Beiträge

Mit ChainLink (LINK) gegen die Macht von Facebook: Revolution Populi

Ein Internet ohne Datenkraken – diese Vision will Project Populi nun auch mit der Technologie von ChainLink (LINK) Wirklichkeit werden lassen.

„Was wären Facebook oder Google ohne ihre Datenbanken?“ Diese rhetorische Frage steht am Anfang des White Paper von Revolution Populi. Hinter dem Projekt, das den monolithischen Big-Tech-Unternehmen Paroli bieten möchte, stehen Rob Rosenthal, ehemaliger Punkmusiker und Goldman-Sachs-Veteran, der Informatiker und Kulturjournalist David Gelernter, der Tausendsassa Dr. Paolo Coppola (Arzt, Filmproduzent, Mathematiker, Unternehmer) sowie Todd Aydelotte, der für Revolution Populi die Marketing-Trommel rührt. Vor kurzem verkündete Revolution Populi, dass es bei seinem Kampf für die „Dekolonialisierung des Internet“ künftig auf die Technologie von ChainLink (LINK) setzt.

Revolution Populi und ChainLink für ein dezentralisiertes Web

ChainLink gehört zu den Krypto-Projekten, die in diesem Jahr – vor allem in Q2 – besonders gut „performt“ haben. Das Steckenpferd von ChainLink ist die Bereitstellung von Off-chain-Daten (beispielsweise Wechselkurse von Fiatwährungen) für Smart Contracts. Als sogenanntes Oracle-Netzwerk positioniert sich ChainLink als dezentral gespeiste Datenquelle. Der Bedarf ist offenbar gegeben: Zuletzt konnte ChainLink beziehungsweise der plattformeigene Token LINK auf der Welle der dezentralen Finanzdienstleistungen (DeFi) in die Top-10 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung surfen.

Nun soll ChainLink auch im Kampf gegen die Internet-Riesen zum Einsatz kommen. Das hat Revolution Populi am 14. Juli in einem Blog Post auf Medium bekannt gegeben. CEO Rob Rosenthal markiert darin den Blockchain-Revoluzzer:

Wir werden das Internet den Menschen zurückgeben, denen es rechtmäßig gehört, und dazu werden wir die leistungsstarke Smart Contract Middleware von ChainLink in das gesamte Projekt integrieren, die Transaktionen in diesem neuen digitalen Ökosystem und sozialen Netz sichern wird.

Viel Ideologie, wenig Details

Über weitere technische Details des Projekts ist bislang allerdings wenig bekannt. Auch das White Paper schweigt sich aus. Das könnte sich demnächst jedoch ändern. In dem Blog-Eintrag kündigt Revolution Populi an, in wenigen Wochen drei zentrale Bausteine von Projekt Populi vorzustellen.

  • Ein digitales Ökosystem von Anwendungen, die an eine öffentliche, Blockchain-basierte Datenbank gebunden sind;
  • Ein neues, von Dr. Gelernter entworfenes soziales Netz, das auf der Datenbank aufbaut und diese seinerseits mit Daten füttern wird;
  • Einen Marktplatz für Daten und Werbung

Auf der Homepage des Projekts findet sich nebem dem White Paper ebenfalls ein Link zu einem Manifest von David Gelernter. Darin bezeichnet der Yale-Dozent Facebook als „Opiumhöhle“ und „Lästermaschine“. Und fordert abschließend:

Holt Euch jetzt das Netz zurück! Cyberpower für das Volk! Das ist unsere Wahl.

Wer derweil keine Lust hat, darauf zu warten, bis Project Populi in die Gänge kommt, findet bei Projekten wie Hive, Steemit, Dlive oder Voice Beispiele für Social Media auf Blockchain-Basis.

auf btc-echo lesen

#885 Tezos kaufen am Kiosk, Steem 5 Millionen Dollar Fork & Höhle der Löwen Mega Deal Scam

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 885. Heute sprechen wir über folgende Themen: Tezos kaufen an 10.000 Kiosken in Frankreich, Steem will Hive Supporter Accounts im Wert von 5 Millionen Dollar einfrieren & Höhle der Löwen Mega Deal Scam.

1.) You Can Now Buy Tezos From 10,000 Convenience Stores in France
https://cointelegraph.com/news/you-can-now-buy-tezos-from-10-000-convenience-stores-in-france

2.) Steem to Freeze Another $5M in Tokens Associated With Hive Supporters
https://cointelegraph.com/news/steem-to-freeze-another-5m-in-tokens-associated-with-hive-supporters

3.) KEIN Mega-Deal von „Die Höhle der Löwen“
https://www.meinbezirk.at/tirol/c-lokales/kein-mega-deal-von-die-hoehle-der-loewen_a4071948

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
LBRY.tv: https://lbry.tv/$/invite/@bitcoininformant:e
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 20.05.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

#869 Diese Kryptowährung ist der Staking King, Weiss Ratings Cardano vor Ethereum & Hive 800 Prozent in 6 Tagen

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 869. Heute sprechen wir über folgende Themen: Diese Kryptowährung ist der Staking King, Weiss Ratings Cardano vor Ethereum & Hive marschiert über 800% in 6 Tagen.

1.) Tezos (XTZ) überholt EOS – Keine Kryptowährung hat mehr Anleger im Staking
https://bitcoin-kurier.de/tezos-xtz-ueberholt-eos-keine-kryptowaehrung-hat-mehr-anleger-im-staking/

2.) Weiss Ratings Puts Cardano Ahead of Ethereum in “Technology” Aspect
https://nulltx.com/weiss-ratings-puts-cardano-ahead-of-ethereum-in-technology-aspect/

3.) Hive Takeover – Huobi Listing Spikes Hive’s Price by 600%
https://cointelegraph.com/news/to-justin-suns-chagrin-huobi-listing-spikes-hives-price-by-600

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 27.04.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

#846 Tether Bilanz wächst auf 6 Mrd. USD, Hive Token Wert höher als Steem nach Hardfork

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 846. Heute sprechen wir über folgende Themen: Tether Bilanz wächst auf 6 Mrd. USD, Hive Token Wert höher als Steem nach Hardfork.

[embedded content]

1.) Tether Bilanz wächst auf 6 Mrd. USD – Wie vertrauenswürdig ist die Kryptowährung?
https://cryptomonday.de/tether-bilanz-waechst-auf-6-mrd-usd-wie-vertrauenswuerdig-ist-die-kryptowaehrung/

2.) Steemit’s Blockchain Fork Hive Outperforms Steem Token Value
https://news.bitcoin.com/tron-steemits-fork-hive-outperforms-steem/

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
HIVE: https://hive.blog/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 30.03.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

#839 Helikoptergeld, Hive Content Zensur bei Steemit & Tether nutzt Bitcoin Cash SLP Token

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 839. Heute sprechen wir über folgende Themen: Das Helikoptergeld kommt, Justin Sun zensiert Hive Content bei Steemit & Tether nutzt Bitcoin Cash SLP Token.

1.) Das Helikoptergeld kommt – Zeit um in Bitcoin zu investieren?
https://www.btc-echo.de/das-helikoptergeld-kommt-angeflogen-zeit-um-in-bitcoin-zu-investieren/

2.) Justin Sun’s Steemit Accused of Censoring Hive Related Content
https://cointelegraph.com/news/justin-suns-steemit-accused-of-censoring-hive-related-content

3.) Tether Launches on Bitcoin Cash Network
https://cointelegraph.com/news/tether-launches-on-bitcoin-cash-network

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 20.03.20 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen

Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs von 135.000 US-Dollar „vernünftig“ – Willy Woo

Elon Musk shillt Dogecoin: Der beste Coin

Der marsbegeisterte Serienunternehmer Elon Musk kokettiert immer wieder mit seiner Krypto-Affinität. Kryptowährungen seien sein „Safe word“ twitterte der Tesla CEO vor knapp einem Jahr – nur um im Januar 2020 klar zu stellen, dass er damit nicht Bitcoin gemeint hat. Dafür durfte sich vergangene Woche die Dogecoin-Community über einen Tweet des kiffenden Kraftfahrzeugavantgardisten freuen:

Hunde rocken,

teilte Musk der Welt mit, und warum sie das tun, erklärte er sogleich:

Sie haben den besten Coin.

John McAfee: Justin Sun siebt Wasser

Die Übernahme der Social-Media-Blockchain Steem durch Tron und Steemit wurde vergangene Woche heiß diskutiert. Was die einen als „Putsch“ betrachten, ist für andere eine willkommene Entwicklung, die dem Steem-Ökosystem neue Wachstumsimpulse bescheren kann. Für John McAfee, Drogen- und IT-Sicherheitsexperte, sieht in der Aktion indes sinnloses Unterfangen:

Ich glaube, Justin Sun hat eine Sache vergessen: Steem ist eine Gemeinschaft. Und Gemeinschaften können nicht gekauft werden. Es ist, als versuche man, Wasser mit einem Sieb zu sammeln

Der angesprochene Tron CEO ließ mit seiner Replik nicht lange auf sich warten. Justin Sun bedankt sich bei McAfee für dessen „weise“ Worte.

Ich weiß deine wertvollen Ratschläge wirklich zu schätzen! Das war nie unsere Absicht. Wir wollen nur unser hart verdientes Geld schützen. Wir wollen mehr zum @SteemNetwork & @steemit beitragen und der Gemeinschaft helfen, zu wachsen. 🥰

Niemand habe also die Absicht, Wasser mit einem Sieb zu sammeln. Na dann kann die Community ja beruhigt sein.Nach Dip zum Sonntag eine Dosis Hopium fürs Bitcoiner-Gemüt: Das Meinungs-ECHO.

Ok, Banker: Britischer Notenbank-Chef wärmt Anti-Bitcoin-Argument auf

Man kann einem Banker – besonders einem Notenbanker – eine Bitcoin-Antipathie etwa in dem Maße verübeln, wie man einem Schwein seine Skepsis ob des herannahenden Metzgers ankreiden kann. Ausnahmen bestätigen freilich die Regel: Andrew Bailey, der designierte Präsident der Bank of England, gehört jedoch nicht dazu. In einer Rede warnt Bailey, der am 16. März sein Amt antreten wird, potenzielle Bitcoin-Investoren vor einem Totalverlust.

Es gibt keine Garantie für den Wert von Bitcoin… Wenn Sie Bitcoin kaufen wollen, müssen Sie damit rechnen, Ihr ganzes Geld zu verlieren. Wenn Sie es kaufen wollen, gut, aber verstehen Sie, was Sie haben. Es hat keinen inneren Wert. Es mag einen extrinsischen Wert haben, aber sie hat keinen intrinsischen Wert. Das ist ein Punkt, der sich noch nicht herumgesprochen hat,

ist sich der designierte Zentralbank-Chef sicher.

Willy Woo Bitcoin-Kurs bei 135.000 US-Dollar wäre „vernünftig“

Der Blockchain-Analyst und Angel-Investor Willy Woo blickt naturgemäß ganz anders auf die Kryptowährung Nr. 1. Woo war im russischen Propaganda-Sender RT zu Gast – und ließ die Hopium-Pfeife kreisen:

Wenn man den Gesamtdurchschnitt des Kurses mal 35 nimmt, dann konnte man damit bisher jeden Maximalwert in der zehnjährigen Geschichte von Bitcoin voraussagen. Momentan liegt dieser Wert bei etwas mehr als 50.000 US-Dollar, wobei er immer höher klettert, je länger der Berechnungszeitraum wird,

meinte Woo, der mit seiner persönlichen Kursprognose noch weiter geht:

Wenn ich schätzen soll, dann würde ich sagen, dass [der Bitcoin-Kurs] über 100.000 US-Dollar liegen müsste. Ich denke, eine vernünftige Prognose wäre 135.000 US-Dollar, basierend auf dem momentanen Zyklusstand und dem 35-fachen Durchschnittswert,

schätzte Woo im Keiser Report.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Ein letztes Aufbäumen? : Steem versus Steemit: Der Kampf geht in die nächste Runde

Die Entwicklungen um die auf Social Media zugeschnittene Blockchain Steem gehen weiter. Gestern, am 3. März, berichteten wir über die Machtübernahme von Steem seitens Tron und Steemit. Sie taten dies mithilfe der Börsen Poloniex, Huobi und Binance. Dies war eine Antwort auf einen Angriff der Community, welche die Steem Power von Tron und Steemit für ungültig erklären wollte. Warum? Nicht einfach aus Angst vor Tron und Steemit, sondern weil Steemit plante, ihre Voting Power mit der Zeit abzugeben. Das blieb bisher aus.

Ein Detail, welches im erwähnten Artikel zu wenig betont wurde: Die genannten Börsen haben dabei Gelder von Anlegern verwendet. Das ist prinzipiell ihr Recht und eine gute Illustration des Spruches „Not your keys, not your coins“. Dennoch kann man verstehen, dass sich weite Teile der Steem Community dies als einen Kampf mit unfairen Mitteln oder gar eine Veruntreuung der Anleger-Gelder empfanden.

Nachvollziehbar also, dass Huobi und Binance im Zentrum der Kritik standen. Die beiden Börsen ruderten inzwischen zurück und versprachen, ihre Steem Power aus den Votings zu ziehen. Dennoch: Die Reputation der Börsen, speziell in den Kreisen der Tron-kritischen Steem Community, ist erstmal ruiniert.

Die Steem Community ist aktuell sehr aktiv: Nicht nur, dass sich den Rücktritten von zwei wichtigen Mitarbeitern von Steemit nun zwei weitere anschlossen. Aktuell versucht die Community mit ihrer Steem Power, Witnesses aus der Community und nicht aus den Umfeldern von Steemit und Tron zu ernennen. Das Ranking jedenfalls sah zwischenzeitlich hoffnungsvoll aus:

Witness-Votes bei Steem

Um obige Abbildung zu erläutern: Die zweite Spalte gibt die Version des Steem Clients an. 0.22.5 ist die Version, welche von Steemit und Tron lanciert wurde. Wie man sieht, bewegte sich der mächtigste Tron Supporter auf Platz 10.

Steem-Revolten – Delegated Proof of Stake in der Praxis

Inzwischen scheinen jedoch wieder Tron & Co. viel Geld in das Voting gesteckt zu haben, sodass sich die Verhältnisse wieder umdrehten. Ob also diese Community-Bemühungen die Governance zu ihren Gunsten beeinflussen können, ist bisher nicht abzusehen. Aktuell sieht das Bemühen der Steem Community nach einem fruchtlosen Unterfangen aus. Ebenso ist zu betonen, dass auch die Steem Community keine einheitliche Meinung hat. Einige kritische Stimmen sehen in dem Aufbäumen gegen Tron einen großen Fehler.

Nun stellt sich die Frage, ob die Tron- und Steemit-kritische Steem Community nicht einfach den Weg von Ethereum Classic oder Bitcoin Cash gehen soll: ins Chain-Split-Exil. Ein Dilemma für sie ist, dass ihnen die Gelder für die Developer, das Marketing und die Nodes fehlt. Dennoch wäre es zumindest einen Versuch wert, so ihre Vision von Steem zu retten.

Wie auch immer die Community sich entscheidet: Hier sieht man die Möglichkeiten und Risiken eines Delegated Proof of Stake (DPOS). Über die Delegation können einfache Nutzerinnen und Nutzer ihre favorisierten Witnesses schnell mitbestimmen und so, zumindest indirekt, die Governance der Steem Blockchain beeinflussen.

In einem Proof-of-Work-System ist etwas Ähnliches zwar über die Wahl der Bitcoin-Client-Version möglich, wie man an der User Activated Soft Fork sah. Anders als in einem DPOS-System ist dies jedoch mit dem Aufsetzen einer Full Node verbunden. Das ist vielen Bitcoin-Nutzern zu aufwändig.

Diese Einfachheit zeigt jedoch auch die Risiken des DPOS-Konsens auf. Schnell kann sich das System in Richtung einer Plutokratie entwickeln. Sicher, Ähnliches lässt sich über die Mining-Zentralisierung im Bitcoin-Ökosystem sagen. Von den Minern wird jedoch ein deutlich spezifischeres Investment als einfaches Geld erwartet. Die ASICs sind gegebenenfalls nur für einen bestimmten Mining-Algorithmus nützlich.

Ebenso müssen sie sich nicht nur gegenüber einer Masse von Wählern verantworten, sondern sind von der Gunst der Node-Hoster abhängig. Ändern diese den Mining-Algorithmus, sind die ASICs der Miner plötzlich unnütz.

Steem und andere Delegated-Proof-of-Stake-Systeme müssen sich entsprechende Governance-Modelle überlegen, die ähnlich resilient wie ein Proof of Work sind. Auch wenn die Steem Community diesen mit Wählerstimmen geführten Kampf gewinnt oder sich mit einer Hard Fork abspaltet: Risiken einer derartigen feindlichen Übernahme bestehen weiter.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Dezentral geht anders: Schatten über Steem: Feindliche Übernahme durch TRON?

In den letzten Tagen wurde es um Steem, Steemit und Tron sehr unruhig. Dabei begann alles so friedlich. Wie von Justin Sun, dem Kopf hinter Tron, bekannt, begann alles mit der Ankündigung einer Ankündigung:

Justin Sun hatte mal wieder Großes zu verkünden. Ein roter Faden, der sich durch die Geschichte Trons seit Anfang 2018 zieht.

Die Auflösung dieses Announcements war ebenso zu erwarten: Es war eine Partnerschaft. Steemit, eine auf Steem basierende dezentrale, blockchainbasierte Antwort auf Facebook & Co. tat sich am 14. Februar mit Tron zusammen. Ziel dieser Partnerschaft sei es, mehr Wert für die einzelnen Nutzer zu generieren. Folge dieser Partnerschaft soll ebenso eine Migration des Steem Token auf die Tron Blockchain sein.

Doch nicht alle waren zufrieden mit dieser Partnerschaft. Gerade die Rolle von Steemit wurde in der Vergangenheit schon kontrovers diskutiert. In der Steem Community kam die Sorge auf, dass Tron nun zu viel Macht über das Netzwerk besitzen würde. Am 24. Februar versuchte deshalb ein signifikanter Teil des Netzwerks, mit einer Soft Fork die Unabhängigkeit der Steem Blockchain zu bewahren.

Dieses Rettungsmanöver selbst hat jedoch ein kontroverses Detail: Von der Entscheidung über diese Soft Fork wurden Tron und Steemit ausgeschlossen. Steem ist eine Blockchain, deren Governance über einen Delegated Proof of Stake funktioniert. Entsprechend wird über Governance-Entscheidungen mit dem Steem Power Token gewählt. Die Steem Power von Tron und Steemit wurde in dieser Wahl für ungültig erklärt.

Steem-Putsch von Steemit und Tron

Tron hat jedoch mit Steem Power von Poloniex, Huobi und Binance gegen diese Soft Fork gestimmt. Aus den drei genannten Börsen flossen insgesamt 42 Millionen Steem Power Token in diese Wahl. Mithilfe der drei genannten Börsen konnten Tron und Steemit eine Hard Fork beschließen. Über diese Hard Fork wurden die Token von Tron und Steemit wieder für gültig erklärt.

Ein weiteres Detail dieser Hard Fork lässt die ganze Aktion wie einen Staatsstreich aussehen: Im Rahmen der Fork wurden die 20 größten Block Producer aus der Community ihres Amtes enthoben und die Macht der Block Producer vollständig Steemit und Tron übertragen.

Die Parallele zum Staatsstreich findet sich auch in einem weiteren Detail. Für die nächsten Wochen werden Tron und Steemit ihre Macht nicht abgeben:

In den nächsten vier bis sechs Wochen wird das Steemit Team seine Stimmrechte zur Wiederherstellung der Ordnung in der Community nutzen. Gleichzeitig wird das Team ein offenes Ohr für Vertreter der Community und Witnesses haben. Ziel dieser Aktion ist, die Steem Blockchain vor schlechten Akteuren zu schützen, Transparenz zu schaffen und auf Ratschläge der Community einzugehen.

Danach wird das Steemit Team die Governance wieder an die Community abgeben – sofern wieder Ordnung und ein gegenseitiges Einvernehmen vorhanden ist.

Gerade der letzte Abschnitt liest sich wie eine Machtdemonstration, hat doch die jetzt absolut herrschende Governance damit die Bedingungen ihrer Macht-Abgabe voll unter Kontrolle. Ob sie diese Macht wirklich wieder nach sechs Wochen abgeben, ist weder dem Code noch diesem Announcement zu entnehmen.

Kein Hack, aber die Folgen schlechter Governance

Justin Sun indes versucht, dieses Drama als einen „Hack“ darzustellen:

Steem hat die Hacker erfolgreich zurückgeschlagen. Alle Gelder der Anleger sind sicher (#safu).

Ironisch, waren doch die Funds der Nutzer nie #unsafu. Auch der weitere Verlauf dieses Threads, wie auch die offizielle Stellungnahme von Steemit, ändern nichts an dem schalen Beigeschmack, den diese Strategie von Tron und Steemit hinterlässt. Fairerweise muss man jedoch auch sagen, dass die ursprünglich geplante Soft Fork ebenfalls, wenn auch als Befreiungsschlag gegen eine Zentralisierung gemeint, einen ähnlichen Staatsstreich dargestellt hätte. Vitalik Buterin, der Erfinder von Ethereum, sprach in diesem Zusammenhang von der ersten „bribing attack“ in einem Delegated-Proof-of-Stake-System.

In beiden Fällen zeigen sich die Risiken und Angriffsvektoren eines Delegated-Proof-of-Stake-Systems wie Steem. Weder das sture Beharren auf Proof of Work seitens Bitcoin noch das vorsichtige Vorgehen beim Übergang zu einem Proof-of-Stake-System von Ethereum sind deshalb unbegründet. Dezentrale Governance ist schwierig, eine weitere Dezentralität zu erhalten noch schwieriger.

Der Tron-kritischen Steem Community bleibt jetzt nur die Trennung vom Steem-Projekt. Der Head of Communications und der Head of Blockchain Development von Steemit haben über Steempeak, eine nicht unter der Kontrolle von Steemit stehenden Plattform, ihre Rücktritte erklärt.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Steemit-Übernahme: Binance zieht Stimmen zurück

Am 3. März gab der CEO von Binance Changpeng Zhao bekannt, dass die Börse ihre Stimmen zurückgezogen habe. Das habe zu einer plötzlichen Verschiebung der Kontrolle über die Steem-Blockchain geführt.

Heute früh gerieten die führenden Börsen Binance, Huobi und Poloniex in die Kritik, weil sie mutmaßlich Kundeneinlagen mobilisiert haben sollen. Damit sollen sie zum Zwecke einer feindlichen Übernahme der populären Krypto-Blogging-Plattform Steemit abgestimmt haben.

Die firmeneigene Blockchain von Steemit namens Steem verwendet ein Proof-of-Stake-Protokoll. Dabei wird über wenige „Zeugen“ abgestimmt, um sein Netzwerk zu sichern. Die Stimmen werden entsprechend der Anzahl der Token verteilt, die eine Person in ihrer Wallte hat. Die Steem-Zeugen wurden zugunsten eines einzigen Benutzers verdrängt. Dieser verwendet den Nutzernamen @dev365. Das Konto soll Justin Sun, dem Gründer von Tron, gehören.

Zhao behauptete, er sei auf ein geplantes „Upgrade/Hard-Fork“ aufmerksam gemacht worden, das er unterstütze. Er kommentierte: „Projekte machen das die ganze Zeit. In der Regel unterstützen wir das nur.

Justin Sun verspricht Rückzug der Stimmen

Als Reaktion auf die Aufregung auf den sozialen Netzwerken hat auch Justin Sun behauptet, seine Stimmen zurückziehen zu wollen.

Justin Sun wies auf Twitter „irreführende Kommentare“ zur Übernahme zurück. Er erklärte, „die Stimmen aller Parteien werden zurückgezogen“.

„Wir hatten nie die Absicht, das Netzwerk zu übernehmen. Wir wollten die Unantastbarkeit des Privateigentums und die Interessen aller vertreten und vor böswilligen Hackern schützen.“

Binance, Huobi und Poloniex mobilisieren Kundeneinlagen zur Verdrängung von Steem-Zeugen

Diese Aktion wurde von Binance, Huobi und Poloniex unterstützt. Sie haben dabei eine enorme Anzahl von STEEM-Token eingesetzt, um die vorhergehenden Zeugen zu verdrängen.

Die fünf größten Stimmberechtigten verfügten über 208.414 Stimmen und repräsentierten jeweils 4 oder 5 Wähler. Die drei nächstgrößten Stimmberechtigten verfügen über 88.000 bis 90.000 Stimmen, repräsentieren aber zwischen 9.700 und 14.000 Wähler.

Der Übernahmeversuch wurde mittels Kundeneinlagen der Börsen durchgeführt. Es gab in der Krypto-Community auf Twitter zahlreiche Berichte über Verzögerungen bei großen Tron (TRX)-Auszahlungen auf Binance.

Der Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin reagierte auf die Situation über Twitter:

„Offenbar wurde Steem DPOS von großen Börsen übernommen, die mit Kundeneinlagen abstimmen. Kann das jemand bestätigen und/oder Einzelheiten mitteilen? Das scheint der erste große Fall eines ‚de facto Bestechungsangriffs‘ auf eine Coin-Abstimmung zu sein. Die Bestechung besteht darin, dass die Börsen den Hodlern Bequemlichkeit bieten und ihre Stimmen verwenden.“

Der Kommunikationschef bei Steemit Andrew Levine ist aus Protest aus dem Projekt ausgestiegen.

Justin Sun kauft Steemit

Am 14. Februar wurde bekannt, dass Steemit nach dem Verkauf des Unternehmens an den Tron-Gründer Justin Sun von der Steem-Blockchain auf das Tron-Netzwerk migrieren würde.

Mit dem Kauf des Unternehmens kam Sun in den Besitz eines großen Vorrats an Token. Dieser macht etwa 20 Prozent des heutigen Steem-Bestandes aus. Die Token waren lange Zeit Mittelpunkt von Streitigkeiten in der Steemit-Community. Der Vorrat wurde oft als „Ninja-Mining“ bezeichnet.

Der Kauf veranlasste die ehemaligen Steemit-Zeugen, einen reversiblen Soft-Fork durchzuführen. Damit sollen die Token von Sun vorübergehend eingefroren werden, damit sie bei der Abstimmung nicht verwendet werden können. 

Am 2. März kündigte das neue Steemit-Team an, dass es die Token für die Abstimmung mobilisieren würde, um „die Ordnung der Community wiederherzustellen“. Der Fork wurde als „böswillig strukturiert“ und als potentiell illegales Verhalten „unter der Führung einer kleinen Gruppe von Leuten“ bezeichnet.

auf cointelegraph lesen

#825 Kaufland wirbt mit Bitcoin, Algorand Digitalwährung Marshallinseln & Justin Sun Steem Hack

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 825. Heute sprechen wir über folgende Themen: Deutsche Supermarktkette wirbt mit Bitcoin, Algorand als Fundament bei Digitalwährung der Marshallinseln & Justin Sun übernimmt Steem mit Gewalt.

[embedded content]

1.) Deutsche Supermarktkette wirbt mit Bitcoin
https://cryptomonday.de/deutsche-supermarktkette-wirbt-mit-bitcoin-ist-btc-bereits-mainstream/

2.) Algorand stellt das technologische Fundament für die Digitalwährung der Marshallinseln
https://bitcoin-kurier.de/algorand-stellt-das-technologische-fundament-fuer-die-digitalwaehrung-der-marshallinseln/

3.) Justin Sun übernimmt Steem mit Gewalt
https://cryptoticker.io/de/justin-sun-uebernimmt-steem-mit-gewalt/

Telegram Kanal: https://t.me/bitcoininformant
Steemit: https://steemit.com/@denniskoray
Instagram: https://www.instagram.com/denniskoray/
Facebook: https://www.facebook.com/btcinformant/

Top 10 Kryptowährungen am 03.03.20 um 08:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis „Bitcoin Informant“ Koray

auf Bitcoin Informant lesen