Bitcoin-Kurs fällt nach Fed-Ankündigung: Höhere Inflationserwartung und höhere Zinssätze

Bitcoin fiel auf eine wichtige Unterstützung und der Dow und der S&P 500 gingen zurück, nachdem die US-Zentralbank zwei Zinserhöhungen im Jahr 2023 ankündigte.

Der Bitcoin (BTC)-Kurs machte weiter Verluste, kurz nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell ankündigte, dass die Fed zwei Zinserhöhungen im Jahr 2023 plane.

Der Bitcoin-Kurs schwächelte bereits sehr früh am Tag, nachdem er auf unter 40.000 US-Dollar und auf bis zu 38.300 US-Dollar fiel. Der Dow und der S&P 500 gingen ebenfalls um je 0,77 Prozent und 0,54 Prozent zurück.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Ökonomen sind besorgt über eine steigende Inflation in den USA. Powell sagte, die US-Zentralbank erwarte nun statt 2,4 Prozent eine Inflation von 3,4 Prozent. Powell erklärte zwar, der aktuelle Inflationsschub sei „vorübergehend“, aber die Verbraucherpreise sind auf einem 13-Jahres-Hoch. Analysten befürchten, dass die steigende Inflation die wirtschaftliche Erholung nach der Coronakrise beeinträchtigen werde.

Powell ging nicht direkt darauf ein, ob oder wann die Zentralbank das Ende der quantitativen Lockerungen einläuten wird. Aber die geplanten Zinserhöhungen im Jahr 2023 deuten darauf hin, dass das schon weit vor 2023 schrittweise passieren wird.

Kann der Bitcoin-Kurs seine aktuelle Spanne halten?

BTC/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Am 15. Juni vervollständigte der Bitcoin-Kurs ein bullisches, spiegelverkehrtes Kopf-Schulter-Muster (4-Stunden-Chart), verfehlte aber nach seinem Anstieg auf 41.350 US-Dollar das Ziel von 45.500 US-Dollar.

Der Kurs ist unter 40.000 US-Dollar gerutscht und hat es nicht geschafft, dieses Niveau als Unterstützung zu nutzen. Analysten glauben, die aktuelle Entwicklung sei nichts weiter als eine Handelsspanne. Bei Redaktionsschluss könnte die Marke von 38.300 US-Dollar als untere Unterstützung erneut getestet werden.

Trader hoffen, dass BTC sich zumindest über dem gleitenden 20-Tage-Durchschnitt bei etwa 37.000 US-Dollar hält. Dieses Niveau fungiert als Unterstützung.

Bitcoin-Zuflüsse, alle Börsen Quelle: CryptoQuant

Interessant ist auch der stetige BTC-Zufluss an die großen Börsen und ein Anstieg der Miner-Abflüsse in den letzten Tagen. Daten von CryptoQuant deuten darauf hin, dass Bitcoin-Zuflüsse zu bärischen Szenarien führen.

Bitcoin-Miner Abflüsse. Quelle: CryptoQuant

Die gleitenden 50- und 200-Tage-Durchschnitte nähern sich einander ebenfalls allmählich und könnten ein bärisches „Todeskreuz“ bilden. Aber beide sind nachlaufende Indikatoren. Das bedeutet, dass sie die Kursentwicklung am Spotmarkt nicht vollständig widerspiegeln. Dennoch könnten beide gleitenden Durchschnitte einen erheblichen Widerstand für die Bullen darstellen.

Ein Einbruch unter den Bereich zwischen 37.000 US-Dollar und 36.000 US-Dollar, wo viele Händler Positionen haben, würde den BTC-Kurs wahrscheinlich an das untere Ende seiner aktuellen Spanne zwischen 35.000 US-Dollar und 31.000 US-Dollar führen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

auf cointelegraph lesen