Krypto-Browser Brave integriert das Interplanetary File System (IFPS)

Das Unternehmen Worldline gab bekannt, eine Partnerschaft mit Gold Global SA zur Einführung des “DaVinci Gold”-Tokens geschlossen zu haben.

Das französische Unternehmen Worldline hat sich auf die Fahne geschrieben, die Akzeptanz von Kryptowährungen und digitalen Bezahlsystem in der Bevölkerung voranzutreiben. So unterzeichnete der größte digitale Zahlungsdienstleister Europas bereits Ende 2019 gemeinsam mit Bitcoin Suisse eine Absichtserklärung in diese Richtung. BTC-ECHO berichtete.

Nun gab das Unternehmen bekannt, eine Partnerschaft mit Gold Global SA zur Einführung des sogenannten “DaVinci Gold”-Tokens geschlossen zu haben. In der Pressemitteilung vom 19. Januar schreibt Worldline, dass Gold Global seinen DaVinci-Gold-Token auf der Grundlage der Stablecoin-Management-Infrastruktur von Worldline anbieten werde. Diese Initiative, so Worldline, unterstreiche “die Leistungsfähigkeit der Digital-Asset-Management-Plattform (DAM) von Worldine”. Ferner unterstütze die Initiative das Unternehmen auf seinem Weg “zu einer führenden Marktposition im Stablecoin- und Blockchain-Sektor”.

Der Innovation Executive Advisor (führender Innovationsberater) des börsennotierten Unternehmens Worldline, Nicolas Kozakiewicz, sagte, dass “die Blockchain-Technologie ursprünglich entwickelt wurde, um genau diese Art von Service zu bieten und den nativen Austausch von digitalen Assets zwischen den Teilnehmern zu erleichtern.” Genau diese Technologie bringe die “erhöhte Sicherheit, Administrierbarkeit und die notwendige Transparenz, bei vollständiger Automatisierung” mit sich.

Auch Roger Kinsbourg, Gründer und Chef von Gold Global äußerte sich enthusiastisch über die Zusammenarbeit:

Wir glauben fest an den Erfolg unseres Modells und dass andere Stablecoins unserem Beispiel folgen werden. Darüber hinaus sind wir zuversichtlich, dass unsere DaVinci-Token, bei denen es sich um goldgestütztes, digitales Bargeld handelt, die beiden unterschiedlichen Welten der Fiat-Währungen und der dezentralisierten Kryptowährungen miteinander in Einklang bringen und den Weg für andere Token und möglicherweise für digitales Zentralbankengeld weisen werden.

Mit Worldline, so fügte Kinsbourg hinzu, hätte Gold Global einen passenden “Partner mit branchentauglichen Blockchain-Projekten” gefunden.

auf btc-echo lesen