$matic right behind it.

— Western Chad (@WakeNBakeTrades) July 13, 2022

Rahul Singh hingegen argumentierte, es werde nie dazu kommen. Er erklärte, BTC sei digitales Gold, während ETH die Weiterentwicklung des Internets sei. Singh sagte weiter, es gebe viele Unterschiede zwischen den Wert von digitalen Vermögenswerten und digitaler Software. Der Twitter-Nutzer CyberKingK ist ebenfalls dieser Meinung und sagt, dass BTC immer an der Spitze bleiben werde.

Bob Shiby äußerte sich ebenfalls zu dieser Frage und erklärte, "es gibt genug Platz für beide". Der Twitter-Nutzer schrieb, er würde sich mit einer solchen Aussage zurückhalten und die weitere Entwicklung von Bitcoin abwarten. Er räumte allerdings ein, es gebe viele Token, die auf Ethereum angewiesen sind.

In diesem Zusammenhang: Ethereum-Gründer Vitalik Buterin verteidigt Proof-of-Stake (PoS) gegen Kritiker

Am Montag sagte ein DeFi-Forscher, der Übergang zum PoS-Konsens mit dem geplanten Merge würde eine Wirtschaftsstruktur schaffen, mit der ETH auch BTC überholen könnte. Der Forscher erklärte, mit dem Übergang würde die ETH-Inflation sinken, die Sicherheit steigen und der Vermögenswert würde sich so als digitale Anleihe festigen.

'>

Wird Ethereum jemals Bitcoin überholen können? Krypto-Community kommentiert

  • Cointelegraph hat die Community gefragt, ob ETH jemals BTC überholen könnte.
  • Die Antworten waren gemischt: Die einen glaube, es könnte schon in 10 Jahren soweit sein, andere sagen ganz klar „Nein“.
  • Eine weitere verbreitete Meinung ist, dass es „genug Platz für beide“ gibt.

Ethereum (ETH) hat einen Rückgang um fast 40 Prozent gegenüber Bitcoin (BTC) verzeichnet und macht einigen Tradern damit Sorgen. Einige Leute aus der Krypto-Community erklärten auf Twitter dennoch, sie glauben, dass die Smart-Contract-Plattform die älteste Kryptowährungen letztendlich übertreffen könnte. 

Das Social-Media-Team von Cointelegraph hat die Krypto-Community gefragt, ob Ethereum den Bitcoin irgendwann überholen kann. Die Antworten der Community waren durchaus gemischt und das Spektrum der Antworten sehr breit. Einige glauben, dass Ethereum Bitcoin bereits im Jahr 2030 überholen würde, während andere diese Frage ganz klar mit „Nein“ beantworten.

Laut Jesus Crypto besteht die Möglichkeit, dass ETH im Jahr 2030 BTC überholt. Der Twitter-Nutzer glaubt, dass das zwar schwierig sein werde, aber der geplante Übergang zum Proof-of-Stake (PoS) könnte dazu beitragen, dass ETH in zehn Jahren den Thron übernimmt.

Der Twitter-Nutzer WakeNBakeTrades bezeichnet Bitcoin als Dinosaurier und glaubt, dass Ethereum die Top-Kryptowährung mit Hilfe der Skalierung von Polygon (MATIC) überholen könnte. Er twitterte dazu:

Rahul Singh hingegen argumentierte, es werde nie dazu kommen. Er erklärte, BTC sei digitales Gold, während ETH die Weiterentwicklung des Internets sei. Singh sagte weiter, es gebe viele Unterschiede zwischen den Wert von digitalen Vermögenswerten und digitaler Software. Der Twitter-Nutzer CyberKingK ist ebenfalls dieser Meinung und sagt, dass BTC immer an der Spitze bleiben werde.

Bob Shiby äußerte sich ebenfalls zu dieser Frage und erklärte, „es gibt genug Platz für beide“. Der Twitter-Nutzer schrieb, er würde sich mit einer solchen Aussage zurückhalten und die weitere Entwicklung von Bitcoin abwarten. Er räumte allerdings ein, es gebe viele Token, die auf Ethereum angewiesen sind.

In diesem Zusammenhang: Ethereum-Gründer Vitalik Buterin verteidigt Proof-of-Stake (PoS) gegen Kritiker

Am Montag sagte ein DeFi-Forscher, der Übergang zum PoS-Konsens mit dem geplanten Merge würde eine Wirtschaftsstruktur schaffen, mit der ETH auch BTC überholen könnte. Der Forscher erklärte, mit dem Übergang würde die ETH-Inflation sinken, die Sicherheit steigen und der Vermögenswert würde sich so als digitale Anleihe festigen.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

auf cointelegraph lesen