Beiträge

Ethereum-Core-Entwickler erklärt Details zu The Merge

The Merge wird in etwa drei Monaten live gehen. Der Core-Developer von Ethereum, Time Beiko hat eine Reihe von Empfehlungen und Erwartungen über die das bevorstehende Upgrade für Anwendungs- und Protokollentwickler auf Ethereum skizziert.

Für die durchschnittlichen Benutzer von Apps und Protokollen schlug Beiko vor, Dinge zu testen, um sicherzustellen, dass nichts kaputt geht, wenn mehr Tests durchgeführt werden. Er twitterte:

“Lassen Sie Sachen laufen, wenn etwas unklar oder kaputt ist, hinterlassen Sie einen Kommentar.”

Beiko sagte zu Benutzern und Entwicklern, aufmerksam zu sein und sicherzustellen, dass sie bereit sind für The Merge.

The Merge ist ein hochkomplexes und lang erwartetes Upgrade, in dem das Ethereum-Netzwerk von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake umgestellt wird. Zu diesem Zeitpunkt wird es als Consensus Layer bezeichnet. Das Upgrade wird vermutlich im August 2022 stattfinden.

Der Fokus des Testens auf mehreren Testnetzen lag darauf, sicherzustellen, dass es keine clientübergreifenden Probleme gibt oder dass vorhandene Anwendungen nach The Merge nicht vollständig unbrauchbar sind. Beiko wies in einem Tweet darauf hin, dass solche Probleme unwahrscheinlich sind, da 99% der Änderungen die Protokollschicht betreffen, während fast keine Änderungen an der Anwendungsschicht vorgenommen werden.

Der Entwickler sagte, dass Entwickler sich im Klaren darüber sein sollten, dass es zwei wesentliche Änderungen bei der Funktionsweise von Smart Contracts mit The Merge geben wird. Zunächst erinnerte er daran, dass die Methode für die Beacon-Zufälligkeit, die beim Ausführen von Anwendungen hilft, sich ändern wird. Diese wird für die Umstellung auf PoS notwendig und wurde in einem Update Update im vergangenen November veröffentlicht.

Die zweite Änderung besteht darin, dass die Blockzeiten von 13 Sekunden pro Block auf 12 Sekunden reduziert werden. Damit werden Smart Contracts, die die Blockproduktionsgeschwindigkeit als Zeitmaß verwenden, eine Sekunde schneller ausgeführt.

Beiko ist zuversichtlich, dass trotz der Verzögerung von The Merge potenzielle PRobleme auf einer einzigen Ebene zusammengefasst wurden.

“Abgesehen von Cross-Client-Tests und diesen beiden Grenzfällen besteht das größte Risiko einer Unterbrechung in ‚Tooling und Infra-Pipelines‘.”

Abschließend versicherte er, dass, sollten während der Tests und Shadow-Forks Probleme auftreten, sich The Merge weiter verzögern würde, damit die Sicherheit des Netzwerks gewährleistet ist.

“Wenn wir Probleme finden, nehmen wir uns natürlich jederzeit die Zeit, sie zu beheben und anzugehen, bevor wir fortfahren. Erst dann werden wir darüber nachdenken, Mainnet auf Proof of Stake umzustellen.”

ETH-Investoren, die sich Sorgen darüber machen, ob ihre Token freigeschaltet werden, sobald The Merge stattfindet, können beruhigt sein. Korpi erklärte auf Twitter, dass Ethereum, die auf der Beacon Chain gestaket werden, ohne Probleme freigeschaltet werden können, sobald The Merge stattfindet. Dies schließt Belohnungen ein, die durch Staking eingenommen wurden.

Er erklärte auch, dass Token, sobald diese freigeschaltet sind, eher schrittweise anstatt auf einmal freigegeben werden und das diese oft der “nie-verkaufen” Stapel der Anleger sind.

Derzeit werden 12,6 Millionen ETH auf der Beacon Chain gestaket. Die Beacon Chain war einer der ersten Schritte, um Ethereum zu einem PoS-Netzwerk zu führen.

Bildquelle: Pixabay

auf Coin Kurier lesen

Charles Hoskinson sagt: Cardano wird zu groß

Obwohl der Kryptomarkt derzeit sehr schwach ist und nach wie vor nicht danach aussieht, als ob sich die Lage bessert, hat das Aktivitätsniveau im Cardano-Netzwerk zugenommen. Bereits jetzt wurden Hunderte von PRojekten in das Layer-1-Netzwerk aufgenommen.

Am 18. April bauten über 900 Projekte auf Cardano auf, gegenüber nur 500 im März. Diese Zahl steigt täglich, wie ein Twitter-Beitrag von IOHK enthüllte. Nach dem Plutus-Upgrade wurden über 2.783 Smart Contracts auf der Blockchain bereitgestellt.

Letzte Woche startete Cardano Genius X, ein Accelerator-Programm, das ADA im Wert von über 105 Millionen USD für sein Initial Stake Pool Offering (ISPO) angezogen hat. Dieser Pool zog sehr viele unterfinanzierte Entwickler an, da er dabei hilft, Projekte von denen zu finanzieren, die ADA einsetzen.

Die Anzahl der Projekte, die auf Cardano aufgebaut wurden, schien selbst für den Gründer Charles Hoskinson zu viel zu sein. Er twitterte:

“Das kannte ich noch nicht. Cardano wird zu groß.”

Auch die Zahl der ADA-Wallets ist angestiegen, wobei im vergangenen Monat über 100.000 neue Wallets erstellt wurden. Laut Daten von Cardano Blockchain Insights werden täglich durchschnittlich 2000 Wallets erstellt. Die Gesamtzahl lag am 23. Mai bei 3,334 Millionen Wallets.

Die Anzahl der Transaktionen pro Tag ist ebenfalls stark geblieben und bewegt sich über 110.000, obwohl diese zu Monatsanfang noch bei 80.000 lag. Die Zahl der Transaktionen über 100.000 USD ist seit dem ersten Quartal 2022 ebenfalls stark gestiegen, was auf eine starke institutionelle Nachfrage hinweist. Letzte Woche erreichten Wal-Transaktionen ein 4-Monats-Hoch, als Unternehmen mit großen Wallets den Rückgang auf 0,40 USD kauften.

Mit der herannahenden Vasil-Hard-Fork wird man sehen, warum das Cardano-Netzwerk eine solche Aktivität zeigt. Die Hard Fork ist für Juni 2022 geplant und soll den Transaktionsdurchsatz von Cardano steigern, was zu einem Anstieg des Volumens und der Liquidität führen wird.

In einem kürzlich erschienen Video auf seinem YouTube-Kanal erklärte Hoskinson, dass das Vasil-Upgrade eine gewaltige Performanceverbesserung für Cardano sowie seine Smart-Contract-Fähigkeiten bieten werde.

Bildquelle: Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Betrüger stehlen über gehackten Beeple-Twitter-Account 70.000 USD

Betrüger gelingt es über einen Phishing-Angriff 70.000 USD über den gehackten Twitter-Account von Beeple zu stehlen.

Der Account des berühmten digitalen NFT-Künstlers Mike Winkelmann (Beeple) wurde gehackt und ein Phishing-Link gepostet, der nach dem Anklicken Kryptowährungen aus der Krypto-Wallet einer anderen Person stehlen kann.

Beeple war durch seine Bekanntheit und große Followeranzahl auf Twitter ein Ziel von Hackern, die seinen Account für eine NFT-Phishing-Attacke nutzten.

Phishing ist eine betrügerische Aktivität, bei der E-Mails versendet werden, die angeblich von vertrauenswürdigen Unternehmen oder Einzelpersonen stammen, bei denen Opfer ermutigt werden, persönliche Informationen wie Passwörter und Kreditkartendaten preiszugeben.

Der auf dem gehackten Twitter-Account von Beeple gepostete Link leitet Benutzer auf eine Webseite hin, über die Gelder gestohlen werden. Der Link führt zu einer Fake-Webseite, die die Zusammenarbeit mit der Modemarke Louis Vuitton präsentiert.

Im Tweet stand:

“Ich habe lange hinter den Kulissen mit LV daran gearbeitet. 1000 Einzelstücke… offizielle Verlosung unten.”

Der Phishing-Link war ebenfalls in den Tweet eingefügt, wurde aber bereits gelöscht.

Viele bekannte NFT-Persönlichkeiten haben Tweets gepostet, in denen sie nach dem Hacking-Vorfall vor dem Phishing-Betrug gewarnt wurden.

Das kompromittierte Konto von Beeple ließ es so aussehen, als handele es sich um eine legitime Zusammenarbeit mit Louis Vuitton. Der NFT-Influencer Zeneca hat ebenfalls eine Warnung ausgeschickt. Andere Leute haben sich zusammengeschlossen, um andere NFT-Enthusiasten zu warnen.

Sobald Benutzer auf eine Fake-Webseite geführt werden und ihre Wallets damit verknüpfen, löst die Aktion einen Mint aus und fährt mit dem Versenden von 1 ETH fort. Die Phishing-Website ist allerdings nicht darauf ausgelegt, Wallets auszunehmen, was ein häufiger Trend bei anderen NFT-Phishing-Betrügereien ist.

Leider hatten viele NFT-Sammler und Beeple-Fans keine Ahnung davon, dass der Twitter-Account gehackt wurde und sie in eine Falle liefen. Berichten zufolge verloren die Opfer 35 ETH, rund 70.000 USD.

In der Zwischenzeit hat Beeple wieder die Kontrolle über seinen TWitter-Account erlangt. Er schrieb sofort:

“Bleibt sicher da draußen; Alles, was zu gut ist, um wahr zu sein, IST EIN VERDAMMTER BETRUG.”

Bildquelle: Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Gründer von Avalanche: Terra ist so schlimm wie Mt. Gox

Der Gründer von Alavanche, Emin Gün Sirer, glaubt, dass der Zusammenbruch von Terra schlimmer als der DAO-Hack ist.

Während eines vor kurzem geführten Interview mit Forbes verglich Emin Gün Sirer den Terra-Crash mit dem Mt.-Gox-Hack. Er befürchtet, dass diese Art von Ereignis zu einer stärkeren behördlichen Kontrollen führen wird.

Das Terra-Ökosystem steuerte Anfang dieses Monats auf einen Zusammenbruch zu, als der LUNA-Token nach dem De-Pegging der UST-Stablecoin auf Null abstürzte.

Mt. Gox, die früher die größte Krypto-Börse war, ging im Februar 2014 nach einem massiven Hack bankrott, was zu einem gewaltigen Bitcoin-Preisabsturz führte.

Er gibt allerdings auch zu, dass Avalanche irgendwann durch das schnelle Wachstum von LUNA beeinträchtigt wurde, da viel Geld abgezogen wurde.

Der Aufstieg von LUNA führte auch dazu, dass einige Nachahmer entstanden sind, die auch so einen Erfolg haben wollten.

Avalanche beschloss dann, eine Partnerschaft mit Terra einzugehen, die sich als offensichtlich problematisch herausstellte.

Er räumt ein, dass die Avalanche Foundation dadurch auch Geld verloren habe. Er betonte allerdings, dass dies für die Foundation im Großen und Ganzen kein Problem sei. Die Luna Foundation hält derzeit rund 60 Millionen USD. Selbst wenn alle Coins auf einmal verkauft werden würden, würde der Verkauf des Tokens nicht nennenswert beeinflusst werden, da das Handelsvolumen viel höher ist.

Das Team von Terra hat bestätigt, dass es seine AVAX-Token nicht verkauft hat.

Die Avalanche Foundation war sich immer den Risiken im Zusammenhang mit algorithmischen Stablecoins bewusst, entschied sich jedoch dennoch für die Partnerschaft, da sie erhebliche Ergebnisse erzielen könnte.

Der Gründer von Terra, Do Kwon hat den Untergang des Projekts mit dem DAO-Hack verglich, der eine existenzielle Krise für das Ethereum-Netzwerk verursacht hatte

Der Gründer von Avalanche ist überzeugt, dass es viel bedeutender ist als der DAO-Hack.

Bildquelle: Pixabay

auf Coin Kurier lesen

Präsident von Panama möchte strengere Krypto-Regulierung sehen

Panamas Krypto-Regulierung steht vor einem Rückschlag, da der Präsident strengere AMK-Kontrollen sehen möchte.

Das Kryptogesetz in Panama wird es ermöglichen, Steuern und Zivilschulden nur dann mit mehreren digitalen Vermögenswerten zu bezahlen, wenn der Präsident dieses mit seiner Unterschrift genehmigt.

Der Präsident von Panama, Laurentino Cortizo erwartet sich strengere Kontrollen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML). Diese möchte er im mit Spannung erwarteten Gesetzentwurf sehen, der darauf abzielt, Kryptowährungen zu regulieren. Der Entwurf wurde bereits von der Generalversammlung verabschiedet. Der Präsident weigerte sich allerdings, das Gesetz zu unterzeichnen, bis die Änderungen implementiert sind.

Cortizo sagte, dass er Garantien brauche, dass der Entwurf den globalen Anti-Geldwäsche-Standards entspricht. Auf der Bloomberg New Economy Gateway Latin America-Konferenz in Panama City sagte er:

“Wenn ich Ihnen jetzt mit den Informationen antworte, die ich habe, was nicht ausreicht, werde ich dieses Gesetz nicht unterschreiben. Ich muss sehr vorsichtig sein, wenn das Gesetz Klauseln im Zusammenhang mit Geldwäscheaktivitäten enthält. Aktivitäten zur Bekämpfung der Geldwäsche sind uns sehr wichtig.”

Die Financial Action Task Force (FATF), die globale zwischenstaatliche Aufsichtsbehörde hatte Panama bereits im Juni 2019 auf eine graue Liste gesetzt. Danach versicherten das Land, dass es sich zu mehreren Maßnahmen verpflichten werde, die sich auf die Stärkung der Geldwäschebekämpung (AML) konzentrieren, wie auch zur Bekämpfung der Finanzierung terroristischer (CFT) Regime.

Während der Präsident von Panama das Kryptogesetz für innovativ hält, sagte er allerdings auch, dass er sich eine globale Regulierung der Anlageklasse erwartet.

“Nach allem, was ich gehört habe, ist es ein innovatives Gesetz, es ist ein gutes Gesetz. Allerdings haben wir hier in Panama ein solides Finanzsystem und eines der Dinge, auf die ich warte, ist, wenn Sie eine globale Regulierung von Krypto-Assets haben.”

Panama verabschiedete einen Gesetzentwurf, der die Verwendung von Bitcoin und acht anderen Kryptowährungen regelt und gleichzeitig darauf abzielen würde, Steuern und private Transaktionen zu zahlen.

Zu den Kryptowährungen zählen Bitcoin, Ethereum, XRP, Litecoin, XDC Network, Elrond, Stellar, IOTA und Algrorand.

Panamas Gesetzesentwurf enthält ähnliche Bestimmungen wie das Bitcoin-Gesetz in El Salvador. Es würde auch Regierungsbehörden ermöglichen, öffentliche Aufzeichnungen auf die Blockchain-Technologie zu migrieren. Von diesem Schritt glauben viele, dass er das Land in ein digitales Zentrum in Lateinamerika verwandeln und Investitionen von Finanztechnologieunternehmen anziehen würde.

Bildquelle: Pixabay

auf Coin Kurier lesen

Alarmstufe bei Celsius: Token fällt im Mai um mehr als 60%

Beim Celsius-Token schlagen die Alarmglocken, da der Token im Mai um mehr als 60% gefallen ist.

Celsius Network LLC mit Sitz in Hoboken, New Jersey, ist eines der größten Krypto-Kreditunternehmen der Welt. Nach Angaben des Unternehmens werden Vermögenswerte im Wert von über 11 Milliarden USD gehalten.

Jetzt scheinen PRobleme bei Celsius begonnen zu haben, während der Bitcoin unter 30.000 USD und der gesamte Markt verzeichnete Verluste. Der Journalist Jacob Silverman schrieb auf Twitter, dass das verwaltete Vermögen von Celsius in kurzer Zeit um 5 Milliarden USD gesunken ist.

“Die Dinge bei der Kryptobank/dem Kreditgeber Celsius klingen schlecht. Verwaltetes Vermögen in weniger als zwei Wochen um 5 Milliarden Dollar gesunken. Kunden empören. Der CEO kassiert und schreit Leute in AMAs an. Wahnsinnserträge waren immer unhaltbar.”

Der CEL-Token ist in den letzten 24 Stunden um 3,69% gefallen, der Preis liegt derzeit bei 0,799 USD. In der vergangenen Woche fiel der Token um mehr als 20% und über einen Zeitraum von zwei Wochen ging es 63% nach unten.

Obwohl das Unternehmen im Oktober 2021 in einer Finanzzierungsrunde 400 Millionen USD einsammeln konnte, berichteten die Benutzer, dass der Handel illiquide war, als es mit dem Token nach unten ging, wodurch die Anleger weitere Verluste hinnehmen mussten.

Der Austausch zwischen Investoren und dem CEO von Celsius fand über einen Twitter-Space statt.

Kürzlich kündigte Celsius an, dass seine Bitcoin-Mining-Tochter möglicherweise live gehen wird, da das Unternehmen am 16. Mai einen Antrag bei der SEC eingereicht hat. Dieses Nebengeschäft könnte genutzt werden, um die Liquidität im Kreditbereich des Geschäfts zu stützen und die Rentabilität zu steigern.

Es scheint, als ob die die versprochenen Renditen zu gut aussehen um wahr zu sein, da sich die Situation um Celsius entwirrt und weitere rote Flaggen in den Vordergrund rücken.

Inzwischen ist Celsius eine der neuen Kohorten von Kryptobanken, die Krypto-Assets halten und Anlegern hohe Renditen auf ihre Bestände zahlen.

Das Unternehmen ermöglicht es Investoren auch, Fiat oder Kryptos zu hohen Zinssätzen zu leihen, die wiederum in Fiat oder Kryptos zurückgezahlt werden können. Die Kryptobank verwendet einen eigenen Token namens CEL, um Transaktionen zu erleichtern und die Rendite für Investoren zu verbessern.

Bildquelle: Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Terra-Unterstützer Mike Novogratz äußert sich zum Zusammenbruch des Terra-Ökosystems

In einem neuen Aktionärsbrief spricht Mike Novogratz über den Zusammenbruch von Terra.

Mike Novogratz, der bislang immer Terra unterstützt hat, äußerte sich zum jüngsten Zusammenbruch des Terra-Blockchain-Ökosystems, bei dem sowohl der LUNA-Token als auch der algorithmische Stablecoin UST zusammenbrachen.

Der von Novogratz verfasste Aktionärsbrief folgt wenige Tage, nachdem Galaxy Digital ein Update zu seiner Liquiditätsposition veröffentlicht hat. Das Unternehmen ist ein ehemaliger Unterstützer von Terraform Labs, nachdem es an einer im Januar 2021 angekündigten Finanzierungsrunde in Höhe von 25 Millionen US-Dollar teilgenommen hat.

Novogratz schrieb:

„Es gibt keine guten Nachrichten darüber, was auf den Märkten oder im Terra-Ökosystem passiert ist.“

“Allein in Luna und UST wurden in kürzester Zeit 40 Milliarden Dollar Marktwert zerstört. Sowohl große als auch kleine Investoren sahen, wie Gewinne und Vermögen verschwanden. Der Zusammenbruch hat das Vertrauen in Krypto und DeFi erschüttert. Wann immer Geld so abrupt verloren geht Mode, die Leute wollen Antworten.”

Novogratz schrieb weiter, dass das Hauptinvestionsteam im vierten Quartal 2020 in Luna investiert hat. Er sagte, fühle sich aufgrund des Fokus auf Zahlungen zu Investitionen hingezogen.

Er sagte, dass das Marktereignis der letzten Woche im Kontext eines “brutalen” makroökomischen Umfelds stand. Er verwies auf einen Rückgang der globalen Vermögenspreise seit Anfang 2022, ein hochgradig inflationäres Umfeld und Maßnahmen der Zentralbank, um „eine massive Liquidität abzubauen Blase.”

Er schrieb weiter:

“Diese Makrokulisse übte Druck auf Luna und die Reserven aus, die zur Unterstützung von UST gehalten wurden. Das Wachstum von UST war von der im Anchor-Protokoll angebotenen Rendite von 18 % explodiert, was schließlich andere Anwendungen der Terra-Blockchain überwältigte.”

“Der Abwärtsdruck auf Währungsreserven in Verbindung mit UST-Abhebungen löste ein Stressszenario aus, das einem ‚Run auf die Bank‘ ähnelt. Die Reserven reichten nicht aus, um den Zusammenbruch von UST zu verhindern. Im Nachhinein sieht es immer klarer aus.”

Er fügte hinzu:

“Mein Tattoo wird mich ständig daran erinnern, dass Risikoinvestitionen Demut erfordern.”

Novogratz schloss den Brief ab, indem er die finanzielle Gesundheit seines Unternehmens Galaxy und seinen Glauben an das breitere Ökosystem untermauerte.

„Dies bedeutet nicht, dass der Krypto-Markt einen Tiefpunkt erreichen und direkt wieder nach oben gehen wird. Es wird eine Umstrukturierung, einen Rückzahlungszyklus, eine Konsolidierung und ein erneutes Vertrauen in Krypto erfordern.“

“Krypto bewegt sich in Zyklen, und wir haben gerade einen großen erlebt.”

Bildquelle: Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Verliert Portugal den Status als Krypto-Steuerparadies?

Wie Portugal bekannt gibt, wird das Land den Status eines Krypto-Steuerparadieses verlieren.

Portugal wird ein langjähriges Steuergesetz rückgängig machen, dass bislang Krypto-Gewinne ausgeschlossen hat, da Kryptos nicht als gesetzliches Zahlungsmittel gegolten haben.

Der portugiesische Finanzminister Fernando Medina hat bestätigt, dass Portugal mit der Besteuerung von Kryptowährungen beginnen wird. Ein genaues Datum wurde allredings noch nicht festgelegt.

Dieser Schritt der Krypto-Besteuerung wurde laut einer lokalen Nachrichtenagentur am Freitag vom Staatssekretär für Steuerangelegenheiten  António Mendonça Mendes, unterstützt.

Wann es mit der Besteuerung von Kryptowährungen losgehen soll wurde noch nicht bekannt gegeben. Die Steuer wird auf Anlagegewinne aus Kryptowärhugnen erhoben. Damit wird der das 2016 eingeführte Steuergesetz umgekehrt, womit bislang keine Gewinne besteuert werden mussten, da Krypto kein gesetzliches Zahlungsmittel in Portugal darstellte.

Medina sagte in einer Arbeitssitzung im Parlament, dass seine Begründung für die Steuer durch den Vergleich mit Portugal und anderen Ländern zustande gekommen sei, die bereits über Systeme verfügen. Die lokalen Nachrichten schreiben, dass Medina feststellte, dass es keinen Sinn macht, wenn ein Vermögenswert, der Kapitalgewinne schafft, nicht besteuert wird.

“Es darf keine Lücken geben, die zu Kapitalgewinnen in Bezug auf die Transaktion von Vermögenswerten führen, die keiner Steuer unterliegen.”

Derzeit geht man nicht davon aus, dass der Steuersatz sehr hoch sein wird. Medina erklärte, dass es wichtig sei, ein System zu schaffen und umzusetzen, dass die Besteuerung angemessen macht, aber nicht dazu führt, dass die Einnahmen auf Null sinken.

Auf der parlamentarischen Sitzung sagte Mendes, dass die Besteuerung von Kryptowährungen komplizierter sei als die der meisten anderen Vermögenswerte, da es keine allgemeine Definition von Kryptowährungen und Krypto-Vermögenswerten gibt.

“Wir evaluieren, welche Vorschriften in dieser Angelegenheit [passen] […], damit wir keine Gesetzesinitiative präsentieren können, die auf der Titelseite einer Zeitung erscheint, sondern eine Gesetzesinitiative, die dem Land in all seinen Dimensionen wirklich dient.”

Bisher galt Portugal als Krypto-Steueroase. Es war auch möglich ein dauerhaftes Aufenthaltsvisum zu bekommen, das als Goldenes Visum bezeichnet wird, da es den Inhabern besondere Steuerbefreiungen und einen Weg zur Staatsbürgerschaft gewährt. Das Programm wurde gestartet, um ausländische Investoren anzulocken.

Bildquelle: Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Luna Foundation Berater bricht sein Schweigen über Terras Reserven

Ein Luna Foundation Guard Advisor bricht sein Schweigen über die Bilanzreserven von Terras Beständen.

Der Marktanalyst und Berater der der Luna Foundation Guard (LFG), Remi Tetot hat ein Update zu den Bilanzen von Terra veröffentlicht. Tetot twitterte, dass es an der Zeit sei, das Schweigen zu brechen und die Community über die bald zu unternehmenden Schritte zu informieren.

Insbesondere sagte Tetot, dass die Bilanzreserven der Luna Foundation kommen und dass sie nur darauf warten, dass die Börse den Zeitpunkt und die Transaktion bestätigt. Er sagte auch, dass der Fokus derzeit auf der Änderung von Small Wallets, Buildern und Stakern liegt.

Die Erklärung ist nur ein Versuch, die Terra-Community sichtbar zu machen, die durch es durch den jüngsten Zusammenbruch stark abbekommen hat. Auf die Frage, was die Bilanzreserven beinhalteten, sagte Tetot, dass bald weitere Informationen bereitgestellt werden und dass die Ankündigung nur der besseren Transparenz diente.

Am 7. Mai verfügte LFG über eine Bitcoin-Reserve von 80.000 BTC und 23,5 Millionen USDC, neben einigen anderen Reserven.

Seit dem Absturz befinden sich LUNA als auch UST weiterhin am Tiefpunkt. Einige Veränderungen sollen allerdings die Stimmung der Anleger wieder verbessern.

Vor dem Absturz hatte die LFG Bitcoin in Milliardenhöhe angesammelt. Der erste große Schritt, den die LFG durchführte, war die Genehmigung von 1,5 Milliarden USD in Bitcoin und UST, um die 1-USD-Bindung von UST aufrechtzuerhalten. Dennoch hat sich der Stablecoin vollständig vom USD abgekoppelt.

Nach dem Crash richtete sich die Aufmerksamkeit auf die Wallet der Foundation, einschließlich dessen, was mit den Bitcoin passiert war, die nach diesem Versuch UST zu retten übrig geblieben waren. Viele Investoren haben daraufhin Terra aufgrund mangelnder Transparenz kritisiert.

Das alles hat dazu geführt, dass Tetot sich dazu geäußert hat. Vielleicht wird es noch weitere Maßnahmen zur Transparenz geben.

Die Luna Foundation hat bekannt gegeben, dass sie über 1 Milliarde USD aufbringen möchte, was dazu beitragen könnte, den durch den Absturz verursachten Schaden zu mindern.

Bildquelle: Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

EILMELDUNG: Elon Musk legt Twitter-Deal vorübergehend auf Eis

Wie Elon Musk bekannt gibt, ist der Twitter-Deal wegen Spam-Bots vorübergehend auf Eis gelegt.

Elon Musk hat auf Twitter bekannt gegeben, dass sein Twitter-Buyout in Höhe von 44 Milliarden USD vorübergehend auf Eis gelegt sei, bis Einzelheiten zum Anteil der Spam-Konten auf Twitter vorliegen.

Nach Bekanntwerden dieser Meldung fiel die Twitter-Aktien im vorbörslichen Handel um 18,5%.

Musk sagte, dass er Einzelheiten zu Spam-Konten auf Twitter wissen möchte. Bis dahin ist der Deal auf Eis gelegt. Derzeitige Berechnungen sagen, dass Spam-/Fake-Konten weniger als 5% der Nutzer auf Twitter ausmachen. Musk bezog sich dabei auf einen Artikel von Reuters vom 2. Mai, in dem behauptet wurde, dass Spam-Konten weniger als 5% der Nutzer auf der Social-Media-Plattform ausmachen.

Für Musk steht die Lösung des Spam-Konten-Problems auf Twitter ganz oben auf der Prioritätenliste. Er hat direkt auch direkt auf die Anzahl der Krypto-Betrügereien verwiesen, die in den letzten Monaten auf der Plattform aufgetaucht sind.

Musk hat auch erwähnt, dass er aus Twitter eine Plattform für freie Meinungsäußerung machen will, womit er einige Diskussionen ausgelöst hat. Er erklärte auch, dass er den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump gerne wieder auf Twitter willkommen heißen würde, weil er sein Verbot für ungerechtfertigt hielt.

Musk hat auch auf mehrere kryptobezogene Änderungen angespielt. So möchte er in einem möglichen Schritt Zahlungen von Abonnementgebühren in Dodgecoin ermöglichen. In den letzten Monaten ist Twitter immer kryptofreundlicher geworden, indem Bitcoin- und Ethereum-Zahlungen hinzugefügt wurden. Die Annäherung von Twitter an den NFT-Bereich beschrieb Musk allerdings als dumm.

Bildquelle: Depositphotos

auf Coin Kurier lesen