Beiträge

Solana-Mainnet war wegen “Ressourcenerschöpfung” außer Betrieb

Der Preis von SOL ist in den letzten 24 Stunden um 13 % gefallen, da das Solana-Netz weiterhin ausgefallen ist.

Die Solana-Blockchain stürzte am Dienstag ab und einige Dienste wurden dadurch unterbrochen. Dies geschieht weniger als eine Woche nachdem der Sol-Token Rekordhöhen erreichte, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte.

Solana war über 15 Stunden offline und produzierte keine Blöcke mehr. Obwohl eine Behebung des Problems unmittelbar bevorzustehen scheint, wirkt sich die lange Ausfallzeit auf den Preis von Solana aus.

Der Sol-Coin, der letzte Woche trotz eines weit verbreiteten Ausverkaufs auf dem Kryptowährungsmarkt Rekordhochs erreichte, ist das native Token des Solana-Netzwerks. Laut coinmarketcap.com stieg er zuletzt um etwa 1,0% auf 159,90 USD. Am 9. September erreichte er einen Rekord von über 200 USD.

Das Netzwerk hat heute Morgen aufgehört, Blöcke zu produzieren, und Solana Labs und die Community der Transaktionsvalidierer haben daran gearbeitet, das Blockchain-Netzwerk wieder online zu bringen.

Solana reiht sich nun in die Liste der Netzwerke ein, die nicht in der Lage waren, Blöcke zu produzieren. Zum Beispiel war die IOTA-Blockchain im Februar 2020 für mehr als 11 Tage außer Betrieb. Die EOS-Blockchain hatte ebenfalls Probleme mit der Blockproduktion. Cardano hat in der Vergangenheit Probleme mit der Blockproduktion gehabt und Solana hatte bereits im Dezember 2020 Probleme mit der Blockproduktion.

Laut dem Solana-Status-Account auf Twitter wurde die Ausfallzeit von Solana auf eine Flut von Transaktionen zurückgeführt, die von Bots gesendet wurden, mit bis zu 400.000 Transaktionen pro Sekunde. Dies führte offenbar dazu, dass das Netzwerk begann, sich in verschiedene Pfade zu verzweigen, was den Speicher einiger Nodes überforderte und sie zum Abschalten veranlasste.

Das Problem befindet sich Berichten zufolge in Layer 1 und hat alle auf Solana basierenden Systeme beeinträchtigt. Es ist anzumerken, dass sich Solana derzeit in der Beta-Phase befindet, was die Auswirkungen des Ausfalls etwas abmildert.

Heute hat das Solana-Team die Beta-Version des Mainnetzes erfolgreich neu gestartet, und es wird erwartet, dass die volle Funktionalität in einigen Stunden wiederhergestellt sein wird:

Solana ist nicht die einzige Plattform, die offline ging. Auch die Skalierungsplattform Arbitrum fiel für etwa eine Stunde aus. Arbitrum One sagte, dass keine Gelder gefährdet waren und dass nur neue Transaktionen nicht verarbeitet werden konnten. Beide Plattformen haben ein großes Marktinteresse geweckt, daher ist es nicht überraschend, dass diese Ausfälle viel diskutiert werden.

Das Netzwerk ist eine der jüngsten in Betrieb befindlichen Blockchains. Das Whitepaper von Solana wurde 2017 veröffentlicht, verglichen mit dem Bitcoin-Whitepaper, das 2008 erschien, und dem Ethereum-Whitepaper, das 2013 veröffentlicht wurde.

Bild@ Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

SkyBridge Capital startet die NFT-Plattform Flatter

Die von Anthony Scaramucci geführte Hedge-Fonds-Investmentgesellschaft SkyBridge Capital ist der jüngste Neuzugang in der Welt der NFTs.

In einer heutigen Konferenz scheint das von Anthony Scaramucci geführte Unternehmen SkyBridge Capital das jüngste Unternehmen zu sein, das in die Welt der NFT einsteigt. Das Unternehmen kündigte den Start von Flatter an, einer NFT-Plattform, die hochwertige Sammlerstücke “mit exklusiven Erfahrungen und begehrten Sammlerstücken kombiniert, um eine neue Ebene des Nutzens für diesen aufstrebenden Markt zu schaffen”. Über Flatter sagte Saramucci:

“Ich wollte schon immer an der Spitze der technologischen Innovation stehen, und diese Plattform gibt uns die Möglichkeit, NFTs greifbar zu machen, indem wir sie mit einzigartigen Sammlerstücken und Erlebnissen verbinden.”

Die Kollektion wird zum Start zwei verschiedene NFTs enthalten. Bei der ersten handelt es sich um 140 echte Flaschen mit seltenem und teurem Whiskey, die mit Scaramuccis Porträt versehen sind. Jedes Porträt ist eine Kreation des französischen Digitalkünstlers “8th Project”, wobei der Künstler und Scaramucci jede Flasche persönlich signieren. Die Flaschen werden in drei Blöcken verkauft. Der erste Block wird für je ein Ethereum (3.220 USD) verkauft, der zweite für 1,25 ETH (4.026 USD) und der dritte für 1,5 ETH (4.831 USD).

Für das zweite Paket bietet Flatter fünf NFT SALT-Tickets an, die das SALT-Logo auf einem bunten Salzstreuer zeigen. Die Tickets bieten lebenslangen Zugang zu allen nationalen und internationalen SALT-Konferenzen, einschließlich VIP-Behandlung für jede Konferenz, VIP-Sitzplätze für Unterhaltungsveranstaltungen, Zugang zum Greenroom, Eintritt für zwei Personen zu einer Weinparty, Kaffee mit Anthony Scaramucci auf der Konferenz, ein einmaliges “Power-Frühstück” für zwei Personen, das für jeden NFT-Inhaber im Jahr 2022 mit Anthony Scaramucci geplant wird, und eine Einladung zu Veranstaltungen von SkyBridge Capital.

In einer weiteren Entwicklung hat sich SkyBridge Capital mit der Handelsplattform NAX und Algorand zusammengeschlossen, um die Nutzung von Blockchain durch Institutionen zu verbessern. Dem Bericht zufolge beabsichtigt SkyBridge, einen Fonds namens UNLOX zu entwickeln und Scaramucci wird als Vorsitzender fungieren.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Ernst & Young arbeitet zusammen mit Polygon an der Skalierung von Ethereum

Das Beratungsunternehmen Ernst & Young (EY) wird das Protokoll und das Framework von Polygon nutzen, um seine eigenen EY-Blockchain-Lösungen auf Ethereum einzusetzen.

Laut einer Pressemitteilung vom Montag wird Ernst & Young (EY) die Lösungen von Polygon zur Skalierung der Commit-Chain einsetzen, um das Transaktionsvolumen zu erhöhen und den Unternehmenskunden “vorhersehbare Kosten” und Abwicklungen zu ermöglichen. Paul Brody, EY Global Blockchain Leader, sagte:

“Die Zusammenarbeit mit Polygon bietet den EY-Teams ein leistungsstarkes Set an Tools, um Transaktionen für Kunden zu skalieren und bietet eine schnellere Roadmap zur Integration in das öffentliche Ethereum Mainnet. Wir haben festgestellt, dass unsere gemeinsamen Prioritäten in Bezug auf offene Systeme und Netzwerke und das Ethereum-Ökosystem die Zusammenarbeit in diesem Bereich sehr erleichtern würden.”

EY hat die öffentliche, erlaubnisfreie Commit-Chain von Polygon mit den EY-Blockchain-Diensten EY OpsChain und EY Blockchain Analyzer verbunden. EY-Kunden können ihre Geschäftsabläufe mit einer einfachen Konfigurationsänderung auf blockchain.ey.com in Polygon-Netzwerke einbinden. Das wichtigste Polygon-Systemnetzwerk und das wichtigste Polygon-Test- und Entwicklungsnetzwerk sind nun beide direkt von blockchain.ey.com aus zugänglich. Sandeep Nailwal, Mitbegründer von Polygon, sagte:

“Das Engagement von EY für das öffentliche Ethereum-Ökosystem und für offene Standards war ein wichtiger Treiber für die Entwicklung gemeinsamer Ansätze. Kein anderes Unternehmen hat sich in diesem Umfang für das Ökosystem und offene Systeme engagiert und verfügt über so viel technologische Erfahrung wie EY in diesem Bereich.”

Die beiden Unternehmen arbeiten auch zusammen, um genehmigte, private Industrie-Chains zu schaffen, die neue Modelle der Transaktionsüberprüfung nutzen, um die Effizienz zu steigern und die Kosten zu senken. Diese Chains werden Unternehmen die Sicherheit eines geschlossenen Systems bieten, das eng an das Ethereum-Mainnet angelehnt ist. Dies würde es ihnen ermöglichen, einen zukünftigen Übergang zu öffentlichen Netzwerken schneller und weniger riskant zu gestalten.

Die Nachfrage nach Ethereum-Skalierungslösungen ist in den letzten Monaten angesichts der anhaltend hohen Gebühren für Transaktionen im Mainnet stark angestiegen. So ist der Gesamtwert, der im Polygon-Netzwerk gesperrt ist (TVL), von etwa 1 Milliarde US-Dollar Anfang April auf heute 8,5 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Zusammen mit Microsoft und ConsenSys hat EY im März letzten Jahres das auf Unternehmen ausgerichtete Smart-Contract- und Tokenisierungsprotokoll Baseline Protocol eingeführt. Das Protokoll nutzt das Ethereum-Mainnet als Middleware und gewährleistet gleichzeitig einen robusten Datenschutz für Netzwerkteilnehmer. Es bietet Unternehmen die Möglichkeit, in verteilten Netzwerken Transaktionen durchzuführen, ohne sensible Daten an Netzwerkpartner weiterzugeben.

Über Polygon

Polygon, früher bekannt als Matic Network, ist ein Interoperabilitäts- und Skalierungs-Framework für den Aufbau Ethereum-kompatibler Blockchains.

Im Mittelpunkt von Polygons Vision steht Ethereum, eine Plattform, die eine Reihe dezentraler Anwendungen beherbergt, mit denen man virtuellen Welten beitreten, Spiele spielen, Kunst kaufen und an einer Reihe von Finanzdienstleistungen teilnehmen kann. Die vielen Aktivitäten auf der Blockchain haben Ethereum jedoch fast unbrauchbar gemacht, da die Kosten für die Übertragung steigen und der Datenverkehr verstopft wird.

Polygon versucht, einige der Hauptschwächen von Ethereum, wie z.B. den Durchsatz, die schlechte Nutzererfahrung (hohe Geschwindigkeit und verzögerte Transaktionen) und die fehlende Community Governance, durch eine neuartige Sidechain-Lösung zu beheben.

Polygon ist keine einfache Skalierungslösung wie sein Vorgänger Matic Network, der eine Technologie namens Plasma verwendet, um Transaktionen außerhalb der Chain zu verarbeiten, bevor sie auf der Ethereum-Main Chain abgeschlossen werden, sondern eine ganze Plattform, die für den Start interoperabler Blockchains konzipiert ist.

Bild@ Depositphotos

auf Coin Kurier lesen

Michael Saylor’s MicroStrategy kauft 5050 weitere Bitcoin

Das Business-Intelligence-Unternehmen MicroStrategy hat Bitcoin im Wert von 242,9 Millionen Dollar gekauft.

Am Montag gab MicroStrategy-CEO Michael Saylor bekannt, dass das Unternehmen im dritten Quartal weitere 5.050 Bitcoin für rund 242,9 Millionen US-Dollar in bar erworben hat.

Der Kauf erfüllt das Versprechen von Michael Saylor während des Q2 Earnings Call des Unternehmens, mehr Bitcoin zu kaufen, und kommt nur wenige Wochen nachdem MicroStrategy weitere 3.907 Bitcoin für etwa 177 Millionen Dollar in bar gekauft hat.

Das Unternehmen besitzt jetzt etwa 114.042 Bitcoin, die zu einem Gesamtkaufpreis von 3,16 Milliarden Dollar und einem Durchschnittspreis pro Bitcoin von 27.713 Dollar pro Bitcoin, einschließlich Gebühren und Ausgaben, erworben wurden. Das Unternehmen besitzt mehr Bitcoin als jedes andere öffentliche Unternehmen der Welt.

Der Kauf erfolgt, nachdem MicroStrategy seine Stammaktien der Klasse A an Jeffries, einer ATM-Fazilität, veräußert hat. Im dritten Quartal verkaufte MicroStrategy insgesamt 555.179 Aktien der ATM-Fazilität zu einem durchschnittlichen Bruttopreis pro Aktie von 727,64 US-Dollar für rund 399,9 Millionen US-Dollar.

In der Zwischenzeit hat Bitcoin die Verluste der letzten Woche am Montagmorgen verlängert und ein weit verbreitetes Dumping auf den gesamten Kryptomärkten ausgelöst.

Infolge des Rückgangs wurden über 383 Millionen Dollar an Krypto-Vermögenswerten liquidiert, was die Gesamtzahl der liquidierten Käufer aller Krypto-Vermögenswerte auf 115.887 brachte. Später stabilisierte sich die Situation jedoch wieder, da Bitcoin an der 44.000-Dollar-Marke angekommen zu sein schien und die Zahl auf 377 Millionen Dollar sank.

Ethereum hingegen hat in den sechs Wochen seit Beginn der Verbrennung am 5. August ETH im Wert von fast 1 Milliarde Dollar aus dem Verkehr gezogen. Es wurden etwa 284.000 ETH verbrannt, was einem Wert von etwa 950 Millionen Dollar entspricht, wobei pro Stunde fast 1 Million ETH verbrannt werden, oder 5,07 ETH pro Minute.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Zabu Finance verliert 3,2 Millionen Dollar nach einer Sicherheitsverletzung

3,2 Millionen Dollar wurden vom DeFi-Protokoll Zabu gestohlen, was anscheinend der erste größere Hack des Avalanche-Ökosystems war.

Zabu Finance, eine DeFi-Anwendung, die auf der Avalanche-Blockchain basiert, wurde Berichten zufolge gehackt, was zu einem Verlust von 3,2 Millionen US-Dollar führte. Gleichzeitig wird dies auch als der erste große Hack im Avalanche (AVAX) Ökosystem angesehen.

Nach weiteren Untersuchungen stellte Zabu fest, dass der Angreifer die Vermögenswerte aus einem Pool von Spore-Tokens gestohlen hatte, die laut dem Blockchain-Explorer 402,9 WETH, 23.157 WAVAX, 21.501 PNG, 106.848 AVE, 361.267 USDT und 23.958,93 JOE umfassten, was zum Zeitpunkt des Angriffs einem Wert von 3,2 Millionen US-Dollar entsprach. Er fügte hinzu, dass der Angreifer den “Transfer Tax”-Mechanismus des Protokolls ausnutzte, um Token zu prägen, wodurch der Preis einbrach. Der Angreifer manipulierte eine Schwachstelle in dem Contract, der von Renditefarmen zur Verteilung von Belohnungen verwendet wird.

Dieses Ereignis führte dazu, dass der ZABU-Preis auf null oder nahe daran einbrach. Während ZABU einen Tag zuvor noch bei 0,004 US-Dollar gehandelt wurde, fiel der Preis nach dem Angriff auf 0,0002 US-Dollar oder fast 100% seines Wertes. ZABU ist jedoch wieder um 35 % gestiegen und wird bei 0,00005256 US-Dollar gehandelt.

Als Teil der Wiedergutmachung beabsichtigt Zabu, den Anlegern ihre Token auf der Grundlage ihrer Guthaben vor und nach dem Hack zurückzugeben:

“Der Snapshot-Prozess kann einige Zeit dauern, da wir die Salden von Zabu-Inhabern, Farm Stakers (für Zabu-bezogene Pools) und AutoFarm Stakers (für Zabu-bezogene Pools) berechnen müssen. Wir brauchen vielleicht Hilfe von Markr, DeBank und Avalanche.”

Zabu Finance reiht sich nun in eine wachsende Liste von DeFi-Protokollen ein, die im Jahr 2021 ausgenutzt worden sind. Laut der REKT-Datenbank von DeFiYield sind in den letzten fünf Jahren 1,7 Milliarden Dollar durch ähnliche Hacks, Betrügereien und Abzocke verloren gegangen.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Cardano startet erfolgreich die Alonzo-Hardfork

Cardano hat seinen Alonzo Hard Fork abgeschlossen, um Plutus-basierte Smart-Contract-Skripte einzuführen.

Nach dem erfolgreichen Start des Alonzo-Hardfork-Upgrades ist das Cardano-Netzwerk nun in der Lage, Smart Contracts auf dem Netzwerk zu starten, was eine neue Ära für die Blockchain einläutet und sie in direkte Konkurrenz zu Ethereum und Solana stellt.

Die Hardfork fand am Sonntag um 21:44 UTC bei Epoch 290 statt und führte ein brandneues Netzwerk ein. Die Alonzo-Hardfork ermöglicht es, Smart Contracts für Cardano mit Plutus-Skripten zu schreiben, die das Team als “eine speziell entwickelte Entwicklungs- und Ausführungsplattform für Smart Contracts unter Verwendung der funktionalen Programmiersprache Haskell” beschreibt. Das Team sagte:

“Auf diesem Upgrade ruhen hohe Erwartungen. Einige davon sind unangemessen hoch. Cardano-Beobachter erwarten vielleicht ein ausgeklügeltes Ökosystem von verbraucherfreundlichen DApps, die sofort nach dem Upgrade verfügbar sind. Hier gilt es, die Erwartungen zu steuern.”

In den letzten Monaten hat Input Output Alonzo kontinuierlich in Vorbereitung auf den Hardfork getestet. Laut einem Blog-Beitrag sagten sie:

“Das ist erst der Anfang. Aber dies ist dennoch ein Moment zum Feiern. Als Community haben wir gemeinsam eine unglaubliche Reise hinter uns gebracht. Zu Recht sollten wir uns erlauben, die enormen Anstrengungen anzuerkennen, die so viele unternommen haben, um hierher zu gelangen. Dies wird auch eine Zeit der Reflexion über die Herausforderungen sein, die wir gemeinsam bewältigt haben.”

Die Cardano-Blockchain wurde kritisiert, weil sie trotz ihrer Einführung im September 2017 bisher keine Smart Contract-Funktionalität bereitgestellt hat. Dominic Williams, Gründer von Internet Computer (ICP), kritisierte Cardano für die Zeit, die für die Einführung von Smart Contracts benötigt wird.

Trotz seiner Kritiker trieb der Hype um Cardanos Upgrades seinen nativen Token ADA kürzlich in Rekordhöhen, wobei ADA laut CoinGecko von einem lokalen Tiefstand von 1,06 USD Ende Juli um 192 % auf 3,10 USD am 3. September stieg. ADA ist auch mehr als 1.600% seit Anfang 2021 gestiegen.

Disclaimer:
Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Miss Universe Thailand 2021 – Der erste NFT-Schönheitswettbewerb der Welt

Bitkub Capital Group Holdings, ein führendes thailändisches Blockchain- und Kryptowährungsunternehmen, ist als weltweit erstes Blockchain- und Kryptowährungsunternehmen offiziell eine Partnerschaft mit Miss Universe Thailand 2021 eingegangen, um NFTs zu Schönheitswettbewerben zu bringen.

Die kommende Miss Universe Thailand 2021 wird demnach die erste Veranstaltung sein, bei der NFTs als Teil des Wettbewerbs eingesetzt werden. Die Bitkub Capital Group Holdings zielt darauf ab, die Kluft zwischen “Nicht-Tech-Nutzern” und der Blockchain zu überbrücken. Die Börse bietet Multi-Crypto-Wallets an und ist so konzipiert, dass sie möglichst einfach zu bedienen ist. Nun wollen sie die Blockchain mit NFTs und Lösungen für digitale Vermögenswerte auch zu Schönheitswettbewerben bringen.

Ein Leuchtfeuer der Hoffnung und des Vertrauens inmitten der COVID-19-Pandemie

Inmitten der verheerenden COVID-19-Pandemie, die das Leben verändert und die Gesellschaft dazu zwingt, sich auf eine Ära der “Neuen Normalität” einzustellen, haben sich die täglichen Lebensabläufe auf unbestimmte Zeit verändert. In einer Erklärung heißt es, dass die Miss-Universe-Thailand-Wahl 2021 zu einem Leuchtturm der Hoffnung und des Vertrauens für die Massen werden und gleichzeitig den Glauben durch ihr Konzept der “Power of Passion” stärken soll. Der Wettbewerb wird eine Gewinnerin ermitteln, die an der Miss Universe 2021 in Eilat, Israel, teilnehmen wird.

Die Bitkub Group wird außerdem den Teilnehmerinnen Zugang zu ihrer Bitkub Academy gewähren, damit sie sich über Kryptowährungen und Blockchain-Technologie informieren können. Darüber hinaus wird Bitkub dem Wettbewerb NFTs in Form von Sammelkarten für jede Teilnehmerin der Misswahl hinzufügen. Der Gewinner wird auch Krypptowährungen als Teil des Preisgeldes erhalten.

In einer Erklärung äußerte sich Topp Jirayut Srupsrisopa, Gründer und Group CEO der Bitkub Capital Group Holdings Co., LTD, über die Zusammenarbeit:

“Es deckt sich mit unserer festen Überzeugung, dass Leidenschaft eine starke treibende Kraft sein kann, die das eigene Leben und die Welt zum Besseren verändert, so wie die Bitkub Group glaubt, dass die Blockchain-Technologie die Welt revolutionieren wird. Die Partnerschaft mit Miss Universe Thailand, einer prestigeträchtigen Unterhaltungsplattform mit mehr als zehn Millionen Zuschauern, die die Fähigkeiten und Rollen von Frauen in der Gesellschaft unterstützt, hat sich als eine positive Richtung für die gemeinsamen Bemühungen erwiesen, Veränderungen in der Gemeinschaft zu schaffen und eine Stimme des Volkes zu sein, um Hoffnung und Inspiration zu entfachen.”

Die Krone der Miss Universe Thailand wird auch in einer limitierten Auflage von NFT in “Morning Moon Village”, dem ersten Play-to-Earn-Spiel von Bitkub Chain, zu finden sein.

Bild via Pixabay/ Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Der Höhenflug von Cardano könnte weitergehen – ADA steigt um mehr als 12,5%

Cardanos Coin ADA steigt heute um über 12,5 Prozent und erholt sich nach einem starken Rückgang. Ein Grund dafür könnte der Start des Alonzo Hard-Forks im Laufe des heutigen Tages sein.

Während der Zeitpunkt des Smart Contract-Features näher rückt, ist der Preis von Cardano ADA an der Krypto-Börse Binance um fast 16 Prozent in die Höhe geschossen.

Der CEO von IOG und Gründer von Cardano, Charles Hoskinson, erinnerte die Community auf Twitter daran, dass am Sonntag der Alonzo-Hardfork ausgerollt wird, der es den Nutzern ermöglichen wird, Smart Contracts auf der größten Proof-of-Stake-Blockchain zu erstellen.

Das Team des On-Chain-Datenanbieters Santiment warnte jedoch, dass der Preis wieder stark fallen könnte, sobald die ADA-Community “übermäßig gehyped oder ängstlich” wird.

Am 9. September stürzte ADA zusammen mit anderen Kryptowährungen von der 2,9-Dollar-Marke ab und erreichte aufeinanderfolgende Tiefststände von 2,16 Dollar und dann 2,21 Dollar. Dogecoin verzeichnete an diesem Tag ebenfalls einen starken Rückgang und folgte damit dem Fall des Flaggschiffs der Kryptowährungen, Bitcoin, unter die 50.000-Dollar-Marke.

Dieser Rückgang war allerdings stark getrieben von Bitcoin, der Mutter aller Kryptowährungen, und hat weniger mit den einzelnen Projekten selbst zu tun.

In einem kürzlichen Live-Stream wies auch Hoskinson darauf hin, dass der ADA-Kursrückgang auf die Bitcoin-Korrektur zurückzuführen ist und nicht auf den jüngsten FUD im Zusammenhang mit den technischen Problemen der dezentralen Multi-Pool-Börse Minswap, die auf Cardano basiert.

Inzwischen ist ADA von 2,52 $ um 4,5 Prozent gestiegen und liegt somit bei 2,64 $.

Es wird spannend zu beobachten, wie sich der Preis entwickeln wird und ob sich die Smart-Contracts auf Cardano durchsetzen und somit dem Projekt zu neuen Höchstständen verhelfen könnte.

Bild via Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

Laut EllioTradesCrypto: Altcoins für bis zu 1000x

Massive Liquidität fließt aktuell in den Bereich der Kryptowährungen und für spezifische Projekte könnte das riesige Preissteigerungen bedeuten.

Das sind die größten Altcoin-Geheimtipps für Gains bis zu 1000x laut dem bekannten You-Tuber EllioTrades Crypto. In seinem Kanal beleuchtet er im heutigen Video die seiner Meinung nach am meisten unterbewertesten Altcoin Projekte seinen 379.000 Abonennten.

Avalanche – möglicherweise das nächste Solana?

Gründe für diese These sind unter anderem, dass Binance die Avalanche C-Chain integriert oder die Avalanche Foundation im August ein 180 Mio.$ Incentive Programm für DeFi (dezentrale Finanzen) gestartet hat. Dies könnte bedeuten, dass ein Hype entstehen könnte und viele Projekte zu Avalanche kommen könnten.

Wenn wir uns den Preis anschauen, hat es noch nicht sein All-Time-High erreicht und er sieht Preise bis mehrere hundert Dollar für realistisch. Natürlich ist auch die Gefahr für große Verluste da.

In diesem Ökosystem sind sehr viele interessante Projekte, welche großes Potential haben:

Eines dieser Projekte ist JOE, eine dezentrale Exchange wie Uniswap oder Sushiswap, auf dem Avalanche Ökosystem.

BENQI (QI) ist das nächste Projekt im Ökosystem, das es sich anzuschauen lohnt. Ein dezentrales Projekt um dem Ökosystem Liquidität zur Verfügung zu stellen (decentralized non-custodial liquidity market protocol).

Das Launchpad für neue Projekte im Ökosystem ist Avalaunch (XAVA), auf dem in Zukunft neue Projekte gelauncht werden.

Eine zweite DEX im Ökosystem ist Pangolin (PNG), die sehr interessant werden könnte.

Eine Möglichkeit um konstant Profit zu machen ist die DeFi – Autocompounding Plattform Yield Yak (YAK). Aufgrund der geringen Kostenstruktur im Vergleich zu Ethereum, kann dies im Avalanche Ökosystem interessant werden.

Das waren einige der Projekte aus dem Avalanche Ökosystem die laut Elliot am vielversprechendsten sind.

Am Ende geht er nochmal darauf ein, wie wichtig es ist, dass jeder seine eigene Recherche macht, denn jeder ist selbst verantwortlich. Bei diesen Projekten, wie auch im kompletten Kryptomarkt ist auch ein Totalverlust immer möglich.

Die Zukunft wird zeigen, ob sich das Ökosystem um Avalanche durchsetzen wird oder nicht. Eines ist aber klar, es stellt definitiv eine interessante Alternative bzw. Ergänzung zu Ethereum dar.

Bild via Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen

El Salvadors größte Bank kooperiert mit Flexa für Bitcoin-Zahlungen

El Salvadors größtes Finanzinstitut wird dank einer Partnerschaft mit dem digitalen Zahlungsportal Flexa die Bitcoin-Einführung im Land vorantreiben.

Laut einer Ankündigung von Flexa hat Bancoagrícola, El Salvadors größtes Finanzinstitut, eine Vereinbarung mit dem Krypto-Zahlungsnetzwerk getroffen, um Bitcoin-Überweisungen für die Kunden der Bank, einschließlich Privat- und Geschäftskunden, zu ermöglichen.

Im Rahmen der Partnerschaft können Bancoagrícola-Kunden Kreditkartenzahlungen in US-Dollar über Flexa oder andere Lightning Network-fähige Wallets wie Chivo und Éclair vornehmen. Der Mitteilung zufolge fallen für diese Zahlungen keine zusätzlichen Gebühren an und sie decken unter anderem Kredite und Handelswaren ab.

Carlos Mauricio Novoa, COO von Bancoagrícola, sagte, man sei begeistert von dem Potenzial und hoffe, seine Dienstleistungen in der neuen Wirtschaftsära weiter ausbauen zu können:

“Wir freuen uns, das erste Finanzinstitut in El Salvador zu sein, das unseren Kunden den Zugang zu Bitcoin über unser gesamtes Angebot an Finanzprodukten ermöglicht und so die finanzielle Inklusion fördert. Flexa hat uns dabei geholfen, die Erfahrungen unserer Kunden bei der Verwendung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador zu priorisieren; wir freuen uns darauf, noch lange Zeit gemeinsam mit ihnen innovativ zu sein.”

Die von Bancoagrícola und Flexa vorgestellten Bitcoin-Akzeptanzlösungen sind die ersten ihrer Art nicht nur in Lateinamerika, sondern weltweit. Bancoagrícola-Kunden können nun jede Flexa- oder Lightning-fähige Wallet-App nutzen, um Bitcoin für US-Dollar-basierte Kredite und Kreditkartenzahlungen zum exakten Marktkurs zu zahlen, ohne zusätzliche Gebühren oder Aufschläge.

Bancoagrícola-Händler, die derzeit Zahlungen über das Wompi-Zahlungsgateway akzeptieren, können auch Flexa-gestützte Bitcoin-Zahlungen mit garantierter Betrugsfreiheit und ohne Gebühren für die Endkunden ermöglichen. Bancoagrícola hat sich außerdem verpflichtet, bis Ende dieses Jahres alle Point-of-Sale-Terminals ihrer Kunden mit schlüsselfertigen, betrugssicheren Bitcoin-Zahlungen über Flexa auszustatten.

El Salvadors Bitcoin-Gesetz ist nicht ohne Widerstand, da Berichten zufolge die Mehrheit der Bevölkerung des Landes gegen den Schritt ist. Globale Finanzinstitutionen wie der Internationale Währungsfonds haben ebenfalls vor der Einführung von Bitcoin als nationale Währung gewarnt.

Bild@ Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen