Beiträge

Akon baut neue Stadt samt eigener Kryptowährung

Der Musikstar Akon fühlt sich in den letzten Jahren immer mehr in der Geschäftswelt zu Hause. Dort realisiert er Projekte, mit denen er dem afrikanischen Kontinent unter die Arme greifen möchte. In Senegal lässt der Rapper gar eine eigene Stadt errichten. Mit dem Akoin erblickt seine eigene Kryptowährung bald ebenfalls das Licht der Welt.

Chart-Hits wie Lonely und Locked Up machten Akon zu einer Größe im Musik-Game. Der US-Amerikaner mit senegalesischen Wurzeln verfolgt indessen weitaus ehrgeizigere Pläne. Denn mit „Akon City“ baut der Pop-Star im Senegal eine eigene Stadt, die in Anlehnung an den Marvel-Hit Black Panther als ein „echtes Wakanda“ angepriesen wird. Einer geplanten, eigenen Kryptowährung kommt bei den Plänen ebenfalls eine Schlüsselrolle zu.

Für das 6 Milliarden US-Dollar teure Projekt sicherte der Musiker sich nun zwei große Unternehmen als Baupartner. Seit dem 22. Juni ist bekannt, dass das US-amerikanische Ingenieurbüro KE-International für die Umsetzung des Bauprojekts verantwortlich ist. Mit Bakri & Associates Development Consultants konnte zudem ein Unternehmen aus Dubai für die architektonische Gestaltung gewonnen werden.

Krypto-City soll bis 2030 fertig sein

Akon kündigte die Pläne für eine eigene Stadt bereits im vergangenen Jahr an. Anfang 2020 konkretisierten sich die Überlegungen. Damals übergab die senegalesische Regierung dem Musiker etwa 81 Hektar Land, das weniger als eine Stunde Fahrt vom neuen internationalen Flughafen bei Dakar entfernt ist.

Die Bauarbeiten selbst sollen in drei Phasen von statten gehen, wobei KE International bereits die 4 Milliarden US-Dollar einnehmen konnte, die für die ersten beiden erforderlich sind. Die erste Phase soll bis zum Jahr 2023 abgeschlossen sein, neben Straßen soll hier grundlegende Infrastruktur, wie etwa eine Schule, eine Anlage für Solarenergie sowie ein Krankenhaus errichtet werden.

Die zweite Phase wird von 2024 bis 2029 gehen. An ihrem Ende soll eine Stadt stehen, die komplett mit Hilfe von Akons geplanter Kryptowährung betrieben wird.

Akon steigt ins Krypto-Geschäft ein

Mit dem Akoin arbeitet Akon an einer eigenen Kryptowährung, die bereits im Juli 2020 an die Öffentlichkeit gehen soll. Der Akoin ist als Utility Token ausgelegt, hinter ihm soll ein „großes Ökosystem“ stehen. Als technische Grundlage kommt die Stellar Blockchain zum Einsatz.

Laut Bloomberg ist Akon bereits seit längerem vom Krypto-Wertversprechen überzeugt. Der Musiker investierte 2014 erstmals in Bitcoin. Die Idee für eine eigene Kryptowährung soll ihm hingegen während einer Reise nach Frankreich gekommen sein. Als er die senegalesische Landeswährung nicht umtauschen konnte, entschied er, selbst Abhilfe zu schaffen.

Der geplante Akoin soll folglich der wirtschaftlichen Entwicklung des afrikanischen Kontinents zu Gute kommen. Akon gab jedoch bereits im April gegenüber Decrypt an, dass dies in erster Linie eine Zukunftsvision sei. Schließlich stünde allein schon die geringe Verbreitung von Smartphones in Afrika einer großflächigen Adaption des Akoin im Wege. Fürs erste wird die Währung deshalb wohl Akon City und vergleichbaren Enklaven vorbehalten bleiben.

auf btc-echo lesen

Stellar-Stiftung investiert 550.000 US-Dollar in SatoshiPay

Neben einer Krypto-basierten Micropayments-Lösung hat sich SatoshiPay ebenfalls mit einer Plattform für grenzübergreifende B2B-Zahlungen hervorgetan. Die Stellar Development Foundation würdigt dieses Engagement nun mit einem saftigen Investment.

Die Stellar Development Foundation hat ein Investment in den Krypto-Bezahldienst SatoshiPay bekannt geben. Das FinTech-Unternehmen mit Sitz in London und Berlin ist eines der ältesten Teilnehmer am Stellar-Netzwerk. Die Zuwendung in Höhe von 550.000 US-Dollar erfolgte in Stellar Lumens (XLM), der Kryptowährung hinter der Blockchain-Plattform für Finanztransaktionen.

Die Stiftung hinter Stellar gab ihre neuerliche Investition in einer Pressemitteilung bekannt, die BTC-Echo vorliegt. Denelle Dixon, ihr CEO und Executive Director, bekundete dort eine anhaltende Unterstützung für SatoshiPay:

Als eines der ersten Unternehmen auf Stellar hat SatoshiPay demonstriert, wie diese Technologie Innovationen ermöglicht, indem sie das Netzwerk nutzt, um eine wachsende Plattform für sofortige globale Zahlungen zu schaffen. Ihre Anwendungsbeispiele sprechen für Skalierbarkeit , Nachhaltigkeit und Wachstumschancen für Unternehmen, die auf dem Netzwerk aufbauen. Wir sind stolz darauf, ihr Wachstum mit dieser Investition zu unterstützen.

Die Stiftung hatte zuvor bereits zwei mal in SatoshiPay investiert.

SatoshiPay setzt auf B2B-Zahlungssstem

SatoshiPay bietet eine Reihe von Dienstleistungen an, die allesamt auf die technische Infrastruktur des Stellar-Netzwerks zurückgreifen. Erste Beachtung erhielt das Unternehmen für die Bereitstellung eines Blockchain-basierten Systems für Micropayments, das  bei der Monetarisierung von Texten und anderem Digital-Content Verwendung findet. Das Micropayments-System bearbeitete bereits Zahlungen im Wert von 650.000 US-Dollar, die von über 200.000 Benutzerkonten in Auftrag gegeben wurden. Die firmeneigene Solar Wallet erfreut sich ebenfalls steigender Beliebtheit, sie kann 25.000 Downloads verbuchen.

Daneben engagiert sich SatoshiPay auch im B2B-Bereich. Dort lancierte es eine Stellar-basierte Blockchain-Lösung für grenzübergreifende Zahlungen. Da derartige Transfers in den nächsten Jahren massiv an Bedeutung gewinnen sollen, verortet auch der SatoshiPay CEO Meinhard Benn hier für sein Unternehmen das größte Wachstumspotenzial:

Aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage nach sofortigen B2B-Zahlungen und der reifenden Blockchain-Technologie, die eine Revolution im Zahlungsverkehr ermöglicht, glauben wir, dass wir durch unser bewährtes, skalierbares Blockchain-Geschäftsmodell einen Vorsprung haben.

Benn brachte ferner seine Dankbarkeit gegenüber der Stellar Development Foundation zum Ausdruck. Die Stiftung war und bleibt für SatoshiPay demnach ein „wesentlicher Partner.“

Stellar verspricht Revolution des Zahlungsverkehrs

SatoshiPay ist indessen nicht das einzige Projekt, das an Stellar teilnimmt. Schließlich verfügt das dezentrale Netzwerk für transnationale Transaktionen bereits über vier Millionen Benutzerkonten. Folglich gibt es noch eine Reihe weiterer interessanter Krypto-Initiativen, die auf dieses Netzwerkprotokoll zurückgreifen.

auf btc-echo lesen

Auf dem Weg zur Titelverteidigung – Bitcoin trotz Krise das bisher beste Anlageprodukt 2020

Neue Marktforschungsdaten der Investmentberatung Fundstrat zeigen, dass Bitcoin (BTC) im bisherigen Jahr 2020 das beste Anlageprodukt ist.

Fundstrat Chef-Analyst Thomas Lee hat die entsprechenden Daten am 8. Mai auf Twitter veröffentlicht, wobei aus diesen ersichtlich ist, dass Bitcoin bisher alle anderen Anlageklassen um mindestens 19 % ausgestochen hat (siehe Grafik unten). Seit Anfang des Jahres hat die marktführende Kryptowährung demnach einen insgesamten Zugewinn von 39 % erzielt.

Perfomances by Asset Classes

Amerikanische Staatsanleihen mit einer Mindestlaufzeit von 20 Jahren sind das zweitbeste Anlageprodukt, da diese im laufenden Jahr auf ein Plus von 21,1 % kommen, während Gold es mit einem Zuwachs von 12,5 % immerhin auf Platz 3 schafft.

Staatsanleihen mit einer geringeren Laufzeit konnten bisher nur 8,9 % hinzugewinnen, während der Aktienindex Nasdaq lediglich ein Plus von 1,7 % zu Buche stehen hat. Viele andere Anlageprodukte liegen gar im roten Bereich und sind vom Erfolg von Bitcoin weit entfernt.

Bitcoin auf dem Weg zur Titelverteidigung

Zudem führt Lee auch noch die besten Anlageprodukte von 2019 als Vergleich an, wobei die marktführende Kryptowährung schon im vergangenen Jahr mit einem Zugewinn von insgesamt 92,2 % der klare Sieger war.

Die Aktienmärkte waren Bitcoin im Vorjahr noch dicht auf den Fersen, denn sowohl der Nasdaq (35,2 %) als auch der S&P 500 (28,9 %) kamen hinter der Kryptowährung aufs Treppchen. Der MSCI World Index erreichte mit 25,2 % Plus wiederum den vierten Platz. Es scheint also, dass sich die Kryptowährung dieses Jahr zu den eigenen Gunsten vom Aktienmarkt abgekoppelt hat.

Bereits im Jahr 2017 war Bitcoin das Anlageprodukt mit der besten Performance, damals konnte sogar ein Zugewinn von mehr als 1.550 % erzielt werden. Im Jahr 2016 war die Kryptowährung wiederum die insgesamt stärkste Handelsware (Commodity).

Altcoins können Bitcoin übertrumpfen

Bei Redaktionsschluss liegt Bitcoin auf 9.620 US-Dollar, was einem 33 % Zuwachs seit Beginn des Jahres entspricht, als der Kurs noch 7.205 US-Dollar ausmachtet. Damit schlägt Bitcoin zwar alle traditionellen Anlageprodukte, liegt im Vergleich der Kryptowährungen allerdings nur auf Platz 5.

Bitcoin SV (BSV) ist mit einem starken Zugewinn von 115 % der bisherige Spitzenreiter des Jahres, da sich der Kurs des Bitcoin-Ablegers von 98 auf 210,5 US-Dollar verdoppeln konnte. Tezos (XTZ) schafft mit 107,5 % Plus ebenfalls die Verdoppelung, was sich in einem Kursanstieg von 1,35 auf 2,80 US-Dollar widerspiegelt und den zweiten Platz bedeutet.

Ether (ETH) und Stellar (XLM) belegen mit jeweils knapp 61 % die Plätze danach.

auf cointelegraph lesen

Abra erhält 5 Millionen US-Dollar von Stellar Development Foundation

Der Rohstoff-Stratege von Bloomberg, Mike McGlone, kommt in seiner Untersuchung zu dem Ergebnis, dass Bitcoin das bessere Gold ist.

In seinem Bitcoin-Bericht, der gestern, am 5. Mai, auf Bloomberg veröffentlicht wurde, hat Mike McGlone herausgearbeitet, welche Aspekte für das digitale Gold sprechen. Dabei sieht er vor allem die Angebotsstruktur von Bitcoin als großen Vorteil im Vergleich zu Gold.

Schließlich kann trotz aller Knappheit die Goldförderung bei steigenden Kursen deutlich hochgeschraubt werden. Bei der Kryptowährung ist dies nicht möglich, das Angebot kann man nicht wie bei Gold deutlich steigern. Dieser Umstand macht den digitalen Rohstoff noch interessanter als Wertspeicher.

Angebot nicht vollkommen unelastisch

Dennoch räumt McGlone ein, dass das Angebot nicht vollkommen unelastisch ist. Dies zeigt sich vor allem durch Hodler, die Bitcoin aus dem Markt ziehen und auf ihren Wallets „bunkern“. Dadurch sind sehr viele BTC überhaupt nicht am Markt verfügbar. Diese Liquiditätsverknappung kann natürlich auch in die andere Richtung funktionieren, wenn beispielsweise Mining-Unternehmen ihre BTC auf den Markt werfen und diesen damit fluten. Folglich fällt dann durch den Angebotsüberschuss auch der Bitcoin-Kurs. Diese temporären Ereignisse ändern dennoch nichts an der wertfördernden Angebotsstruktur von Bitcoin.

Bitcoin Halving verstärkt Knappheit

Die durch den Code festgelegte Knappheit und Emissionsrate wird nun durch das Halving nächste Woche, am 12. Mai, noch weiter verstärkt. Die Blockerträge für die Miner sinken dann von aktuell 12,5 BTC pro Block auf 6,25 BTC. Insbesondere durch die inflationäre Politik der Notenbanken, die genau die gegenteilige Strategie von Bitcoin fahren, sieht McGlone noch viel Potential für das digitale Gold.

auf btc-echo lesen

Morgan Creek CEO: „XRP und Stellar werden zu stark von einer Hand kontrolliert, um in sie zu investieren“

Einer der größten Krypto-Hedgefonds hat bekräftigt, nicht in XRP und Stellar (XLM) investieren zu wollen, weil beide Kryptowährungen zu sehr unter zentraler Kontrolle stehen.

Im Interview mit der YouTube Show Thinking Crypto bestätigte Mark Yusko, der Geschäftsführer von Morgan Creek Digital, dass die Position des Hedgefonds gegenüber den beiden Altcoins weiterhin unverändert bleibt.

Yusko: „Wollen Stellar und XRP nicht besitzen“

„Wir schließen alles aus, was zu stark von einer Hand kontrolliert wird. Stellar und XRP wollen wir deshalb nicht besitzen“, wie er in diesem Zusammenhang erklärt.

Yusko meint mit „wir“ den Investmentfonds namens Morgan Creek Bitwise Digital Asset Index Fund, den er 2018 gemeinsam mit der Vermögensverwaltung Bitwise gegründet hatte. Der Indexfonds setzt sich aus zehn großen Kryptowährungen zusammen, wobei der Anteil an Bitcoin (BTC) mit 80 % klar überwiegt.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, hat es in der Vergangenheit immer wieder für Kontroversen gesorgt, dass Ripple 6,5 Mrd. Einheiten der firmeneigenen Kryptowährung besitzt und damit massiven Einfluss auf die Kursentwicklung nehmen kann.

Dahingehend erklärt Yusko, dass das Vorgehen seines Indexfonds ähnlich ist wie das des Aktienindex S&P 500. Der wichtige amerikanische Aktienindex verzichtet ebenfalls auf Aktien, die zu stark von einem Anteilseigner kontrolliert werden.

„Die Aktie von Tesla müsste beispielsweise allein wegen ihrer Größe im S&P geführt werden, aber das wird sie nicht, da sie zu stark von einer Hand kontrolliert wird, die den Kurs manipulieren kann“, so der Investmentexperte.

„Das Gleiche gilt auch für Kryptowährungen. Es gibt zwei, die unserer Meinung nach zu einseitig kontrolliert werden, weshalb sie nicht genauso frei gehandelt werden können wie Bitcoin, Ethereum, Dash oder Monero.“

Im Januar hatte Ripple Geschäftsführer Brad Garlinghouse versucht, diese Art der Kritik an seiner Kryptowährung zu entkräften, indem er argumentierte, dass Ripple XRP nur im gleichen Maße beeinflussen könne wie ein Bitcoin-Großinvestor. Die Wirkungsmacht des Blockchain-Zahlungsdienstleisters auf die eigene Kryptowährung sei also vernachlässigbar.

„99 % der Altcoins gehen gegen Null“

Yusko ist derweil für seine direkten Worte bekannt. So hatte er in der Vergangenheit prognostiziert, dass abgesehen von den Top-16 Kryptowährungen alle anderen irgendwann „auf Null gehen werden“, da die Anleger mit diesen lediglich auf Unternehmen wetten, die eine geringe Chance haben, sich durchzusetzen.

Für diese Kryptowährungen verwendet er deshalb den geflügelten Ausdruck „Shitcoins“, der oftmals von Bitcoin-Jüngern genutzt wird, um konkurrierende Altcoins sprachlich abzuwerten.

Damals sagte Yusko:

„An diesen alternativen Kryptowährungen – oder auch ‚Shitcoins‘, wie man sie mit einem Augenzwinkern nennt – ist nichts Falsches, aber 99 % davon werden auf Null gehen, da sie einfach nur Startkapital für Firmen sind, die ohnehin schlechte Chancen haben.“

Cointelegraph Markets Experte Michaël van de Poppe vermutet, dass die Bullen diese alternativen Kryptowährungen künstlich am Leben halten und verhindern, dass sie auf Rekordtiefstände absinken.

auf cointelegraph lesen

Reddit testet offenbar neues Punktesystem auf Blockchain-Basis

Reddit könnte kurz davor sein, ein neues blockchainbasiertes Punktesystem in seiner App zu implementieren. Eine heute im „Cryptocurrency“-Subreddit gepostete Bildschirmaufzeichnung zeigt eine entsprechende Funktion.

Das vom Reddit-Nutzer MagoCrypto geteilte Video zeigt offenbar eine kommende Version der Reddit-Anwendung. Darin zu sehen ist eine Funktion Community-Punkten. Die FAQs der Wallet-Funktion spricht über Verteilung, Wallet, Backup und Wiederherstellung sowie über die Blockchain.

Screenshot of the video. Source: Reddit

Das nicht verifizierte Video deutet darauf hin, dass Reddit offenbar mit Blockchain oder einer Krypto-währung experimentiert, die für die Belohnung von Beiträgen genutzt werden könnte.

Frühere Punktesysteme

Vor etwa einem Jahr erprobte Reddit eine „Community Points“-Initiative, bei der Benutzer für ihr Engagement auf der Plattform mit Punkten belohnt wurden. Der Test erfolgte zunächst in der r/ethtrader-Community von Reddit durchgeführt und wurde dann auf die r/Stellar-Community ausgedehnt.

Erste Probeläufe waren von der Community unterstützt wurden. Kommentare zu dem geteilten Video zeigen jedoch, dass viele Benutzer der Blockchain zögerlich gegenüberstehen. Andere zeigten sich neugierig, welche Blockchain verwendet wird oder ob Reddit eine eigene Blockchain entwickelt. Die zugrundeliegende Frage, die sich durch den gesamten Thread zieht, lautet: „Warum Blockchain?

Einer der obersten Kommentare fragt einfach: „Welche Blockchain?“, worauf zahlreiche Benutzer antworteten: „Ethereum“, obwohl keiner die Behauptungen belegen konnte.

Ein auf einer Blockchain basierendes Ökosystem für Reddit könnte ein großer Schritt in Richtung einer allgemeinen Übernahme sein. Im Februar 2020 verzeichnete Reddit.com über 1,3 Milliarden Unique Visitors und im Dezember 2019 alleine 430 Millionen aktive Nutzer.

Laut Comscore sehen sich 38% der Reddit-Benutzer als Technologie-Liebhaber. r/Bitcoin hat über 1,4 Millionen Mitglieder, wobei r/Cryptocurrency nur knapp 1 Million Mitglieder verzeichnet.

Reddit-Leser können bereits Beiträge mit Basic Attention Tokens (BAT) über den Brave-Browser posten, obwohl diese Funktion vollständig vom Brave-Team initiiert wurde. Twetch, die Twitter-ähnliche Social-Media-Plattform von Bitcoin SV, und Hive, die Hard Fork von der ursprünglichen Steem-Blockchain, bieten in ihren jeweiligen Communities Belohnungs-Funktionen an.

auf cointelegraph lesen

Nodle bläst zum Großangriff auf IOTA – Umzug auf eigene Blockchain eingeleitet

Das Nodle Network, ein Konkurrent von IOTA (MIOTA), zieht mit von der Stellar (XLM) Blockchain auf die firmeneigene Arcadia Blockchain um, die damit in ihre erste Testphase geht.

Ähnlich wie IOTA ist Nodle ein dezentralisiertes Netzwerk, das darauf spezialisiert ist, technische Geräte im Rahmen des Internet-of-Things (IoT) miteinander zu verbinden. Aktuell verbindet Nodle mehr als fünf Millionen aktive Nodes mit mehr als 92 Millionen erfassten Geräten.

Obwohl die Stellar Blockchain bisher in der Lage war, den hohen Traffic von Nodle, der sich auf 1,3 Mio. Transaktionen pro Tag beläuft, zu bewerkstelligen, will das betreibende Unternehmen nun auf eine firmeneigene Blockchain umziehen, um einige der Features umsetzen zu können, die im Whitepaper des Projekts angekündigt wurden.

Eliott Teissonniere, der leitende Blockchain-Architekt von Nodle, sieht Interoperabilität als den entscheidenden Erfolgsfaktor für die Arcadia Blockchain. Um dies zu erreichen, ist sie auf das Parity Substrate Framework aufgebaut und nutzt modulares Design. Dies soll dabei helfen, zur Parachain von Polkadot zu werden. Parachains sind spezielle Blockchains, aus denen sich wiederum das Polkadot Netzwerk zusammensetzt.

Nodle Cash — Wette auf die Zukunft

Die Nutzer des Nodle Network können die zugehörige Kryptowährung Nodle Cash verdienen. Allerdings ist diese noch nicht auf den Kryptobörsen notiert, da sie bisher keinen monetären Gegenwert hat. In diesem Zusammenhang erklärt Teissonniere gegenüber Cointelegraph:

„Unsere Kryptowährung ist eine Wette auf die Zukunft. Und im Prinzip wird sie schon in ein paar Wochen nutzbar sein. Wir arbeiten daran, den Nutzern eine Anwendungsmöglichkeit dafür zu bieten. Zum Beispiel veröffentlichen wir bald eine Benutzeroberfläche, die es unseren Nutzern ermöglicht, Webhooks einzurichten, um ihre eigenen Geräte anzuschließen.“

Nodle Mitgründer und Geschäftsführer Micha Benoliel ergänzt, dass das Unternehmen zunächst „ausreichend Nachfrage und ein ausgereiftes Ökosystem schaffen wollte“, ehe die Kryptowährung auf den Kryptobörsen zum Handel bereitsteht.

Zudem hätte Nodle sei Nodle bereits „mit knapp 20 Millionen Smartphones verbunden“, was dadurch erreicht wurde, dass App-Entwicklern Nodle Cash als Anreiz geboten wurde.

Nodle gegen IOTA

Benoliel ist der Überzeugung, dass Nodle „eine tolle Alternative“ zu IOTA ist, da das Netzwerk konkrete Anwendungsbereiche hat und auf Interoperabilität setzt. Teissonniere will zwar noch kein genaues Datum für den öffentlichen Start des Netzwerks nennen, geht jedoch davon aus, dass es in sechs Monaten so weit sein könnte.

Dabei könnte das Timing für Nodle momentan nicht besser sein, da der große Konkurrent IOTA noch immer unter den Folgen eines schwerwiegenden Hacks leidet.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 27. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, ETC, XLM

Die Anleger weichen zunehmend auf sichere Finanzprodukte aus, während das Coronavirus weiter in China wütet und sich mittlerweile auch in andere asiatische Länder, die USA und sogar nach Europa und Australien ausbreitet. Normalerweise ziehen sich Anleger in Krisenzeiten aus allen Anlageklassen zurück, aber langsam scheint es so, als ob sie Unterscheidungen zwischen einzelnen Anlageklassen und deren Beeinflussungen durch eine jeweilige Krise treffen.

Nachdem auch Bitcoin zunächst unter der vom Coronavirus ausgelösten Panik leiden musste, haben sich die Kryptomärkte gefangen und befinden sich nun wieder im Aufschwung. Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist dementsprechend von einem zwischenzeitlichen Tief von 227 Mrd. US-Dollar am 24. Januar zurück bis auf 243 Mrd. US-Dollar geklettert. Daran erkennen wir, dass die Anleger ganz klar wieder Kryptowährungen kaufen.

Die Auswirkungen einer Krise sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Sobald die Verbreitung des Virus eingedämmt werden kann, werden die Kryptomärkte ihre neuen Gewinne zum Teil wahrscheinlich wieder verlieren, da dann wieder die Fundamentaldaten in den Vordergrund treten.

Daily cryptocurrency market performance. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Die große Schweizer Bank Julius Bär bietet ab sofort auch Krypto-Dienstleistungen an, was einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Adoption darstellt. Aufgrund entsprechender Nachfrage durch die Kunden hat sich die Bank dazu entschieden, zukünftig Handel und Verwahrung von Kryptowährungen zu ermöglichen.

Können die Bullen den neuerlichen Schwung der Kryptomärkte nutzen, um die Kurse über ihre letzten Hochs zu heben? Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um es herauszufinden!

BTC/USD

Die Bullen konnten den Support des 20-Tage-EMA bei 8.731 US-Dollar verteidigen, was ein positives Zeichen ist. Bitcoin (BTC) wird nun versuchen, diesen Schwung mitzunehmen, um den Widerstand von 9.198,61 US-Dollar zu überspringen und falls dies gelingen sollte, könnte die Kletterpartie womöglich sogar bis auf 10.360,89 US-Dollar weitergeführt werden.

BTC USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel (MAs) klettern langsam nach oben und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich, was klar anzeigt, dass die Bullen am Drücker sind.

Diese positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bären den Kurs zurück unter das 20-Tage-EMA drücken können. Sollte dies gelingen, könnte das BTC/USD-Paar bis auf den Support von 7.856,76 US-Dollar heruntergezogen werden. Das 50-Tage-SMA liegt bei 7.752 US-Dollar, also nur knapp unterhalb dieser Marke, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bullen hier mit aller Macht dagegenhalten.

Sollte das 50-Tage-SMA dennoch einknicken, wäre dies ein sehr schlechtes Zeichen. Dementsprechend raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar zu setzen.

ETH/USD

Ether (ETH) konnte sich ebenfalls am 20-Tage-EMA fangen und neuen Schwung holen. Damit kann der Kurs wahrscheinlich wieder bis an den oberseitigen Widerstand von 173,841 US-Dollar klettern, der allerdings eine große Hürde darstellt. Da das 20-Tage-EMA nach oben zeigt und der RSI im positiven Bereich liegt, sind die Bullen trotzdem klar am Drücker.

ETH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen es deshalb doch schaffen, den Kurs über 173,841 US-Dollar zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 197,75 US-Dollar möglich, aber spätestens hier erwarten wir noch größeren Widerstand, weshalb Anleger in einem solchen Fall erste Teilgewinne ausbuchen sollten.

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, sobald der Kurs unter den Support-Bereich von 157,5 – 151,829 US-Dollar abrutscht. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 150 US-Dollar setzen. Oberhalb von 173,841 US-Dollar werden wir die Stopps für das ETH/USD-Paar anheben.

XRP/USD

Obwohl XRP unter den Halsbereich (gelbe Linie) des umgedrehten Kopf-und-Schultern Musters abgerutscht ist, konnten die Bullen das 50-Tage-SMA bei 0,21 US-Dollar verteidigen. Anschließend haben sie den Kurs am 26. Januar wieder zurück über den Halsbereich gehoben, was darauf hindeutet, dass es in den niedrigeren Bereichen auf jeden Fall Kaufinteresse gibt.

XRP USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Dieser Aufschwung sieht sich allerdings bei 0,2326 US-Dollar einem Widerstand gegenüber und falls der Kurs an dieser Marke scheitert, werden die Bären versuchen, eine Talfahrt unter das 50-Tage-SMA und den Support-Bereich bei 0,20041 US-Dollar einzuleiten.

Falls der Support-Bereich hält, wird sich das XRP/USD-Paar zunächst in einer Seitwärtsbewegung festigen. Die abgeflachten Gleitenden Mittel und der RSI nahe 50 deuten darauf hin, dass sich der Kurs auf dem momentanen Stand einpendeln wird.

Sollten die Bullen jedoch in der Lage sein, das Paar über die 0,2326 US-Dollar Marke zu hieven, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 0,25401 US-Dollar möglich. Wenn dann auch noch diese Hürde geknackt wird, könnte sich die Kletterpartie sogar bis auf 0,315063 US-Dollar ziehen. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen in jedem Fall bei 0,1995 US-Dollar setzen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten zwei Tagen einen starken Aufschwung hingelegt und konnte dadurch über den Widerstand bei 360 US-Dollar klettern. Dies ist ein positives Zeichen, da wir daran sehen, dass die Bullen den jüngsten Abschwung unter 306,78 US-Dollar dazu genutzt haben, um neue Long-Positionen anzukaufen.

BCH USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI liegt fast im überverkauften Bereich, was anzeigt, dass die Bullen die Oberhand zurückgewonnen haben.

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 403,88 US-Dollar und falls die Bullen diese nehmen können, ist der Weg für das BHC/USD-Paar frei, um bis auf 480 US-Dollar zu klettern. Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs unter die 296,13 US-Dollar Marke abrutscht.

BSV/USD

Die Bullen versuchen momentan, Bitcoin SV (BSV) mit viel Schwung über den Widerstand bei 337,80 US-Dollar zu heben. Da momentan beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im positiven Bereich liegt, gehen wir davon aus, dass die Bullen am Drücker sind.

BSV USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die 337,80 US-Dollar Hürde tatsächlich geknackt werden kann, wäre dies ein sehr positives Zeichen. Oberhalb dieser Marke könnte das BSV/USD-Paar dann wohl sogar bis auf sein bisheriges Rekordhoch von 458,74 US-Dollar klettern.

Sollten die Bullen allerdings nicht in der Lage sein, das Paar über 337,80 US-Dollar zu heben, dann wird es sich weiterhin in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Bei einem Absturz unter 236 US-Dollar würde es jedoch wieder ins Negative umschlagen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat in den letzten beiden Tagen wieder an Fahrt gewonnen und wird dadurch wahrscheinlich bis auf 66,1486 US-Dollar gehoben. Das 20-Tage-EMA dreht sich auch langsam wieder nach oben und der RSI schraubt sich ebenfalls wieder in den positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen die Oberhand zurückgewinnen.

Falls die Bullen den Kurs über 66,1486 US-Dollar heben können, würde sich damit ein positives Tasse-und-Henkel Muster komplettieren, das ein Kursziel von 96,439 US-Dollar zur Folge hätte.

LTC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs es doch nicht über die 66,1486 US-Dollar Marke schafft. Sollte dies passieren, wird das LTC/USD-Paar wahrscheinlich in eine Seitwärtsbewegung übergehen. Sobald das Paar unter 50 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder gänzlich ins Negative um.

EOS/USD

EOS konnte in den letzten beiden Tagen deutlich nach oben klettern, was klar belegt, dass es nahe dem 20-Tage-EMA bei 3,47 US-Dollar großes Kaufinteresse gibt. Das 20-Tage-EMA zeigt wieder aufwärts und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen wieder fest im Sattel sitzen.

EOS USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Sie werden nun versuchen, den Kurs über den Widerstand bei 4,24 US-Dollar zu heben und falls dies gelingt ist eine Kletterpartie bis auf 4,8719 US-Dollar möglich.

Sollten die Bullen es jedoch nicht über die 4,24 US-Dollar Marke schaffen, dann wird sich der Kurs zunächst in einer Seitwärtsbewegung einpendeln. Sobald das EOS/USD-Paar unter das jüngste Tief von 3,3555 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) bewegt sich momentan seitwärts zwischen 16,50 – 18,50 US-Dollar. Die Bullen haben zuvor den Abschwung auf 16,50 US-Dollar aufgekauft und versuchen jetzt, den Kurs über den oberseitigen Widerstand von 18,50 US-Dollar zu heben.

BNB USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls den Bullen dies gelingen sollte, ist eine Kletterpartie bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Sollte der Kurs jedoch an der 18,50 US-Dollar Marke scheitern, dann wird das BNB/USD-Paar weiter in seiner aktuellen Preisspanne verbleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter den Support von 16,50 US-Dollar abrutscht. Deshalb sollten Long-Positionen mit einem Stopp von 15,90 US-Dollar versehen werden.

ETC/USD

Der starke Aufschwung von Ethereum Classic (ETC) hat die Kryptowährung zurück in unsere Top-10 katapultiert. Die Bullen haben es geschafft, den Kurs über die wichtige 10 US-Dollar Hürde zu heben. Falls sich die Kryptowährung hier festigen kann, könnte ein neuer Aufwärtstrend bevorstehen.

ETC USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

ETC-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die nächste wichtige Hürde liegt bei 12,04 US-Dollar und sobald auch diese Marke geknackt wurde, ist ein Aufschwung bis auf 16,60 US-Dollar möglich. Da die Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im überverkauften Bereich liegt, ist klar ersichtlich, dass die Bullen am Drücker sind.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs zurück unter die 10 US-Dollar Marke abrutscht. In diesem Fall wäre ein Abschwung bis auf 7,7853 US-Dollar die wahrscheinliche Folge. Das ETC/USD-Paar schlägt ins Negative um, sobald die Bären den Kurs dann auch noch unter diesen Wert drücken können.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich vom 20-Tage-EMA abstoßen und neuen Schwung generieren. Die Bullen werden jetzt versuchen, den Kurs über das jüngste Hoch von 0,066261 US-Dollar zu heben. Sollte dies gelingen, dann könnte der Altcoin weiter bis auf 0,088708 US-Dollar klettern.

XLM USD daily chart. Source: Tradingview​​​​​​​

XLM-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls der Kurs jedoch erneut an de 0,066261 US-Dollar Marke scheitert, dann wird das XLM/USD-Paar weiter in seiner momentanen Preisspanne verhaftet bleiben.

Das Paar schlägt ins Negative um, sobald es unter 0,054954 US-Dollar abrutscht. Unterhalb dieser Marke könnte es dann sogar bis auf 0,051014 US-Dollar abstürzen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 24. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Der Chef des Internationalen Währungsfonds Wirtschaftswissenschaftler Gita Gopinath sagte in einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, dass der Libra von Facebook ein wichtiger Auslöser sei. Er bringe die Menschen dazu, den Status des US-Dollars als Reservewährung der Welt zu überdenken. Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes, der ebenfalls an der Diskussionsrunde teilnahm, sagte, dass „der Libra nur eine zukünftige digitale Währung“ hervorrufe.

Um den politischen Entscheidungsträgern zu helfen, digitale Zentralbankwährungen (CBDC) besser zu verstehen, hat das WEF in Zusammenarbeit mit einigen der wichtigsten Zentralbanken der Welt und Experten aus über 40 Institutionen das CBDC Policy Maker Toolkit entwickelt. Das wird den Zentralbanken helfen, die Vor- und Nachteile einer CBDC zu verstehen und sie durch die Gestaltung zu führen. 

Das WEF kündigte auch die Einrichtung eines globalen Konsortiums für die Verwaltung digitaler Währungen an. Das würde einen Rahmen für die Regulierung digitaler Währungen, einschließlich Stablecoins, bieten. Das zeigt, wie sich Zentralbanken und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt allmählich auf die neue Technologie einstellen.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der Ripple-CEO Brad Garlinghouse deutete unterdessen einen Börsengang innerhalb der nächsten 12 Monate an. Er glaubt, dass viele andere Krypto- und Blockchain-Firmen im Jahr 2020 wahrscheinlich einen Börsengang machen werden. Einige Firmen sind der Meinung, dass Notierungen an traditionellen Börsen institutionelle Anleger anziehen könnten, die aufgrund verschiedener regulatorischer Bedenken nur allmählich in die aufkommende Anlageklasse einsteigen.

Obwohl es im Kryptoraum viele Entwicklungen in Sachen Fundamentaldaten gibt, ist der Kurs noch nicht so hoch, wie die Begeisterung. Sehen wir mal nach, ob wir trotzdem eine Kaufgelegenheit finden.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 8.350 US-Dollar, kehrte aber schnell wieder um. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen und nicht in Panik geraten und ihre Positionen schließen, was ein positives Zeichen ist.

BTC/USD Tageschart

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Aufschwung anhalten, kann das BTC/USD-Paar bis auf den 200-Tages-SMA bei 8.966 US-Dollar klettern, was wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken wird. Wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar steigen lassen, ist eine Rallye auf 10.360,89 US-Dollar möglich. 

Sollten die Bären jedoch den Überkopfwiderstand verteidigen, könnte das Paar noch einige Tage lang in einer engen Spanne verbleiben. Der abflachende 20-Tages-EMA und der RSI, der in der neutralen Zone liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Das Paar wird negativ, wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen dem 20-Tages-EMA und 7.856,76 US-Dollar sinken lassen. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 7.600 US-Dollar belassen.

ETH/USD

Ether (ETH) hat sich von der starken Unterstützung bei 157,50 US-Dollar aus erholt. Der 20-Tages-EMA liegt knapp unter diesem Niveau. Wir erwarten, dass die Bullen diese Unterstützung aggressiv verteidigen werden. Der größte Altcoin wird nun wahrscheinlich auf 173,841 US-Dollar steigen.

ETH/USD Tageschart

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA flacht ab und der RSI fällt langsam in Richtung 50, was auf eine Spanne für einige Tage hindeutet. Das ETH/USD-Paar wird an Schwung gewinnen, wenn es aus der Widerstandszone zwischen 173,841 US-Dollar und 180 US-Dollar ausbricht.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, gibt es eine geringe Unterstützung bei 151,829 US-Dollar. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird das ETH/USD-Paar negativ. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen.

XRP/USD

XRP ist heute unter den Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) gefallen, was ein negatives Signal ist. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, die kritische Unterstützung am Halsausschnitt zu verteidigen, zeigt einen Mangel an Käufern auf diesen Niveaus.

XRP/USD Tageschart

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen versuchen derzeit, den Kurs wieder über den Halsausschnitt zu heben. Wenn das gelingt, deutet das darauf hin, dass der aktuelle Fall unter den Halsausschnitt eine Bärenfalle war. Das XRP/USD-Paar wird nach einem Ausbruch über den 200-Tages-SMA an Schwung gewinnen.

Allerdings ist auch ein Rückgang auf 0,20041 US-Dollar möglich, wenn der Kurs nicht über dem Ausschnitt bleibt. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, kann das Paar bis auf 0,18339 US-Dollar fallen. Händler können das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,1995 US-Dollar belassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 23. Januar stark zurückgegangen und fiel heute unter den 20-Tages-EMA bei 303 US-Dollar. Die Käufer stiegen jedoch bei 296,13 US-Dollar ein, was knapp über dem 50-prozentigen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rallye liegt.

BCH/USD Tageschart

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die starke Erholung von den Tagestiefs deutet auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 360 US-Dollar zu heben. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Der 20-Tages-EMA flacht allmählich ab und der RSI liegt knapp über der Mitte, was auf eine Konsolidierung für einige Tage hindeutet.

Weiter unten gibt es einige wenige Unterstützungsniveaus zwischen 306,78 US-Dollar und 270,15 US-Dollar. Wenn diese jedoch durchbrochen werden und die Bären das BCH/USD-Paar unter 270,15 US-Dollar sinken lassen, ist das ein enormes Minus. Wir warten noch ab, ob der derzeitige Aufschwung anhält, bevor wir einen Handel empfehlen. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) knickte am 22. Januar vom Überkopfwiderstand bei 337,80 US-Dollar nach unten ab, erholte sich aber von der Unterstützung bei 236 US-Dollar aus. Das zeigt, dass die Bullen weiterhin bei Rückgängen auf 236 US-Dollar kaufen.

BSV/USD Tageschart

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen werden nun versuchen, den Kurs auf 337,80 US-Dollar klettern zu lassen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken. Wenn der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknickt, wird er ein paar Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Wenn die Bären das Paar unter 236 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 200 US-Dollar und darunter auf 173,66 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

LTC/USD

Als er es nicht über 66,1486 US-Dollar schaffte, fiel Litecoin (LTC) auf die kritische Unterstützung bei 50 US-Dollar. Der lange Docht an der Kerze zeigt, dass die Bullen auf den niedrigeren Niveaus kaufen. Das ist ein positives Zeichen, denn das zeigt, dass die Käufer auf den niedrigeren Niveaus einsteigen wollen.

LTC/USD Tageschart

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wir sehen ein sich entwickelndes Tassen- und Henkelmuster, das bei einem Ausbruch über den Überkopfwiderstand bei 66,1486 US-Dollar vervollständigt wird. Das Ziel dieses Musters liegt bei 96,439 US-Dollar.

Sollten die Bullen den Kurs nicht über 66,1486 US-Dollar halten können, könnte das LTC/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 50 US-Dollar negativ. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über dem 20-Tages-EMA hält, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA am 19. Januar war nur von kurzer Dauer, was ein negatives Zeichen ist. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. EOS fiel erneut auf den 200-Tages-SMA, was unseren Stop-Loss auf die verbleibenden Long-Positionen auslöste, den wir bei 3,4 US-Dollar gesetzt haben.

EOS/USD Tageschart

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bullen haben jedoch erneut den 200-Tages-SMA verteidigt und versuchen, sich zu erholen. Wenn das gelingt, werden die Käufer versuchen, den Kurs auf 4,24 US-Dollar klettern zu lassen.

Das EOS/USD-Paar kann allerdings auf 3 US-Dollar fallen, wenn die Bären den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Handel empfehlen. 

BNB/USD

Binance Coin (BNB) liegt weiterhin in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar. Die Bullen kauften heute erneut den Rückgang auf 16,50 US-Dollar, was auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus signalisiert. Das ist ein positives Zeichen. Der Kurs könnte wieder auf 18,50 US-Dollar steigen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD Tageschart

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar dürfte den Kurs auf den 200-Tages-SMA bei 20,23 US-Dollar steigen lassen. Wenn dieser Widerstand überwunden ist, ist ein Aufstieg bis auf 21,80 US-Dollar möglich. Je länger der Kurs in der Spanne bleibt, desto stärker wird der Ausbruch am Ende sein.

Wenn die Bären das BNB/USD-Paar allerdings unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 15,90 US-Dollar belassen.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist auf den 20-Tages-EMA gerutscht. Das löste unseren Stop-Loss für die Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar aus. Wenn der Altcoin sich vom 20-Tages-EMA erholt, werden die Bullen versuchen, den Kurs über den 200-Tages-SMA zu heben.

XLM/USD Tageschart

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Anstieg über 0,0665 US-Dollar wird wahrscheinlich weitere Käufer anziehen, die den Kurs auf 0,088708 US-Dollar steigen lassen können. Sollten die Bären hingegen den 200-Tages-SMA verteidigen, könnte das XLM/USD-Paar noch einige Tage lang in einer Spanne verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ. Darunter ist ein Rückgang auf 0,051014 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) knickte am 23. Januar bei 0,0461161 US-Dollar vom Widerstand aus nach unten ab, was zeigt, dass die Bären dieses Niveau aggressiv verteidigen. Weiter unten versucht der Kurs jedoch, sich vom 20-Tages-EMA aus zu erholen, was auf Käufer auf den niedrigeren Niveaus hindeutet.

ADA/USD Tageschart

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Käufer den Kurs über 0,0461161 US-Dollar steigen lassen können, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich an Schwung gewinnen und eine Rallye auf 0,0560221 US-Dollar hinlegen. Daher schlagen wir Händlern vor, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen, Long-Positionen zu eröffnen.

Der Kurs kann allerdings, wenn er wieder von 0,0461161 US-Dollar aus nach unten abknickt, auf 0,040 US-Dollar fallen und einige Tage lang in dieser Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter 0,040 US-Dollar negativ. 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 22. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XLM, ADA

Kürzlich sagte Hiromi Yamaoka, der ehemalige Leiter der Abteilung für Zahlungen und Abrechnung bei der Bank von Japan, dass der Libra von Facebook die Zentralbanken gezwungen habe, nachzuforschen und sich Gedanken über eine Ausgabe von digitalen Zentralbankwährungen zu machen. Derzeit führt China das Rennen bei der Entwicklung einer CBDC an, aber andere Länder holen allmählich auf.

In einer Pressemitteilung erklärte die Bank von England, dass die Zentralbanken von Kanada, Großbritannien, Japan, der Europäischen Union, Schweden und der Schweiz sich mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zusammengeschlossen und eine Arbeitsgruppe gebildet hätten, die sich um die Forschung zu CBDCs kümmern soll. Diese Gruppe soll sich um folgende Dinge kümmern: „Bewertung von Anwendungsfällen für CBDCs; wirtschaftliche, funktionale und technische Designentscheidungen, darunter auch die grenzüberschreitende Interoperabilität; und den Austausch von Wissen über neue Technologien.“

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Nicht nur CBDCs sind in Arbeit. Auch Regierungen und private Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, den Einsatz digitaler Technologien im Handel und Gewerbe zu beschleunigen. Diese Entwicklungen zeigen, dass die Technologie in den nächsten Jahren in verschiedenen Bereichen in großem Umfang eingesetzt werden dürfte. Der CEO von Circle Jeremy Allaire glaubt, dass die Verbriefung von Vermögenswerten durch Tokenisierung innerhalb der nächsten zwei oder drei Jahre viel realistischer werde.

Die Fundamentaldaten dieser Anlageklasse verbessern sich täglich. Da sich diese Projekte noch in einem frühen Stadium befinden, könnten die Krypto-Kurse nur langsam darauf reagieren. Die langfristigen Aussichten sind jedoch ermutigend. Sehen wir uns die Charts der Top-Kryptowährungen an, um die nächsten möglichen Schritte zu prognostizieren.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) steckt zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 200-Tages-SMA fest. Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab, was auf eine Konsolidierung für ein paar Tage schließen lässt. Eine starke Erholung vom 20-Tages-EMA aus würde darauf hindeuten, dass die Bullen bei Rückgängen kaufen.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die nächste Etappe des Anstiegs wird jedoch erst dann beginnen, wenn die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 200-Tages-SMA und 9.200 US-Dollar heben. Darüber kann sich die Rallye bis auf 10.360,89 US-Dollar erstrecken. Das Niveau wird wahrscheinlich als Widerstand wirken.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, kann das BTC/USD-Paar auf das Einbruchsniveau bei 7.856,76 US-Dollar fallen.

Wir gehen davon aus, dass die Bullen dieses Niveau aggressiv verteidigen werden. Wenn dieses Niveau jedoch nach unten durchbrochen wird, liegt das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, bei 7.000 US-Dollar. Händler können ihre Long-Positionen mit Stopps bei 7.600 US-Dollar halten.

ETH/USD

Nach dem kleinen Einbruch auf 157,50 US-Dollar versuchen die Bullen, Ether (ETH) über den Überkopfwiderstand bei 173,841 US-Dollar klettern zu lassen. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Ein Ausbruch über 173,841 US-Dollar würde einen Anstieg auf den 200-Tages-SMA bei 180 US-Dollar nach sich ziehen. Wenn dieses Niveau überwunden wird, ist ein Anstieg auf 197,75 US-Dollar möglich.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bären jedoch 173,841 US-Dollar aggressiv verteidigen, könnte das ETH/USD-Paar auf 157,50 US-Dollar fallen und noch einige Tage zwischen diesen beiden Niveaus verbleiben.

Das Paar wird bei einem Fall unter die Unterstützungszone zwischen 157,50 US-Dollar und 151,829 US-Dollar negativ. Ein Fall unter diese Zone deutet auf Schwäche hin und kann den Kurs auf 140 US-Dollar sinken lassen. Daher können Händler die Long-Positionen mit Stops bei 150 US-Dollar schützen.

XRP/USD

Die Erholung vom Halsausschnitt des umgekehrten Kopf-Schulter-Musters (H&S) ringt damit, sich über 0,2326 US-Dollar zu halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Wenn XRP nicht schnell über 0,24 US-Dollar klettert, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter den Ausschnitt sinken zu lassen.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA liegt nah am Halsausschnitt, daher wird dieser wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen. Sollte auch diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Fall bis auf 0,20041 US-Dollar erstrecken. Obwohl der Stop-Loss bei der Long-Position bei 0,1995 liegt, könnten wir vorschlagen, die Position vorzeitig zu schließen, wenn der Kurs unter dem Ausschnitt bleibt.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 0,24 US-Dollar halten können, ist ein Anstieg auf den 200-Tages-SMA möglich. Ein Ausbruch über den 200-Tages-SMA kann das XRP/USD-Paar auf 0,31503 US-Dollar steigen lassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat in den letzten drei Tagen Doji-Kerzenleuchter-Muster gebildet, was auf Unentschlossenheit bei den Bullen und den Bären hindeutet. Das Positive daran ist jedoch, dass sich der Altcoin in der Nähe des Überkopfwiderstands bei 360 US-Dollar konsolidiert.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 360 US-Dollar klettern lassen können, ist eine Rallye auf 403,88 US-Dollar möglich. Darüber kann der Aufstieg sich auf 480 US-Dollar erstrecken. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und legt nahe, dass die Bullen die Oberhand haben. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 360 US-Dollar halten kann, bevor wir hier einen Long-Position vorschlagen.

Sollten die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über 360 US-Dollar zu treiben, könnte das BCH/USD-Paar auf 306,78 US-Dollar fallen und für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Fall unter den 20-Tages-EMA negativ.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) hat in den letzten drei Tagen mit einem Plus geschlossen, was ein positives Zeichen ist. Das zeigt, dass die Bullen immer noch die Rückgänge kaufen. Wir gehen jedoch davon aus, dass der Aufwärtstrend auf starken Widerstand bei 337,80 US-Dollar stoßen wird.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollte der Kurs von 337,80 US-Dollar aus nach unten abknicken, könnte das BSV/USD-Paar auf 255,62 US-Dollar fallen. Wir erwarten, dass die Bullen die Unterstützungszone zwischen 236 US-Dollar und 255,62 US-Dollar aggressiv verteidigen werden. Ein Fall unter dieses Niveau wäre ein sehr negatives Signal.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 337,80 US-Dollar heben können, könnte das Paar an Schwung gewinnen und eine Rallye in Richtung 400 US-Dollar und darüber auf 458,74 US-Dollar hinlegen. Wir sehen keine zuverlässige Kaufkonstellation und kein gutes Risiko-/Ertragsverhältnis. Daher schlagen wir keinen Trade hier vor.

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat die Unterstützung bei 55 US-Dollar in den letzten drei Tagen halten können. Das zeigt, dass die Bullen die Rückgänge kaufen. Die Erholung auf die Unterstützung war jedoch nicht stark, da der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettern konnte.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs nicht über 60 US-Dollar klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs unter 55 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA bei 53 US-Dollar möglich, der wahrscheinlich als starke Unterstützung dienen wird.

Die Bullen werden bei einem Anstieg des LTC/USD-Paares über 60 US-Dollar erneut versuchen, über die Zone zwischen dem 200-Tages-SMA und 66,1486 US-Dollar zu klettern. Über diesem Niveau ist eine Rallye auf 80,2731 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

Die Erholung vom 200-Tages-SMA war nicht stark genug. Wenn EOS nicht schnell nach oben klettert, werden die Bären versuchen, den Kurs wieder unter die gleitenden Durchschnitte sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 3 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long -Positionen bei 3,4 US-Dollar belassen.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich. Das signalisieren, dass die Bullen im Vorteil sind. Wenn die derzeitige Erholung an Schwung gewinnt, werden die Bullen den Kurs wahrscheinlich auf 4,24 Dollar heben. Ein Ausbruch über diesen Widerstand kann zu einem Anstieg auf 4,8719 Dollar führen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich wieder als starrer Widerstand wirken.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) ist erneut vom Überkopfwiderstand bei 18,50 US-Dollar nach unten abgeknickt. Das deutet darauf hin, dass der Altcoin noch ein paar Tage in der Spanne zwischen 16,50 US-Dollar und 18,50 US-Dollar verbleiben könnte.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären den Kurs unter 16,50 US-Dollar sinken lassen, kann das BNB/USD-Paar auf die nächste Unterstützung bei 14,5201 US-Dollar fallen. Daher können Trader die Long-Positionen mit Stops bei 15,90 US-Dollar schützen.

Ein Ausbruch über 18,50 US-Dollar hingegen könnte zu einem Anstieg auf den 200-Tages-SMA und darüber auf 21,80 US-Dollar führen.

XLM/USD

Die Bullen haben es in den letzten fünf Tagen nicht geschafft, Stellar Lumens (XLM) über den 200-Tages-SMA klettern zu lassen. Das zeigt, dass die Bären diesen Widerstand aggressiv verteidigen. Die Tatsache, dass das Paar es nicht über den Widerstand kommt, wird wahrscheinlich zu Verkäufen von den kurzfristigen Händlern führen. Wenn das geschieht, ist ein Rückgang auf den 20-Tages-EMA möglich.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben. Deshalb erwarten wir, dass die Bullen den 20-Tages-EMA aggressiv verteidigen werden.

Wenn die Bullen innerhalb der nächsten Tage über den 200-Tages-SMA klettern können, ist ein Anstieg auf 0,088708 US-Dollar möglich. Daher können Trader die Stops bei ihren Long-Positionen bei 0,056 US-Dollar belassen.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist über den 200-Tages-SMA ausgebrochen und versucht, über den Überkopfwiderstand bei 0,0461161 US-Dollar zu klettern. Wenn das gelingt, dürften die Bullen den Kurs bis zum nächsten Überkopfwiderstand bei 0,0560221 US-Dollar steigen lassen. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen es allerdings nicht schaffen, den Kurs über 0,0461161 US-Dollar zu heben, wird das ADA/USD-Paar wahrscheinlich wieder auf den 20-Tages-EMA zurückfallen. Wir erwarten, dass der Kurs sich von dieser Unterstützung aus erholt. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 0,040 US-Dollar sinken zu lassen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen