Newsticker

Blockchain, Kryptos & Co

Genesis: Bitcoin Miner sichern sich üppige Finanzspritze | BTC-ECHO

Der digitale Vermögensverwalter Fireblocks kann sich über weitere Liquidität freuen. Insgesamt nimmt das Unternehmen 310 Millionen US-Dollar ein. Fireblocks freut sich über eine massive Finanzspritze. Wie das Unternehmen gestern per Pressemitteilung bekannt gab, nimmt der Krypto-Verwahrer aus einem Series D Funding 310 Millionen US-Dollar ein. Daraus ergibt sich auch ein neuer Firmenwert (etwa 2 Milliarden […]

Bitcoin Kurs-Prognose: BTC unentschlossen an der $40K-Grenze – wie geht es jetzt weiter?

Bitcoin rangiert nach wie vor knapp unter oder knapp über der 40.000-Dollar-Marke. Während einige Branchenbeobachter davon ausgehen, dass sich die Märkte in einem Aufwärtstrend befinden, warnt ein beliebter Analyst davor, dass Bitcoin es „noch nicht über den Berg“ geschafft hat. Wie geht es für BTC jetzt weiter? Jetzt BTC bei eToro kaufen Inhaltsverzeichnis Dieses Niveau […]

100.000 Bitcoin in einer Woche: Am Krypto-Markt rumort es

Walwanderung am Krypto-Markt: Die Handelsaktivitäten der BTC-Großinvestoren nehmen seit einigen Tagen deutlich zu. Zeitgleich sinken die Bitcoin-Reserven an den Börsen im Eiltempo. Das Marktupdate. Allmählich scheint die Krypto-Leitwährung wieder in Form zu kommen. Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Höhenflug unbeirrt fort und verteidigt die zurückeroberte 40.000er Marke mit einem Tagesplus von 1,8 Prozent. Hat sich der […]

COVID Crypto Relief Fund in Indien hat Probleme mit Vitalik Buterins Shiba Inu-Token-Spende

Wie wir berichtet haben, hat der Mitgründer von Ethereum, Vitalik Buterin etwa 1 Milliarde Dollar in Shiba Inu-Token an den indischen COVID-Crypto Relief Fund gespendet. Jetzt stellt sich heraus, dass laut dem Gründer des Fonds die Auszahlung der Spende nicht so einfach ist. COVID Crypto Relief Fund hat Probleme mit der Auszahlung der Spende Vor […]

Der Beitrag COVID Crypto Relief Fund in Indien hat Probleme mit Vitalik Buterins Shiba Inu-Token-Spende erschien zuerst auf Blockchain Hero.

auf Blockchain Hero lesen

„Stoner Cats NFTs“: über 300 ETH verloren! „Fehlgeschlagene Transaktionen” verhageln den Start

Die Schwächen des Ethereum-Protokolls werden durch die gestiegene Nachfrage nach „Stoner Cats NFTs“ wieder einmal deutlich. Failed mints of @stonercatstv have lost users over 300 ETH totalhttps://t.co/FDGh5aY9wB pic.twitter.com/FENY3sN0of — 0xWave (@0xWave) July 27, 2021 On-Chain-Daten zeigen: Nutzer haben knapp 310 ETH durch fehlgeschlagene Mints von Stoner Cats NFTs verloren. Bei den derzeitigen Preisen entspricht das […]

Ripples XRP knackt 5-Wochen-Hoch – neuer On-Demand-Liquidity-Service in Japan beflügelt Kurs

Der XRP-Kurs ist um mehr als 10% gestiegen, nachdem Ripple die Einführung seines ersten On-Demand-Liquiditätsdienstes (ODL) in Japan angekündigt hat. Jetzt XRP bei eToro kaufen Der Preis von XRP, nativer Token des Ripple-Netzwerks, ist in den letzten 24 Stunden um mehr als 10% gestiegen und hat damit ein Fünf-Wochen-Hoch erreicht. XRP stieg auf 0,736 $ […]

NFT-Hype um Stoner Cats: Cartoon-Kätzchen in 35 Minuten ausverkauft

Nach einem Fehlstart ist die erste NFT-Fuhre der Animationsserie Stoner Cats, an der auch Vitalik Buterin mitwirkt, in kürzester Zeit ausverkauft gewesen. Der Ansturm hat die Gas-Preise auf Ethereum durch die Decke schießen lassen. Das NFT-Projekt Stoner Cats hat sich in kürzester Zeit zum Kassenschlager entwickelt. Gerade einmal 35 Minuten hat es gedauert, bis die […]

Stronghold: Mining-Unternehmen plant Börsengang mit 100 Mio. USD

Der digitale Vermögensverwalter Fireblocks kann sich über weitere Liquidität freuen. Insgesamt nimmt das Unternehmen 310 Millionen US-Dollar ein. Fireblocks freut sich über eine massive Finanzspritze. Wie das Unternehmen gestern per Pressemitteilung bekannt gab, nimmt der Krypto-Verwahrer aus einem Series D Funding 310 Millionen US-Dollar ein. Daraus ergibt sich auch ein neuer Firmenwert (etwa 2 Milliarden […]

Bitcoin kann 40.000 US-Dollar noch nicht zu Unterstützung machen: Händler erwarten Unterstützung weiter unten

Ein Retracement sollte auf höchstens 32.500 US-Dollar zurückgehen, wie es in Prognosen heißt, nachdem Bitcoin auf Widerstand gestoßen ist.

Bitcoin (BTC) ist auf einen starken Widerstand gestoßen, nachdem er am 28. Juli fast auf 41.000 US-Dollar geklettert ist. Trader hoffen unterdessen auf eine Konsolidierung der kürzlichen Zuwächse.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

40.000 US-Dollar noch nicht als Unterstützung etabliert

Aus Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView geht hervor, dass das BTC/USD-Paar am Mittwoch wieder unter 40.000 US-Dollar zurückgegangen ist.

Das Paar konnte mit einem erneuten Anstieg bis an den Widerstand klettern, ihm fehlte es aber an ausreichend Schwung um darüber auszubrechen.

Bei Redaktionsschluss lag Bitcoin bei 39.500 US-Dollar und ist auf bis zu 39.300 US-Dollar zurückgegangen.

Der Cointelegraph-Mitarbeiter Michael van de Poppe glaubt, dass ein Retracement nicht nur zu begrüßen, sondern sogar wichtig sei, um neue, höhere Niveaus zu festigen. Das würde auch die Chancen auf einen weiteren Ausbruch verbessern.

Am Mittwoch sagte er, Bitcoin müsse ein höheres Tief erreichen.

„Nach so einer Bewegung wäre es gut, wenn der Kurs ein höheres Tief erreicht. Vorzugsweise sollte das im Bereich um 34.500 US-Dollar passieren“, wie er erklärte. Dazu sagte er auch, dass dieser Bereich zuvor von großem Interesse gewesen sei.

Der Bereich, in dem das höhere Tief liegen müsste, erstreckt sich zwischen 32.500 US-Dollar und 36.000 US-Dollar, erklärte er.

Das Krypto-Handelsunternehmen QCP Capital ist derzeit auf kurze Sicht vorsichtig bullisch. Das Unternehmen erklärte, dass das obere Ende der Spanne (42.000 US-Dollar) sich wohl vor dem Auslauf der Optionen am Freitag nicht großartig ändern werde.

„Von den technischen Analysen mal abgesehen glauben wir, dass der Markt kurzfristig weiterhin zwischen 30.000 US-Dollar und 40.000 US-Dollar liegen wird“, wie die Firma auf Telegram erklärte.

„Wenn der Monat am Freitag zu Ende geht, erwarten wir, dass sich der Bereich zwischen 40.000 US-Dollar und 42.000 US-Dollar halten wird. Der Open Interest erreicht hier mit 11.000 BTC eine Spitze. Wir erwarten, dass dieses Niveau als Magnet fungiert und den Markt in diesem Kursbereich hält.“

Goldenes Kreuz außer Acht lassen

Ein weiteres Thema unter Händlern am Mittwoch war ein langfristigeres Phänomen: das sogenannte „goldene Kreuz“

In diesem Zusammenhang: GBTC-Prämie auf Niveau von vor dem Bitcoin-Einbruch: Angst vor Unlocking schwindet

Dieses bildet sich wenn der gleitende 50-Tage-Durchschnitt steigt und über den 200-Tage-Durchschnitt klettert. Ein goldenes Kreuz ist das Gegenteil von einem Todeskreuz, das eine ernsthafte Debatte auslöste, als es auf dem Bitcoin-Chart Mitte Juni zu sehen war.

Dank dem Anstieg diese Woche ist ein goldenes Kreuz gar nicht so unwahrscheinlich. Damit gehen auch andere bullische Aspekte einher, die “nicht unbedeutend” sind, wie Van de Poppe sagte. Aber an sich, habe das nur wenig Auswirkungen auf den Markt als Ganzes.

Der Händler und Analyst Rekt Capital glaubt ebenfalls an ein goldenes Kreuz. Er prognostizierte, dass dieses sich schon nächsten Monat vervollständigen werde.

Vontobel-Chef: Reiche Kunden sind an Krypto interessiert

Die Schweizer Bank sagte, dass einige ihrer reichen Kunden bereits Kryptowährungen in ihren Portfolios haben.

Zeno Staub, der Chef des Schweizer Banking- und Investmentriesen Vontobel, hat erklärt, dass einige reiche Kunden seiner Firma in Krypto investiert hätten.

Am Dienstag sagte Staub gegenüber Bloomberg, dass Vontobels Kunden an Kryptowährungen interessiert seien.

Staub glaubt, dass die Blockchain-Technologie einen weitreichenden Einfluss auf das globale Finanzwesen haben wird. In dem Interview beschrieb der Vontobel-Chef diese neue Technologie als die „logische Konsequenz des allgemeinen Trends zur Verbriefung, weil das die einzige verfügbare Technologie ist, die Vertrauen ohne eine zentrale Gegenpartei schaffen kann“.

Über die Krypto-Angebote der Bank für reiche Kunden sagte Staub:

„Wir bieten unseren Kunden Kryptowährungen in einer sicheren und bequemen Verpackung an, mit der man leicht umgehen kann. Und die Kunden schätzen das und investieren einen Teil ihres Geldes darin.“

In ihrem halbjährlichen Bericht zu den Finanzergebnissen, der am Dienstag veröffentlicht wurde, meldete die Bank auch, es gebe ein beträchtliches Interesse an ihrem Investmentprodukt, dem Bitcoin (BTC)-Tracker-Zertifikat. Aus dem Bericht geht hervor, dass das von der Bank verwaltete Vermögen in der ersten Hälfte von 2021 um 11 Prozent gewachsen ist und damit ein Allzeithoch von 274,5 Milliarden Schweizer Franken erreicht hat.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, ist Vontobel eine der Banken in der Schweiz, die pro-Krypto sind. In den Jahren 2016 und 2017 hat die Bank bereits auf Bitcoin basierende Investmentprodukte entwickelt.

Im Januar 2019 hat Vontobel auch ein reguliertes Krypto-Verwahrungsprodukt entwickelt, dass sich an Banken und Vermögensverwalter richtete.

In diesem Zusammenhang: Viele JPMorgan-Kunden betrachten Bitcoin als Anlageklasse

Die Kommentare von Staub bestätigen auch die Aussagen von anderen Vermögensverwaltern über die wachsende Nachfrage nach Krypto-Investitionen unter reichen Kunden.

Die Nachfrage ist so groß, dass Investmentbanken immer mehr Grund dazu haben, ihren reichen Kunden Krypto-Investmentprodukte anzubieten.

Anfang Juli hat JPMorgan bekannt gegeben, dass die Bank ihren reichen Kunden Zugang zum Bitcoin Trust von Grayscale bieten wolle.