Der Kryptomarkt steigt: Bitcoin (BTC) Kurs steuert auf $10.000, Cardano (ADA) mit 40%, IOTA mit 15% Kurssteigerung

Die Lage am Kryptomarkt konnte sich nach dem Crash wieder beruhigen und der Bitcoin Kurs (BTC) notiert fast wieder dort, wo er noch vor wenigen Monaten stand. Der Höchststand vor dem Absturz war Mitte Februar bei 10.350 USD, aktuell liegt der Bitcoin Kurs bei 9.556 USD. Langsam aber stetig bewegt sich der Kurs nach oben und es dürfte, sollten keine großen Abstürze dazwischen kommen, nicht lange dauern, bis der Bitcoin Kurs wieder bei 10.000 USD notiert.

Abzuwarten ist, wie sich die Wirtschaft und damit die Aktienmärkte entwickeln. Denn mit dem Crash der Aktienmärkte, verursacht durch die weltweite Corona-Pandemie, rissen diese auch die Kurse aller Kryptowährungen in den Abgrund.

auf Kryptokumpel lesen

Russische Polizei ermittelt wegen illegalem Krypto-Mining gegen Postfilialleiter

Die russische Polizei hat Ermittlungen gegen einen ehemaligen Leiter einer regionalen Postfiliale aufgenommen, der über das Internet der Poststelle in Mineralnye Vody Krypto-Mining betrieben hat.

Laut einem Bericht der RNS verdächtigt die zuständige Strafverfolgungsbehörde der Region Stavropol den ehemaligen Filialleiter, mit „professioneller Hardware“ illegal Kryptowährungen über das Netz der Post gemint zu haben. Dafür habe er fast sechs Monate lang auch den Strom der Filiale genutzt. Das heimliche Krypto-Mining soll demnach im September 2019 begonnen haben.     

Kleiner Schaden, große Konsequenzen

Nach Berechnungen der Polizei hat das Postamt von Stavropol bisher dadurch bisher allerdings „nur“ einen Schaden von 30.000 Rubel (umgerechnet 385 Euro) erlitten.

Dem Beschuldigten wird nichtsdestotrotz „Machtmissbrauch“ vorgeworfen, was einen Verstoß gegen das russische Strafgesetzbuch darstellt. Die Ermittlungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen, weshalb die Polizei die Identität des Mannes noch nicht offenlegt. Dementsprechend wurde bisher auch noch keine Anklage erhoben.

Nicht der einzige Fall

Im März hatte es in der Stadt Sankt Petersburg einen ähnlichen Fall gegeben, bei dem Krypto-Miner Strom im Wert von knapp 200.000 US-Dollar gestohlen hatten, um Bitcoin (BTC) abzubauen.

Dazu hatten die Kriminellen an acht verschiedenen Standorten entsprechende Mining-Hardware installiert, die sie dann wiederum direkt mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden hatten.

auf cointelegraph lesen

Der Aufstieg von Bitcoin wurde nicht durch ein wachsendes Volumen unterstützt

Bitcoin hat in der vergangenen Woche einen bemerkenswerten Preisanstieg erlebt, der sich von den jüngsten Tiefstständen von $8.800, die während des jüngsten Abwärtstrends festgelegt wurden, erholt hat.

Der anschließende Aufwärtstrend ermöglichte es der Kryptowährung, sich bis auf Höchstständen bei 9.700 $ zu erholen. Der Besuch auf diesem Niveau war aber flüchtig, da die Käufer schnell an Schwung verloren haben.

BTC scheint nun in eine Konsolidierungsphase einzutreten, da er Schwierigkeiten hat, einen entscheidenden Impuls zu erhalten. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass das Ausbleiben eines steigenden Volumens ein fundamentales Zeichen ist, das darauf hindeutet, dass der anhaltende Aufwärtstrend des BTC möglicherweise nicht so stark ist, wie es scheint.

Bitcoins Rallyes hin zum Hauptwiderstand, aber das Volumenwachstum stockt

Zum Zeitpunkt des Artikels handelt Bitcoin bei 9.578 $, was einen bemerkenswerten Anstieg von einem wöchentlichen Tiefstand bei 8.800 $ markiert. Es scheint nun, als bereite sich die Kryptowährung auf einen weiteren Test von 10.000 Dollar vor, da dies der wichtigste psychologische Widerstand war, den die Bären in den vergangenen Monaten sorgfältig verteidigt haben.

Damit Käufer dieses Niveau erfolgreich überwinden können, ist es unerlässlich, dass sie noch mehr Unterstützung erhalten. Die Daten zeigen, dass das Handelsvolumen von Bitcoin in letzter Zeit ins Stocken geraten ist. Dies könnte bedeuten, dass dem jüngsten Aufwärtstrend eine rasche Rückverfolgung folgen wird.

Arcane Research sprach über diesen Trend in einem kürzlich erschienenen Bericht und erklärte, dass ein gesunder Aufwärtstrend durch ein wachsendes Volumen unterstützt werden müsse.

“Es ist immer gesund, wenn das Volumen unterstützt wird, wenn der BTC-Preis steigt. Das war jedoch in den letzten Tagen nicht der Fall. Der 7-Tage-Durchschnitt des realen Handelsvolumens tendiert immer noch nach unten und sieht schwach aus, seit wir begonnen haben, uns in diesem Bereich zwischen 9.000 und 10.000 Dollar zu bewegen”, erklärten sie.

BTC könnte zu einer massiven Bewegung bereit sein

Dieser Trend des abnehmenden Volumens wird möglicherweise nicht mehr allzu lange anhalten, da gleichzeitig auch die Volatilität von Bitcoin abgenommen hat. Es ist wichtig zu beachten, dass Perioden geringer Volatilität immer von kurzer Dauer sind, was bedeutet, dass eine größere Bewegung unmittelbar bevorstehen könnte. Arcane Research sprach darüber und sagte:

“Keine signifikanten Veränderungen der Volatilität in der vergangenen Woche. Dies könnte sich jedoch schnell ändern. Sowohl im März als auch im April waren die letzten Tage des Monats durch einige große tägliche Bewegungen des BTC-Preises gekennzeichnet…”

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr

Reviews

Hide Reviews

  • Top Krypto Broker – niedrige Gebühren!
  • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
  • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin

Reviews

Hide Reviews

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen

Ethereum führt den Markt mit starker Rallye in den letzten 24 Stunden an

Ethereum erlebte gestern eine explosive Dynamik, die es dem Projekt ermöglichte, wochenlange Verluste, die ETH gegenüber seinem Handelspaar Bitcoin verbucht hatte, auszugleichen.

Diese jüngste Bewegung hat seine Marktstruktur erheblich gestärkt, da ETH bis zu seinen lokalen Höchstständen von $235, die vor einigen Wochen festgelegt wurden, aufstieg und sogar durchbrechen konnte. Bis zum Erreichen der Jahreshöchststände von 290 $ ist es aber noch ein weiter Weg.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Analysten, auch wenn sie offenkundig bullisch zu sein scheinen, noch etwas vorsichtig sind. Diese Bedenken wurzeln in einer massiv fallenden Trendlinie, die in den vergangenen Monaten nicht überwunden werden konnte.

Ethereum verzeichnet über Nacht eine explosive Rallye

Dieser Aufwärtstrend kam gestern plötzlich zustande und es sieht nicht so aus, als gäbe es einen offensichtlichen Katalysator für diese Bewegung. Interessanterweise scheint der Aufstieg der Kryptowährung den gesamten Markt in die Höhe getrieben zu haben, da Bitcoin nur wenige Minuten, nachdem ETH diese Bewegung auslöste, von 9.300 $ auf 9.600 $ steigen konnte.

Ein Analyst bot kürzlich ein Chart an, das eine interessante Möglichkeit aufzeigt – wie dieser jüngste Aufschwung zustande kam, nachdem die Kryptowährung die untere Grenze eines aufsteigenden Kanals getestet hatte.

Es ist möglich, dass dieser Kanal dazu beitragen wird, Ethereum in den kommenden Tagen und Wochen höher zu treiben. Ethereum handelt immer noch von Jahreshöchstständen von 290 $ abwärts und ETH könnte nicht in der Lage sein, diese Höchststände erneut zu erreichen, bis Bitcoin in der Lage ist, 10.000 $ fest zu durchbrechen und den gesamten Markt nach oben zu führen.

Der anhaltende Aufwärtstrend von Ethereum könnte von kurzer Dauer sein, da dieser jüngste Aufwärtstrend es geradewegs in ein Top der absteigenden Trendlinie führte, die sich in der Zeit nach der Ablehnung bei $290 gebildet hat.

Ein Analyst vermutete diese Möglichkeit in einem kürzlichen Tweet und zeigte einen Chart, aus dem hervorgeht, dass diese Linie den Aufwärtstrend gestoppt hat und fügte hinzu, dass er in Erwartung einer Ablehnung seine Longpositionen reduziert.

 Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr

Reviews

Hide Reviews

  • Top Krypto Broker – niedrige Gebühren!
  • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
  • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin

Reviews

Hide Reviews

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen

Verkaufsautomat in Hongkong bevorzugt Bitcoin Cash gegenüber Bitcoin

Roger Ver hat ein Video von einem Verkaufsautomaten in Hongkong gepostet, der lediglich Bitcoin Cash (BCH) annimmt, aber kein Bitcoin (BTC). Daraufhin hat sich Krypto-YouTuber Tone Vays gemeldet, der vermutet, dass Ver die Automatenbetreiber dafür bezahlt hat, was dieser jedoch zurückweist.

Verkaufsautomat in Hongkong bevorzugt BCH

Ver, der als ausgewiesener Fürsprecher von Bitcoin Cash bekannt ist, hat am 29. Mai ein Video auf Twitter veröffentlicht, das einen Verkaufsautomaten in Hongkong zeigt, der als Zahlungsmethoden die Kryptowährungen BCH, Litecoin (LTC), Ethereum (ETH) und Binance Coin (BNB) akzeptiert. Bitcoin wird hingegen nicht vom Automaten angenommen, worauf auch Ver explizit hinweist. „Bitcoin wird hier überhaupt nicht akzeptiert“, wie er dementsprechend sagt. Als vermeintliche Gründe für diesen Umstand vermutet er hohe Transaktionsgebühren und langsame Verarbeitungsgeschwindigkeit des Marktführers.

Die Transaktionsgebühren und die Verarbeitungsgeschwindigkeit von Bitcoin sind tatsächlich ein kontroverses Thema in der Krypto-Community, weshalb bereits Projekte wie das Lightning Network entwickelt wurden, um Abhilfe zu schaffen.

Tone Vays vermutet Einflussnahme von Ver

Der Krypto-Trader und YouTuber Tone Vays reagierte auf das Video, indem er Ver vorwirft, die Betreiber des Verkaufsautomaten dafür bezahlt zu haben, nur Bitcoin Cash anzunehmen und nicht Bitcoin.

„Die eigentliche Frage ist, wie viele Transaktionen seit dem Video durchgeführt wurden und was sie mit den BCH und ETH dann machen“, wie Vays in diesem Zusammenhang fragt. Dahingehend spekuliert er, dass jegliche Bitcoin Cash sofort wieder in die hiesige Landeswährung umgetauscht werden.

Der Krypto-Trader Willy Woo stieg ebenfalls in die Diskussion ein und meinte:

„Das war auch mein erster Gedanke. Es ist gang und gäbe, dass kleinere Altcoins sich die Verfügbarkeit als Zahlungsmittel an Automaten einkaufen, was wiederum vermuten lässt, dass diese Kryptowährungen unter zentraler Kontrolle stehen.“

Damit spielt Woo darauf an, dass kleinere Kryptowährungen potenziell von kleinen Personengruppe gesteuert werden können, wohingegen Bitcoin dank seiner Größe nicht so leicht beeinflusst werden kann.

Tone Vays und Roger Ver sind schon in der Vergangenheit immer wieder aneinandergeraten, wobei Ver in der Regel argumentiert, dass Bitcoin kein wirkliches digitales Geld sei.

In einer Stellungnahme zum Video schreibt Roger Ver am 30. Mai an Cointelegraph:

„Ich habe schon in viele Dinge investiert, aber so weit ich weiß, habe ich noch nie in solche Verkaufsautomaten investiert und die Betreiber kenne ich schon gar nicht.“

Stattdessen verweist er abermals auf seine Kritik an Bitcoin:

„Ich denke der eigentliche Grund, dass [der Automat] kein Bitcoin akzeptiert, ist, dass die Transaktionsgebühren zu hoch sind und Zahlungen zu leicht rückgängig gemacht werden können.“

auf cointelegraph lesen

Cardano (ADA), IOTA & weitere Altcoins explodieren! Das steckt dahinter:

Während der Bitcoin (BTC)-Preis heute stagniert, verzeichnen beliebte Altcoins starke Preisgewinne, allen voran Cardano (ADA), VeChain (VET) und IOTA (MIOTA). Dafür gibt es jeweils unterschiedliche Gründe:

Die Krypto-Märkte können oft etwas langweilig erscheinen, da an vielen Tagen fast alle Altcoins entweder mit Bitcoin (BTC) gemeinsam steigen oder gemeinsam fallen. Heute dagegen stagniert der BTC-Preis auf seinem Level vom Vortag, während mehrere Kryptowährungen aus der zweiten Reihe beachtliche Gewinne verbuchen können:

Cardano (ADA), VeChain (VET), IOTA (MIOTA) steigen zweistellig

Den beachtlichsten Erfolg unter den 100 nach Marktkapitalisierung größten Kryptowährungen konnte Cardano (ADA) vorweisen. Der durch den Mathematiker Charles Hoskinson gestartete Coin gewann gut 17 Prozent an Wert, überholte somit Tezos (XTZ) und stieg wieder in die Top Zehn auf. Aber auch VeChain (VET), IOTA (MIOTA), Zcash (ZEC) und Neo (NEO) konnten zweistellige Zuwächse vorweisen.

© via CoinMarketCap, abgerufen 13:30 Uhr

Gründe für Altcoin-Preisexplosion:

Bei den drei Coins mit den größten Preisanstiegen gab es jeweils in den letzten Tagen gute Nachrichten zu verkünden. Im Fall von Cardano war dies vor allem die Veröffentlichung eines genauen Zeitplans für die Einführung der Shelley-Ära.

Das große Update, welches das Krypto-Netzwerk dezentraler machen soll, wird demnach wie folgt umgesetzt: Der Shelley-Code wird am 30. Juni veröffentlicht, sofern alles gut läuft. Sollte es aber zu Verzögerungen kommen, wäre der 7. Juli das Backup-Datum. Am 29. Juli soll dann eine Hard Fork erfolgen und die Shelley-Ära somit offiziell beginnen. Das lang erwartete Cardano-Update wird also voraussichtlich im selben Monat online gehen wie Ethereum 2.0.

VeChain konnte diese Woche eine namhafte Partnerschaft verkünden, und zwar mit dem großen Pharma-Konzern Bayer. Der chinesische Arm des deutschen Unternehmens, zu dem seit 2018 auch die umstrittene Saatgut-Firma Monsanto gehört, kooperiert mit VeChain bei der Entwicklung von “Csecure”.

Mit diesem System soll per Blockchain jedes Medikament auf seinem Weg durch die Versorgungskette anhand von Zeitstempeln und Informationen zur Benutzeridentifizierung an verschiedenen Wegpunkten verfolgt werden können. Durch die unveränderliche Natur der Blockchain wären die Informationen nicht mehr durch unbefugte Dritte manipulierbar.

IOTA schließlich hat die Veröffentlichung einer neuen Node-Software namens Hornet Version 0.4.0 angekündigt. Diese soll nächste Woche in Betrieb gehen, da aktuell noch finale Tests durchgeführt würden. Zu den Vorteilen der Software heißt es vielversprechend:

“Diese neue Version unserer Node-Software wird viel einfacher zu installieren, zu verwalten und auszuführen sein und das #IOTA-Netzwerk deutlich leistungsfähiger machen.”

Glaubst Du, dass die Bitcoin (BTC)-Dominanz nun langfristig eher sinken oder eher steigen wird? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Steve Jurvetson, Flickr.comLizenz

auf Coin Kurier lesen

Reich durch Bitcoin: Was wir von BTC-Milliardären lernen können

Wo steht der Bitcoin-Kurs (BTC) morgen? Es dürfte wenige geben, die das weniger interessiert, als Bitcoin-Milliardäre.

Mit Bitcoin reich werden? Hodler hoffen auf den großen Kurssprung, der ihre Satoshis wertvoll macht. Mitverantwortlich dafür sind zahlreiche Geschichten von Investoren, die bereits vor Jahren den richtigen Riecher bewiesen haben. Doch für die ging es um etwas anderes.

Der Traum der Bitcoin-Revolution

Die ersten Bitcoins erblickten 2009 das Licht der Blockchain. Damals hatten sie noch keinen Gegenwert – es gab keinen Bitcoin-Kurs. Es sollte noch über ein Jahr dauern, bis Laszlo Hayecz einen Gegenwert in das BTC-System bringen sollte. Und zwar mit zwei Pizzen.

Einige Zeit später, im Jahr 4 nach BTC, berichtet bereits ein Bitcoin-Milliardär auf Reddit, wie er sich auf die abenteurliche Reise in die Welt des Bitcoin Minings begab, um die ersten Coins zu schürfen.

[…] Ich habe das originale [White] Paper gelesen, habe ein paar Stunden darüber nachgedacht und entschieden, dass das Ding wohl größer als Jesus wird. Ich habe einen Haufen Mining-Equipment gekauft (das hat mich finanziell ein hohes Risiko gekostet, zu diesem Zeitpunkt gab es noch keinen Kurs/eine Börse oder irgendwas) und habe gemined, als ob es kein Morgen gebe.

Dass sein Umfeld davon nicht begeistert war, sollte sich alsbald herausstellen. Vor allem seine Partnerin war es, die noch nicht an die Macht des „Magical Internet Money“ glauben wollte. Viel eher war sie noch überzeugte Fiat-Anhängerin.

Ich habe nicht viele [Bitcoins] verkauft. Aber ein paar musste ich verkaufen, um meiner Frau zu beweisen, dass ich nicht komplett wahnsinnig bin. Sie war erst zufrieden, als sie ein paar US-Dollar auf ihrem Konto sah. Ich habe keine Pläne, in naher Zeit zu verkaufen, ich bin mir ziemlich sicher, dass das nur der Anfang ist. Sicher wird es noch einige Ups und Downs geben, aber am Ende wäre ich sehr überrascht, wenn der Bitcoin-Kurs nicht einige Tausend US-Dollar pro Coin oder mehr betragen würde. In diesem Fall wäre ich mit Sicherheit ein Teil der globalen 0,000001 Prozent. [….] Ich war […] schon vorher ziemlich nah dran, finanziell unabhängig zu sein, aber Bitcoin hat sicher die Maßstäbe verändert.

„Hier geht es um alles oder nichts“

Wie man aus seinen weiteren Ausführungen schließen kann, haben wir es bei dem anonymen Bitcoin-Pionier mit einem Enthusiasten der Marke „I am in it for the technology“ zu tun. Der Reichtum war offenbar nur ein netter Nebeneffekt.

Ich bin nicht Teil alldessen, um reich zu werden und um eine Menge an „Dingen“ zu kaufen. Von Beginn an war ich politisch motiviert, wie viele andere [….]. Ich glaube daran, dass Bitcoin die Befreiung für die Armen dieser Welt wird und ihnen Zugang zu einem globalen Markt gibt [….]. Ich werde meine Bitcoins aufheben, bis der Kurs so hoch ist, dass ich anfangen kann, in freistaatliche Projekte zu investieren, um solche Projekte Wirklichkeit werden zu lassen. […] Hier geht es um Alles oder Nichts. Regierungen haben hunderte von Jahren damit zugebracht, um Macht zu kämpfen und nichts als Misere hervorgebracht. Politiker predigen Altruismus für die Massen und überzeugen sie, ihre Leben etwas größerem zu opfern, was sich aber immer als Monster herausstellt. Bitcoin ist von den Menschen und für die Menschen. Die Revolution kommt. (Hoffe ich).

Weiterlesen: 1 2

auf btc-echo lesen

US-Universität verifiziert Studienabschluss-Dokumente mithilfe der Blockchain-Technologie

Der reddit-User @wandererli berichtet vor wenigen Tagen voller Stolz über seinen Abschluss des Studiengangs „Masters of Business Administration“. Doch der ehemalige Student erhielt das Zertifikat nicht nur in Papierform. Denn die US-Universität gibt ihren Absolventen die Möglichkeit, das Diplom mithilfe der Blockchain-Technologie zu verifizieren.

Das Zertifikat wurde mithilfe der Bitcoin Blockchain verifiziert. Wie oben links im Bild zu sehen, handelt es sich bei dem Zertifikat um „ein validiertes Bitcoin-Zertifikat“. Ermöglicht wird dies durch eine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Blockcerts, die sich auf die Ausstellung und Überprüfung von akademischen Zeugnissen und Bescheinigungen spezialisiert haben – mithilfe der Blockchain-Technologie.

Voraussetzung für diese Verifizierung ist der Besitz einer offiziellen Bitcoin-Wallet, auf die ausschließlich die Universität zugreifen kann. Alle Transaktionen und Aktivitäten dieser Wallet stammen somit von der Universität. Um die Echtheit des Zertifikats des reddit-Users zu verifizieren, wurde dementsprechend eine Transaktion der MIT-Wallet getätigt. Der Absolvent hat das Dokument natürlich auch in Papierform erhalten – die Blockchain garantiert aber dafür, dass es sich hier um das echte Zertifikat handelt und ist anders als das auf Papier gebrachte Dokument nachweis- fälschungsicher.

auf Kryptokumpel lesen

Bitcoin Trading: Das müssen Krypto-Investoren wissen

Pornhub erweitert seine Zahlungsmethoden und bedient sich dabei im Bitcoin-Ökosystem.

Pornhub, eine Anlaufstelle für pornographische Inhalte, hat den Stable Coin Tether (USDT) als Zahlungsoption hinzugefügt. Nachdem PayPal die Verbindungen zu dem Erwachsenen-Entertainment-Unternehmen vor zwei Monaten beendet hatte, holt sich Pornhub nun also Unterstützung aus dem Bitcoin-Ökosystem.

Wie das Unternehmen im Blogeintrag mitteilt, nutzt es dafür die TRONLink-Wallet.

PornHub in schlüpfriger Gesellschaft

Vergangene Woche errreichte uns bereits die Nachricht, dass Pornvisory, eine italienische Seite für ähnliche Inhalte, einen eigenen Token einführen will. Die Geschäftsführerin des Unternehmen ließ dazu verlauten, dass sie die Symbiose der Porno- und der Bitcoin-Welt für naheliegend halte. Schließlich passe die auf Privatsphäre fokussierte Krypto-Industrie gut zum eigenen Publikum, da dieses auch großen Wert auf Privatsphäre lege.

Pornhub selbst hatte auch bereits Berührungspunkte mit dem Bitcoin-Ökosystem. So war im April 2018 bekannt geworden, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit Verge eingegangen war.

Mehr zu Tether

Bei Tether (USDT) haben wir es mit einem so genannten Stable Coin zu tun. Dieser verspricht, im Gegensatz zu den meisten Coins aus dem Bitcoin-Umfeld, eine gewisse Preisstabilität. Schließlich, so das Versprechen, ist jede Einheit USDT an den US-Dollar gekoppelt. Die aktuelle Pornhub-Integration ermöglicht den Konsumenten nun also, für die Inhalte auf der Seite zu bezahlen und damit die Kursschwankungen, die etwa bei Verge auftreten, zu umgehen.

auf btc-echo lesen

Newsflash: Die Top Bitcoin- und Krypto-News der Woche

Craig Wright gehen die Argumente aus, während Polkadot live gegangen ist und Afrika auf den Krypto-Zug aufspringt. Die Top News der Woche.

Willkommen zum BTC-ECHO-Newsflash. Diese Themen rund um das Bitcoin-Ökosystem interessierten unsere Leserinnen und Leser in dieser Woche am meisten.

Bitcoin-Kurs (BTC): Wie Profis vom Krypto-Markt profitieren

Das Trading von Kryptowährungen ist ein äußerst schnelllebiges Geschäft. In sekundenschnelle müssen Kauf- oder Verkaufsentscheidungen gefällt werden, um Kapital aus Kursschwankungen zu schlagen. Das Mittel der Wahl: Tether. Der Stable Coin von Tether Limited, einer Schwesterfirma der Bitcoin-Börse BitFinex, wird als Brückenwährung genutzt, um schnell auf Kursbewegungen am Markt reagieren zu können. Da sich der Bitcoin-Kurs aus Angebot und Nachfrage zusammensetzt und der Wechselkurs auf verschiedenen Börsen im Centbereich differiert, können sich Trader diese Schwankungen zu Nutze machen. Der Stable Coin ist dabei eigentlich 1:1 an den US-Dollar oder andere Kypto-Assets gedeckt. Ziehen Nutzer ihre Tether ab, sollten diese im Gegenzug verbrannt werden. Daran scheint sich das Unternehmen jedoch nicht immer zu halten.

Polkadot: Die „größte Wette gegen Blockchain-Maximalismus“ ist live

Die Web3 Foundation hat die Protoversion der Polkadot-Blockchain lanciert. Das Protokoll ist quelloffen und ermöglicht als Schnittstelle die Anbindung zu anderen Blockchains wie Ethereum. Über das Framework Substrate können Entwickler zudem spezifische Anwendungen auf der Polkadot-Blockchain erstellen, von dezentralisierten Finanzdienstleistungen über IoT-Anwendungen bis zum Gaming. Das Netzwerk hat aber noch einen weiten Weg bis zur Finalisierung vor sich. Abgesichert wird die Blockchain derzeit von einem Proof-of-Authority-Konsensmechanismus. Letztlich soll das Netzwerk nach derzeitigen Sicherheitsprüfungen in ein Proof-of-Stake-Verfahren übergehen und mittels Sharding-Funktion das Netzwerk hoch skalieren.

Berliner Start-up Centrifuge mischt DeFi-Kosmos auf

Der Bereich dezentraler Finanzen (Decentralized Finance, kurz: DeFi) wächst stetig. Das Gesamtvolumen spezifischer DeFi-Produkte ist inzwischen auf über 866 Millionen US-Dollar gestiegen, Tendenz steigend. Das vermehrte Interesse an etwaigen Anlagemöglichkeiten steht jedoch einer überschaubaren Zahl von Anbietern gegenüber. Das Berliner Start-up Centrifuge hat jüngst die Plattform gleichen Namens lanciert inklusive dazugehöriger Lending Dapp Tinlake. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen ergeben sich dadurch neue Mittel der Kapitalbeschaffung. Auf der öffentlichen Blockchain lassen sich Vermögenswerte als nicht fungible Token (NFTs) abbilden und Liquiditätskonten auffüllen.

Mining-Methusalem unterschreibt Nachricht mit „Faketoshis“ Private Keys

Tausendsassa Craig Wright scheint es sich im Gerichtssaal häuslich einzurichten. Seit Monaten zieht sich schon der Rechtsstreit zwischen dem vermeintlichen Bitcoin-Erfinder und Ira Kleiman hin. Angelpunkt des Verfahrens ist der sagenumwobene Tuip Trust, in dem über eine Million Bitcoin eingelagert sein sollen. Eine Liste mit über 28.000 Adressen von Blöcken, die Wright und der verstorbene Bruder Ira Kleimans, Dave Kleiman, zur Bitcoin-Gründerzeit gemint haben sollen, sollten letzte Zweifel an Wrights Aussagen aus dem Weg räumen. Doch Blockchain-Aufklärer Andreas Antonopoulos hat Einspruch eingelegt.

Benutzen statt hodln: Bitcoin in Afrika

Bitcoin wird, trotz des ursprünglichen Use Case als Bezahlmittel, immer mehr zum Spekulationsobjekt. Dabei wurde die Währung doch aus dem Gedanken geboren, ein Peer-to-peer-Netzwerk aufzubauen, dass allen Teilen der Bevölkerung gleichermaßen zur Verfügung steht. Insbesondere auf dem afrikanischen Kontinent erschließt sich ein großer Krypto-Markt. Ein Bericht von Arcane Research belegt, dass die Nutzerzahlen stetig steigen. Doch fehlt es noch neben eindeutigen Regularien häufig an der nötigen Infrastruktur, um Kryptowährungen wie Bitcoin zur flächendeckenden Adaption zu verhelfen.

Weitere spannende Themen und Artikel finden sich im aktuellen BTC-ECHO-Wochenrückblick:

auf btc-echo lesen