Bitcoin bleibt bei 20.000 US-Dollar, neue Volatilität deutet sich an

Bitcoin (BTC) hat auch am heutigen 7. Juli, also am dritten in Folge, keine Lust auf Volatilität, und selbst der Handelsbeginn an der Wall Street kann den zündenden Funken nicht überspringen lassen.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Nächste Richtungsbewegung entscheidend?

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, bewegt sich der Bitcoin-Kurs noch immer relativ lustlos um 20.000 US-Dollar, womit sich das Muster dieser Woche fortsetzt.

Dabei wird die Preisspanne um BTC/USD zuletzt immer enger, was die Analysten vermuten lässt, das es zumindest auf kurze Sicht bald zu einer deutlichen Richtungsbewegung kommt.

„Bitcoin befindet sich bei 20.000 US-Dollar in starker Konsolidierung, aber das kann nicht ewig so weitergehen. Die Keilformation wird sich früher oder später nach unten oder oben auflösen. Der RSI zeigt zumindest schon eine positive Divergenz“, wie ein Krypto-Experte der Analyseplattform CryptoQuant die momentane Lage bewertet. Dem fügt er an:

„Wenn BTC über 21.700 US-Dollar klettert, bekommen wir ein höheres Hoch, aber unter 18.000 US-Dollar wären wir bei einem tieferen Tief. Die nächste Richtungsbewegung könnte für die weitere Kursentwicklung also entscheidend sein.“

Positive Divergenzen im Relativen Stärkeindex (RSI) von Bitcoin sind oftmals ein erstes Anzeichen für einen baldigen Aufschwung der marktführenden Kryptowährung, weshalb der momentane Stand nun wieder in den Fokus der Trader rückt.

Auch die sogenannten Bollinger-Bänder ziehen sich im Tagesdiagramm immer weiter um den Bitcoin-Kurs zusammen, was ebenfalls darauf hindeutet, dass es in den nächsten Tagen wieder zu spürbarer Volatilität kommen sollte.

Bitcoin-Tagesdiagramm (Bitstamp) mit RSI und Bollinger-Bändern. Quelle: TradingView

Die Frage, in welche Richtung diese Bewegung erfolgt, bleibt allerdings ungeklärt, denn die Stimmung unter den Anlegern ist weiterhin abwartend.

„Ich bin von dieser Kursentwicklung immer noch nicht so ganz überzeugt“, wie Krypto-Trader Ninja stellvertretend schreibt. Und weiter:

„Unterhalb von 20.600 US-Dollar sind wir noch nicht wieder über den Berg und jeder Aufschwung wird wieder abverkauft.“

Dahingehend ergänzt Ninja, dass sich auf der Handelsplattform Bybit heute wieder die Short-Positionen häufen, weshalb er zunächst warten will, bis sich diese Bedrohung aufgelöst hat.

Ruhe vor dem Inflationssturm?

Der amerikanische Aktienmarkt konnte derweil leicht zulegen, so geht es für den S&P 500 um 1 % aufwärts, während der Nasdaq Composite 1,3 % gewinnen konnte.

Eine Woche vor der Veröffentlichung der neuen amerikanischen Inflationszahlen bleiben die Märkte noch weitestgehend ruhig, wodurch immerhin der externe Druck auf Bitcoin & Co. ein wenig pausiert.

With opinions still mixed over how U.S. economic policy will change through 2023, trader Crypto Tony acknowledged that a true return to form for Bitcoin and altcoins may take longer than many realize.

„Mein persönliches Worst-Case-Szenario würde so aussehen, dass wir erst Ende nächsten Jahres wieder einen klaren Aufschwung sehen und dann zwischen 2024 – 2025 einen neuen Rekordlauf starten“, wie der Experte relativ nüchtern warnt. Dem fügt er an:

„Ich habe zwischen 22.000 – 24.000 US-Dollar bereits gekauft und werde zwischen 15.000 – 17.000 US-Dollar nochmal nachlegen.“

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

auf cointelegraph lesen