Beiträge

Grayscale: FINRA-Genehmigung für Ethereum Trust auf OTC-Märkten

Der amerikanische digitale Vermögensverwalter Grayscale Investments bestätigte, dass sein Ethereum Trust (ETHE) die behördliche Zulassung der Finanzaufsichtsbehörde FINRA für den Einzelhandel erhalten habe. Das wurde in einer Pressemitteilung am 23. Mai bekanntgegeben.

ETHE, das erste börsennotierte Wertpapier auf Basis von Ethereum (ETH), erhielt von FINRA eine Genehmigung für den Handel an außerbörslichen (OTC)-Märkten.

Wachstum und Entwicklung des Grayscale Ethereum Trust

Das Produkt kommt nun nach dem Bitcoin (BTC) und Ethereum Classic (ETC) Trust von Grayscale auf den Markt. Diese sind bereits börsennotiert.

Die Markteinführung hängt nun nur noch davon ab, ob der Trust vollständig den Vorgaben der Depository Trust Company (DTC) entspricht. Das ist der weltweit größte Wertpapierdepotdienst, bei dem über 31,3 Mrd. Euro in Wertpapieren verwahrt werden.

„Es wird kein Handelsvolumen bei der öffentlichen Notierung der Aktien geben, bis die Aktien den DTC-Vorgaben entsprechen. Das wird bei ETHE voraussichtlich bald der Fall sein“, heißt es in der Pressemitteilung. Weiter hieß es:

„Investoren werden nach Handelsbeginn auf der OTC Markt-Webseite aktuelle Finanzberichte und Real-Time Level 2-Kurse für die ETHE-Aktien finden.“

Eine Woche zuvor hatte Grayscale gemeldet, dass der Bitcoin Investment Trust (BIT) im ersten Quartal dieses Jahres den Löwenanteil der Investitionen unter den Kunden ausmache, da es im April einen plötzlichen Bullenlauf bei der größten Kryptowährung gegeben habe.

Das Unternehmen wurde von Barry Silberts Digital Currency Group im Jahr 2013 gegründet und bietet insgesamt zehn Kryptowährungsprodukte an. Darunter Produkte, die an Litecoin (LTC), Stellar (XLM) und Zcash (ZEC) gekoppelt sind.

auf cointelegraph lesen

Fortnite-Entwickler Epic Games kooperiert mit Blockchain-Gaming-Plattform „The Abyss“

Epic Games, der Entwickler des erfolgreichen Videospiels Fortnite, hat gegenüber Cointelegraph in einer Pressemitteilung vom 23. Mai eine Partnerschaft mit der Blockchain-Vertriebsplattform The Abyss angekündigt.

Laut der Pressemitteilung wird die Partnerschaft Entwicklern auf der Plattform den Zugang zum Unreal Developers Network ermöglichen. Die Unreal Engine von Epic verlangt von den Entwicklern vierteljährliche Zahlungen in Höhe von 5% ihrer Rendite, sobald sie mehr als 3.000 US-Dollar verdient haben.

Die Engine wird oft bei so genannten Triple-A- oder Blockbuster-Spielen eingesetzt und hat sich als eine Umgebung für besonders anspruchsvolle Grafik einen Namen gemacht. Ein Sprecher von Epic Games kommentierte die Partnerschaft in einer E-Mail an Cointelegraph wie folgt:

„Das Programm zielt darauf ab, mehr Gaming-Studios und -Titel für die The Abyss-Plattform zu gewinnen und die Entwickler der Unreal Engine bei der Einführung von Kryptowährungen zu unterstützen. Insbesondere werden sie ABYSS-Token sowohl für Spiel- als auch für In-Game-Käufe auf legale und einfach zu bedienende Weise akzeptieren können.“

Während die Details der Partnerschaft unklar sind, sagte ein Sprecher von Epic Games in einer E-Mail an die Kryptonews-Seite Coindesk, dass Entwickler die Engine von Epic ohne gesonderte Vereinbarung nutzen können werden.

Wie Cointelegraph im April berichtete, hat die blockchainbasierte Spieleplattform Unitopia von einer Gruppe von Investment- und Finanzdienstleistungsunternehmen 5 Millionen Dollar an Finanzmitteln erhalten.

Im März gab das Blockchain-Startup Animoca Brands die Unterzeichnung einer globalen Lizenzvereinbarung mit der Formel 1® bekannt, in dereren Rahmen ein blockchainbasiertes Spiel zu der weltbekannten Rennserie entstehen soll.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW21 – Seitwärts auf hohem Niveau

Für kurzfristig agierende Trader war die letzte Woche von einer schönen Schwankungsbreite gezeichnet. Übergeordnet hat sich aber kein neues Kauf- bzw. Verkaufssignal ergeben. Die Top-3-Coins stehen nahezu unverändert da. Ethereum hat nun als letzter Kandidat sein genanntes Aufwärtsziel erreicht.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW21 – Seitwärts auf hohem Niveau.

Bitcoin (BTC/USD)

Coin-Einschätzung: neutral

Bullishe Variante:

Die „Mauer“ zwischen 7.692 und 7.961 US-Dollar wird nachhaltig überwunden. Weitere Rücksetzer werden über dem Aufwärtstrend aus Juli 2017 aufgefangen. Dieser verläuft aktuell bei rund 7.200 US-Dollar – Tendenz steigend. Das Kursziel liegt bei

  1. 9.261 US-Dollar.

Bearishe Variante:

Der Bitcoin-Kurs unterbietet den Aufwärtstrend aus April. Ein deutlicher Rückfall unter diesen und dem Verlaufstief bei 6.932 US-Dollar eröffnet das Ziel auf der Unterseite bei

  1. 6.025 US-Dollar.

Ethereum (ETH/USD)

Coin-Einschätzung: neutral

Bullishe Variante:

Der Ethereum-Kurs erfüllt die nächste Bedingung für eine Aufwärtsbewegung: Hierzu bedarf es einem nachhaltigen Anstieg über 263 US-Dollar. Das nächste Aufwärtsziel liegt dann bei

  1. 339 US-Dollar.

Bearishe Variante:

Der Widerstandsbereich zwischen 241 und 263 US-Dollar kann nicht überwunden werden. Ein erneuter Test des Ausbruchslevels wird unabdingbar und dementsprechend liegt ein Ziel bei

  1. 196 US-Dollar.

Ripple (XRP/USD)

Coin-Einschätzung: neutral

Bullishe Variante:

Der Ripple-Kurs generiert einen deutlichen Anstieg über 0,46 US-Dollar. Das Ziel liegt dann bei

  1. 0,67 US-Dollar.

Bearishe Variante:

Die Stärke seitens Ripple verpufft erneut. Der Widerstandsbereich zwischen 0,43 und 0,46 US-Dollar kann nicht überwunden werden. Hält auch das vorherige Verlaufshoch bei 0,39 US-Dollar nicht, steht ein erneuter Rücklauf auf

  1. 0,30 US-Dollar

an.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Bilder auf Basis von Daten von bittrex.com und bitfinex.com am 22. Mai erstellt. USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Ihr habt Interesse, das Trading von einem Experten zu lernen? In der Tradingschule Kryptologen stehen verschiedene Webinare zum Erlernen des Trading-Handwerks zur Verfügung. Schaut einfach mal vorbei!

Die Kurse von Bitcoin, XRP, Ethereum & Co. findet ihr hier.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Ethereums Zukunft: Foundation veröffentlicht Roadmap

Wie die Ethereum Foundation auf ihrem Blog mitteilt, stehen dem Projekt mit der zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung weitläufige Veränderungen bevor. Somit will das Team zunächst vor allem Geld in die interne und externe Entwicklung des Projektes stecken:

Im nächsten Jahr plant die Ethereum Foundation, 30 Millionen US-Dollar für [wichtige] Projekte im Ökosystem auszugeben. Dieses Budget ist von sinkenden ETH-Kursbewegungen unabhängig.

Damit will das Entwicklerteam, so die Ankündigung weiter, „das Ethereum von Morgen“ bauen. Dazu zählen folgende Neuerungen:

  • ETH 2.0: Client Teams, Recherche, VDF (Verifiable Delay Function), Dokumentation und Kommunikation
  • Layer 2: State Channels & Plasma
  • die Arbeit am eWASM-Projekt
  • Smart-Contract-Sprachen
  • Verifikation, Überwachung und Spezifizierung der Arbeitsprozesse
  • Recherche und Entwicklung von Zero-Knowledge inkl. ZoKrates
  • Recherche und Entwicklung von Ethereums „Phase 3 und dahinter“
  • direkte Zusammenarbeit mit akademischen Institutionen sowie die Einbeziehung außerordentlicher Forschungstalente

Ohne diese Pläne weiter im Detail auszuführen, möchte das Krypto-Projekt die bestehenden Implikationen der Technologie weiterentwickeln. Demnach ist der Plan, dafür zu sorgen, dass Ethereum „die weltweit führende Smart-Contract-Plattform bleibt.“ Dazu will das Team im kommenden Jahr insgesamt acht Millionen US-Dollar aufwenden.

Weiterentwicklung in Asien

Außerdem, so der weitere Plan, sollen die bestehenden Entwickler im Team weiter unterstützt werden. So heißt es im 12-Monats-Plan:

Ethereum ist eine Plattform und die Entwickler, die darauf aufbauen, sind ein wichtiger Teil unserer Zukunft. Es ist wichtig, heute in die Beziehungen zu den Entwicklern, die Ausbildung und das Onboarding zu investieren, um die Ethereum-Gemeinschaft zu vergrößern und unseren kontinuierlichen Erfolg zu sichern. Dies ist besonders wichtig in Asien, wo eine bedeutende Wachstumschance für Ethereum besteht.

Davon erwarte man sich unter anderem auch ein erhöhtes Bewusstsein für die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin.

Letztlich lässt sich erwarten, dass, wenn alle Entwicklungen eintreffen bzw. durchgeführt werden, das letztlich auch erhebliche Einflüsse auf den Ether-Kurs haben wird. Schließlich handelt es sich hierbei um fundamentale Entwicklungen, die das gesamte ETH-Ökosystem ihrer Zukunft näher bringen.

Zum Ether-Kurs geht es hier.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Ethereum Stiftung gibt Details zur Vergabe der Fördergelder in Höhe von 30 Mio. US-Dollar bekannt

Die Ethereum Stiftung plant einen dreistufigen Ansatz für die Vergabe von 30 Mio. US-Dollar an Fördergeldern im laufenden Jahr. Dies berichtet die Stiftung am 21. Mai in einem Blog-Eintrag. Mit den Geldern soll die Weiterentwicklung des Ethereum-Netzwerks vorangetrieben werden.

Dabei ist vorgesehen, die Fördergelder auf drei Kategorien aufzuteilen, so sollen 19 Mio. US-Dollar in zukunftsträchtige Projekte investiert werden, während 8 Mio. US-Dollar in aktuelle Projekte fließen und die verbleibenden 3 Mio. US-Dollar für einzelne Entwickler zur Verfügung gestellt werden. Der Großteil der Gelder soll an Ethereum 2.0 Projekte gehen, die an verschiedenen Themen arbeiten, darunter Forschung, Client-Design, Kommunikation und sogenannte Second-Layer Lösungen.

Plasma ist beispielsweise ein solches Second-Layer Projekt, das 2017 von Vitalik Buterin und Joseph Poon angeregt wurde. Dabei werden sogenannte Smart Contracts eingesetzt, um die Skalierbarkeit der Ethereum-Blockchain zu erhöhen, indem das Netzwerk wortwörtlich auf eine „zweite Ebene“ ausgelagert wird. Wie es in dem Whitepaper von Plasma heißt, soll damit ermöglicht werden, dass Ethereum „einen bedeutsamen Anteil aller dezentralisierten Finanz-Apps der ganzen Welt beherbergen kann“.

Die Ethereum Stiftung hatte die neuen Fördergelder in Höhe von 30 Mio. US-Dollar erstmals am 10. Mai auf der Konferenz ConsenSys Ethereal Summit bekanntgegeben. Aya Miyaguchi, die leitende Direktorin der Stiftung, hatte in diesem Zusammenhang erklärt, dass verstärkt akademische Fachkräfte für Ethereum gewonnen werden sollen.

Wie Cointelegraph berichtete, hat die Ethereum Stiftung im April wiederum eine Community-Webseite seröffnet, auf der verschiedene Ethereum bezogene Inhalte zu finden sind, die von der Community erstellt wurden.

auf cointelegraph lesen

Gestohlene ETH von Kryptobörse Cryptopia: Teile davon auf Börse aufgetaucht

Ein Teil der Ether (ETH), die von der gehackten, neuseeländischen Kryptowährungsbörse Cryptopia gestohlen wurden, sind bewegt und auf eine andere Kryptowährungsbörse deponiert worden, so eine Analyse. Das Anti-Geldwäsche-Krypto-Startup Coinfirm teilte seine Ergebnisse am 20. Mai auf Twitter.

Laut Coinfirm sollen 30.790 ETH (über 7 Mio. Euro) auf eine neue Adresse überwiesen worden sein. 10 ETH (über 2.240 Euro) gingen an die Hot-Wallet einer anderen Kryptobörse. Das Twitter-Konto Whale Alert, das über große Transaktionen von und zu Kryptowährungsbörsen berichtet, behauptet, dass 500 gestohlene ETH (über 112.000 Euro) heute auf EtherDelta überwiesen worden seien und weitere 1.000 ETH (über 224.000 Euro) auf eine unbekannte Wallet.

Die Blockchain-Daten-Crowdsourcing-Plattform AMLT behauptete auch, dass abgesehen von den ETH fast alle anderen Token bereits auf großen Börsen gelandet seien. Cryptopia hatte letzte Woche David Ruscoe und Russell Moore vom Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmensnetzwerk Grant Thornton New Zealand zu ihren Liquidatoren ernannt.

Wie im Januar berichtet wurde, hatte Cryptopia zunächst gegenüber ihren Benutzern erklärt, dass es sich um eine unvorhergesehene Wartung handele, bei der es um die Veröffentlichung mehrerer Updates gehe. Daraufhin wurde der Angriff offiziell bekanntgegeben. Eine Analyse der Blockchain-Infrastrukturfirma Elementus schätzte im Februar, dass während des Angriffs Ether und Token im Wert von 14,3 Mio. Euro gestohlen worden seien. 2,9 Mio. Euro davon konnten später bei Liquidationen an Börsen, wie Etherdelta, Binance und Bitbox zurückverfolgt werden.

Anfang dieses Monats wurde die große Kryptobörse Binance ebenfalls gehackt. Dabei wurden über 7.000 Bitcoin (BTC) gestohlen.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 20. Mai: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Bitcoin konnte vom 2. April bis zum 14. Mai um 101,55% nach oben klettern. Der steile Aufschwung, der auf eine lange Dürreperiode gefolgt ist, hat viele Experten erstaunt, uns eingeschlossen. Die Analysten von JPMorgan Chase gehen davon aus, dass Bitcoin dadurch nun sogar über seinem tatsächlichen intrinsischen Wert liegt. Es scheint dabei gewisse Ähnlichkeiten zum Rekordhoch von 2017 zu geben.

Wir nehmen an, dass ein Aufschwung dieser Größenordnung notwendig war, um die Stimmung von Verkaufen auf Kaufen umzuschwenken. Tom Lee, der Chef-Analyst von Fundstrat Global Advisors, zeigt sich gleichsam zuversichtlich, dass der Bärenmarkt nun endgültig vorbei ist. Auf einer Konferenz nannte er jüngst 13 Gründe, die das Ende der anhaltenden Tiefphase bestätigen.

Durch den Aufschwung wurden Anleger zurück in die Kryptomärkte gelockt. Die Handelsvolumen der Kryptobörsen sind im April deshalb regelrecht hochgeschossen. Allerdings gehen wir nicht davon aus, dass uns erneut ein steiler Anstieg bevorsteht, sondern dass die weiteren Aufwärtsbewegungen eher schrittweise erfolgen. Es wird wahrscheinlich noch einen großen Abschwung geben, um die schwächeren Positionen auszusieben, ehe es danach wieder langfristig nach oben geht.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) konnte das 20-Tage-EMA am 19. Mai verteidigen und hat anschließend wieder zum Aufschwung angesetzt. Die Bären haben bei 8.496,53 US-Dollar einen starken Widerstand aufgebaut. Sollten die Bullen nicht in der Lage sein, diese Hürde zu nehmen, wird die Digitalwährung zunächst weiterhin in der Preisspanne zwischen 20-Tage-EMA und 8.496,53 US-Dollar verbleiben.

Falls der Kurs unter das 20-Tage-EMA abrutscht, könnte eine Talfahrt bis zum wichtigen Support von 5.900 US-Dollar einsetzen. Wir gehen davon aus, dass diese Marke jedoch spätestens halten wird.

Sollten die Bullen allerdings in der Lage sein, die 8.496,53 US-Dollar Hürde zu überspringen, dann könnte das BTC/USD-Paar sogar das nächste Kursziel von 10.000 US-Dollar erreichen. Der Trend ist insgesamt positiv, da beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im überverkauften Bereich liegt. Wir finden trotzdem keine zuverlässige Kaufgelegenheit, weshalb wir zunächst von etwaigen Trades abraten.

ETH/USD

Der Abschwung von Ethereum (ETH) hat an der 225,39 US-Dollar Marke Halt gefunden, was ein positives Zeichen ist. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben, während der RSI im überverkauften Bereich liegt, woran wir sehen, dass der Trend weiterhin positiv ist. Die Digitalwährung wird deshalb versuchen, bis auf die Widerstandszone zwischen 300 – 322 US-Dollar heranzuklettern.

Sollte das ETH/USD-Paar jedoch unter 225,39 US-Dollar abrutschen, dann wird es an Aufwind verlieren. Falls dann sogar das 20-Tage-EMA unterschritten wird, wird der Aufwärtstrend bedeutend geschwächt. Dementsprechend empfehlen wir, dass Anleger die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 210 US-Dollar anheben. Die Stopps sollten anschließend sukzessive bis auf das 20-Tage-EMA angehoben werden. Alle anderen Anleger sollten abwarten, bis sich neue Kaufgelegenheiten herausbilden.

XRP/USD

Ripple (XRP) hat unsere Kaufempfehlung aus der vorherigen Kursanalyse ausgelöst. Obwohl die Digitalwährung am 19. Mai einen kleinen Aufschwung hinlegen konnte, gab es auf den höheren Levels kein ausreichendes Kaufinteresse, weshalb sie zurück in Richtung 20-Tage-EMA gerutscht ist. Hier befindet sich ein wichtiger Support.

Sollten die Bären es schaffen, das XRP/USD-Paar unter die Gleitenden Mittel abzusenken, dann ist eine Talfahrt bis auf 0,27795 US-Dollar möglich. Dementsprechend empfehlen wir, dass Anleger ihre Stopps für Long-Positionen bei 0,2750 US-Dollar einrichten.

Falls das Paar jedoch vom 20-TageEMA einen Aufschwung einläuten kann und im Zuge dessen über 0,45 US-Dollar klettert, dann wird es wahrscheinlich sogar bis auf 0,60 US-Dollar ansteigen. Bei 0,50 US-Dollar und 0,55 US-Dollar befinden sich zwar kleinere Widerstände, allerdings gehen wir davon aus, dass diese leicht genommen werden können.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist nicht unter das 20-Tage-EMA abgerutscht und stattdessen wieder nach oben geklettert, was ein positives Zeichen ist. Der Trend geht weiterhin aufwärts, da die Gleitenden Mittel aufwärts zeigen und der RSI über 50 liegt. Auf der Oberseite gibt es Verkaufsdruck nahe der Widerstandslinie des aufsteigenden Kanals. Falls die Bullen es nicht schaffen, aus dem Kanal auszubrechen, könnte der Aufschwung trotzdem fortgeführt werden, solange der Kurs oberhalb des 20-Tage-EMA bleibt.

Sollte das 20-Tage-EMA unterschritten werden, ist dies ein klares Zeichen der Schwäche. Anschließend wäre ein Absturz auf den Support des absteigenden Kanals wahrscheinlich. Falls die Bären den Kurs nach unten aus dem Kanal drücken können, wir sich der Trend ins Negative verkehren. Wenn das BCH/USD-Paar jedoch nach oben hin aus dem Kanal ausbrechen kann, dann könnte der neue Aufwind das Paar bis auf 600 US-Dollar tragen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) konnte am 19. Mai vom ersten Support Schwung holen und über 91 US-Dollar klettern, allerdings kann sich der Coin nicht richtig oberhalb dieser Marke festigen. Dementsprechend ist der Kurs wieder unter 91 US-Dollar abgerutscht, wodurch der Support von 84,3439 US-Dollar wohl erneut getestet wird. Das 20-Tage-EMA liegt nahe dieser Marke, weshalb wir ihr besondere Wichtigkeit zuordnen.

Falls das LTC/USD-Paar jedoch unter die 84,3439 US-Dollar Marke abrutscht, könnte sich die Talfahrt bis auf 74,6054 US-Dollar ziehen und wenn auch dieser Support fällt, geht es womöglich sogar bis auf 66,47 US-Dollar.

Sollten die Bullen jedoch in der Lage sein, die Digitalwährung erneut über 91 US-Dollar zu heben und sich endlich oberhalb dieser Marke zu etablieren, dann ist ein anschließender Aufschwung bis 158,91 US-Dollar wahrscheinlich. Dementsprechend empfehlen wir, dass Anleger ihre Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 70 US-Dollar anheben.

EOS/USD

EOS konnte knapp oberhalb des 20-Tage-EMA einen Support finden, was ein gutes Zeichen ist. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben, während der RSI im positiven Bereich liegt, woran wir sehen, dass die Bullen weiterhin am Drücker sind. Allerdings schaffen diese es momentan nicht, den Kurs über 6,8299 US-Dollar zu heben.

 Falls die 6,8299 US-Dollar Marke nicht geknackt werden kann, wird sich der Kurs zunächst einpendeln. Das EOS/USD-Paar wird abgeschwächt, falls es dann sogar unter die Gleitenden Mittel abrutscht. In einem solchen Fall würde es wahrscheinlich zurück auf den Boden der Preisspanne von 4,4930 – 6,8299 US-Dollar gehen. Der Trend würde sich vollständig ins Negative umkehren, falls die Support-Zone von 4,4930 – 3,8723 US-Dollar unterschritten wird.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) konnte am 19. Mai einen neuen Spitzenwert für das Tageshoch erzielen, allerdings war er nicht in der Lage, die Widerstandslinie zu überwinden. Schon zum vierten Mal scheitert die Digitalwährung damit an diesem Widerstand.

Das BNB/USD-Paar könnte nun bis auf das 20-Tage-EMA abrutschten, dies wird allerdings als starker Support agieren. Sollte das 20-Tage-EMA trotzdem unterschritten werden, wird der Aufwärtstrend damit deutlich geschwächt und falls auch das 50-Tage-SMA nicht halten kann, bildet sich wahrscheinlich ein neuer Negativtrend heraus.

Zunächst bleibt der Trend allerdings weiterhin positiv, da beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen, während der RSI im überverkauften Bereich liegt. Falls die Bullen den Widerstand endlich überwinden können, entsteht dadurch neuer Aufwind.

XLM/USD

Stellar (XLM) pendelt sich derzeit nahe dem oberseitigen Widerstand von 0,14861760 US-Dollar ein. Die Bullen haben jeden kleineren Abschwung aufgekauft woran, wir sehen, dass auf den niedrigeren Niveaus Kaufinteresse gibt. Falls sich die Digitalwährung aufschwingen kann, um über der 0,14861760 US-Dollar zu schließen, dann ist ein Aufschwung bis 0,22466773 US-Dollar möglich. Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen insgesamt weiter am Drücker sind.

Anleger können kaufen, falls über der 0,14861760 US-Dollar geschlossen werden kann, der Stopp sollte dann dementsprechend auf 0,1150 US-Dollar hochgezogen werden. Falls das XLM/USD-Paar entgegen unserer Erwartungen nicht über den oberseitigen Widerstand klettern kann, dann wird es zunächst weiterhin in einer Preisspanne zwischen 0,1150 – 0,14861760 US-Dollar verbleiben. Das Paar wird sich bedeutend geschwächt, falls es unter die Gleitenden Mittel abrutscht.

ADA/USD

Die Bullen haben Probleme, Cardano (ADA) über den Widerstand von 0,094256 US-Dollar zu heben. Die Bären werden versuchen, den Kurs nun unter die Gleitenden Mittel zu drücken. Sollte dies gelingen, dann ist ein Absturz bis auf 0,057898 US-Dollar wahrscheinlich. Falls diese Marke unterschritten wird, verkehrt sich der Trend ins Negative.

Wenn das ADA/USD-Paar jedoch von den Gleitenden Mitteln Schwung holen kann, um sich über den Widerstand von 0,094256 US-Dollar zu heben, dann vervollständigt sich damit ein Umkehrmuster, woraus sich ein Kursziel von 0,161275 US-Dollar ergibt. Die Gleitenden Mittel zeigen nach oben, während sich der RSI oberhalb der Mittelstellung befindet, woran wir sehen, dass die Bullen noch leicht im Vorteil sind. Dementsprechend geben wir grünes Licht für neue Long-Positionen, die nach den Kriterien unserer vorherigen Kursanalyse eingerichtet werden sollten.

TRX/USD

Obwohl Tron (TRX) am 19.Mai über 0,02815521 US-Dollar klettern konnte, waren die Bullen nicht in der Lage, dieses Hoch zu halten. Die gute Nachricht ist allerdings, dass sie sich damit am oberen Ende der Preisspanne festigen. Die Stimmung bleibt insgesamt weiter positiv, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bullen erneut versuchen werden, einen Ausbruch nach oben zu wagen.

Falls sich das TRX/USD-Paar mindestens für 3 Tage oberhalb von 0,2815521 US-Dollar festigen kann, wird es einen neuen Aufwärtstrend anstoßen, der das Paar bis auf 0,40 US-Dollar anhebt. Hier liegt der nächste Widerstand. Das Paar lag zuletzt lange in einer Preisspanne, weshalb der nächste Aufschwung wahrscheinlich umso deutlicher sein wird. Oberhalb von 0,40 US-Dollar könnte es zunächst bis auf 0,50 US-Dollar gehen.  

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls sich die Kryptowährung nicht oberhalb der Preisspanne festigen kann. Dann würde sie weiterhin in der Preisspanne verbleiben. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 0,209 US-Dollar einrichten, sobald sich eine passende Gelegenheit bietet, werden wir diese weiter nach oben ziehen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

auf cointelegraph lesen

Blockchain-Plattform für IPOs: Erste Firmennotierung im Juni

SprinkleXchange, eine Blockchain-Plattform für Initial Public Offerings, will im Juni nun ihr erstes Unternehmen an die Börse bringen, wie Bloomberg am 17. Mai berichtete.

Laut Alexander Wallin, dem CEO der Börse, sei zu erwarten, dass in den nächsten drei bis vier Jahren bis zu 1.000 weitere Unternehmen dazu kommen.

Die Ethereum-Blockchain wird für die Abwicklung und das Clearing verwendet. Die Nutzer können 24 Stunden am Tag börsennotierte Unternehmen und Kryptowährungen handeln. Die Schweizer Börse SIX plant auch, eine Blockchain-basierte digitale Börse zu eröffnen, die auf Corda, der Unternehmensplattform des Blockchain-Konsortiums R3, läuft.

Laut Bloomberg behauptet SprinkleXchange, dass sein Blockchain-Ansatz im Vergleich zu traditionellen Börsen Zeit- und Kosteneinsparungen biete, da die wichtigsten Systeme automatisiert seien. Wallin sagte gegenüber Bloomberg:

„Wir haben das Privileg, die Ersten zu sein, die das tun. Aber wir sind uns bewusst, dass der Markt schnell überfüllt sein wird. Das ist wie der Wechsel von VHS zum Streaming; Netflix hat das gut gemacht und war das erste Unternehmen, aber jetzt gibt es viele Streaming-Seiten.“

SprinkleXchange ermutigt Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung zwischen umgerechnet 18 und 180 Mio. Euro werden, eine Notierung in Betracht zu ziehen. Wallin behauptet außerdem, dass bereits viele Branchen ihr Interesse bekundet hätten, darunter auch die Immobilien- und Biotech-Industrie.

SprinkleXchange läuft im Rahmen des regulatorischen Sandkastens von Bahrain und dem Unternehmen ist es derzeit gestattet, maximal 10 Firmen aufzulisten.

Im März berichtete Cointelegraph, dass Bahrain indische Unternehmen dazu eingeladen hatte, sich ihrem Fintech-Sandkasten anzuschließen. Das Ziel dabei ist es, die Entwicklung der Blockchain-Technologie in der Region zu fördern.

Im Februar hatte die Schariah-konforme Kryptobörse Rain als erste die Test im regulatorischen Sandkasten von Bahrain alle durchgeführt und beendet.

auf cointelegraph lesen

Bitcoin nähert sich der 7.200 Euro Marke erneut an

Sonntag, 19. Mai – Die meisten der Top-20-Kryptowährungen erholen sich und melden moderate bis bemerkenswerte Tageszuwächse. Bitcoin (BTC) hat die Marke von 7.200 Euro erneut nur knapp unterschritten. Die Markterholung erfolgt nach einer deutlichen Korrektur am 17. Mai, die auf ein fast eine Woche anhaltendes massives Wachstum folgte.

Marktvisualisierung von Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Laut CoinMarketCap ist Bitcoin um acht Prozent gestiegen und wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels bei 7.119 Euro gehandelt. Auf dem Wochendiagramm liegt die Coin nahe bei 11%.

Bitcoin 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

Bitcoin 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

Wie Cointelegraph heute in einer speziellen Analyse berichtete, zeigen die vom Bitcoin-Kernentwickler Luke Dashjr veröffentlichten Zahlen, dass auf mehr als der Hälfte der vollständigen Knoten im Bitcoin-Netzwerk noch Client-Software ausgeführt wird, die für einen im September 2018 entdeckten Inflationsfehler anfällig ist.

Ether (ETH) hält auf seine Position als größte Altcoin nach Marktkapitalisierung, die derzeit bei 24 Milliarden Euro steht. Die zweitgrößte Altcoin XRP hat eine Marktkapitalisierung von 15,14 Mrd. Euro.

Daten von CoinMarketCap zeigen, dass die ETH in den letzten 24 Stunden um über 7% gestiegen ist. Bei Veröffentlichung handelt ETH bei rund 227 Euro. In der Woche ist der Wert der Coin um über 35% gestiegen.

Ether 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

Ether 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

XRP ist auch innerhalb der letzten 24 Stunden um 7% gestiegen und notiert aktuell bei rund 0,35 Euro. In der Woche ist die Coin um über 28% gestiegen.

XRP 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

XRP 7-Tage-Preisdiagramm. Quelle: CoinMarketCap

Unter den Top-20-Kryptowährungen Berichten Bitcoin Cash (BCH) und Dash (DASH) von zweistelligen Zuwächse, mit einem Plus von 13% bzw. 10%.

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt derzeit bei 222 Milliarden Euro und damit über 18% über dem vor einer Woche gemeldeten Wert.

Gesamtmarktkapitalisierung 7-Tage-Diagramm Quelle: CoinMarketCap

Gesamtmarktkapitalisierung 7-Tage-Diagramm. Quelle: CoinMarketCap

Einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge hat die Europäische Zentralbank festgestellt, dass Kryptowährungen weder Auswirkungen auf die Geldpolitik haben noch die Realwirtschaft beeinflussen.

auf cointelegraph lesen

Kursanalyse, 17. Mai: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Litecoin, EOS, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Auf der Kryptobörse Bitstamp hat es einen sogenannten „Flash Crash“ gegeben, der den Bitcoin-Kurswert plötzlich auf 6.178 US-Dollar heruntergestürzt hat. Der Absturz wurde dadurch ausgelöst, dass eine große Verkaufsorder von 5.000 Bitcoin zu einem Wert von lediglich 6.200 US-Dollar abgewickelt wurde. Einige Stimme der Krypto-Community vermuten, dass es sich dabei wohl um einen Tippfehler handelt, bei dem 6.200 US-Dollar anstatt 8.200 US-Dollar eingegeben wurde. Da der Trade einen Gegenwert von 250 Mio. US-Dollar hat, hat Bitstamp bereits mit den entsprechenden Nachforschungen begonnen.  

Der heftige Preissturz betraf zum Glück nur eine Kryptobörse, nichtsdestotrotz zeichnet sich in den letzten Tagen ab, dass überall die Gewinne des jüngsten Aufschwungs ausgebucht werden. Die Kurse der Top-10 Kryptowährungen sind zuletzt allesamt abgefallen.

Ob damit ein Ende der momentanen Hochphase erreicht ist und ob Bitcoin im Zuge dessen wieder unter die 6.000 US-Dollar Marke abrutscht, ist schwer zu beurteilen. Sobald die derzeitige Kurskorrektur abgeschlossen ist, wird das Bild etwas klarer werden.

Eine Studie des Marktforschungsinstituts Indexica hat ergeben, dass Kryptowährungen als Anlageklasse mittlerweile Marktreife erreicht haben. Der bekannte Investor Mark Mobius ist unterdessen überzeugt davon, dass die Welt ein Bedürfnis nach Bitcoin und Kryptowährungen hat, wodurch diese die Chance haben, sich langfristig zu etablieren. Allerdings hat Mobius selbst noch nicht in die Anlageklasse investiert, da er Bedenken hinsichtlich der Volatilität und Sicherheit hat.

Wie sollten Anleger auf den neuen Rückgang der Kurse reagieren? Ist dies eventuell sogar eine Kaufgelegenheit? Werfen wir einen Blick auf die Kurse!

BTC/USD

Der Aufschwung von Bitcoin (BTC) hat am oberseitigen Widerstand von 8.496,53 US-Dollar seine Grenze erreicht. Nachdem sich der Kurs drei Tage lang oberhalb von 8.000 US-Dollar halten konnte, wurden mittlerweile Gewinne ausgebucht, was zu einem Absturz unter 7.000 US-Dollar geführt hat. Eigentlich hatten wir zuletzt empfohlen, die Long-Positionen heute zu schließen, aber unsere Stopps wurden zuvor schon bei 7.100 US-Dollar ausgelöst.

Der Trend bleibt insgesamt positiv, da die beiden Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im positiven Bereich liegt. Falls das 20-Tage-EMA hält, werden die Bullen versuchen, das BTC/USD-Paar wieder über 8.500 US-Dollar anzuheben. Sollte dies gelingen, liegt das nächste Kursziel bei 10.000 US-Dollar.

Falls die Bären das Paar jedoch unter das 20-Tage-EMA absenken können, wird der Aufwärtstrend dadurch ausgebremst, was den Absturz auf 5.900 US-Dollar vorantreiben könnte. Wir warten deshalb zunächst ab, ob sich der Kurs an einem Support festigen kann und ob es von dort aus wieder nach oben geht, ehe wir neue Long-Positionen empfehlen.

ETH/USD

Unser prognostiziertes Kursziel von 256 US-Dollar konnte Ethereum (ETH) tatsächlich erreichen und kletterte sogar fast auf unser zweites Kursziel von 300 US-Dollar, da am 16. Mai 290,92 US-Dollar zu Buche standen. Wir hoffen, dass sie als Anleger ihre bestehenden Long-Positionen während diesem Aufschwung geschlossen haben.

Der Abschwung hat dazu geführt, dass das ETH/USD-Paar zurück auf den Support von 225,39 US-Dollar gefallen ist. Wir gehen davon aus, dass die Bullen diesen Support verteidigen können und falls dies gelingt, erwarten wir einen erneuten Aufschwung bis in die Nähe der 300 US-Dollar Marke.

Sollte der Support jedoch unterschritten werden, könnte sich der Absturz bis zum 20-Tage-EMA ziehen. Falls Sie noch offene Long-Positionen besitzen, sollten Sie den Stopp auf 200 US-Dollar anheben. Der Stopp sollte weiter nach oben gesetzt werden, falls sich das Paar von der 225,39 US-Dollar Marke aus aufschwingen kann.

XRP/USD

Ripple (XRP) konnte am 15. – 16. Mai über 0,450 US-Dollar klettern, allerdings konnte dieser Wert nicht gehalten werden. Das Ausbuchen der Gewinne hat dazu geführt, dass der Kurs letztendlich sogar unter den Support von 0,37835 US-Dollar abgerutscht ist. Die Bullen werden dringlichst versuchen, den Kurs über dem 20-Tage-EMA zu halten.

Der Bereich zwischen 20-Tage-EMA und 0,33108 US-Dollar wird als starker Support agieren. Falls sich das XRP/USD-Paar von diesem Bereich aus aufschwingt, könnte es zurück auf 0,45 US-Dollar klettern. Wenn diese Marke durchbrochen werden kann, ist ein weiterer Aufschwung bis 0,60 US-Dollar möglich, auf dem Weg befinden sich jedoch kleinere Widerstände bei 0,50 und 0,55 US-Dollar.

Anleger können eine kleine Position einrichten (30% der üblichen Größe), falls der Support-Bereich weiterhin hält. Der Stopp sollte dann auf 0,2750 US-Dollar gesetzt werden. Allerdings ist von jeglichen Trades abzuraten, falls die Bären die Digitalwährung unter das 20-Tage-EMA drücken können.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) hat sich nahe der Widerstandslinie des aufsteigenden Kanals umgekehrt und fällt seit dem 16. Mai ab. Der Kurs ist bis auf das 20-Tage-EMA abgerutscht, dies wird wohl als starker Support wirken. Beide Gleitenden Mittel zeigen allerdings weiterhin nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, woran wir sehen, dass der Trend immer noch positiv ist.  

Falls das BCH/USD-Paar am 20-Tage-EMA Schwung holen kann, könnte es zurück bis zur Widerstandslinie des aufsteigenden Kanals klettern. Sollten es den Bären jedoch gelingen, das Paar unter das 20-Tage-EMA zu drücken, dann korrigiert es wahrscheinlich bis zum unteren Ende des Kanals. Wir warten deshalb zunächst ab, ob das Paar bis zum unteren Support des Kanals abfällt, ehe wir neue Trades empfehlen, da ein Absturz unter diese Marke den momentanen Aufwärtstrend vollständig umkehren könnte.

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist am 16. Mai an der 107 US-Dollar Marke gescheitert und zurück nach unten abgefallen. Im Anschluss wurde auch der Support von 91 US-Dollar unterschritten, was ein schlechtes Zeichen ist. Momentan versuchen die Bullen, den nächsten Support bei 84,3439 US-Dollar zu verteidigen und falls dies gelingt, erwarten wir einen neuen Aufschwung über 91 US-Dollar. Für den Moment sollten die Stopps der Long-Positionen bei 70 US-Dollar gehalten werden, wir können die Stopps später nachziehen, falls die Bullen den Kurs nicht wieder anheben können.

Das LTC/USD-Paar hat mehrere Supports zwischen 74,6054 – 84,3439 US-Dollar. Falls alle diese Supports unwirksam sind, kann das Paar bis zum entscheidenden Support von 66,74 US-Dollar abrutschen. Die negative Divergenz des RSI, die sich derzeit herauskristallisiert, ist ein schlechtes Zeichen. Der Trend wird insgesamt negativ, falls der Support von 66,74 US-Dollar letztendlich unterschritten wird.  

EOS/USD

EOS ist am 16. Mai am oberseitigen Widerstand von 6,8299 US-Dollar gescheitert. Der Kurs wird jetzt wohl bis auf die Gleitenden Mittel zurückfallen, die als starke Supports agieren. Sollte der Kurs hier Schwung holen können, werden die Bullen erneut versuchen, den oberseitigen Widerstand zu knacken. Oberhalb von 6,8299 US-Dollar sollte die Digitalwährung weiter an Fahrt aufnehmen, um nach oben zu klettern. Beide Gleitenden Mittel zeigen aufwärts, während der RSI im positiven Bereich liegt, woran wir sehen, dass der Trend insgesamt positiv ist.

Falls das EOS/USD-Paar unter die Gleitenden Mittel abrutscht, könnte sich die Talfahrt bis zur unteren Seite der Preisspanne ziehen, die bei 4,4930 US-Dollar liegt. Solange das Paar in der Preisspanne verbleibt, werden wir versuchen, den nächsten Abschwung bei 4,4930 US-Dollar aufzukaufen. Der Trend verkehrt sich jedoch ins Negative, falls der Support bei 3,8723 US-Dollar unterschritten wird.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) hat am 16. Mai ein neues Tageshoch erzielt. Der Coin befindet sich im starken Aufwärtstrend, beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und RSI liegt im positiven Bereich, was diesen bestätigt. Die Digitalwährung fällt nicht ab, woran wir sehen, dass die Bullen ihre Gewinne derzeit noch nicht ausbuchen wollen.

Auf der Oberseite wird das BNB/USD-Paar weiter bis zur Widerstandslinie klettern, hier befindet sich allerdings eine Hürde. Falls die Bullen diese überspringen können, nimmt das Paar an Fahrt auf. Die Supports auf der Unterseite befinden sich jeweils am 20-Tage-EMA und am 50-Tage-SMA. Der Trend würde ins Negative umschlagen, falls die Marke von 17,7997862 US-Dollar unterschritten wird. Obwohl wir weiterhin positiv gestimmt sind, finden wir keine zuverlässige Kaufgelegenheit, weshalb wir keine Trades empfehlen.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte am 16. Mai durch den oberseitigen Widerstand von 0,14861760 US-Dollar durchbrechen, allerdings nicht oberhalb dieser Marke schließen. Der Kurs versucht derzeit den Knackpunkt der langfristigen Abwärtstrendlinie zu finden.

Falls das XLM/USD-Paar von der Abwärtstrendlinie Schwung holen kann, wird es versuchen, über 0,14861760 US-Dollar zu klettern. Sollte dies gelingen, ist dies ein klares Zeichen der Stärke. Das nächste Kursziel würde dann bei 0,22466773 US-Dollar liegen, wobei sich auf dem Weg ein kleiner Widerstand an der 0,17759016 US-Dollar Marke befindet. Wir warten zunächst, ob diese Hürde tatsächlich genommen werden kann, ehe wir einen Trade empfehlen.

Falls die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über 0,14861760 US-Dollar zu heben, wird dieser zunächst in der Preisspanne verbleiben.

ADA/USD

Obwohl Cardano (ADA) am 15. und 16. Mai über 0,094256 US-Dollar klettern konnte, konnte nicht oberhalb dieser Marke geschlossen werden. Allerdings wäre die dringend notwendig, wie wir in unserer vorherigen Kursanalyse erklärt hatten.

Das ADA/USD-Paar ist zurück auf die Gleitenden Mittel abgerutscht, wo sich ein Support befindet. Sollte dieser halten, gehen wir davon aus, dass die Bullen erneut versuchen werden, den Kurs über 0,094256 US-Dollar anzuheben. Falls der Kurs tatsächlich über den oberseitigen Widerstand gehoben werden kann, ist damit eine runde Bodenbildung abgeschlossen, die ein Kursziel von 0,161275 US-Dollar hat. Dementsprechend behalten wir unsere Empfehlungen aus der vorherigen Kursanalyse bei.

Falls die Digitalwährung jedoch unter die Gleitenden Mittel abrutscht, könnte der Sturz bis auf 0,57898 US-Dollar gehen und wenn auch noch dieser Support unterschritten wird, verkehrt sich der Trend ins Negative.

TRX/USD

Tron (TRX) konnte am 15. Mai oberhalb von 0,02815521 US-Dollar schließen und hat damit eine Hälfte unserer Kaufempfehlung aus der letzten Kursanalyse ausgelöst. Einen Tag später ist der Kurs allerdings zurück in die Preisspanne abgerutscht, was ein schlechtes Zeichen ist. Dementsprechend ist zu vermuten, dass der Durchbruch nicht nachhaltig war und dass die Digitalwährung auf höheren Niveaus kein Kaufinteresse findet.

Derzeit versuchen die Bullen, das TRX/USD-Paar oberhalb der Gleitenden Mittel zu halten. Sollte dies gelingen, steht uns wohl ein erneuter Ausbruch aus der Preisspanne bevor. Falls das Paar jedoch nicht über 0,02815521 US-Dollar klettern kann, wird es weiterhin in der Spanne verweilen.

 Beide Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI befindet sich wieder nahe der Mittelstellung. Daran sehen wir, dass es ein Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern gibt. Anleger sollte ihre Stopps bei 0,0209 US-Dollar setzen, wir werden diese höherziehen, sobald sich die nächstbeste Gelegenheit ergibt.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

auf cointelegraph lesen