Beiträge

Schon im Aufwärtstrend? – Bitcoin klettert zurück über 10.000 US-Dollar

Am Nachmittag des heutigen 14. Mai konnte Bitcoin (BTC) zwischenzeitlich über die psychologisch wichtige 10.000 US-Dollar Hürde springen, womit der Crash vom Wochenende nun endgültig ausgemerzt ist.

Cryptocurrency market daily overview

Marktvisualisierung von Coin360

Bitcoin wieder fünfstellig

Laut den Daten von Cointelegraph Markets und CoinMarketCap hat sich Bitcoin durch einen bisherigen Tagesgewinn von 13 % zurück in den fünfstelligen Bereich katapultiert.

Nachdem sich genügend Druck aufgebaut hatte, konnten die Widerstände am Ende des 9.000 US-Dollar Bereichs erfolgreich übersprungen werden, wodurch die marktführende Kryptowährung zurück auf ihrem Stand der letzten Woche ist.

Bei Redaktionsschluss sorgt ein kleinerer Abschwung jedoch dafür, dass Bitcoin zurück unter die 10.000 US-Dollar Marke gerutscht ist. Zuletzt beläuft sich der Kurswert dementsprechend auf 9.700 US-Dollar.

Bitcoin 1-day chart

Bitcoin Tagesdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

Wie Cointelegraph heute schon berichtet hatte, weist die Stärke der marktführenden Kryptowährung momentan keine Korrelation mit den Aktienmärkten auf, was nahelegt, dass Bitcoin sich nach und nach von äußeren Einflüssen „abkoppelt“.

Analyst: „Bitcoin könnte im Aufwärtstrend sein“

Cointelegraph Markets Analyst Michaël van de Poppe führt den Aufschwung vom heutigen Donnerstag darauf zurück, dass Bitcoin eine rekordverdächtige „Lücke“ auf den Futures-Märkten der Optionsbörse CME geschlossen hat.

CME Bitcoin futures 1-week chart showing gap

Lücke der CME Bitcoin-Futures. Quelle: TradingView

Jede Woche entsteht eine Lücke zwischen dem „normalen“ Bitcoin-Handel und dem Handel der Bitcoin-Futures, da für diese der Handel am Wochenende ausgesetzt wird. Im Laufe der Woche wird diese Lücke geschlossen, was den Kurs üblicherweise stark beeinträchtigt.

„Die CME Futures-Lücke wurde geschlossen. Dies hat einen Abschwung von 400 US-Dollar ausgelöst und zugleich eine interessante Preisspanne aufgebaut. Diese liegt zwischen 8.250 – 10.000 US-Dollar“, wie van de Poppe auf Twitter schreibt.

Abschließend meint er zuversichtlich:

„Es gibt keinen Abverkauf nach dem Halving. Der Abverkauf hat vor dem Halving stattgefunden. Bitcoin könnte schon in einem Aufwärtstrend sein.“

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen

Bitcoin zurück auf 9.500 US-Dollar, Aufwind nach Halving hält an

Bitcoin (BTC) ist am 14. Mai zurück bis auf 9.500 US-Dollar geklettert, wodurch die marktführende Kryptowährung ihren Aufwind nach dem 1.200 US-Dollar Absturz der letzten Woche weiter ausbauen kann.

Cryptocurrency market daily overview

Marktvisualisierung von Coin360

11 % Zugewinn in drei Tagen

Wie die Daten von Cointelegraph Markets und CoinMarketCap zeigen, konnte Bitcoin am Donnerstag die entsprechende Hürde überspringen, was durch einen Aufschwung von 11 % in den letzten drei Tagen bedingt ist.

In den vergangenen 24 Stunden wurde dabei von einem Kursstand von 8.900 US-Dollar ein Satz nach oben gemacht, um besagten Widerstand zu knacken.

Bei Redaktionsschluss kann die 9.500 US-Dollar erfolgreich verteidigt werden, was eine Verbesserung um 1.300 US-Dollar seit dem zwischenzeitlichen Absturz auf 8.200 US-Dollar bedeutet.

Ironischerweise befindet sich das Gleitende Mittel der letzten 200 Tage nun ebenfalls bei 8.200 US-Dollar.

Bitcoin 1-day chart

Bitcoin Tagesdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

Die positive Kursentwicklung in dieser Woche hebt Bitcoin zunehmend von den Aktienmärkten und anderen Finanzprodukten ab. Die „Abkopplung“ wird immer größer, was eindeutig zum Vorteil der marktführenden Kryptowährung ist.

Cointelegraph Analyst Scott Melker meinte dementsprechend auf Twitter:

Könnt ihr euch noch an den Tag erinnern, als die Aktienmärkte gefallen sind, während es für Bitcoin nach oben ging? Dieser Tag war heute. Und gestern. Es gibt keine Korrelation, denn es gab sie nie. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

Sein Kollege Michaël van de Poppe warnt allerdings, dass in Zeiten der Krise nicht auf eine Korrelation zu anderen Finanzprodukten geschielt werden sollte.

„Wenn alles den Bach runtergeht (so wie im März), dann geht jegliche Korrelation auf einen Wert von 1“, so van de Poppe am Donnerstag auf Twitter:

Seitdem können Gold, Silber und Bitcoin allesamt Abschwünge erfolgreich abwehren, während sie im Vergleich zum Aktienmarkt stark sind. Haltet euch nicht zu sehr an diesen Korrelationen fest.

Die technischen Daten lassen vermuten, dass diese Stärke noch weiter anhält, da Bitcoin zurzeit auf bestem Weg ist, auch noch zurück bis auf 10.000 US-Dollar zu klettern.

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen

Tweets zu BTC-Halbierung: Investoren weiter optimistisch bei Bitcoin-Kurs

Die lange erwartete Bitcoin-Halbierung fand statt und brachte einiges an Volatilität mit sich. Der Kurs ist in den letzten drei Stunden bis zum Block 630.000 um 5 bis 7 Prozent in jede Richtung gestiegen und gesunken.

Zu Beginn des Tages schaffte die Top-Kryptowährung auf CoinMarketCap eine schnelle Rallye um 8 Prozent von 8.475 US-Dollar auf 9.168 US-Dollar. Sie fiel aber auch schnell wieder unter die Unterstützung bei 8.750 US-Dollar. 

Kryptomarkt Tageskurschart. Quelle: Coin360

Interessant dabei ist: Als der Block Nummer 629.000 gemint wurde, fügte f2pool noch eine Nachricht ein :“NYTimes 9. April 2020 Mit der Injektion von 2,3 Bio. US-Dollar übertrifft der Plan der US-Zentralbank den Rettungsplan von 2008.“ Die Botschaft ist eine Hommage an eine ähnliche Nachricht, die der Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto im Jahr 2009 im Genesis-Block hinterlassen hat. 

Nakamoto schrieb dazu: „The Times 3. Januar 2009 Kanzler kurz vor zweiter Hilfszahlung für Banken.“ Das war seine Nachricht im ersten Bitcoin-Block. Die Botschaft von f2pool bezieht sich auf das jüngste Konjunkturpaket der US-Zentralbank in Höhe von 2,3 Bio. US-Dollar. Dieses soll die US-Wirtschaft vor einer Implosion aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs schützen.  

Bitcoin-Kurs stagniert: Twitter explodiert

Im Allgemeinen ging die Halbierung, wie von vielen Amateur- und professionellen Analytikern erwartet, vonstatten. Sie erwarteten, dass der Tag selbst kein nennenswertes Ereignis werden würde. 

Viele unterstützen die Idee, dass die Halbierung bereits im Kurs eingerechnet sei. Angesichts der globalen wirtschaftlichen Unsicherheit durch die Coronavirus-Pandemie erwarteten nur wenige, dass Bitcoin am Tag der Halbierung eine zwei- oder dreistellige Rallye hinlegen würde. 

Trotz des Ausbleibens einer Rallye war die Krypto-Community auf Twitter während des gesamten Ereignisses sehr aktiv. Aus Daten von The TIE, einem alternativen Datenanbieter für digitale Vermögenswerte, geht hervor, dass die Tweets von Konten in Verbindung mit Kryptowährungen in den letzten 24 Stunden sehr häufig die Halbierung und Bitcoin als Stichwort nannten.

24-Stunden-Twitter-Chart nach Stichworten Quelle: TheTIE

Die Dominanz von Bitcoin-Nennungen auf Twitter, also der Prozentsatz aller Krypto -Tweets, den eine einzelne Kryptowährung an einem bestimmten Tag ausmacht, stieg im Vorfeld der Halbierung ebenfalls auf ein Sechsmonatshoch. 

BTC Tweet-Dominanz (6 Monate). Quelle: TheTIE

Ähnliche Steigerungen können sowohl im täglichen Stimmungs-Score von Bitcoin als auch im Volumen der auf Bitcoin und die Halbierung bezogenen Tweets festgestellt werden.  

BTC-Tages-Stimmung und Marktkapitalisierung (1 Woche). Quelle: TheTIE

Der TIE-Gründer Joshua Frank kommentierte dazu: 

Der heutige tägliche Stimmungs-Score und das Tweet-Volumen zeigen, dass am Tag der dritten Halbierung die Anzahl der Gespräche über Bitcoin um 72 Prozent angestiegen sind (gegenüber dem gleitenden 30-Tages-Durchschnitt). Bitcoin hat zum ersten Mal seit Juni 2019 mehr als 50.000 Tweets an einem Tag erreicht.

Im Monat vor der Halbierung wurde das Ereignis immer stärker zum wichtigsten Bitcoin-Thema. Es war damit das meistbenutzte Wort in Twitter-Konversationen rund um den Coin. Trotz des jüngsten Rückgangs waren 51 Prozent der Tweets im Zusammenhang mit der Halbierung heute positiv. Der tägliche Stimmungs-Score von Bitcoin hat sich gegenüber den Monatstiefs vor nur zwei Tagen schnell verdoppelt. 

Bitcoin: Weiterhin bessere Entwicklung als andere Anlageklassen

Makro-Vermögensrenditen des laufenden Jahres (in Prozent). Quelle: Skew

Trotz der glanzlosen Bitcoin-Kursentwicklung ist der digitale Vermögenswert immer noch der Vermögenswert mit der besten Entwicklung seit Jahresbeginn. Er hat einen deutlichen Vorsprung vor den traditionellen Märkten und Rohstoffen. 

Der digitale Vermögenswert hat jetzt eine niedrigere Inflationsrate als Gold. Charles Edwards von Capriole Investments warnte allerdings: 

Das wird die brutalste Bitcoin-Halbierung der Geschichte. Die Produktionskosten werden sich in Kürze auf 14.000 US-Dollar verdoppeln. Das sind 70 Prozent mehr als der aktuelle Kurs. Bei der letzten Halbierung lag der Preis nur 10 Prozent unter den Produktionskosten. Der Kurs und die Hashrate sind um 20 Prozent eingebrochen. 

Die Angst, etwas zu verpassen, ist vorbei. Es ist eine große Miner-Kapitulation zu erwarten. 30 Prozent Plus

Auch die Altcoins schnitten im Zuge der Bitcoin-Halbierung schlecht ab. Ether (ETH) fiel um 1,95 Prozent, XRP um 2,47 Prozent und Tezos (XTZ)  um 4,80 Prozent.

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt jetzt bei 236 Mrd. US-Dollar und der Marktanteil von Bitcoin liegt bei 66 Prozent.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin klettert über 9.000 US-Dollar: Paul Tudor Jones bestätigt BTC-Besitz

Bitcoin (BTC) ist wenige Stunden vor der Halbierung am 11. Mai erneut über 9.000 US-Dollar geklettert. Er ist bemüht, die Verluste vom Wochenende wieder einzuholen.

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

BTC-Kurs steigt auf 9.150 US-Dollar

Aus Daten von Cointelegraph Markets und CoinMarketCap geht hervor, dass das BTC/USD-Paar am Montag versucht, 9.000 US-Dollar zur Unterstützung zu machen. Auch die traditionellen Märkte haben auf einem tieferen Niveau eröffnet.

Nachdem Bitcoin am Wochenende um über 1.200 US-Dollar fiel und auf einigen Börsen auf nur noch 8.250 US-Dollar lag, hielt sich Bitcoin für den Rest des Sonntags bei etwa 8.800 US-Dollar.

Bei Redaktionsschluss ist Bitcoin immer noch etwas volatil. Die mit Spannung erwartete Halbierung steht im Gegensatz zum Verkaufsdruck beim Dow Jones, den S&P 500 und anderen Aktien. 

Bitcoin 1-Tages-Kurschart

Bitcoin 1-Tages-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

Paul Tudor Jones bestätigt Bitcoin-Besitz

Aufmerksamkeit erregte auch ein CNBC-Interview mit dem Makro-Investor Paul Tudor Jones. Dieser gab letzte Woche bekannt, dass er Bitcoin gekauft habe. Das öffentliche Lob von Jones könnte möglicherweise einen Aufwärtstrend für Käufe von Massenverbrauchern auslösen.

Er sagte, Bargeld sei aufgrund der Inflation „vergeudetes Vermögen in Ihrer Hand“. Er erklärte gegenüber CNBC, dass Bitcoin in seinem Gesamtvermögen mindestens 1 Prozent ausmache. Es könnten allerdings auch fast 2 Prozent sein.

„Das Dumping vor einer bullischen Reaktion haben wir auch bei vorhergehenden Tiefstständen gesehen“, fasste der Cointelegraph-Analyst filbfilb am Montag zusammen.

Wenn die Bullen sich über 8.700 US-Dollar und dem POC halten können, dann könnte es sehr bald schon aufwärts gehen. Halten sie das Niveau nicht, kann es zum Widerstand und damit bärisch werden.

Zuvor berichtete Cointelegraph über vier Bereiche, die Trader vor der Halbierung in wenigen Stunden im Auge behalten sollten .

Dieses Ereignis genießt laut Google Trends deutlich mehr Aufmerksamkeit als die vorherige Halbierung im Jahr 2016. Das Suchinteresse liegt in diesem Jahr um 300 Prozent höher.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bruchlandung – Bitcoin stürzt einen Tag vor Halving um 15 % ab

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist Bitcoin (BTC) innerhalb von nur 15 Minuten von 9.574 auf nur noch 8.112 US-Dollar abgerutscht.

Der plötzliche Abschwung von satten 15,30 % traf die marktführende Kryptowährung, nachdem sie unter den Support von 9.800 US-Dollar abgerutscht war. Dieser hatte zuvor die Unterseite der keilförmigen Preisspanne gebildet, in der sich Bitcoin bewegte, zudem befand sich hier eine High Volume Node des VPVR.

Crypto market weekly price chart

Marktvisualisierung von Coin360

´Der Abschwung dürfte viele Trader kalt erwischt haben, denn wie Daten von Skew zeigen, war das Volumen der stündlichen Liquidierungen auf der Kryptobörse BitMEX schlagartig auf 226 Mio. US-Dollar gesprungen.

BitMEX XBTUSD Liquidations

Gesamtvolumen der stündlichen Liquidierungen auf BitMEX. Quelle: Skew.com

Interessanterweise hat sich der Kurs danach am 61,8 % Retracement-Level gefangen. Dieser Bereich ist auch als goldene Zone bekannt. Und tatsächlich scheinen die Trader, in diesem Bereich wieder einzusteigen, da der Bitcoin-Kurs von hier aus zurück bis auf 8.600 US-Dollar geklettert ist. Allerdings muss Bitcoin nun noch über die 8.800 US-Dollar Marke steigen, um wirklich zu beweisen, dass der Absturz nur von kurzer Dauer war.

Der plötzliche Abschwung hat zusätzlich dafür gesorgt, dass auf dem Markt für CME Bitcoin-Futures knapp oberhalb von 10.000 US-Dollar eine Lücke entstanden ist.

Bitcoin weekly price chart

Bitcoin Wochendiagramm. Quelle: Coin360

Auch die Altcoins wurden durch den 1.500 US-Dollar schweren Absturz des Marktführers in Mitleidenschaft gezogen. So steht für Ether (ETH) ein Minus von 10,24 % zu Buche, während der. Binance Coin (BNB) 11,58 % verliert und Bitcoin Cash (BCH) einen Verlust von 12,44 % hinnehmen muss.

Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beläuft sich derweil auf 240 Mrd. US-Dollar, wobei auf Bitcoin ein Marktanteil von 66,9 % entfällt.

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen

Anstieg auf 9.600 US-Dollar: Bitcoin-Kurs stößt auf Widerstand

Bitcoin (BTC) stieg am 7. Mai auf 9.500 US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen. Trader und Investoren haben damit einen echten Grund, optimistisch zu sein.

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

BTC klettert in Richtung 10.000 US-Dollar

Aus Daten von Cointelegraph Markets und CoinMarketCap geht hervor, das das BTC/USD-Paar am Donnerstag die wichtige Marke von 9.500 US-Dollar überwinden konnte. Das ist das höchste Niveau seit dem 24. Februar. 

Nachdem Bitcoin über die Woche die Unterstützung im mittleren Bereich um 8.000 US-Dollar aufgebaut hat, verzeichnete er einen dramatischen Anstieg. Er schaffte die Marke von 9.000 US-Dollar und erreichte mit 9.630 US-Dollar bis Redaktionsschluss einen lokalen Höchststand.

Bitcoin 1-Tages-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

Über die Woche betrachtet konnte Bitcoin ein Plus von 9,2 Prozent erzielen. Seit Jahresbeginn beträgt sein Plus sogar 34 Prozent. Damit liegt er weit vor Gold oder anderen Makroanlagen.

10-Monate-Abwärtstrend vorbei?

Wie Cointelegraph berichtete, hat Bitcoin sich in den letzten zwei Wochen von den Aktienmärkten abgekoppelt. Damit brach er mit einer jahrelangen Gewohnheit und geht nun einen eigenen Weg. Gleichzeitig gibt es weiterhin Bedenken hinsichtlich der Stärke des derzeitigen Marktes.

Das Niveau von 9.500 US-Dollar muss sich als Unterstützungsniveau erst noch beweisen. Dieser Bereich bildet einen großen Widerstand vor der Marke von 10.000 US-Dollar.

Nichtsdestotrotz sind Analysten optimistisch. Keith Wareing von Cointelegraph Markets stellte fest, dass Bitcoin nun aus einem längeren 10-Monate-Abwärtstrend ausgebrochen sei.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs erneut über 9.000 US-Dollar: Peter Schiff warnt vor „Zusammenbruch“

Bitcoin (BTC) stieg am 6. Mai erneut über 9.000 US-Dollar. Er versucht weiterhin, neue Unterstützungsniveaus zu finden.

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

Analyst: BTC auch bei Fall auf 6.000 US-Dollar „wohlauf“

Laut Daten von Cointelegraph Markets ist BTC, die Top-Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, am Dienstag über Nacht nach oben geklettert, nachdem er Tiefstände in der Nähe von 8.800 US-Dollar erreicht hatte.

In der vergangenen Woche wurde die Marke von 9.000 US-Dollar mehrfach überschritten. Die Märkte sind noch unsicher, wie stark dieser Bereich ist.

Bitcoin 1-Tages-Kurschart

Bitcoin 1-Tages-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

Zuvor hatte Bitcoin mehrere Widerstände überwunden, als er aus dem mittleren Bereich von 7.000 US-Dollar in die Höhe schoss. Auf diesem Niveau steckte er längere Zeit fest. 

„Ich muss schon sagen. Seit diesem Einbruch auf 3.750 US-Dollar bin ich von der Stärke von $BTC als Vermögenswert beeindruckt“, wie der Cointelegraph Markets-Analyst Michaël van de Poppe auf Twitter zusammenfasste.

Selbst in diesem Bereich um 9.000 US-Dollar. Er ist ziemlich wohlauf.

Van de Poppe fügte hinzu, dass Bitcoin selbst bei einem Rückgang auf nur 6.000 US-Dollar immer noch „wohlauf“ wäre. Der Coin hat alle Makro-Vermögenswerte im Hinblick auf die Entwicklung seit Jahresbeginn übertroffen.

Schiff glaubt nicht an positive Auswirkungen der Halbierung 

Nichtsdestotrotz zweifeln Kritiker weiterhin an den tatsächlichen Aussichten des Marktes. Auch der bekannte Gold-Befürworter Peter Schiff prognostizierte am Dienstag, dass Bitcoin bald „zusammenbrechen“ würde.

Schiff äußerte sich auch zur Theorie, dass die bevorstehende Halbierung der Blockbelohnung zu einem Kursanstieg bei BTC führen würde.

„Ein Konsenshandel ist überfüllt und entwickelt sich in der Regel nicht so, wie es die Menge erwartet. Ich kann mir keinen heftigeren Konsenshandel bei #Bitcoin vorstellen, als Long-Positionen im Vorfeld der Halbierung zu eröffnen. Dieses Ereignis wird allgemein als extrem bullisch angesehen“, wie er auf Twitter erklärte. 

Wenn es also zur Halbierung kommt, wer kauft dann noch?

Wie Cointelegraph berichtete, prognostiziert die aktuellste Version des beliebten Stock-to-Flow-Modells, dass Bitcoin bis 2024 auf bis zu 288.000 US-Dollar steigen werde und diese Zahl noch mehr als verdoppeln könnte.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs (BTC) bei 9.000 US-Dollar – die Ruhe vor dem Sturm?

Kurz vor dem Halving drückt der Bitcoin-Kurs (BTC) auf die Bremse. Dabei könnte die Geldpolitik der Notenbanken die Wertspeicherfunktion des Krypto-Assets stabilisieren.

Während das Halving schon fast vor der Tür steht, umkreist der Bitcoin-Kurs (BTC) seit einigen Tagen stetig die Marke von 9.000 US-Dollar. Nachdem die Krypto-Leitwährung im Laufe des gestrigen Handelsverlaufs kurzzeitig auf 8.800 US-Dollar rutschte, steigt der Kurs wieder allmählich und notiert aktuell bei 9.021 US-Dollar. Mit einem minimalen Plus von 0,1 Prozent im Tagesvergleich zeigt sich der Bitcoin-Kurs somit nahezu unverändert.

Auch die Altcoins befinden sich mit wenigen Ausreißern im Wartestand. Der Ether-Kurs (ETH) knickt in den letzten 24 Stunden um 0,8 Prozent ein und fällt somit auf 207,64 US-Dollar. Mit einem Zuwachs von knapp 20 Prozent binnen zwei Wochen fällt der momentane Kursrutsch der zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung aber kaum ins Gewicht. Der XRP-Kurs bewegt sich ebenfalls auf einem ähnlichen Niveau wie vom Vortag. Die Kryptowährung aus dem Hause Ripple fällt um 0,2 Prozent im Tagesvergleich auf 0,219 US-Dollar, kann aber immerhin ein Wochenplus von 2,6 Prozent behaupten. Der IOTA-Kurs (MIOTA) hingegen klettert mit einem Plus von 1,5 Prozent im 24-Stunden-Vergleich auf 0,187 US-Dollar. Die Internet-der-Dinge-Währung verteidigt somit einen Gewinn von 7,1 Prozent im Wochenvergleich.

Bitcoin-Kurs profitiert von Geberlaune der Politik

Das Halving führt zur Verknappung des Angebotsnachschubs an Bitcoin. Infolge der Halbierung der Block Rewards wird folglich auch die Inflationsrate von 3,65 auf 1,8 „halbiert“. Diese liegt somit erstmals unter der Gold-Inflationsrate von 2,5. Demnach wird – der Theorie nach – das Krypto-Asset seltener und damit wertvoller als das beliebteste aller Edelmetalle sein.

Dass Bitcoin durch diesen Umstand die Funktion als Wertspeicher erlangt, belegt Mike McGlone, Analyst bei Bloomberg Intelligence, in einem aktuellen Bericht. McGlone zufolge schaffe die Kombination aus dem antiinflationären Angebot von Bitcoin und den milliardenschweren Notkaufprogrammen und Konjunkturpaketen der Zentralbanken ein perfektes Umfeld für Bitcoin:

Ein zunehmend günstigeres makroökonomisches Umfeld – steigende Aktienvolatilität, sinkende Anleiherenditen und eine beispiellose Liquidität der globalen Zentralbanken – sollte den Rückenwind von Bitcoin stützen, insbesondere gegenüber den meisten anderen hochspekulativen digitalen Vermögenswerten.

Laut McGlone weist eine weitere Kennzahl auf die zunehmende Stärke von Bitcoin als Anlageklasse hin. Die 180-Tage-Volatilität des Bitcoin-Kurs hat ein Allzeittief erreicht, was historisch betrachtet auf eine Kurssteigerung hindeutet. Der letzte signifikante Rückgang der Volatilität von Bitcoin war vor dem großen Bull Run im Jahr 2017.

Demnach liegt die Volatilität des Krypto-Assets unter der des Aktienmarktes, was einen Anstieg des Bitcoin-Kurs begünstigt. Die Grafik zeigt das Verhältnis zwischen der 180-Tage-Volatilität von Bitcoin und des marktbreiten US-Aktienindex S&P 500, die auf ein neues Tief fällt.

Der vorherige Tiefpunkt dieser Kennzahl lag im Zeitraum zwischen 2015 und 2016. Damals stieg das Verhältnis des Bitcoin-Kurs zum S&P 500 von etwa 0,2 im Jahr 2017 auf 7. Seitdem ist der Rückgang des relativen Volatilitätsverhältnisses auf einem neuen Tiefststand nahe 3. Dies deute auf eine nachhaltige Stabilisierung des Bitcoin-Kurs im Vergleich zum Aktienmarkt hin.

Bitcoin setzt sich vom Aktienmarkt ab

Laut McGlone zeigt der Bitcoin-Kurs eine weitere Stärke gegenüber dem wackeligen Aktienmarkt. Die Grafik zeigt, wie sich die Kryptowährung über seinen nach oben tendierenden 52-Wochen-Gleitmittelwert erholt. Im gleichen Maß bewegt sich der S&P 500 nach unten. Bitcoin scheint demnach weniger als Risikoanlage zu fungieren und vielmehr als alternative Wertanlage wie beispielsweise Gold.

Für McGlone nach stellt die Marke von 8.000 US-Dollar einen wichtigen Drehpunkt dar, der Bitcoin zunehmend vom Aktienmarkt abkoppelt. McGlone weist darauf hin, „dass Ein Halten über diesem Niveau notwendig ist“, um sich gegenüber dem Aktienmarkt langfristig abzukoppeln.

Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

auf btc-echo lesen

Bitcoin-Kurs (BTC): Krypto-Markt steht unter Verkaufsdruck – Marktupdate

Der Bitcoin-Kurs steuert mit einem Minus in die anstehende Woche, ähnliches zeigt sich an den traditionellen Märkten. Dort sind es alte Ängste, die wieder auflodern.

Der Bitcoin-Kurs (BTC) notiert aktuell bei knapp 8.600 US-Dollar. In den letzten 24 Stunden hat er knapp fünf Prozent abgeben müssen. Damit musste er einen Teil der Gewinne der Rallye zum vergangenen Wochenende wieder abgeben. Dennoch steht die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung im Wochenvergleich noch gut da – und freut sich hier über ein Plus von 12,5 Prozent.

Der Ether-Kurs musste hingegen in den letzten 24 Stunden stärkere Verluste verkraften – hier ist es ein 24-Stunden-Minus von 6,87 Prozent. Mit einer Notierung von 198,54 US-Dollar liegt die zweitgrößte Kryptowährung damit in etwa auf dem selben Level wie vor einer Woche.

Der Ripple-Coin XRP hat indessen knapp 4 Prozent innerhalb eines Tages verloren. Im Wochenvergleich hat der „Bankencoin“ mit 0,211 US-Dollar ein Plus von 7,5 Prozent aufzuweisen.

Traditionelle Märkte verlieren an Boden

Auch der DAX hat an diesem Montag negativ in die Woche gestartet. So fiel der deutsche Leitindex zur Eröffnung am Montag um drei Prozent auf 10.533 Punkte. An den traditionellen Märkten dürften es vor allem der Zollstreit zwischen den USA und China sein, die alte Sorgen wieder aufflammen lassen.

Wie die Tagesschau berichtet, mussten auch die Börsen in Asien in diesem Zusammenhang Verluste verkraften. Eine ähnliche Lage sei aus den USA zu berichten – hier haben die Futures auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial Average um 1 Prozent nachgegeben, so die tagesschau weiter. US-Außenminister Mike Pompeo habe am Sonntag China die Schuld an der Ausbreitung des Coronavirus gegeben und das Land zur Verantwortung ziehen wollen.

Iran setzt auf Bitcoin Mining

Die Regierung in Iran hat indes eine Lizenz für das Bitcoin-Mining-Unternehmen iMiner herausgegeben. Mit über 6.000 Mining-Rigs würde das Unternehmen zu einem der größten Bitcoin Minern in Iran avancieren. Wie aus einem Artikel von PressTV hervorgeht, hat iMiner bereits 7,3 Millionen US-Dollar in eine Mining-Farm in Iran investiert. Zusätzlich will das Unternehmen den Krypto-Handel und Verwahrservice anbieten.

Iran zählt zu jenen Regionen der Welt, in denen das Mining von Kryptowährungen aufgrund der Strompreise attraktiv ist. Im Hinblick auf den fallenden Bitcoin-Kurs im Zuge des Corona Crashs und des „Schwarzen Donnerstags“ war das Thema Mining-Effizienz beziehungsweise -Rentabilität immer wichtiger geworden. Schließlich sind die „Schürfer“ der Kryptowährung erheblich vom Bitcoin-Kurs abhängig. Sind die Strompreise zu hoch beziehungsweise der Bitcoin-Kurs zu niedrig, lohnt sich das Mining der Kryptowährungen nicht.

Nun ist Iran nicht nur aufgrund der niedrigen Strompreise ein attraktiver Standort, um das digitale Gold zu minen. Für die Regierung der Republik haben Kryptowährungen auch politische Relevanz. So waren immer wieder Überlegungen laut geworden, Kryptowährungen zu nutzen, um Sanktionen – etwa solche aus den USA – zu umgehen.

Die günstigen Strompreise hatten jedoch auch solche Unternehmer motiviert, die keine Lizenz zum Schürfen hatten. Im November vergangenen Jahres war in diesem Zusammenhang bekannt geworden, dass die iranische Regierung ein Kopfgeld gegen illegale Bitcoin Miner ausgelobt hatte.

Bitcoin-Kurs (BTC): Die technische Analyse

Die technische Analyse zum Bitcoin-Kurs von Dr. Philipp Giese.

Der aktuelle Bitcoin-Kurs

Tages- und Stundenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt.

Die Rallye, mit der die letzte Woche endete, hat sich inzwischen wieder abgekühlt. Der Bitcoin-Kurs folgt wieder einmal seinem beliebten Krebsgang mit einer leichten Tendenz abwärts. Die 9.000 US-Dollar konnte der Kurs nicht halten, bewegt sich jedoch aktuell noch deutlich über den gleitenden Mittelwerten der letzten 200 Tage und der letzten 20 Wochen. Die Indikatoren sind noch bullish, jedoch kann man bei allen den Beginn eines Fallens in bearishe Gefilde sehen, so dass wir insgesamt zu einer neutralen Einschätzung und diesen Handelsempfehlungen kommen:

  • Long Position: Entry bei 9.207,82 US-Dollar, Target bei 9.706,27 US-Dollar, Stop Loss bei 8.916,01 US-Dollar.
  • Short Position: Entry bei Fall unter 8.407,00 US-Dollar, Target bei 7.893,63 US-Dollar, Stop Loss bei 8.916,01 US-Dollar.

Deutlich negativer ist die Lage im Studenchart zu bewerten. Seit den frühen Morgenstunden des 3. Mai kennt der Bitcoin-Kurs nur eine Richtung und die heißt abwärts. Dieses negative Sentiment wird von fallenden MACD- und RSI-Werten sowie einem hohen Aroon-Down-Signal begleitet. Wir kommen deshalb auf eine bearishe Einschätzung und diese Handelsstrategien:

  • Short Position: Entry bei Fall unter 8.557,65 US-Dollar, Target bei 8.407,00 US-Dollar, Stop Loss bei 8.664,91 US-Dollar
  • Long Position: Entry bei 8.782,88 US-Dollar, Target bei 8.933,02 US-Dollar, Stop Loss bei 8.664,91 US-Dollar.

Charts am 04.05.2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

auf btc-echo lesen

Bitcoin zurück über 9.000 US-Dollar Hürde, Altcoins ziehen mit

Bitcoin (BTC) hat nun zum zweiten Mal innerhalb der letzten 24 Stunden die 9.000 US-Dollar Marke geknackt. Am Samstag konnten die Bullen die marktführende Kryptowährung zunächst auf 9.010 US-Dollar heben, ehe sie anschließend zurück auf den Support bei 8.800 US-Dollar abgefallen ist. Inzwischen konnte die 9.000er-Hürde jedoch wieder übersprungen werden.

Crypto market daily price chart

Marktvisualisierung von Coin360

Durch diesen Sprung ist Bitcoin bis auf ein Hoch von 9.200 US-Dollar geklettert, wobei sich der Kurs aktuell bei 9.100 US-Dollar eingependelt hat. Die Bullen versuchen nun, diesen Bereich als Support zu festigen.

Im Kursdiagramm ist ersichtlich, dass der jüngste Sprung mit einer Spitze des Kaufvolumens einherging, wobei das Volumen mittlerweile auf einen niedrigeren Wert zurückgegangen ist.

BTC USDT 4-hour chart

Bitcoin 4-Stundendiagramm. Quelle: TradingView

Zurzeit gibt es mehrere mögliche Szenarien, die eintreten könnten. So könnte sich Bitcoin zum Beispiel zwischen 9.200 US-Dollar und der Aufwärtstrendlinie bei 8.900 US-Dollar einpendeln.

Ein positiveres Szenario wäre hingegen, dass Bitcoin den Widerstand bei 9.200 US-Dollar knacken kann, um dann eine kleine Lücke in der Volume-Profile-Visible-Range (VPVR) auszunutzen, wodurch sich die Kryptowährung zwischen 9.176 – 9.486 US-Dollar katapultieren könnte.

Allerdings ist auch ein negatives Szenario denkbar, denn wenn der Kurs unter das 20-MA und die 8.685 US-Dollar Marke abrutscht, könnte ein Absturz bis auf 8.400 US-Dollar das Resultat sein.

Momentan ist das positive Szenario jedoch viel wahrscheinlicher, da sowohl der MACD als auch der RSI positiv gestellt sind, was das 1-Stundendiagramm bzw. 4-Stundendiagramm angeht.

Risikoscheue Anleger sollten zunächst einen Rücklauf bis auf den Support bei 8.800 US-Dollar abwarten, wohingegen aggressive Trader versuchen können, bei einem Aufschwung über 9.200 US-Dollar einzusteigen, um die daraus resultierenden Gewinne bei 9.400 oder 9.700 US-Dollar wieder abzuverkaufen.

Bitcoin daily price chart

Bitcoin Tagesdiagramm. Quelle: Coin360

Auch einige Altcoins können vom erneuten Aufschwung des Marktführers über die 9.000 US-Dollar Marke profitieren. So hat Ether (ETH) zeitgleich um 2,34 % zugelegt, während Litecoin (LTC) ein Plus von 3,4 % einfahren konnte und Ethereum Classic (ETC) sogar einen satten Zugewinn von 11,59 % geschafft hat.

Laut CoinMarketCap beläuft sich die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen unterdessen auf 254,9 Mrd. US-Dollar, wobei auf Bitcoin ein Marktanteil von 65,7 % entfällt.

alle live-updates zu den kryptomärkten hier

auf cointelegraph lesen