Melanion Capital legt Europas ersten regulierten Bitcoin-ETF auf

Der französische Fondsmanager Melanion Capital ist bereit, einen neuen Bitcoin-ETF aufzulegen.

Melanion Capital, ein in Paris ansässiger Fondsmanager für Derivate und computergesteuerte Anlagen, der in den Bereich der digitalen Vermögenswerte expandiert, hat kürzlich von der französischen Aufsichtsbehörde die Genehmigung erhalten, einen börsengehandelten Fonds aufzulegen, der den als OGAW bekannten EU-Standards entspricht.

Der neue ETF wird bis zu 30 Aktien aus der Kryptowährungs-Mining- und Blockchain-Branche abbilden, die laut Melanion bis zu 90 Prozent mit dem Bitcoin-Preis korreliert.

Die Einführung solcher Anlageprodukte bedeutet höchstwahrscheinlich die fortschreitende Annahme von digitalen Vermögenswerten, die zuvor von Finanzaufsichtsbehörden und institutionellen Anlegern nicht gern gesehen waren.

Im Gegensatz zu den USA gibt es in Europa bereits eine ganze Reihe von börsengehandelten Kryptoprodukten, aber der neue Fonds ist der erste, der die höchste Zulassungsstufe der Regulierungsbehörden erhält, die sogenannte OGAW. OGAW-regulierte Fonds gelten weithin als besonders sicher und decken nach Angaben der Europäischen Kommission 75 % aller Investitionen von Kleinanlegern ab.

OGAW-Fonds, die in der gesamten EU verkauft werden und auch in Asien und Lateinamerika beliebt sind, gelten als internationaler Goldstandard der Fondsregulierung. Sie machen den Großteil der europäischen Investmentfonds aus und bieten ein hohes Maß an Anlegerschutz. Ihre Vorschriften wurden jedoch vor mehr als 30 Jahren eingeführt und beziehen sich nicht direkt auf Kryptowährungen wie Bitcoin.

Der ETF von Melanion Capital ist nicht das erste Produkt, das Bitcoin nachbildet. Ein 242 Millionen Dollar schweres Wisdom Bitcoin ETP ist eines der Finanzprodukte, das Bitcoin abbildet, ohne ein Wertpapier zu sein. Der Grund dafür ist die Nichteinhaltung des OGAW-Rechtsrahmens.

In der Zwischenzeit hat Bitcoin nach einem Rückgang auf 37.500 USD einen beeindruckenden Aufwärtstrend eingeleitet, der dazu führte, dass er erneut die 40.000 USD-Marke erreichte. Auch die Altcoins liegen alle im grünen Bereich, wobei ETH den Weg anführt. Dies geschieht an dem Tag, an dem die zweitgrößte Blockchain ihr London Hard Fork-Upgrade durchführen soll.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen