Beiträge

Nodle bläst zum Großangriff auf IOTA – Umzug auf eigene Blockchain eingeleitet

Das Nodle Network, ein Konkurrent von IOTA (MIOTA), zieht mit von der Stellar (XLM) Blockchain auf die firmeneigene Arcadia Blockchain um, die damit in ihre erste Testphase geht.

Ähnlich wie IOTA ist Nodle ein dezentralisiertes Netzwerk, das darauf spezialisiert ist, technische Geräte im Rahmen des Internet-of-Things (IoT) miteinander zu verbinden. Aktuell verbindet Nodle mehr als fünf Millionen aktive Nodes mit mehr als 92 Millionen erfassten Geräten.

Obwohl die Stellar Blockchain bisher in der Lage war, den hohen Traffic von Nodle, der sich auf 1,3 Mio. Transaktionen pro Tag beläuft, zu bewerkstelligen, will das betreibende Unternehmen nun auf eine firmeneigene Blockchain umziehen, um einige der Features umsetzen zu können, die im Whitepaper des Projekts angekündigt wurden.

Eliott Teissonniere, der leitende Blockchain-Architekt von Nodle, sieht Interoperabilität als den entscheidenden Erfolgsfaktor für die Arcadia Blockchain. Um dies zu erreichen, ist sie auf das Parity Substrate Framework aufgebaut und nutzt modulares Design. Dies soll dabei helfen, zur Parachain von Polkadot zu werden. Parachains sind spezielle Blockchains, aus denen sich wiederum das Polkadot Netzwerk zusammensetzt.

Nodle Cash — Wette auf die Zukunft

Die Nutzer des Nodle Network können die zugehörige Kryptowährung Nodle Cash verdienen. Allerdings ist diese noch nicht auf den Kryptobörsen notiert, da sie bisher keinen monetären Gegenwert hat. In diesem Zusammenhang erklärt Teissonniere gegenüber Cointelegraph:

„Unsere Kryptowährung ist eine Wette auf die Zukunft. Und im Prinzip wird sie schon in ein paar Wochen nutzbar sein. Wir arbeiten daran, den Nutzern eine Anwendungsmöglichkeit dafür zu bieten. Zum Beispiel veröffentlichen wir bald eine Benutzeroberfläche, die es unseren Nutzern ermöglicht, Webhooks einzurichten, um ihre eigenen Geräte anzuschließen.“

Nodle Mitgründer und Geschäftsführer Micha Benoliel ergänzt, dass das Unternehmen zunächst „ausreichend Nachfrage und ein ausgereiftes Ökosystem schaffen wollte“, ehe die Kryptowährung auf den Kryptobörsen zum Handel bereitsteht.

Zudem hätte Nodle sei Nodle bereits „mit knapp 20 Millionen Smartphones verbunden“, was dadurch erreicht wurde, dass App-Entwicklern Nodle Cash als Anreiz geboten wurde.

Nodle gegen IOTA

Benoliel ist der Überzeugung, dass Nodle „eine tolle Alternative“ zu IOTA ist, da das Netzwerk konkrete Anwendungsbereiche hat und auf Interoperabilität setzt. Teissonniere will zwar noch kein genaues Datum für den öffentlichen Start des Netzwerks nennen, geht jedoch davon aus, dass es in sechs Monaten so weit sein könnte.

Dabei könnte das Timing für Nodle momentan nicht besser sein, da der große Konkurrent IOTA noch immer unter den Folgen eines schwerwiegenden Hacks leidet.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 27. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, ETC, XLM

Die Anleger weichen zunehmend auf sichere Finanzprodukte aus, während das Coronavirus weiter in China wütet und sich mittlerweile auch in andere asiatische Länder, die USA und sogar nach Europa und Australien ausbreitet. Normalerweise ziehen sich Anleger in Krisenzeiten aus allen Anlageklassen zurück, aber langsam scheint es so, als ob sie Unterscheidungen zwischen einzelnen Anlageklassen und deren Beeinflussungen durch eine jeweilige Krise treffen.

Nachdem auch Bitcoin zunächst unter der vom Coronavirus ausgelösten Panik leiden musste, haben sich die Kryptomärkte gefangen und befinden sich nun wieder im Aufschwung. Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist dementsprechend von einem zwischenzeitlichen Tief von 227 Mrd. US-Dollar am 24. Januar zurück bis auf 243 Mrd. US-Dollar geklettert. Daran erkennen wir, dass die Anleger ganz klar wieder Kryptowährungen kaufen.

Die Auswirkungen einer Krise sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Sobald die Verbreitung des Virus eingedämmt werden kann, werden die Kryptomärkte ihre neuen Gewinne zum Teil wahrscheinlich wieder verlieren, da dann wieder die Fundamentaldaten in den Vordergrund treten.

Daily cryptocurrency market performance. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Die große Schweizer Bank Julius Bär bietet ab sofort auch Krypto-Dienstleistungen an, was einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Adoption darstellt. Aufgrund entsprechender Nachfrage durch die Kunden hat sich die Bank dazu entschieden, zukünftig Handel und Verwahrung von Kryptowährungen zu ermöglichen.

Können die Bullen den neuerlichen Schwung der Kryptomärkte nutzen, um die Kurse über ihre letzten Hochs zu heben? Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um es herauszufinden!

BTC/USD

Die Bullen konnten den Support des 20-Tage-EMA bei 8.731 US-Dollar verteidigen, was ein positives Zeichen ist. Bitcoin (BTC) wird nun versuchen, diesen Schwung mitzunehmen, um den Widerstand von 9.198,61 US-Dollar zu überspringen und falls dies gelingen sollte, könnte die Kletterpartie womöglich sogar bis auf 10.360,89 US-Dollar weitergeführt werden.

BTC USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel (MAs) klettern langsam nach oben und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich, was klar anzeigt, dass die Bullen am Drücker sind.

Diese positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA drücken können. Sollte dies gelingen, könnte das BTC/USD-Paar bis auf den Support von 7.856,76 US-Dollar heruntergezogen werden. Das 50-Tage-SMA liegt bei 7.752 US-Dollar, also nur knapp unterhalb dieser Marke, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bullen hier mit aller Macht dagegenhalten.

Sollte das 50-Tage-SMA dennoch einknicken, wäre dies ein sehr schlechtes Zeichen. Dementsprechend raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte sich ebenfalls am 20-Tage-EMA fangen und neuen Schwung holen. Damit kann der Kurs wahrscheinlich wieder bis an den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, der allerdings eine große Hürde darstellt. Da das 20-Tage-EMA nach oben zeigt und der RSI im positiven Bereich liegt, sind die Bullen trotzdem klar am Drücker.

ETH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es deshalb doch schaffen, den Kurs über 173,841 US-Dollar zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 197,75 US-Dollar möglich, aber spätestens hier erwarten wir noch größeren Widerstand, weshalb Anleger in einem solchen Fall erste Teilgewinne ausbuchen sollten.

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, sobald der Kurs unter den Support-Bereich von 157,5 – 151,829 US-Dollar abrutscht. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 150 US-Dollar setzen. Oberhalb von 173,841 US-Dollar werden wir die Stopps für das ETH/USD-Paar anheben.

XRP/USD

Obwohl XRP unter den Halsbereich (gelbe Linie) des umgedrehten Kopf-und-Schultern Musters abgerutscht ist, konnten die Bullen das 50-Tage-SMA bei 0,21 US-Dollar verteidigen. Anschließend haben sie den Kurs am 26. Januar wieder zurück über den Halsbereich gehoben, was darauf hindeutet, dass es in den niedrigeren Bereichen auf jeden Fall Kaufinteresse gibt.

XRP USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dieser Aufschwung sieht sich allerdings bei 0,2326 US-Dollar einem Widerstand gegenüber und falls der Kurs an dieser Marke scheitert, werden die Bären versuchen, eine Talfahrt unter das 50-Tage-SMA und den Support-Bereich bei 0,20041 US-Dollar einzuleiten.

Falls der Support-Bereich hält, wird sich das XRP/USD-Paar zunächst in einer Seitwärtsbewegung festigen. Die abgeflachten Gleitenden Mittel und der RSI nahe 50 deuten darauf hin, dass sich der Kurs auf dem momentanen Stand einpendeln wird.

Sollten die Bullen jedoch in der Lage sein, das Paar über die 0,2326 US-Dollar Marke zu hieven, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 0,25401 US-Dollar möglich. Wenn dann auch noch diese Hürde geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie sogar bis auf 0,315063 US-Dollar ziehen. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen in jedem Fall bei 0,1995 US-Dollar setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten zwei Tagen einen starken Aufschwung hingelegt und konnte dadurch über den Widerstand bei 360 US-Dollar klettern. Dies ist ein positives Zeichen, da wir daran sehen, dass die Bullen den jüngsten Abschwung unter 306,78 US-Dollar dazu genutzt haben, um neue Long-Positionen anzukaufen.

BCH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI liegt fast im überverkauften Bereich, was anzeigt, dass die Bullen die Oberhand zurückgewonnen haben.

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 403,88 US-Dollar und falls die Bullen diese nehmen können, ist der Weg für das BHC/USD-Paar frei, um bis auf 480 US-Dollar zu klettern. Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs unter die 296,13 US-Dollar Marke abrutscht.

BSV/USD

Die Bullen versuchen momentan, Bitcoin SV (BSV) mit viel Schwung über den Widerstand bei 337,80 US-Dollar zu heben. Da momentan beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im positiven Bereich liegt, gehen wir davon aus, dass die Bullen am Drücker sind.

BSV USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die 337,80 US-Dollar Hürde tatsächlich geknackt werden kann, wäre dies ein sehr positives Zeichen. Oberhalb dieser Marke könnte das BSV/USD-Paar dann wohl sogar bis auf sein bisheriges Rekordhoch von 458,74 US-Dollar klettern.

Sollten die Bullen allerdings nicht in der Lage sein, das Paar über 337,80 US-Dollar zu heben, dann wird es sich weiterhin in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Bei einem Absturz unter 236 US-Dollar würde es jedoch wieder ins Negative umschlagen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat in den letzten beiden Tagen wieder an Fahrt gewonnen und wird dadurch wahrscheinlich bis auf 66,1486 US-Dollar gehoben. Das 20-Tage-EMA dreht sich auch langsam wieder nach oben und der RSI schraubt sich ebenfalls wieder in den positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen die Oberhand zurückgewinnen.

Falls die Bullen den Kurs über 66,1486 US-Dollar heben können, würde sich damit ein positives Tasse-und-Henkel Muster komplettieren, das ein Kursziel von 96,439 US-Dollar zur Folge hätte.

LTC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs es doch nicht über die 66,1486 US-Dollar Marke schafft. Sollte dies passieren, wird das LTC/USD-Paar wahrscheinlich in eine Seitwärtsbewegung übergehen. Sobald das Paar unter 50 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder gänzlich ins Negative um.

EOS/USD

EOS konnte in den letzten beiden Tagen deutlich nach oben klettern, was klar belegt, dass es nahe dem 20-Tage-EMA bei 3,47 US-Dollar großes Kaufinteresse gibt. Das 20-Tage-EMA zeigt wieder aufwärts und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen wieder fest im Sattel sitzen.

EOS USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sie werden nun versuchen, den Kurs über den Widerstand bei 4,24 US-Dollar zu heben und falls dies gelingt ist eine Kletterpartie bis auf 4,8719 US-Dollar möglich.

Sollten die Bullen es jedoch nicht über die 4,24 US-Dollar Marke schaffen, dann wird sich der Kurs zunächst in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Sobald das EOS/USD-Paar unter das jüngste Tief von 3,3555 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) bewegt sich momentan seitwärts zwischen 16,50 – 18,50 US-Dollar. Die Bullen haben zuvor den Abschwung auf 16,50 US-Dollar aufgekauft und versuchen jetzt, den Kurs über den oberseitigen Widerstand von 18,50 US-Dollar zu heben.

BNB USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls den Bullen dies gelingen sollte, ist eine Kletterpartie bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Sollte der Kurs jedoch an der 18,50 US-Dollar Marke scheitern, dann wird das BNB/USD-Paar weiter in seiner aktuellen Preisspanne verbleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter den Support von 16,50 US-Dollar abrutscht. Deshalb sollten Long-Positionen mit einem Stopp von 15,90 US-Dollar versehen werden.

ETC/USD

Der starke Aufschwung von Ethereum Classic (ETC) hat die Kryptowährung zurück in unsere Top-10 katapultiert. Die Bullen haben es geschafft, den Kurs über die wichtige 10 US-Dollar Hürde zu heben. Falls sich die Kryptowährung hier festigen kann, könnte ein neuer Aufwärtstrend bevorstehen.

ETC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

ETC-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 12,04 US-Dollar und sobald auch diese Marke geknackt wurde, ist ein Aufschwung bis auf 16,60 US-Dollar möglich. Da die Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im überverkauften Bereich liegt, ist klar ersichtlich, dass die Bullen am Drücker sind.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs zurück unter die 10 US-Dollar Marke abrutscht. In diesem Fall wäre ein Abschwung bis auf 7,7853 US-Dollar die wahrscheinliche Folge. Das ETC/USD-Paar schlägt ins Negative um, sobald die Bären den Kurs dann auch noch unter diesen Wert drücken können.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich vom 20-Tage-EMA abstoßen und neuen Schwung generieren. Die Bullen werden jetzt versuchen, den Kurs über das jüngste Hoch von 0,066261 US-Dollar zu heben. Sollte dies gelingen, dann könnte der Altcoin weiter bis auf 0,088708 US-Dollar klettern.

XLM USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls der Kurs jedoch erneut an de 0,066261 US-Dollar Marke scheitert, dann wird das XLM/USD-Paar weiter in seiner momentanen Preisspanne verhaftet bleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter 0,054954 US-Dollar abrutscht. Unterhalb dieser Marke könnte es dann sogar bis auf 0,051014 US-Dollar abstürzen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 24. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Der Chef des Internationalen Währungsfonds Wirtschaftswissenschaftler Gita Gopinath sagte in einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, dass der Libra von Facebook ein wichtiger Auslöser sei. Er bringe die Menschen dazu, den Status des US-Dollars als Reservewährung der Welt zu überdenken. Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes, der ebenfalls an der Diskussionsrunde teilnahm, sagte, dass „der Libra nur eine zukünftige digitale Währung“ hervorrufe.

Um den politischen Entscheidungsträgern zu helfen, digitale Zentralbankwährungen (CBDC) besser zu verstehen, hat das WEF in Zusammenarbeit mit einigen der wichtigsten Zentralbanken der Welt und Experten aus über 40 Institutionen das CBDC Policy Maker Toolkit entwickelt. Das wird den Zentralbanken helfen, die Vor- und Nachteile einer CBDC zu verstehen und sie durch die Gestaltung zu führen. 

Das WEF kündigte auch die Einrichtung eines globalen Konsortiums für die Verwaltung digitaler Währungen an. Das würde einen Rahmen für die Regulierung digitaler Währungen, einschließlich Stablecoins, bieten. Das zeigt, wie sich Zentralbanken und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt allmählich auf die neue Technologie einstellen.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Ripple-CEO Brad Garlinghouse deutete unterdessen einen Börsengang innerhalb der nächsten 12 Monate an. Er glaubt, dass viele andere Krypto- und Blockchain-Firmen im Jahr 2020 wahrscheinlich einen Börsengang machen werden. Einige Firmen sind der Meinung, dass Notierungen an traditionellen Börsen institutionelle Anleger anziehen könnten, die aufgrund verschiedener regulatorischer Bedenken nur allmählich in die aufkommende Anlageklasse einsteigen.

Obwohl es im Kryptoraum viele Entwicklungen in Sachen Fundamentaldaten gibt, ist der Kurs noch nicht so hoch, wie die Begeisterung. Sehen wir mal nach, ob wir trotzdem eine Kaufgelegenheit finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 8.350 US-Dollar, kehrte aber schnell wieder um. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen und nicht in Panik geraten und ihre Positionen schließen, was ein positives Zeichen ist.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Aufschwung anhalten, kann das BTC/USD-Paar bis auf den 200-Tages-SMA bei 8.966 US-Dollar klettern, was wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken wird. Wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar steigen lassen, ist eine Rallye auf 10.360,89 US-Dollar möglich. 

Sollten die Bären jedoch den Überkopfwiderstand verteidigen, könnte das Paar noch einige Tage lang in einer engen Spanne verbleiben. Der abflachende 20-Tages-EMA und der RSI, der in der neutralen Zone liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Das Paar wird negativ, wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen dem 20-Tages-EMA und 7.856,76 US-Dollar sinken lassen. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar belassen.

ETH/USD

Ether (ETH) hat sich von der starken Unterstützung bei 157,50 US-Dollar aus erholt. Der 20-Tages-EMA liegt knapp unter diesem Niveau. Wir erwarten, dass die Bullen diese Unterstützung aggressiv verteidigen werden. Der größte Altcoin wird nun wahrscheinlich auf 173,841 US-Dollar steigen.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA flacht ab und der RSI fällt langsam in Richtung 50, was auf eine Spanne für einige Tage hindeutet. Das ETH/USD-Paar wird an Schwung gewinnen, wenn es aus der Widerstandszone zwischen 173,841 US-Dollar und 180 US-Dollar ausbricht.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, gibt es eine geringe Unterstützung bei 151,829 US-Dollar. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird das ETH/USD-Paar negativ. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen.

XRP/USD

XRP ist heute unter den Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) gefallen, was ein negatives Signal ist. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, die kritische Unterstützung am Halsausschnitt zu verteidigen, zeigt einen Mangel an Käufern auf diesen Niveaus.

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen versuchen derzeit, den Kurs wieder über den Halsausschnitt zu heben. Wenn das gelingt, deutet das darauf hin, dass der aktuelle Fall unter den Halsausschnitt eine Bärenfalle war. Das XRP/USD-Paar wird nach einem Ausbruch über den 200-Tages-SMA an Schwung gewinnen.

Allerdings ist auch ein Rückgang auf 0,20041 US-Dollar möglich, wenn der Kurs nicht über dem Ausschnitt bleibt. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, kann das Paar bis auf 0,18339 US-Dollar fallen. Händler können das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar belassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 23. Januar stark zurückgegangen und fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 303 US-Dollar. Die Käufer stiegen jedoch bei 296,13 US-Dollar ein, was knapp über dem 50-prozentigen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rallye liegt.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die starke Erholung von den Tagestiefs deutet auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 360 US-Dollar zu heben. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Der 20-Tages-EMA flacht allmählich ab und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung für einige Tage hindeutet.

Weiter unten gibt es einige wenige Unterstützungsniveaus zwischen 306,78 US-Dollar und 270,15 US-Dollar. Wenn diese jedoch durchbrochen werden und die Bären das BCH/USD-Paar unter 270,15 US-Dollar sinken lassen, ist das ein enormes Minus. Wir warten noch ab, ob der derzeitige Aufschwung anhält, bevor wir einen Handel empfehlen. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) knickte am 22. Januar vom Überkopfwiderstand bei 337,80 US-Dollar nach unten ab, erholte sich aber von der Unterstützung bei 236 US-Dollar aus. Das zeigt, dass die Bullen weiterhin bei Rückgängen auf 236 US-Dollar kaufen.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 337,80 US-Dollar klettern zu lassen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Wenn der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknickt, wird er ein paar Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Wenn die Bären das Paar unter 236 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 200 US-Dollar und darunter auf 173,66 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Als er es nicht über 66,1486 US-Dollar schaffte, fiel Litecoin (LTC) auf die kritische Unterstützung bei 50 US-Dollar. Der lange Docht an der Kerze zeigt, dass die Bullen auf den niedrigeren Niveaus kaufen. Das ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die Käufer auf den niedrigeren Niveaus einsteigen wollen.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir sehen ein sich entwickelndes Tassen- und Henkelmuster, das bei einem Ausbruch über den Überkopfwiderstand bei 66,1486 US-Dollar vervollständigt wird. Das Ziel dieses Musters liegt bei 96,439 US-Dollar.

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 66,1486 US-Dollar halten können, könnte das LTC/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 50 US-Dollar negativ. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über dem 20-Tages-EMA hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA am 19. Januar war nur von kurzer Dauer, was ein negatives Zeichen ist. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. EOS fiel erneut auf den 200-Tages-SMA, was unseren Stop-Loss auf die verbleibenden Long-Positionen auslöste, den wir bei 3,4 US-Dollar gesetzt haben.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen haben jedoch erneut den 200-Tages-SMA verteidigt und versuchen, sich zu erholen. Wenn das gelingt, werden die Käufer versuchen, den Kurs auf 4,24 US-Dollar klettern zu lassen.

Das EOS/USD-Paar kann allerdings auf 3 US-Dollar fallen, wenn die Bären den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Handel empfehlen. 

BNB/USD

Binance Coin (BNB) liegt weiterhin in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar. Die Bullen kauften heute erneut den Rückgang auf 16,50 US-Dollar, was auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus signalisiert. Das ist ein positives Zeichen. Der Kurs könnte wieder auf 18,50 US-Dollar steigen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar dürfte den Kurs auf den 200-Tages-SMA bei 20,23 US-Dollar steigen lassen. Wenn dieser Widerstand überwunden ist, ist ein Aufstieg bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Je länger der Kurs in der Spanne bleibt, desto stärker wird der Ausbruch am Ende sein.

Wenn die Bären das BNB/USD-Paar allerdings unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist auf den 20-Tages-EMA gerutscht. Das löste unseren Stop-Loss für die Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar aus. Wenn der Altcoin sich vom 20-Tages-EMA erholt, werden die Bullen versuchen, den Kurs über den 200-Tages-SMA zu heben.

XLM/USD Tageschart

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Anstieg über 0,0665 US-Dollar wird wahrscheinlich weitere Käufer anziehen, die den Kurs auf 0,088708 US-Dollar steigen lassen können. Sollten die Bären hingegen den 200-Tages-SMA verteidigen, könnte das XLM/USD-Paar noch einige Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ. Darunter ist ein Rückgang auf 0,051014 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) knickte am 23. Januar bei 0,0461161 US-Dollar vom Widerstand aus nach unten ab, was zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Weiter unten versucht der Kurs jedoch, sich vom 20-Tages-EMA aus zu erholen, was auf Käufer auf den niedrigeren Niveaus hindeutet.

ADA/USD Tageschart

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Käufer den Kurs über 0,0461161 US-Dollar steigen lassen können, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich an Schwung gewinnen und eine Rallye auf 0,0560221 US-Dollar hinlegen. Daher schlagen wir Händlern vor, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen, Long-Positionen zu eröffnen.

Der Kurs kann allerdings, wenn er wieder von 0,0461161 US-Dollar aus nach unten abknickt, auf 0,040 US-Dollar fallen und einige Tage lang in dieser Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 0,040 US-Dollar negativ. 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 22. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Kürzlich sagte Hiromi Yamaoka, der ehemalige Leiter der Abteilung für Zahlungen und Abrechnung bei der Bank von Japan, dass der Libra von Facebook die Zentralbanken gezwungen habe, nachzuforschen und sich Gedanken über eine Ausgabe von digitalen Zentralbankwährungen zu machen. Derzeit führt China das Rennen bei der Entwicklung einer CBDC an, aber andere Länder holen allmählich auf.

In einer Pressemitteilung erklärte die Bank von England, dass die Zentralbanken von Kanada, Großbritannien, Japan, der Europäischen Union, Schweden und der Schweiz sich mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zusammengeschlossen und eine Arbeitsgruppe gebildet hätten, die sich um die Forschung zu CBDCs kümmern soll. Diese Gruppe soll sich um folgende Dinge kümmern: „Bewertung von Anwendungsfällen für CBDCs; wirtschaftliche, funktionale und technische Designentscheidungen, darunter auch die grenzüberschreitende Interoperabilität; und den Austausch von Wissen über neue Technologien.“

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Nicht nur CBDCs sind in Arbeit. Auch Regierungen und private Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, den Einsatz digitaler Technologien im Handel und Gewerbe zu beschleunigen. Diese Entwicklungen zeigen, dass die Technologie in den nächsten Jahren in verschiedenen Bereichen in großem Umfang eingesetzt werden dürfte. Der CEO von Circle Jeremy Allaire glaubt, dass die Verbriefung von Vermögenswerten durch Tokenisierung innerhalb der nächsten zwei oder drei Jahre viel realistischer werde.

Die Fundamentaldaten dieser Anlageklasse verbessern sich täglich. Da sich diese Projekte noch in einem frühen Stadium befinden, könnten die Krypto-Kurse nur langsam darauf reagieren. Die langfristigen Aussichten sind jedoch ermutigend. Sehen wir uns die Charts der Top-Kryptowährungen an, um die nächsten möglichen Schritte zu prognostizieren.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) steckt zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 200-Tages-SMA fest. Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab, was auf eine Konsolidierung für ein paar Tage schließen lässt. Eine starke Erholung vom 20-Tages-EMA aus würde darauf hindeuten, dass die Bullen bei Rückgängen kaufen.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die nächste Etappe des Anstiegs wird jedoch erst dann beginnen, wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar heben. Darüber kann sich die Rallye bis auf 10.360,89 US-Dollar erstrecken. Das Niveau wird wahrscheinlich als Widerstand wirken.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, kann das BTC/USD-Paar auf das Einbruchsniveau bei 7.856,76 US-Dollar fallen.

Wir gehen davon aus, dass die Bullen dieses Niveau aggressiv verteidigen werden. Wenn dieses Niveau jedoch nach unten durchbrochen wird, liegt das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, bei 7.000 US-Dollar. Händler können ihre Long-Positionen mit Stopps bei 7.600 US-Dollar halten.

ETH/USD

Nach dem kleinen Einbruch auf 157,50 US-Dollar versuchen die Bullen, Ether (ETH) über den Überkopfwiderstand bei 173,841 US-Dollar klettern zu lassen. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Ein Ausbruch über 173,841 US-Dollar würde einen Anstieg auf den 200-Tages-SMA bei 180 US-Dollar nach sich ziehen. Wenn dieses Niveau überwunden wird, ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bären jedoch 173,841 US-Dollar aggressiv verteidigen, könnte das ETH/USD-Paar auf 157,50 US-Dollar fallen und noch einige Tage zwischen diesen beiden Niveaus verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter die Unterstützungszone zwischen 157,50 US-Dollar und 151,829 US-Dollar negativ. Ein Fall unter diese Zone deutet auf Schwäche hin und kann den Kurs auf 140 US-Dollar sinken lassen. Daher können Händler die Long-Positionen mit Stops bei 150 US-Dollar schützen.

XRP/USD

Die Erholung vom Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) ringt damit, sich über 0,2326 US-Dollar zu halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Wenn XRP nicht schnell über 0,24 US-Dollar klettert, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter den Ausschnitt sinken zu lassen.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA liegt nah am Halsausschnitt, daher wird dieser wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen. Sollte auch diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Fall bis auf 0,20041 US-Dollar erstrecken. Obwohl der Stop-Loss bei der Long-Position bei 0,1995 liegt, könnten wir vorschlagen, die Position vorzeitig zu schließen, wenn der Kurs unter dem Ausschnitt bleibt.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 0,24 US-Dollar halten können, ist ein Anstieg auf den 200-Tages-SMA möglich. Ein Ausbruch über den 200-Tages-SMA kann das XRP/USD-Paar auf 0,31503 US-Dollar steigen lassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten drei Tagen Doji-Kerzenleuchter-Muster gebildet, was auf Unentschlossenheit bei den Bullen und den Bären hindeutet. Das Positive daran ist jedoch, dass sich der Altcoin in der Nähe des Überkopfwiderstands bei 360 US-Dollar konsolidiert.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 360 US-Dollar klettern lassen können, ist eine Rallye auf 403,88 US-Dollar möglich. Darüber kann der Aufstieg sich auf 480 US-Dollar erstrecken. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und legt nahe, dass die Bullen die Oberhand haben. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 360 US-Dollar halten kann, bevor wir hier einen Long-Position vorschlagen.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über 360 US-Dollar zu treiben, könnte das BCH/USD-Paar auf 306,78 US-Dollar fallen und für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) hat in den letzten drei Tagen mit einem Plus geschlossen, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Bullen immer noch die Rückgänge kaufen. Wir gehen jedoch davon aus, dass der Aufwärtstrend auf starken Widerstand bei 337,80 US-Dollar stoßen wird.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknicken, könnte das BSV/USD-Paar auf 255,62 US-Dollar fallen. Wir erwarten, dass die Bullen die Unterstützungszone zwischen 236 US-Dollar und 255,62 US-Dollar aggressiv verteidigen werden. Ein Fall unter dieses Niveau wäre ein sehr negatives Signal.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 337,80 US-Dollar heben können, könnte das Paar an Schwung gewinnen und eine Rallye in Richtung 400 US-Dollar und darüber auf 458,74 US-Dollar hinlegen. Wir sehen keine zuverlässige Kaufkonstellation und kein gutes Risiko-/Ertragsverhältnis. Daher schlagen wir keinen Trade hier vor.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat die Unterstützung bei 55 US-Dollar in den letzten drei Tagen halten können. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen. Die Erholung auf die Unterstützung war jedoch nicht stark, da der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettern konnte.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs unter 55 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA bei 53 US-Dollar möglich, der wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen wird.

Die Bullen werden bei einem Anstieg des LTC/USD-Paares über 60 US-Dollar erneut versuchen, über die Zone zwischen dem 200-Tages-SMA und 66,1486 US-Dollar zu klettern. Über diesem Niveau ist eine Rallye auf 80,2731 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA war nicht stark genug. Wenn EOS nicht schnell nach oben klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs wieder unter die gleitenden Durchschnitte sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 3 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long -Positionen bei 3,4 US-Dollar belassen.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das signalisieren, dass die Bullen im Vorteil sind. Wenn die derzeitige Erholung an Schwung gewinnt, werden die Bullen den Kurs wahrscheinlich auf 4,24 Dollar heben. Ein Ausbruch über diesen Widerstand kann zu einem Anstieg auf 4,8719 Dollar führen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) ist erneut vom Überkopfwiderstand bei 18,50 US-Dollar nach unten abgeknickt. Das deutet darauf hin, dass der Altcoin noch ein paar Tage in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar verbleiben könnte.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären den Kurs unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, kann das BNB/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar fallen. Daher können Trader die Long-Positionen mit Stops bei 15,90 US-Dollar schützen.

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar hingegen könnte zu einem Anstieg auf den 200-Tages-SMA und darüber auf 21,80 US-Dollar führen.

XLM/USD

Die Bullen haben es in den letzten fünf Tagen nicht geschafft, Stellar Lumens (XLM) über den 200-Tages-SMA klettern zu lassen. Das zeigt, dass die Bären diesen Widerstand aggressiv verteidigen. Die Tatsache, dass das Paar es nicht über den Widerstand kommt, wird wahrscheinlich zu Verkäufen von den kurzfristigen Händlern führen. Wenn das geschieht, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA möglich.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben. Deshalb erwarten wir, dass die Bullen den 20-Tages-EMA aggressiv verteidigen werden.

Wenn die Bullen innerhalb der nächsten Tage über den 200-Tages-SMA klettern können, ist ein Anstieg auf 0,088708 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar belassen.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist über den 200-Tages-SMA ausgebrochen und versucht, über den Überkopfwiderstand bei 0,0461161 US-Dollar zu klettern. Wenn das gelingt, dürften die Bullen den Kurs bis zum nächsten Überkopfwiderstand bei 0,0560221 US-Dollar steigen lassen. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen es allerdings nicht schaffen, den Kurs über 0,0461161 US-Dollar zu heben, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich wieder auf den 20-Tages-EMA zurückfallen. Wir erwarten, dass der Kurs sich von dieser Unterstützung aus erholt. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 0,040 US-Dollar sinken zu lassen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 20. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Die Gesamt-Marktkapitalisierung der Kryptomärkte ist von einem Zwischen von 184 Mrd. US-Dollar am 3. Januar zwischenzeitlich bis auf 250 Mrd. US-Dollar am 19. Januar angestiegen. Dies entspricht einer Vergrößerung des Marktes von satten 35% in kürzester Zeit. Solche satten Kletterpartien sind halten in der Regel nicht lange an, weshalb es für die langfristige Gesundheit des Marktes besser ist, wenn Aufwärtstrends immer wieder durch Kurskorrekturen nach unten unterbrochen werden.

Die Kursentwicklung von Bitcoin orientiert sich derweil verblüffend nah an den Prognosen des Stock-To-Flow Modells. PlanB, der als erstes das Modell zur Berechnung der Krypto-Kurse eingesetzt hatte, hatte für Bitcoin einen Kurs von 8.200 US-Dollar bis zum „Halving“ im Mai vorhergesagt. Im Anschluss an die „Halbierung“ der Anstiegsrate der Umlaufmenge soll der Kurs dann innerhalb der nächsten zwei Jahre bis auf 100.000 US-Dollar klettern. Es bleibt abzuwarten, ob die marktführende Kryptowährung tatsächlich dieses extrem optimistische Kursziel erreichen kann.

Daily cryptocurrency market performance

Marktvisualisierung von Coin360

Das australische Mikro-Investment Startup Raiz hat derweil von der australischen Börsenaufsicht eine Zulassung bekommen, um ihren Bitcoin-Fonds rechtmäßig anbieten zu dürfen. Der entsprechende Bitcoin-Fonds soll in der ersten Hälfte des neuen Jahres an den Start gehen und wird zunächst 5% Bitcoin enthalten. Der Rest des Fonds soll aus ergänzenden Indexfonds (ETFs) bestehen. Obwohl der Krypto-Anteil also gering ist, gefällt uns, dass sich die Aufsichtsbehörden zunehmend für Bitcoin öffnen.

Die Kryptomärkte befinden sich derweil wieder in einer Korrekturphase. Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, welche Marken es auf der Unterseite zu beachten gilt.

BTC/USD

Die Bullen haben Bitcoin (BTC) am 19. Januar über das 200-Tage-SMA, also das Gleitende Mittel der letzten 200 Tage, gehoben, das sich zu diesem Zeitpunkt bei 9.036 US-Dollar befand. Allerdings konnte sich der Kurs nicht oberhalb dieser Marke festigen, woraufhin es wieder nach unten ging. Hieran können wir erkennen, dass die Bären in den höheren Bereichen kräftig dagegenhalten.

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Bitcoin könnte jetzt zurück auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das bei 8.247 US-Dollar liegt. Allerdings wird diese Marke wahrscheinlich als starker Support wirken. Das aufsteigende 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich deuten darauf hin, dass die Bullen insgesamt noch klar am Drücker sind.

Wenn sich der Kurs mit viel Schwung vom 20-Tage-EMA abstoßen kann, dann werden die Bullen versuchen, das BTC/USD-Paar zurück über das 200-Tage-SMA zu heben. Sollte dies gelingen, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 10.360,89 US-Dollar möglich.

Falls die Bären den Kurs entgegen unserer Annahme jedoch unter das 20-Tage-EMA absenken können, dann könnte daraus ein Abschwung bis auf 7.856,76 US-Dollar resultieren. Sollte diese Marke ebenfalls einknicken, könnte Bitcoin sogar bis auf 7.000 US-Dollar abrutschen. Für den Moment raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte am 18. und 19. Januar über den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, war dann allerdings nicht in der Lage, auch das 200-Tage-SMA bei 182 US-Dollar zu überwinden. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Am 19. Januar ist der Kurs deutlich nach unten abgerutscht, hat sich dann jedoch wieder bei 157,50 US-Dollar gefangen. Daran sehen wir, dass die Bullen die momentanen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen.

Das Kaufinteresse bei 157,50 US-Dollar und der Verkaufsdruck am 200-Tage-SMA deuten darauf hin, dass sich womöglich in den nächsten Tagen eine Preisspanne herausbildet. Sollte der Kurs doch noch über das 200-Tage-SMA klettern, dann könnte das ETH/USD-Paar dadurch bis auf 197,75 US-Dollar angehoben werden, während ein Abschwung unter 157,50 US-Dollar einen Absturz bis auf das 20-Tage-EMA bei 153 US-Dollar auslösen könnte. 

Bei einem Abschwung unter 151,829 US-Dollar schlägt das Paar wieder ins Negative um. Anleger sollten ihre Stopps für Long-Positionen deshalb bei 150 US-Dollar halten.

XRP/USD

XRP konnte den Schwung nach dem Durchbruch des Halsbereiches des Kopf-und-Schultern Musters nicht mitnehmen, weshalb der Altcoin an der 0,25401 US-Dollar Marke wieder zurück nach unten abgerutscht ist. Daran erkennen wir mangelnde Nachfrage in den höheren Bereichen.

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das XRP/USD-Paar konnte sich jedoch wieder vom Halsbereich nach oben aufschwingen, was anzeigt, dass die Bullen Abschwünge momentan als Kaufgelegenheit nutzen. Das 20-Tage-EMA liegt nur knapp unterhalb des Halsbereiches, weshalb wir davon ausgehen, dass es als starker Support wirkt. Falls die Bullen den neuen Schwung nutzen können, um den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,31503 US-Dollar möglich.

Sollten die Bären jedoch in der Lage sein, den Kurs unter das 20-Tage-EMA abzusenken, dann ist eine Talfahrt bis auf 0,20041 US-Dollar das wahrscheinliche Resultat. Zunächst raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar zu setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) konnte am 17. Januar mit Wucht die 360 US-Dollar Marke knacken. Am 18. Januar haben die Bullen den Kurs dann sogar noch weiter angehoben, allerdings nicht bis auf das Kursziel von 423,40 US-Dollar, da es bei 403,88 US-Dollar zunächst wieder nach unten ging.

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Abschwung vom 18. Januar hat den Kurs wieder zurück unter die 360 US-Dollar Marke gedrückt, was zeigt, dass in den höheren Bereichen Verkaufsdruck herrscht. Momentan liegt der Kurs deshalb zwischen 306,78 und 360 US-Dollar.

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs erneut über 360 US-Dollar zu heben, dann wird die 403,88 US-Dollar Marke wieder getestet und wenn sie diesmal geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie bis auf 423,40 US-Dollar fortsetzen. Ein Abschwung unter 306,78 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar allerdings zurück auf 270,15 US-Dollar stürzen. 

In unserer vorherigen Analyse hatten wir geraten, die Stopps für Long-Positionen anzuheben, sobald die 360 US-Dollar Marke geknackt wird. Wir gehen davon aus, dass diese Stopps durch den anschließenden Abschwung jedoch schon ausgelöst wurden. Anleger sollten deshalb zunächst abwarten, bis sich eine neue Kaufgelegenheit ergibt, ehe sie wieder neue Long-Positionen eingehen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist am 18. Januar unter die 255,62 US-Dollar Marke abgerutscht, konnte sich dann aber wieder bei 236 US-Dollar fangen. Dieser Wert liegt knapp über dem 61,8% Retracement-Level des Aufschwungs von 77,203 US-Dollar auf 458,74 US-Dollar. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzukurbeln.

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Wir gehen allerdings davon aus, dass das BSV/USD-Paar bei 335 US-Dollar auf eine große Hürde treffen wird und wenn der Kurs an dieser Marke scheitert, wird das Paar zunächst wohl in eine Seitwärtsbewegung übergehen.

Unsere Prognose ist hinfällig, wenn der Kurs nach unten abfällt und dabei unter das 20-Tage-EMA bei 214 US-Dollar abrutscht. Da wir zunächst von einer Seitwärtsbewegung ausgehen, raten wir zur Inaktivität.

LTC/USD

Obwohl sich der Litecoin (LTC) am 17., 18. und 19. Januar über der 60 US-Dollar Marke halten konnte, waren die Bullen nicht in der Lage, anschließend auch das 200-Tage-SMA zu erklimmen, um den Kurs bis auf 66,2486 US-Dollar zu tragen. Daran sehen wir, dass die Bären das 200-Tage-SMA aggressiv verteidigen.

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Kurs könnte dadurch zurück bis auf das 20-Tage-EMA abrutschen, das aber wohl als starker Support wirken wird. Wenn sich der Kurs hier jedoch fängt, könnte daraus ein starker Aufschwung entstehen, der womöglich sogar bis über das 200-Tage-SMA reicht. Falls die Bullen es tatsächlich das 200-Tage-SMA und die 66,1486 US-Dollar Marke erklimmen können, ist eine Kletterpartie bis auf 80,2731 US-Dollar möglich.

Unsere Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären das LTC/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA und den Support bei 50 US-Dollar drücken können, da ein Absturz unter diese Marke sehr negative Auswirkungen haben würde.

EOS/USD

EOS ist am 17. Januar an der 4,0623 US-Dollar Marke gescheitert und wieder in einen Abschwung übergegangen, der jedoch am 19. Januar am 200-Tage-SMA bei 3,42 US-Dollar aufgehalten werden konnte. Daran sehen wir, dass die Bullen Abschwünge als Kaufgelegenheit nutzen. Die Bullen versuchen momentan, den Aufwärtstrend wieder anzustoßen.

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen dies schaffen sollten, gehen wir davon aus, dass die 4,24 US-Dollar Hürde einem erneuten Härtetest unterzogen wird und falls sie diesmal übersprungen werden kann, könnte die Kletterpartie bis auf 4,8710 US-Dollar weitergehen.

Sollte dieser Aufschwung jedoch schnell wieder an Kraft verlieren, dann könnte das EOS/USD-Paar zurück bis auf das 200-Tage-SMA abrutschen. Unterhalb dieser Marke wäre dann eine Talfahrt bis auf 3 US-Dollar möglich. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen deshalb bei 3,4 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) ist momentan in einer Preisspanne von 16,50 – 18,50 US-Dollar gefangen. Die Bären haben die 18.50 US-Dollar Marke am 17. und 19. Januar aggressiv verteidigt, woraufhin die Bullen am 19. Januar den Abschwung bis auf 16,50 US-Dollar sofort wieder aufgekauft haben.

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dementsprechend ist davon auszugehen, dass sich der Kurs auch in den nächsten Tagen weiterhin zwischen 16,50 und 18,50 US-Dollar halten wird. Ein Aufschwung über 18,50 US-Dollar könnte den Kurs bis über das 200-Tage-SMA heben oder sogar bis auf 21,80 US-Dollar katapultieren.

Ein Abschwung unter die 16,50 US-Dollar Marke und das 20-Tage-EMA bei 15,94 US-Dollar könnte das BCH/USD-Paar jedoch zurück bis auf 14,5201 US-Dollar absenken, weshalb Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar halten sollten.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich erneut in unsere Top-10 schieben. In den letzten zwei Tagen waren die Bullen allerdings nicht in der Lage, den Kurs über das 200-Tage-SMA zu heben, aber nichtsdestotrotz hat der Altcoin seine Gewinne größtenteils nicht wieder abgegeben, was darauf hinweist, dass Abschwünge sofort wieder aufgekauft werden.

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es doch noch schaffen sollten, das XLM/USD-Paar über das 200-Tage-SMA zu hieven, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,088708 US-Dollar möglich. Anleger, die gemäß einer unserer vorherigen Analysen gekauft hatten, sollten die Stopps für ihre Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar lassen.

Sollten die Bullen jedoch am 200-Tage-SMA scheitern, dann werden die Bären versuchen, den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA zu drücken, das aber wohl als starker Support dagegenhalten wird. Sobald das Paar unter 0,051014 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist die zweite Kryptowährung, die wieder in unsere Top-10 aufsteigen konnte. Die Bären verteidigen momentan kräftig den Widerstand bei 0,0461161 US-Dollar. Da sich das 200-Tage-SMA nur knapp unterhalb dieser Marke befindet, gilt es, diesen Bereich ganz besonders im Auge zu behalten. Falls die Bullen den Kurs doch noch über 0,0461161 US-Dollar heben können, dann wird der Altcoin neuen Aufwind bekommen.

ADA-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Durch einen Aufschwung über 0,0461161 US-Dollar könnte das ADA/USD-Paar womöglich sogar bis auf 0,0560221 US-Dollar getragen werden. Da das 20-Tage-EMA nach oben klettert und der RSI im positiven Bereich liegt, sehen wir die Bullen klar am Drücker. Anleger sollten abwarten, ob sich der Kurs oberhalb von 0,0461161 US-Dollar festigen kann, ehe sie neue Long-Positionen ankaufen. Die Stopps für einen solchen Kauf sollten bei 0,039 US-Dollar, also knapp unterhalb des 20-Tage-EMA, gesetzt werden.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs nach unten abrutscht und dabei unter das 20-Tage-EMA abstürzt.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Blockchain-Anleihe: Restaurantkette L’Osteria sammelt 2,3 Mio. Euro ein

Die deutsche Restaurantkette L’Osteria hat über die Tokensierungs-Plattform Kapilendo mit einer tokenbasierten Anleihe 2,3 Mio. Euro eingesammelt, meldete der Finanzblog Bondguide am 16. Januar.

Anleihe-Token auf der Stellar-Blockchain

Die über 36 Monate Laufzeit mit einem Kupon von 6,25 Prozent Jahreszins mit quartalsweisen Zahlungen verzinsten Papiere wurden durch Kapilendo auf der StellarBlockchain emittiert. Für die Verwahrung stellt Kapilendo den Investoren ein kostenfreies digitales Schließfach zur Verfügung.

Das von L’Osteria angepeilte Finanzierungslimit von maximal 2,5 Millionen Euro wurde durch die Token-Emission fast erreicht. Durch das mit der Anleihe eingesammelte Geld will L’Osteria bis 2021 das Filialnetz weiter ausbauen und drei Restaurants in München-Pasing, Chemnitz und Lörrach eröffnen. 

Tokenbasierte Anleihen in Deutschland

Kapilendo hatte die Anleihe für L’Osteria Anfang Ende 2019 auf den Markt gebracht. Tokenbasierte Anleihen sind in Deutschland erst seit kurzer Zeit auf dem Markt. Den Startschuss hatte das durch Bitbond durchgeführte erste  deutsche Security Token Offering (STO) im Februar 2019 gemacht.

Mittlerweile sind in Deutschland mehrere STO-Plattformen wie Bitbond, Capinside oder Brickblock aktiv, mit denen Unternehmen Wertpapiere, Immobilien oder andere Vermögenswerte tokenisieren können.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 6. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XLM, XMR

Der Wert einer Anlageklasse hängt von deren Fundamentaldaten und von der jeweiligen Stimmungslage ab. In Zeiten des Hypes oder der Panik geraten die Fundamentaldaten üblicherweise ins Hintertreffen, und die Stimmungslage treibt den Preis. Die momentanen Spannungen zwischen der USA und dem Iran haben dafür gesorgt, dass viele Anleger nach Sicherheit suchen. Deshalb ziehen sie sich aus den Aktienmärkten zurück und weichen stattdessen auf sichere Anlageprodukte aus.

Allerdings ist eine solche Bewegung keine Einbahnstraße. Es wird Zeiten geben, in denen sich der Konflikt beruhigt, ehe beide Seiten wieder Öl ins Feuer gießen. Dementsprechend wird die Volatilität der Märkte für eine ganze Weile hoch bleiben, abhängig davon, wie die Marktteilnehmer die jeweilige Nachrichtenlage bewerten.

Sobald die Spannungen etwas nachlassen, wird sich der Bitcoin-Kurs wieder normalisieren. Die Bullen und die Bären machen die weitere Kursentwicklung dann wieder unter sich aus. Die Fundamentaldaten gewinnen dann umso mehr wieder an Bedeutung.

Daily cryptocurrency market performance. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

In den nächsten Tagen könnte es für Trader mit kurzfristigem Zeithorizont jedoch einige interessante Kaufgelegenheiten geben. Allerdings ist es ratsam, zwischendurch Teilgewinne auszubuchen und nicht auf langfristige Kletterpartie zu hoffen. Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, was die Kryptomärkte hergeben!

BTC/USD

Bitcoin (BTC) konnte über die Gleitenden Mittel (MAs) klettern, die ihrerseits kurz vor einer positiven Überschneidung stehen. Der RSI konnte sich ebenfalls in den positiven Bereich aufschwingen, was darauf hindeutet, dass die Bullen momentan leicht im Vorteil sind. Der Kurs könnte dadurch jetzt bis zum oberseitigen Widerstand von 7.856,76 US-Dollar gehoben werden.

BTC USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, diese Hürde zu überspringen, dann könnte der Kurs weiteren Aufwind bekommen, der ihn womöglich sogar bis auf 10.360,89 US-Dollar trägt. Da das Risiko-Ertrags-Verhältnis momentan attraktiv ist, raten wir zur Kaufempfehlung gemäß unser vorherigen Kursanalyse.

Falls die Bullen die 7.856,76 US-Dollar Marke jedoch verteidigen können, dann wird sich das BTC/USD-Paar wohl für den Moment in seiner aktuellen Preisspanne einpendeln. Ein Absturz unter 7.000 US-Dollar wäre ein erstes Anzeichen dafür, dass die Bären wieder am Drücker sind. Unterhalb von 6.435 US-Dollar setzt sich gar der vorherige Abwärtstrend wieder fort.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte den oberseitigen Widerstand des abfallenden Dreiecks am 5. Januar erfolgreich durchbrechen, was unsere Kaufempfehlung aus einer vorherigen Analyse ausgelöst hat. Der Kurs ist bis an das 50-Tage-SMA herangeklettert, das wohl als kleinerer Widerstand wirken wird.

ETH USD daily chart. Source: Tradingview

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen den Kurs auch noch über das 50-Tage-SMA heben können, dann könnte das ETH/USD-Paar bis an die Widerstandszone von 151,829 – 157,50 US-Dollar heranklettern. Allerdings gehen wir davon aus, dass die Bären diesen Bereich stark verteidigen werden, weshalb hier erste Teilgewinne ausgebucht werden sollten. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen zunächst auf 122 US-Dollar halten.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, falls der Kurs unter 125,841 US-Dollar abrutscht. Daraus könnte ein Abwärtssog resultieren, der das Paar womöglich wieder bis auf 117,090 US-Dollar herunterzieht.

XRP/USD

XRP ist über den Widerstand bei 0,20041 US-Dollar hinausgeschossen und versucht nun noch, das 50-Tage-SMA zu knacken. Der rasante Ausbruch aus der engen Preisspanne von 0,18339 – 0,20041 US-Dollar zeigt an, dass die Bullen klar die Oberhand gewonnen haben.

XRP USD daily chart. Source: Tradingview

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das 50-Tage-SMA ist eine kleinere Hürde und falls diese übersprungen werden kann, geht es für den Kurs wohl weiter bis auf 0,2326 US-Dollar. Das abgeflachte 20-Tage-EMA und der RSI im positiven Bereich bestätigen, dass die Bären langsam ihren Zugriff verlieren.

Da der Kurs allerdings rasant hochgesprungen ist, raten wir, einen Abschwung bis zur Durchbruchstelle bei 0,20041 US-Dollar abzuwarten, ehe neue Long-Positionen eingegangen werden. Dementsprechend ziehen wir unsere Kaufempfehlung aus einer vorherigen Kursanalyse zurück.

Falls die Bullen es entgegen unserer Annahme jedoch nicht schaffen sollten, das XRP/USD-Paa über die 0,20041 US-Dollar Marke zu heben, dann werden die Bären versuchen, es zurück unter 0,18339 US-Dollar zu drücken.

BCH/USD

Nachdem der Kursanstieg von Bitcoin Cash (BCH) in den letzten beiden Tagen wieder abgeflaut war, konnte der oberseitige Widerstand von 227,01 US-Dollar jetzt doch noch geknackt werden, was ein gutes Zeichen ist. Damit nähert sich der Kurs dem nächsten Widerstand, der bei 241,85 US-Dollar liegt. Anleger können jetzt erste Teilgewinne ausbuchen, um die Stopps für die verbleibenden Long-Positionen auf 215 US-Dollar anzuheben.

BCH USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, auch noch die 241,85 US-Dollar Marke zu überspringen, dann liegt das Kursziel für diese Aufwärtsbewegung bei 306,78 US-Dollar. Die Gleitenden Mittel stehen kurz vor einer positiven Überschneidung und auch der RSI liegt im positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen am Drücker sind.  

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, sobald das BCH/USD-Paar zurück unter die Gleitenden Mittel abrutscht.

LTC/USD

Der Litecoin (LTC) versucht momentan, das 50-Tage-SMA zu knacken. Falls dies gelingen sollte, ist ein Aufschwung bis an den oberseitigen Widerstand von 50 US-Dollar möglich. Die Gleitenden Mittel stehen kurz vor einer positiven Überschneidung und der RSI liegt ebenso im positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen die Oberhand haben.

LTC USD daily chart. Source: Tradingview

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen in der Lage sein, den Kurs über 50 US-Dollar zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 60 US-Dollar möglich. Falls der Kurs stattdessen jedoch nach unten abrutscht, dann wird das LTC/USD-Paar zunächst in seiner momentanen Preisspanne verharren.

Anleger sollten die Kursentwicklung nahe der 50 US-Dollar Marke genau beobachten und ggf. Teilgewinne ausbuchen, falls die Bullen sich schwertun, diese Hürde zu durchbrechen. Sollte die 50 US-Dollar Marke jedoch geknackt werden, dann können Anleger ihre Stopps hochziehen, um Verluste zu minimieren. Zunächst sollten die Stopps für Long-Positionen aber bei 38 US-Dollar gehalten werden.

EOS/USD

EOS ist bis an den oberseitigen Widerstand von 2,8695 US-Dollar herangeklettert. Die Gleitenden Mittel stehen vor einer positiven Überschneidung und auch der RSI befindet sich im positiven Bereich, was ein gutes Zeichen ist. Die Bullen sind also momentan am Drücker.

EOS USD daily chart. Source: Tradingview

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es nun schaffen, den Kurs über 2,8695 US-Dollar zu heben, dann ist eine Kletterpartie bis an die Abwärtstrendlinie möglich. Spätestens hier gehen wir jedoch von starkem Widerstand aus, da der Kurs in den vergangenen Monaten wiederholt an dieser Marke gescheitert ist. Dementsprechend sollten Anleger in diesem Bereich genau aufpassen und lieber nahe der Abwärtstrendlinie Teilgewinne ausbuchen.

Sollte das EOS/USD-Paar jedoch auch noch die Abwärtstrendlinie knacken, dann ist ein weiterer Aufschwung bis 3,50 US-Dollar möglich. Für den Moment sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 2,40 US-Dollar lassen und diese später nachziehen, falls die 28695 US-Dollar Marke tatsächlich durchbrochen werden kann.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) konnte den oberseitigen Widerstand von 14,5201 US-Dollar überspringen und sich mehrere Stunden oberhalb dieser Marke halten. Dies hat die Kaufempfehlung aus einer unserer vorherigen Kursanalysen ausgelöst. Am 50-Tage-SMA befindet sich zwar noch ein kleinerer Widerstand, aber sobald diese Hürde genommen werden kann, ist eine Kletterpartie bis auf 16,50 US-Dollar möglich. Der Stopp für Long-Positionen sollte auf 12,95 US-Dollar gesetzt werden.

BNB USD daily chart. Source: Tradingview

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls der Kurs entgegen unserer Annahmen jedoch unter die 14,5201 US-Dollar Marke abrutscht, dann wäre dies ein schlechtes Zeichen. Daran würden wir mangelndes Kaufinteresse in den oberen Bereichen erkennen. Das BNB/USD-Paar könnte daraufhin für die nächsten Tage in seiner Preisspanne gefangen bleiben. Der vorherige Abwärtstrend wird sich wieder fortsetzen, sobald das Paar unter 12,1111 US-Dollar abfällt.

BSV/USD

Die Bullen konnten Bitcoin SV (BSV) erfolgreich über den oberseitigen Widerstand von 113,96 US-Dollar heben. Dies ist ein positives Zeichen, an dem wir erkennen können, dass die Bullen momentan das Heft des Handelns in der Hand haben. Die Gleitenden Mittel haben eine positive Überschneidung vollzogen und der RSI ist bis an den überverkauften Bereich geklettert, was wiederum bestätigt, dass die Bullen derzeit klar am Drücker sind.

BSV USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls sich der Kurs oberhalb der 113,96 US-Dollar Marke festigen kann, dann könnte die Kletterpartie bis auf 140 US-Dollar gehen. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen auf 102 US-Dollar setzen.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, sobald das BSV/USD-Paar zurück unter die 113,96 US-Dollar Marke abrutscht und dort verbleibt.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte den ersten Widerstand von 0,047799 US-Dollar knacken und wenn sich der Kurs nun oberhalb dieser Marke etablieren kann, wird dadurch unsere Kaufempfehlung aus der vorherigen Analyse ausgelöst.

XLM USD daily chart. Source: Tradingview

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das 20-Tage-EMA ist abgeflacht und der RSI ist in den positiven Bereich geklettert, woran wir sehen, dass die Bären ihren Zugriff verlieren.

Falls der Kurs jetzt auch noch die 0,051014 US-Dollar Hürde nehmen kann, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,06 US-Dollar oder sogar 0,088 US-Dollar möglich. Wenn sich das XLM/USD-Paar allerdings doch nicht oberhalb von 0,047799 US-Dollar festigen kann, dann wird es wohl in seiner momentanen Preisspanne verbleiben. Sobald das Paar unter 0,042133 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

XMR/USD

Monero (XMR) konnte sich zurück in die Top-10 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung hieven. Daran sehen wir, dass der Altcoin von den Bullen momentan Rückenwind bekommt. Dementsprechend konnte sich der Kurs am 3. Januar aus einem langanhaltenden absteigenden Kanal befreien, was nahelegt, dass der vorherige Abwärtstrend womöglich vorbei ist.

XMR USD daily chart. Source: Tradingview

XMR-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das Ende eines Abwärtstrends bedeutet aber nicht zwangsläufig den Start eines Aufwärtstrends, denn manchmal geht der Kurs zunächst in eine Seitwärtsbewegung über, ehe es wieder nach oben geht.

Aktuell hat sich der Kurs mit einem satten Aufschwung von seinem Tief bei 44,50 US-Dollar gelöst und ist damit bis an den oberseitigen Widerstand von 57,1199 US-Dollar herangeklettert. Wenn diese Marke nun ebenfalls geknackt werden kann, könnte das XMR/USD-Paar durch den Aufwind bis auf 67 US-Dollar getragen werden. Falls die Bären den Widerstand jedoch verteidigen können, wird das Paar zunächst wohl in einer Preisspanne verharren.

Obwohl wir insgesamt positiv gestimmt sind, sehen wir momentan keine gute Kaufgelegenheit, weshalb wir von neuen Long-Positionen abraten.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Market data is provided by HitBTC exchange.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 3. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XTZ, XLM

Für Bitcoin ging das neue Jahr denkbar schlecht los und die Tendenz zeigte ebenfalls eher nach unten. Durch den Luftangriff der USA auf einen irakischen Flughafen wurde ein iranischer General getötet, was zu einem weltpolitischen Beben geführt hat, das dem Bitcoin-Kurs einen neuen Aufschwung beschert hat. Daran zeigt sich erneut, dass die Anleger Kryptowährungen in Krisenzeiten als Zuflucht sehen.

Antoni Trenchev, der Geschäftsführer des Blockchain-Finanzdienstleisters Nexo.io, meint derweil, dass Bitcoin als Anlageprodukt völlig unabhängig von anderen Anlageklassen ist. Dementsprechend hält er es für plausibel, dass Bitcoin im Jahr 2020 auf einen Kurswert von satten 50.000 US-Dollar klettern kann. So meint Trenchev vollmundig, dass die bisherige Kursentwicklung von Bitcoin einzigartig sei. Lediglich die Wertsteigerung des US-Dollars im Vergleich zur Deutschen „Papiermark“ in den 1920ern würde dem nahe kommen.

Daily cryptocurrency market performance. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Unterdessen ermöglich die große Kryptobörse Binance ab dem 3. Januar den Handel von 6 großen Kryptowährungen in Euro. Wie Geschäftsführer Changpeng Zhao erklärt, will die Kryptbörse im Jahr 2020 mehr als 180 Fiatwährungen handelbar machen. Damit soll die weltweite Massentauglichkeit von Kryptowährungen entscheidend vorangetrieben werden.

Die Kryptomärkte profitieren zunächst zwar von der momentanen weltpolitischen Lage, aber kann der jüngste Aufschwung auch eine Trendwende einläuten? Wo liegen die entscheidenden Knackpunkte, damit es wieder langfristig nach oben geht? Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um es herauszufinden!

BTC/USD

Die Bären hatten noch am 2. Januar versucht, Bitcoin (BTC) unter den naheliegenden Support von 7.000 US-Dollar zu drücken, allerdings konnte sich der Kurs daraufhin wieder aufschwingen, was ein gutes Zeichen ist. Daran sehen wir, dass die Bullen niedrigere Kursstände nutzen, um die marktführende Kryptowährung anzukaufen.

BTC USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen nun in der Lage sein sollten, den Kurs über das 50-Tage-SMA zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis 7.856,76 US-Dollar möglich. Die Abwärtstrendlinie befindet sich jedoch ganz in der Nähe, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bären hier stark dagegenhalten werden.

Sollten die Bullen das BTC/USD-Paar nichtsdestotrotz über die Abwärtstrendlinie heben, dann gehen wir davon aus, dass einige Anleger wieder auf den Bitcoin-Zug aufspringen werden. Wenn sich der Kurs oberhalb von 7.856,76 US-Dollar festigen kann, vervollständigt sich damit eine doppelte Bodenbildung, die ein minimales Kursziel von 9.278,52 US-Dollar hat. Oberhalb dieser Marke könnte die Kletterpartie dann bis auf 10.360,89 oder sogar 12.000 US-Dollar fortgesetzt werden. Dementsprechend behalten wir unsere Kaufempfehlung aus einer vorherigen Kursanalyse bei.

Falls der Kurs entgegen unserer Annahme jedoch am 50-Tage-SMA scheitert und unter 7.000 US-Dollar schließt, dann ist ein Rückzug bis auf 6.435 US-Dollar möglich. Wird auch diese Marke unterschritten, könnte der vorherige Abwärtstrend wieder einsetzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte sich mit Schwung von der Support-Linie des symmetrischen Dreiecks nach oben abstoßen, was ein gutes Zeichen ist. Falls die Bullen jetzt in der Lage sind, den Kurs aus dem Dreieck zu heben, dann ist ein Aufschwung bis 157,50 US-Dollar möglich. Dementsprechend behalten wir unsere Kaufempfehlung aus einer vorherigen Kursanalyse bei.

ETH USD daily chart. Source: Tradingview

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, das Dreieck zu überwinden, dann erkennen wir daran mangelndes Kaufinteresse in den höheren Bereichen.

Falls das ETH/USD-Paar allerdings nach unten abfällt und dabei aus dem Dreieck rutscht, dann würde sich der vorherige Abwärtstrend fortsetzen, der ein Kursziel von nur noch 98 US-Dollar hätte.

XRP/USD

XRP konnte sich vom Support bei 0,18339 US-Dollar nach oben aufschwingen, was ein positives Zeichen ist. Aggressive Anleger können gemäß einer vorherigen Kursanalyse versuchen, auf dieser Welle mit zu schwimmen.

XRP USD daily chart. Source: Tradingview

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollte es der Kurs jedoch entgegen unserer Annahme nicht über die 0,20041 US-Dollar Marke schaffen, dann wir das XRP/USD-Paar zunächst wohl in seiner momentanen Preisspanne verharren. Sobald das Paar unter den Support von 0,18339 US-Dollar abrutscht sind die Vorzeichen wieder negativ und ein Absturz unter die 0,17468 US-Dollar Marke könnte dann sogar wieder den vorherigen Abwärtstrend neu entfachen.    

BCH/USD

Der Absturz unter den Support von 192,52 US-Dollar wurde sofort aggressiv aufgekauft. Dies ist ein positives Zeichen, da wir daran starkes Kaufinteresse bei Abschwüngen ablesen können. Bitcoin Cash (BCH) nähert sich nun unserem ersten Kursziel von 227,01 US-Dollar.

BCH USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs nun über 227,01 US-Dollar zu heben, dann liegt das nächste Kursziel bei 241,85 US-Dollar. Das BCH/USD-Paar befindet sich momentan im Aufwind, weshalb wir dazu raten, die Stopps für Long-Positionen auf 191 US-Dollar hochzuziehen. Es ist besser, wenn wir das Risiko jetzt etwas minimieren.

Falls die Bären die 227,01 US-Dollar Marke jedoch mit aller Macht verteidigen, dann sollten Anleger erste Teilgewinne ausbuchen und ihre Stopps für die verbleibenden Positionen anheben.

LTC/USD

Die Bären konnten Litecoin (LTC) bis auf den Support von 39,252 US-Dollar drücken, allerdings hat dieser gehalten. Daran sehen wir, dass es an den wichtigen Supports ausreichendes Kaufinteresse gibt. Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs über das 50-Tage-SMA zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis 50 US-Dollar möglich.

LTC USD daily chart. Source: Tradingview

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

An der 50 US-Dollar Marke erwarten wir jedoch einen Widerstand, dementsprechend sollten Anleger hier hellhörig werden und Teilgewinne ausbuchen, falls der Kurs diese Marke nicht knacken kann. Falls die Bullen diese Hürde dennoch nehmen können, könnte die Kletterpartie bis auf 60 US-Dollar fortgesetzt werden. Die Stopps für Long-Positionen sollten bei 38 US-Dollar gehalten werden.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, falls das LTC/USD-Paar nach unten abfällt und dabei die 39,252 US-Dollar Marke unterschreitet. Ein Absturz unter 35,8582 US-Dollar würde den vorherigen Abwärtstrend dann wieder fortführen.

EOS/USD

EOS konnte sich erneut vom Support bei 2,4001 US-Dollar nach oben aufschwingen. Falls die Bullen den Kurs nun über dem 50-Tage-SMA festigen können, dann ist ein weiterer Aufschwung bis 2,8695 US-Dollar möglich. Sollte der Aufwind stark genug sein, um den Kurs auch noch über 2,8695 US-Dollar zu tragen, dann ist eine Kletterpartie bis zur Abwärtstrendlinie realistisch. Allerdings liegt hier eine entscheidende Hürde, da sich die Kryptowährung an diesem Widerstand wiederholt die Zähne ausgebissen hat.

EOS USD daily chart. Source: Tradingview

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Anleger sollten beobachten, wie sich der Kurs bei 2,8695 US-Dollar verhält und ggf. Teilgewinne ausbuchen, falls die Bullen es nicht über diese Marke schaffen. Für die verbleibenden Long-Positionen sollte der Stopp sukzessive nachgezogen werden. Zunächst sollte der Stopp bei 2,40 US-Dollar eingerichtet werden.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, falls das EOS/USD-Paar nach unten abrutscht und dabei unter die 2,4001 US-Dollar Marke stürzt.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) ist am 2. Januar unter die Abwärtstrendlinie gerutscht, allerdings konnten die Bullen daraus kein Kapital schlagen, um den Kurs bis auf 12,1111 US-Dollar abzusenken. Daran sehen wir, dass es in den unteren Bereich ausreichendes Kaufinteresse gibt.

BNB USD daily chart. Source: Tradingview

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Momentan ist der Kurs wieder bis an das 20-Tage-EMA herangeklettert und falls das BNB/USD-Paar diese Hürde nehmen kann, werden die Bullen anschließend versuchen, es auch noch über die 14,5201 US-Dollar Marke zu heben. Sollte dies gelingen, könnte der Aufstieg bis auf 16,50 US-Dollar führen. Dementsprechend behalten wir unsere Kaufempfehlung aus einer vorherigen Kursanalyse bei.

Falls die Bullen entgegen unserer Annahme jedoch nicht in der Lage sind, den oberseitigen Widerstand zu knacken, dann wird der Kurs zunächst wohl in der Preisspanne von 12,1111 – 14,5201 US-Dollar verharren. Sobald das Paar unter 12,1111 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

BSV/USD

Die Bullen haben den Support bei 92,693 US-Dollar erneut aggressiv verteidigt, was ein gutes Zeichen ist. Falls Bitcoin SV (BSV) sich jetzt oberhalb von 101,66 US-Dollar festigen kann, ist ein weiterer Aufschwung bis 113,96 US-Dollar möglich. Anleger können hier Teilgewinne ausbuchen, wenn die Kletterpartie ins Stocken gerät.

BSV USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollte der Aufwind jedoch stark genug sein, um den Kurs über 113,96 US-Dollar zu heben, dann ist ein Aufschwung bis auf 140 oder sogar 155,380 US-Dollar möglich. Anleger können die Stopps für ihre Long-Positionen bis auf 90 US-Dollar hochziehen.

Sollte das BSV/USD-Paar entgegen unserer Annahme unter die 92,693 US-Dollar Marke abrutschen, dann könnte dadurch ein Absturz bis auf 78,506 US-Dollar ausgelöst werden.

XTZ/USD

Die Bullen haben es die letzten vier Tage geschafft, den Support von Tezos (XTZ) bei 1,20 US-Dollar zu verteidigen. Daran sehen wir, dass die Anleger in diesem Bereich ankaufen. Falls der Kurs nun über die Gleitenden Mittel (MAs) klettern kann, ist ein Aufschwung bis auf 1,40 oder sogar 1,60 US-Dollar möglich.

XTZ USD daily chart. Source: Tradingview

XTZ-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs oberhalb der Gleitenden Mittel zu festigen, dann wird das XTZ/USD-Paar zunächst wohl an die momentane Preisspanne gebunden bleiben. Das Paar schlägt ins Negative um, falls die Bären den Kurs unter 1,10 US-Dollar drücken können. Da wir momentan keine gute Kaufgelegenheit sehen, raten wir zur Inaktivität.

XLM/USD

Stellar (XLM) pendelt sich zwischen 0,042133 – 0,047799 US-Dollar ein. Der RSI zeigt eine positive Divergenz, was ein gutes Zeichen ist. Falls die Bullen jetzt in der Lage sein sollten, den Kurs über 0,047799 US-Dollar zu heben, dann ist eine Kletterpartie bis auf 0,051014 US-Dollar möglich.

XLM USD daily chart. Source: Tradingview

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Wir können zuschlagen, sobald sich der Kurs oberhalb von 0,047799 US-Dollar etablieren kann. Da das Risiko hier niedrig ist, empfehlen wir, 50% der gewünschten Positionsgröße anzukaufen, sobald sich der Kurs oberhalb von 0,047799 US-Dollar festigen kann und die andere Hälfte sollte gekauft werden, sobald der Kurs über 0,051014 US-Dollar klettern kann. Die Stopps sollten zunächst bei 0,042 US-Dollar gesetzt werden.

Falls das XLM/USD-Paar jedoch nach unten abfällt und dabei die 0,042133 US-Dollar Marke unterschreitet, dann setzt sich allerdings der vorherige Abwärtstrend wieder fort.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 27. Dezember: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XTZ, XLM

Die südkoreanische Zentralbank will weitere Experten im Bereich digitaler Währungen einstellen, um die derzeitige Forschung in Bezug auf digitale Zentralbankwährungen (CBDC) fortzuführen. Neben der eigenen Forschung will die Bank auch die Entwicklungen der CBDCs mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und anderen internationalen Organisationen diskutieren.

Die großen Länder denken über die Einführung oder die Erforschung von CBDCs nach. Die Zentralbank der Bahamas wollte am 27. Dezember in einem ihrer Bezirke ein digitales Währungsprojekt testen. Sie plant, das Projekt in der ersten Hälfte des Jahres 2020 auf einen weiteren Bezirk auszuweiten. 

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Die russische Zentralbank hat neben der Erforschung einer eigenen digitalen Währung auch damit begonnen, Stablecoins zu testen, die an reale Vermögenswerte gebunden sind. Elvira Nabiullina, die russische Zentralbankchefin, hat jedoch gesagt, dass die Bank zwar die potentielle Verwendung von Stablecoins untersuche, aber nicht davon ausgehe, dass diese „Zahlungsmittel und Geldersatz“ werden könnten.

Diese Entwicklungen zeigen, dass die Zentralbanken allmählich die Vorteile von Kryptowährungen erkennen, aber nicht bereit sind, sie öffentlich zu akzeptieren. Da jedoch Kryptowährungen in der realen Welt immer mehr Verwendung finden, werden die Zentralbanken gezwungen sein, tiefer einzusteigen, um mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Das dürfte den Krypto-Kursen zugute kommen. Sehen wir nach, ob es bei den großen Kryptowährungen Kaufgelegenheiten gibt.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) konnte die erste Unterstützung bei 7.000 US-Dollar halten. Das ist ein positives Zeichen, da das zeigt, dass die Bullen auf den höheren Niveaus bereit sind, zu kaufen, anstatt auf weitere Rückgänge zu warten. Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI ist nah an der Mitte, was darauf hindeutet, dass der Verkaufsdruck nachlässt.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs sich jedoch nicht schnell von den aktuellen Niveaus aus erholt, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter 7.000 US-Dollar sinken zu lassen. Ein Fall unter 7.000 US-Dollar kann den Kurs auf das jüngste Tief von 6.435 US-Dollar sinken lassen.  

Ein neuer Aufwärtstrend könnte allerdings einsetzen, wenn die Bullen das BTC/USD-Paar über den Überkopfwiderstand bei 7.856,76 US-Dollar heben können. Daher können Händler über 7.856,76 US-Dollar kaufen, wie wir in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen haben. Wir erwarten, dass der Kurs in den nächsten Tagen eine entscheidende Richtung einschlägt.

ETH/USD

Die Bären vereitelten am 26. Dezember den Versuch der Bullen, Ether (ETH) über 131,484 US-Dollar klettern zu lassen. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bären werden erneut versuchen, den Abwärtstrend weiter gehen zu lassen. Dazu versuchen sie, den Kurs unter das jüngste Tief bei 117,09 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 100 US-Dollar möglich.

Wenn die Bullen jedoch die Unterstützung bei 117,09 US-Dollar verteidigen, könnte das ETH/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das erste Zeichen von Stärke wäre ein Ausbruch über den 20-Tages-EMA. Bis dahin schlagen wir vor, noch zu warten und zu beobachten.

XRP/USD

Die Bullen haben es in den letzten Tagen geschafft, XRP über der unmittelbaren Unterstützung bei  0,18339 US-Dollar zu halten. Das ist ein kleines Plus, da das zeigt, dass der Verkaufsdruck nachgelassen hat. Wenn die Bullen den Kurs jedoch nicht schnell über 0,20041 US-Dollar bringen, könnten die Bären wieder Verkäufe machen und den Kurs auf das jüngste Tief von 0,17468 US-Dollar senken.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Fall unter das jüngste Tief bei 0,17468 US-Dollar ist ein großes Minus, da das den Abwärtstrend bis auf 0,15 US-Dollar ausweiten könnte.

Wenn sich das XRP/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus oder von $0,17468 aus erholt, könnte es für ein paar Tage in einer Spanne verbleiben. Wir würden den Ausbruch und Schluss (UTC) über 0,20041 US-Dollar abwarten, bevor wir einen Handel bei diesem Paar vorschlagen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist knapp unter der Unterstützung bei 183,40 US-Dollar am 25. Dezember umgedreht, was ein positives Zeichen ist. Die Bullen versuchen nun, den Kurs über die Widerstandslinie des absteigenden Kanals klettern zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf 227,01 US-Dollar möglich. 

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Kurzfristige Trader können diesen Aufstieg nutzen, indem sie bei einem Schluss (UTC) über 203,36 US-Dollar kaufen. Das Stop-Loss kann bei 181 US-Dollar gesetzt werden und höher gelegt werden, wenn der Kurs steigt.

Sollte es dem BCH/USD-Paar jedoch nicht gelingen, aus dem Kanal auszubrechen, könnte es wieder auf 183 US-Dollar zurückfallen. 

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat sich in den letzten Tagen zwischen 39,252 US-Dollar und 42,0599 US-Dollar konsolidiert. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren allmählich nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn das LTC/USD-Paar unter 39,252 US-Dollar fällt, kann es auf 35,8582 US-Dollar rutschen. Wenn die Bullen den Kurs allerdings über den Überkopfwiderstand bei 42,0599 US-Dollar heben können, signalisiert das Stärke. 

Kurzfristige Trader können einen Ausbruch abwarten und bei einem Schluss über 43 US-Dollar eine Long-Position eröffnen. Das Ziel ist ein Anstieg auf 50 US-Dollar und der Stop-Loss kann bei 38 US-Dollar gesetzt werden.

EOS/USD

Die Bullen konnten den Anstieg über 2,5804 US-Dollar am 26. Dezember nicht lange halten. Daher wurde unser Kauf aus eine vorhergehenden Analyse nicht ausgelöst. Allerdings versuchen die Bullen erneut, EOS über den Widerstand bei 2,5804 US-Dollar zu heben.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf 2,8695 US-Dollar möglich. Daher behalten wir unsere Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

Sollten die Bullen den Kurs jedoch wieder nicht über 2,5804 US-Dollar halten können, deutet das auf einen Mangel an Käufern auf den höheren Niveaus hin. Die Bären werden dann versuchen, den Kurs unter 2,4001 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, kann das EOS/USD-Paar bis auf das jüngste Tief von  2,1624 US-Dollar rutschen.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) wird weiterhin in der oberen Hälfte der Spanne zwischen 12,1111 US-Dollar und 14 US-Dollar gehandelt. Das ist zwar eine kleine, positive Sache, aber die Bullen haben es nicht geschafft, den Kurs über den Überkopfwiderstand klettern zu lassen. Das zeigt, dass es auf den höheren Niveaus immer weniger Käufer gibt.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Je länger das BNB/USD-Paar in der Spanne bleibt, desto stärker wird der letztendliche Ausbruch aus oder Fall unter die Spanne sein. Wenn die Bären den Kurs unter 12,1111 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 10 US-Dollar wahrscheinlich.

Sollten die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen 14 US-Dollar und 14,50 US-Dollar heben können, ist eine Erholung auf 16,50 US-Dollar wahrscheinlich. Daher können Händler kaufen, wenn sich der Kurs vier Stunden lang über 14,50 US-Dollar hält. Der Stop-Loss kann unter dem letzten Tief gesetzt werden. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) steckt in der Spanne zwischen 78,506 US-Dollar und 92,693 US-Dollar. Obwohl beide gleitenden Durchschnitte nach unten tendieren und der RSI im negativen Bereich liegt, liegt der Kurs am oberen Ende der Spanne, was ein positives Zeichen ist.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 92,693 US-Dollar wird wahrscheinlich Käufer anziehen, die den Kurs bis auf 113,96 US-Dollar steigen lassen können. Daher können aggressive Trader Long-Positionen eröffnen, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen wurde. 

Wenn die Bullen es nicht schaffen, den Kurs über die Spanne zu heben, werden die Bären versuchen, das BSV/USD-Paar unter 78,506 US-Dollar zu sinken lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 66,666 US-Dollar möglich.

XTZ/USD

Die enge Spanne bei Tezos (XTZ) hat sich nach unten aufgelöst. Der Kurs liegt derzeit am 50-Tages-SMA, unter dem ein Rückgang auf 1,10 US-Dollar möglich ist. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird die Stimmung negativ. 

XTZ/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen die Unterstützung am 50-Tages-EMA allerdings verteidigen, wird das XTZ/USD-Paar erneut versuchen, den Anstieg fortzusetzen. Da der 20-Tages-EMA allmählich nach unten tendiert und der RSI in den negativen Bereich rutscht, haben die Bären den Vorteil. Wir schlagen vor, noch abzuwarten, bis Klarheit herrscht.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist nach Marktkapitalisierung wieder in die Top-10-Kryptowährungen aufgestiegen. Der Kurs liegt derzeit zwischen 0,042133 US-Dollar und 0,047799 US-Dollar. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären die Kryptowährung auf unter 0,042133 US-Dollar sinken lassen, geht der Abwärtstrend wieder weiter. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 0,036769 US-Dollar.

Wenn die Bullen das XLM/USD-Paar bis auf 0,047799 US-Dollar steigen lassen, kann es bis auf 0,051014 US-Dollar klettern. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 0,051014 US-Dollar hält. Damit hätten wir dann ein positives Bild.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 20. Dezember: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XTZ, XLM

Obwohl die meisten großen Kryptowährungen beim letzten Rückgang unter ihre Unterstützungsniveaus gefallen sind, hat sich Bitcoin gut gehalten und ist damit klar führend. Das ist ein positives Zeichen, da das zeigt, dass die stärkeren Trader nicht in Panik geraten. Diese Woche bekräftigte der bekannte Risikokapitalunternehmer Tim Draper auch seine optimistische Einschätzung im Hinblick auf Bitcoin. 

Draper ist zuversichtlich, dass die führende Währung bis 2022 250.000 US-Dollar erreichen werde. Außerdem glaubt er, dass sein prognostiziertes Ziel bis Ende nächsten Jahres erreicht werden könnte, wenn sich der Kurs von Bitcoin vor und nach der Halbierung im Mai 2020 wie bei den vorangegangenen Halbierungen entwickelt.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Geduld ist der Schlüssel zum langfristigen Erfolg beim Investieren. Es ist zwar wichtig, zu investieren, wenn der Trend nach oben tendiert, doch es erfordert Geduld, die Investition bei Korrekturen zu halten. Die frühen Investoren, die an ihren Investitionen festhielten, haben in den ersten 10 Jahren seit es Bitcoin gibt enorme Renditen erzielt. Die Anlageklasse reift nun immer weiter und die Renditen könnten im nächsten Jahrzehnt etwas langsamer kommen. Aber Kryptowährungen werden wohl dennoch alle anderen Anlageklassen bei weitem übertreffen. 

Selbst in einem rückläufigen Markt gibt es zeitweilige Erholungsrallyes, die von aggressiven Bullen vorangetrieben werden, die kaufen, weil sie eine Bodenbildung erwarten. Kurzfristige Händler können von diesen schnellen Trades zwar profitieren, aber Investoren sollten auf eine Trendwende warten, bevor sie einsteigen. Sehen wir nach, ob wir einen Boden bei einer der Top-Kryptowährungen finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) erholte sich am 18. Dezember von der kritischen Unterstützung bei 6.512,01 US-Dollar aus stark. Das ist ein positives Zeichen, da das zeigt, dass die Bullen den Rückgang zur Unterstützung aggressiv gekauft haben. Die Tatsache, dass die Käufer den Kurs nicht über dem 20-Tages-EMA halten konnten, deutet jedoch auf einen Mangel an Nachfrage auf den höheren Niveaus hin.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen innerhalb der nächsten Tage nicht über den 20-Tages-EMA klettern können, ist ein erneuter Fall auf 6.512,01 US-Dollar wahrscheinlich. Ein Fall unter diese Unterstützung wäre sehr negativ und könnte den Kurs auf 5.533,90 US-Dollar sinken lassen. Neben dem Kursrückgang würde ein solcher Fall auch der Stimmung schaden und den nächsten Anstieg verzögern. 

Wenn die Bullen allerdings die psychologisch wichtige Unterstützung bei 7.000 US-Dollar verteidigen können, könnte es einen Anstieg auf 7.856,76 US-Dollar geben. Das ist ein wichtiges Niveau, das man weiter oben im Auge behalten sollte. Denn ein Ausbruch darüber würde einen Doppelboden vervollständigen. Wir empfehlen einen Kauf bei einem Schluss (UTC) über 7.856,76 US-Dollar. Bis dahin bleiben wir bei dem Paar neutral.

ETH/USD

Die Erholungsrallye bei Ether (ETH) stieß knapp über dem Einbruchsniveau bei 131,484 US-Dollar auf eine Barriere. Die Bären werden nun versuchen, den Abwärtstrend fortzuführen. Sollte der Kurs unter das jüngste Tief von 117,09 US-Dollar rutschen, ist ein Rückgang auf 100 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 131,484 US-Dollar halten können, ist eine Erholung auf den 20-Tages-EMA bei etwa 141 US-Dollar möglich. Wir erwarten, dass die Bären den 20-Tages-EMA aggressiv verteidigen werden.

Wenn der Kurs vom 20-Tages-EMA nach unten abknickt, aber über 117,09 US-Dollar bleibt, wird das ETH/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Wir warten ab, bis das Paar eine neue Kaufkonstellation bildet, bevor wir hier einen Trade empfehlen.

XRP/USD

Der Pullback bei XRP am 18. Dezember vom Tiefststand bei 0,17468 US-Dollar aus war steil, aber er stieß am ersten Überkopfwiderstand bei 0,20041 US-Dollar auf eine Barriere. Das zeigt einen Mangel an Nachfrage auf den höheren Niveaus, da die Trader nicht davon überzeugt sind, dass der Abwärtstrend zuende ist.

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen versuchen derzeit, den Kurs über 0,18 US-Dollar zu halten. Wenn das XRP/USD-Paar über 0,20041 US-Dollar ausbricht, ist ein Anstieg auf 0,22 US-Dollar möglich. 

Wenn die Bullen es allerdings nicht schaffen, den Kurs wieder über 0,20041 US-Dollar steigen zu lassen, werden die Bären versuchen, den Kurs unter 0,17468 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Fall auf die nächste Unterstützung bei 0,15 US-Dollar möglich. Da dieses Paar zu den schwächsten großen Kryptowährungen zählt, werden wir auf ein Umkehrmuster warten, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

BCH/USD

Obwohl Bitcoin Cash (BCH) auf Widerstand bei 192,52 US-Dollar stößt, hat er sich gut gehalten. Das zeigt, dass die Käufer nicht auf einen tieferen Einbruch warten, was ein positives Zeichen ist. Wenn die Bullen den Kurs über 192,52 US-Dollar klettern lassen können, ist ein Anstieg auf 203,36 US-Dollar möglich. 

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte sich der Kurs über 192,52 US-Dollar halten können, könnte das bedeuten, dass das BCH/USD-Paar bei 169,62 US-Dollar einen Boden erreicht hat. Das könnte eine Kaufgelegenheit bieten.

Sollte das Paar jedoch vom 20-Tages-EMA bei 204 US-Dollar nach unten abknicken und unter 192,52 US-Dollar fallen, werden die Bären versuchen, den Abwärtstrend weitergehen zu lassen. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 125 US-Dollar. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 192,52 US-Dollar halten kann, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) stößt bei 42,0599 US-Dollar an einen starren Widerstand. Darüber dürften die Bullen an der Abwärtstrendlinie erneut auf eine Barriere stoßen. Wenn diese beiden Niveaus überwunden sind, könnte es einen Anstieg auf 50 US-Dollar geben. 

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte das LTC/USD-Paar dennoch vom Überkopfwiderstand bei 42,0599 US-Dollar oder von der Abwärtstrendlinie aus nach unten abknicken, werden die Bären versuchen, den Kurs unter das jüngste Tief von 35,8582 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang in die Unterstützungszone zwischen 28 US-Dollar und 30 US-Dollar möglich. Wir werden abwarten, bis sich ein Boden bestätigt, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

EOS kletterte am 18. Dezember wieder über 2,4001 US-Dollar und hat das Niveau die letzten zwei Tage über gehalten. Das ist ein positives Zeichen, da das auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hindeutet. Am 20-Tages-EMA gibt es einen geringen Widerstand bei etwa 2,60 US-Dollar. Darüber ist ein Anstieg auf 2,8695 US-Dollar wahrscheinlich.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Kurzfristige Trader können Long-Positionen eröffnen, um schnelle Gewinne zu machen. Wir empfehlen jedoch für langfristige Trader, auf eine Rallye über die Abwärtstrendlinie zu warten, bevor sie kaufen.

Wenn die Bären das EOS/USD-Paar allerdings unter 2,4001 US-Dollar sinken lassen, könnte das Paar wieder auf das jüngste Tief von 2,1624 US-Dollar fallen. Ein Rückgang unter dieses Niveau wäre sehr negativ, da der Abwärtstrend damit wieder weitergeht.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) lag in den letzten zwei Tagen knapp unter der Überkopfwiderstandszone zwischen 13,88 US-Dollar und 14,2555 US-Dollar. Das ist ein positives Zeichen, da das auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hindeutet. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass die Bären so leicht aufgeben. 

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir erwarten, dass die Bären eine starke Verteidigung zwischen 13,88 US-Dollar und dem nach unten tendierenden 20-Tages-EMA bei 14,60 US-Dollar bieten werden. Sollte der Kurs von dieser Widerstandszone aus nach unten abknicken, ist ein erneuter Fall auf das jüngste Tief bei 12,1111 US-Dollar wahrscheinlich.

Wenn die Bullen das BNB/USD-Paar allerdings über den 20-Tages-EMA halten können, würde das Stärke signalisieren. Darüber ist ein Anstieg auf 16,50 US-Dollar wahrscheinlich. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 14,2555 US-Dollar hält. Damit hätten wir dann ein positives Bild.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) konnte die Unterstützung bei 78,506 US-Dollar halten, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass  Käufer in der Nähe der Unterstützungsniveaus aktiv werden. Die Erholungsrallye wird an der Abwärtstrendlinie und darüber am 20-Tages-EMA bei 94 US-Dollar auf Widerstand stoßen

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über dem 20-Tages-EMA wäre ein erstes Signal dafür, dass die Käufer wieder aktiv sind. Wenn sich der Kurs über 94 US-Dollar hält, könnte das eine Kaufgelegenheit bieten. 

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das BSV/USD-Paar vom Überkopfwiderstand aus nach unten abknickt und unter 78,506 US-Dollar rutscht. Bei einem Fall unter dieses Niveau, kann sich der Abwärtstrend bis auf 66,666 US-Dollar erstrecken. 

XTZ/USD

Tezos (XTZ) ist die letzten beide Tage über volatil geworden. Die Intraday-Spannen sind dabei sehr groß gewesen. Das deutet darauf hin, dass sowohl Bullen als auch Bären versuchen, die Oberhand zu kriegen. Dadurch könnte der Altcoin in den nächsten Tagen zwischen 1,18 US-Dollar und 1,65 US-Dollar verbleiben.

XTZ/USD Tageschart

XTZ/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Eine Ausbruch über 1,65 US-Dollar aus kann den Kurs auf 1,85 US-Dollar steigen lassen. Wir erwarten einen starren Widerstand bei diesem Niveau, aber wenn die Bullen darüber klettern können, wird das XTZ/USD-Paar an Schwung gewinnen. 

Weiter unten wäre ein Fall unter 1,18 US-Dollar ein negatives Signal, das den Kurs auf 1,10 US-Dollar sinken lassen kann. Allerdings konnten wir keine zuverlässigen Kaufkonstellationen auf dem aktuellen Niveau finden, so dass wir bei dem Paar neutral bleiben. 

XLM/USD

Der Pullback bei Stellar (XLM) konnte nicht einmal das Einbruchsniveau bei 0,051014 US-Dollar erreichen. Das ist ein negatives Zeichen, denn das deutet auf einen Mangel an Käufern auf den höheren Niveaus hin. Die Bären werden erneut versuchen, den Abwärtstrend weiter laufen zu lassen. Dazu versuchen sie, den Kurs unter das jüngste Tief bei 0,042133 US-Dollar sinken zu lassen. Der nächste Halt liegt wahrscheinlich bei 0,036769 US-Dollar.

XLM/USD Tageschart

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen jedoch die Unterstützung bei 0,042133 US-Dollar verteidigen, könnte sich das XLM/USD-Paar für einige Tage konsolidieren. Das erste Anzeichen von Stärke wäre ein Anstieg über 0,051014 US-Dollar. Dann müssten die Bullen den Kurs auch darüber halten. Bis dahin schlagen wir vor, noch zu warten und zu beobachten. 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen