Kursanalyse, 6. Dezember: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XLM, ADA

In seinem Bericht mit dem Titel „Imagine 2030“ prognostizierte der Deutsche Bank-Stratege Jim Reid, dass digitale Währungen bis zum Jahr 2030 das Bargeld ersetzen könnten. Reid sagte, dass digitale Währungen für eine Masseneinführung die Regulierungsbehörden davon überzeugen müssten, dass sie für Investoren sicher sind, und Lösungen für Probleme wie Cyberangriffe, Stromverbrauch und digitalen Krieg finden müssten.

Die Verwendung von Kryptowährungen durch ein großes traditionelles Finanzinstitut könnte auch signalisieren, dass digitale Vermögenswerte eines Tages Fiatwährungen ersetzen könnten.

Um zu verhindern, dass Fiatwährungen durch Kryptowährungen untergraben werden, planen mehrere Regierungen, eine eigene digitale Zentralbankwährung (CBDC) herauszugeben. Das letzte Land, das die Arbeit an einer CBDC bestätigte, ist Frankreich. Der Gouverneur der Bank von Frankreich François Villeroy de Galhau hat kürzlich bekanntgegeben, dass die Bank einen digitalen Euro für private Finanzdienstleister testen wolle.

Der US-Finanzminister Steven Mnuchin ist jedoch anderer Meinung. In seinen Kommentaren vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses sagte Mnuchin, dass er und der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell in den nächsten fünf Jahren keine Notwendigkeit für eine nationale digitale Währung sehen würden.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Die Behörden der Europäischen Union sagten auch, dass sie nicht zulassen würden, dass ein Stablecoin-Projekt in der EU betrieben wird, bis die Risiken für die Währungssouveränität beseitigt seien. Das zeigt, dass eine Akzeptanz durch die Regierungen und Regulierungsbehörden nicht einfach zu erreichen sein wird.

Einige wenige große Kryptowährungen weisen Anzeichen einer Bodenbildung auf, andere stehen kurz davor, ihren Abwärtstrend wieder fortzuführen. Sehen wir uns die Charts an und analysieren, welche Coins einen neuen Aufwärtstrend beginnen könnten.

BTC/USD

Die Bullen versuchen, Bitcoin (BTC) über 7.000 US-Dollar zu halten. Das ist ein positives Zeichen, da das zeigt, dass die Käufer nicht darauf warten, dass eine tiefer gehende Korrektur einsetzt. Wenn die Bullen den Kurs allerdings über 7.856,76 US-Dollar heben können, signalisiert das Stärke.

Über 7.856,76 US-Dollar ist eine Rallye auf die Abwärtstrendlinie wahrscheinlich. Das ist ein wichtiger Widerstand, den man im Auge behalten sollte, weil der Kurs von dort aus mehrmals nach unten abgeknickt ist.

BTC/USD Tageschart. Quelle: TradingViewBTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie könnte einen neuen Aufwärtstrend auslösen. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

Wenn das BTC/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus oder von der Abwärtstrendlinie aus umkehrt und unter 6.512,01 US-Dollar fällt, geht der Abwärtstrend weiter. Ein Fall auf ein neues Jahrestief wäre sehr negativ und würde die Stimmung beeinträchtigen. Wir empfehlen daher erst dann zu kaufen, wenn die Märkte eine mögliche Trendwende signalisieren.

ETH/USD

Die Bullen haben versucht, Ether (ETH) wieder in die große Spanne zwischen 151,829 US-Dollar und 235,70 US-Dollar klettern zu lassen. Wenn der Kurs sich über 157,50 US-Dollar halten kann, würde das signalisieren, dass die Märkte die niedrigeren Niveaus abgelehnt haben.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs über 157,50 US-Dollar katapultieren, liegt das nächste Niveau, das man im Auge behalten sollte, bei 173,841 US-Dollar und darüber bei 197,750 US-Dollar. Kurzfristige Trader können nach Kaufgelegenheiten Ausschau halten, wenn der Kurs sich über 157,50 US-Dollar halten kann.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings nicht über 157,50 US-Dollar steigen lassen, wird sich das ETH/USD-Paar für einige Tage zwischen 131,484 US-Dollar und 157,50 US-Dollar konsolidieren. Ein Fall unter diese Spanne wäre sehr negativ, da der Abwärtstrend damit wieder weitergeht.

XRP/USD

Die Bären konnten den Kurs in den letzten Tagen nicht unter 0,22 US-Dollar. Das deutet auf Käufe auf den niedrigeren Niveaus hin. Allerdings werden die Käufe auf den höheren Niveaus weniger, da die Bullen den XRP nicht über den kritischen Überkopfwiderstand bei 0,24508 US-Dollar heben konnten.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Daher blieb der Kurs in den letzten Tagen bei etwa 0,22 US-Dollar. Ein Ausbruch über die Widerstandszone zwischen 0,23260 US-Dollar und 0,24508 US-Dollar wäre ein erster Hinweis darauf, dass der Abwärtstrend vorbei ist. Wir könnten Long-Positionen vorschlagen, wenn sich das Paar über 0,24508 US-Dollar hält.

Wenn die Bären das XRP/USD-Paar allerdings unter 0,20041 US-Dollar sinken lassen, geht der Abwärtstrend weiter. Wir konnten auf dem derzeitigen Niveau keine zuverlässige Kaufkonstellation finden.

BCH/USD

Die Bullen versuchen, die Unterstützung bei 203,36 US-Dollar zu verteidigen. Das ist ein positives Zeichen. Sie konnten jedoch keine starke Erholung erzielen, was auf einen Mangel an Nachfrage auf den höheren Niveaus hindeutet. Daher könnte Bitcoin Cash (BCH) etwas länger zwischen 192,50 US-Dollar und 227,01 US-Dollar verbleiben.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn das BCH/USD-Paar aus dieser Spanne ausbricht, deutet das auf Käufe von stärkeren Tradern hin. Über 227,01 US-Dollar liegt das erste Ziel bei 227,01 US-Dollar und darüber wiederum bei 261,50 US-Dollar. Da das Risiko-Ertragsverhältnis attraktiv ist, können die Trader bei einem Schluss (UTC) über 227,01 US-Dollar Long-Positionen eröffnen und das Stop-Loss bei 192 US-Dollar setzen.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter 192,50 US-Dollar sinken lassen, würde das auf Verkäufe in der Spanne hinweisen. Das nächste Niveau, das man weiter unten im Auge behalten sollte, liegt bei 166,98 US-Dollar.

LTC/USD

Litecoin (LTC) liegt in der Nähe des jüngsten Tiefs bei 42,0599 US-Dollar. Das deutet auf einen Mangel an aggressiven Käufen auch auf diesen Niveaus hin. Wenn es weiterhin keine Käufe gibt, werden die Bären versuchen, den Kurs unter 42,0599 US-Dollar sinken zu lassen und den Abwärtstrend wieder fortzuführen. Da der 20-Tages-EMA nach unten tendiert und der RSI im negativen Bereich liegt, haben die Bären die Oberhand.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen jedoch die Unterstützung bei 42,0599 US-Dollar aggressiv verteidigen, könnte sich das BCH/USD-Paar für einige Tage zwischen 42,0599 US-Dollar und 50 US-Dollar konsolidieren.

Das Paar zeigt Stärke und bietet eine Kaufgelegenheit, wenn es über den Überkopfwiderstand bei 50 US-Dollar ausbricht. Bis dahin schlagen wir vor, noch zu warten und zu beobachten.

EOS/USD

EOS lag sich in den letzten Tagen über dem 20-Tages-EMA. Obwohl die Bullen nicht darüber klettern konnten, haben sie zumindest auch keine Verluste zugelassen. Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab und auch der RSI kommt der Mitte allmählich näher. Das deutet auf eine kurzfristige Spanne hin.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 2,8695 US-Dollar wäre ein positives Zeichen, das wahrscheinlich Käufer anziehen wird. Über diesem Niveau ist eine Rallye auf die Abwärtstrendlinie wahrscheinlich. Kurzfristige Trader könnten diesen Aufwärtstrend nutzen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären den Überkopfwiderstand bei 2,8695 US-Dollar verteidigen und das EOS/USD-Paar unter 2,4001 US-Dollar sinken lassen. Damit würde der Abwärtstrend weitergehen.

BNB/USD

Sowohl Bullen als auch Bären ringen um die Dominanz zwischen 16,50 US-Dollar und 14,2555 US-Dollar. Sobald eine Gruppe als Sieger hervorgeht, beginnt Binance Coin (BNB) einen neuen Trend. Je länger er in der Spanne verbleibt, desto stärker wird der letztendliche Ausbruch oder Rückgang sein.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Fall unter 16,50 US-Dollar würde darauf hindeuten, dass die Bullen die Oberhand gewonnen haben und eine Rallye auf 21,2378 US-Dollar möglich ist. Am 50-Tages-SMA gibt es zwar einen geringfügigen Widerstand, aber wir erwarten, dass dieser durchbrochen wird.

Wenn das BNB/USD-Paar allerdings unter 14,2555 US-Dollar fällt, würde das einen Sieg für die Bären bedeuten. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 11,30 US-Dollar. Wir warten ab, bis der Kurs sich über 16,50 US-Dollar hält, bevor wir eine Long-Position empfehlen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) macht einen schwachen Eindruck, da die Bullen die Erholung von der Unterstützung bei 92,693 US-Dollar aus nicht aufrechterhalten konnten. Ein Fall unter 92,693 US-Dollar kann den Kurs bis auf die nächste Unterstützung bei 78,506 US-Dollar sinken lassen. Unter diesem Niveau liegt die nächste Unterstützung bei 66,666 US-Dollar.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn das BSV/USD-Paar allerdings vom aktuellen Niveau aus zurück nach oben springt und über die Abwärtstrendlinie ausbricht, kann sie bis auf 113,960 US-Dollar klettern. Das ist ein wichtiger Widerstand, den man im Auge behalten sollte. Wenn dieser nämlich überwunden ist, ist eine Rallye auf 155,380 US-Dollar möglich.

Wir warten noch ab, bis der Kurs über 117 US-Dollar schließt. Damit hätten wir dann ein positives Bild.

XLM/USD

Stellar (XLM) lag in den letzten zwei Tagen unter 0,056 US-Dollar, was ein negatives Zeichen ist. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage selbst auf diesen Niveaus hin. Wenn die Bullen den Kurs innerhalb der nächsten Tage nicht wieder über 0,056 US-Dollar klettern lassen, steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Rückgang auf 0,051014 US-Dollar. Sollte auch diese Unterstützung durchbrochen werden, kann sich der Abwärtstrend bis auf 0,041748 US-Dollar erstrecken.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen den Kurs allerdings schnell über 0,056 US-Dollar steigen lassen, würde das darauf hindeuten, dass die Käufer wieder aktiv werden. Das XLM/USD-Paar wird bei einem Ausbruch von 0,06 US-Dollar an Stärke gewinnen.

Wir könnten eine Long-Position vorschlagen, werden aber zunächst die Kursentwicklung bei 0,06 US-Dollar beobachten. Bis dahin bleiben wir bei dem Paar neutral.

ADA/USD

Cardano (ADA) hat den zehnten Platz errungen und damit Tron (TRX) verdrängt. Daher ist er wieder in unserer Analyse enthalten. Obwohl die Bullen die Unterstützung bei 0,035778 US-Dollar seit Ende September verteidigt haben, konnten sie keine starke und anhaltende Erholung erzielen, was ein negatives Zeichen ist.

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ADA/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen 0,035778 US-Dollar und 0,0329526 US-Dollar sinken lassen, geht der Abwärtstrend weiter. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 0,0282710 US-Dollar.

Wenn sich das ADA/USD-Paar vom aktuellen Niveau aus allerdings erholt, werden die Bullen versuchen, es auf 0,0461161 US-Dollar steigen zu lassen. Darüber ist eine Rallye auf 0,0560221 US-Dollar wahrscheinlich. Kurzfristige Trader könnten versuchen, die Spanne für sich zu nutzen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen