Vermögensverwalter Fidelity beantragt Bitcoin-ETF

Der bekannte Vermögensverwalter Fidelity Investments hat bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC einen Antrag auf einen neuen börsengehandelten Bitcoin-Fonds (BTC) eingereicht. 

Der Wise Origin Bitcoin Trust wurde am Mittwoch bei der SEC beantragt, wie aus einem zugehörigen Formular hervorgeht, das auf der Webseite der Aufsichtsbehörde öffentlich gemacht wurde. Der ETF bildet die tägliche Entwicklung der digitalen Währung mit Hilfe des Fidelity Bitcoin Index PR. Der Index wird aus verschiedenen Kursdaten gebildet.

Im Verkaufsprospekt heißt es:

„Der Trust bietet ein direktes Engagement in Bitcoin. Die Anteile des Trusts werden täglich mit derselben Methode bewertet, die zur Berechnung des Index verwendet wird.“

Der Fonds ist in Delaware eingetragen und Fidelity Digital Asset Services ist als Depotbank aufgeführt.

Fidelity sagt, dass Anleger über ein traditionelles Maklerkonto auf den Fonds zugreifen können, ohne die „potenziellen Einstiegshürden oder Risiken, die mit dem direkten Halten oder Übertragen von Bitcoin verbunden sind“. Wie andere vorgeschlagene Bitcoin-ETFs soll der Fidelity Trust einen besseren institutionellen Zugang zu Kryptowährungen bieten.

Über einen US-Bitcoin-ETF wird schon seit dem Bullenmarkt 2017 spekuliert. Bisher haben die Gesetzgeber bei der SEC jeden Vorschlag, Bitcoin in einem ETF zu verwenden, wegen Bedenken im Hinblick auf die extreme Volatilität und Kursmanipulation abgelehnt. Befürworter glauben, dass sich das ändern könnte, da Bitcoin als Anlageklasse gereift ist.

Letzte Woche hat Goldman Sachs einen neuen ETF beantragt. Dieser umfasst die Option auch BTC mit einzubeziehen. Die so genannten Autocallable Contingent Coupon Coupon ETF-Linked Notes „bieten ein Engagement in Kryptowährungen, wie etwa Bitcoin, indirekt durch eine Anlage in einen Grantor Trust an“, wie es im Prospekt heißt.

Die kanadischen Regulierungsbehörden haben bisher zwei Bitcoin-ETFs genehmigt. Der Purpose Bitcoin ETF, der Mitte Februar aufgelegt wurde, erreichte in den ersten Handelsstunden ein Volumen von 100 Mio. US-Dollar.

Fidelity gehörte zu den ersten großen Institutionen, die Kryptowährungen begrüßt haben. Das Unternehmen begann im Jahr 2014 mit dem Mining von Bitcoin und Ethereum (ETH). Im selben Jahr wurde Abigail Johnson Präsidentin und CEO des Unternehmens.

auf cointelegraph lesen