Newsticker

Blockchain, Kryptos & Co

Investment-App Betterment: Noch unsicher im Hinblick auf Krypto-Dienste

Nach dem Rekordwachstum im Q1 2021, untersucht die digitale Vermögensplattform Betterment immer noch, ob es Sinn macht, Krypto anzubieten.

Betterment, ein Finanzberatungsunternehmen, das Robo-Advising und Cash-Management-Services anbietet, ist noch unentschlossen, ob es Kryptowährungen auf seiner Plattform einführen wird.

Betterment untersucht noch eine mögliche Ausweitung seiner Dienste. Dabei sollen möglicherweise digitale Vermögenswerte wie Bitcoin (BTC) einbezogen werden, so die CEO Sarah Levy.

„Wir glauben, es ist in Ordnung, sich an diesen neueren Anlageklassen zu beteiligen, wenn wir den richtigen Kontext und die richtige Beratung bieten können“, wie Levy in einem Interview am Dienstag auf dem Bloomberg Wealth Summit erklärte. „Ich würde mir wünschen, dass wir einen Weg finden, Krypto auf verantwortungsvolle Weise anzubieten, aber ich kann nicht sagen, dass wir schon so weit sind. Ich denke, wir sind immer noch in einer Art Beobachtungs- und Lernmodus“, fügte sie hinzu.

Betterment wurde im Jahr 2008 gegründet und ist eine beliebte Plattform in den USA, die Kunden dabei hilft, in ein weltweit diversifiziertes Portfolio aus Aktien und Anleihen zu investieren. Jedes ist einem „angemessenen Risikoniveau“ für einen bestimmten Zeitraum zugeordnet. 

Im April meldete das Unternehmen ein Rekordwachstum im ersten Quartal 2021. Das verwaltete Vermögen stieg dabei um 10 Mrd. US-Dollar und es konnte die Zahl der Neukunden um 116 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Zuvor hatte Betterment die US-Tochter des kanadischen Robo-Advisor-Unternehmens WealthSimple übernommen. Das Unternehmen wurde im September 2020 als Kanadas erste regulierte Kryptobörse eröffnet.

Große Wall-Street-Firmen wie Goldman Sachs und Morgan Stanley haben ebenfalls bereits Schritte unternommen, um wohlhabenden Kunden Investitionen in Kryptowährungen zu ermöglichen. Der globale Zahlungsriese PayPal sagte, die Nachfrage nach seinen Krypto-Diensten hätte die Erwartungen des Unternehmens übertroffen. Die Firma hat ihre ersten Krypto-Angebote Ende 2020 eingeführt.

8. Mai wird zu Wendepunkt für Dogecoin: DOGE könnte wie XRP 2018 abschmieren

Der geplante Fernsehauftritt von Elon Musk könnte das Ende für den Dogecoin-Hype bedeuten. Die Entwicklung ähnelt einem Analysten zufolge der von XRP im Jahr 2018.

Dogecoin (DOGE) steigt und Bitcoin (BTC) stagniert. Aber ein Analyst sagt voraus, dass diese Woche die DOGE-Blase platzen soll.

Auf Twitter hat der bekannte Nutzer Lowstrife am Dienstag die Ähnlichkeiten zwischen Dogecoin und XRP hervorgehoben. Das deutete er als Warnzeichen dafür, dass „das Ende“ nahe sei.

„Endspurt“

Wie Cointelegraph berichtete, ist das DOGE/USD-Paar in dieser Woche weiter nach oben geklettert und hat seine vorhergehenden Verluste wieder wettgemacht und seinen vorherigen Höchststand von 0,47 US-Dollar übertroffen. Seit Jahresbeginn ist das Paar um 7.000 Prozent gestiegen.

Da Elon Musk, der als Befürworter von DOGE bekannt ist, am Samstag seinen Auftritt bei Saturday Night Live als „The Dogefather“ hat, gilt dieses Datum jedoch als wichtiger Wendepunkt für die weitere Entwicklung des Meme-Altcoins.

Musk hat bereits das ganze Jahr über Schlagzeilen wegen seiner Befürwortung des Dogecoin gemacht. Damit hat er gezeigt, dieser nicht organisch wächst, sondern sehr leicht von sozialen Netzwerken beeinflussen lässt.

Sollte sich das Blatt jedoch wenden, könnten Hodlern Verluste drohen, die an das Ende der „Alt-Saison“ von 2018 erinnern.

Der Kryptowährungshändler Lowstrife sieht bereits Anzeichen einer solchen Altcoin-Apokalypse auf dem Spotmarkt.

„Alle großen Rallyes von Doge in diesem Jahr waren kleiner und weniger aggressiv. Was anfangs 18 Stunden gedauert hat, läuft jetzt schon seit 2 Tagen“, kommentierte Lowstrife.

„Ich vermute, dass das der Endspurt ist, bevor alles endgültig vorbei ist. Der 8. Mai ist der Tag, den man im Auge behalten sollte.“

DOGE/USD 1-Tages-Kerzenchart (Bittrex). Quelle: TradingView

Wie die Allzeithochs von XRP

Die jüngste Phase des DOGE-Wunders ähnelt auffallend dem letzten Schub von XRP im Jahr 2018. Daraufhin ist das XRP/USD-Paar auf sein Allzeithoch von 3,20 US-Dollar geklettert. Anschließend ging das Paar langsam zurück und erreichte ein Tief von 0,14 US-Dollar. Das ist ein Verlust von 95,6 Prozent.

XRP/USD 1-Wochen-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Die aktuelle Situation kommt auch neueren Marktteilnehmern nur allzu bekannt vor. Das GameStop-Debakel, bei dem einzelne Händler den Kurs der Aktie in die Höhe trieben, um die Hedgefonds mit ihren Leerverkäufen zu vernichten, hat den Weg für eine ähnliche Bewegung bei den Kryptowährungen geebnet.

Anders als bei Aktien gibt es für die Regulierungsbehörden keine Möglichkeit, Druck auf die Händler auszuüben oder den Zugang zum Vermögenswert selbst einzuschränken. Außer, sie würden die Handelsplattformen zwingen, das für sie zu tun.

Adam Back, der CEO von Blockstream, erklärte dazu, dass der DOGE-Bullenlauf ein Beispiel für einen Casino-ähnlichen Markt sei.

„Wie ein GME-Short-Squeeze. Nicht weil der Markt sagt, dass das einen Wert hat, sondern im Gegenteil, weil es zu Recht als wertlos leerverkauft wird“, wie er auf Twitter sagte.

„Je witziger und einfacher zu pumpen, desto mehr Leute werden sich zusammen finden und das Ding in Casino-Manier pumpen und dumpen.

Bericht einer Zentralbank: „DeFi kann zu einem Paradigmenwechsel führen“

Ethereum hat viele finanzielle Innovationen ermöglicht.

Ein Bericht der Zentralbank von St. Louis hat sich mit der Expansion des dezentralen Finanzwesens und der Rolle von Ethereum dabei befasst.

Die Studie wurde von Fabian Schär verfasst und am Sonntag veröffentlicht. Dabei betrachtet er die DeFi-Welt sehr genau und erklärt, dass, wenn die Sicherheitsbedenken und Risiken ausgeräumt werden können, das zu großen Veränderungen in der Finanzbranche führen könnte.

„DeFi nutzt Smart Contracts, um Protokolle zu erstellen, die bestehende Finanzdienstleistungen offener, interoperabler und transparenter abbilden“, so Schär. Dabei lobt er auch die Effizienz, Zugänglichkeit und Kompatibilität.

„DeFi kann zu einem Paradigmenwechsel in der Finanzbranche führen und möglicherweise zu einer robusteren, offeneren und transparenteren Finanzinfrastruktur beitragen.“

DeFi ist im letzten Jahr sehr stark gewachsen. Der Gesamtwert, der im Ökosystem eingeschlossen wurde, stieg dabei um 700 Prozent. Bei Redaktionsschluss wurde laut DefiLlama ein neues Allzeithoch von rund 134 Mrd. US-Dollar erreicht.

Schär erklärte, das Rückgrat des gesamten DeFi-Ökosystems seien Smart Contracts, Die meisten von diesen laufen auf Ethereum. Im Bericht werden eine Reihe von beliebten DeFi-bezogene Token aufgezählt. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die überwiegende Mehrheit der Token auf dem Ethereum-Netzwerk ausgegeben wird.

Ether (ETH) wird auch als Sicherheit für viele DeFi-Protokolle verwendet und 10,5 Millionen ETH, oder 9 Prozent des gesamten Angebots, sind laut DeFi Pulse eingeschlossen.

Schär, ein Professor für Distributed-Ledger-Technologie an der Universität Basel in der Schweiz, erklärte, Ethereum habe eine Welle von Innovationen ausgelöst, die auf Blockchain-Technologie basieren.

Er fügte hinzu, das Wachstum von digitalen Vermögenswerten wie ETH und das Potenzial für DeFi können zu noch größere Dingen beitragen:

„Das spektakuläre Wachstum dieser Vermögenswerte und einige wirklich innovative Protokolle deutet darauf hin, dass DeFi noch viel relevanter werden könnte. Der Bereich hat das Interesse von politischen Entscheidungsträgern, Forschern und Finanzinstituten geweckt.“

Laut dem „DeFi Report“ für Q1 von ConsenSys ist die Anzahl der Ethereum-Adressen, die mit DeFi-Protokollen interagieren, auf einem Allzeithoch von 1,75 Millionen und hat sich seit Anfang 2020 verzehnfacht.

In dem Bericht heißt es weiter, dass Ethereum sich bullischer entwickelt ist als Bitcoin (BTC). Der Vermögenswert kletterte dabei auf ein Allzeithoch von knapp über 3.500 US-Dollar.

Auktionsriese Sotheby’s will BTC und ETH als Zahlungsoption akzeptieren

Sotheby’s will Bitcoin und Ether akzeptieren. Das könnte die Krypto-Akzeptanz noch weiter steigern.

Sotheby’s, eines der ältesten und größten Auktionshäuser der Welt, hat angekündigt, bei einer geplanten Auktion die wichtigsten Kryptowährungen als neue Zahlungsmethode akzeptieren zu wollen.

Der CEO von Sotheby’s Charles Stewart sagte, das Unternehmen werde Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) bei der geplanten Auktion von Banksys „Love is in the Air. akzeptieren werden. Die neue Zahlungsmethode wird in Partnerschaft mit der größten Kryptowährungsbörse der USA Coinbase möglich gemacht, wie Stewart in einem Interview bei der CNBC-Sendung Squawk Box erklärte.

„Darüber haben wir schon seit einiger Zeit nachgedacht“, so der CEO. Weiter hieß es, dass Sotheby’s damit Krypto-Zahlungen für physische Kunst weiter fördere. Die Firma hat Anfang des Jahres auch nicht-fungible Token (NFTs) erstmals versteigert.

„Love is in the Air“ ist ein ikonisches Kunstwerk über Protest und stammt vom englischen Straßenkünstler Banksy. Das Werk wird in der Abendauktion von Sotheby’s für zeitgenössische Kunst am 12. Mai in New York angeboten, wie Esquire berichtete. Die Gebote für das Werk, das auf einen Wert zwischen 3 und 5 Mio. US-Dollar geschätzt wird, werden in US-Dollar abgegeben. Den Betrag kann man anschließend aber mit Kryptowährungen bezahlen.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, sind Auktionshäuser weltweit in den letzten Monaten immer stärker in die Kryptobranche eingestiegen. Im Februar kündigte das britische Auktionshaus Christie’s eine NFT-Auktion eines digitalen Kunstwerks von Mike Winkelmann an. Der Titel dieses Werks lautet „Everydays: The first 5000 Days“. In der Auktion kamen beim NFT-Verkauf fast 70 Mio. US-Dollar zusammen. Im Oktober 2020 verkaufte Christie’s außerdem ein Kunstwerk und NFT zum Thema Bitcoin für über 130.000 US-Dollar.

Derzeit gibt es eine große Altcoin-Rallye, bei der Ether am Dienstag ein neues Allzeithoch von über 3.500 US-Dollar erreichte.

Bitcoin-Kurs: Der langsame Weg in Richtung 100.000 US-Dollar

Bitcoin (BTC) konnte sich in den letzten sieben Handelstagen stabilisieren und versucht aktuell wieder in Richtung der 60.000 USD anzusteigen. Die Anleger scheinen die richtungslose Situation bei Bitcoin für vermehrte Einstiege in Altcoins zu nutzen. Die Dominanz der Krypto-Leitwährung muss deshalb weiter Federn lassen und fällt deutlich zurück in Richtung 45 Prozent. Bitcoin (BTC): Bitcoin-Kurs […]

Kein Scherz mehr: DOGE-Marktkapitalisierung überholt Nintendo und XRP

Aus Spaß wird ernst: Die Marktkapitalisierung von DOGE steigt stark.

Die Marktkapitalisierung von Dogecoin (DOGE), der Meme-Kryptowährung, die vor sieben Jahren als Scherz begann, hat nach einer Rallye die Marktkapitalisierung des großen japanischen Videospielunternehmens Nintendo überholt.

Laut Daten von AssetDash ist die Marktkapitalisierung von DOGE auf 77,7 Mrd. US-Dollar am Dienstag nach einer Rallye gestiegen. Der Coin ist damit zum ersten Mal auf über 0,60 US-Dollar geklettert. Mit dieser Rallye schaffte es die Marktkapitalisierung des Projekts vor die Kryptowährungsbörse Coinbase mit 73,8 Mrd. US-Dollar und Nintendo mit 76,3 Mrd. US-Dollar. DOGE liegt derzeit bei 0,65 US-Dollar und ist damit auch nach wie vor an XRP vorbeigezogen. Er liegt auf Platz 4 unter den Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung laut CoinMarketCap.

Zuvor konnte der Token an Tether (USDT) vorbeiziehen, nachdem die Handelsplattform eToro angekündigt hatte, dass sie nun Dogecoin unterstützt. Am Dienstag folgte auch die große Kryptobörse Gemini diesem Beispiel. Tyler Winklevoss nannte DOGE „organisch, respektlos und lustig“.

Die Marktkapitalisierung von Dogecoin lag bei Redaktionsschluss bei rund 82 Mrd. US-Dollar mit einem großen Abstand zu Binance Coin (BNB) mit 96 Mrd. US-Dollar und der Marktkapitalisierung großer US-amerikanischer Unternehmen wie General Motors und FedEx. Als der Token 0,61 US-Dollar erreichte, hat er die Marktkapitalisierung des bulgarischen Lew überholt.

Sotheby’s akzeptiert Bitcoin und Ether für eine kommende Auktion

Sotheby’s kündigte am Dienstag an, dass es Bitcoin und Ether in einer kommenden Auktion von Banksys “Love is in The Air” akzeptieren wird. Sotheby, einer der weltweit größten Makler für Kunst, Schmuck, Immobilien und Sammlerstücke, hat angekündigt, dass er Bitcoin und Ethereum als Zahlungsoptionen bei seinem kommenden Banksy-Kunstverkauf akzeptieren wird. Laut einer Pressemitteilung des Kunstmaklers […]

Chainlink (LINK) trumpft mit neuen Partnern und Allzeithoch auf

Chainlink (LINK) druckt ein neues Allzeithoch, während immer mehr Projekte sich seine Technologie zunutze machen. Dogecoin knackt derzeit alle Rekorde, doch auch Projekte mit ernsthafterem Hintergrund als DOGE können sich dieser Tage über kräftige Kurszuwächse freuen. Ganz vorne mit dabei: Chainlink (LINK). Der Token des gleichnamigen dezentralen Oracle-Netzwerks hat am 5. Mai ebenfalls ein Allzeithoch […]

Sotheby’s wird Kryptowährungen bei Banksy-Auktion akzeptieren

Mastercard holt gleich sechs innovative Fintechs mit an Bord seines Accelelerator-Programms Start Path – mit dabei auch ein Blockchain-Start-up. Der Kreditkartenanbieter Mastercard treibt seine Krypto-Adaption weiter voran. Mit dem Mastercard Start Path existiert bereits ein Accelerator-Programm für Fintech-Startups. Nun gehören sechs neue Unternehmen dazu. Diese haben für die Bereiche Software-as-a-Service (SaaS) und Blockchain-basierte Zahlungen besonders […]

Micro Futures: Börse CME in Chicago erleichtert den Bitcoin-Einstieg

Der E-Commerce-Riese eBay erwägt die Integration von Kryptowährungen als Zahlungsmittel und könnte so die Krypto-Adpotion vorantreiben. Nachdem der E-Commerce-Riese eBay erst vor Kurzem Apple und Google Pay als Zahlungsmittel auf seiner Plattform einführte, könnten nun Kryptowährungen folgen. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNBC am gestrigen Montag ließ CEO Jamie Iannone verlauten, dass die Handelsplattform […]