Bitcoin rutscht unter 39.000 US-Dollar, Ethereum im Zweikampf weiter vorne

Bitcoin (BTC) ist am heutigen 5. August weiter abgerutscht, nachdem die psychologisch wichtige 40.000 US-Dollar Marke nicht zurückerobert werden konnte.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

LTHs leuchten den Weg

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, ist BTC/USD in den letzten Stunden durch ein Minus von 1,5 % auf ein zwischenzeitliches Tief von 38.700 US-Dollar gefallen.

Dabei konnte die marktführende Kryptowährung am Dienstag durch Äußerungen von Gary Gensler, dem Chef der amerikanischen Börsenaufsicht SEC, Aufwind generieren, doch für einen erneuten Sprung über die 40.000 US-Dollar Marke reicht dieser scheinbar noch nicht.

Der heutige Abschwung beendet gleichsam die Hoffnung, dass Bitcoin das Gleitende Mittel der letzten 21 Wochen (21-Week EMA) zum Positiven drehen kann. Das EMA gilt als Knackpunkt für einen neuen Aufwärtstrend.

Die Blockchain-Daten zeichnen derweil für Bitcoin wieder ein klar besseres Bild als die lauwarme Kursentwicklung. Allen voran das Kaufverhalten der langfristigen Anleger stimmt positiv, denn daraus wird ersichtlich, dass der Anteil der verfügbaren Angebotsmenge, der sich im Besitz der „Long-Term Holder“ (LTH) befindet, aktuell höher ist, als je zuvor. Die langfristigen Anleger sind also weiterhin überzeugt von Bitcoin, und nutzen den momentanen Kursstand als Kaufgelegenheit.

„In der Vergangenheit wurden vorherige Aufwärtstrend jeweils ausgelöst, als der Anteil der LTHs zwischen 63,6 % bis 71,5 % lag, allerdings hat das manchmal mehrere Monate gedauert“, wie das Krypto-Marktforschungsinstitut Glassnode in diesem Zusammenhang schreibt. Und weiter:

„Derzeit besitzen die LTHs 66 % der Umlaufmenge von Bitcoin.“

Besitzanteile der langfristigen und kurzfristigen Bitcoin-Anleger. Quelle: Glassnode/Twitter

Traders bullish on Ether after hard fork

Bei den Altcoins wird „Marktführer“ Ether (ETH) derweil seiner Vorreiterrolle gerecht, denn die zweitgrößte Kryptowährung ist in guter Position, um in den nächsten Monaten stark zuzulegen.

Grund dafür ist die Umsetzung einer neuen Hardfork, und die Tatsache, dass Ethereum zurzeit besonders stark im Vergleich mit dem großen Konkurrenten Bitcoin ist.

So liegt das Währungspaar ETH/BTC am 4. August bei 0,0693 BTC, der höchste Wert seit knapp zwei Monaten.

Bei 0,07 BTC befindet sich allerdings ein Widerstand, der seit dem generellen Abwärtstrend im Mai noch nicht wieder erreicht wurde.

Unter den „alternativen Kryptowährungen“ sticht die Stärke von ETH gegenüber Bitcoin ganz klar heraus, und durch die neue London-Hardfork, die auf dem Ethereum-Netzwerk die Verbesserung EIP-1559 einspielt, sollte diese Position weiter gefestigt werden können.

Für den Moment könnte der Höhenflug von Ether jedoch eine kurze Verschnaufpause machen.

„Ich gehe davon aus, dass wir bei ETH morgen eine vorübergehende Deckenbildung sehen“, wie Cointelegraph-Experte Michael van de Poppe meint. Dem fügt er an:

„Eine kleine Korrektur nach dem EIP-1559, ehe es in den stärksten bisherigen Aufwärtstrend geht.“

Ether-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

auf cointelegraph lesen