Beiträge

Shop.com bindet Kryptowährungen über BitPay als Zahlungsweg ein

Der amerikanische Onlinehändler Shop.com führt nun auch Kryptowährungen als Zahlungsmittel ein.

Wie das Unternehmen, das dem Konzern Market America angehört, bekanntgegeben hat, geht es eine Kooperation mit dem Krypto-Zahlungsdienstleister BitPay ein, um zukünftig Zahlungen über Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) zu ermöglichen.

Durch die neue Zusammenarbeit können die Nutzer von Shop.com während des Zahlungsvorgangs auf ihre Krypto-Wallets zugreifen, und mit diesen zahlen. Dabei stehen ihnen neben Bitcoin auch Bitcoin Cash (BCH), Ether (ETH), Wrapped Bitcoin (WBTC), Dogecoin (DOGE), Litecoin (LTC) und fünf an den US-Dollar angebundene Stablecoins zur Verfügung.

Steve Ashley, der Präsident und Operative Geschäftsführer (COO) von Shop.com, sieht in der Einbindung von Krypto ein völlig neues Kapitel für seine Firma. Zudem erklärt er, dass der neue Zahlungsweg in allen Ländern nutzbar ist, in denen Market America agiert, darunter fallen neben den USA noch Kanada, Hongkong, Australien, Taiwan, Großbritannien, Singapur und Malaysia.

Der Zahlungsdienst BitPay wird inzwischen von vielen Unternehmen genutzt, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel einführen wollen. So haben zuletzt auch die Las Vegas Auto Gallery und die Luxushotelkette The Kessler Collection den Service eingebunden.

Eine aktuelle Studie des Krypto-Zahlungsdienstleisters zeigt, dass sowohl Krypto-Anleger als auch Verbraucher, die noch keine Kryptowährungen besitzen, ein verstärktes Interesse daran haben, diese als Zahlungsmittel nutzen zu können.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, geben bis zu 93 % der Krypto-Anleger an, dass sie in der Zukunft mit Kryptowährungen zahlen wollen, während immerhin 59 % der Verbraucher ohne Kryptowährungen diese potenziell nutzen wollen würden.

auf cointelegraph lesen

Decentralized Finance (DeFi) wird dein Verständnis von Finanzmärkten & Banken grundlegend verändern

Decentralized Finance (DeFi) wird einen signifikanten Einfluss darauf haben, wie Banken in Zukunft arbeiten werden. Das Potenzial birgt die Möglichkeit die gesamte Finanz- und Bankenwelt auf den Kopf zu stellen und vielleicht sogar zu ersetzen. Bevor wir uns das ein wenig näher ansehen, müssen wir noch einen kurzen Ausflug zu Decentralized Finance (DeFi) machen.

Defi steht für dezentralisierte Finanzmärkte (engl.: Decentralized Finance). Es geht vor allem im Krypto Bereich darum, neue Dinge auszuprobieren für die man früher auf eine zentrale Autorität zurückgreifen musste z.B. Bankdienstleistungen. Durch Smart Contracts sind diese Mittelsmänner nun überflüssig, denn jeder der ein Smartphone und Internetzugang hat, kann sich ein Krypto Wallet mit Dapp Browser runterladen und erhält Zugang zu diesen Finanzmärkten auf Blockchain Basis. Die Interaktionen erfolgen Peer-to-Peer, somit trägt auch jeder Nutzer die volle Verantwortung sowie das volle Risiko.

DeFi Applikationen könnten viele traditionelle Finanzakteuere herausfordern 

Die Vision das Kryptowährungen und Blockchain das alte Finanzsystem herausfordern und letztendlich ersetzen besteht seit der Erfindung von Bitcoin in 2008. Mit dem Launch der Bitcoin Blockchain am 3. Januar 2009 ist diese Vision zum ersten Mal Realität geworden und in den letzten Jahren hat sich sehr viel getan.

Seit 2020 wächst der DeFi Bereich mit einem atemberaubenden Tempo. Alleine auf der Ethereum Blockchain sind über 75 Milliarden Dollar gelockt (Quelle – https://defipulse.com/). Das DeFi Ökosystem hat von einem ökonomischen Standpunkt das Potenzial traditionelle Finanzsystem in den nächsten Jahren auszuperformen und vielleicht sogar an einigen Stellen zu ersetzen.

Kommerzielle Banken

Das Geschäftsmodell der kommerziellen Banken wie Geld verwalten und Kreditvergabe könnte hier bald schon der Geschichte angehören. DeFi ermöglicht nämlich unter anderem auch diese Funktion, die bisher nur Banken vorbehalten war. Hier wirst Du im DeFi oft die Begriffe Lending und Borrowing hören.

Lending: Nutzer verleihen ihre Kryptowährungen und bekommen dafür Zinsen.

Borrowing: Nutzer leihen sich Kryptowährungen hinterlegen dafür eine Sicherheit und zahlen Kreditzinsen. In der Regel werden diese Darlehen verwendet um noch mehr Kryptowährungen zu kaufen (Leveraging).

Lending und Borrowing können auf Blockchain wie Ethereum und Tron z.B. komplett ohne Mittelsmänner stattfinden. Es ist keine Anmeldung, kein KYC oder sonstige Verifizierung nötig. Über solche dezentrale Möglichkeiten kommen Lender und Borrower automatisch zusammen und die Zinsen werden automatisch über Angebot und Nachfrage bestimmt. Wirklich JEDER kann im DeFi teilnehmen ohne Restriktionen.

Gute Beispiele solcher Plattformen sind z.B. Compund oder Aave auf der Ethereum Blockchain.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten von DeFi

Dezentrale Exchanges (DEX): Der Tausch von Kryptowährungen in andere Kryptowährungen erfolgt ohne zentrale Instanz und ohne, dass man die Kontrolle über die Coins aufgibt. (z.B. Uniswap (ETH), PancakeSwap (BSC), JustSwap (TRX) oder SocialSwap (SST).

Derivate / Trading: Einige DeFi Anwendungen erlauben es komplizierte Finanzinstrumente abzubilden und damit zu handeln. Dazu zählen Margin Trading, Optionen, Futures, synthethische Assets (auf den Kurs von Aktien wetten) und vieles mehr.

Yield Farming / Liquidity Mining: Wenn Nutzer zum Beispiel auf Uniswap oder anderen dezentralen Exchange Token gegeneinander tauschen, geht das nur, wenn andere Nutzer diese Liquidität vorher bereitgestellt haben. Dafür werden sie mit einem Teil der Transaktionsgebühren belohnt (z.B. 0.3%). Beim Liquidity Mining erhalten die Nutzer z.B. Token, die zu einem späteren Zeitpunkt zu Governance oder Anteilen an den Einnahmen berechtigen. Gerade das Liquidity Mining bietet enorme Chancen am Wachstum z.B. einer DEX beizutragen und dafür Token als Belohnung zu erhalten und enorme Renditen zu erzielen. (siehe SocialSwap Dex Yield Farming)

DeFi ermöglicht die Neugestaltung eines Finanzsystem von unten nach oben, komplett dezentral, zensurresistent, automatisch mit günstigen Gebühren und ohne counterparty risk.

DeFi demokratisiert finanzielle Dienstleistungen, ganz besonders für diejenigen die normalerweise vom Finanzsystem ausgeschlossen sind wie viele Menschen heute z.B. in Südamerika, Afrika oder auch Asien.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der, das DeFi nicht zu wirklich dezentral ist, sondern vor allem auch absolut transparent und oft open source. Jeder kann Transaktionen auf der Blockchain einsehen und nachvollziehen. Bei herkömmlichen Finanzprodukten, ist es manchmal nicht so leicht nachzuvollziehen ob das was diese Banken sagen, auch wirklich so gemacht wird.

Natürlich sind zentralisierte System sehr effizient und stark reguliert, aber Kunden haben fast keinen Einblick was Banken mit ihren Geldern wirklich anstellen.

Zusammenfassend kann man also sagen, wenn Bitcoin eine digitale dezentrale Alternative ist um Werte zu speichern (Store of value), dann ist DeFi eine modernen, digitale und dezentrale Alternative zum gesamten Finanzsystem.

Decentralized Finance ist gekommen, um zu bleiben – und die immer stärker wachsende Community dahinter arbeitet laufend daran, die Möglichkeiten zu vereinfachen und zu verbessern.

Für mich ist der wichtigste Aspekt das DeFi Produkte für JEDEN offen sind und es keine Barrieren gibt. Es gibt im besten Fall keine zentrale Stelle.

Der grösste Vorteil und für mich das Versprechen von Krypto ist der Aspekt das man immer die volle Kontrolle über seine Coins hat (Self Custody). Be your own bank wird erst durch DeFi wirklich wahr!

auf Bitcoin Informant lesen

Türkischer Zoll beschlagnahmt mehr als 500 Mining-Rigs für Bitcoin

Der türkische Zoll hat einen großen Schlag gegen einen Schmugglerring gelandet, und im Zuge dessen so viel Mining-Equipment beschlagnahmt wie noch nie zuvor.

Auf Grundlage eines Tipps hat die Zollbehörde eine Lagerhalle in Izmir durchsucht, in der 501 verpackte ASIC-Rigs gefunden wurden. Geräte dieser Art werden speziell für das Mining von Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) eingesetzt.

Der Zoll schätzt den Wert der beschlagnahmten Hardware auf 5 Mio. Türkische Lira bzw. 490.000 Euro. Im Rahmen der Ermittlungen wurden vier verdächtige Personen festgenommen. Laut Medienberichten führt die Behörde in diesem Zusammenhang auch eine Razzia in Istanbul durch. Die größte Stadt des Landes gilt zugleich als wohl größter Umschlagplatz für illegale Waren.

Die sogenannten Application-Specific Integrated Circuits (ASICs) sind Mining-Geräte, die allen voran für den Abbau von Bitcoin eingesetzt werden. Allerdings werden hierfür beträchtliche Mengen an Strom verbraucht, weshalb der Autobauer Tesla zuletzt von der marktführenden Kryptowährung als Zahlungsmittel Abstand genommen hat.

Die Türkei, die lange Zeit für ihre sehr wohlwollende Haltung gegenüber Krypto bekannt war, zieht die Daumenschrauben gegenüber der Branche in den letzten Wochen zunehmend an. Auslöser dafür ist der massive Betrugsfall um die Kryptobörse Thodex, die urplötzlich ihren Geschäftsbetrieb eingestellt hat, und mit Geldern der Anleger im Wert von 150 Mio. US-Dollar untergetaucht ist.

Kurz darauf nahm die türkische Polizei in dem Fall 62 Personen fest, woraufhin noch eine weitere Kryptobörse in ähnlicher Art und Weise plötzliche ihre Pforten schloss.

Der türkische Finanzminister Lütfi Elvan hat auf Grund dieser Entwicklungen jüngst bekanntgegeben, dass die Behörde zur Bekämpfung von Cyberkriminalität eine vollumfängliche Ermächtigung für die Überwachung und Überprüfung von Kryptobörsen bekommt. Als weitere Vorsichtsmaßnahmen gegen Betrug und Geldwäsche wird jeder türkischen Kryptobörse zusätzlich auferlegt, jede Krypto-Transaktion im Wert von mehr als 10.000 Türkischen Lira (1.000 Euro) an die MASAK zu melden.

Die Experten fordern, dass die Türkei schnellstens einen klaren Gesetzesrahmen für die Kryptobranche braucht, um einerseits deren Potenzial zu retten und andererseits die Anleger zu schützen.

auf cointelegraph lesen

Gelungener Einstieg – Coinbase-Aktie (COIN) legt mit Volldampf los

Die in und um die Kryptobranche heiß ersehnte Coinbase-Aktie (COIN) wird nach dem Börsengang der amerikanischen Kryptobörse endlich an der einflussreichen Aktienbörse Nasdaq gehandelt.

Dabei ist die COIN zunächst deutlich höher eingestiegen, als der von der Nasdaq vorgegebene Referenzkurs von 250 US-Dollar, denn schon kurz nach Handelsbeginn stand ein Kurswert von 430 US-Dollar zu Buche. Allerdings ging es daraufhin ähnlich schnell wieder nach unten in die Region um 380 US-Dollar.

Nichtsdestotrotz verzeichnet die COIN insgesamt einen Zuwachs von 55 %, was die Unternehmensbewertung der Kryptobörse auf knapp unter 100 Mrd.

Auch Krypto-Anleger zeigen ein hohes Interesse an der Coinbase-Aktie, was sich an den Handelsvolumen auf Binance und FTX erkennen lässt.

Beide Krypto-Handelsplattformen bieten eine „tokenisierte“ Form der Aktie an, die im Währungspaar mit Stablecoins notiert wird. Auf der FTX crashte der Kurs des entsprechenden Aktien-Tokens zuletzt jedoch von 643 US-Dollar bis auf 410 US-Dollar.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, ist der Börsengang nicht nur als Erfolg für Coinbase zu werten, sondern vielmehr als regelrechter Meilenstein für die gesamte Branche zu verstehen. Einige Beobachter sehen in der COIN-Aktie sogar einen neuen großen Konkurrenten für Bitcoin (BTC), da sich durch das Wertpapier ein völlig neuer Weg zur Teilhabe am Kryptomarkt auftut.

Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen hat in den letzten 24 Stunden derweil weitere 4 % zugelegt, und in den nächsten Tagen könnte noch weitaus mehr Wachstum folgen.

auf cointelegraph lesen

Blockchain-Verband INATBA erneuert Kritik an geplanter Krypto-Regulierung der EU

Sechs Monate nach seiner ersten Stellungnahme zu den Vorschlägen der Europäischen Kommission zur Regulierung von Kryptowährungen wiederholt der Blockchain-Verband INATBA seine Kritik und legt einen umfangreichen Bericht vor, der die Hauptkritikpunkte am Vorhaben der EU konkretisiert.

Wie aus dem entsprechenden Dokument hervorgeht, kommt der INATBA dabei insgesamt zu der Schlussfolgerung, dass die Regulierungsvorschläge unter dem Namen „Markets in Crypto-Assets“ (MiCA) nicht förderlich für Firmen aus dem Bereich Krypto und Blockchain sind. Die International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA), der neben namhaften Krypto-Unternehmen wie Ripple und ConsenSys auch große Player wie die Deutsche Telekom angehören, moniert, dass die Vorschläge vielmehr das etablierte Finanzsystem begünstigen.

Dieser Einwand ist nicht neu, sondern wird oftmals von der Kryptobranche vorgebracht, wenn es um die Regulierung von Kryptowährungen und den zugehörigen Dienstleistungen geht. Die Logik dahinter ist, dass die Kosten für die Einhaltung der entsprechenden Regulierungsvorschriften, die oftmals eine umfangreiche Informationseinholung von Finanzdaten und Kundendaten vorsehen, unverhältnismäßig hoch sind.

Cointelegraph hatte zuvor berichtet, dass die MiCA Teil einer Strategie der Europäischen Union für den Digitalen Wandel des Finanzsystems sind. Die etwaige Regulierung könnten deshalb für den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gelten, und müssten nicht von jedem Land einzeln ratifiziert werden.

Der INATBA hebt zudem einige Schwachpunkte in den MiCA-Vorschlägen hervor, was die Dezentralisierten Finanzdienstleistungen (DeFi) betrifft. Demnach würde die vorgesehene Regulierung Marktnischen wie die DeFi nicht „ausreichend fördern“.

Die Einsprüche des Blockchain-Verbands stützen sich auf Umfragen, die unter Krypto-Unternehmen durchgeführt wurden. Laut INATBA sollte durch diese erhoben werden, in welchem Maße die Branchenteilnehmer bereits über die geplante Regulierung informiert sind.

Aus den Umfragewerten wird ersichtlich, dass 90 % der Befragten angeben, ausreichend über MiCA informiert zu sein. Nachfolgende Kontrollfragen deuten jedoch darauf hin, dass der Großteil noch keinerlei Beratung zu den Regulierungsvorschlägen eingeholt hat. Der INATBA leitet aus dieser Diskrepanz ab, dass sich viele Branchenteilnehmer wohl noch nicht bis ins Detail mit einigen wichtigen Aspekten der Regulierungsvorschläge auseinandergesetzt haben.

„Wir gehen davon aus, dass einige Fallstricke in den MiCA für Befragte, die keinen juristischen Hintergrund haben, verborgen geblieben sind. Diese wurde auch in unseren Fragerunden mit Branchenvertretern deutlich, denn hier baten viele Teilnehmer um Erklärungen für bestimmte Formulierungen in den MiCA.“

Nichtsdestotrotz stimmen die Umfrageteilnehmer der Einschätzung zu, dass die MiCA rechtliche Klarheit für die europäische Kryptobranche schaffen würden. Falls die Regulierungsvorschläge in ihrer derzeitigen Form verabschiedet werden sollten, könnte der Geschäftsbetrieb für Krypto-Unternehmen in der EU tatsächlich einfacher werden. Auch eine Migration innerhalb der Union wäre damit überflüssig.

Abschließend fordert der Blockchain-Verband einen verstärkten Dialog zwischen Gesetzgebern und Branchenteilnehmern bei der Ausgestaltung der MiCA.

auf cointelegraph lesen

#1047 XRP Coinbase Sammelklage, US-Banken Stablecoins Zulassung, Binance Tradingvolumen Rekord

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 1047. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: XRP-Investor startet Sammelklage gegen Coinbase, US-Banken können Stablecoins zur Zahlungsabwicklung nutzen, Binance Trading Rekord.

1.) XRP-Investor startet Sammelklage gegen Coinbase
https://www.btc-echo.de/xrp-investor-startet-sammelklage-gegen-coinbase/

2.) US-Banken können Stablecoins zur Zahlungsabwicklung nutzen
https://bitcoin-kurier.de/us-banken-koennen-stablecoins-zur-zahlungsabwicklung-nutzen/

3.) Binance hits record high of $80B in daily volume as crypto markets surge
https://cointelegraph.com/news/binance-hits-record-high-of-80b-in-daily-volume-as-crypto-markets-surge

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 05.01.20 um 15:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

#1046 Bitcoin (BTC) ist 12 Jahre alt, Ethereum 1100 Dollar & Wirtschaftskrise Gefahr für Krypto

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 1046. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: Am 3. Januar wurde Bitcoin (BTC) 12 Jahre alt, Ethereum durchbricht 1000 US Dollar & Globale Wirtschaftskrise Gefahr für Bitcoin.

[embedded content]

1.) Bitcoin (BTC) wird 12 Jahre alt und feiert mit Kursfeuerwerk
https://www.btc-echo.de/bitcoin-btc-wird-12-jahre-alt-und-feiert-mit-kursfeuerwerk/

2.) Ether-Kurs zieht nach und durchbricht 1000 US-Dollar
https://bitcoin-kurier.de/ether-kurs-zieht-nach-und-durchbricht-1000-us-dollar/

3.) Bitcoin-Guru warnt vor globaler Wirtschaftskatastrophe – und teilt BTC-Prognose
https://coincierge.de/2021/bitcoin-guru-warnt-vor-globaler-wirtschaftskatastrophe-und-teilt-btc-prognose/

T-Shirt Gewinner: Micha H.

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 04.01.20 um 9:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

#1045 NFL Spieler Gehalt in Bitcoin, Autohaus Bitcoin Käufer Ansturm & Grayscale verkauft XRP Bestände

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 1045. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: NFL Spieler bekommt Gehalt in Bitcoin, Las Vegas Autohaus sieht Ansturm von Bitcoin Käufern & Grayscale verkauft XRP und XLM Bestände.

[embedded content]

1.) Das Gehalt in Bitcoin: NFL-Spieler wird anteilig in BTC entlohnt
https://bitcoin-kurier.de/das-gehalt-in-bitcoin-nfl-spieler-wird-anteilig-in-btc-entlohnt/

2.) Las Vegas luxury auto dealership rakes in Bitcoin payments
https://cointelegraph.com/news/las-vegas-luxury-auto-dealership-rakes-in-bitcoin-payments

3.) Grayscale trennt sich von größeren XRP- und XLM-Beständen
https://blockchain-hero.com/grayscale-trennt-sich-von-groesseren-xrp-und-xlm-bestaenden/

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 31.12.20 um 9:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

#1044 Ripple Statement SEC Anklage, NexTech AR Solutions kauft BTC & Miami’s Bürgermeister Bitcoin Investition

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 1044. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: Das offizielle Ripple Statement zur SEC Anklage, nächstes Unternehmen investiert in Bitcoin & Miami’s Bürgermeister Bitcoin Investition.

[embedded content]

1.) Ripple Anklage durch SEC: Das offizielle Ripple Statement
https://cryptomonday.de/ripple-anklage-durch-sec-das-offizielle-ripple-statement/

2.) Nächstes Unternehmen investiert zur Absicherung in Bitcoin (BTC)
https://blockchain-hero.com/naechstes-unternehmen-investiert-zur-absicherung-in-bitcoin-btc/

3.) Miami’s Mayor ‘Open To Explore’ Investing 1% of City’s Treasury Reserves in Bitcoin
https://cryptopotato.com/miamis-mayor-open-to-explore-investing-1-of-citys-treasury-reserves-in-bitcoin/

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 30.12.20 um 9:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

#1043 Verdoppelung Bitcoin Adressen 2020, Cardano Gründer Ripple Klage & Coinbase entfernt XRP

Hey Informanten,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 1043. Im heutigen Video geht’s um folgende Themen: Verdoppelung der Bitcoin-Adressen in 2020, Cardano Gründer spricht über Ripple Klage & Coinbase wird XRP von Exchange entfernen.

[embedded content]

1.) Coin Metrics: Verdoppelung der Bitcoin-Adressen in 2020
https://www.btc-echo.de/schlagzeilen/coin-metricspositives-bitcoin-jahr-trotz-covid-19/

2.) Cardano-Gründer optimistisch: Die Ripple-Klage kann der Krypto-Industrie nichts anhaben
https://coincierge.de/2020/cardano-gruender-optimistisch-die-ripple-klage-kann-der-krypto-industrie-nichts-anhaben/

3.) Coinbase announces it will suspend XRP trading as price drops another 10%
https://cointelegraph.com/news/coinbase-announces-it-will-suspend-xrp-trading-as-price-drops-another-10

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 29.12.20 um 9:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen