Warum die Bitcoin-Dominanz nicht mehr relevant ist für die Krypto-Branche

Bei der Bitcoin-Dominanz handelt es sich um eine Metrik, die den Marktanteil der Top-Kryptowährung gegen den Rest des Krypto-Raums abwägt – einschließlich Ethereum, Polkadot, Cardano und anderen Altcoins. Jahrelang haben Analysten es als Werkzeug verwendet, um Abweichungen zwischen Altcoins und Bitcoin vorherzusagen.

In letzter Zeit hat die Metrik jedoch so gut wie jede Bedeutung verloren und könnte erklären, warum sie seit Wochen nichts anderes tut, als seitwärts zu tendieren. Doch warum ist die BTC-Dominanz nicht mehr relevant für Krypto?

Anzeige

krypto signale

Warum Bitcoin heute die dominanteste Kryptowährung bleibt

Vor Jahren entwarf Satoshi Nakamoto das erste System für digitales Peer-to-Peer-Geld – und die Kryptowährungsindustrie war geboren. Das Aufkommen von Bitcoin brachte auch eine revolutionäre verteilte Ledger-Technologie namens Blockchain mit sich.

Bitcoin, das Asset, das durch Kryptografie und einen Konsensmechanismus gesichert ist, kann nicht dupliziert werden, aber die Technologie, auf der es aufgebaut wurde, wurde seitdem auf viele einzigartige Arten angepasst. Ethereum zum Beispiel bindet Smart Contracts an Transaktionen, sodass dezentrale Anwendungen auf der Blockchain laufen können.

Tausende von Altcoins wurden seitdem geschaffen, die mit Bitcoin um Marktanteile konkurrieren. Als erste Kryptowährung überhaupt genoss BTC den First-Mover-Vorteil und alles, was damit zusammenhängt – einschließlich Markenbekanntheit, Vertrauen, Vertrautheit und weiter fortgeschrittene Akzeptanz.

Als Altcoins Ende 2017 und Anfang 2018 die Dominanz über Bitcoin erlangten, wurde die Metrik besonders nützlich für die technische Analyse und die Vorhersage der normalerweise unvorhersehbaren Beziehung zwischen BTC und Altcoins.

BTC-Dominanz: Keine verlässliche Metrik mehr, um Krypto zu messen

Da Altcoins hauptsächlich gegen USD und BTC getradet werden, folgen sie nicht immer den gleichen Trends und Mustern wie der Bitcoin Kurs. Analysten hatten die BTC-Dominanz einst effektiv genutzt, aber ihre Nützlichkeit hat begonnen zu verblassen.

Und warum? Weil digitale Assets die Definition dessen, was ein Altcoin ist, überschreiten, und die BTC-Dominanz als Metrik selbst nicht mit der Innovation auf dem Markt mithalten kann.

Das bedeutet, dass es ein Meer von Coins an dezentralen Krypto-Börsen, eine Explosion von NFTs und verschiedene andere Blockchain-basierte Vermögenswerte gibt, die nicht in der beliebten Metrik enthalten sind.

Das beste Beispiel dafür, dass die Dominanz an Bedeutung verliert, ist die Tatsache, dass Altcoins sich so gut entwickelt haben, dass sie Bitcoin in Bezug auf den ROI in den meisten Bereichen der Anlageklasse übertreffen. Dennoch bleibt die Metrik fest bei etwa 60 %, wo sie nun mehrere Wochen lang konsolidiert hat.

Eine explosive Bewegung könnte aufgrund einer solchen langen Konsolidierung resultieren – aber was stattdessen auch passieren könnte, ist, dass die Maßnahme jede verbleibende Nützlichkeit als Werkzeug verliert, um Krypto-Markttrends zu messen.

Textnachweis: newsbtc

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen