zu heben. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Der 20-Tages-EMA flacht allmählich ab und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung für einige Tage hindeutet.

Weiter unten gibt es einige wenige Unterstützungsniveaus zwischen 306,78 US-Dollar und 270,15 US-Dollar. Wenn diese jedoch durchbrochen werden und die Bären das BCH/USD-Paar unter 270,15 US-Dollar sinken lassen, ist das ein enormes Minus. Wir warten noch ab, ob der derzeitige Aufschwung anhält, bevor wir einen Handel empfehlen. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) knickte am 22. Januar vom Überkopfwiderstand bei 337,80 US-Dollar nach unten ab, erholte sich aber von der Unterstützung bei 236 US-Dollar aus. Das zeigt, dass die Bullen weiterhin bei Rückgängen auf 236 US-Dollar kaufen.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 337,80 US-Dollar klettern zu lassen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Wenn der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknickt, wird er ein paar Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Wenn die Bären das Paar unter 236 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 200 US-Dollar und darunter auf 173,66 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Als er es nicht über 66,1486 US-Dollar schaffte, fiel Litecoin (LTC) auf die kritische Unterstützung bei 50 US-Dollar. Der lange Docht an der Kerze zeigt, dass die Bullen auf den niedrigeren Niveaus kaufen. Das ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die Käufer auf den niedrigeren Niveaus einsteigen wollen.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir sehen ein sich entwickelndes Tassen- und Henkelmuster, das bei einem Ausbruch über den Überkopfwiderstand bei 66,1486 US-Dollar vervollständigt wird. Das Ziel dieses Musters liegt bei 96,439 US-Dollar.

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 66,1486 US-Dollar halten können, könnte das LTC/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 50 US-Dollar negativ. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über dem 20-Tages-EMA hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA am 19. Januar war nur von kurzer Dauer, was ein negatives Zeichen ist. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. EOS fiel erneut auf den 200-Tages-SMA, was unseren Stop-Loss auf die verbleibenden Long-Positionen auslöste, den wir bei 3,4 US-Dollar gesetzt haben.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen haben jedoch erneut den 200-Tages-SMA verteidigt und versuchen, sich zu erholen. Wenn das gelingt, werden die Käufer versuchen, den Kurs auf 4,24 US-Dollar klettern zu lassen.

Das EOS/USD-Paar kann allerdings auf 3 US-Dollar fallen, wenn die Bären den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Handel empfehlen. 

BNB/USD

Binance Coin (BNB) liegt weiterhin in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar. Die Bullen kauften heute erneut den Rückgang auf 16,50 US-Dollar, was auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus signalisiert. Das ist ein positives Zeichen. Der Kurs könnte wieder auf 18,50 US-Dollar steigen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar dürfte den Kurs auf den 200-Tages-SMA bei 20,23 US-Dollar steigen lassen. Wenn dieser Widerstand überwunden ist, ist ein Aufstieg bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Je länger der Kurs in der Spanne bleibt, desto stärker wird der Ausbruch am Ende sein.

Wenn die Bären das BNB/USD-Paar allerdings unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist auf den 20-Tages-EMA gerutscht. Das löste unseren Stop-Loss für die Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar aus. Wenn der Altcoin sich vom 20-Tages-EMA erholt, werden die Bullen versuchen, den Kurs über den 200-Tages-SMA zu heben.

XLM/USD Tageschart

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Anstieg über 0,0665 US-Dollar wird wahrscheinlich weitere Käufer anziehen, die den Kurs auf 0,088708 US-Dollar steigen lassen können. Sollten die Bären hingegen den 200-Tages-SMA verteidigen, könnte das XLM/USD-Paar noch einige Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ. Darunter ist ein Rückgang auf 0,051014 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) knickte am 23. Januar bei 0,0461161 US-Dollar vom Widerstand aus nach unten ab, was zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Weiter unten versucht der Kurs jedoch, sich vom 20-Tages-EMA aus zu erholen, was auf Käufer auf den niedrigeren Niveaus hindeutet.

ADA/USD Tageschart

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Käufer den Kurs über 0,0461161 US-Dollar steigen lassen können, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich an Schwung gewinnen und eine Rallye auf 0,0560221 US-Dollar hinlegen. Daher schlagen wir Händlern vor, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen, Long-Positionen zu eröffnen.

Der Kurs kann allerdings, wenn er wieder von 0,0461161 US-Dollar aus nach unten abknickt, auf 0,040 US-Dollar fallen und einige Tage lang in dieser Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 0,040 US-Dollar negativ. 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 22. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Kürzlich sagte Hiromi Yamaoka, der ehemalige Leiter der Abteilung für Zahlungen und Abrechnung bei der Bank von Japan, dass der Libra von Facebook die Zentralbanken gezwungen habe, nachzuforschen und sich Gedanken über eine Ausgabe von digitalen Zentralbankwährungen zu machen. Derzeit führt China das Rennen bei der Entwicklung einer CBDC an, aber andere Länder holen allmählich auf.

In einer Pressemitteilung erklärte die Bank von England, dass die Zentralbanken von Kanada, Großbritannien, Japan, der Europäischen Union, Schweden und der Schweiz sich mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zusammengeschlossen und eine Arbeitsgruppe gebildet hätten, die sich um die Forschung zu CBDCs kümmern soll. Diese Gruppe soll sich um folgende Dinge kümmern: „Bewertung von Anwendungsfällen für CBDCs; wirtschaftliche, funktionale und technische Designentscheidungen, darunter auch die grenzüberschreitende Interoperabilität; und den Austausch von Wissen über neue Technologien.“

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Nicht nur CBDCs sind in Arbeit. Auch Regierungen und private Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, den Einsatz digitaler Technologien im Handel und Gewerbe zu beschleunigen. Diese Entwicklungen zeigen, dass die Technologie in den nächsten Jahren in verschiedenen Bereichen in großem Umfang eingesetzt werden dürfte. Der CEO von Circle Jeremy Allaire glaubt, dass die Verbriefung von Vermögenswerten durch Tokenisierung innerhalb der nächsten zwei oder drei Jahre viel realistischer werde.

Die Fundamentaldaten dieser Anlageklasse verbessern sich täglich. Da sich diese Projekte noch in einem frühen Stadium befinden, könnten die Krypto-Kurse nur langsam darauf reagieren. Die langfristigen Aussichten sind jedoch ermutigend. Sehen wir uns die Charts der Top-Kryptowährungen an, um die nächsten möglichen Schritte zu prognostizieren.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) steckt zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 200-Tages-SMA fest. Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab, was auf eine Konsolidierung für ein paar Tage schließen lässt. Eine starke Erholung vom 20-Tages-EMA aus würde darauf hindeuten, dass die Bullen bei Rückgängen kaufen.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die nächste Etappe des Anstiegs wird jedoch erst dann beginnen, wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar heben. Darüber kann sich die Rallye bis auf 10.360,89 US-Dollar erstrecken. Das Niveau wird wahrscheinlich als Widerstand wirken.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, kann das BTC/USD-Paar auf das Einbruchsniveau bei 7.856,76 US-Dollar fallen.

Wir gehen davon aus, dass die Bullen dieses Niveau aggressiv verteidigen werden. Wenn dieses Niveau jedoch nach unten durchbrochen wird, liegt das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, bei 7.000 US-Dollar. Händler können ihre Long-Positionen mit Stopps bei 7.600 US-Dollar halten.

ETH/USD

Nach dem kleinen Einbruch auf 157,50 US-Dollar versuchen die Bullen, Ether (ETH) über den Überkopfwiderstand bei 173,841 US-Dollar klettern zu lassen. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Ein Ausbruch über 173,841 US-Dollar würde einen Anstieg auf den 200-Tages-SMA bei 180 US-Dollar nach sich ziehen. Wenn dieses Niveau überwunden wird, ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bären jedoch 173,841 US-Dollar aggressiv verteidigen, könnte das ETH/USD-Paar auf 157,50 US-Dollar fallen und noch einige Tage zwischen diesen beiden Niveaus verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter die Unterstützungszone zwischen 157,50 US-Dollar und 151,829 US-Dollar negativ. Ein Fall unter diese Zone deutet auf Schwäche hin und kann den Kurs auf 140 US-Dollar sinken lassen. Daher können Händler die Long-Positionen mit Stops bei 150 US-Dollar schützen.

XRP/USD

Die Erholung vom Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) ringt damit, sich über 0,2326 US-Dollar zu halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Wenn XRP nicht schnell über 0,24 US-Dollar klettert, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter den Ausschnitt sinken zu lassen.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA liegt nah am Halsausschnitt, daher wird dieser wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen. Sollte auch diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Fall bis auf 0,20041 US-Dollar erstrecken. Obwohl der Stop-Loss bei der Long-Position bei 0,1995 liegt, könnten wir vorschlagen, die Position vorzeitig zu schließen, wenn der Kurs unter dem Ausschnitt bleibt.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 0,24 US-Dollar halten können, ist ein Anstieg auf den 200-Tages-SMA möglich. Ein Ausbruch über den 200-Tages-SMA kann das XRP/USD-Paar auf 0,31503 US-Dollar steigen lassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten drei Tagen Doji-Kerzenleuchter-Muster gebildet, was auf Unentschlossenheit bei den Bullen und den Bären hindeutet. Das Positive daran ist jedoch, dass sich der Altcoin in der Nähe des Überkopfwiderstands bei 360 US-Dollar konsolidiert.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 360 US-Dollar klettern lassen können, ist eine Rallye auf 403,88 US-Dollar möglich. Darüber kann der Aufstieg sich auf 480 US-Dollar erstrecken. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und legt nahe, dass die Bullen die Oberhand haben. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 360 US-Dollar halten kann, bevor wir hier einen Long-Position vorschlagen.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über 360 US-Dollar zu treiben, könnte das BCH/USD-Paar auf 306,78 US-Dollar fallen und für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) hat in den letzten drei Tagen mit einem Plus geschlossen, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Bullen immer noch die Rückgänge kaufen. Wir gehen jedoch davon aus, dass der Aufwärtstrend auf starken Widerstand bei 337,80 US-Dollar stoßen wird.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknicken, könnte das BSV/USD-Paar auf 255,62 US-Dollar fallen. Wir erwarten, dass die Bullen die Unterstützungszone zwischen 236 US-Dollar und 255,62 US-Dollar aggressiv verteidigen werden. Ein Fall unter dieses Niveau wäre ein sehr negatives Signal.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 337,80 US-Dollar heben können, könnte das Paar an Schwung gewinnen und eine Rallye in Richtung 400 US-Dollar und darüber auf 458,74 US-Dollar hinlegen. Wir sehen keine zuverlässige Kaufkonstellation und kein gutes Risiko-/Ertragsverhältnis. Daher schlagen wir keinen Trade hier vor.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat die Unterstützung bei 55 US-Dollar in den letzten drei Tagen halten können. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen. Die Erholung auf die Unterstützung war jedoch nicht stark, da der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettern konnte.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs unter 55 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA bei 53 US-Dollar möglich, der wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen wird.

Die Bullen werden bei einem Anstieg des LTC/USD-Paares über 60 US-Dollar erneut versuchen, über die Zone zwischen dem 200-Tages-SMA und 66,1486 US-Dollar zu klettern. Über diesem Niveau ist eine Rallye auf 80,2731 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA war nicht stark genug. Wenn EOS nicht schnell nach oben klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs wieder unter die gleitenden Durchschnitte sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 3 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long -Positionen bei 3,4 US-Dollar belassen.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das signalisieren, dass die Bullen im Vorteil sind. Wenn die derzeitige Erholung an Schwung gewinnt, werden die Bullen den Kurs wahrscheinlich auf 4,24 Dollar heben. Ein Ausbruch über diesen Widerstand kann zu einem Anstieg auf 4,8719 Dollar führen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) ist erneut vom Überkopfwiderstand bei 18,50 US-Dollar nach unten abgeknickt. Das deutet darauf hin, dass der Altcoin noch ein paar Tage in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar verbleiben könnte.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären den Kurs unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, kann das BNB/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar fallen. Daher können Trader die Long-Positionen mit Stops bei 15,90 US-Dollar schützen.

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar hingegen könnte zu einem Anstieg auf den 200-Tages-SMA und darüber auf 21,80 US-Dollar führen.

XLM/USD

Die Bullen haben es in den letzten fünf Tagen nicht geschafft, Stellar Lumens (XLM) über den 200-Tages-SMA klettern zu lassen. Das zeigt, dass die Bären diesen Widerstand aggressiv verteidigen. Die Tatsache, dass das Paar es nicht über den Widerstand kommt, wird wahrscheinlich zu Verkäufen von den kurzfristigen Händlern führen. Wenn das geschieht, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA möglich.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben. Deshalb erwarten wir, dass die Bullen den 20-Tages-EMA aggressiv verteidigen werden.

Wenn die Bullen innerhalb der nächsten Tage über den 200-Tages-SMA klettern können, ist ein Anstieg auf 0,088708 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar belassen.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist über den 200-Tages-SMA ausgebrochen und versucht, über den Überkopfwiderstand bei 0,0461161 US-Dollar zu klettern. Wenn das gelingt, dürften die Bullen den Kurs bis zum nächsten Überkopfwiderstand bei 0,0560221 US-Dollar steigen lassen. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen es allerdings nicht schaffen, den Kurs über 0,0461161 US-Dollar zu heben, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich wieder auf den 20-Tages-EMA zurückfallen. Wir erwarten, dass der Kurs sich von dieser Unterstützung aus erholt. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 0,040 US-Dollar sinken zu lassen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 20. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Die Gesamt-Marktkapitalisierung der Kryptomärkte ist von einem Zwischen von 184 Mrd. US-Dollar am 3. Januar zwischenzeitlich bis auf 250 Mrd. US-Dollar am 19. Januar angestiegen. Dies entspricht einer Vergrößerung des Marktes von satten 35% in kürzester Zeit. Solche satten Kletterpartien sind halten in der Regel nicht lange an, weshalb es für die langfristige Gesundheit des Marktes besser ist, wenn Aufwärtstrends immer wieder durch Kurskorrekturen nach unten unterbrochen werden.

Die Kursentwicklung von Bitcoin orientiert sich derweil verblüffend nah an den Prognosen des Stock-To-Flow Modells. PlanB, der als erstes das Modell zur Berechnung der Krypto-Kurse eingesetzt hatte, hatte für Bitcoin einen Kurs von 8.200 US-Dollar bis zum „Halving“ im Mai vorhergesagt. Im Anschluss an die „Halbierung“ der Anstiegsrate der Umlaufmenge soll der Kurs dann innerhalb der nächsten zwei Jahre bis auf 100.000 US-Dollar klettern. Es bleibt abzuwarten, ob die marktführende Kryptowährung tatsächlich dieses extrem optimistische Kursziel erreichen kann.

Daily cryptocurrency market performance

Marktvisualisierung von Coin360

Das australische Mikro-Investment Startup Raiz hat derweil von der australischen Börsenaufsicht eine Zulassung bekommen, um ihren Bitcoin-Fonds rechtmäßig anbieten zu dürfen. Der entsprechende Bitcoin-Fonds soll in der ersten Hälfte des neuen Jahres an den Start gehen und wird zunächst 5% Bitcoin enthalten. Der Rest des Fonds soll aus ergänzenden Indexfonds (ETFs) bestehen. Obwohl der Krypto-Anteil also gering ist, gefällt uns, dass sich die Aufsichtsbehörden zunehmend für Bitcoin öffnen.

Die Kryptomärkte befinden sich derweil wieder in einer Korrekturphase. Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, welche Marken es auf der Unterseite zu beachten gilt.

BTC/USD

Die Bullen haben Bitcoin (BTC) am 19. Januar über das 200-Tage-SMA, also das Gleitende Mittel der letzten 200 Tage, gehoben, das sich zu diesem Zeitpunkt bei 9.036 US-Dollar befand. Allerdings konnte sich der Kurs nicht oberhalb dieser Marke festigen, woraufhin es wieder nach unten ging. Hieran können wir erkennen, dass die Bären in den höheren Bereichen kräftig dagegenhalten.

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Bitcoin könnte jetzt zurück auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das bei 8.247 US-Dollar liegt. Allerdings wird diese Marke wahrscheinlich als starker Support wirken. Das aufsteigende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich deuten darauf hin, dass die Bullen insgesamt noch klar am Drücker sind.

Wenn sich der Kurs mit viel Schwung vom 20-Tage-EMA abstoßen kann, dann werden die Bullen versuchen, das BTC/USD-Paar zurück über das 200-Tage-SMA zu heben. Sollte dies gelingen, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 10.360,89 US-Dollar möglich.

Falls die Bären den Kurs entgegen unserer Annahme jedoch unter das 20-Tage-EMA absenken können, dann könnte daraus ein Abschwung bis auf 7.856,76 US-Dollar resultieren. Sollte diese Marke ebenfalls einknicken, könnte Bitcoin sogar bis auf 7.000 US-Dollar abrutschen. Für den Moment raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte am 18. und 19. Januar über den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, war dann allerdings nicht in der Lage, auch das 200-Tage-SMA bei 182 US-Dollar zu überwinden. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Am 19. Januar ist der Kurs deutlich nach unten abgerutscht, hat sich dann jedoch wieder bei 157,50 US-Dollar gefangen. Daran sehen wir, dass die Bullen die momentanen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen.

Das Kaufinteresse bei 157,50 US-Dollar und der Verkaufsdruck am 200-Tage-SMA deuten darauf hin, dass sich womöglich in den nächsten Tagen eine Preisspanne herausbildet. Sollte der Kurs doch noch über das 200-Tage-SMA klettern, dann könnte das ETH/USD-Paar dadurch bis auf 197,75 US-Dollar angehoben werden, während ein Abschwung unter 157,50 US-Dollar einen Absturz bis auf das 20-Tage-EMA bei 153 US-Dollar auslösen könnte. 

Bei einem Abschwung unter 151,829 US-Dollar schlägt das Paar wieder ins Negative um. Anleger sollten ihre Stopps für Long-Positionen deshalb bei 150 US-Dollar halten.

XRP/USD

XRP konnte den Schwung nach dem Durchbruch des Halsbereiches des Kopf-und-Schultern Musters nicht mitnehmen, weshalb der Altcoin an der 0,25401 US-Dollar Marke wieder zurück nach unten abgerutscht ist. Daran erkennen wir mangelnde Nachfrage in den höheren Bereichen.

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das XRP/USD-Paar konnte sich jedoch wieder vom Halsbereich nach oben aufschwingen, was anzeigt, dass die Bullen Abschwünge momentan als Kaufgelegenheit nutzen. Das 20-Tage-EMA liegt nur knapp unterhalb des Halsbereiches, weshalb wir davon ausgehen, dass es als starker Support wirkt. Falls die Bullen den neuen Schwung nutzen können, um den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,31503 US-Dollar möglich.

Sollten die Bären jedoch in der Lage sein, den Kurs unter das 20-Tage-EMA abzusenken, dann ist eine Talfahrt bis auf 0,20041 US-Dollar das wahrscheinliche Resultat. Zunächst raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar zu setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) konnte am 17. Januar mit Wucht die 360 US-Dollar Marke knacken. Am 18. Januar haben die Bullen den Kurs dann sogar noch weiter angehoben, allerdings nicht bis auf das Kursziel von 423,40 US-Dollar, da es bei 403,88 US-Dollar zunächst wieder nach unten ging.

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Abschwung vom 18. Januar hat den Kurs wieder zurück unter die 360 US-Dollar Marke gedrückt, was zeigt, dass in den höheren Bereichen Verkaufsdruck herrscht. Momentan liegt der Kurs deshalb zwischen 306,78 und 360 US-Dollar.

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs erneut über 360 US-Dollar zu heben, dann wird die 403,88 US-Dollar Marke wieder getestet und wenn sie diesmal geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie bis auf 423,40 US-Dollar fortsetzen. Ein Abschwung unter 306,78 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar allerdings zurück auf 270,15 US-Dollar stürzen. 

In unserer vorherigen Analyse hatten wir geraten, die Stopps für Long-Positionen anzuheben, sobald die 360 US-Dollar Marke geknackt wird. Wir gehen davon aus, dass diese Stopps durch den anschließenden Abschwung jedoch schon ausgelöst wurden. Anleger sollten deshalb zunächst abwarten, bis sich eine neue Kaufgelegenheit ergibt, ehe sie wieder neue Long-Positionen eingehen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist am 18. Januar unter die 255,62 US-Dollar Marke abgerutscht, konnte sich dann aber wieder bei 236 US-Dollar fangen. Dieser Wert liegt knapp über dem 61,8% Retracement-Level des Aufschwungs von 77,203 US-Dollar auf 458,74 US-Dollar. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzukurbeln.

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Wir gehen allerdings davon aus, dass das BSV/USD-Paar bei 335 US-Dollar auf eine große Hürde treffen wird und wenn der Kurs an dieser Marke scheitert, wird das Paar zunächst wohl in eine Seitwärtsbewegung übergehen.

Unsere Prognose ist hinfällig, wenn der Kurs nach unten abfällt und dabei unter das 20-Tage-EMA bei 214 US-Dollar abrutscht. Da wir zunächst von einer Seitwärtsbewegung ausgehen, raten wir zur Inaktivität.

LTC/USD

Obwohl sich der Litecoin (LTC) am 17., 18. und 19. Januar über der 60 US-Dollar Marke halten konnte, waren die Bullen nicht in der Lage, anschließend auch das 200-Tage-SMA zu erklimmen, um den Kurs bis auf 66,2486 US-Dollar zu tragen. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Kurs könnte dadurch zurück bis auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das aber wohl als starker Support wirken wird. Wenn sich der Kurs hier jedoch fängt, könnte daraus ein starker Aufschwung entstehen, der womöglich sogar bis über das 200-Tage-SMA reicht. Falls die Bullen es tatsächlich das 200-Tage-SMA und die 66,1486 US-Dollar Marke erklimmen können, ist eine Kletterpartie bis auf 80,2731 US-Dollar möglich.

Unsere Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären das LTC/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA und den Support bei 50 US-Dollar drücken können, da ein Absturz unter diese Marke sehr negative Auswirkungen haben würde.

EOS/USD

EOS ist am 17. Januar an der 4,0623 US-Dollar Marke gescheitert und wieder in einen Abschwung übergegangen, der jedoch am 19. Januar am 200-Tage-SMA bei 3,42 US-Dollar aufgehalten werden konnte. Daran sehen wir, dass die Bullen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzustoßen.

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen dies schaffen sollten, gehen wir davon aus, dass die 4,24 US-Dollar Hürde einem erneuten Härtetest unterzogen wird und falls sie diesmal übersprungen werden kann, könnte die Kletterpartie bis auf 4,8710 US-Dollar weitergehen.

Sollte dieser Aufschwung jedoch schnell wieder an Kraft verlieren, dann könnte das EOS/USD-Paar zurück bis auf das 200-Tage-SMA abrutschen. Unterhalb dieser Marke wäre dann eine Talfahrt bis auf 3 US-Dollar möglich. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen deshalb bei 3,4 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) ist momentan in einer Preisspanne von 16,50 – 18,50 US-Dollar gefangen. Die Bären haben die 18.50 US-Dollar Marke am 17. und 19. Januar aggressiv verteidigt, woraufhin die Bullen am 19. Januar den Abschwung bis auf 16,50 US-Dollar sofort wieder aufgekauft haben.

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dementsprechend ist davon auszugehen, dass sich der Kurs auch in den nächsten Tagen weiterhin zwischen 16,50 und 18,50 US-Dollar halten wird. Ein Aufschwung über 18,50 US-Dollar könnte den Kurs bis über das 200-Tage-SMA heben oder sogar bis auf 21,80 US-Dollar katapultieren.

Ein Abschwung unter die 16,50 US-Dollar Marke und das 20-Tage-EMA bei 15,94 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar jedoch zurück bis auf 14,5201 US-Dollar absenken, weshalb Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar halten sollten.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich erneut in unsere Top-10 schieben. In den letzten zwei Tagen waren die Bullen allerdings nicht in der Lage, den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, aber nichtsdestotrotz hat der Altcoin seine Gewinne größtenteils nicht wieder abgegeben, was darauf hinweist, dass Abschwünge sofort wieder aufgekauft werden.

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es doch noch schaffen sollten, das XLM/USD-Paar über das 200-Tage-SMA zu hieven, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,088708 US-Dollar möglich. Anleger, die gemäß einer unserer vorherigen Analysen gekauft hatten, sollten die Stopps für ihre Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar lassen.

Sollten die Bullen jedoch am 200-Tage-SMA scheitern, dann werden die Bären versuchen, den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA zu drücken, das aber wohl als starker Support dagegenhalten wird. Sobald das Paar unter 0,051014 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist die zweite Kryptowährung, die wieder in unsere Top-10 aufsteigen konnte. Die Bären verteidigen momentan kräftig den Widerstand bei 0,0461161 US-Dollar. Da sich das 200-Tage-SMA nur knapp unterhalb dieser Marke befindet, gilt es, diesen Bereich ganz besonders im Auge zu behalten. Falls die Bullen den Kurs doch noch über 0,0461161 US-Dollar heben können, dann wird der Altcoin neuen Aufwind bekommen.

ADA-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Durch einen Aufschwung über 0,0461161 US-Dollar könnte das ADA/USD-Paar womöglich sogar bis auf 0,0560221 US-Dollar getragen werden. Da das 20-Tage-EMA nach oben klettert und der RSI im positiven Bereich liegt, sehen wir die Bullen klar am Drücker. Anleger sollten abwarten, ob sich der Kurs oberhalb von 0,0461161 US-Dollar festigen kann, ehe sie neue Long-Positionen ankaufen. Die Stopps für einen solchen Kauf sollten bei 0,039 US-Dollar, also knapp unterhalb des 20-Tage-EMA, gesetzt werden.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs nach unten abrutscht und dabei unter das 20-Tage-EMA abstürzt.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 17. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, ETC, TRX

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist von etwa 190,5 Mrd. US-Dollar zu Beginn des Jahres auf über 243 Mrd. US-Dollar angestiegen. Das ist ein Anstieg von etwa 27,55 Prozent innerhalb von 17 Tagen. Das zeigt, dass die Bullen wieder die Oberhand haben. Interessant ist auch, dass die Rallye von Altcoins angeführt wird und diese Bitcoin (BTC) weit hinter sich gelassen haben. Das zeigt, dass die aktuelle Rallye breiter angelegt ist und sich eine Altsaison ankündigt.

Die Risikokapitalgesellschaft Grayscale Investments meldete, dass im 4. Quartal 2019 225,5 Mio. US-Dollar an Investitionen in ihre Produkte geflossen seien. Damit beläuft sich der gesamte Investitionszufluss im Jahr 2019 auf 607,7 Mio. US-Dollar.

Das ermutigendste Signal war, dass 71 Prozent der Investitionen von institutionellen Anlegern stammten, die von Hedgefonds dominiert werden. Das zeigt, dass institutionelle Investoren sich stärker in die Anlageklasse einbringen. 

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Futures-Markt gibt einen guten Einblick in die Stimmung der größeren Akteure.  Der Open Interest bei den Bitcoin-Futures der CME Group ist auf 5.328 Kontrakte angestiegen. Wenn der Open Interest bis zum Monatsschluss auf dem aktuellen Niveau bleibt oder weiter steigt, wäre das ein neuer Rekord. Den letzten Rekord gab es im Juli 2019 mit 5.252 Kontrakten. Ein steigender Open Interest gekoppelt mit einem Kursanstieg ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die institutionellen Akteure zuversichtlich sind, dass sich Rallye weiter gehen wird. 

Die Kursentwicklung der meisten großen Kryptowährungen weist Anzeichen auf einen Anstieg auf. Da der Kurs jedoch aus einem langen Einbruch herausklettert, dürfte das ein volatiler Anstieg werden. Daher können Händler den ersten Teil des Anstiegs ausnutzen, um maximale Vorteile daraus zu ziehen.

BTC/USD

Nach einer kleinen Korrektur von zwei Tagen hat Bitcoin (BTC) seinen Aufwärtstrend wieder fortgeführt. Sein Ziel liegt weiter bei 10.360,89 US-Dollar. Obwohl es einen geringfügigen Widerstand bei 9.500 US-Dollar gibt, erwarten wir, dass dieser durchbrochen wird. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI befindet sich nahe der überkauften Zone, was darauf hindeutet, dass die Bullen die Oberhand haben.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Im Falle einer Korrektur erwarten wir, dass die Bullen am 20-Tages-EMA Unterstützung bieten werden. Daher kann ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA eine Kaufgelegenheit für Händler bieten, die ihre Positionen ausbauen oder neue Positionen eröffnen möchten.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das BTC/USD-Paar vom Überkopfwiderstand aus nach unten abknickt und unter 7.856,76 US-Dollar rutscht. Händler können ihre Long-Positionen mit Stopps bei 7.600 US-Dollar halten.

ETH/USD

Ether (ETH) erholte sich am 16. Januar von der unmittelbaren Unterstützung bei 157,50 US-Dollar, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Bullen nicht auf einen tieferen Rückgang warten, um zu kaufen. Der Altcoin hat den Überkopfwiderstand bei 173,841 US-Dollar erreicht. Darüber ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir gehen davon aus, dass die Bären bei 197,75 US-Dollar einen starren Widerstand bieten werden, daher können die Händler einen Teil der verbleibenden Long-Positionen bei etwa 190 US-Dollar verkaufen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das ETH/USD-Paar vom aktuellen Niveau aus umkehrt und unter die Unterstützungszone zwischen 157,60 US-Dollar und 151,829 US-Dollar fällt. Vorerst können Trader die Stopps bei 150 US-Dollar belassen. Diese können erhöht werden, wenn das Paar über 173,841 US-Dollar klettert.

XRP/USD

XRP fiel am 16. Januar in den Ausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S), aber die Bullen verteidigten dieses Niveau. Das ist ein positives Zeichen. Wenn der Kurs jetzt über 0,2454 US-Dollar klettern kann, kann er auf bis zu 0,31503 US-Dollar steigen. 

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Trader, die auf unsere Vorschlag aus der vorhergehenden Analyse hin Long-Positionen eröffnet haben, können das Stop-Loss bei 0,1995 US-Dollar setzen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären den Überkopfwiderstand bei 0,2454 US-Dollar verteidigen und das XRP/USD-Paar unter den Ausschnitt des umgekehrten H&S-Musters sinken lassen.

BCH/USD

Die Bullen verteidigten den Rückgang auf die Unterstützung bei 306,78 US-Dollar am 16. Januar. Bitcoin Cash (BCH) versucht derzeit, den Überkopfwiderstand bei 360 US-Dollar wieder zu überwinden. Wenn das gelingt, kann der Altcoin auf 423,40 US-Dollar steigen.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI liegt im überkauften Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben.

Vorerst können Trader den Stop-Loss bei verbleibenden Long-Positionen bei 300 US-Dollar belassen. Die Stopps können höher gelegt werden, wenn das BCH/USD-Paar über 360 US-Dollar klettert. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären die Kryptowährung unter die kritische Unterstützung von 306,78 US-Dollar sinken lassen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist auf knapp unter das 50-prozentige Fibonacci-Einbruchsniveau der jüngsten Rallye von 115,75 US-Dollar auf 458,74 US-Dollar zurückgegangen. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen. Allerdings fehlt es der Erholung an Schwung, was auf eine Konsolidierung für die nächsten Tage hindeutet.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Anstiege werden von Händlern, die auf höheren Niveaus feststecken, wohl verkauft. Wir rechnen daher zumindest in den nächsten Tagen nicht mit einem neuen Höchststand.

Sollten die Bären das BSV/USD-Paar unter 280 US-Dollar sinken lassen, kann sich der Rückgang bis auf 255,62 US-Dollar erstrecken. Das ist ein wichtiges Niveau, das man im Auge behalten sollte. Trader, die eine kleine Long-Position offen haben, nachdem sie vor kurzem verkauft haben, können die Stopps auf 280 US-Dollar setzen.

LTC/USD

Nach einer kleinen Korrektur in den letzten Tagen hat Litecoin (LTC) seinen Anstieg wieder fortgesetzt. Das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, liegt bei 66,1486 US-Dollar. Wir erwarten, dass die Bären dieses Niveau verteidigen, aber wenn die Bullen es darüber schaffen, kann der Anstieg sich auf bis zu 80,2731 US-Dollar erstrecken.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long-Positionen bei 54 US-Dollar belassen. Wenn der Kurs über 60,8452 US-Dollar klettert, aber nicht über 66,1486 US-Dollar kommt, können die Stopps enger gesetzt werden.

Wenn das LTC/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus nach unten abknickt und unter 54,7278 US-Dollar fällt, kann es bis auf 50 US-Dollar fallen.

EOS/USD

EOS erhole sich am 16. Januar von 3,5216 US-Dollar und versucht nun, über den Überkopfwiderstand bei 4,24 US-Dollar zu klettern. Wenn das gelingt, kann der Altcoin auf bis zu 4,8719 US-Dollar steigen. Wir gehen davon aus, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen werden.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen jedoch nicht über 4,24 US-Dollar kommen, könnte sich das EOS/USD-Paar für ein paar Tage konsolidieren. Ein Fall unter 3,50 US-Dollar signalisiert eine tiefere Korrektur. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long -Positionen bei 3,4 US-Dollar belassen. Die Stopps können weiter oben gesetzt werden, wenn das Paar sich über 4,24 US-Dollar hält.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) erholte sich am 16. Januar von 16,31 US-Dollar aus und brach über den kleinen Überkopfwiderstand bei 18,19 US-Dollar aus. Wenn sich der Altcoin jedoch nicht über 18,20 US-Dollar hält, deutet das darauf hin, dass der Kauf auf höheren Niveaus nachlässt. 

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 18,20 US-Dollar halten können, könnte das BNB/USD-Paar für einige Tage in einer engen Spanne verbleiben. 

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 16 US-Dollar sinken zu lassen. Unter diesem Niveau ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA und darunter auf 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

ETC/USD

Ethereum Classic (ETC) ist in die Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung aufgestiegen. Der Altcoin legte von einem Tief bei 5,46914 US-Dollar am 14. Januar eine Rallye auf ein Hoch bei 12,04 US-Dollar hin. Das ist ein Anstieg von etwa 120 Prozent in einer sehr kurzen Zeitspanne.

ETC/USD Tageschart

ETC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Händler, die auf unsere vorhergehende Empfehlung hin Long-Positionen eröffnet hatten, konnten so riesige Gewinne erzielen. Wir erwarten, dass die Bären die Widerstandszone zwischen 12 US-Dollar und 14 US-Dollar verteidigen werden. Der RSI liegt extrem weit im überkauften Bereich. Daher ist mit einer Korrektur oder Konsolidierung für einige Tage zu rechnen.

Daher können Trader die Hälfte ihrer Position bei den aktuellen Niveaus verkaufen und bei den verbleibenden Positionen ein enges Stop-Loss setzen.

TRX/USD

Die Bullen haben Tron (TRX) in den letzten zwei Tagen über 0,0163957 US-Dollar gehalten, konnten aber keine weiteren Zuwächse erzielen. Das zeigt, dass es auf diesen Niveaus an Nachfrage seitens der Bullen mangelt.

TRX/USD Tageschart

TRX/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 0,0181864 US-Dollar heben können, ist ein Anstieg auf 0,020 US-Dollar und darüber auf 0,0234 US-Dollar möglich.

Sollten die Bullen den Kurs jedoch nicht weiter steigen lassen können, werden die Bären erneut versuchen, das TRX/USD-Paar unter 0,0163957 US-Dollar zu senken. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 0,0146343 US-Dollar möglich. Derzeit sehen wir keine zuverlässige Kaufkonstellation, so dass wir bei dieser Kryptowährung neutral bleiben.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 15. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, TRX, XMR

Der Krypto-Raum macht ein Comeback und die Rallye wird von den Altcoins angeführt. Mehrere Altcoins könnten an der ersten Rallye zwar teilnehmen, doch Experten glauben, dass der Markt die einzelnen Kryptowährungen nach ihren Fundamentaldaten unterscheiden wird. Daher sollten Händler es vermeiden, die Altcoins zu kaufen, die sich schlecht entwickeln. Jeder Altcoin weist eine parabolische Rallye auf.

Im Vergleich zu den Altcoins hat sich Bitcoin (BTC) in den letzten Tagen schlecht entwickelt. Seine Dominanz ist am 8. Januar auf über 69 Prozent gestiegen und sank am 15. Januar auf unter 66 Prozent. Am 14. Januar zog Bitwise Asset Management seinen Bitcoin ETF-Vorschlag bei der Wertpapier- und Börsenkommission SEC zurück und das bedeutet, dass man noch eine Weile auf einen Bitcoin-ETF warten muss.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Vermögensverwalter WisdomTree plant die Einführung eines regulierten Stablecoin in den USA, der an Vermögenswerte, wie etwa Gold, Fiatwährungen oder Staatsschulden, gekoppelt ist. Das zeigt, wie einige der größeren traditionellen Unternehmen allmählich in den Krypto-Bereich vordringen.

Da sich Blockchain immer stärker durchsetzt, wird die Nachfrage danach wahrscheinlich auch stark steigen. LinkedIn Learning, die Tochterfirma für Bildung des sozialen Netzwerks LinkedIn, erwartet, dass Blockchain im Jahr 2020 der beliebteste Hard-Skill sein werde.

Einige große Kryptowährungen haben sich in den letzten Tagen stark erholt. Wie sollen die Trader nach dem jüngsten Anstieg handeln? Sehen wir uns die Charts dazu an.

BTC/USD

Nach einigen Tagen in Konsolidierung ist Bitcoin (BTC) weiter in Richtung 10.360,89 US-Dollar geklettert. Der Aufwärtstrend könnte auf einen Widerstand in der Nähe der Marke von 9.500 US-Dollar stoßen, aber da die Bullen wieder die Oberhand haben, gehen wir davon aus, dass der Widerstand überwunden wird.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Stimmung ist von Verkäufen bei Rallyes auf Käufe bei Rückgängen umgeschlagen. Daher kann ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA als Kaufgelegenheit betrachtet werden.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn der Kurs von den aktuellen Niveaus oder von 9.500 US-Dollar aus nach unten abknickt und unter die kritische Unterstützung bei 7.856,76 US-Dollar fällt. Trader können die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) ist am 14. Januar stark gestiegen und kletterte mühelos über die Überkopfwiderstandszone zwischen 151,829 US-Dollar und 157,60 US-Dollar. Das zeigt, dass der Aufwärtsschwung stärker wird. Derzeit stößt der Kurs auf leichten Widerstand bei 173,841 US-Dollar.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs über 173,841 US-Dollar klettert, ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich. Beide gleitenden Durchschnitte haben eine bullische Überkreuzung gemacht und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben.

Sollten die Bullen jedoch nicht über 173,841 US-Dollar ausbrechen, könnte das ETH/USD-Paar für einige Tage in einer engen Spanne verbleiben. Händler können bei 170 US-Dollar verkaufen und die Stopps bei den restlichen Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 151,829 US-Dollar sinken zu lassen.

XRP/USD

Die Rallye am 14. Januar hat XRP über den Überkopfwiderstand bei 0,2326 US-Dollar klettern lassen. Dieser Anstieg hat ein bullisches Kopf- und Schultermuster vervollständigt, bei dem das Mindestziel bei 0,278 US-Dollar liegt. Über diesem Niveau liegt das nächste Ziel, das man im Auge behalten sollte, bei 0,31503 US-Dollar. Händler können bei den aktuellen Kursen Long-Positionen eröffnen und das Stop-Loss bei 0,19950 US-Dollar setzen.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die gleitenden Durchschnitte haben eine bullische Überkreuzung gemacht. Das deutet auf eine wahrscheinliche Trendwende hin. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären den Kurs unter den Ausschnitt des umgekehrten Kopf- und Schultermusters sinken lassen und ihn darunter halten können.

BCH/USD

Nach einer dreitägigen Konsolidierung stieg Bitcoin Cash (BCH) am 14. Januar stark an und kletterte über den Überkopfwiderstand bei 306,78 US-Dollar. Aktuell steht er einem Widerstand bei 360 US-Dollar gegenüber. Das ist ein wichtiges Niveau, das man im Auge behalten sollte.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs von den aktuellen Niveaus aus nicht allzu stark nachgibt, deutet das darauf hin, dass die Bullen nicht sofort verkaufen. Eine enge Konsolidierung nahe der Marke von 360 US-Dollar steigert die Möglichkeit eines Ausbruchs darüber. Über diesem Niveau liegt das nächste Ziel bei 423,40 US-Dollar.

Trader können die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 300 US-Dollar setzen. Das BCH/USD-Paar wird an Schwung verlieren, wenn es unter 306,78 US-Dollar fällt und darunter bleibt.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) kletterte am 14. Januar über das bisherige Allzeithoch von 255,62 US-Dollar und stieg auf 458,74 US-Dollar. Trader, die auf unseren Vorschlag hin Long-Positionen eröffnet haben, haben etwa 380 Prozent Gewinn gemacht. Wir haben diese Art von Rallye nie erwartet, daher sind wir angenehm überrascht.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Obwohl in der vergangenen Altcoin-Saison die Gewinne riesig waren, ist der aktuelle Lauf beim BSV/USD-Paar eher auf Nachrichten zurückzuführen. Daher wird die Volatilität wahrscheinlich hoch bleiben.

Solche gewaltigen Rallyes sind kaum nachhaltig. Ebenso ist es schwierig vorherzusagen, wo die Rallye enden wird, wenn sie von einem starken Schwung unterstützt wird. Daher empfehlen wir Händlern, die etwa 75 Prozent der verbleibenden Position zu verkaufen und eine kleine Position mit etwas tieferen Stop-Loss-Limits zu halten.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat das erste Ziel von 60 US-Dollar erreicht, wo er auf einigen Widerstand stößt. Der RSI ist ebenfalls in den überkauften Bereich gesprungen, was eine Konsolidierung oder eine leichte Korrektur erwarten lässt.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs jedoch über 60 US-Dollar halten können, ist eine Rallye auf 66,1486 US-Dollar möglich. Wir gehen davon aus, dass die Bären einen starren Widerstand bei 66,1486 US-Dollar bieten werden.

Händler können in der Nähe des aktuellen Niveaus teilweise verkaufen und die verbleibenden Long-Positionen mit einem Stop-Loss-Limit bei 52 US-Dollar stehen lassen. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 50 US-Dollar sinken zu lassen.

EOS/USD

EOS brach über den Widerstand bei 3,69 US-Dollar aus und näherte sich am 14. Januar mit 4,24 US-Dollar dem nächsten Ziel. Das ist ein positives Zeichen und signalisiert, dass sich der Trend von bärisch zu bullisch geändert hat. Da sich der RSI tief im überkauften Bereich befindet, könnte sich der Altcoin einige Tage lang auf den aktuellen Niveaus konsolidieren.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs nicht weit unter 3,50 US-Dollar fällt, steigt die Möglichkeit eines Anstiegs auf 4,8719 US-Dollar. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long-Positionen bei 3,40 US-Dollar belassen.

Sollte sich die Korrektur von den aktuellen Niveaus aus jedoch unter 3,50 halten, kann das EOS/USD-Paar erneut auf das Ausbruchsniveau bei 3 US-Dollar fallen.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) schloss am 14. Januar über dem Überkopfwiderstand bei 16,50 US-Dollar und macht damit weiter ein Plus, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Käufer auf den höheren Niveaus interessiert sind.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Das erste Ziel ist ein Anstieg auf 21,80 US-Dollar. Die gleitenden Durchschnitte haben eine bullische Überkreuzung gemacht und der RSI ist in den überkauften Bereich geklettert. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand behalten. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das BTC/USD-Paar vom aktuellen Niveau aus nach unten abknickt und unter 16 US-Dollar bleibt.

TRX/USD

Tron (TRX) brach am 14. Januar über den horizontalen Widerstand bei 0,0163957 US-Dollar aus und hat sein Plus heute ausgebaut. Die gleitenden Durchschnitte haben eine bullische Überkreuzung gemacht und der RSI ist in den überkauften Bereich geklettert. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

TRX/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

TRX/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen das TRX/USD-Paar drei Tage lang über 0,0163957 US-Dollar halten können, ist ein Anstieg auf 0,0234 US-Dollar wahrscheinlich.

Wenn die Bären den Kurs unter 0,0163957 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA wahrscheinlich. Ein solcher Fall würde bedeuten, dass die Verkäufer auf höheren Niveaus immer noch aktiv sind. Wir werden die Kursentwicklung noch einige Zeit beobachten, bevor wir einen Handel vorschlagen.

XMR/USD

Monero (XMR) erholte sich am 14. Januar von der Unterstützung bei 57,1199 US-Dollar aus und brach heute über den Überkopfwiderstand bei 67,02 US-Dollar aus. Die Bullen konnten den Kurs jedoch nicht über 67,02 US-Dollar halten, was zeigt, dass die Verkäufer auf den höheren Niveaus aktiv sind.

XMR/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XMR/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Kurs vom aktuellen Niveau aus nach unten abknicken, wird das XMR/USD-Paar in den nächsten Tagen wahrscheinlich in einer Spanne zwischen 57,1199 US-Dollar und 67,02 US-Dollar verbleiben. Ein Ausbruch und Schluss (UTC) über 67,02 US-Dollar wäre sehr positiv. Wird diese Hürde überwunden, ist eine Rallye auf 82 US-Dollar und darüber auf 90 US-Dollar möglich.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 57,1199 US-Dollar sinken zu lassen. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 67,02 US-Dollar hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

#790 Litecoin als BTC Indikator, Bitpay Handel von Gold mit BTC & Travala akzeptiert Tether

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 790. Heute sprechen wir über folgende Themen: Kündigt Litecoin den nächsten BTC Kurs Bullrun an, BitPay ermöglicht Handel von Gold mit Krypto & Travala akzeptiert Tether.

1.) Kündigt Litecoin den nächsten BTC Kurs Bullrun an?
https://cryptomonday.de/bitcoin-kurs-analyse-kuendigt-litecoin-den-naechsten-btc-kurs-bullrun-an/

2.) BitPay ermöglicht ab sofort den Handel von Gold per Kryptowährungen
https://de.cointelegraph.com/news/bitpay-integration-lets-users-buy-gold-with-cryptocurrency

3.) Booking.com-Partnered Travala Now Accepts Tether’s Controversial USDT
https://cointelegraph.com/news/bookingcom-partnered-travala-now-accepts-tethers-controversial-usdt

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 14.01.20 um 10:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis “Bitcoin-Informant” Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Kursanalyse, 13. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XMR, TRX

Zu Jahresbeginn ging es auch für das Handelsvolumen von Bitcoin nach oben. Wie Berechnungen der Marktforscher von Arcane Research zeigen, hat sich das durchschnittliche Tagesvolumen im Verlauf einer Woche um 126% gesteigert. Neben dem Bitcoin-Handelsvolumen ging das Jahr aber auch für Bitcoin-Futures gut los. So hat der „Open Interest” für die Bitcoin-Futures der CME Group jüngst gar ein siebenmonatiges Hoch erreicht, das schon fast an den bisherigen Rekordwert aus dem Juni 2019 herankommt.

Wenn Handelsvolumen und Open Interest bei steigenden Kursen zunehmen, ist dies üblicherweise ein Anzeichen dafür, dass Investoren mit viel finanzieller Power in den Markt einsteigen. Dies könnte dazu führen, dass der Bitcoin-Kurs in der nächsten Zeit weiter steigt. 

Obwohl es zwar viele positive Indikatoren gibt, bremst der erfahrene Trader Tone Vays ein wenig die Euphorie, da er auf der Krypto-Handelsplattform BitMEX eine wichtige Kennzahl sieht, die noch nicht ins Positive umgeschlagen ist.

Daily cryptocurrency market performance

 Marktvisualisierung von Coin360

Die chinesische Regierung macht sich derweil immer mehr mit dem Thema Kryptowährungen vertraut. Dies sehen wir jetzt darin bestätigt, dass ein entsprechendes 200-seitiges Handbuch zum Thema Digitalwährungen, das speziell für Politiker und Regierungsmitarbeiter verfasst wurde, schon nach drei Monaten in seine zweite Auflage geht.

Die Vorzeichen für Bitcoin & Co. sind momentan also gut, aber werfen wir lieber noch einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, ob sich auch hier neue Aufschwünge abzeichnen!

BTC/USD

Bitcoin (BTC) hat sich in den letzten drei Tagen oberhalb der 7.856,76 US-Dollar Marke eingependelt. Daran sehen wir, dass die Bullen noch keinen Grund zum Verkaufen sehen. Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich, was uns ganz klar zeigt, dass es zunächst wohl weiter aufwärts geht.

BTC USD daily chart

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sobald die 8.452,84 US-Dollar Marke geknackt werden kann, gerät das BTC/USD-Paar in neuen Aufwind. Oberhalb dieser Marke könnte sich die Kletterpartie dann bis auf 9.500 oder sogar 10.360,89 US-Dollar fortsetzen. Anleger sollten die Stopps für Long-Positionen deshalb bei 6.800 US-Dollar halten. Sobald sich der Kurs über 8.452,84 US-Dollar festigen kann, raten wir, die Stopps höher zu ziehen.

Sollten die Bären es jedoch entgegen unserer Annahme schaffen, den Kurs unter 7.856,76 US-Dollar und das 20-Tage-EMA abzusenken, dann würde sich daran mangelnde Nachfrage in den oberen Bereichen abzeichnen. Wenn der Kurs auf diesem Weg zurück in seine vorherige Preisspanne rutscht, könnte ein Absturz bis auf 7.000 US-Dollar daraus resultieren. Wir gehen davon aus, dass es im Laufe der Woche eine deutliche, richtungsweisende Kursbewegung geben wird.

ETH/USD

Ether (ETH) klettert in einem aufsteigenden Kanal nach oben. Allerdings befindet sich nahe der 148 US-Dollar Marke ein Widerstand. Die Bären versuchen momentan, den Kurs zurück unter die Gleitenden Mittel (MAs) zu drücken und falls es ihnen gelingt, würde dieser wohl sogar bis auf die Support-Linie des Kanals abrutschen.

ETH USD daily chart

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollte die zweitplatzierte Kryptowährung daraufhin sogar ganz aus dem Kanal fallen und auch noch den Support von 131,484 US-Dollar unterschreiten, dann ergibt sich weiterer Verkaufsdruck, der den Kurs womöglich bis auf 125 US-Dollar absenken könnte.

Falls sich das ETH/USD-Paar jedoch an den Gleitenden Mitteln fangen kann, werden die Bullen erneut versuchen, den Widerstandsbereich von 151,829 – 157,50 US-Dollar zu überspringen. Da das Paar momentan Schwierigkeiten hat, sich in den höheren Bereichen zu etablieren, raten wir die Stopps für Long-Positionen bei 128 US-Dollar zu setzen. Es ist besser, wenn wir das Risiko minimieren.

XRP/USD

XRP konnte sich am 10. Januar vom 20-Tage-EMA nach oben abstoßen. Dies ist ein positives Zeichen. Allerdings konnten die Bullen den Kurs trotzdem nicht über den Widerstand bei 0,2326 US-Dollar heben, was darauf hindeutet, dass es in den oberen Bereichen kein ausreichendes Kaufinteresse gibt.

XRP USD daily chart

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die Bären werden nun versuchen, den Kurs unter die Gleitenden Mittel und den wichtigen Support von 0,20041 US-Dollar zu drücken. Sollte dies gelingen, könnte daraus ein Abschwung bis auf 0,18339 US-Dollar resultieren.

Falls die Bullen es jedoch schaffen, den 0,20041 US-Dollar Support zu verteidigen, dann wird sich das XRP/USD-Paar in den nächsten Tagen auf dem momentanen Niveau festigen. Sobald die 0,23260 US-Dollar Marke geknackt wird, bekommt das Paar neuen Aufwind. Wir raten, von einem Kauf abzusehen, bis dieser Fall tatsächlich eingetreten ist.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat Schwierigkeiten, den oberseitigen Widerstand bei 270,15 US-Dollar zu durchbrechen. Immerhin ist es positiv zu bewerten, dass die Bullen mit ihrem Druck nicht nachgelassen haben.

BCH USD daily chart

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls es die Bullen nun doch noch schaffen, den Kurs über die 270,15 US-Dollar Marke zu heben, dann ist ein Aufschwung bis auf 306,78 US-Dollar möglich. Das aufsteigende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich zeigen klar an, dass die Bullen am Drücker sind. Anleger sollten die Stopps für ihre verbleibenden Long-Positionen deshalb auf 255 US-Dollar heben.

Unsere positive Prognose für das BCH/USD-Paar ist jedoch hinfällig, falls die Bären den Kurs unter 258,26 US-Dollar drücken können. Damit würde sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es zurück bis auf 241,85 US-Dollar geht.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat es geschafft, über die 50 US-Dollar Marke zu klettern und über dieser zu schließen. Dies ist ein positives Zeichen. Das aufstrebende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich deuten darauf hin, dass es für den Kurs nun noch weiter nach oben geht.

LTC USD daily chart

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls sich das LTC/USD-Paar oberhalb der 50 US-Dollar Marke festigen kann, dann ist ein Aufschwung bis auf 60 oder sogar 66 US-Dollar möglich. Oberhalb von 52 US-Dollar bekommt das Paar zusätzlichen Aufwind.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über der 50 US-Dollar Marke zu halten, dann ist ein Abschwung bis auf 47,8264 US-Dollar möglich. Wenn dieser Support dann auch noch nachgibt, könnte die Talfahrt bis an das 20-Tage-EMA weitergehen. Wir raten deshalb, die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 47 US-Dollar zu setzen.

EOS/USD

EOS ist erstmals seit Juli 2019 wieder über die Abwärtstrendlinie geklettert. Wenn die Bullen den Kurs für mindestens drei Tage über dieser Marke halten können, steht wohl ein neuer Aufwärtstrend bevor.

EOS USD daily chart

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was klar belegt, dass die Bullen die Oberhand haben. Das Kursziel liegt jetzt bei 3,69 US-Dollar.

Falls die Bären jedoch in der Lage sein sollten, den Kurs zurück unter die Abwärtstrendlinie zu drücken, dann könnte das EOS/USD-Paar zurück auf 2,8695 US-Dollar abrutschen. Solange dieser Support hält, werden die Bullen dann aber wohl versuchen, den Kurs wieder in Richtung 3,69 US-Dollar zu heben. Unsere positive Prognose ist hinfällig, sobald das Paar unter das 20-Tage-EMA abstürzt. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 2,85 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) klettert zwar langsam nach oben, hat aber keinen richtigen Rückenwind. Daran erkennen wir, dass die Bullen momentan keinen Kaufdruck spüren. Die Gleitenden Mittel stehen kurz vor einer positiven Überschneidung und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen nichtsdestotrotz wieder die Oberhand gewinnen.

BNB USD daily chart

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls sich der Kurs oberhalb der 14,5201 US-Dollar Marke festigen kann, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 16,50 US-Dollar wahrscheinlich. Wenn dann auch diese Marke geknackt werden kann, wird es den erwünschten Aufwind geben.

Sollten die Bullen entgegen unserer Annahme jedoch nicht in der Lage sein, den Support von 14,5201 US-Dollar zu verteidigen, dann könnte das BNB/USD-Paar zurück bis auf 12,98 US-Dollar abrutschen. Dementsprechend empfehlen wir, die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 14 US-Dollar anzuheben.

BSV/USD

Der Rücklauf nach dem kürzlichen starken Aufschwung von Bitcoin SV (BSV) ging nicht besonders weit, was ein positives Zeichen ist. Daran sehen wir, dass die Bullen Abschwünge als weitere Kaufgelegenheit sehen und keine Eile haben, ihre gemachten Gewinne auszubuchen. Falls die Bullen jetzt in der Lage sind, den Kurs über den Widerstandsbereich von 177 – 188,69 US-Dollar zu heben, dann ist sogar eine Kletterpartie auf das bisherige Rekordhoch möglich.

BSV USD daily chart

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen jedoch nicht in der Lage sein, den Kurs über den Widerstandsbereich zu heben, dann werden die Bären versuchen, den Kurs zurück unter die 155,38 US-Dollar Marke abzusenken. Falls das BSV/USD-Paar dann auch noch unter 147,28 US-Dollar abrutscht, könnte ein Sinkflug bis auf 127,102 US-Dollar ausgelöst werden. Dementsprechend empfehlen wir, die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 145 US-Dollar zu setzen.

XMR/USD

Nachdem Monero (XMR) über 57,1199 US-Dollar klettern und sich hier etablieren konnte, üben die Bären nun wieder Druck aus. Die Tatsache, dass die Bullen nicht in der Lage waren, den Kurs über 67,02 US-Dollar zu heben, hat die Bären wieder ins Spiel gebracht. Falls der Kurs dadurch zurück unter die 57,1199 US-Dollar Marke gedrückt wird, ist ein Abschwung bis auf das 20-Tage-EMA möglich.

XMR USD daily chart

XMR-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Jedoch zeigt das 20-Tage-EMA nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen immer noch am Drücker sind. Solange sich der Kurs spätestens am 20-Tage-EMA fangen kann, werden die Bullen versuchen, den Kurs wieder über die 60 US-Dollar Marke zu heben.

Da wir momentan keine zuverlässige Kaufgelegenheit sehen, empfehlen wir für das XMR/USD-Paar Inaktivität.

TRX/USD

Tron (TRX) konnte am 10. Januar aus dem absteigenden Kanal klettern und sich über diesem festigen. Allerdings konnte daraus kein neuer Aufwind generiert werden, um bis auf 0,0163957 US-Dollar zu klettern, was darauf hindeutet, dass es momentan kein ausreichendes Kaufinteresse in höheren Bereichen gibt.

TRX USD daily chart

TRX-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die Bären versuchen momentan, den Kurs zurück unter die Gleitenden Mittel abzusenken und falls dies gelingt, rutscht das TRX/USD-Paar womöglich wieder bis auf 0,0126948 US-Dollar ab.

Falls sich der Kurs jedoch an den Gleitenden Mitteln fangen kann, dann werden die Bullen versuchen, das Paar wieder über 0,0163957 US-Dollar zu heben. Sollte dies gelingen, ist ein Aufschwung bis auf 0,020 oder sogar 0,0234 US-Dollar im Rahmen des Möglichen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen