Beiträge

Gut für Bitcoin und Ethereum? – CFTC führt neuen Rechtsrahmen ein

Die Commodity Futures Trading Commission hat einen „Strategischen Plan“ veröffentlicht, der darauf abzielt, eine neue Regelung für Bitcoin (BTC) zu schaffen.

Die Commodity Futures Trading Commission, kurz CFTC, ist eine unabhängige US-Regierungsbehörde, die die US-Derivatemärkte reguliert; einschließlich Futures, Optionen und Swaps.
Ihre Mission ist es, offene, transparente, wettbewerbsfähige und finanziell solide Märkte zu fördern.

Vor 2 Tagen gab die CFTC bekannt, das die finale Phase des 2020-2024 Strategic Plan abgeschlossen ist und sie unter den politischen Parteien zu einem Konsens gefunden haben. Die US-Behörde hat sich hierbei das Ziel gesetzt, verstärkt digitale Innovationen und deren Regulierung für Marktteilnehmer zu verbessern. In diesem Sinne erklärte  sie: (…) Wir werden einen ganzheitlichen Rahmen entwickeln, um verantwortungsvolle Innovationen bei digitalen Assets zu fördern.

Die US-Aufsichtsbehörde erkannte an, dass Bitcoin und Ethereum Teil der Kategorie „neue Rohstoffe“ sind. Daher könnten beide Kryptowährungen in den nächsten Jahren die volle Genehmigung der US-amerikanischen Institution und einen entsprechenden rechtlichen Rahmen erhalten. Folglich könnte in den kommenden Jahren eine neue Ära der Adaption beginnen.

Der CFTC-Präsident freute sich über die einstimmige Genehmigung des Plans. Er wies auch darauf hin, dass die Regulierungsbehörde, im Gegensatz zu den Vorjahren, ein kurzes und präzises Dokument über die Ziele der CFTC erstellen konnte.
Darüber hinaus wird die Regulierungsbehörde den von ihrem Vorsitzenden Heath Tarbert vorgeschlagenen neuen Regulierungsansatz umsetzen: In dem Versuch, Amerikas Innovationsführerschaft aufrechtzuerhalten, schlug Tarbert ein System von Prinzipien vor, um feste Regeln zu ersetzen. Auf diese Weise soll die Regulierungsbehörde mehr Freiheit bekommen, neue Vermögenswerte wie Kryptowährungen zu regulieren, ohne veraltete Vorschriften anwenden zu müssen.

Mit dieser Entwicklung bricht in den USA definitiv ein neues Zeitalter für Bitcoin und andere Kryptowährungen an.

Langsam werden wichtige weichen gestellt, das Bitcoin und andere Alt-Coins reguliert und somit Massentauglich gemacht werden. Es ist allerdings noch ein langer Weg bis dahin und viel zu früh abschätzen zu können, welcher Coin am Ende das Rennen machen wird.

Über die CFTC:

Bei der Erfüllung ihrer Mission überwacht die Behörde die Derivatemärkte auf verschiedene Missbräuche und setzt sich für den Schutz der Kundengelder ein. Darüber hinaus versucht die Agentur, das Risiko der Futures- und Swap-Märkte zu verringern, um die Wirtschaft und die Öffentlichkeit zu schützen.

Zu den wichtigsten Verstößen gehören:

Betrug – zum Beispiel betrügerische Werbung, Veruntreuung von Kundengeldern, Ausgabe falscher Kundenkontenauszüge, Misshandlung von Kundengeldern, Ponzi-Systeme, Affinitätsprogramme

Marktmanipulation – einschließlich versuchter Marktmanipulation und störender Handelspraktiken (zum Beispiel fiktive und nicht wettbewerbsfähige Transaktionen, illegale Handelsstrategien zur Manipulation oder Manipulation von Preisen).

Verstöße gegen die Handelspraxis – z. B. Waschverkäufe, fiktive Verkäufe, nicht  wettbewerbsfähige Transaktionen, Verletzung von Positionslimits.

©Bild via depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Bitcoin kann NIEMALS auf Null sinken – HIER ist der Grund

Bitcoin (BTC) kann zwar heftig abstürzen, aber nicht so heftig, dass er am Ende 0 Dollar erreicht, denn: ein Mann wird alles kaufen.

Ein massiver 18,52 Millionen BTC-Kaufauftrag auf Bitfinex wird Bitcoin dank Alistair Milne vor dem Absturz auf 0 Dollar bewahren.

In Tweets am 9. Juli enthüllte der Unternehmer und freimütige Bitcoin-Bulle Alistair Milne, dass er eine Kauf-Order über 18,52 Millionen BTC (dies entspricht beim aktuellen Bitcoin Kurs ca. 174 Milliarden Dollar) an der Börse Bitfinex gesetzt hat. Dies entspricht mehr als das derzeitige Angebot.

Milne: “Wenn Bitcoin auf 1 Cent sinkt, kaufe ich sie alle”

Milne hat einen Screenshot des Bitfinex-Orderbuchs hochgeladen, auf dem man seinen Kaufauftrag sehen kann. Dies ist wohl mehr als eine augenzwinkernde Geste zu sehen, als die Sorge, dass Bitcoin ein großer Sturz bevorsteht.

 “Hiermit bestätige ich, dass Bitcoin (zumindest bei @bitfinex) niemals auf Null gehen wird”, schrieb er.

“Ich kaufe sie alle zu 0,01 Dollar.”

Das Auftragsbuch von Bitfinex zeigt den Kaufauftrag von Alistair Milne über 18,52 Millionen BTC:

 Um den Kauf abzuschließen, benötigt Milne in diesem Falle die stolze Summe von 185.200 Dollar. Sollte er sich für diese Eventualität einen Teil seines Bitcoin Vermögens beiseite legen wollen, entspräche dies derzeit etwa 19,7 BTC.

Bitcoin auf $0 – eine äußerst gewagte These

Trotz der Tatsache, dass Bitcoin dank der Stabilität und Anreize des Netzwerks tatsächlich nicht annähernd auf Null fallen wird, hat die größte Kryptowährung auch ihre lautstarken Kritiker.

Der bekannte Goldinvestor und Bitcoin-Kritiker Peter Schiff gehört nach wie vor zu denjenigen, die glauben, dass Bitcoin letztlich untergehen wird, während Gold das Rennen  gewinnen wird.

Andere Kritiker sind teilweise schon leiser geworden: Im Jahr 2018 behauptete der ehemalige PayPal-CEO Bill Harris, dass Bitcoin auf lange Zeit gesehen auf Null gehen wird und sah keine Zukunft für die Kryptowährung. Jetzt, zwei Jahre später, beginnen sich Gerüchte zu verbreiten, dass PayPal Zahlungen in Kryptowährung in ihr Bezahlsystem integrieren will.

Ein aktuelles Stimmungsbarometer auf 99bitcoins, listet 381 Meldungen gesamt, in denen Bitcoin “stirbt”.

Wo geht die Reise hin?

Natürlich muss klar sein, dass der Kaufauftrag im Orderbuch von Alistair Milne lediglich ein geschickter Marketing-Coup war, um Aufmerksamkeit auf das Thema Bitcoin und Kryptowährungen zu lenken. Dies ist ihm hiermit auch gelungen…

Allerdings schauen die On-Chain Daten von Bitcoin gut aus und auch eine neue Altcoinseason könnte sich anbahnen, wir können also gespannt sein und guter Hoffnung in die Zukunft blicken.

©Bild via Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Das Zeitalter des Bitcoins beginnt JETZT

Warum Bitcoin (BTC) andere Anlagen wie Gold oder Immobilien in naher Zukunft in den Schatten stellen wird, verrät der Autor des Erfolgsbuches Rich Dad, Poor Dad”.

Robert Kiyosaki ist Autor des New York Times Bestsellers Rich Dad, Poor Dad”. Das 1997 veröffentlichte Buch ermutigt seine 40 Millionen Leser zu finanzieller Unabhängigkeit, durch das Erlernen sogenannter finanzieller Intelligenz.

In einem vor kurzem veröffentlichen Radiointerview mit Krypto-Investor Anthony Pompliano sagt Kiyosaki: “Ich denke, es ist besonders für alte Leute wie mich wichtig die Kryptowelt zu verstehen, denn das ist die Welt, die gerade in Sicht kommt und wir Immobilien- und Goldleute werden auslaufen.

Er beschreibt den aktuellen Kampf zwischen alten und neuen Kräften in der globalen Finanzwelt und deutet mit einigen Anmerkungen zu Personen wie zum Beispiel Warren Buffet, bekannt als das Orakel von Omaha und bekennend Anti-Krypto.

Als alter Mann habe auch ich eine Weile gebraucht, um zu Bitcoin und Krypto zu gelangen, aber jetzt kaufe ich es!, so Kiyosaki weiter.
Ausschlaggebend war das vergangene Halving im Mai dieses Jahres, während gleichzeitig die U.S. Federal Reserve und auch diverse andere Zentralbanken der Welt das Drucken von Geld ankurbelten, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie irgendwie aufzufangen.

Bitcoin und andere Kryptowährungen stellen jetzt die Hegemonie des US-Dollars und anderer Fiat-Währungen in Frage

…schrieb Kiyosaki neben dem Radiointerview.

Im Mai 2020 reduzierte ein historisches Ereignis das tägliche Bitcoin-Angebot von 1.800 Bitcoin pro Tag auf 900 Bitcoin pro Tag – eine Art quantitative Verhärtung – im Gegensatz zu dem, was die Fed tut, indem sie Billionen von Dollar druckt. Zentralbanken, stark vereinfacht, schaffen Geld aus dem Nichts. Sie schaffen ´falsches Geld´ und leihen es an Regierungen. Bitcoin hingegen ist vollständig dezentralisiert, was bedeutet, dass niemand den Markt manipulieren kann und es keinen einzigen Fehlerpunkt gibt.”, schrieb Kiyosaki und fügte hinzu: Es wird interessant sein zu sehen, wie lange die Zentralbanken die Konkurrenz durch Cyber-Geld tolerieren werden, bevor es zu einem Showdown kommt.”.

Pompliano, der Mitbegründer des Bitcoin- und Crypto-Hedgefonds Morgan Creek Digital, verteidigte zugleich seine Prognose, dass Bitcoin in den kommenden Jahren mit dem beliebten, aber umstrittenen Stock-to-Flow Modell, 100.000 US-Dollar erreichen wird.
Stock-to-Flow-Verhältnismodelle, die in der Goldwelt verwendet werden, wurden mit Bitcoin-Preisbewegungen überlagert, die im Laufe der Zeit genauer geworden sind, sagte Pompliano.

Stock-to-Flow hin oder her, sicherlich ist diese Model zumindest Fragwürdig und wird von vielen Akteuren in der Finanzwelt als pures Bitcoin-Marketing abgetan. So ist es doch sehr bemerkenswert und als bullish anzusehen, das alteingesessene und nachweisbar kompetente Finanzberater wie Kiyosaki sich nicht nur dem Thema Kryptowährungen zuwenden, sondern darüber hinaus auch ihr Eigenkapital in Bitcoin investieren.

Zitatquelle: https://youtu.be/c-G99P0K_r4

©Bild via flickr , Lizenz

auf Coin Kurier lesen

#922 Malaysia legalisiert Krypto-Handel, Coinbase will an die Börse & Dogecoin Margin Trading OKEx

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 922. Heute sprechen wir über folgende Themen: Malaysia legalisiert Krypto-Handel, Coinbase will an die Börse & Dogecoin Margin Trading OKEx.

1.) Malaysia legalisiert Krypto-Handel
https://www.btc-echo.de/schlagzeilen/malaysia-legalisiert-krypto-handel/

2.) Coinbase Eyeing US Stock Market Listing as Early as This Year
https://news.bitcoin.com/coinbase-eyeing-us-stock-market-listing-as-early-as-this-year/

3.) Dogecoin Margin Trading and Saving Accounts Now on OKEx
https://cointelegraph.com/news/dogecoin-margin-trading-and-saving-accounts-now-on-okex

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 10.07.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

„Ethereum wird Bitcoin deutlich outperformen“ – Steht eine neue Altcoin-Season vor der Tür?

Peter Brandt erfreute alle Ethereum Halter mit einer positiven Nachricht: Die Handelslegende verkündete vor kurzem auf Twitter, dass er erwartet dass Ethereum Bitcoin in der Zukunft deutlich outperformen wird und nannte genaue Kursziele.

Außerdem denkt er, dass auch andere Coins dem Beispiel von Ethereum folgen werden und es endlich die von so vielen ersehnte neue Altcoin-Season geben könnte.

In seinem neuen Tweet sagte er voraus, dass die, nach Marktkapitalisierung zweitgrößte, Kryptowährung Ethereum Bitcoin in naher Zukunft deutlich übertreffen wird. Er gibt in seinem Tweet sogar genaue Kursziele an:

 Brandt glaubt auch, dass dies auf “die meisten” anderen Altcoins auch zutrifft, was bedeutet, dass die heiß begehrte Altsaison vielleicht endlich gekommen ist? Laut Brandt wird das in naher Zukunft auf jeden Fall so wahrscheinlich wie lange nicht mehr.

Mehr Raum für Wachstum

Der aktuelle Kurs zum Zeitpunkt der Veröffentlichung liegt bei einem Wert von 0,0263 BTC, dem höchsten Stand seit dem 8. März.

Ethereum ist es gelungen, in den letzten fünf Tagen mehr als fünf Prozent gegenüber Bitcoin zu gewinnen, aber Brand ist überzeugt, dass dieser Ausbruch noch lange nicht vorbei ist.

Der Kurs-Analyst legte sein Kursziel auf 0,03276 BTC fest, was einem Anstieg von 23 Prozent für das Paar ETH/BTC gegenüber dem aktuellen Kurs entsprechen würde.

Aktuell ist der Preis von Ethereum, als größter Altcoin, bei einem Wert, der 79 Prozent unter dem Allzeithoch von 0,12396 BTC liegt, das am 1. Februar 2018 verzeichnet wurde.

Tuur Demeester von Adamant Capital stimmte mit Brandts Einschätzung überein, dass aus technischer Sicht, Ethereum sehr bullishe Anzeichen aufweist. Die Grundprinzipien, auf denen Ethereum aufbaut, sieht er dennoch als äußerst problematisch an, obwohl das Ökosystem der dezentralisierten Finanzen (DeFi) wie Pilze aus dem Boden schießt.

 Altcoins vs. Bitcoin

Früher bezeichnete Brandt Altcoins oftmals als “Heuchler” (im Gegensatz zu Bitcoin), aber seine Voreingenommenheit stand seiner Chartanalyse diesmal nicht im Wege.

Das Interesse an Altcoins ist wieder stark angestiegen, wodurch sich mehrere große Altcoins (von Stellar bis Chainlink) inmitten eines turbulenten Rennens befinden.

Auch beispielsweise der Dogecoin (DOGE) hat einen seiner größten Pumps aller Zeiten erlebt, bei dem er um 43 Prozent gestiegen ist. Nach einer Challenge auf der sehr beliebten Social-Networking-Plattform TikTok konnte das Handelvolumen von DOGE mehr als verfünfacht werden.

Sogar Ripple (XRP), ein Coin, den Brandt als einen “Betrug auf dem Weg zum Nullpunkt“ bezeichnet hatte, wird jetzt vom Chart-Analysten höher erwartet.

Es ist in der letzten Zeit auf jeden Fall erkennbar, dass wieder Schwung in den Bereich der Altcoins kommt, was die letzten Beispiele deutlich gemacht haben, ob das auch für viele andere Altcoins gilt bleibt abzuwarten. Möglicherweise beschäftigen sich aktuell auch wieder mehr Menschen mit dem Thema der Altcoins, da die Preisbewegungen des Bitcoins in den letzten Monaten zunehmend seitwärts verlaufen sind und die Volatilität stark abgenommen hat.

Die nächsten Wochen werden sehr spannend werden. Wir werden sehen ob und für welche Coins sich dieses Szenario bewahrheitet. Bist du der Meinung, dass eine neue Altcoinseason gestartet hat oder bist du eher ein Bitcoin-Maximalist?

©Bild via Flickr / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

#921 Bitcoin erreicht Allzeithoch, Dogecoin Kurs explodiert durch TikTok & Massiver Einbruch USA

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 921. Heute sprechen wir über folgende Themen: Bitcoin erreicht neues Allzeithoch, Dogecoin Kurs explodiert durch Challenge bei TikTok & Massiver Einbruch bei Mietzahlungen in den USA.

[embedded content]

1.) Bitcoin erreicht neues Allzeithoch – 66% aller BTC wurden seit einem Jahr nicht mehr bewegt
https://cryptomonday.de/bitcoin-erreicht-neues-allzeithoch-66-aller-btc-wurden-seit-einem-jahr-nicht-mehr-bewegt/

2.) Dogecoin (DOGE): Kurs explodiert durch Challenge bei TikTok
https://block-builders.de/dogecoin-doge-kurs-explodiert-durch-challenge-bei-tiktok/

3.) 32% der U.S. Haushalte haben die Miete für Juli nicht bezahlt
https://www.cnbc.com/amp/2020/07/08/32-percent-of-us-households-missed-their-july-housing-payments.html

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 09.07.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Bitcoin erlebt Rekordhoch in Argentinien! Handelsvolumen höher denn je

In Argentinien sind Bitcoin und andere Kryptowährungen so beliebt wie nie zuvor. Immer mehr Menschen leiden unter der Wirtschaftskrise und suchen nach Wegen, der Inflation zu entkommen.

Argentinien steckt tiefer in der Krise denn je und der Peso hat dramatisch an Wert verloren. Jahrzehntelang hat das einst so reiche Land Kredite aufgenommen und ist heue überschuldet. Nach der Hyperinflation und der Krise von 2002 erholte sich die Wirtschaft zunächst wieder, rutschte aber ab 2012 wieder in eine Rezession. Die Bevölkerung leidet sehr unter dieser Abwärtsspirale. 2016 lebte ein Drittel der 44 Millionen Argentinier unter der Armutsgrenze. Der damalige konservative Präsident Macri verordnete ein Sparprogramm, das die Armut weiter bis auf 41 % trieb (Stand Dezember 2019).

Obwohl das Land 2018 vom Internationalen Währungsfonds (IWF) ein Darlehen über 56 Milliarden Dollar erhielt – das höchste in der Geschichte des Fonds – hat sich die Situation für die meisten Menschen nicht verbessert. Im Februar 2020 bezifferte eine Delegation des IWF die Schuldenlast auf mehr als 300 Milliarden Dollar, fast 90 Prozent der Wirtschaftsleistung. Ohne Teilschuldenerlass wird Argentinien diese Krise nicht überwinden können.

Inzwischen leidet auch die Mittelschicht unter Inflation und Armut. Verständlicherweise haben viele Menschen das Vertrauen in ihre eigene Währung, den Argentinischen Peso, verloren. Und so entdecken immer mehr Anleger den Bitcoin und andere Kryptowährungen. Vor allem junge Menschen interessieren sich für Krypto-Investments, um ihre Ersparnisse abzusichern.

Das Vertrauen in Bitcoin wächst

Auf den lokalen Börsen verzeichnete der BTC-Kurs schon seit Monaten Höhenflüge. Hinzu kam, dass die argentinische Zentralbank im November 2019 den Kauf von Bitcoin und anderen Kryptowährungen per Kreditkarte verboten hat. Davor hatte sie bereits den Kauf von US-Dollar stark eingeschränkt. Diese Einschnitte ließen das Vertrauen der Argentinier in ihre Regierung und das bestehende Finanzsystem noch mehr schwinden. Folglich kam es zu einem weiteren Aufwärtstrend für BTC.

Laut Recherchen von Statista gehörte Argentinien 2019 zu den Ländern mit der höchsten Krypto-Akzeptanz: 16 Prozent der Argentinier besaßen oder verwendeten Kryptowährungen. Damit nahm das südamerikanische Land den vierten Platz in der Rangliste ein. Im Vergleich: Deutschland lag auf Platz 17.

Des weiteren entdecken immer mehr Krypto-Unternehmen Argentinien als vielversprechenden Markt. So gab Huobi, eine der größten Krypto-Exchanges weltweit, im September 2019 den Start einer lokalen Handelsplattform bekannt. Huobi Argentina ermöglicht den Menschen, argentinische Pesos direkt in Bitcoin (BTC) und Tether (USDT) umzutauschen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters ist für Carlos Banfi, CEO von Huobi Argentina das südamerikanische Land ein Hotspot für Kryptowährungen:

„Argentinien ist Südamerikas vielversprechendster Markt für Blockchain-Entwicklung.“

Wie auf dem Blog von Huobi zu erfahren ist, arbeitet die Börse daran, den Handel mit Kryptowährungen für die Argentinier weiter auszubauen und zu vereinfachen.

Konkret geht es um den Verkauf und die Rücknahme von Kryptowährungen sowie bessere Investitionsmöglichkeiten durch Margin-Trading-Services mit bis zu 5-facher Hebelwirkung. Huobi Argentina will damit sowohl Menschen, die sich vor den massiven Währungsschwankungen absichern wollen den Weg zu Bitcoin erleichtern, als auch Anlagereize für globale Investoren zu schaffen.

Argentiniens Gegenwart ist düster und das Leben für große Teile der Bevölkerung hart. Mit der Hoffnung in den Bitcoin könnten die Menschen möglicherweise einen Weg aus der Krise einleiten. Bleibt abzuwarten, wie die Regierung in Buenos Aires und die Wirtschaft auf die wachsende Nachfrage nach den Alternativen zu Peso und US-Dollar reagieren.

© Bild via Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Das war’s Darknet – Bitcoin sagt Adieu!

Neuesten Studien zufolge ist der Gesamtanteil der Krypto-Transaktionen auf Darknet-Dienste seit 2015 um mehr als 90% gesunken.

Die Blockchain-Analysefirma Chainalysis, liefert in ihrem jüngsten Bericht beeindruckende Zahlen. Demnach gingen im Jahr 2019 nur noch 0,08% aller Bitcoin-Transaktionen an Dienste des Darknetzes. Vier Jahre zuvor, waren es hingegen noch über 1% aller Transaktionen, weswegen BTC auch heute noch vielerorts schwer zu kämpfen hat, das Bad Guy-Image endlich loszuwerden.

Doch hier wird nicht geschlafen:

Immer mehr Börsenplattformen erhöhen ihre Anforderungen an KYC-Identifikationen (Know-Your-Customer), sodass es inzwischen kaum noch möglich ist Bitcoins zu kaufen, ohne sich zuvor mit seiner realen Identität zu legitimieren. Sobald eine Börse die reale Identität der Käufer und Händler kennt, sind demzufolge im Zweifelsfalle auch alle Transaktionen nachvollziehbar, denn Bitcoin-Transaktionen sind öffentlich einsehbar.

Eine zurzeit noch sehr beliebte Möglichkeit seine Transaktionsspur zu vertuschen sind sogenannte Mischdienste. Dieser Service vermischt die Bitcoins mehrerer User miteinander und teilt sie dann wieder neu untereinander auf. Aber selbst diese Variante ist nicht unfehlbar, denn die meisten dieser Dienstanbieter haben ein zu geringes Volumen, was es Beobachtern (wie Blockchain-Analyseunternehmen) erleichtert festzustellen, wohin sich das Geld bewegt. Auch die Strafverfolgung verschiedenster Länder geht inzwischen schon gegen solche Mischdienste vor. Große Börsen wie zum Beispiel Binance haben bereits damit begonnen, Auszahlungen an Mischdienste sogar ganz zu blockieren.

Auch Coinbase hat bereits im vergangenen Jahr das sogenannte Compliance-System patentiert. Jedes User-Konto erhält einen eigenen Compliance-Score, der von vielen Faktoren bestimmt wird. Beispielsweise enthält einer der Abschnitte Benutzerdaten wie Alter, Standort, Kontostand, Transaktionsvolumen, Überprüfungsverlauf und die Anzahl der Geräte, die für den Zugriff auf die Plattform verwendet werden. Das System entscheidet dann automatisch, ob das entsprechende Konto „gut“ oder „böse“ ist und leitet entsprechende Schritte ein.

Es sei nun mal dahingestellt, ob diese Maßnahmen das Ende der Fahnenstange darstellen oder nicht, entscheidend ist der Grundtenor aller Anstrengungen: Illegale Geschäfte mit Kryptowährungen einzudämmen und diesbezügliche Avancen unattraktiv zu machen. Dank dieser und ähnlicher Bemühungen fahren inzwischen weltweit Gesetzeshüter und Finanzaufsichtsbehörden große Erfolge ein.

Ende 2019 wurden zum Beispiel drei mutmaßliche Drogendealer verhaftet, weil sie Berichten zufolge mehr als 2,3 Millionen US-Dollar im Darknet gewaschen hatten, auch dank Blockchain-Analysebemühungen. In einem anderen hochkarätigen Fall wurde der Eigentümer und Betreiber des berüchtigten Silkroad-Drogenmarktes, eindeutig mit der Website verknüpft, nachdem die Polizei Bitcoin-Transaktionen auf seine Wallet zurückgeführt hatte. Er verbüßt jetzt eine doppelte lebenslange Haftstrafe.

Bullish für Bitcoin, da eine Massenadaption nur möglich wird, wenn der negative Beigeschmack von Geldwäsche und Darknet-Geschäften verschwindet.

©Bild via depositphotos

Ähnliche Themen:

auf Coin Kurier lesen

#920 Ethereum Token Aktien und Fonds, Bitcoin Hash Rate All Time High & Bitcoin.com Wallet Stablecoin Swap

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 920. Heute sprechen wir über folgende Themen: Ethereum Tokens für Aktien und Fonds, Bitcoin Hash Rate erreicht neuen All Time High & Bitcoin.com Wallet Stablecoin Swap 

[embedded content]

1.) Ethereum Tokens für Aktien und Fonds? – SEC genehmigt Novum in der Geschichte
https://cryptomonday.de/ethereum-tokens-fuer-aktien-und-fonds-sec-genehmigt-novum-in-der-geschichte/

2.) What Death Spiral? Bitcoin Hash Rate Surges to Fresh All-Time High
https://www.newsbtc.com/2020/07/08/death-spiral-bitcoin-hash-rate-surges-fresh-all-time-high/

3.) Bitcoin.com Wallet Launches New Portfolio Breakdown and Stablecoin Swap Features
https://news.bitcoin.com/bitcoin-com-wallet-launches-new-portfolio-breakdown-and-stablecoin-swap-features/

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 08.07.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Bitcoin for President! Krypto-Unternehmer Brock Pierce kandidiert bei US-Wahlen

Die US-Wahlen haben schon so manch illustren Kandidaten hervorgebracht. Neben Rapper Kanye West will 2020 unter anderem Brock Pierce das Rennen um das Amt im Weißen Haus antreten. Der 39-jährige ehemalige Kinderschauspieler ist ein großer Befürworter von Blockchain und Kryptowährungen.

Brock Pierce ist ein umtriebiger und erfolgreicher Unternehmer in FinTech und Gaming sowie im Bereich digitale Währungen. Er gilt als ein Pionier in Sachen Blockchain und Kryptowährungen und hat einige Entwicklungen in der Kryptoszene maßgeblich mitgestaltet: Er ist Vorsitzender der Bitcoin Foundation, Mitbegründer der Blockchain-Unternehmen Block.one und Blockchain Capital sowie der EOS Alliance.

Des weiteren gehörte er zum Team hinter Tether (USDT), dem (zumindest in der Theorie) zu 100 Prozent durch US-Dollar gedeckten Stable Coin, derzeit Platz drei auf Coinmarketcap. Außerdem war er Mitbegründer des Währungs- und Kommunikationsprotokolls Mastercoin, 2015 in Omni umbenannt. Übrigens war Mastercoin nicht nur der erste Utility Token überhaupt, sondern ging auch als der erste ICO in die Krypto-Geschichte ein.

Entsprechend seiner sehr erfolgreichen Geschäftsaktivitäten lag das geschätzte Vermögen des Multiunternehmers 2019 bei 400 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus soll Pierce über Bitcoin im Wert von mehr als einer Milliarde US-Dollar verfügen.

Mit Bitcoin in den Wahlkampf?

Damit könnte der Präsidentenanwärter seinen Einzug ins Weiße Haus sogar selbst finanzieren. Dennoch bleibt es fraglich, ob Pierce mit seiner Kandidatur das Wahlgeschehen tatsächlich nennenswert beeinflussen wird. Laut Umfragen neigen die Wähler 2020 weniger zu unabhängiger Kandidaten als bei den letzten Präsidentschaftswahlen.

Sollte Pierce es im November auf den Stimmzettel schaffen, würde er wohl gegen Donald Trump und den Demokraten Joe Biden antreten. Dazu twitterte die Politik-Expertin und Kolumnistin Cheri Jacobus am 6. Juli 2020: Trump benutze Pierce & Kanye, um schwarze Wähler von Biden abzuziehen. Sie äußerte daher ihre Hoffnung, dass die Führer der Black Community deutlich Stellung zu diesen Kandidaturen beziehen.

Ebenfalls ein illustrer Präsidentschaftskandidat ist der Software-Unternehmer John McAfee. Der exzentrische Millionär ist seit Jahren in der Kryptoszene aktiv. Mit seinem egozentrischen Auftreten und gewagten Kursprognosen gilt er nicht nur in Bitcoin-Kreisen als bunter Hund. Er hatte bereits 2016 für Schlagzeilen gesorgt, als er sich offiziell als Kandidat für die Präsidentenwahl registrierte. Auch 2020 sprach er mehrfach über seine Bewerbung für das Amt des US-Präsidenten.

Trotz der eher unwahrscheinlichen Aussicht auf Erfolg dürften derart illustre Kandidaten für Bitcoin- und Blockchain-Branche durchaus einen positiven Effekt haben. Denn die Berichterstattung in den Medien sorgt dafür, dass Kryptowährungen auch für die breite Öffentlichkeit ein Thema werden.

© Bild via Flickr

auf Coin Kurier lesen