Beiträge

DIESER 45 Milliarden Dollar schwere Vermögensverwalter investiert in Bitcoin

Die Zahl der großen Institutionen, die Bitcoin anhäufen, nimmt weiter zu. Das jüngste Beispiel ist GoldenTree.

Laut einem Freitagsbericht des Finanznachrichtenportals The Street hat das Unternehmen mit einem verwalteten Vermögen von rund 45 Milliarden US-Dollar einige Bitcoin gekauft, sich aber anscheinend von anderen Kryptowährungsinvestitionen ferngehalten. Unter Berufung auf zwei Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, berichtete die Publikation, dass der BTC-Kauf auf Diskussionen zwischen Führungskräften über die Einstellung von Mitarbeitern folgte, die mit Krypto-Investitionen vertraut sind.

Mit dem Kauf ist das auf Kredite fokussierte Unternehmen das jüngste Wall Street-Unternehmen, das sich an der größten Kryptowährung beteiligt. GoldenTree, das von Gründer und Chief Investment Officer Steven Tananbaum geleitet wird, erwägt die Einstellung von Experten für Kryptowährungsinvestitionen, während es seine Aufmerksamkeit auf die Branche richtet, so der Bericht.

Führungskräfte des Unternehmens, darunter der Gründer Steven Tananbaum und die Partner Deeb Salem und Joseph Naggar, investierten in diesem Monat in eine Finanzierungsrunde für Borderless Capital, das zuvor bei der Einführung eines Beschleunigerprogramms von Algorand geholfen hatte. Borderless beteiligte sich auch an einer Finanzierungsrunde für das Coinbase-gestützte Unternehmen Securitize, das Wertpapiere für digitale Vermögenswerte anbietet.

Auch andere Vermögensverwaltungsfirmen haben begonnen, in den Kryptobereich vorzudringen, entweder durch direkte Investitionen oder durch das Angebot von Anlagevehikeln für Bitcoin und andere Token.

Ein starker Befürworter von Bitcoin, Michael Saylor, hat ebenfalls seine optimistische Haltung gegenüber der Kryptowährung bekräftigt und bezeichnete sie als offenes digitales Eigentumsnetzwerk, als internationales Vertrauensnetzwerk sowie als die einzige Anlage, die sein Unternehmen MicroStrategy benötigt, um langfristig eine diversifizierte Investition zu tätigen.

Michael Saylor verriet auch, dass das Unternehmen in Zukunft immer noch Pläne hat, mehr Bitcoin zu kaufen. Obwohl es noch ungewiss war, wie es den Kauf finanzieren würde, werden die Aktionäre des Unternehmens entscheiden, ob der Schritt durch Cashflow, Schulden oder Eigenkapital finanziert werden soll, wenn die Marktbedingungen stimmen.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Bitcoin sieht „bullishe Preisentwicklung“: Warum 45.000 Dollar jetzt wahrscheinlich sind

Bitcoin hat wieder die Höchststände seiner aktuellen Spanne erreicht. Die erste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung wird aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) bei 41.700 Dollar getradet.

BTC bewegt sich seitwärts, nachdem er im Tageschart die 40.000-Dollar-Marke zurückerobert hat. Quelle: BTCUSD Tradingview

Die allgemeine Stimmung auf dem Markt hat sich enorm verbessert, der Angst- und Gierindex signalisiert zum ersten Mal seit Monaten wieder Gier. Andere Indikatoren deuten, wie von vielen Experten hervorgehoben, auf eine eindeutige Verschiebung des Marktes hin. Die Bullen könnten in den kommenden Wochen weitere grüne Tage erleben.

Beispielsweise zeigen Daten des Blockchain-Datenanbieters Glassnode einen Anstieg der Bitcoin-Menge, die von den „stärksten Inhabern” gehalten wird. Laut der Metrik„“Illiquid Supply” sind diese Inhaber auf ein Allzeithoch gestiegen – und das deutet auf eine „bullische“ Preisentwicklung hin.

Quelle: Glassnode via Lex Moskovski

Mehr langfristige Inhaber

Charles Edwards, Gründer von Capriole Investments, stellt eine Zunahme der langfristigen Bitcoin-Inhaber fest. Laut der „HOLD Waves“-Metrik hat sich das Angebot dieser Art von Investoren seit dem Crash im Mai 2021 erhöht. Edwards hierzu:

„Diese Art von starkem Anstieg ist in den frühen Phasen früherer Bärenmärkte nie aufgetreten, was darauf hindeutet, dass die Chance besteht, dass der Bitcoin-Bullenzyklus noch intakt ist.“

Quelle: Glassnode via Charles Edwards

Zusätzliche Daten, die von Edwards zur Verfügung gestellt wurden, zeigen: Die Börsenplattformen sahen ihre „ersten positiven Abflüsse” seit der letzten Woche, als Bitcoin einen Lauf von seinem Jahresanfangswert bei etwa 29.000 Dollar auf sein aktuelles Niveau hingelegt hat. Diese Kennzahl deutet darauf hin, dass die Nachfrage auf dem Kryptomarkt zurückkehren und eine weitere Aufwertung unterstützen könnte.

Wie bereits erwähnt: Bitcoin fiel einige Tage vor der aktuellen Preisentwicklung von etwa 35.000 Dollar auf seinen Jahresanfangswert. Edwards bezeichnet diesen Kursverlauf als „gescheiterten Ausbruch”, da die Verkäufer bei diesen Tiefstständen erschöpft waren und den Kurs nicht weiter nach unten drücken konnten. Er ergänzt:

„Der anschließende Squeeze nach oben wurde durch einen stark verkürzten Markt mit einem übermäßigen Engagement in Stablecoin-Kontrakten unterstützt. Dies führte in der letzten Woche zu einem Short-Squeeze, der in der hervorgehobenen Kerze gipfelte (…)“

Quelle: Charles Edwards – Capriole Investments

Bitcoin-Fundamentaldaten drehen ins Positive, Bullen am Steuer?

Edwards hat auch andere Indikatoren überprüft, wie die Hash Ribbons Metrik. Er glaubt, dass sie „vielversprechend“ aussieht. Die Metrik hat einen deutlichen Rückgang verzeichnet, nachdem China das Bitcoin-Mining aus dem Land verbannt hatte. Die Miner mussten zu freundlicheren Regionen abwandern.

Die Bitcoin-Hash-Rate und ihr Energiewert sind gestiegen. Edwards stellt fest, dass diese beiden Metriken um 8 % nach oben gegangen sind, was darauf hindeutet, dass die Miner-Abwanderung beendet sein könnte. Dies stellt einen weiteren positiven Faktor dar, da diese Unternehmen den Verkauf von BTC einstellen können und der Verkaufsdruck auf dem Markt womöglich abnimmt. Die Anleger müssen jedoch vorsichtig bleiben:

„Die Hash-Rate zeigt einen positiven und starken Trend, der dem vom Dezember 2018 nicht unähnlich ist, was darauf hindeutet, dass die Talsohle erreicht sein könnte. Allerdings kann die Hash-Rate während der Kapitulation verschiedene falsch-positive Signale geben. Aus diesem Grund bleiben wir vorsichtig, bis das Hash-Rate-Kaufsignal bestätigt wird.“

In den kommenden Tagen könnte Bitcoin eine weitere Akkumulation um die aktuellen Niveaus erleben, mit einer „höheren Chance” auf einen weiteren Anstieg bis in den mittleren Bereich von 45.000 Dollar. Sollte der BTC-Kurs zurückgehen, liegt die Entkräftungszone bei 39.000 Dollar.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Newsbtc

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen

Bitcoin in China: So will das Land im 2. Quartal 2021 gegen den „Krypto-Hype“ vorgehen

Chinas Zentralbank hat in ihrer Liste der politischen Prioritäten für die zweite Jahreshälfte ihr Engagement gegen den Missbrauch von Kryptowährungen bekräftigt. Der „People’s Bank of China“ zufolge wolle man weiterhin gegen „illegale Aktivitäten” von Kryptowährungen vorgehen und „einen hohen Druck auf den Hype um das Trading mit virtuellen Währungen aufrechterhalten.”

Bitcoin – Gegenwind in China

China hat Finanzinstituten bereits 2017 das Trading mit Kryptowährungen untersagt und Anfang des Jahres Bitcoin-Miner aus dem Land geworfen. Zudem arbeitet China derzeit an seiner eigenen digitalen Währungsalternative: dem digitalen Yuan.

Die „People’s Bank of China“ hat am Samstag eine Erklärung herausgegeben, dass die Zentralbank „den Druck auf den Hype um das Trading mit virtuellen Währungen hoch halten wird.”

Erst einen Tag zuvor hatten die politischen Entscheidungsträger die Prioritäten der Bank für die zweite Jahreshälfte festgelegt.

Die PBoC beglückwünschte sich selbst für das „harte Durchgreifen gegen illegale Aktivitäten mit virtuellen Währungen” zu Beginn des Jahres. Man werde Finanzplattformen weiterhin überwachen und gegen den „Trading-Hype“ bei Kryptowährungen vorgehen.

Die chinesische Regierung hat das Krypto-Trading im Land schon 2017 eingeschränkt, als sie chinesischen Finanzinstituten das Trading mit Kryptowährungen untersagte. Das hindert Kryptowährungsbörsen daran, im Land zu arbeiten.

Am 17. Mai dieses Jahres bekräftigten drei große Zahlungsverkehrsverbände in China ihr Engagement für diese Regulierung und erklärten, dass das spekulative Trading „die Sicherheit des Eigentums der Menschen ernsthaft beeinträchtigt und die normale Wirtschafts- und Finanzordnung stört“.

China verstärkte daraufhin seine Bemühungen und führte fünf Tage später Beschränkungen für das Krypto-Mining ein, um „finanzielle Risiken zu verhindern und zu kontrollieren“. Im Juni wurden die Beschränkungen für das Bitcoin-Mining im ganzen Land weiter verschärft.

Im September 2019 machten chinesische Miner sogar 76% aller Miner weltweit aus. Nachdem die Beschränkungen in Kraft getreten waren, sank auch die Bitcoin-Hash-Rate um 76%, da chinesische Miner ins Ausland abwanderten – von 198 EH/s auf 89 EH/s.

Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen

Während sie gegen Kryptowährungen vorgeht, arbeitet die PBoC an ihrer eigenen digitalen Zentralbankwährung.

Einem Fortschrittsbericht der Zentralbank vom Juli 2021 zufolge wurde der digitale Yuan in 70,75 Millionen Transaktionen verwendet und erreichte bis Ende Juni einen Gesamtwert von 34,5 Milliarden Yuan (5 Milliarden US-Dollar).

Der digitale Yuan ist keine Kryptowährung, sondern das digitale Äquivalent zu Chinas physischer Währung Renminbi. Er wird in einer mobilen Geldbörse gehalten.

Digitale Yuan-Tokens haben eine eindeutige Kennung, genau wie Banknoten – außer natürlich, dass die Regierung die digitale Version leicht nachverfolgen und sehen kann, in wessen Brieftasche sie sich befindet. Das ist äußerst nützlich, wenn die Regierung gegen „illegale Aktivitäten” vorgehen will.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Decrypt

Zuletzt aktualisiert am 1. August 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen

Neue Serie – Bitcoin erstmals wieder 10 Tage in Folge im grünen Bereich

Bitcoin (BTC) ist am heutigen 31. Juli auf ein zwischenzeitliches Hoch von 42.400 US-Dollar geklettert, womit

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Serie wie zuletzt 2012

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, hat BTC/USD heute den zehnten Tag in Folge hinzugewonnen, wodurch auf der Bitstamp sogar ein Wert von 42.420 US-Dollar erreicht werden konnte.

Der anschließende Abschwung fiel relativ gering aus, weshalb sich Bitcoin bei Redaktionsschluss weiter um die 41.900 US-Dollar hält. Dies entspricht einem Plus von mehr als 8 % in den letzten 24 Stunden.

Die Analysten sind derweil vielmehr davon begeistert, dass Bitcoin zehn Tage hintereinander im grünen Bereich schließt, denn dies ist der marktführenden Kryptowährung zuletzt 2012 geglückt.

Selbst eine Serie von acht Tagen hat Seltenheitswert, neun Tage am Stück gab es bisher erst zwei Mal. Je nachdem, welche Daten betrachtet werden, gab es zumindest auf der Coinbase im Mai 2017 noch einen Lauf von 12 Tagen.

So oder so lässt sich daran die wiedergewonnene Stärke von Bitcoin und der scheinbar fehlende Verkaufsdruck erkennen.

Die Handelsaktivitäten auf der großen Kryptobörse Bitfinex unterstreichen dieses Bild, denn momentan gibt es nur wenige Investoren, die auf einen neuen Abschwung setzen.

Bitcoin-Short-Positionen (Bitfinex). Quell: TradingView

„Bitcoin hat erstmals seit dem Crash im Mai wieder die 42.000 US-Dollar Marke erreicht“, wie Scott Melker wiederum anmerkt.

„Jetzt wird es spannend.“

Wieder Luft nach oben

Wie Cointelegraph berichtet hatte, gilt die 42.000 US-Dollar Marke als wichtiger Widerstand der mehrmonatigen Preisspanne von Bitcoin, die sich nach dem vorherigen Rekordlauf gebildet hat. Darüber hinaus liegt hier auch das neue (alte) Rekordhoch, das im Februar erzielt worden war.

Die Orderbücher zeigen, dass für Bitcoin oberhalb dieser Hürde nur wenig Gegenwehr für einen Sprung auf 45.000 oder sogar 47.000 US-Dollar besteht. Die Großinvestoren könnten hierfür entscheidende Schützenhilfe leisten.

Bitcoin-Orderbuch (Binance) für den 31. Juli. Quelle: Material Indicators/ Twitter

Das viel zitierte Stock-To-Flow (S2F) Prognosemodell sieht Bitcoin allerdings noch viel höhre, so müsste die marktführende Kryptowährung heute durchschnittlich bei 94.839 US-Dollar liegen.

Nichtsdestotrotz hält Schöpfer PlanB an seiner Vorhersage fest, denn ein Aufschwung über 47.000 US-Dollar würde bis August ausreichen, um sein Modell zu validieren.

auf cointelegraph lesen

Die chinesische Zentralbank möchte den Druck auf die Kryptoindustrie aufrechterhalten

Die People’s Bank of China (PBOC) hat erklärt, dass sie weiterhin starken regulatorischen Druck auf den Kryptowährungsmarkt ausüben wird.

China hat in den letzten Monaten das härteste Vorgehen gegen den Krypto-Handel und das Mining seit 2017 eingeleitet, nachdem ein Anstieg von Bitcoin und anderen Token die Besorgnis der Behörden über die Risiken von Betrug, Geldwäsche und übermäßigem Energieverbrauch verstärkt hat. Außerdem hat China im vergangenen Jahr eine Reihe von Regulierungsmaßnahmen verhängt, die auf monopolistisches Verhalten bei Online-Zahlungsplattformen wie Ant Group Co. abzielen.

In einer am Samstag veröffentlichten Erklärung erklärte die PBOC, dass sie auch die Finanzplattformen auf die Einhaltung der Vorschriften überwachen werde. Die Bank sagte, sie werde Maßnahmen ergreifen, um größere finanzielle Risiken zu verhindern und die Zahl der risikoreichen Finanzinstitute in den wichtigsten Provinzen zu verringern. Sie fügte hinzu, dass sie auf die Schaffung eines Gesetzes zur Finanzstabilität drängen werde, das der stellvertretende Gouverneur der Zentralbank, Liu Guiping, im März vorgeschlagen hatte.

Während China gegen die Kryptoindustrie vorgeht, gewinnt die digitale Währung der Zentralbank (CBDC) langsam an Zugkraft im Land. Die CBDC hat sich auf das ganze Land ausgeweitet, da sie weiterhin eine verstärkte Nutzung durch das Land plant.

In der Zwischenzeit hat Bitcoin über Nacht 42.000 US-Dollar überschritten und wird derzeit bei 41.500 US-Dollar gehandelt, ein Sprung von 38.000 US-Dollar am Vortag. 42.000 US-Dollar stellen die letzte Widerstandshürde in der mehrmonatigen Handelsspanne von Bitcoin dar. Seit dem Abstieg von den Allzeithochs und dem Unterschreiten des Niveaus, das auch das vorherige Allzeithoch vom Februar darstellt, hat es de facto als unangefochtene Preisobergrenze gewirkt.

Am 28. Juli 2021 übertrug der drittgrößte BTC-Wal 3000 BTC an Coinbase und signalisierte damit kurzfristige Vorsicht beim Preis. Dies war in der Vergangenheit bei einigen Gelegenheiten ein Top-Indikator. Die Kryptowährung erlebte dann eine geringfügige Korrektur von einem Höchststand von 40,9.000 USD auf einen Tiefststand von 38.3.000 USD.

Bitcoin steigt aber trotzdem weiter, nachdem Gerüchte aufkamen, dass Amazon bereit ist, BTC, ETH, ADA und BCH noch in diesem Jahr zu akzeptieren, obwohl der E-Commerce-Riese diese Gerüchte später offiziell zurückgewiesen hat.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Diese 5 bullishen Bitcoin-Charts zeigen: BTC steht kurz vor einem parabolischen Anstieg

Heute ist der letzte Tag des Monats Juli – und Bitcoin befindet sich an einem entscheidenden Moment. Der Coin steht am Scheideweg eines möglichen Bärenmarktes oder einer bullishen Fortsetzung, und der gewählte Weg wird den Trend möglicherweise für die kommenden Monate oder Jahre diktieren.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Der monatliche Zeitrahmen dürfte Anhaltspunkte dafür liefern, was als Nächstes kommen könnte – und wir haben fünf extrem bullishe Charts und Gründe, warum Bitcoin von hier aus eher abheben als weiter fallen wird.

Alles oder nichts für Bitcoin: kritischer Monatsschluss steht bevor

Bitcoin ist nach einem langwierigen und dramatischen Fall auf $30.000 wieder bei etwa $40.000 angelangt. Jedes Unterschreiten des Unterstützungsniveaus wurde aufgekauft, aber auch der Widerstand darüber ist noch nicht gebrochen.

Der Grund für die Pattsituation zwischen den beiden Niveaus liegt darin, dass die Preisbewegung auf monatlichen Zeitrahmen zwischen dem sogenannten Tenkan-sen und dem Kijun-sen gefangen ist. Der letzte Bärenmarkt wurde durch den Verlust dieses Niveaus eingeleitet. Die Monatskerze hält sich auch an der Unterstützung, was Anfang 2018 nicht der Fall war.

Das Ichimoku ist derzeit bullish für die Top-Kryptowährung | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Die beiden kleineren Kerzen aus dem Juni und Juli haben eine ähnliche Struktur wie das Paar, das den Tiefpunkt des Bärenmarktes bei 3.000 US-Dollar bildete und noch nicht durchbrochen wurde.

Das japanische Candlestick-Muster bildet sich auch gerade dann, wenn der Bitcoin-Preis gegen eine langfristige parabolische Kurve prallt. Eine ähnlich große Bewegung nach oben vom 2018er-Tief könnte von hier aus das gemessene Ziel darstellen.

Kerzenstruktur entspricht dem Bärenmarktboden | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Allerdings zeigt der untenstehende Chart den TD-Sequenzindikator bei einer roten 2-Zählung (was darauf hindeutet, dass sich ein Abwärtstrend in der Anfangsphase befindet – vergleiche die vergangenen Zählungen für Beispiele). Aber zugunsten der Bullen ist die Unterstützung auf den Punkt zurückgefallen, an dem die TD 9-Zählung auf dem hohen Zeitrahmen durchbrochen wurde.

Die Unterstützung hält dort, wo der Trend interessant wurde | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Technische Daten zeigen: Bitcoin-Bullensturm bahnt sich an

Die bullishen Signale auf dem monatlichen Zeitrahmen hören einfach nicht auf. Der Bitcoin-Preis hat noch viele weitere Signale, die darauf hindeuten, dass der Bull-Run noch lange nicht vorbei ist.

Das nächste Signal kommt vom Relative-Stärke-Index. Der deutet darauf hin, dass Bitcoin zwar während des letzten Impulses sehr schnell überhitzt wurde, die Hausse aber im Vergleich zur letzten Rallye kaum ein Wimmern sein wird.

Bitcoin RSI-Support hält | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Der RSI hält sich auf einem Niveau, das den letzten großen Bullenmarkt von 2017 ausgelöst hat – und dreht wieder nach oben. Wenn man den gleichen Messwert vom Punkt der Unterstützung während des letzten Bullenmarktes nimmt, deutet der RSI darauf hin, dass es für die Bullen in diesem Zyklus viel mehr Spielraum gibt.

Schließlich gibt es noch den LMACD, der nur knapp einem bärischen Crossover entgeht.

Es gibt keinen bärischen Crossover… noch nicht | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Der LMACD ist die logarithmische Version des Moving Average Convergence Divergence-Indikators und eignet sich besser für die Verwendung mit Bitcoin. Frühere bärische Überschreitungen auf dem monatlichen Zeitrahmen führten zu ausgedehnten Abwärtstrends, während die knappe Überschreitung Ende 2020 bei Bitcoin zu einem Anstieg auf 60.000 $ pro Coin führte.

Alle Diagramme zusammengenommen deuten darauf hin, dass jede Abwärtsbewegung auf niedrigeren Zeitskalen nichts anderes war als eine Erschütterung von epischem Ausmaß. Wie auch immer: Nur die Zeit wird es zeigen – und es sind nur noch wenige Stunden übrig, bevor die eindeutig kritische Monatskerze zu einem dramatischen Abschluss kommt.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Newsbtc

Zuletzt aktualisiert am 31. Juli 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen

OTC-Handel läuft heiß – Die „großen Jungs“ wollen wieder Bitcoin

Bitcoin (BTC) wird in dieser Woche im Eiltempo von den institutionellen Investoren aufgekauft, wie eine deutliche Spitze im OTC-Handelsvolumen, also bei den außerbörslichen Over-The-Counter-Geschäften, zeigt.

Wie Dylan LeClair, Mitgründer des Krypto-Marktforschungsinstitut 21st Paradigm schlussfolgert, haben die „großen Jungs“ aktuell besonders starkes Interesse an Bitcoin.

Großinvestoren legen nach

Dabei bezieht sich LeClair wiederum auf Daten des Krypto-Marktforschungsinstituts Glassnode, das eine deutliche Zunahme des Handelsvolumens anzeigt, als BTC/USD ein zwischenzeitliches Hoch von 40.700 US-Dollar erreicht hat.

Zwischen der Kursentwicklung und dem OTC-Handel besteht eine eindeutige Zusammenwirkung, denn immer wenn das OTC-Handelsvolumen steigt, geht es auch für den Kurs tendenziell nach oben.

Als der Höhenflug von Bitcoin im Mai und Juni abgekühlt ist, haben zuletzt immer mehr große Investoren die Abschwünge als Kaufgelegenheit genutzt, und den Kurs wieder befeuert. Ein ähnliches Bild zeigte sich bereits im Vorfeld des Rekordlaufs.

„Wir sehen in der vergangenen Woche hohe Transfervolumen der OTC-Desks“, wie LeClair dementsprechend schreibt. Dem fügt er an:

„Wohlhabende Einzelpersonen und Institutionen wollen eure Bitcoin.“

OTC-Handelsvolumen für Bitcoin. Quelle: Dylan LeClair/Twitter

Obwohl die letzte Spitze zwar keinen neuen Rekord darstellt, sind die Kapitalbewegungen nichtsdestotrotz erheblich.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, sind am Mittwoch 57.000 BTC von den Kryptobörsen abgeflossen. Am Donnerstag verschob dann allein die Kryptobörse Kraken weitere 98.000 BTC, als das Kauftempo weiter anzog.

Obwohl Softwarehersteller MicroStrategy im zweiten Quartal 400 Mio. US-Dollar Verlust mit seinen Bitcoin-Investitionen gemacht hat, will das Unternehmen weitere Ankäufe tätigen.

40.000 US-Dollar in Reichweite

Die Kursbewegungen vom heutigen Freitag verlaufen derweil nach altbekanntem Muster.

Bei Redaktionsschluss liegt BTC/USD auf 38.600 US-Dollar, nachdem in den vorherigen Stunden ein Abschwung von 2,7 % verzeichnet wurde.

Obwohl dies nicht ungewöhnlich ist, zeigt sich daran, dass an der psychologisch wichtigen 40.000 US-Dollar und an der 41.000 US-Dollar Marke Widerstand zu erwarten ist.

Da es in den letzten 24 Stunden wenig Volatilität gab, war eine solche Entwicklung zu erwarten, wobei die Experten zumindest auf ein höheres Tief hoffen.

auf cointelegraph lesen

„Robo-Investmentfirma“ nimmt Grayscale-Investmentfonds für BTC und ETH auf

Eine der größten automatisierten Investmentfirmen der Welt macht jetzt in Bitcoin (BTC) und Ether (ETH).

Wie am gestrigen 29. Juli aus einem Blogeintrag von Wealthfront hervorgeht, bietet die 25 Mrd. US-Dollar schwere Investmentfirma nun auch die beiden Krypto-Investmentfonds von Grayscale an.

Neues Interesse am GBTC

Der jüngste Rekordlauf der Kryptobranche wurde auch stark durch das Kapital institutioneller Investoren vorangetrieben, wobei Grayscale eine tragende Rolle zukam.

Wealthfront, einer der größten sogenannten „Robo-Trader“, ermöglicht seinen Kunden nun wiederum, in den Bitcoin-Investmentfonds (GBTC) und den Ethereum-Investmentfonds (ETHE) von Grayscale zu investieren.

„Investitionen in Kryptowährungen wirken manchmal etwas überfordernd. Es braucht Zeit, um alle möglichen Wege auszuloten, eine Wallet einzurichten und ein gesondertes Handelskonto zu verwalten. Aus diesem Grund wollen wir es jetzt ganz einfach machen, über Wealthfront in Bitcoin und Ethereum zu investieren, ohne dass es eine eigene Wallet dafür braucht“, wie der Blogeintrag in diesem Zusammenhang erklärt. Und weiter:

„Anstatt, dass sie die Kryptowährungen selbst kaufen, können Sie bei uns in GBTC und ETHE investieren.“

Die Kunden der Investmentfirma können allerdings nur bis zu 10 % ihrer Portfolios in die beiden Grayscale-Investitionsprodukte anlegen. Dieses Limit begründet die Firma mit der „riskanten und volatilen“ Natur von Kryptowährungen.

Nichtsdestotrotz eröffnet sich mit der Einführung von bei Wealthfront ein weiterer Weg zur unkomplizierten Investition in den Kryptomarkt. Gleichsam bekommen die Grayscale-Investmentfonds noch größere Reichweite.

Auch die ETFs von ARK Invest bekommen bei Wealthfront nun gesteigerte Aufmerksamkeit. Die zugehörige Investmentfirma ist wiederum selbst stark in Bitcoin investiert.

Wertentwicklung der GBTC-Investition von ARK. Quelle: Cathiesark.com

Unlocking ohne Auswirkung

Die Ankündigung von Wealthfront kommt zu einem Zeitpunkt, an dem sich der Bitcoin-Kurs wieder bei 40.000 US-Dollar gefestigt hat.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, werden die Gelder auf Kryptobörsen derweil langsam weniger, während der Wert im „Over-The-Counter“ bzw. OTC-Handel deutlich zunimmt, was ebenfalls darauf hindeutet, dass immer mehr „große Jungs“ in den Markt drängen.

Bitcoin trotzt unterdessen den Unkenrufen, die gewarnt hatten, dass das „Unlocking“ des Grayscale-Investmentfonds, bei dem eine große Menge an festgeschriebenen Bitcoin freigegeben wurden, negative Auswirkungen auf die Kursentwicklung der marktführenden Kryptowährung haben würde.

Grayscale-Chef Michael Sonnenshein hat in dieser Woche bekräftigt, dass alle Krypto-Inevstmentfonds seiner Firma zukünftig in ETFs umgewandelt werden sollen, sofern die amerikanischen Aufsichtsbehörden dafür grünes Licht geben.

auf cointelegraph lesen

Trotz 424,8 Millionen US-Dollar Verlust – MicroStrategy hält an Bitcoin fest

Mit dem Projekt Miami Coin unterstreicht Bürgermeister Francis Suarez seinen Ruf als großer Krypto-Protégé im US-Staat Florida.

Der Bürgermeister von Miami, Francis Suarez, genießt schon länger den Ruf, ein großer Krypto-Freund zu sein. Unlängst lockte er Mining-Unternehmen nach Florida. Nun sprach er bei einem Auftritt in der Fox-Sendung “Varney & Co.” über MiamiCoin, die neueste Kryptowährungsinitiative der Stadt. Suarez kündigte an, diese Initiative werde die Wirtschaft der Stadt “differenzieren, indem sie eine neue Welle von technologischen Produkten schafft”.

MiamiCoin baut auf dem Prinzip von City Coins auf, das seinerseits wiederum auf Stacks fußt. Das Stacks-Ökosystem besteht aus unabhängigen Unternehmen, Entwicklern und Community-Mitgliedern, die daran arbeiten, ein durch Nutzer kontrolliertes Internet auf Bitcoin aufzubauen und auch das Staking von Bitcoin zu ermöglichen. So ergibt sich mit diesem Projekt ein neuer Weg für die Stadt, potenziell Geldmittel zu beschaffen. Und Bürgermeister Suarez steht voll und ganz hinter dem Projekt:

Die Stadt Miami könnte durch die Popularität von MiamiCoin Millionen von Dollar verdienen […]. Wir konzentrieren uns darauf, unsere Wirtschaft zu differenzieren, indem wir eine neue Welle technologischer Produkte entwerfen, die Anreize für Menschen schaffen, nach Miami zu ziehen und Teil unseres Tech-Ökosystems zu werden.

30 Prozent des MiamiCoin kommen Infrastruktur zugute

Jedes Mal, wenn ein MiamiCoin geschürft wird, gehen laut Suarez 30 Prozent davon an die Stadt Miami. 70 Prozent behalten die Miner. Der Bürgermeister erhofft sich, dass die Stadt von der Verwendung des MiamiCoin und des damit verbundenen Brandings profitieren wird. Die Einnahmen sollen in allgemeine Fonds zugunsten weiterer Krypto-Projekte fließen und demgemäß eine Win-win-Situation schaffen.

auf btc-echo lesen

Veteranen-Trader Peter Brandt spricht bärische Warnung aus

Der Veteranen-Trader Peter Brandt hatte die Bitcoin-Bullen davor gewarnt, dass die jüngsten Versuche, die 40.000 USD zu knacken, fehlschlagen könnten.

Veteranen-Trader spricht bärische Warnung aus

Bitcoin hat weiterhin Schwierigkeiten, die 40.000 US-Dollar zu überschreiten. Dieser Bereich zeigt sich aktuell als wichtiges technisches als auch psychologisches Level. Der erfahrene Rohstoffhändler Peter Brandt hat aufgrund der mehrmaligen Versuche diese Marke zu knacken eine bärische Warnung für Bullen geschrieben.

Brandt hat auf Twitter darauf hingewiesen, dass Bitcoin an der 40.000-USD-Marke mehrfach abgelehnt wurde.

Nachdem es Mitte Mai nicht gelungen war, dieses wichtige Level zurückzuerobern, korrigierte Bitcoin in etwas mehr als einer Woche um mehr als 30 Prozent und stürzte am 22. Juni sogar auf ein lokales Tief von 28.675 USD.

Kürzlich hat der NorthmanTrader-Gründer Sven Henrich auf Twitter davor gewarnt, dass zeitweilige Sommerrallys dazu neigen, ins Stocken zu geraten, was in den letzten Jahren der Fall war.

Henrich schrieb auf Twitter:

Keine Vorhersage, nur eine Beobachtung, aber basierend auf der saisonalen Geschichte von #Bitcoin folgten den zeitweiligen Sommerrallys tendenziell eine gewisse Schwäche. Manche geringfügig, manche eher ausgeprägt.

In den letzten Jahren haben die Spätsommerrallys nachgelassen. Am 17. August 2020 stieg BTC auf 12.469 USD, fiel daraufhin allerdings bis Anfang September um 20%. Am 7. August 2019 erreichte BTC mit 12.357 USD seinen Höchststand, bevor eine zweiwöchige Korrektur folgte, die den Preis um 24% nach unten drückte.

Die derzeitige Bitcoin-Rally scheint überhitzt zu sein, wobei BTC die längste Reihe von aufeinanderfolgenden Kürzen seit Ende Dezember verzeichnet.

Während Bitcoin anscheinend die Kraft ausgegangen ist, haben mehrere Altcoins wieder ihre Rally gestartet.

Ethereum und XRP legten in den letzten 24 Stunden um mehr als 5 Prozent zu, wodurch sie zu den Top-Performern unter den Top-10-Kryptowährungen zählen.

Unter den Top-50-Kryptowährungen war Solana unter den Gewinnern mit einem jüngsten Anstieg von 16 Prozent.


©Bild via www.youtube.com

Anzeige

auf Blockchain Hero lesen