Bank of America: Solana (SOL) könnte zum „Visa der Kryptowährungen“ werden

Bank of America Solana könnte zum „Visa der Kryptowährungen“ werden

Bullishe Prognose für Solana: Einer Analyse der „Bank of America“ zufolge könnte die Smart-Contract-Plattform zum „Visa der Kryptowährungen“ werden – und Ethereum dabei hinter sich lassen. Eine Bedrohung für Ethereum?

Welche Kryptowährung explodiert als Nächstes?

Ethereum-Konkurrent Solana (SOL) ist nach Experteneinschätzung optimal positioniert für ein nachhaltiges Wachstum in 2022 und darüber hinaus. Eine aktuelle Prognose von Gov.capital beispielsweise sieht Solana innerhalb der nächsten 12 Monate auf 560 Dollar steigen – ein Plus von 291%. Und eine Umfrage des Portals Finder.com unter Analysten hat zudem ergeben: Solana könnte bis 2025 auf 1.100 Dollar steigen – das entspricht einem Anstieg um den Faktor 7,7. Werden also jetzt für 1.000 Dollar Solana gekauft, könnte die Investition der Prognose zufolge in drei Jahren 7.700 Dollar wert sein.

Anzeige

Kurzum: Solana könnte eine der Kryptowährungen sein, die als Nächstes explodiert. Das legt auch eine neue Analyse der Bank of America dar – zeitweise die größte Bank der Vereinigten Staaten.

Deren Analyst Alkesh Shah kommentiert in einem neuen Bericht: Ethereum priorisiert Dezentralisierung und Sicherheit auf Kosten der Skalierbarkeit – und Solana tut das Gegenteil. Genau das bringt den Konkurrenten in eine vorteilhafte Position.

Kritiker behaupten zwar, dass Solanas Geschwindigkeit auf Kosten der Dezentralisierung und Zuverlässigkeit geht. Shah zufolge könnte dies jedoch von Vorteil sein – unter anderem für neuere Apps, etwa aus dem DeFi-Bereich oder für Spiele und NFTs.

Solana: Durchschnittsgebühr von 0,000025 Dollar pro Transaktion

Dem Bericht zufolge hat Solana seit dem Start im März 2020 mehr als 50 Milliarden Transaktionen abgewickelt. Hinzu kommen mehr als 5,7 Millionen geprägte NFTs auf seiner Blockchain.

Shah ergänzt:

„Ihre Fähigkeit, einen hohen Durchsatz, niedrige Kosten und eine einfache Nutzung zu bieten, schafft eine Blockchain, die für Verbraucheranwendungen wie Micropayments, DeFi, NFTs, dezentrale Netzwerke (Web3) und Gaming optimiert ist.“

Das wiederum hat bullishe Folgen für SOL, schätzt Shah:

„Solana könnte das Visa des Ökosystems für digitale Vermögenswerte werden.“

Und:

„Die Innovationen von Solana ermöglichen die Verarbeitung von branchenweit führenden 65.000 Transaktionen pro Sekunde bei durchschnittlichen Transaktionsgebühren von 0,000025 Dollar und bleiben dabei relativ dezentral und sicher.“

Ethereum wird nach Einschätzung des Bank-Analysten allerdings nicht wertlos. Die aktuell noch führende Smart-Contract-Plattform sieht er vielmehr in einem anderen Bereich erstarken:

„Die Priorisierung von Ethereum könnte es für hochwertige Transaktionen und Anwendungsfälle in den Bereichen Identität, Speicherung und Lieferkette optimieren.“

Auch JPMorgan sieht Ethereum in Gefahr

Die Bank of America ist nicht das einzige Kreditinstitut, das in Solana eine Gefahr für Ethereum sieht. Die größte US-Bank, JPMorgan, äußert sich in einem aktuellen Bericht ähnlich. Die Prognose: Ethereum könnte 2022 anhaltend Marktanteile an Solana verlieren. Rettung dürfte zwar das Upgrade auf Ethereum 2.0 bringen. Das zieht sich aber womöglich noch bis 2023.

Und den JPMorgan-Analysten zufolge müsste Ethereum jetzt skalieren, damit die Kryptowährung ihre Dominanz aufrecht erhalten kann.

Jetzt SOL bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos

Riesige Auswahl and Kryptowährungen und Handelsinstrumenten

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen