Axie Infinity „am gesund werden“: Volumen steigt um 205 Prozent

  • Axie Infinity verzeichnet ein steigendes Volumen und ist laut einem der Mitbegründer „am gesund werden“.
  • Das Projekt hat NFT-Land-Staking lanciert und einige Upgrades am Spielmodus „Origin“ durchgeführt.
  • Ronin Bridge funktioniert wieder und es werden weitere Pläne gemacht, um das Ökosystem zu vergrößern.

Das Play-to-Earn (P2E)-Spiel Axie Infinity erholt sich allmählich von dem Hackangriff. Das Verkaufsvolumen der Non-fungible Token (NFT) stieg in den letzten sieben Tagen um 205 Prozent.

Der Mitbegründer des Metaverse-Projekts Jeff Zirlin äußerte sich am Freitag auf Twitter zu diesem Thema, nachdem er erklärt hatte, dass das Projekt „am gesund werden“ sei. Er bezog sich dabei auf die starke Akzeptanz beim NFT-Land-Staking, die Wiederinbetriebnahme der Ronin Bridge und einen bemerkenswerten Anstieg im Hinblick auf die Spiele-Downloads und NFT-Verkäufe.

Nach Angaben von CryptoSlam verzeichnete Axie infinity in den letzten sieben Tagen Verkäufe im Wert von 1,3 Millionen US-Dollar von insgesamt 23.100 Käufern. Das entspricht einem Anstieg von 205 Prozent in dieser Woche.

Unter anderem hat die steigende Nachfrage nach Axie Infinity Land NFTs zu diesem Anstieg unter anderem beigetragen, nachdem am 4. Juli das Staking für diese lanciert wurde. Mit der Staking-Funktion können Land-Besitzer wöchentliche Belohnungen in Axie Infinity (AXS) Token verdienen. Bei Redaktionsschluss sind laut Daten des Ronin Chain Explorers etwa 91 Prozent zirkulierenden Angebots gestaked.

Das Projekt hat in diesem Monat auch die zweite Upgrade-Phase für seinen neuen Spielmodus namens Origin gestartet. Für diesen hatten sich bis Mitte Juni 600.000 Spieler angemeldet. Das Spiel befindet sich in der Early-Access-Phase und Nutzer können dabei mit ihren spielbaren Axie-Monster-NFTs sammeln, handeln und gegeneinander kämpfen. Mit den Upgrades sollen eine Reihe von Fehlern im Spiel behoben worden sein.

Das steigende NFT-Verkaufsvolumen ist wahrscheinlich auf die Wiedereröffnung der Ronin Bridge am 28. Juni zurückzuführen. Die Brücke ist eine Sidechain, die für Axie Infinity entwickelt wurde und mit der Nutzer Vermögenswerte zwischen dem Spiel und dem Ethereum-Mainnet übertragen können. Seit dem Hackerangriff Ende März, bei dem 600 Millionen US-Dollar gestohlen wurden, war es jedoch offline.

Axie Infinity liegt mit einem Zuwachs von 205 Prozent in der letzten Woche auf Platz 18 der meistverkauften NFT-Projekte in diesem Zeitraum und ist damit weit entfernt von seiner Spitzenposition, die das Projekt Ende 2021 noch inne hatte.

Das Axie Infinity-Ökosystem hat seit dem Höhepunkt des Interesses im November einen langen Abwärtstrend verzeichnet. Damals verzeichnete das Projekt NFT-Verkäufe im Wert von 753,9 Millionen US-Dollar und der AXS-Token erreichte ein Allzeithoch von 164,90 US-Dollar. Im Juni belief sich der NFT-Umsatz des Unternehmens auf nur 3,1 Millionen US-Dollar, während AXS gegenüber seinem ATH um 91,4 Prozent gefallen ist. Damit liegt der bei Redaktionsschluss bei 14,18 US-Dollar.

Axie Infinity NFT, Verkaufsvolumen: CryptoSlam

Da die Spielerbindung und die Langlebigkeit des Spiels als entscheidende Faktoren für das Projekt betrachtet werden, hat das Axie Infinity-Team in letzter Zeit nach Möglichkeiten gesucht, um das Ökosystem auszuweiten.

In einem Blogeintrag am Samstag erklärte das Axie Infinity-Team, seine Vision sei es, ein „ganzes Spieluniversum“ mit einer umfassenden Geschichte zu schaffen, wie bei anderen ikonischen Serien wie etwa Star Wars, Final Fantasy oder Herr der Ringe.

Das Team wird zu diesem Zweck Inhalte in Zusammenarbeit mit der auf Spiele fokussierten dezentralen autonomen Organisation (DAO) Strider veröffentlichen, die sich auf die Geschichte hinter der fiktiven Spielewelt Lunacia konzentrieren.

Außerdem hieß es, das Team habe vor kurzem drei neue Förderungsprogramme lanciert: Die „Lunacian Codes, das Creator Program und eine Fellowship-Zusammenarbeit“. Bei den ersten beiden geht es um die Belohnung von Nutzern für Empfehlungen und die Erstellung von Inhalten, während das Letztere 200 Projekte im Rahmen eines Stipendiums fördern will.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

auf cointelegraph lesen