Bitcoin: Größter Bullenmarkt der Geschichte voraus? Meinungs-ECHO

Willkommen zum Meinungs-ECHO. Diese Woche: Bitcoin im Hype-Modus und Analysten, die nach den Sternen greifen.

Bitcoin: Der größte Bullenmarkt der Geschichte?

Ob die Korrektur der letzten Wochen am Krypto-Markt schon überstanden ist, kann bis jetzt niemand sagen. Zwar haben sich die Fundamentaldaten für Bitcoin (BTC) nicht geändert. Doch die weltwirtschaftliche Lage ist immer noch alles andere als stabil. Technische Indikatoren wie der Relative Strength Index (RSI) oder der Mayer Multiple sprechen da schon eine andere Sprache: Wie in unserem aktuellen Bitcoin-Bericht erklärt, stehen die Chancen auf eine kommende Erholungsrallye gut.

Abgesehen von diesen kurzfristigen Indikatoren und Aussichten sind sich Analysten im Krypto-Space sicher: Es geht wieder bergauf. Vor allem Mike McGlone, Senior Commodity Strategist bei Bloomberg, setzt sich derzeit die Bullenhörner auf die großzügige Stirn.

In einem Tweet gibt McGlone folgende Analyse zum Besten:

Bitcoin könnte einer der größten Bullenmärkte in der Geschichte zu einem aktuell relativ niedrigen Preis [bevorstehen] […]. Oder Krypto könnte ein schief gehendes Experiment sein, das im Prozess ist, redundant zu werden wie Crudeoil. Unsere Tendenz ist jedoch, dass die Bitcoin-Adoption eher steigt.

Mike McGlone, Commoditiy Strategist Bloomberg

Und wann geht es mit dem Bitcoin-Bullrun los?

Schön und gut, mag man nun denken, selbst wenn es so sein sollte: Wann geht es denn los mit dem Bullenmarkt? Was sagen die Kristallkugeln zum Startdatum?

Laut Krypto-Twitter-Analyst KALEO müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Im Gegensatz zu McGlone, der noch in diesem Halbjahr mit starken Zuwächsen rechnet, verschiebt KALEO das Ganze noch etwas.

Nach seinen Berechnungen sehen wir bis Ende des Jahres noch eine Seitwärts-Range beziehungsweise einen “Krabbenmarkt”, indem sich der Bitcoin Kurs zwischen 16.000 und 30.000 US-Dollar bewegt. Anfang 2023 sollte dann eine Rallye anstehen, die mit einer Altcoin-Season einhergeht. Danach geht’s aber wirklich los!

Ende 2024/Anfang 2025 werden wir endlich ein neues Allzeithoch bei Bitcoin sehen. Der NFT-Wahnsinn 2025–2026 wird mit nichts vergleichbar sein, was wir bis jetzt gesehen haben.

KALEO, Krypto/Twitter/Investment-Experte

Bitcoin? Soll bald steil gehen. Quelle: KALEO

Dan Held: Einfach mal rauszoomen

Um das Bullentrio komplett zu machen, lassen wir heute noch Dan Held zu Wort kommen. Der Director of Growth Marketing bei der Krypto-Börse Kraken ist – wie auch alle anderen Experten in diesem Meinungs-ECHO – nicht ganz uninteressiert daran, dass der Bitcoin Kurs wieder steigt.

Dementsprechend selbstsicher verkündet er: Das wird schon wieder. Er gibt zu bedenken, dass auf Marktphasen, in denen Bitcoin für tot erklärt worden war, immer auch wieder bessere Phasen folgten. Und tatsächlich: Die historischen Daten geben ihm Recht. So folgte auf jeden Crash ein Halving und auf jedes Halving ein Bullrun. Ob es dieses Mal auch wieder so sein wird, bleibt freilich abzuwarten.

Wenn man zweifelt, einfach rauszoomen. Jedes Mal, wenn Menschen dachten, dass Bitcoin “gestorben” ist, kam er stärker zurück.

Dan Held, Director of Growth Marketing Kraken

Na dann hilft wohl nur noch eins: Hodln! Übrigens: Falls ihr nach fundierten Analysen zum Krypto-Markt sucht, schaut doch einfach mal in unserem Investment-Bereich vorbei.

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.

Zum Ratgeber

auf btc-echo lesen