Ehemaliger CIA Direktor: Bitcoin wird nicht hauptsächlich für kriminelle Aktivitäten genutzt

Michael Morell, der ehemalige amtierende Direktor der Central Intelligence Agency, setzt sich gegen die Aussage ein, dass Bitcoin voll von illegalen Aktivitäten ist.

In einem unabhängigen Bericht sagte Morell, dass Verallgemeinerungen von illegalen Aktivitäten übertrieben sind. Gleichzeitig fügt er hinzu, dass die Blockchain-Analyse eine effektive Methode zur Verbrechensbekämpfung und zum Sammeln von Informationen darstellt.

Anzeige

krypto signale

Bitcoin ist ein schreckliches Vehikel, um Kriminalität zu verstecken

Bevor er mit der Studie begann, gab Morell zu, dass Mainstream-Narrative, wie die von US-Finanzministerin Janet Yellen und EZB-Präsidentin Christine Lagarde, bereits seine Voreingenommenheit in Richtung einer Anti-Bitcoin-Position beeinflusst hatten.

Bei der Auswertung von Daten der Blockchain-Analyse-Firma Chainalysis erkannte Morell jedoch bald, dass es mehr illegale Aktivitäten im traditionellen Finanzwesen gibt als bei Bitcoin.

“Ganz im Gegenteil, dass [Bitcoin und Krypto] nicht voller illegaler Aktivitäten waren. In der Tat gab es wahrscheinlich weniger illegale Aktivitäten im Bitcoin-Ökosystem als im traditionellen Bankensystem.”

Er merkte an, dass die Daten zeigen, dass weniger als 1% der Bitcoin-Aktivität mit Kriminalität zu tun hat. Mehr noch, diese Zahl ist seit 2012 dramatisch gesunken.

Kim Grauer, die Forschungsleiterin von Chainalysis, sagte, dass Kryptowährungen den Ruf der Anonymität haben. Aber sie wies diesen Trugschluss zurück und deutete an, dass Bitcoin ein schlechter Weg ist, um Kriminalität zu verstecken.

“Aber weil Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin in einem permanenten, öffentlichen und unveränderlichen Hauptbuch aufgezeichnet werden, können Kryptowährungen tatsächlich eine beispiellose Transparenz bei finanziellen Transaktionen bieten.”

Bitcoin ist genauer beschrieben ein pseudonymes Netzwerk. Während jeder ein passendes Wallet eröffnen kann, ohne KYC-Informationen zu liefern, kann das On-/Off-Ramping Verbindungen zwischen Identitäten und Wallets aufspüren.

Wer bei Krypto nicht einsteigt, verliert gegen China

Morell sagte, dass falsche Vorstellungen über Bitcoin und Kriminalität Faktoren dafür sind, dass die US-Behörden Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie im Allgemeinen nicht annehmen. Er warnte, dass diese Haltung dazu führen könnte, den “technologischen kalten Krieg” mit China zu verlieren.

“Wir müssen sicherstellen, dass die konventionelle Weisheit, die über die illegale Nutzung von Bitcoin falsch ist, uns nicht davon abhält, die technologischen Veränderungen voranzutreiben, die es uns erlauben, mit China Schritt zu halten.”

China schränkt seine Bürger beim Handel mit Kryptowährungen ein, insbesondere bei der Umwandlung von Yuan in Token. Seine Führung ermutigt jedoch aktiv Blockchain-Projekte.

Li Bin, der Leiter der People’s Bank of China, gab diese Woche bekannt, dass sechs neue Regionen, darunter Shanghai und Hainan, in das Pilot-Testprogramm für den digitalen Yuan aufgenommen wurden.

Dies ist weit von der FED entfernt, die sich unentschlossen geäußert hat, ob ein digitaler Dollar eingeführt werden soll.

Textnachweis: Cryptoslate

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen