Beiträge

Kursanalyse, 27. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, ETC, XLM

Die Anleger weichen zunehmend auf sichere Finanzprodukte aus, während das Coronavirus weiter in China wütet und sich mittlerweile auch in andere asiatische Länder, die USA und sogar nach Europa und Australien ausbreitet. Normalerweise ziehen sich Anleger in Krisenzeiten aus allen Anlageklassen zurück, aber langsam scheint es so, als ob sie Unterscheidungen zwischen einzelnen Anlageklassen und deren Beeinflussungen durch eine jeweilige Krise treffen.

Nachdem auch Bitcoin zunächst unter der vom Coronavirus ausgelösten Panik leiden musste, haben sich die Kryptomärkte gefangen und befinden sich nun wieder im Aufschwung. Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist dementsprechend von einem zwischenzeitlichen Tief von 227 Mrd. US-Dollar am 24. Januar zurück bis auf 243 Mrd. US-Dollar geklettert. Daran erkennen wir, dass die Anleger ganz klar wieder Kryptowährungen kaufen.

Die Auswirkungen einer Krise sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Sobald die Verbreitung des Virus eingedämmt werden kann, werden die Kryptomärkte ihre neuen Gewinne zum Teil wahrscheinlich wieder verlieren, da dann wieder die Fundamentaldaten in den Vordergrund treten.

Daily cryptocurrency market performance. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Die große Schweizer Bank Julius Bär bietet ab sofort auch Krypto-Dienstleistungen an, was einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Adoption darstellt. Aufgrund entsprechender Nachfrage durch die Kunden hat sich die Bank dazu entschieden, zukünftig Handel und Verwahrung von Kryptowährungen zu ermöglichen.

Können die Bullen den neuerlichen Schwung der Kryptomärkte nutzen, um die Kurse über ihre letzten Hochs zu heben? Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um es herauszufinden!

BTC/USD

Die Bullen konnten den Support des 20-Tage-EMA bei 8.731 US-Dollar verteidigen, was ein positives Zeichen ist. Bitcoin (BTC) wird nun versuchen, diesen Schwung mitzunehmen, um den Widerstand von 9.198,61 US-Dollar zu überspringen und falls dies gelingen sollte, könnte die Kletterpartie womöglich sogar bis auf 10.360,89 US-Dollar weitergeführt werden.

BTC USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel (MAs) klettern langsam nach oben und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich, was klar anzeigt, dass die Bullen am Drücker sind.

Diese positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA drücken können. Sollte dies gelingen, könnte das BTC/USD-Paar bis auf den Support von 7.856,76 US-Dollar heruntergezogen werden. Das 50-Tage-SMA liegt bei 7.752 US-Dollar, also nur knapp unterhalb dieser Marke, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bullen hier mit aller Macht dagegenhalten.

Sollte das 50-Tage-SMA dennoch einknicken, wäre dies ein sehr schlechtes Zeichen. Dementsprechend raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte sich ebenfalls am 20-Tage-EMA fangen und neuen Schwung holen. Damit kann der Kurs wahrscheinlich wieder bis an den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, der allerdings eine große Hürde darstellt. Da das 20-Tage-EMA nach oben zeigt und der RSI im positiven Bereich liegt, sind die Bullen trotzdem klar am Drücker.

ETH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es deshalb doch schaffen, den Kurs über 173,841 US-Dollar zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 197,75 US-Dollar möglich, aber spätestens hier erwarten wir noch größeren Widerstand, weshalb Anleger in einem solchen Fall erste Teilgewinne ausbuchen sollten.

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, sobald der Kurs unter den Support-Bereich von 157,5 – 151,829 US-Dollar abrutscht. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 150 US-Dollar setzen. Oberhalb von 173,841 US-Dollar werden wir die Stopps für das ETH/USD-Paar anheben.

XRP/USD

Obwohl XRP unter den Halsbereich (gelbe Linie) des umgedrehten Kopf-und-Schultern Musters abgerutscht ist, konnten die Bullen das 50-Tage-SMA bei 0,21 US-Dollar verteidigen. Anschließend haben sie den Kurs am 26. Januar wieder zurück über den Halsbereich gehoben, was darauf hindeutet, dass es in den niedrigeren Bereichen auf jeden Fall Kaufinteresse gibt.

XRP USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dieser Aufschwung sieht sich allerdings bei 0,2326 US-Dollar einem Widerstand gegenüber und falls der Kurs an dieser Marke scheitert, werden die Bären versuchen, eine Talfahrt unter das 50-Tage-SMA und den Support-Bereich bei 0,20041 US-Dollar einzuleiten.

Falls der Support-Bereich hält, wird sich das XRP/USD-Paar zunächst in einer Seitwärtsbewegung festigen. Die abgeflachten Gleitenden Mittel und der RSI nahe 50 deuten darauf hin, dass sich der Kurs auf dem momentanen Stand einpendeln wird.

Sollten die Bullen jedoch in der Lage sein, das Paar über die 0,2326 US-Dollar Marke zu hieven, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 0,25401 US-Dollar möglich. Wenn dann auch noch diese Hürde geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie sogar bis auf 0,315063 US-Dollar ziehen. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen in jedem Fall bei 0,1995 US-Dollar setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten zwei Tagen einen starken Aufschwung hingelegt und konnte dadurch über den Widerstand bei 360 US-Dollar klettern. Dies ist ein positives Zeichen, da wir daran sehen, dass die Bullen den jüngsten Abschwung unter 306,78 US-Dollar dazu genutzt haben, um neue Long-Positionen anzukaufen.

BCH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI liegt fast im überverkauften Bereich, was anzeigt, dass die Bullen die Oberhand zurückgewonnen haben.

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 403,88 US-Dollar und falls die Bullen diese nehmen können, ist der Weg für das BHC/USD-Paar frei, um bis auf 480 US-Dollar zu klettern. Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs unter die 296,13 US-Dollar Marke abrutscht.

BSV/USD

Die Bullen versuchen momentan, Bitcoin SV (BSV) mit viel Schwung über den Widerstand bei 337,80 US-Dollar zu heben. Da momentan beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im positiven Bereich liegt, gehen wir davon aus, dass die Bullen am Drücker sind.

BSV USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die 337,80 US-Dollar Hürde tatsächlich geknackt werden kann, wäre dies ein sehr positives Zeichen. Oberhalb dieser Marke könnte das BSV/USD-Paar dann wohl sogar bis auf sein bisheriges Rekordhoch von 458,74 US-Dollar klettern.

Sollten die Bullen allerdings nicht in der Lage sein, das Paar über 337,80 US-Dollar zu heben, dann wird es sich weiterhin in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Bei einem Absturz unter 236 US-Dollar würde es jedoch wieder ins Negative umschlagen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat in den letzten beiden Tagen wieder an Fahrt gewonnen und wird dadurch wahrscheinlich bis auf 66,1486 US-Dollar gehoben. Das 20-Tage-EMA dreht sich auch langsam wieder nach oben und der RSI schraubt sich ebenfalls wieder in den positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen die Oberhand zurückgewinnen.

Falls die Bullen den Kurs über 66,1486 US-Dollar heben können, würde sich damit ein positives Tasse-und-Henkel Muster komplettieren, das ein Kursziel von 96,439 US-Dollar zur Folge hätte.

LTC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs es doch nicht über die 66,1486 US-Dollar Marke schafft. Sollte dies passieren, wird das LTC/USD-Paar wahrscheinlich in eine Seitwärtsbewegung übergehen. Sobald das Paar unter 50 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder gänzlich ins Negative um.

EOS/USD

EOS konnte in den letzten beiden Tagen deutlich nach oben klettern, was klar belegt, dass es nahe dem 20-Tage-EMA bei 3,47 US-Dollar großes Kaufinteresse gibt. Das 20-Tage-EMA zeigt wieder aufwärts und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen wieder fest im Sattel sitzen.

EOS USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sie werden nun versuchen, den Kurs über den Widerstand bei 4,24 US-Dollar zu heben und falls dies gelingt ist eine Kletterpartie bis auf 4,8719 US-Dollar möglich.

Sollten die Bullen es jedoch nicht über die 4,24 US-Dollar Marke schaffen, dann wird sich der Kurs zunächst in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Sobald das EOS/USD-Paar unter das jüngste Tief von 3,3555 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) bewegt sich momentan seitwärts zwischen 16,50 – 18,50 US-Dollar. Die Bullen haben zuvor den Abschwung auf 16,50 US-Dollar aufgekauft und versuchen jetzt, den Kurs über den oberseitigen Widerstand von 18,50 US-Dollar zu heben.

BNB USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls den Bullen dies gelingen sollte, ist eine Kletterpartie bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Sollte der Kurs jedoch an der 18,50 US-Dollar Marke scheitern, dann wird das BNB/USD-Paar weiter in seiner aktuellen Preisspanne verbleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter den Support von 16,50 US-Dollar abrutscht. Deshalb sollten Long-Positionen mit einem Stopp von 15,90 US-Dollar versehen werden.

ETC/USD

Der starke Aufschwung von Ethereum Classic (ETC) hat die Kryptowährung zurück in unsere Top-10 katapultiert. Die Bullen haben es geschafft, den Kurs über die wichtige 10 US-Dollar Hürde zu heben. Falls sich die Kryptowährung hier festigen kann, könnte ein neuer Aufwärtstrend bevorstehen.

ETC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

ETC-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 12,04 US-Dollar und sobald auch diese Marke geknackt wurde, ist ein Aufschwung bis auf 16,60 US-Dollar möglich. Da die Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im überverkauften Bereich liegt, ist klar ersichtlich, dass die Bullen am Drücker sind.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs zurück unter die 10 US-Dollar Marke abrutscht. In diesem Fall wäre ein Abschwung bis auf 7,7853 US-Dollar die wahrscheinliche Folge. Das ETC/USD-Paar schlägt ins Negative um, sobald die Bären den Kurs dann auch noch unter diesen Wert drücken können.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich vom 20-Tage-EMA abstoßen und neuen Schwung generieren. Die Bullen werden jetzt versuchen, den Kurs über das jüngste Hoch von 0,066261 US-Dollar zu heben. Sollte dies gelingen, dann könnte der Altcoin weiter bis auf 0,088708 US-Dollar klettern.

XLM USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls der Kurs jedoch erneut an de 0,066261 US-Dollar Marke scheitert, dann wird das XLM/USD-Paar weiter in seiner momentanen Preisspanne verhaftet bleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter 0,054954 US-Dollar abrutscht. Unterhalb dieser Marke könnte es dann sogar bis auf 0,051014 US-Dollar abstürzen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

IPO: Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020

Ripple CEO Brad Carlinghouse hätte keine bessere Bühne als das Weltwirtschaftsforum in Davos wählen können. Dort ließ er ganz nebenbei in einem Interview fallen, dass das FinTech in den kommenden 12 Monaten einen Börsengang plane. Nachdem das Unternehmen bereits erfolgreich eine Series-C-Finanzierungsrunde abgeschlossen hat, stellt ein Börsengang den nächstlogischen Schritt dar.

Ripple wagt den Sprung

Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF) hat neben der Elite aus Politik und Wirtschaft auch Größen der Krypto-Branche unter einem Dach vereint. Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, und Asheesh Birla, Senior Vice President für Product Management bei Ripple, haben dabei Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt.

Während eines zweistündigen Interviews mit dem Wall Street Journal hat Garlinghouse einen möglichen IPO (Initial Public Offering, zu Deutsch Börsengang) des Unternehmens noch in diesem Jahr verlautbart. Da es keine Übertragung des Gesprächs gab, hat die Meldung per Twitter ihren Lauf genommen. Asheesh Birla hat ein aufschlussreiches Zitat von Garlinghouse gepostet:

In den nächsten 12 Monaten werden Sie Börsengänge im Crypto-/Blockchain-Bereich sehen. Wir werden nicht die Ersten sein und auch nicht die Letzten, aber ich erwarte, dass wir an der Spitze stehen werden… es ist eine natürliche Entwicklung für unser Unternehmen.

Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020

Ein Börsengang dürfte neues Geld in die Kassen von Ripple spülen. Institutionelle Kapitalgeber investieren durch einen IPO Geld in das Unternehmen. Dadurch können sie auf den Wert von Ripple als börsennotiertes Unternehmen wetten. Mit den neuen Kapitalmitteln könnte Ripple zudem die Technologie der On Demand Liquidity (ODL) weiter auszubauen und vorfinanzierte Liquiditätskonten füllen.

Zudem könnte auch der XRP Token langfristig von dem Börsengang profitieren. Potentielle Investoren könnten künftig auch an einem Investment in den XRP Token interessiert sein.

Letztlich wäre der IPO auch der nächstliegende Schritt, nachdem das Unternehmen aus der letzten Series-C-Finanzierungsrunde Mitte Dezember vergangenen Jahres 200 Millionen US-Dollar erworben hat. Series C Fundings sind in aller Regel der letzte Schritt vor dem Börsengang eines Unternehmens.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Kursanalyse, 24. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Der Chef des Internationalen Währungsfonds Wirtschaftswissenschaftler Gita Gopinath sagte in einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, dass der Libra von Facebook ein wichtiger Auslöser sei. Er bringe die Menschen dazu, den Status des US-Dollars als Reservewährung der Welt zu überdenken. Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes, der ebenfalls an der Diskussionsrunde teilnahm, sagte, dass „der Libra nur eine zukünftige digitale Währung“ hervorrufe.

Um den politischen Entscheidungsträgern zu helfen, digitale Zentralbankwährungen (CBDC) besser zu verstehen, hat das WEF in Zusammenarbeit mit einigen der wichtigsten Zentralbanken der Welt und Experten aus über 40 Institutionen das CBDC Policy Maker Toolkit entwickelt. Das wird den Zentralbanken helfen, die Vor- und Nachteile einer CBDC zu verstehen und sie durch die Gestaltung zu führen. 

Das WEF kündigte auch die Einrichtung eines globalen Konsortiums für die Verwaltung digitaler Währungen an. Das würde einen Rahmen für die Regulierung digitaler Währungen, einschließlich Stablecoins, bieten. Das zeigt, wie sich Zentralbanken und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt allmählich auf die neue Technologie einstellen.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Ripple-CEO Brad Garlinghouse deutete unterdessen einen Börsengang innerhalb der nächsten 12 Monate an. Er glaubt, dass viele andere Krypto- und Blockchain-Firmen im Jahr 2020 wahrscheinlich einen Börsengang machen werden. Einige Firmen sind der Meinung, dass Notierungen an traditionellen Börsen institutionelle Anleger anziehen könnten, die aufgrund verschiedener regulatorischer Bedenken nur allmählich in die aufkommende Anlageklasse einsteigen.

Obwohl es im Kryptoraum viele Entwicklungen in Sachen Fundamentaldaten gibt, ist der Kurs noch nicht so hoch, wie die Begeisterung. Sehen wir mal nach, ob wir trotzdem eine Kaufgelegenheit finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 8.350 US-Dollar, kehrte aber schnell wieder um. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen und nicht in Panik geraten und ihre Positionen schließen, was ein positives Zeichen ist.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Aufschwung anhalten, kann das BTC/USD-Paar bis auf den 200-Tages-SMA bei 8.966 US-Dollar klettern, was wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken wird. Wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar steigen lassen, ist eine Rallye auf 10.360,89 US-Dollar möglich. 

Sollten die Bären jedoch den Überkopfwiderstand verteidigen, könnte das Paar noch einige Tage lang in einer engen Spanne verbleiben. Der abflachende 20-Tages-EMA und der RSI, der in der neutralen Zone liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Das Paar wird negativ, wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen dem 20-Tages-EMA und 7.856,76 US-Dollar sinken lassen. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar belassen.

ETH/USD

Ether (ETH) hat sich von der starken Unterstützung bei 157,50 US-Dollar aus erholt. Der 20-Tages-EMA liegt knapp unter diesem Niveau. Wir erwarten, dass die Bullen diese Unterstützung aggressiv verteidigen werden. Der größte Altcoin wird nun wahrscheinlich auf 173,841 US-Dollar steigen.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA flacht ab und der RSI fällt langsam in Richtung 50, was auf eine Spanne für einige Tage hindeutet. Das ETH/USD-Paar wird an Schwung gewinnen, wenn es aus der Widerstandszone zwischen 173,841 US-Dollar und 180 US-Dollar ausbricht.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, gibt es eine geringe Unterstützung bei 151,829 US-Dollar. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird das ETH/USD-Paar negativ. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen.

XRP/USD

XRP ist heute unter den Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) gefallen, was ein negatives Signal ist. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, die kritische Unterstützung am Halsausschnitt zu verteidigen, zeigt einen Mangel an Käufern auf diesen Niveaus.

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen versuchen derzeit, den Kurs wieder über den Halsausschnitt zu heben. Wenn das gelingt, deutet das darauf hin, dass der aktuelle Fall unter den Halsausschnitt eine Bärenfalle war. Das XRP/USD-Paar wird nach einem Ausbruch über den 200-Tages-SMA an Schwung gewinnen.

Allerdings ist auch ein Rückgang auf 0,20041 US-Dollar möglich, wenn der Kurs nicht über dem Ausschnitt bleibt. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, kann das Paar bis auf 0,18339 US-Dollar fallen. Händler können das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar belassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 23. Januar stark zurückgegangen und fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 303 US-Dollar. Die Käufer stiegen jedoch bei 296,13 US-Dollar ein, was knapp über dem 50-prozentigen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rallye liegt.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die starke Erholung von den Tagestiefs deutet auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 360 US-Dollar zu heben. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Der 20-Tages-EMA flacht allmählich ab und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung für einige Tage hindeutet.

Weiter unten gibt es einige wenige Unterstützungsniveaus zwischen 306,78 US-Dollar und 270,15 US-Dollar. Wenn diese jedoch durchbrochen werden und die Bären das BCH/USD-Paar unter 270,15 US-Dollar sinken lassen, ist das ein enormes Minus. Wir warten noch ab, ob der derzeitige Aufschwung anhält, bevor wir einen Handel empfehlen. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) knickte am 22. Januar vom Überkopfwiderstand bei 337,80 US-Dollar nach unten ab, erholte sich aber von der Unterstützung bei 236 US-Dollar aus. Das zeigt, dass die Bullen weiterhin bei Rückgängen auf 236 US-Dollar kaufen.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 337,80 US-Dollar klettern zu lassen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Wenn der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknickt, wird er ein paar Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Wenn die Bären das Paar unter 236 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 200 US-Dollar und darunter auf 173,66 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Als er es nicht über 66,1486 US-Dollar schaffte, fiel Litecoin (LTC) auf die kritische Unterstützung bei 50 US-Dollar. Der lange Docht an der Kerze zeigt, dass die Bullen auf den niedrigeren Niveaus kaufen. Das ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die Käufer auf den niedrigeren Niveaus einsteigen wollen.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir sehen ein sich entwickelndes Tassen- und Henkelmuster, das bei einem Ausbruch über den Überkopfwiderstand bei 66,1486 US-Dollar vervollständigt wird. Das Ziel dieses Musters liegt bei 96,439 US-Dollar.

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 66,1486 US-Dollar halten können, könnte das LTC/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 50 US-Dollar negativ. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über dem 20-Tages-EMA hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA am 19. Januar war nur von kurzer Dauer, was ein negatives Zeichen ist. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. EOS fiel erneut auf den 200-Tages-SMA, was unseren Stop-Loss auf die verbleibenden Long-Positionen auslöste, den wir bei 3,4 US-Dollar gesetzt haben.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen haben jedoch erneut den 200-Tages-SMA verteidigt und versuchen, sich zu erholen. Wenn das gelingt, werden die Käufer versuchen, den Kurs auf 4,24 US-Dollar klettern zu lassen.

Das EOS/USD-Paar kann allerdings auf 3 US-Dollar fallen, wenn die Bären den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Handel empfehlen. 

BNB/USD

Binance Coin (BNB) liegt weiterhin in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar. Die Bullen kauften heute erneut den Rückgang auf 16,50 US-Dollar, was auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus signalisiert. Das ist ein positives Zeichen. Der Kurs könnte wieder auf 18,50 US-Dollar steigen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar dürfte den Kurs auf den 200-Tages-SMA bei 20,23 US-Dollar steigen lassen. Wenn dieser Widerstand überwunden ist, ist ein Aufstieg bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Je länger der Kurs in der Spanne bleibt, desto stärker wird der Ausbruch am Ende sein.

Wenn die Bären das BNB/USD-Paar allerdings unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist auf den 20-Tages-EMA gerutscht. Das löste unseren Stop-Loss für die Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar aus. Wenn der Altcoin sich vom 20-Tages-EMA erholt, werden die Bullen versuchen, den Kurs über den 200-Tages-SMA zu heben.

XLM/USD Tageschart

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Anstieg über 0,0665 US-Dollar wird wahrscheinlich weitere Käufer anziehen, die den Kurs auf 0,088708 US-Dollar steigen lassen können. Sollten die Bären hingegen den 200-Tages-SMA verteidigen, könnte das XLM/USD-Paar noch einige Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ. Darunter ist ein Rückgang auf 0,051014 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) knickte am 23. Januar bei 0,0461161 US-Dollar vom Widerstand aus nach unten ab, was zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Weiter unten versucht der Kurs jedoch, sich vom 20-Tages-EMA aus zu erholen, was auf Käufer auf den niedrigeren Niveaus hindeutet.

ADA/USD Tageschart

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Käufer den Kurs über 0,0461161 US-Dollar steigen lassen können, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich an Schwung gewinnen und eine Rallye auf 0,0560221 US-Dollar hinlegen. Daher schlagen wir Händlern vor, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen, Long-Positionen zu eröffnen.

Der Kurs kann allerdings, wenn er wieder von 0,0461161 US-Dollar aus nach unten abknickt, auf 0,040 US-Dollar fallen und einige Tage lang in dieser Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 0,040 US-Dollar negativ. 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Altcoin-Kursanalyse: Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Ethereum (ETH): Retest des Ausbruchsniveaus

Kurs: 158,10 US-Dollar (Vorwoche: 161,50 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 173 US-Dollar, 178 US-Dollar, 192 US-Dollar, 210 US-Dollar

Unterstützungen: 153 US-Dollar, 148 US-Dollar, 140 US-Dollar, 133 US-Dollar

Ethereum, Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex

  • Bestätigung des Ausbruchs steht an.
  • Grundstimmung im Anlegerlager ist weiterhin positiv.
  • 153 US-Dollar Support als Sprungbrett für höhere Kurse

Am Samstag, dem 18. Januar, stieg der Kurs von Ethereum auf ein neues Jahreshoch bei 178,90 US-Dollar. Der Kurs scheiterte daraufhin an zwei aufeinander folgenden Tagen am exponentiell gleitenden Mittelwert (blau) der letzten 200 Tage (EMA200) bei 174 US-Dollar. Dieser Abpraller sorgt nunmehr für eine Kurskorrektur zurück in Richtung der Unterstützung bei 160 US-Dollar. Aktuell handelt der Ether-Kurs damit wieder unter dem EMA10 (gelb) der letzten 200 Tage.

Bullishe Variante (Ethereum) (favorisiert)

Der Anstieg kostet seinen Preis und die Bullen erholen sich vom fulminanten Jahresbeginn. Die aktuelle Kurskorrektur ist jedoch absolut normal. Der dynamische Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal wird nun einer erneuten Konsistenzprüfung unterzogen. Aktuell korrigiert der Kurs in Richtung des gebrochenen Trendkanals von oben. Mit einem Rücklauf an die 153 US-Dollar können die Indikatoren „gekühlt“ und Überkauft-Zustände auf mehreren Zeitebenen abgebaut werden. Von diesem Niveau um 150 US-Dollar bestehen erneut gute Anstiegschancen in Richtung des EMA200. Bei einem erfolgreichen Durchbruch der 173 US-Dollar auf Tagesbasis, sind die Ziele bei 192 US-Dollar sowie mittelfristig bei 210 US-Dollar zu suchen. Kann sich der Markt in den kommenden Wochen weiter positiv entwickeln, wird die Entscheidung über den Wechsel in einen Bullenmarkt an der 235-US-Dollar-Marke gefällt werden.

Bearishe Variante (Ethereum)

Die Bären zeigten erstmalig ihre Pranken im Bereich des EMA200 und leisteten stärkere Gegenwehr. Auch dass der Kurs von Ethereum per Wochenschluss nicht oberhalb des EMA20 aus dem Wochenchart schließen konnte, ist bearish zu werten. In den kürzeren Zeiteinheiten, den Ein-, Zwei- und Vier-Stunden-Charts, haben die Bären mit diesem Konter die Oberhand gewonnen. Bisher schafft es das Verkäuferlager jedoch nicht, den Preis nachhaltig unter die 160 US-Dollar zurück in Richtung der 153 US-Dollar zu drücken. Erst wenn der Kurs per Tagesschluss zurück unter die rote Abwärtstrendlinie gedrückt werden kann, wäre das Szenario eines Fehlausbruch wieder relevant. Bei einem Bruch der 140 US-Dollar wären das Ziel die 133 US-Dollar. Spätestens hier wird sich entscheiden, ob die Bären eine neue Chance auf Kurse um 117 US-Dollar oder darunter haben werden.

Indikatoren (Ethereum)

RSI wie auch MACD sind auf Tagessicht auf dem Rückzug. Der RSI baut seinen überkauften Zustand aus der Vorwoche ab. Wichtig wird sein, dass der Trendstärke-Indikator nicht durch die neutrale Zone unterhalb der 45 rutscht. Die Bullen haben es weiterhin selbst in der Hand, höhere Ether-Kurse zu ermöglichen. Auch der MACD-Indikator neigt sich gen Süden und droht bei einer anhaltenden Kursschwäche, ein Verkaufssignal zu generieren. Im Wochenchart wurden hingegen die Kaufsignale bei beiden Indikatoren bisher nicht ausgelöst. RSI wie auch MACD tendieren dabei aktuell seitwärts.

Ripple (XRP): Widerstände deckeln Kurs von Ripple

Kurs: 0,219 US-Dollar (Vorwoche: 0,234 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,235 US-Dollar, 0,254 US-Dollar, 0,265 US-Dollar, 0,299 US-Dollar

Unterstützungen: 0,216 US-Dollar, 0,202 US-Dollar, 0,185 US-Dollar, 0,175 US-Dollar

Ethereum, Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

  • Kurs von Ripple konsolidiert in Richtung Ausbruchsniveau.
  • XRP-Kurs ist weiterhin schwächer als andere Altcoins.
  • Unter 0,220 US-Dollar droht Retest der 0,202 US-Dollar.

Die bullishen Vorwochen hinterlassen auch bei Ripple ihre Spuren. Nach Test und Scheitern am 23er-Fibonacci-Retracement korrigiert der XRP-Kurs aktuell deutlich und fällt zurück in den grauen Unterstützungsbereich. Damit ist der Kurs auch wieder zurück unterhalb des EMA10 (gelb) und EMA20 (rot) im Tageschart. Entsprechsten schafften die Bullen, ähnlich wie bei Ethereum auch, bisher nicht den Ausbruch über den EMA200 (blau) im Tageschart.

Bullishe Variante (Ripple)

Solange der Kurs von Ripple nicht zurück unter die grüne Aufwärtstrendlinie zurückfällt, bestehen weiterhin Anstiegschancen in Richtung des EMA200 und darüber. Wichtig für die Bullen ist ein Tagesschlusskurs oberhalb dieser Marke bei 0,254 US-Dollar, um weiteres Potential freizusetzen. Erst wenn der XRP-Kurs die 0,267 US-Dollar überwindet, ist das Kursziel bei 0,299 US-Dollar aktiviert. Dafür gilt es jedoch zunächst, zeitnah wieder über den EMA10 und EMA20 im Tageschart anzusteigen.

Bearishe Variante (Ripple)

Fällt der XRP-Kurs zurück in Richtung der grünen Aufwärtstrendlinie und die Bullen schaffen es nicht, dieses Niveau zu behaupten, droht ein Fehlausbruch bei Ripple. Fällt der Kurs unter die 0,202 US-Dollar zurück, haben die Bären abermals die Oberhand und dürften Ziele bei 0,185 US-Dollar und optimalerweise 0,175 US-Dollar anvisieren. Dass der Kurs bereits unter die EMA20 im Tageschart gerutscht ist, spielt den Bären dabei zusätzlich in die Karten.

Indikatoren (Ripple)

Der RSI ist auf Tagesbasis bereits zurück unter den Schwellenwert von 55 gefallen. Bricht auch die Unterkante der neutralen Zone bei 45, wäre dieses ein Shortsignal und dürfte dem Kurs weiteren Gegenwind bescheren. Auch der MACD droht bei einem weiteren Kursrückgang, ein Verkaufssignal zu generieren. Der Anstieg bei Ripple hängt somit aktuell am seidenen Faden und muss genau beobachtet werden.

Iota (mIOTA): 200er EMA als Wendepunkt?

Kurs: 0,231 US-Dollar (Vorwoche: 0,219 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,252 US-Dollar, 0,291 US-Dollar, 0,315 US-Dollar, 0,382 US-Dollar

Unterstützungen: 0,221 US-Dollar, 0,210 US-Dollar, 0,195 US-Dollar, 0,174 US-Dollar

Ethereum, Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares IOTA/USD auf Bitfinex

  • Iota-Kurs trotz Rücksetzer weiterhin mit Anstiegschancen.
  • Retest des Ausbruchsniveaus entscheidet über weiteren Kursverlauf.
  • 0,210 US-Dollar als relevante Marke für weitere Kursanstiege.

Der Iota-Kurs muss im Zuge der laufenden Korrektur am Gesamtmarkt ebenfalls Federn lassen. Der starke Anstieg in den Vorwochen legt diese Woche eine Pause ein. Bisher kann sich der Kurs von Iota jedoch relativ gut behaupten und fällt weniger stark als viele andere Altcoins. Schaffen es die Bullen, den Kurs oberhalb der 0,195 US-Dollar zu stabilisieren, bestehen weiterhin gute Chancen für ein erneutes Anlaufen der Widerstände auf der Oberseite.

Bullishe Variante (Iota) (favorisiert)

Solange der Iota-Kurs oberhalb des EMA20 im Tageschart (rot) handelt und nicht zurück in den Abwärtstrendkanal rutscht, sind die Bullen weiterhin am Drücker. Nach einem derart starken Anstieg muss der Ausbruch erst einmal verdaut werden. Spätestens im Bereich der 0,20 US-Dollar ist mit einer verstärkten Gegenwehr der Bullen zu rechnen. Von diesem Kurslevel aus bestehen gute Chancen für eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung der EMA200 bei 0,252 US-Dollar. Schaffen es die Bullen, diesen Widerstand per Tagesschlusskurs zu überwinden, dürfte der Kurs weiteres Aufwärtspotential generieren und mittelfristig in Richtung der 0,291 US-Dollar ansteigen. Oberhalb dieses Widerstandsbereichs lassen sich die Kursziele bei 0,315 US-Dollar und im Optimalfall bei 0,382 US-Dollar ableiten.

Bearishe Variante (Iota)

Fällt der Iota-Kurs zurück durch die 0,221 US-Dollar in Richtung der roten Abwärtstrendlinie bei 0,210 US-Dollar, steht eine wegweisende Entscheidung an. Haben die Bären genug Kraft gesammelt und drücken den Iota-Kurs zurück unter diese wichtige Unterstützung, steht ein Fehlausbruch zur Disposition. Kann auch der grüne Unterstützungsbereich keinen Halt geben und die 0,195 US-Dollar werden per Tagesschlusskurs unterboten, ist mit einem Abverkauf in Richtung der 0,174 US-Dollar zu rechnen. Somit wäre die in diesem Bereich verlaufende grüne Aufwärtstrendlinie sogleich die letzte Unterstützung auf dem Weg gen 52-Wochentief bei 0,148 US-Dollar. Ein Anlaufen des Allzeittiefs bei 0,144 wäre dann ebenfalls fest einzuplanen.

Indikatoren (Iota)

Der RSI im Tageschart zeigt bereits gen Süden, befindet sich mit einem Wert von 61 aber weiterhin im bullishen Bereich. Solange der RSI die neutrale Zone zwischen 55 und 45 nicht unterschreitet, sind die Bullen per definitionem weiterhin im Vorteil. Der MACD im Wochenchart liefert aktuell weiterhin ein Kaufsignal, droht dieses bei anhaltender Kursschwäche aber schwer halten zu können. Die nächsten Tage werden einen Hinweis geben, ob mit einem neuen Rallyeversuch seitens der Bullen zu rechnen ist.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Ripples XRP-Verkäufe stehen im vierten Quartal 2019 vor historischem Tiefstand

Die XRP-Verkäufe von Ripple gingen in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 weiter zurück, wobei die Verkäufe des Tokens im vierten Quartal einen historischen Tiefstand erreichten.

Laut einem Blogbeitrag von Ripple, dem Unternehmen hinter dem drittgrößten Krypto-Asset nach Marktkapitalisierung, belief sich der XRP-Gesamtumsatz im vierten Quartal 2019 auf 13,08 Mio. US-Dollar, was einem Rückgang von mehr als 80% gegenüber 66,24 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2019 entspricht.

Ripple hat die programmatischen Verkäufe aufgegeben 

Der massive Rückgang der XRP-Verkäufe im Jahr 2019 scheint jedoch nicht unerwartet zu sein. Insbesondere die vierteljährlichen XRP-Verkäufe gingen 2019 nacheinander zurück, als Ripple Mitte 2019 die Pause für programmatische Verkäufe einleitete. Ripple gab die Pläne im Juni bekannt und erwartete, dass die XRP-Verkäufe deutlich sinken würden:

„Kurzfristig bedeutet dies, dass Ripples Umsatz mit XRP im zweiten Quartal 2019 erheblich niedriger sein wird (als Prozentsatz des berichteten Volumens) als im Vorquartal – mit unserem erklärten Ziel von 20 Basispunkten für den programmatischen Umsatz mit XRP-Volumen, wie von CoinMarketCap berichtet wahrscheinlich auf weniger als 10bps fallen. Langfristig hoffen wir, durch höhere Anforderungen an unsere erwarteten Standards für Marktstruktur und Berichterstattung die Messlatte branchenweit höher zu legen.“

Als Ripple im dritten Quartal damit begann, die programmatischen Umsätze zu reduzieren, musste das Unternehmen einen deutlichen Rückgang der gesamten XRP-Umsätze hinnehmen.

Im zweiten Quartal 2019 machten die programmgesteuerten Umsätze von Ripple fast 60% der XRP-Umsätze in diesem Quartal aus und betrugen 144 Millionen US-Dollar von insgesamt 251 Millionen US-Dollar. Im dritten Quartal machte der programmatische Umsatz 25% des gesamten Token-Umsatzes aus und lag bei über 66 Millionen US-Dollar.

Schließlich scheint das vierte Quartal 2019 das erste Quartal zu sein, in dem Ripple die programmatischen Verkäufe endgültig eingestellt hat und sich ausschließlich auf außerbörsliche Verkäufe (OTC) konzentriert. Die gesamten XRP-Verkäufe im vierten Quartal 2019 enthielten daher nur OTC-Verkäufe oder institutionelle Direktverkäufe.

XRP-Verkäufe in Q3 und Q4 2019

XRP-Verkäufe in Q3 und Q4 2019. Quelle: Ripple

Was sind programmatische Verkäufe und warum hat Ripple beschlossen, sie zu stoppen?

Während Ripple den Begriff eines programmatischen Verkaufs auf seiner Website nicht ausdrücklich definiert, stellt das Unternehmen fest, dass solche Verkäufe mit der passiven Handelsausführung verbunden sind. Das Unternehmen hat angeblich beschlossen, seine programmatischen Verkäufe vorübergehend einzustellen, um das Problem der falsch gemeldeten Handelsvolumina auf den Märkten für Kryptowährungen zu lösen. Ripple schrieb im Juli 2019:

„Die programmatischen XRP-Verkäufe von Ripple wurden mit dem Ziel getätigt, die Auswirkungen auf den Markt zu minimieren. Das Unternehmen hat dies getan, indem es die programmgesteuerten XRP-Verkäufe auf einen kleinen Prozentsatz des Handelsvolumens beschränkte, der über mehrere Börsen abgewickelt wurde. Ripple ist auf programmatische Vertriebspartner angewiesen, die Geschäfte hauptsächlich passiv abwickeln. Ihre Handelsvolumina variieren nicht aufgrund von Änderungen des XRP-Preises, aber sie steigen, wenn die XRP-Handelsvolumina insgesamt steigen.“

Als Teil der Initiative wechselte Ripple zu einem „konservativeren Volumen-Benchmark“ für XRP-Verkäufe und wechselte von CoinMarketCap zu CryptoCompare Top Tier.

Cointelegraph hat sich an Ripple gewandt, um sich zu seiner Entscheidung zu äußern, programmatische Verkäufe zu streichen, hat jedoch bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Antwort bekommen. Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald eine Antwort eingegangen ist.

Ripple bezeichnete 2019 als das stärkste Wachstumsjahr 

Der XRP-Preis ging 2019 ebenfalls zurück und fiel von 0,364 US-Dollar am 1. Januar 2019 um 42% auf 0,183 US-Dollar im Dezember, was ein Zweijahrestief darstellt.

Die Situation wurde durch die wachsende Besorgnis über den unklaren regulatorischen Status von XRP verschärft, nachdem Ripple einer Sammelklage ausgesetzt war, der zufolge ein nicht registrierter Verkauf von Wertpapieren stattgefunden habe.

Am 13. Januar teilte der Vorsitzende der Commodity Futures Trading Commission mit, dass der Status von XRP noch unklar sei, und drückte gleichzeitig das Vertrauen aus, dass Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) Rohstoffe sind. Darüber hinaus ist der von Coinbase unterstützte Crypto Ratings Council, eine Gruppe von großen US-amerikanischen Kryptowährungsunternehmen, die nach regulatorischer Klarheit suchen, der Ansicht, dass XRP aufgrund seiner Rangfolge für digitale Assets wahrscheinlich eine Sicherheit darstellt.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung notiert XRP bei 0,219 US-Dollar, was einem Rückgang von fast 4% in den letzten 24 Stunden entspricht, nachdem die Märkte einen starken Abwärtstrend verzeichneten.

auf cointelegraph lesen

Altcoins: Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken

Ripple hat ein durchwachsenes Geschäftsjahr 2019 hinter sich gelassen. Obwohl das FinTech sein Zahlungsnetzwerk durch zahlreiche Partnerschaften mit Finanzinstituten weltweit ausbauen konnte, hat der XRP-Kurs erhebliche Einbußen erlebt. Nun präsentierte das FinTech einen abschließenden Marktbericht für das vierte Quartal 2019. Daraus geht hervor, dass die XRP-Verkäufe insgesamt um 80 Prozent zurückgegangen sind.

Ripple verzeichnet starken Rückgang verkaufter XRP

Die Einbrüche sind das Ergebnis eines Rückgangs direkter institutioneller Verkäufe sowie einer Unterbrechung sogenannter „programmatic sales“, also Verkäufe an Börsen. Die Verkaufszahlen des vierten Quartals sind insofern alarmierend, als sie die niedrigsten der letzten drei Jahre darstellen. Der Kurs von XRP ist ebenfalls im letzten Quartal 2019 um 22 Prozent gesunken.

Ripple verkaufte zwischen Oktober und Dezember des letzten Jahres XRP im Gesamtwert von 13,08 Millionen US-Dollar. Dies ist, verglichen mit den 66,24 Millionen US-Dollar des vorangegangenen Quartals, ein herber Einsturz, was die folgende Grafik bestätigt:Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunkenDa Ripple im gesamten Quartal keine XRP-Verkäufe an Krypto-Börsen getätigt hat, stammen die knapp 13 Millionen US-Dollar ausschließlich aus außerbörslichen Direktverkäufen. In dem Marktbericht teilte das Unternehmen mit:

Ripple setzte die Pause bei den programmatic sales fort und konzentrierte sich ausschließlich auf unsere außerbörslichen (OTC-)Verkäufe mit einigen wenigen strategischen Partnern, die den XRP-Nutzen und die Liquidität in strategischen Regionen wie EMEA [Europa, dem Nahen Osten und Afrika] und Asien aufbauen.

Im zweiten Quartal 2019 machten die Verkäufe an Krypto-Börsen mit rund 144,6 Millionen US-Dollar noch den Großteil des Umsatzvolumens von Ripple aus. Im dritten Quartal beschloss das Unternehmen jedoch, diese Verkäufe aufgrund überhöhter Volumina auszusetzen:

Ripple bewertet weiterhin seine Bezugswerte angesichts der Herausforderungen, wie z. B. gefälschte Volumina, die in der Branche weiterhin bestehen,

heißt es von Unternehmensseite. Das durchschnittliche tägliche Volumen war im vierten Quartal mit 187,34 Millionen US-Dollar gegenüber den 198,10 Millionen US-Dollar im dritten Quartal ebenfalls leicht rückläufig und lag damit deutlich unter dem durchschnittlichen täglichen Volumen von 429,51 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal. Die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung scheint sich aber aktuell nach einem Einbruch Mitte Dezember zu erholen und liegt aktuell bei einem Wert von etwa 0,22 US-Dollar.

Ripple trotz Einbrüchen auf der Überholspur

Obwohl die XRP-Verkäufe anderes vermuten lassen: Das Jahr 2019 stellt für Ripple das bislang erfolgreichste Wachstumsjahr dar. Gekrönt wurde das Geschäftsjahr durch eine erfolgreiche Finanzierungsrunde Series C unter Leitung von Tetragon, bei der Ripple eine Investition von 200 Millionen US-Dollar einsammeln konnte. 

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

#797 Ripple Zusammenarbeit US-Regierung, 3 Coins korrelieren am wenigsten mit Bitcoin & Petro Localbitcoins

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 797. Heute sprechen wir über folgende Themen: Ripple Zusammenarbeit mit US-Regierung, diese 3 Coins korrelieren am wenigsten mit Bitcoin & Petro wird auf LocalBitcoins zum halben Preis verkauft.

[embedded content]

1.) Ripple Zusammenarbeit mit US-Regierung? – Garlinghouse optimistisch
https://cryptomonday.de/ripple-zusammenarbeit-mit-us-regierung-garlinghouse-optimistisch/

2.) Binance Report: Diese drei Krypto-Assets korrelieren am wenigsten mit Bitcoin
https://coincierge.de/2020/binance-report-diese-drei-krypto-assets-korrelieren-am-wenigsten-mit-bitcoin/

3.) Venezuela: Petro wird auf LocalBitcoins zum halben Preis verkauft
https://de.cointelegraph.com/news/venezuelans-selling-petro-on-localbitcoins-at-half-the-official-price

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 23.01.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis “Bitcoin-Informant” Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Kursanalyse, 22. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Kürzlich sagte Hiromi Yamaoka, der ehemalige Leiter der Abteilung für Zahlungen und Abrechnung bei der Bank von Japan, dass der Libra von Facebook die Zentralbanken gezwungen habe, nachzuforschen und sich Gedanken über eine Ausgabe von digitalen Zentralbankwährungen zu machen. Derzeit führt China das Rennen bei der Entwicklung einer CBDC an, aber andere Länder holen allmählich auf.

In einer Pressemitteilung erklärte die Bank von England, dass die Zentralbanken von Kanada, Großbritannien, Japan, der Europäischen Union, Schweden und der Schweiz sich mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zusammengeschlossen und eine Arbeitsgruppe gebildet hätten, die sich um die Forschung zu CBDCs kümmern soll. Diese Gruppe soll sich um folgende Dinge kümmern: „Bewertung von Anwendungsfällen für CBDCs; wirtschaftliche, funktionale und technische Designentscheidungen, darunter auch die grenzüberschreitende Interoperabilität; und den Austausch von Wissen über neue Technologien.“

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Nicht nur CBDCs sind in Arbeit. Auch Regierungen und private Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, den Einsatz digitaler Technologien im Handel und Gewerbe zu beschleunigen. Diese Entwicklungen zeigen, dass die Technologie in den nächsten Jahren in verschiedenen Bereichen in großem Umfang eingesetzt werden dürfte. Der CEO von Circle Jeremy Allaire glaubt, dass die Verbriefung von Vermögenswerten durch Tokenisierung innerhalb der nächsten zwei oder drei Jahre viel realistischer werde.

Die Fundamentaldaten dieser Anlageklasse verbessern sich täglich. Da sich diese Projekte noch in einem frühen Stadium befinden, könnten die Krypto-Kurse nur langsam darauf reagieren. Die langfristigen Aussichten sind jedoch ermutigend. Sehen wir uns die Charts der Top-Kryptowährungen an, um die nächsten möglichen Schritte zu prognostizieren.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) steckt zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 200-Tages-SMA fest. Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab, was auf eine Konsolidierung für ein paar Tage schließen lässt. Eine starke Erholung vom 20-Tages-EMA aus würde darauf hindeuten, dass die Bullen bei Rückgängen kaufen.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die nächste Etappe des Anstiegs wird jedoch erst dann beginnen, wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar heben. Darüber kann sich die Rallye bis auf 10.360,89 US-Dollar erstrecken. Das Niveau wird wahrscheinlich als Widerstand wirken.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, kann das BTC/USD-Paar auf das Einbruchsniveau bei 7.856,76 US-Dollar fallen.

Wir gehen davon aus, dass die Bullen dieses Niveau aggressiv verteidigen werden. Wenn dieses Niveau jedoch nach unten durchbrochen wird, liegt das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, bei 7.000 US-Dollar. Händler können ihre Long-Positionen mit Stopps bei 7.600 US-Dollar halten.

ETH/USD

Nach dem kleinen Einbruch auf 157,50 US-Dollar versuchen die Bullen, Ether (ETH) über den Überkopfwiderstand bei 173,841 US-Dollar klettern zu lassen. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Ein Ausbruch über 173,841 US-Dollar würde einen Anstieg auf den 200-Tages-SMA bei 180 US-Dollar nach sich ziehen. Wenn dieses Niveau überwunden wird, ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bären jedoch 173,841 US-Dollar aggressiv verteidigen, könnte das ETH/USD-Paar auf 157,50 US-Dollar fallen und noch einige Tage zwischen diesen beiden Niveaus verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter die Unterstützungszone zwischen 157,50 US-Dollar und 151,829 US-Dollar negativ. Ein Fall unter diese Zone deutet auf Schwäche hin und kann den Kurs auf 140 US-Dollar sinken lassen. Daher können Händler die Long-Positionen mit Stops bei 150 US-Dollar schützen.

XRP/USD

Die Erholung vom Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) ringt damit, sich über 0,2326 US-Dollar zu halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Wenn XRP nicht schnell über 0,24 US-Dollar klettert, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter den Ausschnitt sinken zu lassen.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA liegt nah am Halsausschnitt, daher wird dieser wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen. Sollte auch diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Fall bis auf 0,20041 US-Dollar erstrecken. Obwohl der Stop-Loss bei der Long-Position bei 0,1995 liegt, könnten wir vorschlagen, die Position vorzeitig zu schließen, wenn der Kurs unter dem Ausschnitt bleibt.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 0,24 US-Dollar halten können, ist ein Anstieg auf den 200-Tages-SMA möglich. Ein Ausbruch über den 200-Tages-SMA kann das XRP/USD-Paar auf 0,31503 US-Dollar steigen lassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten drei Tagen Doji-Kerzenleuchter-Muster gebildet, was auf Unentschlossenheit bei den Bullen und den Bären hindeutet. Das Positive daran ist jedoch, dass sich der Altcoin in der Nähe des Überkopfwiderstands bei 360 US-Dollar konsolidiert.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 360 US-Dollar klettern lassen können, ist eine Rallye auf 403,88 US-Dollar möglich. Darüber kann der Aufstieg sich auf 480 US-Dollar erstrecken. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und legt nahe, dass die Bullen die Oberhand haben. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 360 US-Dollar halten kann, bevor wir hier einen Long-Position vorschlagen.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über 360 US-Dollar zu treiben, könnte das BCH/USD-Paar auf 306,78 US-Dollar fallen und für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) hat in den letzten drei Tagen mit einem Plus geschlossen, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Bullen immer noch die Rückgänge kaufen. Wir gehen jedoch davon aus, dass der Aufwärtstrend auf starken Widerstand bei 337,80 US-Dollar stoßen wird.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknicken, könnte das BSV/USD-Paar auf 255,62 US-Dollar fallen. Wir erwarten, dass die Bullen die Unterstützungszone zwischen 236 US-Dollar und 255,62 US-Dollar aggressiv verteidigen werden. Ein Fall unter dieses Niveau wäre ein sehr negatives Signal.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 337,80 US-Dollar heben können, könnte das Paar an Schwung gewinnen und eine Rallye in Richtung 400 US-Dollar und darüber auf 458,74 US-Dollar hinlegen. Wir sehen keine zuverlässige Kaufkonstellation und kein gutes Risiko-/Ertragsverhältnis. Daher schlagen wir keinen Trade hier vor.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat die Unterstützung bei 55 US-Dollar in den letzten drei Tagen halten können. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen. Die Erholung auf die Unterstützung war jedoch nicht stark, da der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettern konnte.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs unter 55 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA bei 53 US-Dollar möglich, der wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen wird.

Die Bullen werden bei einem Anstieg des LTC/USD-Paares über 60 US-Dollar erneut versuchen, über die Zone zwischen dem 200-Tages-SMA und 66,1486 US-Dollar zu klettern. Über diesem Niveau ist eine Rallye auf 80,2731 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA war nicht stark genug. Wenn EOS nicht schnell nach oben klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs wieder unter die gleitenden Durchschnitte sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 3 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long -Positionen bei 3,4 US-Dollar belassen.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das signalisieren, dass die Bullen im Vorteil sind. Wenn die derzeitige Erholung an Schwung gewinnt, werden die Bullen den Kurs wahrscheinlich auf 4,24 Dollar heben. Ein Ausbruch über diesen Widerstand kann zu einem Anstieg auf 4,8719 Dollar führen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) ist erneut vom Überkopfwiderstand bei 18,50 US-Dollar nach unten abgeknickt. Das deutet darauf hin, dass der Altcoin noch ein paar Tage in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar verbleiben könnte.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären den Kurs unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, kann das BNB/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar fallen. Daher können Trader die Long-Positionen mit Stops bei 15,90 US-Dollar schützen.

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar hingegen könnte zu einem Anstieg auf den 200-Tages-SMA und darüber auf 21,80 US-Dollar führen.

XLM/USD

Die Bullen haben es in den letzten fünf Tagen nicht geschafft, Stellar Lumens (XLM) über den 200-Tages-SMA klettern zu lassen. Das zeigt, dass die Bären diesen Widerstand aggressiv verteidigen. Die Tatsache, dass das Paar es nicht über den Widerstand kommt, wird wahrscheinlich zu Verkäufen von den kurzfristigen Händlern führen. Wenn das geschieht, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA möglich.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben. Deshalb erwarten wir, dass die Bullen den 20-Tages-EMA aggressiv verteidigen werden.

Wenn die Bullen innerhalb der nächsten Tage über den 200-Tages-SMA klettern können, ist ein Anstieg auf 0,088708 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar belassen.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist über den 200-Tages-SMA ausgebrochen und versucht, über den Überkopfwiderstand bei 0,0461161 US-Dollar zu klettern. Wenn das gelingt, dürften die Bullen den Kurs bis zum nächsten Überkopfwiderstand bei 0,0560221 US-Dollar steigen lassen. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen es allerdings nicht schaffen, den Kurs über 0,0461161 US-Dollar zu heben, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich wieder auf den 20-Tages-EMA zurückfallen. Wir erwarten, dass der Kurs sich von dieser Unterstützung aus erholt. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 0,040 US-Dollar sinken zu lassen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 20. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Die Gesamt-Marktkapitalisierung der Kryptomärkte ist von einem Zwischen von 184 Mrd. US-Dollar am 3. Januar zwischenzeitlich bis auf 250 Mrd. US-Dollar am 19. Januar angestiegen. Dies entspricht einer Vergrößerung des Marktes von satten 35% in kürzester Zeit. Solche satten Kletterpartien sind halten in der Regel nicht lange an, weshalb es für die langfristige Gesundheit des Marktes besser ist, wenn Aufwärtstrends immer wieder durch Kurskorrekturen nach unten unterbrochen werden.

Die Kursentwicklung von Bitcoin orientiert sich derweil verblüffend nah an den Prognosen des Stock-To-Flow Modells. PlanB, der als erstes das Modell zur Berechnung der Krypto-Kurse eingesetzt hatte, hatte für Bitcoin einen Kurs von 8.200 US-Dollar bis zum „Halving“ im Mai vorhergesagt. Im Anschluss an die „Halbierung“ der Anstiegsrate der Umlaufmenge soll der Kurs dann innerhalb der nächsten zwei Jahre bis auf 100.000 US-Dollar klettern. Es bleibt abzuwarten, ob die marktführende Kryptowährung tatsächlich dieses extrem optimistische Kursziel erreichen kann.

Daily cryptocurrency market performance

Marktvisualisierung von Coin360

Das australische Mikro-Investment Startup Raiz hat derweil von der australischen Börsenaufsicht eine Zulassung bekommen, um ihren Bitcoin-Fonds rechtmäßig anbieten zu dürfen. Der entsprechende Bitcoin-Fonds soll in der ersten Hälfte des neuen Jahres an den Start gehen und wird zunächst 5% Bitcoin enthalten. Der Rest des Fonds soll aus ergänzenden Indexfonds (ETFs) bestehen. Obwohl der Krypto-Anteil also gering ist, gefällt uns, dass sich die Aufsichtsbehörden zunehmend für Bitcoin öffnen.

Die Kryptomärkte befinden sich derweil wieder in einer Korrekturphase. Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, welche Marken es auf der Unterseite zu beachten gilt.

BTC/USD

Die Bullen haben Bitcoin (BTC) am 19. Januar über das 200-Tage-SMA, also das Gleitende Mittel der letzten 200 Tage, gehoben, das sich zu diesem Zeitpunkt bei 9.036 US-Dollar befand. Allerdings konnte sich der Kurs nicht oberhalb dieser Marke festigen, woraufhin es wieder nach unten ging. Hieran können wir erkennen, dass die Bären in den höheren Bereichen kräftig dagegenhalten.

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Bitcoin könnte jetzt zurück auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das bei 8.247 US-Dollar liegt. Allerdings wird diese Marke wahrscheinlich als starker Support wirken. Das aufsteigende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich deuten darauf hin, dass die Bullen insgesamt noch klar am Drücker sind.

Wenn sich der Kurs mit viel Schwung vom 20-Tage-EMA abstoßen kann, dann werden die Bullen versuchen, das BTC/USD-Paar zurück über das 200-Tage-SMA zu heben. Sollte dies gelingen, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 10.360,89 US-Dollar möglich.

Falls die Bären den Kurs entgegen unserer Annahme jedoch unter das 20-Tage-EMA absenken können, dann könnte daraus ein Abschwung bis auf 7.856,76 US-Dollar resultieren. Sollte diese Marke ebenfalls einknicken, könnte Bitcoin sogar bis auf 7.000 US-Dollar abrutschen. Für den Moment raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte am 18. und 19. Januar über den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, war dann allerdings nicht in der Lage, auch das 200-Tage-SMA bei 182 US-Dollar zu überwinden. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Am 19. Januar ist der Kurs deutlich nach unten abgerutscht, hat sich dann jedoch wieder bei 157,50 US-Dollar gefangen. Daran sehen wir, dass die Bullen die momentanen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen.

Das Kaufinteresse bei 157,50 US-Dollar und der Verkaufsdruck am 200-Tage-SMA deuten darauf hin, dass sich womöglich in den nächsten Tagen eine Preisspanne herausbildet. Sollte der Kurs doch noch über das 200-Tage-SMA klettern, dann könnte das ETH/USD-Paar dadurch bis auf 197,75 US-Dollar angehoben werden, während ein Abschwung unter 157,50 US-Dollar einen Absturz bis auf das 20-Tage-EMA bei 153 US-Dollar auslösen könnte. 

Bei einem Abschwung unter 151,829 US-Dollar schlägt das Paar wieder ins Negative um. Anleger sollten ihre Stopps für Long-Positionen deshalb bei 150 US-Dollar halten.

XRP/USD

XRP konnte den Schwung nach dem Durchbruch des Halsbereiches des Kopf-und-Schultern Musters nicht mitnehmen, weshalb der Altcoin an der 0,25401 US-Dollar Marke wieder zurück nach unten abgerutscht ist. Daran erkennen wir mangelnde Nachfrage in den höheren Bereichen.

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das XRP/USD-Paar konnte sich jedoch wieder vom Halsbereich nach oben aufschwingen, was anzeigt, dass die Bullen Abschwünge momentan als Kaufgelegenheit nutzen. Das 20-Tage-EMA liegt nur knapp unterhalb des Halsbereiches, weshalb wir davon ausgehen, dass es als starker Support wirkt. Falls die Bullen den neuen Schwung nutzen können, um den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,31503 US-Dollar möglich.

Sollten die Bären jedoch in der Lage sein, den Kurs unter das 20-Tage-EMA abzusenken, dann ist eine Talfahrt bis auf 0,20041 US-Dollar das wahrscheinliche Resultat. Zunächst raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar zu setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) konnte am 17. Januar mit Wucht die 360 US-Dollar Marke knacken. Am 18. Januar haben die Bullen den Kurs dann sogar noch weiter angehoben, allerdings nicht bis auf das Kursziel von 423,40 US-Dollar, da es bei 403,88 US-Dollar zunächst wieder nach unten ging.

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Abschwung vom 18. Januar hat den Kurs wieder zurück unter die 360 US-Dollar Marke gedrückt, was zeigt, dass in den höheren Bereichen Verkaufsdruck herrscht. Momentan liegt der Kurs deshalb zwischen 306,78 und 360 US-Dollar.

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs erneut über 360 US-Dollar zu heben, dann wird die 403,88 US-Dollar Marke wieder getestet und wenn sie diesmal geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie bis auf 423,40 US-Dollar fortsetzen. Ein Abschwung unter 306,78 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar allerdings zurück auf 270,15 US-Dollar stürzen. 

In unserer vorherigen Analyse hatten wir geraten, die Stopps für Long-Positionen anzuheben, sobald die 360 US-Dollar Marke geknackt wird. Wir gehen davon aus, dass diese Stopps durch den anschließenden Abschwung jedoch schon ausgelöst wurden. Anleger sollten deshalb zunächst abwarten, bis sich eine neue Kaufgelegenheit ergibt, ehe sie wieder neue Long-Positionen eingehen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist am 18. Januar unter die 255,62 US-Dollar Marke abgerutscht, konnte sich dann aber wieder bei 236 US-Dollar fangen. Dieser Wert liegt knapp über dem 61,8% Retracement-Level des Aufschwungs von 77,203 US-Dollar auf 458,74 US-Dollar. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzukurbeln.

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Wir gehen allerdings davon aus, dass das BSV/USD-Paar bei 335 US-Dollar auf eine große Hürde treffen wird und wenn der Kurs an dieser Marke scheitert, wird das Paar zunächst wohl in eine Seitwärtsbewegung übergehen.

Unsere Prognose ist hinfällig, wenn der Kurs nach unten abfällt und dabei unter das 20-Tage-EMA bei 214 US-Dollar abrutscht. Da wir zunächst von einer Seitwärtsbewegung ausgehen, raten wir zur Inaktivität.

LTC/USD

Obwohl sich der Litecoin (LTC) am 17., 18. und 19. Januar über der 60 US-Dollar Marke halten konnte, waren die Bullen nicht in der Lage, anschließend auch das 200-Tage-SMA zu erklimmen, um den Kurs bis auf 66,2486 US-Dollar zu tragen. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Kurs könnte dadurch zurück bis auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das aber wohl als starker Support wirken wird. Wenn sich der Kurs hier jedoch fängt, könnte daraus ein starker Aufschwung entstehen, der womöglich sogar bis über das 200-Tage-SMA reicht. Falls die Bullen es tatsächlich das 200-Tage-SMA und die 66,1486 US-Dollar Marke erklimmen können, ist eine Kletterpartie bis auf 80,2731 US-Dollar möglich.

Unsere Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären das LTC/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA und den Support bei 50 US-Dollar drücken können, da ein Absturz unter diese Marke sehr negative Auswirkungen haben würde.

EOS/USD

EOS ist am 17. Januar an der 4,0623 US-Dollar Marke gescheitert und wieder in einen Abschwung übergegangen, der jedoch am 19. Januar am 200-Tage-SMA bei 3,42 US-Dollar aufgehalten werden konnte. Daran sehen wir, dass die Bullen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzustoßen.

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen dies schaffen sollten, gehen wir davon aus, dass die 4,24 US-Dollar Hürde einem erneuten Härtetest unterzogen wird und falls sie diesmal übersprungen werden kann, könnte die Kletterpartie bis auf 4,8710 US-Dollar weitergehen.

Sollte dieser Aufschwung jedoch schnell wieder an Kraft verlieren, dann könnte das EOS/USD-Paar zurück bis auf das 200-Tage-SMA abrutschen. Unterhalb dieser Marke wäre dann eine Talfahrt bis auf 3 US-Dollar möglich. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen deshalb bei 3,4 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) ist momentan in einer Preisspanne von 16,50 – 18,50 US-Dollar gefangen. Die Bären haben die 18.50 US-Dollar Marke am 17. und 19. Januar aggressiv verteidigt, woraufhin die Bullen am 19. Januar den Abschwung bis auf 16,50 US-Dollar sofort wieder aufgekauft haben.

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dementsprechend ist davon auszugehen, dass sich der Kurs auch in den nächsten Tagen weiterhin zwischen 16,50 und 18,50 US-Dollar halten wird. Ein Aufschwung über 18,50 US-Dollar könnte den Kurs bis über das 200-Tage-SMA heben oder sogar bis auf 21,80 US-Dollar katapultieren.

Ein Abschwung unter die 16,50 US-Dollar Marke und das 20-Tage-EMA bei 15,94 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar jedoch zurück bis auf 14,5201 US-Dollar absenken, weshalb Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar halten sollten.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich erneut in unsere Top-10 schieben. In den letzten zwei Tagen waren die Bullen allerdings nicht in der Lage, den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, aber nichtsdestotrotz hat der Altcoin seine Gewinne größtenteils nicht wieder abgegeben, was darauf hinweist, dass Abschwünge sofort wieder aufgekauft werden.

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es doch noch schaffen sollten, das XLM/USD-Paar über das 200-Tage-SMA zu hieven, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,088708 US-Dollar möglich. Anleger, die gemäß einer unserer vorherigen Analysen gekauft hatten, sollten die Stopps für ihre Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar lassen.

Sollten die Bullen jedoch am 200-Tage-SMA scheitern, dann werden die Bären versuchen, den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA zu drücken, das aber wohl als starker Support dagegenhalten wird. Sobald das Paar unter 0,051014 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist die zweite Kryptowährung, die wieder in unsere Top-10 aufsteigen konnte. Die Bären verteidigen momentan kräftig den Widerstand bei 0,0461161 US-Dollar. Da sich das 200-Tage-SMA nur knapp unterhalb dieser Marke befindet, gilt es, diesen Bereich ganz besonders im Auge zu behalten. Falls die Bullen den Kurs doch noch über 0,0461161 US-Dollar heben können, dann wird der Altcoin neuen Aufwind bekommen.

ADA-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Durch einen Aufschwung über 0,0461161 US-Dollar könnte das ADA/USD-Paar womöglich sogar bis auf 0,0560221 US-Dollar getragen werden. Da das 20-Tage-EMA nach oben klettert und der RSI im positiven Bereich liegt, sehen wir die Bullen klar am Drücker. Anleger sollten abwarten, ob sich der Kurs oberhalb von 0,0461161 US-Dollar festigen kann, ehe sie neue Long-Positionen ankaufen. Die Stopps für einen solchen Kauf sollten bei 0,039 US-Dollar, also knapp unterhalb des 20-Tage-EMA, gesetzt werden.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs nach unten abrutscht und dabei unter das 20-Tage-EMA abstürzt.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin-Kurs fällt innerhalb von 5 Minuten um 500 US-Dollar

Am 18. Januar stieg der Bitcoin (BTC)-Kurs über die Marke von 9.000 US-Dollar und erreichte 9.194 US-Dollar, bevor er leicht nachgab. Der BTC-Kurs hat damit höchsten Stand seit Anfang November erreicht und lag damit 2020 zum ersten Mal 9.000 US-Dollar.

BTC USD Tagesdiagramm

BTC USD Tagesdiagramm. Quelle: TradingView

Die Aufwärtsbewegung brachte den Kurs über die Haupttrendlinie des aufsteigenden Dreiecks in der Zone von 9.100 bis 9.200 US-Dollar (pink hervorgehoben), setzte ein Tageshoch und öffnete die Tür für weitere Gewinne bis zu 9.600 US-Dollar.

Wochenübersicht Kryptowährungsmarkt

Wochenübersicht Kryptowährungsmarkt. Quelle: Coin360

Trader, die den 4-Stunden-Zeitrahmen beobachten, werden feststellen, dass der Kurs direkt unter den Arm des aufsteigenden Dreiecks gezogen wird und dieser Punkt als Widerstandsbereich fungieren könnte. 

BTC USD 4-Stundendiagramm

BTC USD 4-Stundendiagramm. Quelle: TradingView

Die frühere Preisentwicklung von Bitcoin vom 26. Oktober bis 8. November 2019 deutet darauf hin, dass Bullen 9.100 US-Dollar aus dem Widerstand in die Unterstützung flippen müssen, um eine Fortsetzung auf 9.200 bis 9.500 US-Dollar zu sehen.

Am 18. Januar sagte Michaël van de Poppe, dass wenn der Bitcoin-Preis über 9.000 US-Dollar steigt, die nächsten Widerstandsstufen 9.400 US-Dollar und 10.000 US-Dollar betragen.

Van de Poppe warnte auch, dass „Bitcoin seit 6.400 US-Dollar eine Rallye begann, so dass die Fortsetzung des Aufwärtstrends irgendwann gestoppt wird, um zu konsolidieren.“

Im täglichen Zeitrahmen bleibt die Bitcoin-Preisentwicklung bullisch, wobei sich der relative Stärkeindex (RSI) und die gleitende durchschnittliche Konvergenzdivergenz (MACD) immer noch in bullischen Zonen befinden. 

BTC USD MACD, RSI und Stoch Tagesdiagramm. Quelle: TradingView

Wie auf dem Tagesdiagramm zu sehen ist, waren 9.132 USD lange Zeit eine Unterstützung für den Bitcoin-Kurs, und wenn Bullen diesen Punkt zur Unterstützung kippen können, werden die Händler 9.600 US-Dollar und 9.960 US-Dollar als nächste Ziele ins Auge fassen.

BTC USD Tagesdiagramm

BTC USD Tagesdiagramm. Quelle: TradingView

Der Kurs ist auch in den kürzeren Zeiträumen optimistisch, da der MACD über der Signallinie liegt und das Histogramm grün über 0 wechselt. 

BTC USD MACD, RSI und Stoch 4-Stundendiagramm

BTC USD MACD, RSI und Stoch 4-Stundendiagramm. Quelle: TradingView

Kurzfristig sollten Händler das Handelsvolumen und die nächsten Kerzen im Zeitrahmen von 4 Stunden im Auge behalten, um zu sehen, ob der Kurs erneut über die aufsteigende Dreiecks-Trendlinie und durch die hervorgehobene Zone bei 9.100 bis 9.200 US-Dollar steigen kann.

Krypto-Gesamtmarktkapitalisierung

Krypto-Gesamtmarktkapitalisierung. Quelle: Coin360

Die Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungen liegt derzeit bei knapp 250 Mrd. US-Dollar und die Dominanz von Bitcoin bei 66,4%. Bemerkenswerte Gewinner unter den Top-10-Altcoins waren Ether ((ETH)) mit 4,70%, XRP mit 5,94% und Stellar (XLM) mit 7,05% Gewinn.

Verfolgen Sie hier die Kryptomärkte in Echtzeit

auf cointelegraph lesen