Twitter-Großinvestor fordert Rücktritt von „Tausendsassa“ Jack Dorsey

Der Großinvestor Paul Singer fordert, dass Jack Dorsey von seinem Posten als Geschäftsführer von Twitter zurücktritt. Wie CNBC am 28. Februar berichtet, ist der Gründer der Vermögensverwaltung Elliott Management nicht damit einverstanden, dass Dorsey gleich zwei große Unternehmen auf einmal führt.

Tanzt Dorsey auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig?

Die Meinung von Singer hat durchaus Gewicht, da dessen 40,2 Mrd. US-Dollar schwerer Hedgefonds mittlerweile einen großen Anteil an Twitter besitzt und im Zuge dessen bereits vier neue Mitglieder für den Vorstand des sozialen Netzwerks nominiert hat.

Dorsey wurde in der Vergangenheit schon häufiger dafür kritisiert, dass er zwei große, börsennotierte Unternehmen gleichzeitig führt. Sowohl Twitter als auch Square, das zweite Unternehmen, in dem Dorsey Geschäftsführer ist, haben einen Börsenwert von mehr als 5 Mrd. US-Dollar. Zudem ist Singer darüber beunruhigt, dass Dorsey beabsichtigt, für bis zu sechs Monate nach Afrika auszuwandern.

Krpto-Fürsprecher Dorsey

Jack Dorsey ist ein ausgesprochener Unterstützer von Bitcoin und war federführend bei der Entscheidung, Bitcoin in die Cash App, die Smartphone-App seines Finanzdienstleisters Square, einzubinden. Wie Cointelegraph erst diese Woche berichtet hat, macht die Cash App die Hälfte ihres Umsatzes allein durch Bitcoin.

Darüber hinaus hat Square eine Abteilung namens Square Crypto gegründet, die in größerem an grundlegenden Verbesserungen des Bitcoin-Ökosystems arbeiten soll. Im Jahr 2019 hat Square Crypto dementsprechend mehrere namhafte Krypto-Entwickler eingestellt, um dies zu bewerkstelligen. Steve Lee, eines der ersten Mitglieder des neuen Teams, beschreibt seine Anstellung folgendermaßen:

„Ich arbeite nicht für Square, sondern für Bitcoin. Square bezahlt mich lediglich, damit ich meine ganze Zeit und Energie für Bitcoin aufwenden kann.“

auf cointelegraph lesen