Grund zur Sorge? Celsius überweist wBTC im Wert von 529 Millionen US-Dollar an FTX

  • Kreditplattform Celsius überweist 25.000 wBTC an die Kryptobörse FTX
  • Die einen sind wegen einem Massenverkauf besorgt, andere hoffen auf Wiedereröffnung der Bitcoin-Auszahlungen

Die Kreditplattform Celsius hat fast 25.000 Wrapped Bitcoin (wBTC) im Wert von 528,9 Millionen US-Dollar an die Kryptobörse FTX transferiert. Die Community fürchtet daher, dass es bald zu einem Massenverkauf kommen könnte.

Diese Überweisung wurde möglich, weil die Kreditplattform ihre verbleibenden Schulden in Höhe von 41,2 Millionen US-Dollar bei Maker abbezahlt hat. Dadurch wurden die wBTC, die als Sicherheit hinterlegt wurden, wieder verfügbar.

Die Community ist sich jedoch unsicher, was sie von dem Transfer halten soll. Einige befürchten, dass es bald zu einem Massenausverkauf dieser wBTC an der Börse kommen könnte, was wiederum Bitcoin (BTC)-Kurs sinken lassen würde.

Andere waren optimistischer, dass das signalisieren könnte, dass Celsius seine Wrapped Bitcoin in BTC umtauscht. Das wiederum wäre ein gutes Zeichen für Leute, die Einlagen auf der Börse haben und darauf hoffen, dass Bitcoin-Auszahlungen auf der Plattform von Celsius endlich wieder möglich werden. Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden um 8 Prozent auf über 22.100 US-Dollar gestiegen, was darauf hindeutet, dass die Marktteilnehmer die Nachricht positiv aufgenommen haben.

Bisher haben Celsius und der CEO Alex Maschinski über jegliche Geldbewegungen geschwiegen.

Der Krypto-Anwalt Joni Pirovitsch, Leiter der Abteilung für Blockchain und digitale Vermögenswerte, sagte am Donnerstag gegenüber Cointelegraph, die Rückzahlung der Darlehen von Celsius bei Maker würden letztendlich den Kunden helfen.

„Das Maker-Protokoll stützt sich auf überbesicherte Kreditpositionen, so dass durch die Kreditrückzahlung von DAI im Wert von 41 Millionen US-Dollar 21.962 wBTC an Kapital freigesetzt wurden, das nun zur Verfügung steht, um Kundenauszahlungen zu ermöglichen.“

Pirovitsch fügte hinzu, dass selbst wenn Celsius am Ende Insolvenz anmeldet, die Rückzahlung des Kredits und die Rücknahme der Sicherheiten die Situation für die Kunden verbessern könnte.

„Die Frage ist, was Celsius mit den zurückgenommenen Sicherheiten machen wird. Halten Sie es für die Kunden zurück oder riskieren Sie das Kapital für den Handel und die Weitergabe von Krediten?“

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

auf cointelegraph lesen