Tether löst Kredit für Celsius „ohne Verluste“ auf, USDT bleibt unberührt

  • Tether löst bestehenden Kredit für Celsius auf

  • Dank einer Kreditsicherung von 130 % ist für Tether kein Verlust entstanden

  • Der Tether-Kurs (USDT) bleibt unbeeinflusst

Der Kredit, den der marktführende Stablecoin-Herausgeber Tether an die wankende Krypto-Sparplattform Celsius Network vergebene hat, wurde vollständig aufgelöst, ohne dass für Tether dadurch ein Verlust entstanden ist.

Wie Tether auf dem firmeneigenen Blog erklärt, war die Kreditvereinbarung mit Celsius so gestaltet, dass der Stablecoin-Herausgeber dadurch kein Risiko eingegangen ist. Demnach war der in Bitcoin (BTC) abgebildete Kredit an Celsius mit einer Kreditsicherung von 130 % abgedeckt, zudem konnte Tether diese Position im Notfall eigenmächtig auflösen. Dieser Fall ist nun eingetreten.

„Wir sind dabei so vorgegangen, dass wir einen möglichen Einfluss auf den Kryptomarkt so klein wie möglich halten, und sobald der Kredit ausgeglichen war, haben wir, wie vereinbart, das verbleibende Geld an Celsius weitergereicht“, so die Mitteilung. Und weiter: „Der Kredit von Celsius wurde also aufgelöst, ohne dass dadurch Verluste für Tether entstanden sind.“

Alle Seile zu Celsius gekappt

Durch die „extremen Marktbedingungen“ war die Krypto-Sparplattform Celsius vergangenen Monat ins Wanken geraten. Die weitreichenden Verknüpfungen der Firma innerhalb der Kryptobranche haben auch andere Krypto-Unternehmen in Mitleidenschaft gezogen, darunter auch die Berliner Neobank Nuri.

Mehr zum Thema: Müssen deutsche Krypto-Anleger um ihre Bitcoin bei Nuri fürchten?

Nachdem die Krise um Celsius in den letzten Wochen immer weitere Kreise gezogen hat, kamen bei den Krypto-Anlegern erste Fragen auf, ob die finanziellen Verbindungen von Tether zu der Sparplattform auch für den marktführenden Stablecoin zum Verhängnis werden könnten.

Im aktuellen Statement betont der Herausgeber allerdings, dass es „keine Korrelation“ zwischen den eigenen Investitionen in Celsius und der Stabilität der Tether-Reserven gibt und dass mit der Auszahlung des Kredites mittlerweile alle Seile zum scheiternden Krypto-Projekt gekappt sind. Dessen drohende Insolvenz hat also keinerlei negativen Einfluss auf den USDT.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

auf cointelegraph lesen